SMM 2018

Interview mit Christian Salerno (St. Gallen): «Wir werden wohl einen Gastauftritt in der NLA haben»

Im Schnellzug von der 1. Liga in die Nationalliga A – zum zweiten Mal nach 2001 stieg St. Gallen in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) in die oberste Spielklasse auf. «Wenn unsere Junioren weiterhin an Spielstärke gewinnen, könnte St. Gallen durchaus vermehrt Gast in der NLA werden», sagt Captain Christian Salerno im Interview mit der «SSZ».

«SSZ»: St. Gallen spielt im nächsten Jahr erstmals seit 16 Jahren wieder in der Nationalliga A. Wie bedeutend ist der Aufstieg für Ihren Verein – insbesondere auch mit Blick auf Ihre hoffnungsvollen Nachwuchsspieler?

Christian Salerno (Captain St. Gallen): Es ist natürlich ein schöner Erfolg – vergleichbar wie ein Meisterschaftssieg des FC St. Gallen. Der Aufstieg wurde mit einem Stammkader erreicht, das schon mehrere Jahre zusammen spielt. Zudem haben einige Junioren die Mannschaft als Ersatzspieler tatkräftig unterstützt. Ich denke, unsere Nachwuchsspieler werden angespornt sein und freuen sich, sich auch in der NLA messen zu dürfen.

2016 spielte St. Gallen noch in der 1. Liga. Wie überraschend kam für Sie der Durchmarsch in die NLA?

Sehr überraschend. Nach der bitteren Abstiegserfahrung 2015 war unser Ziel der Ligaerhalt in der NLB und eine Mittelfeldplatzierung. Die Erfahrung zeigt, dass einem in der NLB nichts geschenkt wird und man in jeder Runde hart um die Punkte kämpfen muss. In der Regel sind die Mannschaften ziemlich ausgeglichen – mit einem oder zwei Favoriten, die jeweils das Rennen machen.

Was gab in der Nationalliga-B-Ostgruppe den Ausschlag zugunsten Ihrer Mannschaft?

Einerseits gab es diesmal keinen eindeutigen Favoriten – in den vergangenen Jahren waren dies jeweils Bodan oder Mendrisio. Andererseits waren drei Mannschaften nicht aufstiegsberechtigt, so dass man theoretisch schon als Vierplatzierter aufsteigen konnte. Nach der Startniederlage gegen Baden lief es für uns aber wie am Schnürchen. Natürlich brauchte es zwischendurch auch mal das Quäntchen Glück, aber im Grossen und Ganzen hat die Mannschaft Stärke gezeigt und ihre Möglichkeiten ausgeschöpft.

Das komplette Interview finden Sie in «SSZ» 1/18!

Christian Salerno: «Unser Aufstieg kam sehr überraschend – nach der bitteren Abstiegserfahrung 2015 war unser Ziel der Ligaerhalt in der NLB und eine Mittelfeldplatzierung.»