Abschluss der Team-EM auf Kreta: Schweizer verpassen Zielsetzung – Schweizerinnen deutlich vor ihrem Startplatz – erste WIM-Norm für Lena Georgescu – Gold für Aserbeidschan und Russland

von Markus Angst

Die beiden Schweizer Teams erfüllten an der Mannschafts-Europameisterschaft auf Kreta den Auftrag unterschiedlich.

ma - Die Stimmungslage in den beiden SSB-Teams war nach Ende der Mannschafts-Europameisterschaft im griechischen Hersonissos unterschiedlich. Die Schweizer verpassten nach der Schlussrunden-Niederlage gegen Italien nicht nur ihr ambitioniertes Ziel (Platz in den Top 20), sondern auch den Startplatz um vier Ränge. Die Schweizerinnen hingegen kamen nach ihrem finalen Sieg gegen Belgien als Startnummer 26 auf den ausgezeichneten 18. Schlussrang. Und als i-Pünktlein zur Top-Leistung der jungen Equipe von Coach FM Jörg Grünenwald und Trainer IM Werner Hug durfte sich WFM Lena Georgescu über ihre erste WIM-Norm freuen.

Die Schweizerinnen feierten in der Schlussrunde gegen Belgien ihren dritten Sieg (2½:1½). Diesen sicherte Teamleaderin WFM Lena Georgescu neben zwei Siegen der beiden Romandes WFM Camille De Seroux und WFM Laura Stoeri mittels eines Remis durch Zugwiederholung. Dank dieses Unentschiedens holte die amtierende Schweizer Meisterin den noch nötigen halben Punkt für ihre erste WIM-Norm. Die 18-jährige Bernerin totalisierte 3½ Punkte aus 8 Partien bei einer ELO-Performance von 2279. Erfolgreichste Schweizer Punktesammlerin war WFM Laura Stoeri mit 5 aus 9. WFM Camille De Seroux kam auf 4½ aus 8, WIM Gundula Heinatz auf 1½ aus 6 und ihre Tochter Maria Heinatz auf 1½ aus 5.

Die Schweizer beendeten das Turnier mit einer 1½:2½-Niederlage gegen die leicht favorisierten Italiener und kamen als Startnummer 26 auf den 30. Schlussrang. Am meisten Punkte holten GM Nico Georgiadis mit 5 aus 8 (2600er-Performance) und Teamleader GM Yannick Pelletier mit 5 aus 9 (2588). GM Sebastian Bogner totalisierte 3½ aus 8, GM Florian Jenni 2½ aus 5 und IM Oliver Kurmann 2 aus 6.

Die beiden Goldmedaillen gingen an Aserbeidschan und Russland. Bei den Herren entschied die Zweitwertung zugunsten von Aserbeidschan vor den punktgleichen Russen. Bronze ging mit einem Punkt Rückstand an die Ukraine. Bei den Damen gewannen die von GM Alexandra Kosteniuk angeführten Russinnen mit drei Punkten Vorsprung auf Georgien. Bronze holte ebenfalls die Ukraine.

Herren

Schlussrangliste nach 9 Runden: 1. Aserbeidschan 14 (230). 2. Russland 14 (217½). 3. Ukraine 13 (210). 4. Kroatien 13 (170). 5. Ungarn 12 (233). 6. Israel 12 (172). 7. Rumänien 12 (166½). 8. Deutschland 11 (208½). 9. Holland 11 (180½). 10. Polen 11 (180). Ferner: 30. Schweiz 8. – 40 Teams.

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Armenien (6) 1:3 (GM Pelletier - GM Mowsesjan ½:½, GM Bogner - GM Sargissjan 0:1, GM Georgiadis - GM Melkumjan ½:½, IM Kurmann - GM Gabuzjan 0:1). Russland (1) - Slowenien (21) 2½:1½. Italien (22) - Aserbeidschan (2) 2½:1½. Ukraine (3) - Österreich (23) 3½:½. Moldawien (24) - England (4) 2:2. Israel (5) - Norwegen (25) 2:2.

2. Runde: Belgien (36) - Schweiz 1½:2½ (IM Godart - Pelletier 0:1, IM Beukema - Bogner 1:0, IM Claesen - Kurmann 0:1, FM Dardha - GM Jenni ½:½). Armenien - Griechenland 2½:1½. Rumänien - Ungarn ½:3½. Holland - Ukraine 2½:1½. Georgien - Tschechien 1½:2½. Frankreich - Spanien 2:2. Weissrussland - Russland 1½:2½.

3. Runde: Schweiz - Türkei (18) 1:3 (Pelletier - GM Solak 0:1, Georgiadis - GM Yilmaz ½:½, Kurmann - GM Can ½:½, Jenni - GM Sanal 0:1). Ungarn - Holland 2:2. Tschechien - Russland 1½:2½. Kroatien - Armenien 2:2. Italien - Deutschland ½:3½. Israel - Frankreich 3:1. Polen - England 2½:1½.

4. Runde: Finnland (32) - Schweiz 2½:1½ (IM Karttunen - Pelletier ½:½, IM Ebeling - Bogner ½:½, IM Sipila - Georgiadis ½:½, FM Niemi - Kurmann 1:0). Russland - Ungarn 1½:2½. Deutschland - Polen 2:2. Israel - Kroatien 1½:2½. Armenien - Holland 2½:1½. Türkei - Ukraine 2½:1½. Tschechien - Serbien 2:2.

5. Runde: Albanien (37) - Schweiz 0:4 (IM Mehmeti - Pelletier 0:1, Pasko - Bogner 0:1, FM Ashiku - Georgiadis 0:1, IM Seitaj - Jenni 0:1). Ungarn - Armenien 2:2. Kroatien - Deutschland 2½:1½. Polen - Weissrussland 3:1. Russland - Türkei 3½:½. Aserbeidschan - Tschechien 3:1. Serbien - Frankreich 1½:2½.

6. Runde: Schweiz - Griechenland II (29) 2:2 (Pelletier - GM Nikolaidis ½:½, Bogner - GM Kelires ½:½, Georgiadis - GM Mastrovasilis ½:½, Kurmann - FM Malikentzos ½:½). Ungarn - Kroatien 3½:½. Polen - Russland 1½:2½. Armenien - Aserbeidschan 1½:2½. Rumänien - Israel 2:2. Ukraine - Frankreich 2½:1½. Deutschland - Türkei 2:2.

7. Runde: Moldawien (24) - Schweiz 2:2 (GM Bologan - Pelletier ½:½, GM Swetuschkin - Bogner ½:½, GM Hamitevici - Georgiadis 0:1, FM Macovei - Kurmann 1:0). Aserbeidschan - Ungarn 3:1. Kroatien - Russland 1:3. Ukraine - Rumänien 2½:1½. Israel - Polen 2½:1½. Deutschland - Armenien 2½:1½. Türkei - Georgien 2½:1½.

8. Runde: Schweiz - Island (27) 2½:1½ (Pelletier - GM Steingrimsson 1:0, Bogner - GM Gretarsson 0:1, Georgiadis - GM Stefansson ½:½, Jenni - IM Kjartansson 1:0). Russland - Aserbeidschan 1:3. Ungarn - Ukraine 1½:2½. Israel - Deutschland 1:3. Holland - Türkei 1½:2½. Frankreich - Kroatien 1½:2½. Rumänien - Serbien 2½:1½.

9. Runde: Italien (22) - Schweiz 2½:1½ (GM Vocaturo - Pelletier 1:0, GM Brunello - Bogner 0:1, GM Godena - Georgiadis ½:½, GM Moroni - Jenni 0:1). Aserbeidschan - Ukraine 2:2. Deutschland - Russland 1:3. Türkei - Kroatien 1½:2½. England - Ungarn ½:3½. Spanien - Rumänien 1½:2½. Weissrussland - Israel 1½:2½.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Yannick Pelletier 5 Punkte aus 9 Partien (ELO-Performance: 2588), GM Sebastian Bogner 3½/8 (2455), GM Nico Georgiadis 5/8 (2600), IM Oliver Kurmann 2/6 (2307), GM Florian Jenni 2½/5 (2432).

Damen

Schlussrangliste nach 9 Runden: 1. Russland 17. 2. Georgien 14. 3. Ukraine 13. 4. Polen 12 (216). 5. Rumänien 12 (175½). 6. Spanien 11. Ferner: 18. Schweiz 9. – 32 Teams.

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Türkei (10) 1:3 (WFM Georgescu - WGM/IM Atalik ½:½, WIM Heinatz - WGM Yildiz ½:½, WFM De Seroux - WGM Ozturk 0:1, WFM Stoeri - WIM Isgandarowa 0:1). Russland (1) - Griechenland (17) 2½:1½. Weissrussland (18) - Georgien (2) 1½:2½. Ukraine (3) - Serbien (19) 2½:1½.

2. Runde: Serbien (19) - Schweiz 2½:1½ (WGM Rapport - Georgescu 1:0, WIM Eric - Heinatz 1:0, WIM Zarkovic - De Seroux 0:1, WFM Injac - Stoeri ½:½). Israel - Italien 3½:½. Tschechien - Russland 1½:2½. Frankreich - Georgien ½:3½.

3. Runde: Schweiz - Montenegro (31) 2½:1½ (Georgescu - WIM Milovic ½:½, De Seroux - WIM Stojanovic 0:1, Stoeri - Koljevic 1:0, M. Heinatz - Rakic 1:0). Polen - Israel 3:1. Georgien - Ungarn 3:1. Türkei - Spanien ½:3½.

4. Runde: Slowakei (21) - Schweiz 1½:2½ (IM/WGM Repkova - Georgescu 0:1, WGM Cibickova - G. Heinatz 1:0, WFM Vrbova - Stoeri 0:1, WFM Motycakova - M. Heinatz ½:½). Spanien - Polen 2:2. Georgien - Russland 1½:2½. Holland - Italien 1:3.

5. Runde: Kroatien (22) - Schweiz 2:2 (WIM Franciskovic - G. Heinatz 1:0, WFM Purgar - De Seroux 0:1, WIM Berke - Stoeri 0:1, FM Cvitan - M. Heinatz 1:0). Russland - Spanien 3:1. Italien - Polen 2:2. Armenien - Georgien 0:4.

6. Runde: Schweiz - Tschechien (16) 2:2 (Georgescu - WIM Havlikova ½:½, G. Heinatz - WIM Olsarova ½:½, De Seroux - WGM Rodshtein ½:½, Stoeri - Novosadova ½:½). Polen - Russland 2:2. Georgien - Ukraine 2½:1½. Italien - Türkei 3:1.

7. Runde: Slowenien (20) - Schweiz 2:2 (WIM Unuk - Georgescu ½:½, WGM Krivec - G. Heinatz ½:½, WFM Janzelj - De Seroux 0:1, WFM Vidic - Stoeri 1:0). Russland - Italien 3:1. Spanien - Georgien 0:4. Ukraine - Polen 2:2.

8. Runde: Schweiz - Israel (13) 0:4 (Georgescu - WGM/IM Shvayger 0:1, De Seroux - WGM Efroimski 0:1, Stoeri - WGM/IM Klinova 0:1, M. Heinatz - WIM Gutmakher 0:1). Türkei - Russland 0:4. Polen - Georgien 3:1. Italien - Rumänien 2:2.

9. Runde: Belgien (29) - Schweiz 1½:2½ (WFM Goossens - Georgescu ½:½, WFM Vanhuyse - De Seroux 0:1, Barbier - Stoeri 0:1, Vanduyfhuys - M. Heinatz 1:0). Armenien - Russland ½:3½. Georgien - Italien 3½:½. Rumänien - Polen 3:1.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WFM Lena Georgescu 3½ Punkte aus 8 Partien (2279), WIM Gundula Heinatz 1½/6 (2091), WFM Camille De Seroux 4½/8 (2258), WFM Laura Stoeri 5/9 (2167), Maria Heinatz 1½/5 (1816).

Alle Informationen zur Team-EM in Hersonissos finden Sie hier: http://www.euroteams2017.com/

Resultate der Team-EM auf Chessresults: http://chess-results.com/tnr304480.aspx?lan=1&art=0&turdet=YES&flag=30&wi=984

« Zurück