Christophe Rohrer gewinnt das Open de la Broye in Payerne vor FM Nicolas Grandadam und Theo Stijve

von Markus Angst

Das Siegertrio des Opens de la Broye in Payerne (von links): FM Nicolas Grandadam (2.), Christophe Rohrer (1.), Theo Stijve (3.).

ma - Überraschung in Payerne: Das parallel zum 4. Qualifikationsturnier für die Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 ausgetragene Open de la Broye wurde eine Beute des lediglich als Nummer 11 gestarteten Christophe Rohrer (St-Imier).

Der in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) für den Nationalliga-B-Aufsteiger Biel spielende 19-jährige Junior holte ebenso wie FM Nicolas Grandadam (Neuenburg/Nr. 3) und der Schweizer Vize-Juniorenmeister Theo Stijve (Villars-sur-Glâne/Nr. 7) 4½ Punkte aus fünf Runden. Christophe Rohrer wies aber die klar beste Buchholz-Wertung des Spitzentrios auf. Als bester U16-Spieler kam der lediglich als Nummer 34 gestartete Nicola Ramseyer (Rubigen), der einzig gegen den Turniersieger verlor, mit 4 Punkten auf den hervorragenden 7. Rang.

Das B-Open für Spieler bis 1450 ELO und Nichtklassierte gewann Pierre-Yves Jaquet (Marchissy) mit 4½ aus 5 vor dem punktgleichen Enzo Jaggy (La Chaux-de-Fonds) und dem einen Zähler zurückliegenden Denis Bornet (Payerne).

In der Kategorie U14 siegte Olivier Tschopp (Dättwil) mit 4½ Punkten aus fünf Runden. Er verwies sechs 4 Punkte aufweisende Spieler(innen) – angeführt von Lennox Binz (Horgen) und Alexia Villanyi (Carouge) – auf die nächsten Ränge.

Ein ähnliches Bild gab es bei U12: Dort siegte Elija Spichtig (Sachseln) mit 4½ aus 5 vor sieben Spielern mit 4 Punkten – angeführt von Steve Papaux (Yverdon-les-Bains) und Tommy Hoang (La Tour-de-Peilz).

Auch in der U10-Klasse wies der Sieger einen halben Verlustpunkt auf: Der für den Kinderschachclub Muttenz spielende Moritz Mohr (Muttenz) gewann mit 6½ aus 7 vor den einen halben Punkt zurückliegenden Maximilian Dück (Dübendorf) und Adam Paholok (Baar).

Insgesamt waren in Payerne in den fünf Kategorien 255 Spieler(innen) am Start.

Die Resultate der fünf Turniere in Payerne finden Sie hier: www.echecs-payerne.com

 

« Zurück