Hikaru Nakamura (USA) bleibt der König von Zürich: dritter Sieg in Serie bei der Zurich Chess Challenge – GM Eltaj Safarli gewinnt das Meister-Open – FM Jonas Wyss bester Schweizer

von Markus Angst

ma - Zum dritten Mal hintereinander entschied der 29-jährige Amerikaner Hikaru Nakamura die Zurich Chess Challenge für sich. Die Nummer 6 der Weltrangliste gewann sowohl das Turnier mit klassischer Bedenkzeit als auch das Blitzturnier und verwies Ian Nepomniaschtschi (Rus) um einen und Ex-Weltmeister Viswanathan Anand (Ind) um anderthalb Punkte auf die Ehrenplätze.

Nakamura verlor nur eine der 14 Partien – mit neu-klassischer Bedenkzeit gegen den viertplatzierten Peter Swidler (Rus). Dafür schlug er mit der gleichen Bedenkzeit seinen schärfsten Rivalen Nepomniaschtschi.

Der Schweizer Yannick Pelletier kam als ELO-Schwächster des starken Achter-Feldes erwartungsgemäss nicht über den letzten Platz hinaus und blieb ohne Sieg. Mit der klassischen Bedenkzeit remisierte er gegen Swidler, Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik (Rus/5.) und Grigori Oparin (Rus/7.), im Blitz nochmals gegen Kramnik und Oparin.

Im parallel stattfindenden, ebenfalls hochklassig besetzten Meister-Open holte der als Nummer 2 gesetzte aserbeidschanische GM Eltaj Safarli das erste Preisgeld. Er kam wie GM Alexander Motylew (Rus), GM Alexander Rachmanow (Rus), GM Ferenc Berkes (Un) und GM Gadir Guseinow (Aser) auf 5½ Punkte aus sieben Runden, wies jedoch die beste Zweitwertung auf. Der topgesetzte GM Alexei Schirow (Lett) musste sich mit 5 Punkten und Rang 12 begnügen. Bester Schweizer wurde überraschenderweise FM Jonas Wyss (Zürich), der als Startnummer 32 mit 4½ Punkten auf Rang 18 kam – einen Rang vor GM Florian Jenni (Oberengstringen).

Im Allgemeinen Open gab es durch Markus Hirt (Würenlingen), Vital Studer (Zürich) und Heinz Vifian (Stäfa), die allesamt 6 aus 7 totalisierten, einen dreifachen Schweizer Sieg. Der in Zürich wohnhafte, für die SG Zürich spielende und bei der FIDE unter Frankreich gemeldete 14-jährige Ambroise Labelle wurde mit 5½ Punkten Vierter, der 17-jährige Benjamin Brandis (Männedorf) mit 5 Punkten Fünfter.

Hier finden Sie alle Resultate der Kortchnoi Zurich Chess Challenge: http://www.zurich-cc.com/en/results/standings

Hier finden Sie alle Resultate der Master Section: http://chess-results.com/tnr257754.aspx?lan=0

Hier finden Sie alle Resultate der Main Section: http://chess-results.com/tnr257755.aspx?lan=0&art=0&flag=30&wi=821

« Zurück