4. Runde der Team-EM in Hersonissos: Schweizerinnen sorgen für Überraschung – dritte Niederlage für die Schweizer

von Markus Angst

Mit 2½ aus 4 die erfolgreichste Schweizerin an der Team-EM: WFM Laura Stoeri.

ma - Erste positive Überraschung an der Mannschafts-Europameisterschaft in Hersonissos: In der 4. Runde gewannen die Schweizerinnen gegen die stärkere Slowakei. Dafür verloren die Schweizer unerwartet gegen Finnland.

Obwohl die Slowakinnen an allen vier Brettern zum Teil deutlich mehr ELO-Punkte aufwiesen, feierten die Schweizerinnen zu einem 2½:1½-Sieg. Den Grundstein dafür legte die amtierende Schweizer Meisterin WFM Lena Georgescu mit ihrem Schwarz-Sieg am ersten Brett gegen die 193 ELO stärkere IM/WGM Eva Repkova. Der zweite Sieg ging auf das Konto von WFM Laura Stoeri – mit 2½ Punkten aus vier Partien die aktuell erfolgreichste Schweizerin. Das siegsichernde Remis holte Maria Heinatz am letzten Brett gegen die 188 ELO stärkere WFM Monika Motycakova.

Eine Enttäuschung setzte es hingegen für das Schweizer Herren-Team gegen Finnland ab. Obwohl die Finnen an allen vier Brettern schwächer besetzt waren, gewannen die Nordeuropäer 2½:1½. Während die drei Grossmeister Yannick Pelletier, Sebastian Bogner und Nico Georgiadis remisierten, verlor IM Oliver Kurmann am letzten Brett. Kleiner Trost für die Schweizer: Auch der grosse Favorit Russland musste sich in der 4. Runde geschlagen geben – 1½:2½ gegen das als Nummer 7 gesetzte Ungarn.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Armenien (6) 1:3 (GM Pelletier - GM Mowsesjan ½:½, GM Bogner - GM Sargissjan 0:1, GM Georgiadis - GM Melkumjan ½:½, IM Kurmann - GM Gabuzjan 0:1). Russland (1) - Slowenien (21) 2½:1½. Italien (22) - Aserbeidschan (2) 2½:1½. Ukraine (3) - Österreich (23) 3½:½. Moldawien (24) - England (4) 2:2. Israel (5) - Norwegen (25) 2:2.

2. Runde: Belgien (36) - Schweiz 1½:2½ (IM Godart - Pelletier 0:1, IM Beukema - Bogner 1:0, IM Claesen - Kurmann 0:1, FM Dardha - GM Jenni ½:½). Armenien - Griechenland 2½:1½. Rumänien - Ungarn ½:3½. Holland - Ukraine 2½:1½. Georgien - Tschechien 1½:2½. Frankreich - Spanien 2:2. Weissrussland - Russland 1½:2½.

3. Runde: Schweiz - Türkei (18) 1:3 (Pelletier - GM Solak 0:1, Georgiadis - GM Yilmaz ½:½, Kurmann - GM Can ½:½, Jenni - GM Sanal 0:1). Ungarn - Holland 2:2. Tschechien - Russland 1½:2½. Kroatien - Armenien 2:2. Italien - Deutschland ½:3½. Israel - Frankreich 3:1. Polen - England 2½:1½.

4. Runde: Finnland (32) - Schweiz 2½:1½ (IM Karttunen - Pelletier ½:½, IM Ebeling - Bogner ½:½, IM Sipila - Georgiadis ½:½, FM Niemi - Kurmann 1:0). Russland - Ungarn 1½:2½. Deutschland - Polen 2:2. Israel - Kroatien 1½:2½. Armenien - Holland 2½:1½. Türkei - Ukraine 2½:1½. Tschechien - Serbien 2:2.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Ungarn, Kroatien und Armenien je 7. 4. Russland, Deutschland, Polen, Weissrussland und Türkei je 6. Ferner: 33. Schweiz 2.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Yannick Pelletier 2 Punkte aus 4 Partien, GM Sebastian Bogner ½/3, GM Nico Georgiadis 1½/3, IM Oliver Kurmann 1½/4, GM Florian Jenni ½/2.

Damen

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Türkei (10) 1:3 (WFM Georgescu - WGM/IM Atalik ½:½, WIM Heinatz - WGM Yildiz ½:½, WFM De Seroux - WGM Ozturk 0:1, WFM Stoeri - WIM Isgandarowa 0:1). Russland (1) - Griechenland (17) 2½:1½. Weissrussland (18) - Georgien (2) 1½:2½. Ukraine (3) - Serbien (19) 2½:1½.

2. Runde: Serbien (19) - Schweiz 2½:1½ (WGM Rapport - Georgescu 1:0, WIM Eric - Heinatz 1:0, WIM Zarkovic - De Seroux 0:1, WFM Injac - Stoeri ½:½). Israel - Italien 3½:½. Tschechien - Russland 1½:2½. Frankreich - Georgien ½:3½.

3. Runde: Schweiz - Montenegro (31) 2½:1½ (Georgescu - WIM Milovic ½:½, De Seroux - WIM Stojanovic 0:1, Stoeri - Koljevic 1:0, M. Heinatz - Rakic 1:0). Polen - Israel 3:1. Georgien - Ungarn 3:1. Türkei - Spanien ½:3½.

4. Runde: Slowakei (21) - Schweiz 1½:2½ (IM/WGM Repkova - Georgescu 0:1, WGM Cibickova - G. Heinatz 1:0, WFM Vrbova - Stoeri 0:1, WFM Motycakova - M. Heinatz ½:½). Spanien - Polen 2:2. Georgien - Russland 1½:2½. Holland - Italien 1:3.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Russland 8. 2. Spanien und Polen je 7. Ferner: 21. Schweiz 4.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WFM Lena Georgescu 2 Punkt aus 4 Partien, WIM Gundula Heinatz ½/3, WFM Camille De Seroux 1/3, WFM Laura Stoeri 2½/4, Maria Heinatz 1½/2.

Alle Informationen zur Team-EM in Hersonissos und Live-Partien finden Sie hier: http://www.euroteams2017.com/

Resultate der Team-EM auf Chessresults: http://chess-results.com/tnr304480.aspx?lan=1&art=0&turdet=YES&flag=30&wi=984

« Zurück