8. Runde der Mannschaft-Europameisterschaft in Hersonissos: knapper Sieg für die Schweizer, klare Niederlage für die Schweizerinnen

von Markus Angst

GM Florian Jenni brachte beim Stand von 1½:1½ den entscheidenden Punkt für das Schweizer Team ins Trockene.

ma - Wie an den beiden Tagen zuvor gab es auch in der zweitletzten Runde der Mannschafts-Europameisterschaft im griechischen Hersonissos für die beiden Schweizer Teams total zwei Mannschaftspunkte – jedoch anders verteilt als bei den zwei 2:2-Unentschieden in den Runden 6 und 7. Während die Schweizer gewannen, mussten sich die Schweizerinnen erstmals nach fünf Runden ohne Niederlage geschlagen geben.

Die Schweizer entschieden das Duell gegen den gleich starken Startanglisten-Nachbarn Island knapp mit 2½:1½ zu ihren Gunsten. Matchwinner für die SSB-Equipe war GM Florian Jenni, der am vierten Brett beim Stand von 1½:1½ (Sieg von GM Yannick Pelletier/Remis von GM Nico Georgiadis) den alles entscheidenden Punkt nach 48 Zügen mit Schwarz ins Trockene brachte.

Die Schweizerinnen verloren nach einer beeindruckenden Serie mit fünf Runden ohne Niederlage erstmals wieder – allerdings gegen einen übermächtigen Gegner. Die Israelinnen wiesen pro Brett 222 ELO-Punkte mehr auf, was sich denn auch in einer klaren 0:4-Niederlage niederschlug.

Im Herren-Spitzenkampf gewann Aserbeidschan (Startnummer 2) gegen Topfavorit Russland 3:1 und verwandelte damit den Ein-Punkte-Rückstand in einen Ein-Punkte-Vorsprung. Die Russinnen hingegen stehen schon vor der Schlussrunde mit drei Punkten Vorsprung auf ihre schärfsten Verfolgerinnen als Titelverteidigerinnen fest.

Die Mannschafts-EM auf Kreta geht am Montag mit der 9. Runde (Spielbeginn 13 Uhr Schweizer Zeit) zu Ende. Die derzeit auf Rang 24 liegenden Schweizer treffen noch auf Italien. Die Schweizerinnen (23.) bekommen es noch mit Belgien zu tun. Beide Gegner liegen in Reichweite der SSB-Teams.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Armenien (6) 1:3 (GM Pelletier - GM Mowsesjan ½:½, GM Bogner - GM Sargissjan 0:1, GM Georgiadis - GM Melkumjan ½:½, IM Kurmann - GM Gabuzjan 0:1). Russland (1) - Slowenien (21) 2½:1½. Italien (22) - Aserbeidschan (2) 2½:1½. Ukraine (3) - Österreich (23) 3½:½. Moldawien (24) - England (4) 2:2. Israel (5) - Norwegen (25) 2:2.

2. Runde: Belgien (36) - Schweiz 1½:2½ (IM Godart - Pelletier 0:1, IM Beukema - Bogner 1:0, IM Claesen - Kurmann 0:1, FM Dardha - GM Jenni ½:½). Armenien - Griechenland 2½:1½. Rumänien - Ungarn ½:3½. Holland - Ukraine 2½:1½. Georgien - Tschechien 1½:2½. Frankreich - Spanien 2:2. Weissrussland - Russland 1½:2½.

3. Runde: Schweiz - Türkei (18) 1:3 (Pelletier - GM Solak 0:1, Georgiadis - GM Yilmaz ½:½, Kurmann - GM Can ½:½, Jenni - GM Sanal 0:1). Ungarn - Holland 2:2. Tschechien - Russland 1½:2½. Kroatien - Armenien 2:2. Italien - Deutschland ½:3½. Israel - Frankreich 3:1. Polen - England 2½:1½.

4. Runde: Finnland (32) - Schweiz 2½:1½ (IM Karttunen - Pelletier ½:½, IM Ebeling - Bogner ½:½, IM Sipila - Georgiadis ½:½, FM Niemi - Kurmann 1:0). Russland - Ungarn 1½:2½. Deutschland - Polen 2:2. Israel - Kroatien 1½:2½. Armenien - Holland 2½:1½. Türkei - Ukraine 2½:1½. Tschechien - Serbien 2:2.

5. Runde: Albanien (37) - Schweiz 0:4 (IM Mehmeti - Pelletier 0:1, Pasko - Bogner 0:1, FM Ashiku - Georgiadis 0:1, IM Seitaj - Jenni 0:1). Ungarn - Armenien 2:2. Kroatien - Deutschland 2½:1½. Polen - Weissrussland 3:1. Russland - Türkei 3½:½. Aserbeidschan - Tschechien 3:1. Serbien - Frankreich 1½:2½.

6. Runde: Schweiz - Griechenland II (29) 2:2 (Pelletier - GM Nikolaidis ½:½, Bogner - GM Kelires ½:½, Georgiadis - GM Mastrovasilis ½:½, Kurmann - FM Malikentzos ½:½). Ungarn - Kroatien 3½:½. Polen - Russland 1½:2½. Armenien - Aserbeidschan 1½:2½. Rumänien - Israel 2:2. Ukraine - Frankreich 2½:1½. Deutschland - Türkei 2:2.

7. Runde: Moldawien (24) - Schweiz 2:2 (GM Bologan - Pelletier ½:½, GM Swetuschkin - Bogner ½:½, GM Hamitevici - Georgiadis 0:1, FM Macovei - Kurmann 1:0). Aserbeidschan - Ungarn 3:1. Kroatien - Russland 1:3. Ukraine - Rumänien 2½:1½. Israel - Polen 2½:1½. Deutschland - Armenien 2½:1½. Türkei - Georgien 2½:1½.

8. Runde: Schweiz - Island (27) 2½:1½ (Pelletier - GM Steingrimsson 1:0, Bogner - GM Gretarsson 0:1, Georgiadis - GM Stefansson ½:½, Jenni - IM Kjartansson 1:0). Russland - Aserbeidschan 1:3. Ungarn - Ukraine 1½:2½. Israel - Deutschland 1:3. Holland - Türkei 1½:2½. Frankreich - Kroatien 1½:2½. Rumänien - Serbien 2½:1½.

Rangliste nach 8 Runden: 1. Aserbeidschan 13. Russland und Ukraine je 12. 4. Deutschland, Türkei und Kroatien je 11. Ferner: 24. Schweiz 8.

9. Runde: Italien (22) - Schweiz. Aserbeidschan - Ukraine. Deutschland - Russland. Türkei - Kroatien. England - Ungarn. Spanien - Rumänien. Weissrussland - Israel.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Yannick Pelletier 5 Punkte aus 8 Partien, GM Sebastian Bogner 2½/7, GM Nico Georgiadis 4½/7, IM Oliver Kurmann 2/6, GM Florian Jenni 2½/4.

Damen

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) - Türkei (10) 1:3 (WFM Georgescu - WGM/IM Atalik ½:½, WIM Heinatz - WGM Yildiz ½:½, WFM De Seroux - WGM Ozturk 0:1, WFM Stoeri - WIM Isgandarowa 0:1). Russland (1) - Griechenland (17) 2½:1½. Weissrussland (18) - Georgien (2) 1½:2½. Ukraine (3) - Serbien (19) 2½:1½.

2. Runde: Serbien (19) - Schweiz 2½:1½ (WGM Rapport - Georgescu 1:0, WIM Eric - Heinatz 1:0, WIM Zarkovic - De Seroux 0:1, WFM Injac - Stoeri ½:½). Israel - Italien 3½:½. Tschechien - Russland 1½:2½. Frankreich - Georgien ½:3½.

3. Runde: Schweiz - Montenegro (31) 2½:1½ (Georgescu - WIM Milovic ½:½, De Seroux - WIM Stojanovic 0:1, Stoeri - Koljevic 1:0, M. Heinatz - Rakic 1:0). Polen - Israel 3:1. Georgien - Ungarn 3:1. Türkei - Spanien ½:3½.

4. Runde: Slowakei (21) - Schweiz 1½:2½ (IM/WGM Repkova - Georgescu 0:1, WGM Cibickova - G. Heinatz 1:0, WFM Vrbova - Stoeri 0:1, WFM Motycakova - M. Heinatz ½:½). Spanien - Polen 2:2. Georgien - Russland 1½:2½. Holland - Italien 1:3.

5. Runde: Kroatien (22) - Schweiz 2:2 (WIM Franciskovic - G. Heinatz 1:0, WFM Purgar - De Seroux 0:1, WIM Berke - Stoeri 0:1, FM Cvitan - M. Heinatz 1:0). Russland - Spanien 3:1. Italien - Polen 2:2. Armenien - Georgien 0:4.

6. Runde: Schweiz - Tschechien (16) 2:2 (Georgescu - WIM Havlikova ½:½, G. Heinatz - WIM Olsarova ½:½, De Seroux - WGM Rodshtein ½:½, Stoeri - Novosadova ½:½). Polen - Russland 2:2. Georgien - Ukraine 2½:1½. Italien - Türkei 3:1.

7. Runde: Slowenien (20) - Schweiz 2:2 (WIM Unuk - Georgescu ½:½, WGM Krivec - G. Heinatz ½:½, WFM Janzelj - De Seroux 0:1, WFM Vidic - Stoeri 1:0). Russland - Italien 3:1. Spanien - Georgien 0:4. Ukraine - Polen 2:2.

8. Runde: Schweiz - Israel (13) 0:4 (Georgescu - WGM/IM Shvayger 0:1, De Seroux - WGM Efroimski 0:1, Stoeri - WGM/IM Klinova 0:1, M. Heinatz - WIM Gutmakher 0:1). Türkei - Russland 0:4. Polen - Georgien 3:1. Italien - Rumänien 2:2.

Rangliste nach 8 Runden: 1. Russland 15. 2. Georgien und Polen je 12. 4. Ukraine und Armenien je 11. Ferner: 23. Schweiz 7.

9. Runde: Belgien (29) - Schweiz. Armenien - Russland. Georgien - Italien. Rumänien - Polen.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WFM Lena Georgescu 3 Punkte aus 7 Partien, WIM Gundula Heinatz 1½/6, WFM Camille De Seroux 3½/7, WFM Laura Stoeri 4/8, Maria Heinatz 1½/4.

Alle Informationen zur Team-EM in Hersonissos und Live-Partien finden Sie hier: http://www.euroteams2017.com/

Resultate der Team-EM auf Chessresults: http://chess-results.com/tnr304480.aspx?lan=1&art=0&turdet=YES&flag=30&wi=984

« Zurück