IM Josef Kupper im Alter von 85 Jahren gestorben

von Markus Angst

IM Josef Kupper (1932–2017).

ma - Im Alter von 85 Jahren verstarb in Zürich nach längerer Krankheit IM Josef Kupper. Der dreimalige Schweizer Meister spielte jahrelang für die Schweizer Nationalmannschaft und war auch eine Grösse im Kunstschach.

Der promovierte Versicherungsmathematiker war jahrzehntelang einer der stärksten Schachspieler unseres Landes. Bereits in jungen Jahren machte er auf sein Talent aufmerksam. Als 12-Jähriger gewann er das Fernturnier der «Schweizerischen Schachzeitung». Als 13-Jähriger wurde er gemeinsam mit Alex Crisovan Luzerner Vereinsmeister.

Im Alter von 22 Jahren wurde er 1954 in Basel erstmals Schweizer Meister. 1957 (Lausanne) und 1962 (St. Gallen) folgten zwei weitere Titel. 1972 gewann er ausserdem die Coupe Suisse. Mit dem Einstieg ins Berufsleben zog sich Josef Kupper weitgehend vom Turniergeschehen zurück. Er spielte jedoch weiterhin für die Schweizer Nationalmannschaft und bis 1991 auch für die Nationalliga-A-Mannschaft der SG Zürich. Mit ihr holte er zahlreiche Titel und hat massgeblichen Anteil daran, dass die SG Zürich Rekordmeister ist. Zudem führte er während Jahrzehnten die Schachspalte der Basler «National-Zeitung».

Als Komponist von über 800 publizierten Aufgaben und mit über 100 Turnierauszeichnungen machte sich Josef Kupper auch im Kunstschach einen grossen Namen. 2007, 53 Jahre nach dem Nahschach-IM-Titel, wurde er auch FIDE-Meister im Problemlösen. 2002 gewann er die Schweizer Lösungsmeisterschaft, von 1998 bis 2004 amtierte er als Präsident der Vereinigung Schweizer Kunstschachfreunde.

Quelle: Richard Forster, Schach-Gesellschaft Zürich 1809 bis 2009

« Zurück