SEM in Lenzerheide (12.–20. Juli): Jungstar IM Fabian Bänziger fordert die arrivierten Grossmeister heraus – der erstmals titelberechtigte GM Sebastian Bogner und Titelverteidigerin WFM Lena Georgescu in der Pole-Position

von Markus Angst

Die zehn Teilnehmer des Herren-Titelturniers an der SEM in Lenzerheide.

ma - An den vom 12. bis 20. Juli zum dritten Mal nach 2006 und 2010 in Lenzerheide stattfindenden Schweizer Einzelmeisterschaften, zu denen über 250 Teilnehmer in sieben Kategorien erwartet werden, wird sich möglicherweise ein neuer Name in die Siegerliste eintragen. Denn mit dem 27-jährigen GM Sebastian Bogner (Pfäffikon/SZ) und dem fünf Jahre jüngeren GM Nico Georgiadis (Schindellegi) führen zwei Spieler die Startrangliste des Herren-Titelturniers an, die noch nie Schweizer Meister geworden sind.

Der aus Deutschland stammende und seit einigen Jahren für die Schweizer Nationalmannschaft spielende Sebastian Bogner kann erstmals um den Titel mitspielen, weil er seit ein paar Monaten im Besitz der dafür nötigen Niederlassungsbewilligung C ist. Er hatte 2016 in Flims erstmals im Herren-Titelturnier mitgespielt, war damals aber noch nicht titelberechtigt (und wurde ohnehin Zweiter hinter Noël Studer).

Mit dem in Luxemburg wohnhaften Titelverteidiger GM Yannick Pelletier (1995/2000/2002/2010/2014/2017), dem aus Muri/BE stammenden GM Noël Studer (2016), dem in England lebenden GM Joe Gallagher (1997/1998/2004/2005/2007/2012), dem in Oberengstringen wohnhaften GM Florian Jenni (2003/2006) und dem auf Malta ansässigen IM Roland Ekström (1988/1999/2001/2008) sind fünf Spieler dabei, die schon mindestens einmal Schweizer Meister geworden sind. Ekström schaffte den Sprung ins Herren-Titelturnier jedoch nur, weil er als Zweitplatzierter des Nationalturniers 2017 in Grächen direkt qualifiziert ist.

Das Gleiche gilt auch für den letztjährigen Dritten IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ). Der U20-Meister des vergangenen Jahres, der nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit voll auf die Karte Schach setzt, ist mit 16 Jahren der klar jüngste Spieler im Champions-Tableau. Er sorgte vor einem Monat für Aufsehen, als er nach seiner glanzvollen Nationalmannschafts-Premiere beim Mitropa-Cup in Italien jüngster Internationaler Meister der Schweizer Schachgeschichte wurde. Bänziger ist zwar lediglich die Nummer 9 des durch IM Oliver Kurmann (Luzern) und IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) komplettierten Herren-Titelturniers, will aber die arrivierten Grossmeister das Fürchten lehren.

Die Partien des Titelturniers lassen sich unter https://chess24.<wbr>com/en/watch/live-tournaments/<wbr>swiss-championship-2018#live live verfolgen.

Hauptturnier I: dreimal Spannung

Im neunrundigen Hauptturnier I werden zwei weitere Schweizer-Meister-Titel vergeben. Denjenigen um die Damen-Krone werden die topgesetzte Titelverteidigerin WFM Lena Georgescu (Moosseedorf), die Meisterin von 2016 WFM Laura Stoeri (Payerne) und die Meisterin von 2014 WIM Gundula Heinatz (Thun) unter sich ausmachen. Denn die drei anderen im HT I spielenden Schweizerinnen weisen deutlich weniger ELO-Punkte auf.

Um den Junioren-Titel und damit um die Nachfolge von Fabian Bänziger zeichnet sich ein Vierkampf ab zwischen Topfavorit FM Davide Arcuti (Luzern), FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ), dem Vorjahreszweiten Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) und dem frischgebackenen U16-Meister Noah Fecker (Eggersriet) – mit der als Nummer 5 gesetzten WFM Lena Georgescu als Spielverderberin.

Gut möglich, dass einer der fünf Nachwuchsleute im kommenden Jahr im Herren-Titelturnier spielen wird. Denn dieses wird ab 2019 nicht mehr im Zwei-Jahres-Rhythmus, sondern alljährlich ausgetragen, wobei der beste Vorjahres-Schweizer des Hauptturniers I direkt fürs oberste Tableau qualifiziert ist. ELO-stärkster Schweizer im HT I von Lenzerheide ist IM Markus Klauser (Belp) – dicht gefolgt von Davide Arcuti.

Ein Vierkampf ist im geschlossenen, über sieben Runden führenden Senioren-Titelturnier zu erwarten – und zwar zwischen dem erstmals in der Kategorie Ü60 spielenden IM Branko Filipovic (Basel), dem Meister von 2016 FM Patrik Hugentobler (Volketswil), dem Meister von 2013 und 2014 FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) und Titelverteidiger Benjamin Huss (Hittnau).

Spielbeginn jeweils ab 13 Uhr

Gespielt wird in Lenzerheide in der Dreifach-Turnhalle jeweils ab 13 Uhr (Ausnahme letzte Runde am 20. Juli: 9 Uhr). Mit Ausnahme des Herren-Titelturniers, dessen Partien live auf der SSB-Homepage zu sehen sein werden, und des Senioren-Titelturniers kann man sich für alle Turniere vor Ort bis eine Stunde vor Spielbeginn anmelden. Der Start des Herren-Titelturniers erfolgt ebenso wie derjenige des Hauptturniers I am Donnerstag. Die Hauptturniere II und III, das Senioren-Titelturnier und das Allgemeine Seniorenturnier beginnen am Samstag, das zum zweiten Mal ausgeschriebene Hobbyturnier am Sonntag. Zuschauer sind bei freiem Eintritt jederzeit herzlich willkommen.

Lenzerheide bietet eine optimale Gelegenheit, Schach und Ferien in einer herrlichen Bergregion zu kombinieren. Für Spieler(innen) und Begleitpersonen gibt es jeden Morgen ein attraktives Rahmenprogramm. Die Details finden Sie in der umfangreichen SEM-Ausschreibung in «SSZ» 2/18: http://www.swisschess.ch/ssz-archiv.html. Am Samstag, 14. Juli, 20 Uhr, wird der Film «Magnus – Mozart des Schachs» gezeigt. Am Montag, 16. Juli, 20 Uhr, gibt Grossmeister Sergej Owsejewitsch eine Simultanvorstellung. Am Dienstag, 17. Juli, 20 Uhr, steht der Film «Die Schachnovelle» auf dem Programm. Am Mittwoch, 18. Juli, 19 Uhr, steht Lenzerheide im Zeichen des Strassenfests «Viva la Strada». Am Donnerstag, 19. Juli, 20 Uhr, findet eine Lesung von Alex Günsberg statt. Täglich ab 18.30 Uhr gibt es in der Après-Schach-Bar im Hotel «Schweizerhof» Kurzinterviews und Partiekommentare mit Spielern des Herren-Titelturniers.

Auch dieses Jahr findet wieder ein vom SSB durchgeführtes und von Lenzerheide-Tourismus unterstütztes Jugendschachlager statt. Ein eingespieltes Leiterteam betreut alle Jugendlichen und bietet neben Schachtrainings auch ein abwechslungsreiches Programm an. Am Morgen finden Trainings und Partievorbereitungen statt, am Nachmittag und Abend können die gespielten Partien analysiert werden.

Die Favorit(inn)en der SEM in Lenzerheide

Herren-Titelturnier (9 Runden): 1 GM Sebastian Bogner (Pfäffikon/SZ/27 Jahre/2616 ELO), 2 GM Nico Georgiadis (Schindellegi/22/2572), 3 GM Yannick Pelletier (Lux/Sz/41/2550), 4 GM Noël Studer (Muri/BE/21/2500), 5 GM Joe Gallagher (Eng/Sz/58/2459), 6 GM Florian Jenni (Oberengstringen/38/2439), 7 IM Oliver Kurmann (Luzern/33/2429), 8 IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach/24/2412), 9 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ/16/2377), 10 IM Roland Ekström (Mal/Sz/62/2368).

Die Top 15 des Hauptturniers I (9 Runden): 1 IM Thomas Henrichs (D/2494), 2 IM Markus Klauser (Belp/2399), 3 FM Davide Arcuti (Luzern/2369), 4 FM Nicolas Grandadam (Neuenburg/2317), 5 Gregor Haag (D/2315), 6 FM Bernhard Stillger (D/2295), 7 FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ/2264), 8 Theo Stijve (Villars-sur-Glâne/2235), 9 Noah Fecker (Eggersriet/2228), 10 Frank Salzgeber (Naters/2218), 11 WFM Lena Georgescu (Moosseedorf/2210), 12 Lorenz Wüthrich (Zürich/2207), 13 Nicolas Curien (Bern/2196), 14 Lukas Schwander (Luzern/2188), 15 Xaver Dill (Basel/2182).

Die 6 Schweizerinnen im Hauptturnier I: 1 WFM Lena Georgescu (Moosseedorf/2210), 2 WFM Laura Stoeri (Payerne/2172), 3 WIM Gundula Heinatz (Thun/2166), 4 Olga Kurapova (Walenstadt/1966), 5 Gohar Tamrazyan (Erlinsbach/AG/1896), 6 Nathalie Pellicoro (Bern/1846).

Die Top-10-Junioren (U20) im Hauptturnier I: 1 FM Davide Arcuti (Luzern/2369), 2 FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ/2264), 3 Theo Stijve (Villars-sur-Glâne/2235), 4 Noah Fecker (Eggersriet/2228), 5 WFM Lena Georgescu (Moosseedorf/2210), 6 Lukas Schwander (Luzern/2188), 7 Xaver Dill (Basel/2182), 8 Elias Giesinger (St. Gallen/2160), 9 Duke Kreutzmann (Buchs/SG/2126), 10 Dario Bischofberger (Trimmis/2124).

Senioren-Titelturnier (7 Runden): 1 IM Branko Filipovic (Basel/2362), 2 FM Patrik Hugentobler (Volketswil/2225), 3 FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz/2223), 4 Benjamin Huss (Hittnau/2148), 5 Rudolf Thomann (Faulensee/2069), 6 Peter Bischoff (Rehetobel/2067), 7 Ruedi Staechelin (Basel/2056), 8 Fritz Maurer (Bern/2052).

Die Meister(innen) der letzten 10 Jahre

2017 (Grächen): Yannick Pelletier/Lena Georgescu

2016 (Flims): Noël Studer/Laura Stoeri

2015 (Leukerbad): Vadim Milov/Alexandra Kosteniuk

2014 (Bern): Yannick Pelletier/Gundula Heinatz

2013 (Grächen): Alexandra Kosteniuk/Alexandra Kosteniuk

2012 (Flims): Joe Gallagher/Monika Seps

2011 (Leukerbad): Viktor Kortschnoi/Alexandra Kosteniuk

2010 (Lenzerheide): Yannick Pelletier/Tatjana Lematschko

2009 (Grächen): Viktor Kortschnoi/Tatjana Lematschko

2008 (Samnaun): Roland Ekström/Tatjana Lematschko

Infos zu den Turnieren (mit Online-Anmeldung): http://www.swisschess.ch/sem_2018.html

Infos über Lenzerheide: www.lenzerheide.com, info@lenzerheide.com

Unterkunft-Tipps: http://web4.deskline.net/lenzerheideschach/de/accommodation/search?AspxAutoDetectCookieSupport=1

Infos zum SEM-Jugendschachlager: (http://www.swisschess.ch/news-jugend/schweizer-einzelmeisterschaften-in-lenzerheide-das-jugendschachlager-bietet-analysen-spiel-und-spass.html)

« « « « « Zurück