SGM: Bodan steigt überraschend in die 1. Bundesliga auf – Gonzen II und Olten neu in der 2. Bundesliga – Kuriosum in Thun nach doppeltem Unentschieden

von Markus Angst

GM Andreas Heimann (Bild) legte mit seinem Sieg am ersten Brett gegen GM Christian Bauer den Grundstein zum Aufstieg von Bodan.

ma - Das Aufstiegsspiel 2./1. Bundesliga in der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) endete mit einer veritablen Überraschung. Bodan Kreuzlingen bezwang das hochfavorisierte Valais mit 5:3.

Die Ostschweizer setzten sich im Duell der beiden Gruppensieger der 2. Bundesliga durch, obwohl sie an allen acht (!) Brettern schwächer besetzt waren, pro Brett 128 ELO-Punkte weniger aufwiesen und das gegnerische Team gleich vier Grossmeister einsetzte (gegenüber einem bei Bodan).

Zum Matchwinner für Bodan wurde just sein einziger Grossmeister. Andreas Heimann schlug am ersten Brett den 131 ELO stärkeren GM Christian Bauer. Auch die drei anderen Valais-Grossmeister blieben sieglos. Yannick Pelletier musste sich gegen IM Peter Kühn ebenso mit einem Remis begnügen wie Mihajlo Stojanovic gegen IM Alfred Weindl und Spyridon Skembris gegen FM Dieter Knödler.

Den Aufstieg von der 1. Regionalliga in die 2. Bundesliga schafften jeweils dank eines knappen 3½:2½-Siegs Gonzen II (gegen Brugg) und Olten (gegen Fribourg). Im Match Gonzen II - Brugg sorgte der Aargauer Jörg Priewasser für ein bemerkenswertes Resultat, schlug er doch (notabene mit Schwarz) den 201 ELO mehr aufweisenden IM Ali Habibi – was für die St. Galler glücklicherweise ohne negative Folgen blieb.

Von der 2. in die 1. Regionalliga steigen Court II, Réti Zürich III, Sursee und Gonzen III auf.

Zu einem Kuriosum kam es bei Thun III - Köniz-Wabern, einem Aufstiegsspiel 3./2. Regionalliga. Sowohl der Match mit normaler Bedenkzeit als auch das Tie-Break endeten jeweils 2:2 unentschieden bei jeweil 5:5 Brettpunkten (Siege in beiden Begegnungen am ersten und vierten Brett für Thun III, Siege am zweiten und dritten Brett für Köniz-Wabern). Die beiden Captains waren danach der irrigen Ansicht, im Tie-Break würde analog dem Team-Cup-Reglement das erste Brett den Ausschlag zugunsten von Thun III geben. Gemäss SGM-Reglement hätte jedoch ein zweiter Stichkampf stattfinden müssen. Diesen müssen die beiden Mannschaften nun gemäss einer Entscheidung der SGM-Leitung innerhalb von zwei Wochen nachholen.

2./1. Bundesliga

Bodan Kreuzlingen - Valais 5:3 (Heimann - Bauer 1:0, Kühn - Pelletier ½:½, Hommeles - Nüesch 1:0, Weindl - Stojanovic ½:½, Knödler - Skembris ½:½, Wildi - Patuzzo 1:0, Marentini - Vianin 0:1, Schmid - Pogan ½:½).

1. Regionalliga/2. Bundesliga

Gonzen II - Brugg 3½:2½ (Neuberger - Milosevic ½:½, Vulevic - Lipecki ½:½, D. Atlas - Adamantidis 1:0, Bischofberger - Jakob ½:½, Habibi - Priewasser 0:1, Kreutzmann - Saric 1:0).

Olten - Fribourg 3½:2½ (Holzhauer - Tremp ½:½, R. Angst - Julmy 0:1, Claverie - Bürgy 1:0, Kupper - B. Deschenaux 0:1, Akermann - Valek 1:0, Monnerat - Cornée 1:0).

2./1. Regionalliga

Court II - Köniz-Bubenberg 3:2 (Wenger - Kaszas ½:½, L. Gerber - Novalic ½:½, R. Gerber - Riesen 1:0, Maître - Gautschi ½:½, Unternährer - Vermin ½:½).     

Réti Zürich III - Chessflyers Kloten 4½:½ (Gantner - Remensberger ½:½, Meier - Fuchs 1:0, Hauser - Theiler 1:0, Capraro - Baur 1:0, Walpen - Iseli 1:0).

Sursee - Simme 4:1 (Hartmann - Künzli ½:½, Gabersek - Marty 1:0, Küng - Harsch 1:0, Karlen - Yersin ½:½, Oehen - Hauswirth 1:0).

Weinfelden - Gonzen III 2½:2½/7:8 Brettpunkte (Plüss - Fuchs ½:½, Naarding - Bürgi ½:½, Businger - Selinga ½:½, Preiss - Dürst 0:1, Wegelin - Bartholet 1:0).

3./2. Regionalliga

Aadorf - Wil/SG 4:0. Chur II - Triesen III 2½:1½. Gligoric Zürich - Winterthur VI 3½:½. Neuenburg II - Attakanski 3:1. Olten III - Cham 2½:1½. Thun I - Thun II 4:0. Thun III - Köniz-Wabern 2:2 (5:5 Brettpunkte/Stichkampf: 2:2 [5:5 Brettpunkte] – der zweite Stichkampf findet zu einem späteren Zeitpunkt statt). – Schötz und Cercle Valaisan II steigen direkt auf.

Die Sieger steigen auf.

« Zurück