SMM: definitive Paarungen der Aufstiegsspiele – Gligoric bleibt in der 1. Liga

von Markus Angst

Glück gehabt: Sasko Ristevski kann mit Gligoric auch 2018 in der 1. Liga spielen.

ma - Nachdem in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) zahlreiche Teams ihren Verzicht auf einen Aufstieg bekanntgegeben haben, stehen die Aufstiegsspiel-Paarungen vom 23. bis 28. Oktober nun definitiv fest.

Offen ist einzig noch eine Begegnung bei den Aufstiegsspielen 1. Liga/Nationalliga B. Denn Riehen III will nur aufsteigen, falls Riehen II am 22. Oktober aus der Nationalliga-B-Westgruppe absteigen sollte. Von der 2. in die 1. Liga gibt es nur vier Aufstiegsspiele. Winterthur III, Zug, Birseck und Basel steigen mangels aufstiegswilliger Gegner direkt in die 1. Liga auf.

Dort wird nächste Saison auch Gligoric weiterspielen können. Die Zürcher hätten als Siebte der 1.-Liga-Zentralgruppe zwar absteigen müssen. Weil sich Bellinzona, das in der vergangenen Saison in der gleichen Gruppe den 4. Rang belegte, aus der 1. Liga zurückzieht, kann Gligoric gemäss SMM-Reglement seinen Platz jedoch behalten.

Paarungen für die Aufstiegsspiele (23.–28. Oktober)

1. Liga/Nationalliga B: Pfäffikon/ZH - Wollishofen II, Réti Zürich II - Chur, Riehen III - Sion, Genf II - Therwil. – Riehen III bestreitet das Aufstiegsspiel nur dann, wenn Riehen II am 22. Oktober 2017 aus der Nationalliga B absteigen sollte. Bleibt Riehen II in der Nationalliga B, verzichtet Riehen III auf das Aufstiegsspiel. Dann käme es zu folgenden neuen Aufstiegsspiel-Paarungen: Therwil - Sion, Genf II - Biel.

2./1. Liga: Glarus - Lenzburg, UBS Zürich - Luzern III, Jura - Grand Echiquier Lausanne II, Martigny - Solothurn II. – Winterthur III, Zug, Birseck und Basel steigen direkt auf.

3./2. Liga: Bodan Kreuzlingen III - Winterthur V, Rapperswil-Jona - Uzwil, Réti Zürich IV - Cham, Zug II - Pfäffikon II, Nimzowitsch Zürich III - Döttingen-Klingnau, Zimmerberg II - Chessflyers Kloten II, Gligoric Zürich II - Emmenbrücke, Brugg - Baden III, Thun II - Spiez, Bantiger - Bern III, Vevey II - Crans-Montana. – Riehen V, Novartis Basel, SK Biel, Jura II und Payerne II steigen direkt auf.

Direkte Aufsteiger aus der 4. Liga (die zwei Erstplatzierten pro Gruppe steigen auf): Romanshorn, Schaffhausen/Munot II, Gonzen, Winterthur VIII, Brugg II, Glarus II, SK Markus Regez, Mutschellen, Luzern VI, Baar II, Birseck III, Trümmerfeld Basel, SK Biel II, Basel II, Langenthal, Bantiger II, Echallens IV, Amateurs Genf III. – Payerne IV und Ville Genf verzichten auf den Aufstieg.

« Zurück