SMM: Réti holt auch im Derby gegen die SG Zürich einen Punkt – Unentschieden im Spitzenkampf Luzern - Winterthur – wichtiger Sieg für Wollishofen gegen Echallens

von Markus Angst

GM Florian Jenni (Bild) rettete Titelverteidiger Winterthur im Spitzenkampf gegen Luzern mit seinem Endspiel-Sieg gegen IM Valeri Atlas nach 87 Zügen und über siebenstündiger Spielzeit einen Punkt.

ma - Réti ist in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) das Team der Stunde. Zwei Wochen nach dem 4:4 gegen Topfavorit Genf holte der Meister von 2011, 2013 und 2014, der in dieser Saison auf dem Papier lediglich die Nummer 6 ist, auch im umstrittenen Derby gegen den Rekordmeister und Vorjahreszweiten Schachgesellschaft Zürich überraschend einen Punkt und wahrte damit seine Ungeschlagenheit.

Sechs der acht Partien – darunter auch diejenige am Spitzenbrett zwischen der früheren Weltmeisterin GM Alexandra Kosteniuk und GM Mihajlo Stojanovic – endeten mit einem Unentschieden. Einzig Rétis Michael Hofmann (gegen IM Ilja Mutschnik) und Zürichs IM Werner Hug (gegen FM Jonas Wyss) gewannen ihre Partien.

Der spannende Spitzenkampf zwischen den beiden verlustpunktlosen Winterthur, das ohne seine Nummer 1 GM Pentala Harikrishna spielte (Einsatz in der deutschen Bundesliga) und Luzern, das ohne GM Noël Studer (ebenfalls Bundesliga) antrat, endete nach über sieben Stunden ebenfalls mit einem 4:4-Unentschieden. GM Florian Jenni rettete dem Titelverteidiger beim Stand von 4:3 für Luzern mit seinem Endspiel-Sieg gegen IM Valeri Atlas nach 87 Zügen mit Turm, Springer und zwei Bauern gegen Turm, Läufer und einen Bauer einen Punkt.

Keine Probleme hatten Genf (7:1 gegen Aufsteiger St. Gallen) und Riehen (6:2 gegen das nur mit sieben Spielern und zudem noch ersatzgeschwächt angetretene Mendrisio). Nach einem Drittel der NLA-Meisterschaft liegen mit Genf, Winterthur, Luzern, Zürich (je 5 Punkte), Réti und Riehen (je 4) gleich sechs Mannschaften innerhalb eines Punkts.

Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg feierte Wollishofen. Die Zürcher bezwangen Neuling Echallens knapp mit 4½:3½. Die Waadtländer stehen ebenso wie Mendrisio und St. Gallen noch mit null Punkten zu Buche.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe verteidigte Solothurn die Tabellenspitze dank eines 4½:3½-Siegs gegen Winterthur II. Dieser fiel nicht zuletzt deshalb so knapp aus, weil die in der Schweiz lebende iranische Teamleaderin WGM Ghazal Hakimifard nach zwei Siegen ihre erste Niederlage erlitt (gegen Sebastian Gattenlöhner). Der Saisonstart der Solothurner steht in krassem Gegensatz zur vergangenen Saison. 2017 lagen sie als NLA-Absteiger nach vier Runden punktelos am Tabellenende – nun weisen sie als einzige das Maximum auf. Schärfster Verfolger Solothurns ist – wenn man das auf Platz 2 liegende, nicht aufstiegsberechtigte Zürich II ausklammert – mit zwei Punkten Rückstand überraschend Wettswil. Die Zürcher, die in der Startrunde gegen Solothurn 3:5 verloren hatten, bezwangen Baden 5:3. Die nach zwei Runden auf den Rängen 2 und 3 liegenden Tribschen und Bodan Kreuzlingen verloren unerwartet gegen die beiden punktelosen Letztplatzierten – der Luzerner Quartierverein gegen Aufsteiger Wollishofen II knapp mit 3½:4½, der NLA-Absteiger vom Bodensee gegen Luzern II mit 2½:5½. Damit steht in der Ostgruppe kein Team mehr mit null Punkten zu Buche.

In der Westgruppe wahrten die drei verlustpunktlosen Teams ihre weisse Weste – allerdings unterschiedlich souverän. Nyon deklassierte das punktelose Sorab Basel gleich 7:1 und rückte dank der besten Einzelpunkte vom 3. auf den 1. Platz vor. Schwarz-Weiss Bern zitterte sich gegen das stark ersatzgeschwächte Vevey – bei den nach zwei Runden nur einen Punkt hinter dem Spitzentrio zurückliegenden Waadtländern spielte mit Adrien François die Nummer 11 der Spielerliste am ersten Brett und gewann gegen IM Markus Klauser… – zu einem 4½:3½-Sieg. Und auch Trubschachen gewann gegen Aufsteiger Sion nur knapp 5:3. In der nächsten Runde am 10. Juni kommt es mit Nyon - Schwarz-Weiss zum ersten Spitzenkampf der drei Aufstiegsfavoriten. Neben Sorab haben auch die beiden Aufsteiger Biel (das gegen Payerne mit ½:7½ die höchste Niederlage der 3. Nationalliga-Runde kassierte) und Therwil (knappe 3½:4½-Niederlage gegen Riehen II) ihr Punktekonto noch nicht eröffnet.

In der 1. Liga kam es in drei Gruppen zu vier Spitzenkämpfen zwischen ungeschlagenen Mannschaften. In der Ostgruppe gewann Gligoric gegen Aufsteiger Winterthur III gleich 5½:2½. Damit übernahmen die Zürcher die alleinige Tabellenspitze, weil der bisherige Co-Leader Sprengschach Wil/SG gegen Pfäffikon/ZH 3:5 verlor. In der Zentralgruppe schlug Nimzowitsch Zürich Absteiger Olten 5:3 und verteidigte damit die Tabellenführung. Und in der Nordwestgruppe weisen Court (4½:3½ gegen Absteiger Bern) und Absteiger Schwarz-Weiss Bern II (6½:1½ gegen Aufsteiger Birseck) nach ihren Spitzenkampf-Siegen weiterhin das Punktemaximum auf.

Einen grossen Zusammenschluss an der Tabellenspitze gab es in der Westgruppe. Weil die beiden bisherigen Ex-aequo-Spitzenreiter Amateurs Genf (3½:4½ gegen Köniz-Bubenberg) und Thun (2:6 gegen Genf II) verloren, sind nun mit Amateurs, Genf II, Köniz-Bubenberg, Thun (alle 4), Absteiger Bois-Gentil Genf und Aufsteiger Valais (je 3) nicht weniger als sechs Teams nur durch einen Punkt getrennt. Mit Chur, den beiden Aufsteigern Zug und Jura sowie dem freiwilligen Absteiger Neuenburg ist in jeder Gruppe noch je eine Equipe punktelos.

In der 3. Runde tauchten in der drittobersten Spielklasse bei zwei Stadtzürcher Klubs erstmals zwei grosse Namen auf. Bei Gligoric, das ausserdem mit dem serbischen GM Dejan Pikula spielt, gab der 2628 ELO aufweisende ukrainische Grossmeister Andrej Wowk (26) gegen Winterthur III sein Debüt – und gewann am zweiten Brett gegen Sarah Krenz. Und Nimzowitsch setzte gegen Olten erstmals den 61-jährigen IM Roland Ekström (2375 ELO) ein. Das Duell am ersten Brett zwischen dem vierfachen Schweizer Meister und Überraschungszweiten an der letztjährigen Schweizer Meisterschaft in Grächen und dem vierfachen Bundesmeister FM Bruno Kamber (2314 ELO) endete unentschieden.

Nationalliga A

Luzern - Winterthur 4:4 (Krämer - Georgiadis ½:½, Kurmann - Forster ½:½, V. Atlas - Jenni 0:1, Fröwis - Gähwiler ½:½, Bänziger - Kaczmarczyk 0:1, Arcuti - Schiendorfer ½:½, R. Lötscher - Ballmann 1:0, Riff - Hasenohr 1:0).

Zürich - Réti Zürich 4:4 (Kosteniuk - Stojanovic ½:½, Bauer - Bogner ½:½, Pelletier - Gallagher ½:½, Brunner - Maier ½:½, Vogt - Gantner ½:½, Mutschnik - Hofmann 0:1, Hug - Wyss 1:0, Grünenwald - Antognini ½:½).

Genf - St. Gallen 7:1 (Petrow - M. Novkovic ½:½, Fontaine - Leutwyler 1:0, Sokolow - Fecker 1:0, Riff - J. Novkovic 1:0, Miralles - Akermann 1:0, Vernay - Giesinger ½:½, Burri - Klings 1:0, Vuilleumier - Salerno 1:0).

Riehen - Mendrisio 6:2 (Renet - Aranovitch ½:½, Brunner - Mantovani 0:1, Breder - Patuzzo 1:0, Georgiadis - Sedina ½:½, Turdyev - Karl 1:0, Cvitan - S. Cavadini 1:0, Schmid-Schäffer - Lundmark 1:0, Flückiger 1:0 f.).

Wollishofen - Echallens 4½:3½ (R. Moor - Gheorghiu ½:½, Prusikin - Botta 1:0, Kessler - Sermier ½:½, Gähler - Valles 1:0, O. Moor - Buss 0:1, Mäser - Bondar ½:½, Hochstrasser - Vianin 1:0, Albisetti - Pahud 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Genf und Winterthur je 5 (18). 3. Luzern und Zürich je 5 (14). 5. Réti 4 (14). 6. Riehen 4 (13½). 7. Wollishofen 2 (10½). 8. Echallens 0 (7½). 9. Mendrisio 0 (6½). 10. St. Gallen 0 (4).

Partien der 3. Runde

Partien der 4. Runde (10. Juni): Echallens - Genf, Wollishofen - Winterthur, Luzern - St. Gallen, Mendrisio - Zürich, Réti - Riehen.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Jean-Noël Riff, IM Alexandre Vuilleumier (beide Genf), GM Florian Jenni und IM Dennis Kaczmarczyk (beide Winterthur) je 3 Punkte aus 3 Partien, GM Mihajlo Stojanovic (Réti), GM Ognjen Cvitan (Riehen), GM Nico Georgiadis, IM Richard Forster (beide Winterthur), IM Clovis Vernay (Genf) und FM Davide Arcuti (Luzern) je 2½/3, IM Jewgeni Degtjarew (Réti) und FM Quentin Burri (Genf) je 2/2.

Nationalliga B, Ost

Solothurn - Winterthur II 4½:3½ (Hakimifard - Gattenlöhner 0:1, Owsejewitsch - Karrer 1:0, Habibi - Kelecevic ½:½, Schiendorfer - Borner 0:1, Schwägli - Zollinger 1:0, Krebs - Hirzel 1:0, Fischer - Zesiger 1:0, Post - Ballmer 0:1).

Wollishofen II - Tribschen 4½:3½ (Good - Schild ½:½, Kradolfer - Kovac 0:1, Kambor - Fischer 1:0, Held - Gabersek 0:1, Douguet - Herzog 1:0, Kohli - Schwander 0:1, Schmidbauer - Riedener 1:0, Bous - Hoffmann 1:0).

Luzern II - Bodan Kreuzlingen 5½:2½ (Rusev - Hommeles ½:½, Belezky - Weindl 1:0, Wüest - Kühn ½:½, Georgescu - Knödler ½:½, D. Atlas - Wildi ½:½, Kaufmann - Schmid ½:½, Forestier - Reichmuth 1:0, Deuber - Plüss 1:0).

Zürich II - Réti Zürich II 5:3 (Jon. Rosenthal - Levrand 1:0, Friedrich - Wüthrich ½:½, Goldstern - Lou 1:0, Vucenovic - Haas 0:1, Csajka - Uhlmann ½:½, Fischer - Schmid 1:0, Patzelt - Mansoor 0:1, Silberring - Bühler 1:0).

Baden - Wettswil 3:5 (Klundt - Rüetschi 1:0, Snuverink - Hug 1:0, Düssel - Ph. Aeschbach ½:½, Milosevic - Huss 0:1, Bouclainville - Georges ½:½, Suter - Kuhn 0:1, Valencak - Bieri 0:1, Wilhelm - Köchli 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Solothurn 6 (16). 2. Zürich II 5 (13½). 3. Wettswil 4 (13). 4. Tribschen 3 (13). 5. Bodan 3 (11½). 6. Luzern II 2 (13). 7. Réti II 2 (10½). 8. Wollishofen II 2 (9). 9. Baden 1 (10½). 10. Winterthur II 1 (10).

Partien der 4. Runde (10. Juni): Baden - Solothurn, Wollishofen II - Zürich II, Wettswil - Tribschen, Winterthur II - Bodan, Luzern II - Réti II.

Nationalliga B, West

Schwarz-Weiss Bern - Vevey 4½:3½ (Klauser - François 0:1, Milov - Bigler 1:0, Papakonstantinou - Burnier ½:½, Salzgeber - Jacot 1:0, Sa. Schweizer - Chervet 0:1, Turkmani - Zaugg 1:0, Toth - Binder 0:1, Dietiker - Miskovic-Jevtic 1:0).

Sion - Trubschachen 3:5 (D. Philippoz - Filipovic ½:½, Rappaz - Drabke 1:0, Emery - Kaenel 0:1, Popescu - Milosevic 0:1, Morand - Simon ½:½, C. Philippoz - Haldemann ½:½, Riand - G. Heinatz 0:1, Bourban - Moser ½:½).

Sorab Basel - Nyon 1:7 (Z. Stankovic - Ondozi ½:½, P. Miletic - Rasch 0:1, Scherer - Guex ½:½, Hänggi - Vilaseca 0:1, Matovic - Sermier 0:1, Talev - Ferrier 0:1, L. Stankovic - Kostina 0:1, Jovanovic - Reynolds 0:1).

Riehen II - Therwil 4½:3½ (Herbrechtsmeier - Weber 0:1, Giertz - Faraone 0:1, Metz - Häner 1:0, Wirthensohn - Schröter 1:0, Pommerehne - Toenz 0:1, Ernst - Jud ½:½, Deubelbeiss - Suter 1:0, Schwierskott - Lo Presti 1:0).

Payerne - Biel 7½:½ (N. Grandadam - Georg ½:½, Stijve - Kudryavtsev 1:0, S. Stoeri - Bohnenblust 1:0, Zarri - Lucca 1:0, P. Grandadam - Burkhalter 1:0, Duruz - Bürki 1:0, L. Stoeri - De Jonckheere 1:0, Hofmann - Bracher 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Nyon 6 (17). 2. Schwarz-Weiss 6 (16). 3. Trubschachen 6 (15½). 4. Payerne 4 (14½). 5. Riehen II 4 (12½). 6. Vevey 3 (12). 7. Sion 1 (9). 8. Therwil 0 (9½). 9. Biel und Sorab je 0 (7).

Partien der 4. Runde (10. Juni): Nyon - Schwarz-Weiss, Trubschachen - Sorab, Vevey - Payerne, Biel - Riehen II, Therwil - Sion.

1. Liga, Ost

Pfäffikon/ZH - Sprengschach Wil/SG 5:3 (Utzinger - Meier 0:1, Hugentobler - Bosshard ½:½, Künzli - Demiraj 1:0, Gosch - Grob 0:1, Tscherrig - Karrer 1:0, Wanner - Dhenin ½:½, Joller - Seiler 1:0, Scheidegger - Lorenzi 1:0).

Gligoric Zürich - Winterthur III 5½:2½ (Rasovic - Bichsel 0:1, Wowk - Krenz 1:0, Pikula - Jähn 1:0, Bussard - Kreutzmann ½:½, Schenker - Gloor ½:½, M. Mikavica - Liebhart 1:0, Kügel - Freuler 1:0, Gordic - Rapold ½:½).

Wädenswil - St. Gallen III 6:2 (Bodmer - Wittenbrock 1:0, Szakolczai - Eisenbeiss 1:0, Blattner - Schoch ½:½, Martin - Rusconi ½:½, Wahl - Sandholzer 1:0, Walter - Heinlin ½:½, Georgiadis - Schneider 1:0, Rutten - Keel ½:½).

Bodan Kreuzlingen II - Chur 5½:2½ (Schädler - Bischofberger ½:½, Johne - Wyss ½:½, Zeiler - Butzerin 0:1, Knaus - Bosshard 1:0, Norgauer - Schaad 1:0, Hirzel - Schmid 1:0, Frank - Michel 1:0, Georgiev - Szepessy ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Gligoric 6 (17½). 2. Sprengschach 4 (15½). 3. Winterthur III 4 (13½). 4. Bodan II 3 (12½). 5. Pfäffikon 3 (11½). 6. Wädenswil 2 (11). 7. St. Gallen III 2 (9½). 8. Chur 0 (5).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Sprengschach - Gligoric, Bodan II - Winterthur III, Pfäffikon - Wädenswil, Chur - St. Gallen III.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich - Olten 5:3 (Ekström - B. Kamber ½:½, Bäumer - R. Angst 1:0, Toenz - Claverie 0:1, Myers - Holzhauer 1:0, Drechsler - Hänggi 1:0, Agushi - Senn ½:½, Tanner - Kupper ½:½, Schultheiss - Reist ½:½).

St. Gallen II - Zug 4½:3½ (Völker - Zweifel 0:1, Chennaoui - Dürig ½:½, Potterat - Horvath ½:½, Mannhart - Zuber ½:½, Schmuki - Wilhelm 1:0, Bischoff - Voinikonis 1:0, Rexhepi - Marty 0:1, Nyffenegger - Leuthold 1:0).

Zürich III - Trubschachen II 2½:5½ (Kummle - Plesec ½:½, Haufler - Adler ½:½, Issler - Lazar 0:1, Walser - Lipecki 0:1, Studer - Müller 1:0, Haas - St. Thuner ½:½, Haas - Künzi 0:1, Siegfried - Si. Thuner 0:1).

Luzern III - Lenzburg 3½:4½ (Portmann - Walti 0:1, Benmia - Backlund ½:½, P. Lötscher - Wiesinger 1:0, S. Bucher - Schmid 1:0, Züsli - Oze ½:½, Krasniqi - Wigger 0:1, Schwammberger - Barth 0:1, Speck - P. Bucher ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Nimzowitsch 6 (15). 2. St. Gallen II 5 (13). 3. Trubschachen II 4 (13½). 4. Olten 3 (12). 5. Luzern III 2 (11). 6. Lenzburg und Zürich III je 2 (10½). 8. Zug 0 (10½).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Nimzowitsch - St. Gallen II, Trubschachen II - Zug, Olten - Luzern III, Lenzburg - Zürich III.

1. Liga, Nordwest

Bern - Court 3½:4½ (Fejzullahu - Bellahcene 0:1, Schlegel - Flick 0:1, Ramseyer - Lerch 0:1, Gast - El-Maïs 1:0, Schaffner - Wenger 1:0, Monteforte - Unternährer ½:½, Musaelyan - R. Gerber 1:0, Schneider - L. Gerber 0:1).

Birseck - Schwarz-Weiss Bern II 1½:6½ (Lumsdon - Ramseyer 0:1, Zanetti - Martin 0:1, Sterkman - Leutwyler 1:0, Herzig - Curien 0:1, Fatzer - Rickly 0:1, Bohrer - Nazarenus 0:1, Amado-Blanco - Holzgrewe ½:½, Mattmann - Urwyler 0:1).

Basel - Riehen III 3:5 (Schwing - Heinz ½:½, J. Cuénod - Wirz 0:1, Melkumjanc - Erismann 1:0, Arnaiz - Pfau 0:1, Jost - R. Staechelin 0:1, Baumann - Brait 1:0, Visnjic - K. Achatz 0:1, Gerschwiler - M. Achatz ½:½).

Jura - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:5½ (Furrer - Dorofejew 1:0, Nobs - Eppinger 0:1, Simon - Ammann 0:1, Perret - Weidt ½:½, Nappez - Müller 0:1, Klopfenstein - Morath 0:1, Michel - Andjelkovic ½:½, Babey - Jovanovic ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Schwarz-Weiss II 6 (16). 2. Court 6 (15½). 3. Bern 4 (13). 4. Birseck 3 (10½). 5. Riehen III 2 (11½). 6. Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2 (11). 7. Basel 1 (10). 8. Jura 0 (8½).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Bern - Schwarz-Weiss II, Court - Jura, Riehen III - Birseck, Basel - Birsfelden/Beider Basel/Rössli.

1. Liga, West

Köniz-Bubenberg - Amateurs Genf 4½:3½ (Kaszas - Boffa 0:1, Novalic - Le Bourhis 1:0, Clausen - Bouilloux ½:½, Riesen - Fröschl 0:1, Freiburghaus - Schaerer 1:0, Gautschi - Durand 1:0, Hefti - Liu 0:1, Vermin - Keinan 1:0).

Genf II - Thun 6:2 (Landenbergue - Engelberts 1:0, Gerber - Meyer 1:0, Geiser - Bellmann 1:0, Gurtner - Kalbermatter ½:½, Sudan - Roth ½:½, Delmonico - Künzli 0:1, Frei - Eggenberger 1:0, P. Delpin - R. Stucki 1:0).

Bois-Gentil Genf - Valais 4:4 (Schmid - L. Zaza 1:0, Bogousslavsky - Nüesch 0:1, Cadei - Darbellay ½:½, Kupalov - Besse 0:1, Müllhaupt - Moret ½:½, Bieri - P. Perruchoud ½:½, Rincon - Tordeur 1:0, Katona - Delacroix ½:½).

Neuenburg - Echallens II 3:5 (Robert - Duratti ½:½, Leuba - Cé. Grillon ½:½, Terraz - Monthoux 1:0, Hauser - Lopez 0:1, Hasler - Bertola ½:½, Banderet - Perréard ½:½, Galerne - Cordey 0:1, Schwarz - Coletta 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Amateurs 4 (16). 2. Genf II 4 (15). 3. Köniz-Bubenberg 4 (12). 4. Thun 4 (11½). 5. Bois-Gentil 3 (13). 6. Valais 3 (12½). 7. Echallens II 2 (9). 8. Neuenburg 0 (7).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Thun - Amateurs, Echallens II - Genf II, Valais - Köniz-Bubenberg, Bois-Gentil - Neuenburg.

2. Liga

Ost I: Aadorf - Buchs 4:2. Flawil - Winterthur 2:4. Engadin - Glarus 3:3. Uzwil - Bodan 4:2.

Ost II: Winterthur - Baden 3:3. Chessflyers - Höngg 2:4. Wil - Rapperswil-Jona 4½:1½. Gligoric - Réti 3:3.

Zentral I: Zimmerberg - Goldau-Schwyz 2½:3½. Oberglatt - Dübendorf 1:5. Wollishofen - Nimzowitsch 2:4. Embrach - UBS 5:1.

Zentral II: Bellinzona - Massagno 2½:3½. Entlebuch - Zug 3½:2½. Springer - Tribschen 2½:3½. Letzi - Réti 2½:3½.

Nordwest I: Riehen - Novartis 4:2. Therwil - Luzern 3:3. Trümmerfeld - Birseck 3½:2½. Brugg - Roche 3:3.

Nordwest II: Bümpliz - Spiez 2:4. Brig - Kirchberg ½:5½. Zollikofen - Thun 3½:2½. Bern - Olten 2:4.

West I: SK Biel - La Chaux-de-Fonds 3½:2½. Jura - Riehen 4:2. Solothurn - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2:4. Mett-Madretsch - Court 3:3.

West II: Grand Echiquier - Nyon 3½:2½. Bern - Crans-Montana 2:4. Fribourg - Payerne 4½:1½. Düdingen - Valais 5:1.

3. Liga

Ost I: St. Gallen - Frauenfeld 6:0 f. Romanshorn - Winterthur 5:1. Schaffhausen/Munot - Herisau 1:5.

Ost II: Schaffhausen/Munot - Chur 5:1. Frauenfeld - Herisau 3½:2½. Gonzen - Winterthur 5:1. Rheintal - spielfrei.

Ost III: Nimzowitsch - Wollishofen 3½:2½. Illnau-Effretikon - Pfäffikon 3½:2½. SK Markus Regez - Herrliberg 1:5. Réti - Winterthur 3½:2½.

Ost IV: Cham - Entlebuch 4½:1½. DSSP - Tribschen 0:6. Mutschellen - Nimzowitsch 0:6. Tre Valli - Zürich 5½:½.

Zentral I: Glattbrugg - Stäfa 2½:3½. Embrach - Glarus 2½:3½. Chessflyers - Dübendorf 3½:2½. March-Höfe - Sprengschach 4:2.

Zentral II: Baden - Brugg 3½:2½. Lenzburg - DSSP 6:0. Döttingen-Klingnau - Wädenswil 3:3. Zimmerberg - Säuliamt 3½:2½.

Zentral III: Réti - IBM 4½:1½. Baden - Baar 5:1. Escher Wyss Zürich - Zürich 2:4. Riesbach spielfrei.

Zentral IV: Baden - Sorab 5½:½. Baar - Zofingen 5½:½. Emmenbrücke - Freiamt 2:4. Luzern - Rontal 2½:3½.

Nordwest I: Muttenz - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 3½:2½. Reinach - Novartis 3:3. Trümmerfeld - Gundeldingen 3½:2½. Therwil - Liestal ½:5½.

Nordwest II: Oftringen - Olten 2½:3½. Basel - Birseck 3:3.

Nordwest III: Bantiger - Simme 2½:3½. Trubschachen - Solothurn 5:1. Thun - Münsingen 3:3. Langenthal spielfrei.

Nordwest IV: Fribourg - Belp 3:3. Bantiger - Schwarz-Weiss Bern 1:5. Payerne - Köniz-Bubenberg 5½:½. Zollikofen spielfrei.

West I: Solothurn - Biel 4:2. Neuchâtel - Grenchen 4½:1½. SK Biel - Tramelan 5:1. Val-de-Travers spielfrei.

West II: Amateurs III - Renens 2:4. Genève - Cavaliers Fous 1:5. Joueur - Romont 4:2. Bois-Gentil - Amateurs II 2½:3½.

West III: Cercle Valaisan - Echallens 5:1. Vevey - Valais 3½:2½. Sion - Prilly 4:2. Grand Echiquier spielfrei.

West IV: Nyon - Echallens 3:3. Ecole d'Echecs - Prilly 1:5.

4. Liga

Ost I: Wil - Toggenburg 1:5. Flawil - Rapperswil-Jona 3½:2½. Bodan - Triesen 6:0 f. Herrliberg spielfrei.

Ost II: Réti - Triesen 2:4. Schaffhausen/Munot - SK Markus Regez 4½:1½. Illnau-Effretikon - Bodan 4:2.

Zentral I: Wettswil - UBS 2:4. Langnau a/A - Stäfa 4:2. Dübendorf - Letzi 2:4. Felidae Zürich - Schlieren 2½:3½.

Zentral II: Emmenbrücke - Freiamt 3:3. Altdorf - Teuta Luzern 2½:3½.

Zentral III: Baden - Brugg 4½:1½. DSSP - Rhy 5:1. Zürich - Döttingen-Klingnau 2:4.

Nordwest I: Neu-Allschwil - Roche 3½:2½. DSSP - Zofingen 4:2.

Nordwest II: Thun - Bümpliz 4:2. Brig - Schwarz-Weiss Bern 1½:4½.

West I: Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds 4:2. Romont - Neuchâtel 4:2. Areuse - Bulle 3½:2½. Payerne spielfrei.

West II: Nyon - Ecole d'Echecs 1:5. Tigran Petrossian - Valais 5:1. Cercle Valaisan - Echallens 4½:1½. Payerne - Grand Echiquier 1½:4½.

West III: Sarrazin - Morges 2½:3½. Ville - Bois-Gentil IV 3½:2½. Bois-Gentil III - Cavaliers Fous 2½:3½. Genève - Plainpalais ½:5½.

« Zurück