Newsarchiv

Oster-Open in Bad Ragaz: IM Branko Filipovic vor GM Oliver Mihok und GM Dejan Pikula – Heinz Wirz bester Schweizer

Buchholz-Sieger in Bad Ragaz: IM Branko Filipovic.

ma - Der in Basel lebende 59-jährige kroatische IM Branko Filipovic gewann das Bad Ragazer Oster-Open, das trotz der Konkurrenz durch die Zurich Chess Challenge 100 Teilnehmer am Start sah. Als Startnummer 5 kam Filipovic ebenso wie der topgesetzte GM Oliver Mihok (Un) und GM Dejan Pikula (Ser/Nr. 4) auf 6 Punkte aus sieben Runde, verzeichnete jedoch die besten Buchholz-Punkte.

Die drei Erstplatzierten blieben ungeschlagen. Filipovic remisierte gegen Mihok und GM Sergey Kasparow (Wrus/4.), Mihok gegen Filipovic und IM Vitomir Arapovic (Bos/5.), Pikula gegen WIM Tatjana Kasparowa (Wrus/6.) und Arapovic.

Weiterlesen …


Monatsinterview mit IM Richard Forster – «Dass ich immer noch im A-Kader der Schach-Nationalmannschaft bin, stört mich zwar nicht, spricht aber nicht für die Schweiz»

fh - Richard Forster ist Internationaler Meister, Mitglied das A-Kaders und hat die Schweiz mehrmals an Schach-Olympiaden vertreten. Er verfasste unter anderem die Chronik der SG Zürich zu deren 200-Jahr-Jubiläum und schreibt regelmässig für die «NZZ» über schachliche Grossanlässe. Er promovierte im Bereich der Computerlinguistik, ist Verantwortlicher für «Semantic Engineering» bei einem Startup-Unternehmen und lebt mit seiner Familie in Zürich.

Welche Rolle spielt Schach in Ihrem Leben?

Die schönste Nebenpflicht der Welt.

Welche Person(en) hat (haben) Sie am meisten geprägt? In schachlicher Hinsicht?

Genetisch meine Eltern, schulisch meine Lehrpersonen, lebensanschaulich meine Kinds- und Ehegattungspersonen, schachlich meine Trainer und Bezwinger (Schnittmenge nahezu leer), beruflich meine engsten Kollegen und Kolleginnen.

Weiterlesen …


2. SMM-Runde: noch ein Dutzend 1.-Liga-Teams ohne Niederlage

ma - Nach der 2. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) sind in der 1. Liga sind noch zwölf Mannschaften ungeschlagen.

Pfäffikon/ZH (Ostgruppe), Bellinzona, Réti II, Wollishofen II, Absteiger Nimzowitsch Zürich (alle Zentralgruppe), Absteiger Therwil, Court, Riehen III (alle Nordwestgruppe), Köniz-Bubenberg und Sion als einziger Aufsteiger (beide Westgruppe) weisen das Punktemaximum auf. Wädenswil und Bodan II (beide Ostgruppe) haben je 3 Zähler auf dem Konto.

Weiterlesen …


13.–17. April in Zürich: Kortchnoi Zurich Chess Challenge mit Weltklasseturnier und zwei Open

ma - Zu Ehren der im letzten Sommer verstorbenen Schweizer Schachlegende Viktor Kortschnoi organisiert die Schachgesellschaft Zürich über die Ostertage vom 13. bis 17. April im Kongresshaus Zürich ein Grossmeister-Turnier und ein äusserst attraktiv besetztes Open.

Bereits haben sich über 20 Grossmeister für das offene Meisterturnier (ab 2000 ELO) eingeschrieben. Sie werden angeführt von Alexei Schirow (2691 ELO/Lettland), Eltaj Safarli (2680/Aserbeidschan), Eduardo Iturrizaga (2673/Venezuela), Alexander Rachmanow (2670/Russland) und Loek van Wely (2668/Holland).

Weiterlesen …


13. Mai in Ittigen: Weiterbildungstag für Jugendtrainer(innen) – Schwerpunkte: Repertoire und Turniervorbereitung für fortgeschrittene Jugendliche

ma - Am Samstag, 13. Mai, 10.15 bis 12.15 und 13.30 bis ca. 17 Uhr, organisiert der Schweizerische Schachbund (SSB) im Haus des Sports im Talgutzentrum in Ittigen einen Weiterbildungstag für Jugendtrainer(innen). Schwerpunkte sind das Repertoire und die Turniervorbereitung für fortgeschrittene Jugendliche.

Der Weiterbildungstag richtet sich an Trainer(innen) mit mindestens ChessBase-Grundkenntnissen, die fortgeschrittene Jugendliche auf Wettkämpfe und Turniere vorbereiten wollen.

Weiterlesen …


Team-Cup 2017/18 mit 41 Mannschaften – 1. Runde am 21. Mai mit neun Begegnungen

ma - Für den diesjährigen Team-Cup haben sich 41 Mannschaften angemeldet – zwei weniger als vor Jahresfrist.

18 Mannschaften spie­len am 21. Mai die 1. Runde. 23 (dar­un­ter Ti­tel­ver­tei­di­ger Solothurn Krumm Turm) sind spiel­frei und stei­gen erst am 18. Juni mit den Sech­zehn­tel­fi­nals in die­sen K.o.-Wett­be­werb ein.

Weiterlesen …


2. Nationalliga-A-Runde: Zürich gewinnt Top-Duell gegen Genf 6:2 – auch Winterthur und Riehen mit dem Punktemaximum – Bodan schlägt Luzern

ma - Im vergangenen Jahr war Luzern mit 10 Punkten aus den ersten fünf Runden der Shootingstar in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM). Doch in dieser Saison erfolgte für die Innerschweizer schon nach zwei Runden de facto das Out aus dem Titelrennen.

Nach dem mageren 4:4-Unentschieden in der Startrunde gegen Réti Zürich verloren die ersatzgeschwächten, aber trotz des Fehlens ihrer Nummern 1 und 2, GM Robert Hübner und GM Martin Krämer, sowie von IM Georg Fröwis (Nr. 6) immer noch favorisierten Luzerner in der 2. Runde gar gegen Abstiegskandidat Bodan Kreuzlingen 3:5. Für Luzern feierte einzig IM Beat Züger (am sechsten Brett gegen FM Marcel Wildi) einen Sieg. Das Prestigeduell am ersten Brett entschied IM Dennis Breder gegen den 8 ELO-Punkte mehr aufweisenden und zuletzt stark spielenden IM Oliver Kurmann (ungeschlagener Sieger des Accentus Young Masters im vergangenen Monat) für sich.

Weiterlesen …


Roberto Schenker verlässt den SSB

ma - Roberto Schenker, seit 1. April 2016 Leiter der Fachstelle Nachwuchsförderung und Ausbildung beim Schweizerischen Schachbund (SSB), hat die 50-Prozent-Teilzeitstelle auf eigenen Wunsch per 31. August 2017 gekündigt.

Das parallele Arbeiten für drei verschiedene Schach-Organisationen an mindestens drei verschiedenen Arbeitsplätzen wurde auf die Dauer zu anspruchsvoll und führte zu diesem Entscheid.

Weiterlesen …


13. bis 17. April: Oster-Open in Bad Ragaz

ma - Bad Ragaz ist so etwas wie ein Schweizer Frühlings-Schach-Mekka geworden. Zu Beginn dieses Monats fand im bekannten Bündner Ferienort mit seinen Thermalbädern das Accentus Young Masters statt, aktuell läuft ein Turnier der Schweizer Schachsenioren, und vom 13. bis 17. April steht das traditionelle Oster-Open auf dem Programm.

Schauplatz des siebenrundigen Turniers mit je einer Doppelrunde am Freitag und Samstag ist das Mehrzweckgebäude an der Fläscherstrasse 10 (nähe Bahnhof/grosser Parkplatz vis-à-vis).

Weiterlesen …


Drei Spieler mit 4½ aus 5 beim Open de la Broye in Payerne: GM Alexander Raetsky vor FM Claudiu Prunescu und Theo Stijve

ma - Mit GM Alexander Raetsky (Rus) und FM Claudiu Prunescu (Fr) landeten beim Open de la Broye in Payerne die beiden Favoriten auf den Rängen 1 und 2. Dritter wurde der als Nummer 9 gestartete 15-jährige Lokalmatador Theo Stijve (Villars-sur-Glâne), der für den organisierenden Schachklub Payerne spielt.

Die drei auf dem Podest landenden Spieler holten jeweils 4½ Punkte aus fünf Runden. Raetsky und Prunescu trennten sich im Schlussdurchgang nach wenigen Zügen unentschieden (sie «umgingen» die 30-Züge-Remis-Regel mit dreifacher Zugwiederholung). Stijve gab seinen halben Punkt bereits in der 2. Runde gegen Gérald Jenny (Fribourg) ab und hatte dabei Glück, dass der 52 Jahre ältere Senior mit einer Figur mehr in Zeitnot in ein Remis einwilligte.

Weiterlesen …


Oster-Open in Bad Ragaz: IM Branko Filipovic vor GM Oliver Mihok und GM Dejan Pikula – Heinz Wirz bester Schweizer

Buchholz-Sieger in Bad Ragaz: IM Branko Filipovic.

ma - Der in Basel lebende 59-jährige kroatische IM Branko Filipovic gewann das Bad Ragazer Oster-Open, das trotz der Konkurrenz durch die Zurich Chess Challenge 100 Teilnehmer am Start sah. Als Startnummer 5 kam Filipovic ebenso wie der topgesetzte GM Oliver Mihok (Un) und GM Dejan Pikula (Ser/Nr. 4) auf 6 Punkte aus sieben Runde, verzeichnete jedoch die besten Buchholz-Punkte.

Die drei Erstplatzierten blieben ungeschlagen. Filipovic remisierte gegen Mihok und GM Sergey Kasparow (Wrus/4.), Mihok gegen Filipovic und IM Vitomir Arapovic (Bos/5.), Pikula gegen WIM Tatjana Kasparowa (Wrus/6.) und Arapovic.

Weiterlesen …


Team-Cup 2017/18 mit 41 Mannschaften – 1. Runde am 21. Mai mit neun Begegnungen

ma - Für den diesjährigen Team-Cup haben sich 41 Mannschaften angemeldet – zwei weniger als vor Jahresfrist.

18 Mannschaften spie­len am 21. Mai die 1. Runde. 23 (dar­un­ter Ti­tel­ver­tei­di­ger Solothurn Krumm Turm) sind spiel­frei und stei­gen erst am 18. Juni mit den Sech­zehn­tel­fi­nals in die­sen K.o.-Wett­be­werb ein.

Weiterlesen …


Monatsinterview mit IM Richard Forster – «Dass ich immer noch im A-Kader der Schach-Nationalmannschaft bin, stört mich zwar nicht, spricht aber nicht für die Schweiz»

fh - Richard Forster ist Internationaler Meister, Mitglied das A-Kaders und hat die Schweiz mehrmals an Schach-Olympiaden vertreten. Er verfasste unter anderem die Chronik der SG Zürich zu deren 200-Jahr-Jubiläum und schreibt regelmässig für die «NZZ» über schachliche Grossanlässe. Er promovierte im Bereich der Computerlinguistik, ist Verantwortlicher für «Semantic Engineering» bei einem Startup-Unternehmen und lebt mit seiner Familie in Zürich.

Welche Rolle spielt Schach in Ihrem Leben?

Die schönste Nebenpflicht der Welt.

Welche Person(en) hat (haben) Sie am meisten geprägt? In schachlicher Hinsicht?

Genetisch meine Eltern, schulisch meine Lehrpersonen, lebensanschaulich meine Kinds- und Ehegattungspersonen, schachlich meine Trainer und Bezwinger (Schnittmenge nahezu leer), beruflich meine engsten Kollegen und Kolleginnen.

Weiterlesen …


2. Nationalliga-A-Runde: Zürich gewinnt Top-Duell gegen Genf 6:2 – auch Winterthur und Riehen mit dem Punktemaximum – Bodan schlägt Luzern

ma - Im vergangenen Jahr war Luzern mit 10 Punkten aus den ersten fünf Runden der Shootingstar in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM). Doch in dieser Saison erfolgte für die Innerschweizer schon nach zwei Runden de facto das Out aus dem Titelrennen.

Nach dem mageren 4:4-Unentschieden in der Startrunde gegen Réti Zürich verloren die ersatzgeschwächten, aber trotz des Fehlens ihrer Nummern 1 und 2, GM Robert Hübner und GM Martin Krämer, sowie von IM Georg Fröwis (Nr. 6) immer noch favorisierten Luzerner in der 2. Runde gar gegen Abstiegskandidat Bodan Kreuzlingen 3:5. Für Luzern feierte einzig IM Beat Züger (am sechsten Brett gegen FM Marcel Wildi) einen Sieg. Das Prestigeduell am ersten Brett entschied IM Dennis Breder gegen den 8 ELO-Punkte mehr aufweisenden und zuletzt stark spielenden IM Oliver Kurmann (ungeschlagener Sieger des Accentus Young Masters im vergangenen Monat) für sich.

Weiterlesen …


2. SMM-Runde: noch ein Dutzend 1.-Liga-Teams ohne Niederlage

ma - Nach der 2. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) sind in der 1. Liga sind noch zwölf Mannschaften ungeschlagen.

Pfäffikon/ZH (Ostgruppe), Bellinzona, Réti II, Wollishofen II, Absteiger Nimzowitsch Zürich (alle Zentralgruppe), Absteiger Therwil, Court, Riehen III (alle Nordwestgruppe), Köniz-Bubenberg und Sion als einziger Aufsteiger (beide Westgruppe) weisen das Punktemaximum auf. Wädenswil und Bodan II (beide Ostgruppe) haben je 3 Zähler auf dem Konto.

Weiterlesen …


Roberto Schenker verlässt den SSB

ma - Roberto Schenker, seit 1. April 2016 Leiter der Fachstelle Nachwuchsförderung und Ausbildung beim Schweizerischen Schachbund (SSB), hat die 50-Prozent-Teilzeitstelle auf eigenen Wunsch per 31. August 2017 gekündigt.

Das parallele Arbeiten für drei verschiedene Schach-Organisationen an mindestens drei verschiedenen Arbeitsplätzen wurde auf die Dauer zu anspruchsvoll und führte zu diesem Entscheid.

Weiterlesen …


13.–17. April in Zürich: Kortchnoi Zurich Chess Challenge mit Weltklasseturnier und zwei Open

ma - Zu Ehren der im letzten Sommer verstorbenen Schweizer Schachlegende Viktor Kortschnoi organisiert die Schachgesellschaft Zürich über die Ostertage vom 13. bis 17. April im Kongresshaus Zürich ein Grossmeister-Turnier und ein äusserst attraktiv besetztes Open.

Bereits haben sich über 20 Grossmeister für das offene Meisterturnier (ab 2000 ELO) eingeschrieben. Sie werden angeführt von Alexei Schirow (2691 ELO/Lettland), Eltaj Safarli (2680/Aserbeidschan), Eduardo Iturrizaga (2673/Venezuela), Alexander Rachmanow (2670/Russland) und Loek van Wely (2668/Holland).

Weiterlesen …


13. bis 17. April: Oster-Open in Bad Ragaz

ma - Bad Ragaz ist so etwas wie ein Schweizer Frühlings-Schach-Mekka geworden. Zu Beginn dieses Monats fand im bekannten Bündner Ferienort mit seinen Thermalbädern das Accentus Young Masters statt, aktuell läuft ein Turnier der Schweizer Schachsenioren, und vom 13. bis 17. April steht das traditionelle Oster-Open auf dem Programm.

Schauplatz des siebenrundigen Turniers mit je einer Doppelrunde am Freitag und Samstag ist das Mehrzweckgebäude an der Fläscherstrasse 10 (nähe Bahnhof/grosser Parkplatz vis-à-vis).

Weiterlesen …


13. Mai in Ittigen: Weiterbildungstag für Jugendtrainer(innen) – Schwerpunkte: Repertoire und Turniervorbereitung für fortgeschrittene Jugendliche

ma - Am Samstag, 13. Mai, 10.15 bis 12.15 und 13.30 bis ca. 17 Uhr, organisiert der Schweizerische Schachbund (SSB) im Haus des Sports im Talgutzentrum in Ittigen einen Weiterbildungstag für Jugendtrainer(innen). Schwerpunkte sind das Repertoire und die Turniervorbereitung für fortgeschrittene Jugendliche.

Der Weiterbildungstag richtet sich an Trainer(innen) mit mindestens ChessBase-Grundkenntnissen, die fortgeschrittene Jugendliche auf Wettkämpfe und Turniere vorbereiten wollen.

Weiterlesen …


Drei Spieler mit 4½ aus 5 beim Open de la Broye in Payerne: GM Alexander Raetsky vor FM Claudiu Prunescu und Theo Stijve

ma - Mit GM Alexander Raetsky (Rus) und FM Claudiu Prunescu (Fr) landeten beim Open de la Broye in Payerne die beiden Favoriten auf den Rängen 1 und 2. Dritter wurde der als Nummer 9 gestartete 15-jährige Lokalmatador Theo Stijve (Villars-sur-Glâne), der für den organisierenden Schachklub Payerne spielt.

Die drei auf dem Podest landenden Spieler holten jeweils 4½ Punkte aus fünf Runden. Raetsky und Prunescu trennten sich im Schlussdurchgang nach wenigen Zügen unentschieden (sie «umgingen» die 30-Züge-Remis-Regel mit dreifacher Zugwiederholung). Stijve gab seinen halben Punkt bereits in der 2. Runde gegen Gérald Jenny (Fribourg) ab und hatte dabei Glück, dass der 52 Jahre ältere Senior mit einer Figur mehr in Zeitnot in ein Remis einwilligte.

Weiterlesen …