Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16: Finalturnier vom 18. bis 21. Mai in Bern – TV-Reportage über Kala Kishan Udipi

a cura di Markus Angst

  Bildlegende Vincent Lou, Nummer 1 des U16-Turniers, ist mit 2203 ELO der stärkste Spieler des Finalturniers in Bern.

ma - Im Hotel «Bern» an der Zeughausgasse 9 in Bern findet über die Pfingsttage vom 18. bis 21. Mai das Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 statt. Der viertägige Anlass führt über sieben Runden mit je 16 Teilnehmern in allen Kategorien.

Für die vier Finalturniere haben sich 48 Spieler(innen) aus der Deutschschweiz, 14 aus der Romandie und zwei aus Liechtenstein qualifiziert. Auffällig ist, dass in der Kategorie U10 kein einziger Teilnehmer aus der Romandie stammt.

Mit Noah Fecker (Eggersriet/U14), Igor Schlegel (Bern/U12) und Aryan Anand (Wettingen/U10) sind drei der vier Vorjahresmeister wiederum dabei. Alle drei spielen heuer jedoch eine Kategorie höher. Noah Fecker, mit 2185 ELO hinter Vincent Lou (Zürich/2203/Nr. 1 bei U16) zweitstärkster Spieler des gesamten Finalfelds, wäre zwar nochmals in U14 spielberechtigt (und für das Finalturnier vorqualifiziert) gewesen, spielt jedoch bei U16.

Dort hätten auch Titelverteidiger FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) und FM Daniel Fischer (Pfäffikon/SZ) antreten können. Der amtierende Schweizer U20-Meister verzichtet jedoch ebenso auf die Finalteilnahme wie der U12-Meister von 2014/2015 und U10-Meister von 2013. Mit Johann Williams (Morrens) verzichtet ein weiterer Top-Spieler auf das U16-Finalturnier. Er wäre mit 2047 ELO die Startnummer 4 gewesen.

Eine prominente Absage gibt es auch in der Kategorie U10. Christoph Hediger (Meikirch), Sieger des Quali-Turniers in St. Gallen, verzichtet auf die Finalteilnahme.

Mit Gohar Tamrazyan (Erlinsbach/AG), Alexia Villanyi (Carouge), Darja Babineca (Bern), Veronika Kostina (Nyon), Yongzhe Zhuang (Uitikon-Waldegg) – alle U14 – Gülüzar Hüseynova (Amden) und Manoush Toth (Milken) – beide U12 – qualifizierten sich auch sieben Mädchen für das Finalturnier. Weil sie bei der FIDE nicht für die Schweiz gemeldet ist, ist die aus Aserbeidschan stammende Gülüzar Hüseynova jedoch ebenso wie Ambroise Labelle (U16), Deyan Samuil Kostov (U14) und Jonas Weissenhofer (U12) nicht titelberechtigt.

Mit Jan und Noah Fecker (beide U16), Anatol und Manoush Toth (U14/U12) sowie Lionel und Raphael Gut (beide U10) haben sich drei Geschwisterpaare für die Finalturniere qualifiziert.

Die 64 Finalist(inn)en von Bern rekrutieren sich aus total 379 Spieler(inne)n, das sind 38 mehr als im Vorjahr, welche die vier U10/U12/U14/U16-Qualifikationsturniere in St. Gallen, Bettingen, Wollishofen und Payerne bestritten haben.

An den drei ersten Tagen stehen in Bern jeweils zwei Runden auf dem Programm (Freitag 13.30 und 18 Uhr, Samstag/Sonntag jeweils 9 und 14 Uhr), während die Schlussrunde am Pfingstmontag um 9 Uhr gespielt wird – gefolgt von allfälligen Stichkämpfen um 14 Uhr.

Am Rande des Turniersaals hat es eine abgegrenzte Zuschauerzone, von der aus die Spieler(innen) beobachtet werden können und ein Teil der Bretter gut einzusehen ist. Die Zuschauer dürfen sich jedoch nicht zwischen den Tischen der Spieler(innen) bewegen. Im grosszügigen Foyer ausserhalb des Turniersaals hat es zudem viel Platz und Analysebretter.

Am Samstag wird das Finalturnier Besuch vom Schweizer Fernsehen bekommen. Ein Team der Nachrichtensendung «10vor10» macht eine Reportage über den in Zürich wohnhaften, für Chess4Kids spielenden Kala Kishan Udipi und wird die Nummer 1 des U10-Turniers von 12 bis 16 Uhr mit einer Kamera begleiten. Wann die Sendung ausgestrahlt wird, ist noch offen.

Finalisten U16

1 Vincent Lou (Zürich) 2203 ELO

2 Noah Fecker (Eggersriet) 2185

3 Yasin Chennaoui (Degersheim) 2103

4 Oliver Angst (Dulliken) 1994

5 Matthias Tezayak (Kreuzlingen) 1985

6 Anatol Toth (Milken) 1972

7 Sinan Deveci (Männedorf) 1959

8 Nicola Ramseyer (Rubigen) 1944

9 Nicolas Perréard (Sottens) 1932

10 Alexandre Zaza (Monthey) 1922

11 Ambroise Labelle (Zürich/nicht titelberechtigt, da bei der FIDE nicht für die Schweiz gemeldet) 1909

12 Can-Elian Barth (Boniswil) 1900

13 Philipp Jenny (Winterthur) 1892

14 Jan Fecker (Eggersriet) 1876

15 Fabian Pellicoro (Bern) 1835

16 Eric Rüttimann (Dottikon) 1738

Finalisten U14

1 Igor Schlegel (Bern) 1983

2 Jannik Bounlom (Aadorf) 1944

3 Olivier Tschopp (Dättwil) 1941

4 Deyan Samuil Kostov (Versoix/nicht titelberechtigt, da bei der FIDE nicht für die Schweiz gemeldet) 1908

5 Gohar Tamrazyan (Erlinsbach/AG) 1882

6 Niels Stijve (Villars-sur-Glâne) 1846

7 Lennox Binz (Horgen) 1843

8 Darja Babineca (Bern) 1841

9 Veronika Kostina (Nyon) 1820

10 Alexia Villanyi (Carouge) 1792

11 Martin Gemperle (Seftigen) 1719

12 Yongzhe Zhuang (Uitikon-Waldegg) 1693

13 Noé Python (La Tour-de-Trême) 1678

14 Raphael Niederberger (Zürich) 1673

15 Daniel Richter (Mühlau) 1643

16 Shakil Monnier (Genève) 1573

Finalisten U12

1 Clemens Gamsa (Winterthur) 1825

2 Dorian Asllani (Nyon) 1780

3 Steve Papaux (Yverdon-les-Bains) 1738

4 Gavin Zweifel (Zug) 1722

5 Elija Spichtig (Sachseln) 1709

6 Aryan Anand (Wettingen) 1705

7 Alexander Zogg (FL-Ruggell/Sz/Schweizer Bürger) 1678

8 Jonas Weissenhofer (FL-Eschen/als Liechtensteiner nicht titelberechtigt) 1654

9 Manoush Toth (Milken) 1651

10 Raphael Erne (Neuenburg) 1638

11 Romain Gemelli (Bursins) 1628

12 Tommy Hoang (La Tour-de-Peilz) 1594

13 Flavio Rotunno (Grolley) 1584

14 Gülüzar Hüseynova (Amden/nicht titelberechtigt, da bei der FIDE nicht für die Schweiz gemeldet) 1540

15 Cédric Hirzel (Winterthur) 1515

16 Nikita Sosnovski (Waltenschwil) 1515

Finalisten U10

1 Kala Kishan Udipi (Zürich) 1669

2 Narek Malkhasyan (Adliswil) 1569

3 Lionel Gut (Hochdorf/LU) 1556

4 Maximilian Dück (Dübendorf) 1549

5 Julius Scherler (Zürich) 1502

6 Moritz Mohr (Muttenz) 1499

7 Raphael Gut (Hochdorf/LU) 1494

8 Igor Melenevskii (Bern) 1462

9 Dan Clotet Mas (Sp/Sz/Schweizer Bürger) 1461

10 Matthias Mattenberger (Emmenbrücke) 1454

11 Milo Marmy (Bern) 1442

12 Mihaly Köhalmi-Szabo (Adliswil) 1428

13 Suvirr Malli (Olten) 1427

14 Kosta Dubovac (Baar) 1410

15 Thierry Breyer (Oetwil a.d.L.) 1390

16 Michail Estermann (Ostermundigen) 1330

Bisherige Meister

U16 (vor 2015 anderer Modus)

2015: Davide Arcuti

2016: Fabian Bänziger

2017: Fabian Bänziger

U14

1998: Corinne Rölli

1999: Oliver Kurmann

2000: Donjan Rodic

2001: Aurelio Colmenares

2002: Damian Karrer

2003: Lukas Muheim

2004: Emanuel Schiendorfer

2005: Marco Lehmann

2006: Jonathan Rosenthal

2007: Gabriel Gähwiler

2008: Alex Lienhard

2009: Benedict Hasenohr

2010: Nico Georgiadis

2011: Aurélien Pomini

2012: Davide Arcuti

2013: Martin Schweighoffer

2014: Thomas Goldie

2015: Fabian Bänziger

2016: Mircea Gherghel Bhutan

2017: Noah Fecker

U12

1998: Donjan Rodic

1999: Donjan Rodic

2000: Lukas Muheim

2001: Lukas Muheim

2002: Kambez Nuri

2003: Yannick Borel

2004: Sebastian Muheim

2005: Jingle Li

2006: Gabriel Gähwiler

2007: Lars Rindlisbacher

2008: Ivan Retti

2009: Fabian Welch

2010: Martin Schweighoffer

2011: Peter Wallmüller

2012: Benjamin Brandis

2013: Fabian Bänziger

2014: Daniel Fischer

2015: Daniel Fischer

2016: Noah Fecker

2017: Igor Schlegel

U10

2007: Jonas Lampert

2008: Vincent Burgener

2009: Martin Schweighoffer

2010: Benjamin Brandis

2011: Denis Perman

2012: Fabian Bänziger

2013: Daniel Fischer

2014: Gohar Tamrazyan

2015: Igor Schlegel

2016: Deyan Samuil Kostov

2017: Aryan Anand

Hier finden Sie die Resultate des Finalturniers in Bern

U16: http://chess-results.com/tnr349276.aspx

U14: http://chess-results.com/tnr349277.aspx

U12: http://chess-results.com/tnr349278.aspx

U10: http://chess-results.com/tnr349279.aspx

Lesen Sie in einer grossen Reportage in der «Schweizerischen Schachzeitung» 7/15 auf Deutsch und Französisch, was aus früheren U10/U12/U14-Meistern geworden ist: http://www.swisschess.ch/ssz-archiv.html

« Torna indietro