Réti Acatenago und Sorab im Team-Cup-Final (28. November in Basel) – knappe Resultate in beiden Halbfinals

von Markus Angst

Der Sieg von GM Vadim Milov (links) am ersten Brett gegen Clément Pinson gab den Ausschlag, dass Sorab den Team-Cup-Final erreichte.

ma - Réti Acatenago aus Zürich und Sorab aus Basel bestreiten am 28. November den Final des letzten Team-Cups. Der 1963 erstmals ausgetragene K.o.-Wettbewerb für Vierermannschaften wird danach gestrichen, um den Turnierkalender des Schweizer Schachs zu entlasten.

Die beiden im Restaurant «La Piazzetta» in Zürich, dem Spiellokal des ASK Réti, ausgetragenen Halbfinals waren äusserst umstritten. La Bersetterie musste sich Sorab nur geschlagen geben, weil nach dem 2:2-Unentschieden das von Grossmeister Vadim Milov gewonnene erste Brett den Ausschlag zugunsten Sorabs gab.

Die Neuenburger hatten taktisch aufgestellt, liessen ihren ELO-schwächsten Spieler Clément Pinson gegen die Nummer 1 der Schweiz antreten und setzten ihren Topspieler Christophe Rohrer ans zweite Brett. Der gewann zwar seine Partie gegen Milorad Novosel ebenso wie Eyad Abou-Allam am vierten Brett gegen Frank Weidt. Doch Daniel Matovic sicherte Sorab am dritten Brett gegen Bertrand Banderet den entscheidenden zweiten Punkt – womit alle Weiss-Spieler ihre Partien gewannen.

Zur tragischen Figur bei der 1½:2½-Niederlage der Geneva Juniors gegen Réti Acatenago wurde Tiziano Frei. Der 19-jährige Genfer gewann am dritten Brett gegen Hallgerdur Thorsteinsdottir im 18. Zug kompensationslos eine Qualität. Er stellte diese aber im 34. Zug wieder ein und verlor ebenso wie Samuel Detraz am vierten Brett gegen Gilda Thode. Den Genfern blieb einzig der schwache Trost, dank der Gebrüder Dejan Samuil (beachtliches Remis gegen IM David Pires Tavares Martins) und Kyrill Kostov (gegen Andreas Kreienbühl) an den beiden ersten Brettern anderthalb Punkte geholt zu haben.

Alle acht Partien können Sie auf der Website des Schweizerischen Schachbundes (SSB) nachspielen.

Im Terminkalender des Schweizerischen Schachbundes (SSB) war der Final am 19. Dezember angesetzt. Sorab und Réti einigten sich jedoch darauf, bereits am 28. November zu spielen. Austragungsort des Endspiels, das wiederum live auf der SSB-Website zu sehen sein wird, ist das Sorab-Spiellokal am Steinengraben 79 in Basel.

Beide Finalisten befinden sich bereits im Goldenen Buch des Team-Cups. Réti gewann ihn 2012 und 2014, Sorab 1999.

Halbfinals

La Bersetterie - Sorab 2:2/Sorab Sieger dank 1. Brett (Pinson - Milov 0:1, Rohrer - Novosel 1:0, Banderet - Matovic 0:1, Abou-Allam - Weidt 1:0).

Réti Acatenago - Geneva Juniors 2½:1½ (Martins - D. S. Kostov ½:½, Kreienbühl - K. Kostov 0:1, Thorsteinsdottir - Frei 1:0, Thode - Detraz 1:0).

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Übermorgen Sonntag Team-Cup-Halbfinals in Zürich – alle Partien live im Internet

von Markus Angst

Das am Sonntag für Gäste geschlossene Restaurant «La Piazzetta» in Zürich ist übermorgen Sonntag Schauplatz der beiden Team-Cup-Halbfinals.

ma - Übermorgen Sonntag finden im Spiellokal des ASK Réti (Restaurant «La Piazzetta», Pelikanstrasse 37, Zürich) die Halbfinals des Team-Cups mit den Paarungen La Bersetterie - Sorab und Réti Acatenago - Geneva Juniors Team statt.

Alle acht Partien werden auf der Website des Schweizerischen Schachbundes live übertragen.

Das Restaurant «La Piazzetta» ist normalerweise am Sonntag geschlossen. Réti organisiert die Team-Cup-Halbfinals – unter Einhaltung der geltenden Corona-Vorschriften der Behörden und des Schweizerischen Schachbundes (SSB) – als geschlossene Gesellschaft. Aus Platzgründen und wegen des Corona-Regimes sind keine Zuschauer zulassen.

Die von CE Neuchâtel gestellte Equipe La Bersetterie ist die einzige, die den Team-Cup – der in diesem Jahr zum letzten Mal ausgetragen wird – noch nie gewonnen hat. Réti schrieb sich ebenso zweimal (2012 und 2014) in die Annalen des seit 1963 ausgetragenen K.o.-Wettbewerbs ein wie CE Genève (1968 und 2007). Sorab entschied den Team-Cup 1999 für sich.

Der Final findet am 19. Dezember statt.

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

Hier finden Sie den Bericht zu den Team-Cup-Viertelfinals.


Team-Cup: zwei klare und zwei knappe Entscheidungen in den Viertelfinals

von Markus Angst

Grossmeister Vadim Milov führte Sorab in die Halbfinals des Team-Cups.

ma - Mit Sorab und Réti Acatenago sowie La Bersetterie und Geneva Juniors Team erreichten je zwei Mannschaften aus der Deutschschweiz und aus der Romandie die am 26. September stattfindenden Halbfinals des letzten Team-Cups in der Geschichte des Schweizer Schachs.

In zwei der vier Viertelfinals gab es ein klares Verdikt. Sorab Basel (mit dem gegen FM Jonas Wyss gewinnenden Grossmeister Vadim Milov am ersten Brett) schlug Réti Haruurara 3:1. Und das Geneva Juniors Team (mit den Gebrüdern Kostov) bezwang CEAR Renens 3½:½.

Die beiden anderen Begegnungen waren allerdings umstrittener. Weil die Partien an den beiden ersten Brettern remis ausgingen, brauchte Réti Acatenago nach dem 2:2 gegen Holzhacker Ostschweiz den Sieg von Andreas Kreienbühl am dritten Brett, um die Runde der letzten vier zu erreichen.

Im Match Nyon - La Bersetterie war Clément Pinson mit seinem Sieg ebenfalls am dritten Brett der Matchwinner für die Neuenburger, weil die drei anderen Partien unentschieden endeten.

Die Halbfinals stehen am 26. September auf dem Programm und finden zentral im Réti-Spiellokal La Piazetta, Pelikanstrasse 37, Zürich, statt. Der Final wird am 19. Dezember gespielt.

Viertelfinals

Sorab - Réti Haruurara 3:1 (Milov - Wyss 1:0, Novosel - Lang 1:0, Weidt - Suter 1:0, Miletic - Fuchsberger 0:1).

Holzhacker Ostschweiz - Réti Acatenago 2:2/Réti Acatenago Sieger dank 3. Brett (N. Fecker - Martins ½:½, Nisavic - Thode ½:½, Schoch - Kreienbühl 0:1, Schneider - Hofstetter 1:0).

Nyon - La Bersetterie 1½:2½ (Ondozi - Rohrer ½:½, Delmonico - Erne ½:½, Coletta - Pinson 0:1, Gemelli - Abou-Allam ½:½).

Geneva Juniors Team - CEAR Renens 3½:½ (D. S. Kostov - Racloz 1:0, K. Kostov - Borges Da Silva 1:0, Frei - Jarnjak ½:½, Detraz - Breeuwer 1:0).

Paarungen für die Halbfinals (26. September/Réti-Spiellokal La Piazetta, Pelikanstrasse 37, Zürich)

La Bersetterie - Sorab

Réti Acatenago - Geneva Juniors Team

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Team-Cup: zwei Réti-Mannschaften im Viertelfinal – FM Jonas Wyss schlägt GM Boris Schatalbaschew! – neu mit Viertelfinal-Paarungen

von Markus Angst

FM Jonas Wyss (Bild) sorgte mit seinem Schwarz-Sieg gegen GM Boris Schatalbaschew für den Coup der Team-Cup-Achtelfinals.

ma - 45 Wochen nach der letzten Runde wurde der wegen der Corona-Pandemie unterbrochene letzte Team-Cup in der Geschichte des Schweizer Schachs mit den Achtelfinals fortgesetzt. Dabei erreichten gleich zwei Mannschaften des ASK Réti Zürich die Runde der letzten acht.

Damit sich Réti Haruurara gegen Aquile di Lugano durchsetzte, brauchte es allerdings einen Coup von FM Jonas Wyss. Der Bundesmeister von 2009 schlug mit Schwarz den 240 ELO mehr aufweisenden dänischen Grossmeister Boris Schatalbaschew. Dieser Überraschungssieg war doppelt wertvoll, weil beim Schlussstand von 2:2 das erste Brett den Ausschlag zugunsten der Zürcher gab.

Deutlicher setzte sich hingegen Réti Acatenago gegen Olten I durch (3½:½). Dafür gab es im Match zwischen der Schweizer Fernschachvereinigung und Holzhacker Ostschweiz ein zweites 2:2 – und auch hier gewann mit dem St. Galler Elias Giesinger (gegen FM Niklaus Giertz) der ELO-schwächere Spieler.

Vierter Deutschschweizer Klub in den am 5. September stattfindenden Viertelfinals ist Sorab. Dazu kommen CEAR Renens, La Bersetterie, Nyon und Geneva Junior Team aus der Westschweiz.

Achtelfinals

Réti Haruurara - Aquile di Lugano 2:2/Réti Haruurara Sieger dank 1. Brett (Wyss - Schatalbaschew 1:0, Lang - Rossini 1:0, Suter - Camponovo 0:1, Juchli - Rossi 0:1).

Réti Acatenago - Olten I 3½:½ (Martins - R. Angst ½:½, Thorsteinsdottir - Su. Malli 1:0, Kreienbühl - Büttiker 1:0, Thode - Lips 1:0).

Olten II - Sorab 1:3 (O. Angst - Milov 0:1, Monnerat - Matovic 0:1, Reist - Novosel 1:0, K. Jaussi - Weidt 0:1).

Schweizer Fernschachvereinigung - Holzhacker Ostschweiz 2:2/Holzhacker Ostschweiz Sieger dank 1. Brett (Giertz - Giesinger 0:1, Brandt - Schoch 0:1, Wegelin - Schneider 1:0, Kasipour Azbari - Kindle 1:0).

CEAR Renens - Solothurn Krumm Turm 2½:1½ (Jarnjak - Dogaru ½:½, Racloz - Meier 1:0, Sutter - Rothen 0:1, Breeuwer - Stöcklin 1:0).

La Bersetterie - Mobulu M'Futi 3½:½ (Rohrer - Urwyler 1:0, Erne - F. Pellicoro ½:½, Holveck - Wasserfallen 1:0, Clément - Sobari 1:0).

Echallens I - Nyon 1½:2½ (Colmenares - Ondozi ½:½, Lopez - Delmonico ½:½, Ruchat - Coletta ½:½, Rolle - Gemelli 0:1).

Fanfan - Geneva Junior Team ½:3½ (Ruiz - D. S. Kostov 0:1, Shahmammadli - Ang. Pecorini 0:1, Reymond - K. Kostov ½:½, Montoya - Frei 0:1).

Paarungen für die Viertelfinals (5. September)

Sorab - Réti Haruurara

Holzhacker Ostschweiz - Réti Acatenago

Nyon - La Bersetterie

Geneva Juniors Team - CEAR Renens

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Team-Cup: Sieger von 2018 und 2019 out – neu mit Achtelfinal-Auslosung!

von Markus Angst

Die mit Gregor Haag am ersten Brett spielende Schweizer Fernschachvereinigung schaltete im Team-Cup-Sechzehntelfinal die SG Winterthur aus.

ma - In den Sechzehntelfinals des Team-Cups blieben mit der SG Winterthur und den Schweizer Schach Senioren die Sieger der Jahre 2018 und 2019 auf der Strecke.

Die SG Winterthur verlor gegen die Schweizer Fernschachvereinigung trotz eines Plus von 17 ELO-Punkten pro Brett überraschend deutlich mit ½:3½. Die Schweizer Schach Senioren mussten sich dem leicht favorisierten Sorab mit dem gleichen Resultat geschlagen geben.

Hingegen erreichte der Sieger von 2017, Solothurn Krumm Turm, dank eines diskussionslosen 4:0-Siegs gegen ToMaSiNi (Team der Familie Valencak) souverän die Achtelfinals vom 15. November. Von den drei Echallens-Equipen kam eine in die Runde der letzten 16. Dort sind Réti Zürich und Olten noch mit je zwei Mannschaften vertreten.

Sechzehntelfinals

SG Winterthur - Schweizer Fernschachvereinigung ½:3½ (Schärer - Haag 0:1, Freuler - Blattner ½:½, Almeida - Wegelin 0:1, Jenny - Brandt 0:1).

Holzhacker Ostschweiz - Nimkinger I 2½:1½ (Giesinger - Drechsler 1:0, J. Fecker - M. Germann 0:1, Schoch - Stoffregen 1:0, Schneider - Bosch ½:½).

Chessflyers I - Réti Haruurara 1½:2½ (S. Zollinger - Wüthrich ½:½, Fuchs - Schnelli 0:1, Trcek - Lang 0:1, Tscharner - Florin 1:0).

Gonzen Stürmer - Réti Acatenago 1½:2½ (Bartholet - Martins ½:½, Kiranpal Singh - Hofstetter 1:0, Klauser - Kreienbühl 0:1, Memedi - Thode 0:1).

Solothurn Krumm Turm - ToMaSiNi 4:0 (Schwägli - M. Valencak 1:0, Dogaru - St. Valencak 1:0, Meier - N. Valencak 1:0, Thomi - Si. Valencak 1:0).

Sorab - Schweizer Schach Senioren 3½:½ (Z. Stankovic - Rüfenacht ½:½, Novosel - Brugger 1:0, Weidt - Polanyi 1:0, Tripkovic - Fleischer 1:0).

La Bersetterie - Court I 3:1 (Gashin - El-Maïs ½:½, Erne - Unternaehrer 1:0, Holveck - Maître 1:0, Abou-Alam - Ch. Graber ½:½).

Mobulu M'Futi - Court II 2½:1½ (Urwyler - Zingg 0:1, F. Pellicoro - Boillat ½:½, Sobari - Steiner 1:0, Li - Leuzinger 1:0).

Konrad Tönz - CEAR 1:3 (N. Ramseyer - Silva 0:1, Marti - Racloz 0:1, Schneider - Jarnjak 1:0, Breeuwer 0:1 f.).

Bois-Gentil I - Echallens I 2:2/Echallens I Sieger dank 1. Brett (Schmid - Huss 0:1, Rincon - Lopez 1:0, Bogousslavsky - Ruchat 1:0, Viviani - Rolle 0:1).

Geneva Junior Team - Echallens II 2:2/Geneva Junior Team Sieger dank 1. Brett (Ang. Pecorini - Perréard 1:0, Villanyi - S. Papaux 0:1, Detraz - Cordey 1:0, Ant. Pecorini - Palmonella 0:1).

Nyon - Echallens III 2½:1½ (Guex - Cé. Grillon ½:½, Delmonico - Recordon 1:0, Gautier - Juchler 0:1, Reynolds - Buffat 1:0).

Fanfan - EEG Juniors 3½:½ (Ruiz - J.-M. Pecorini ½:½, Shahmammadli - Golovtchiner 1:0, Montoya - Chérix 1:0, Weber - Paquette 1:0).

Therwil Miraculix - Olten I 0:4 f.

Therwil Obelix - Olten II 0:4 f.

Landeier Entlebuch - Aquile di Lugano 0:4 f.

Paarungen für die Achtelfinals (15. November)

Schweizer Fernschachvereinigung - Holzhacker Ostschweiz

Réti Haruurara - Aquile di Lugano

Réti Acatenago - Olten I 

Olten II - Sorab

CEAR - Solothurn Krumm Turm

La Bersetterie - Mobulu M'Futi 

Echallens I - Nyon

Fanfan - Geneva Juniors Team

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Start zum Team-Cup 2020/21 mit zwei Hammer-Paarungen und einem Exploit – neu mit Sechzehntelfinal-Auslosung

von Markus Angst

Patrick Pantillon (Bild) sorgte mit seinem Sieg gegen den 425 ELO-Punkte stärkeren FM Bruno Schwägli für die grösste Überraschung in der 1. Team-Cup-Runde.

ma - In der 1. Runde des Team-Cups, die wegen der Corona-Pandemie um vier Monate verschoben wurde, kam es gleich zweimal zum Aufeinandertreffen zweier starker Mannschaften.

So duellierten sich mit der SG Zürich (2099) und Holzhacker Ostschweiz (2013) zwei Gegner mit einem ELO-Durchschnitt über 2000 – und trennten sich prompt 2:2. Da die beiden FIDE-Meister Daniel Fischer und Noah Fecker am ersten Brett remisierten, entschied Thomas Schochs Sieg am zweiten Brett gegen Christian Issler zugunsten des Teams des Schachklubs St. Gallen.

Auch im Match Réti Acatenago (2107) – EloShopTicino (1986) trafen zwei starke Kontrahenten aufeinander. Die am ersten Brett mit David Pires Tavares Martins spielenden Zürcher setzten sich klar mit 3½:½ durch.

Für den Exploit der Runde sorgte Patrick Pantillon vom Team MoratVully Murtensee. Er schlug am ersten Brett den 425 ELO-Punkte mehr aufweisenden Solothurner Nationalliga-B-Spieler und Coupe-Suisse-Sieger 1994 FM Bruno Schwägli. Trotzdem setzte sich Solothurn Krumm Turm, Team-Cup-Sieger 2017, mit 2½:1½ durch.

Für den laufenden Team-Cup haben sich 44 Mannschaf­ten an­ge­mel­det – gleich viele wie im Vorjahr. Von den elf für die 1. Runde angesetzten Begegnungen endeten deren vier wegen der Corona-Pandemie mit einem Forfait.

21 Mann­schaf­ten (dar­un­ter Vorjahresfinalist SG Winterthur) sind waren spielfrei und stei­gen erst am 4. Oktober mit den Sech­zehn­tel­fi­nals in die­sen seit 1963 aus­ge­tra­ge­nen K.o.-Wett­be­werb ein. Titelverteidiger Grand Echiquier Lausanne zog wegen der Corona-Pandemie seine Anmeldung zurück.

1. Runde

Réti Haruurara - Chessflyers II 3½:½ (Wüthrich - H. Remensberger 1:0, Florin - J.-P. Baumann ½:½, Schnelli - Benniger 1:0, Juchli - Iseli 1:0).

Réti Acatenago - EloShopTicino 3½:½ (Martins - Botta 1:0, Thorsteinsdottir - Käppeli 1:0, Kreienbühl - M. Ferrari ½:½, Thode - Zani 1:0).

SG Zürich - Holzhacker Ostschweiz 2:2/Holzhacker Ostschweiz Sieger dank 2. Brett (Fischer - N. Fecker ½:½, Issler - Schoch 0:1, Haufler - Schneider 1:0, Walser - J. Fecker ½:½).

Nimkinger II - Schweizerische Fernschachvereinigung 1½:2½ (Florescu Codrust - Haag 0:1, Schwab - Blattner 1:0, Bütler - Wegelin ½:½, Rocco - Mayer 0:1).

Solothurn Krumm Turm - MoratVully Murtensee 2½:1½ (Schwägli - Pantillon 0:1, Dogaru - Hofer ½:½, Meier - Ph. Zarri 1:0, Thomi - Grüter-Schmid 1:0).

Court III - Juniors EEG 2:2/Juniors EEG Sieger dank 1. Brett (Hrustic - J.-M. Pecorini 0:1, Schaer - Golovtchiner 0:1, Gafner - Romand-Monnier 1:0, Leuzinger - Chérix 1:0).

CEAR - Aventure 4 4:0 (Silva - St. Gendre 1:0, Racloz - A. Gendre 1:0, Jarnjak - L. Gendre 1:0, Breeuwer - N. Gendre 1:0).

Swiss TPH - ToMaSiNi 0:4 f.

Court I - Octodurus 4:0 f.

Court II - Les Poussins 4:0 f.

Les Bouffons - Fanfan 0:4 f.

Spielfrei: SG Winterthur, Gonzen Stürmer, Konrad Tönz, Mobulu M’Futi, Chessflyers I, Olten I, Olten II, Nimkinger I, Therwil Miraculix, Therwil Obelix, Schweizer Schach Senioren, Sorab Basel, Landeier Entlebuch, Aquile di Lugano, Nyon, Bois-Gentil, Geneva Juniors Team, La Bersetterie, Echallens I, Echallens II, Echallens III.

Paarungen für die Sechzehntelfinals (4. Oktober)

SG Winterthur - Schweizer Fernschachvereinigung

Chessflyers I - Réti Haruurara

Gonzen Stürmer - Réti Acatenago

Holzhacker Ostschweiz - Nimkinger I

Solothurn Krumm Turm - ToMaSiNi

Sorab Basel - Schweizer Schach Senioren

Therwil Miraculix - Olten I 

Therwil Obelix - Olten II

La Bersetterie - Court I

Mobulu M'Futi - Court II 

Konrad Tönz - CEAR

Landeier Entlebuch - Aquile di Lugano

Bois-Gentil I - Echallens I

Geneva Junior Team - Echallens II

Nyon - Echallens III

Fanfan - Juniors EEG

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Team-Cup 2020/21 mit 43 Mannschaften – 1. Runde am 6. September mit elf Begegnungen

von Markus Angst

Team-Cup-Titelverteidiger Grand Echiquier Lausanne verzichtet wegen der Corona-Pandemie auf eine erneute Teilnahme.

ma - Für den dies­jäh­ri­gen Team-Cup, dessen Start wegen der Corona-Pandemie um vier Monate verschoben wurde, haben sich 43 Mann­schaf­ten an­ge­mel­det – eine weniger als im letzten Wettbewerb.

22 Teams spie­len am 6. September die 1. Runde. 21 (dar­un­ter Vorjahresfinalist SG Winterthur) sind spiel­frei und stei­gen erst am 4. Oktober mit den Sech­zehn­tel­fi­nals in die­sen seit 1963 aus­ge­tra­ge­nen K.o.-Wett­be­werb ein. Titelverteidiger Grand Echiquier Lausanne verzichtet wegen der Corona-Pandemie auf eine erneute Teilnahme.

Paa­run­gen der 1. Runde (6. September)

Réti Haruurara - Chessflyers II

Réti Acatenago - EloShopTicino

SG Zürich - Holzhacker Ostschweiz

Nimkinger II - Schweizerische Fernschachvereinigung

Swiss TPH - ToMaSiNi

Solothurn Krumm Turm - MoratVully Murtensee

Court I - Octodurus

Court II - Les Poussins

Court III - Juniors EEG

Les Bouffons - Fanfan

CEAR - Aventure 4

Spielfrei: SG Winterthur, Gonzen Stürmer, Konrad Tönz, Mobulu M’Futi, Chessflyers I, Olten I, Olten II, Nimkinger I, Therwil Miraculix, Therwil Obelix, Schweizer Schach Senioren, Sorab Basel, Landeier Entlebuch, Aquile di Lugano, Nyon, Bois-Gentil, Geneva Juniors Team, La Bersetterie, Echallens I, Echallens II, Echallens III.

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2020 Grand Echiquier Lausanne

2019 Schweizer Schach Senioren

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite


Einladung zum Team-Cup 2020/21

von Markus Angst

In diesem Jahr entschied Grand Echiquier Lausanne den Team-Cup für sich. Wer gewinnt den K.o.-Wettbewerb 2021?

ma - Der Schweizerische Schachbund (SSB) lädt Sie freundlich ein, Ihre Mannschaft(en) für die 59. Austragung des Schweizerischen Team-Cups anzumelden.

Es handelt sich um einen Ausscheidungswettbewerb, in dem an vier Brettern mit Team von höchstens acht Spielern gespielt wird. Dabei darf nur ein höher als 2030 Führungspunkte (Führungsliste 6/19) gewerteter Spieler pro Match eingesetzt werden.

Spieltag ist jeweils Sonntag, 13 Uhr. Analog zu den unteren Ligen der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) wird auch im Team-Cup mit der Kadenz 40 Züge in 90 Minuten plus 30 Minuten mit einem Zeitzuschlag von 30 Sekunden pro Zug gespielt.

Der Einsatz beträgt 50 Franken pro Team. Die Rechnung kommt nach der Anmeldung von der SSB-Buchhaltung.

Reglement: www.swisschess.ch/reglemente.html.

Anmeldeschluss: 15. März 2020.

Infos: Turnierleiterin Prabitha Urwyler, Mittelstrasse 2, 3073 Gümligen, Tel. 079 927 96 03, E-Mail: prabitha.urwyler@swisschess.ch.