Französischer Doppelsieg beim Grand Prix de Monthey – FM Aurelio Colmenares als Sechster bester Schweizer

von Markus Angst

Das Siegertrio von Monthey (von links): GM Sébastien Feller (2.), IM Bilel Bellahcene (1.), GM Milos Pavlovic (3.).

ma - IM Bilel Bellahcene und GM Sébastien Feller sorgten beim Grand Prix de Monthey für einen französischen Doppelsieg.

Der 19-jährige Bellahcene totalisierte als einziger der 51 Teilnehmer 6 Punkte aus sieben Runden und verwies seinen sieben Jahre älteren Landsmann sowie den mit Feller wertungsgleichen GM Milos Pavlovic (Ser) um einen halben Punkt auf die Ehrenplätze.

Während der als Nummer 2 gestartete Bellahcene früh zweimal remisierte (in der 2. Runde überraschend gegen Jean-Paul Moret/24. und in der 4. Runde gegen IM Borya Ider/4.), erlitt der topgesetzte Feller neben einem Remis in der 6. Runde gegen Ider in der 4. Runde eine Niederlage gegen FM Aurelio Colmenares.

Der in Genf wohnhafte 30-jährige Tessiner wurde direkt hinter Vorjahressieger GM Alexandre Dgebuadze (Be) als Sechster (was genau seinem Startplatz entsprach) mit 5 Punkten bester Schweizer. Seine einzige Niederlage erlitt er in der Schlussrunde gegen den Turniersieger. Punktgleich mit Colmenares landeten die fünf weiteren Schweizer FM Fabrizio Patuzzo (Lugano), IM Andreas Huss (Lausanne), Theo Stijve (Villars-sur-Glâne), FM David Burnier (Clarens) und Cédric Pahud (Epalinges) auf den Rängen 7 bis 11.

Hier finden Sie die Resultate des Grand Prix de Monthey: www.chessmonthey.ch

 

 

« Zurück