SMM: Zürich, Riehen und Luzern in der NLA weiterhin top – wichtiger Sieg für Wollishofen im Derby gegen Réti – Mendrisio als einziges NLB-Team verlustpunktlos

von Markus Angst

Der wie sein Teamkollege Anthony Petkidis 3 Punkte aus drei Partien aufweisende FM Noah Fecker (Bild) liegt mit Zürich an der Nationalliga-A-Tabellenspitze.

ma - Nichts Neues in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM): Auch nach der dritten Runde – der letzten vor der Sommerpause – liegen Zürich, Riehen und Luzern verlustpunktlos an der Tabellenspitze.

Alle drei feierten klare Aufwärtssiege: Zürich mit 5½:2½ gegen Winterthur, Riehen mit dem gleichen Resultat gegen Echallens und Luzern 6:2 gegen Aufsteiger Nyon.

Der zweite Neuling, Nimzowitsch Zürich, schlug sich auch in seinem dritten Match achtbar und verlor – nur zu siebt angetreten – gegen Genf 3:5. Die Genfer liegen zwei Punkte hinter dem Spitzentrio. Einen wichtigen 4½:3½-Sieg im Kampf gegen den Abstieg feierte Wollishofen im Zürcher Derby gegen Réti. Punktelos am Tabellenende liegen die beiden Waadtländer Vereine Echallens und Nyon.

In der Nationalliga B weist mit Mendrisio nur noch ein Team das Punktemaximum auf. Die Tessiner schlugen in der Ostgruppe in einem Duell zweier ehemaliger NLA-Equipen das nach wie vor sieglose und auf den letzten Platz abgerutschte Bodan Kreuzlingen 5½:2½. Mendrisio baute seinen Vorsprung auf zwei Zähler aus, da Runner-up Glarus beim 4:4-Unentschieden gegen St. Gallen einen Punkt abgab. Zu den Glarnern schlossen Winterthur II (6½:1½ gegen Gligoric Zürich), Olten (5½:2½ gegen Wollishofen II) und Aufsteiger Lenzburg (4½:3½ gegen Tribschen) auf.

In der NLB-Westgruppe trennten sich die verlustpunktfreien Payerne und Vevey 4:4 unentschieden. Das erlaubte es Schwarz-Weiss Bern (6:2 gegen Bois-Gentil Genf) und Absteiger Trubschachen (knapper 4½:3½-Sieg im Derby gegen Aufsteiger Bern), bis auf einen Punkt aufs Spitzenduo aufschliessen. Wie im Osten liegt auch im Westen mit Solothurn, das überraschend 3½:4½ gegen Aufsteiger Echallens II verlor und nach Biels 5:3-Sieg gegen Riehen II als einziges NLB-Team noch punktelos ist, ein ehemaliger NLA-Klub auf dem letzten Platz.

In der 1. Liga reduzierte sich die Zahl der verlustpunktfreien Mannschaften von sieben auf zwei. Einzig die in der Zentralgruppe spielenden Brugg (4:2-Sieg gegen Zug) und Neuling Tre Valli (3½:2½-Erfolg im Spitzenkampf gegen Mitaufsteiger Nimzowitsch Zürich II) weisen nach drei Runden noch das Punktemaximum auf. Neben Nimzowitsch II gaben auch Winterthur III (2:4-Niederlage in der Ostgruppe gegen Uzwil), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (2½:3½-Niederlage in der Nordwestgruppe gegen Köniz-Bubenberg) sowie die beiden in der Westgruppe spielenden Nyon II (3:3-Unentschieden gegen Fribourg) und Schwarz-Weiss Bern II (2:4-Niederlage gegen Genf II) ihre ersten Punkte ab.

Am spannendsten präsentiert sich das Rennen um die Aufstiegsplätze in der Ostgruppe, wo mit Absteiger Réti Zürich II (5), Aufsteiger Uzwil (5), Winterthur III (4), Absteiger Wettswil (4) und Aufsteiger Chur (4) fünf Mannschaften innerhalb eines einzigen Zählers liegen. Noch punktelos sind sechs Teams: Sprengschach Wil/SG, Wädenswil (beide Ost), Zürich III, Entlebuch (beide Zentral), Trubschachen II und Olten II (beide Nordwest).

A propos Trubschachen II: Im Match der Emmentaler gegen Sorab gab es einen (Handy-)Streitfall, so dass das finale Resultat noch nicht feststeht. Nach den fünf regulär beendeten Partien führen die Basler mit 3:2.

Nationalliga A

Winterthur - Zürich 2½:5½ (Kaczmarczyk - Bauer 0:1, Forster - Pelletier 1:0, Balcerak - Brunner ½:½, Bichsel - Petkidis 0:1, Georgescu - Vogt 0:1, Schärer - Mutschnik ½:½, Jovanovic - Fischer ½:½, Gattenlöhner - Fecker 0:1).

Echallens - Riehen 2½:5½ (Sermier - Breder ½:½, Buss - Heimann 0:1, Willems - Georgiadis ½:½, Duratti - Renet 0:1, Valles - Cvitan 1:0, Pahud - Haag ½:½, Perréard - Wirthensohn 0:1, Palmonella - Rüfenacht 0:1).

Nyon - Luzern 2:6 (Joie - Krämer 0:1, Ondozi - Atlas 0:1, Rasch - Bänziger 0:1, Duport - Gähwiler 0:1, Guex - Hakimifard 0:1, Vilaseca - Weindl 0:1, Asllani - P. Lötscher 1:0, Schweitzer - Benmia 1:0).

Genf - Nimzowitsch Zürich 5:3 (Vernay - Gallagher 0:1, Sokolow - Viennot 1:0, Benitah - Bäumer ½:½, Fontaine - Florescu 1:0, Geiser - Drechsler ½:½, Gerber - Toenz 1:0, D. S. Kostov - Heerd 0:1, Kovacevic 1:0 f.).

Réti Zürich - Wollishofen 3½:4½ (Stojanovic - Prusikin ½:½, Bogner - Hochstrasser 1:0, Martins - Fend 0:1, Maier - Mäser ½:½, Sigfusson - Stysiak 0:1, Gantner - Frey ½:½, Lou - Held ½:½, Schmid - Schmidbauer ½:½).

Rangliste: 1. Zürich 3/6 (17). 2. Riehen 3/6 (15½). 3. Luzern 2/4 (13½). 4. Genf 3/4 (14½). 5. Winterthur 3/3 (11). 6. Wollishofen 3/3 (9½). 7. Réti 3/2 (12½). 8. Echallens 2/0 (4). 9. Nyon 3/0 (8). 10. Nimzowitsch 3/0 (6½).

Partien der 3. Runde:

Partien der 4. Runde (3. September): Zürich - Nimzowitsch, Riehen - Wollishofen, Luzern - Réti, Genf - Winterthur, Echallens - Nyon. – Nachtragspartie der 1. Runde (21. August): Luzern - Echallens.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: FM Noah Fecker und Anthony Petkidis (beide Zürich) je 3 Punkte aus 3 Partien, GM Christian Bauer (Zürich) 2½/3, WGM Ghazal Hakimifard, IM Fabian Bänziger und IM Valery Atlas (alle Luzern) je 2/2.

Nationalliga B, Ost

Bodan Kreuzlingen - Mendrisio 2½:5½ (Hommeles - Bellini ½:½, Kühn - Godena ½:½, Knödler - Aranovitch ½:½, Schmid - Mantovani 0:1, Egle - Patuzzo ½:½, Norgauer - Salvetti 0:1, Cöllen - Levacic ½:½, Frommherz - Cacciola 0:1).

Glarus - St. Gallen 4:4 (Tuncer - M. Novkovic 0:1, Atlas - Leutwyler ½:½, Pogan - Mannhart 1:0, Zhou - J. Novkovic 1:0, Neuberger - Salerno ½:½, Bürgi - Kienböck 0:1, Lins - Potterat 1:0, Selinga - Klings 0:1).

Olten - Wollishofen II 5½:2½ (Holzhauer - Kambor 1:0, R. Angst - Eschmann ½:½, Borner - Douguet ½:½, O. Angst - Kradolfer 1:0, Senn - Kohli ½:½, Hohler - Bous ½:½, Reist - Udipi ½:½, Schöneshöfer - Zhuang 1:0).

Tribschen - Lenzburg 3½:4½ (Räber - Bühler 0:1, Cremer - Walti 1:0, Kovac - Hoffmann 0:1, Lustenberger - Barth 1:0, Nazarenus - Backlund ½:½, Gabersek - Oze 0:1, Riedener - Zaugg 0:1, Portmann - Mienert 1:0).

Winterthur II - Gligoric Zürich 6½:1½ (Khenkin - Berset 1:0, Zollinger - D. Mikavica 1:0, Kelecevic - M. Mikavica ½:½, Hirzel - Marinkovic 1:0, Reinhardt - Gordic ½:½, Schweighoffer - Ristevski 1:0, Gloor - Federer 1:0, Klaus - Babineca ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Mendrisio 6 (15½). 2. Winterthur II 4 (14). 3. Olten 4 (13½). 4. Glarus 4 (13). 5. Lenzburg 4 (12½). 6. Wollishofen II 2 (11½). 7. St. Gallen 2 (10½). 8. Gligoric 2 (9). 9. Tribschen 1 (11). 10. Bodan 1 (9½).

Partien der 4. Runde (21. August): Mendrisio - Winterthur II, Olten - Bodan, Glarus - Wollishofen II, Lenzburg - Gligoric, St. Gallen - Tribschen.

Nationalliga B, West

Payerne - Vevey 4:4 (T. Stijve - Jacot 1:0, Duruz - Burnier 0:1, Zarri - Bigler ½:½, L. Stoeri - Ribière 0:1, N. Stijve - Stojanovic 0:1, Zargarov - Zingg 1:0, Dorand - Chervet ½:½, Python - Seiler 1:0).

Biel - Riehen II 5:3 (Nideröst - Kiefer 1:0, Lienhard - Herbrechtsmeier ½:½, Georg - Ammann ½:½, Kudryavtsev - Giertz ½:½, Lucca - Schwierskott 0:1, Wiesmann - Doetsch-Thaler ½:½, Corbat - Ernst 1:0, Bürki 1:0 f.).

Trubschachen - Bern 4½:3½ (Noe - Gschnitzer ½:½, Filipovic - Sutter ½:½, Kaenel - Fejzullahu ½:½, Milosevic - Schlegel 1:0, Adler - Horber ½:½, Simon - F. Pellicoro ½:½, G. Heinatz - Arsenie 1:0, Ramseier - Dijkstra 0:1).

Bois-Gentil Genf - Schwarz-Weiss Bern 2:6 (Colmenares - Curien 1:0, Masserey - Löffler 0:1, Schmid - Klauser 0:1, Cadei - Boffa 0:1, De La Rosa - Salzgeber 1:0, Kupalov - Dobschat 0:1, Rincon - Turkmani 0:1, Baghirov - Andrist 0:1).

Echallens II - Solothurn 4½:3½ (Grillon - E. Schiendorfer 0:1, Vesin - Schwägli ½:½, Vianin - Habibi ½:½, Papaux - Flückiger 1:0, Gemelli - Krebs 1:0, Coletta - Fischer ½:½, Cordey - Thomi 1:0, Pheng - M. Muheim 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Vevey 5 (14). 2. Payerne 5 (13½). 3. Schwarz-Weiss 4 (13½). 4. Trubschachen 4 (12½). 5. Riehen II 3 (12½). 6. Bern 3 (12). 7. Biel 2 (12). 8. Bois-Gentil 2 (11½). 9. Echallens II 2 (9½). 10. Solothurn 0 (9).

Partien der 4. Runde (21. August): Solothurn - Vevey, Riehen II - Payerne, Trubschachen - Bois-Gentil, Schwarz-Weiss - Bern, Echallens II - Biel.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Uzwil 2:4 (Liebhart - Neyman ½:½, Krenz - Vyval 0:1, Jähn - Heining ½:½, Almeida - Willems ½:½, Jehnichen - Scardanzan 0:1, Freuler - Predolac ½:½).

Réti Zürich II - Zürich II 4½:1½ (Wyss - Friedrich 1:0, Wüthrich - Patzelt 1:0, Meier - Vucenovic 0:1, Pfister - Csajka ½:½, Sakaridis - Kummle 1:0, Haas - Haufler 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Chur 1½:4½ (Meier - Matt ½:½, Grob - S. Adzic ½:½, Bosshard - Binggeli ½:½, Kaufmann - Karnaukh 0:1, Siems - Baotic 0:1, Guller 0:1 f.).

Wettswil - Wädenswil 5:1 (Ph. Aeschbach - Szakolczai 1:0, Rüetschi - Drochomirecki ½:½, Hug - Blattner 1:0, Huss - Rappazzo 1:0, W. Aeschbach - Walter ½:½, Christen - Bantea 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Réti II 5 (11). 2. Uzwil 5 (10½). 3. Winterthur III 4 (11½). 4. Wettswil 4 (11). 5. Chur 4 (10½). 6. Zürich II 2 (8½). 7. Sprengschach 0 (5). 8. Wädenswil 0 (4).

Partien der 4. Runde (20. August): Réti II - Winterthur III, Uzwil - Sprengschach, Zürich II - Wettswil, Wädenswil - Chur.

1. Liga, Zentral

Zug - Brugg 2:4 (R. Zweifel - Thieme 1:0, Dürig - Gruner 0:1, Wilhelm - Lipecki 0:1, Marty - Jakob 0:1, Roth - Klein ½:½, Musil - Eriksen ½:½).

Tre Valli - Nimzowitsch Zürich II 3½:2½ (Zecirovic - Egli ½:½, Laube - M. Germann ½:½, Pinchetti - Vifian 1:0, Baggi - Schultheiss ½:½, Maffioli - Clausen 0:1, Laube - Andersen 1:0).

Zürich III - Baden 2½:3½ (Studer - Eschholz 0:1, B. Brandis - Snuverink 0:1, Labelle - Mamalis 1:0, Issler - Anand ½:½, Jung - W. Brunner 1:0, Walser - Richter 0:1).

Réti Zürich III - Entlebuch 3½:2½ (Thorsteinsdottir - Gümüsdagli 0:1, Hauser - Mar. Meier 1:0, Walpen - Man. Meier 0:1, Hofstetter - Oehen 1:0, Berger - Jampen 1:0, Lang - Suter ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Brugg 6 (12½). 2. Tre Valli 6 (11). 3. Baden 4 (11½). 4. Nimzowitsch II 4 (10). 5. Zug 2 (8). 6. Réti III 2 (7½). 7. Zürich III 0 (6½). 8. Entlebuch 0 (5).

Partien der 4. Runde (20. August): Brugg - Tre Valli, Baden - Zug, Nimzowitsch II - Réti III, Entlebuch - Zürich III.

1. Liga, Nordwest

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Köniz-Bubenberg 2½:3½ (Staub - Novalic 1:0, Hassler - Kaszas 1:0, M. Desboeufs - Riesen ½:½, Osberger - Weber 0:1, Maître - Hefti 0:1, Schneider - Tillmann 0:1).

DSSP Basel - Thun 6:0 (Collin - Morgenthaler 1:0, Peng - Bellmann 1:0, Zaragatski - Roth 1:0, Miezis - Bien 1:0, Braun - Lévy 1:0, Hryzlova - Bucher 1:0).

Trubschachen II - Sorab Basel 2:3+Streitfall (Moser - Milov 0:1, St. Thuner - Stankovic 0:1, Haldemann - Ustjanowitsch Streitfall, Plesec - Scherer ½:½, Lazar - Andjelkovic 1:0, Müller - Jovanovic ½:½).

Olten II - Riehen III 1½:4½ (Monnerat - Pfau ½:½, Su. Malli - K. Achatz 0:1, Schmidt - Jucker ½:½, Jaussi - K. Chockalingam 0:1, Sh. Malli - R. Staechelin ½:½, Büttiker - M. Achatz 0:1).

Rangliste: 1. DSSP 3/5 (14). 2. Köniz-Bubenberg 3/4 (10½). 3. Echiquier Bruntrutain 3/4 (10). 4. Sorab 2/3 (6½). 5. Riehen III 3/3 (9½). 6. Thun 3/3 (8½). 7. Trubschachen II 2/0 (2). 8. Olten II 3/0 (5).

Partien der 4. Runde (20. August): Riehen III - DSSP, Thun - Köniz-Bubenberg, Echiquier Bruntrutain - Sorab, Trubschachen II - Olten II.

1. Liga, West

Nyon II - Fribourg 3:3 (Graells - Y. Deschenaux 0:1, Rochat - B. Deschenaux 0:1, Javet - Cruceli ½:½, Michaud - Mettraux ½:½, Steiner - Gobet 1:0, Promonet 1:0 f.).

Schwarz-Weiss Bern II - Genf II 2:4 (Dietiker - Toktomuschew 0:1, Rickly - Broome 1:0, Berger - Hofer 0:1, Schädler - Saraiev 0:1, Urwyler - Frauchiger 0:1, Leutwyler - Detraz 1:0).

Grand Echiquier Lausanne - Valais 3:3 (Monteverde - Besse 0:1, Cuckovic - Grept 1:0, Ruchat - X. Perruchoud 1:0, van Mierlo - P. Perruchoud ½:½, Bur - Darbellay 0:1, Leresche - Planchamp ½:½).

Neuenburg - Bern II 3:3 (Hauser - Radt 0:1, Pinson - Schaffner 1:0, R. Erne - Musaelyan 1:0, Abbet - Wasserfallen ½:½, Holveck - Lips ½:½, Berrada - Sobari 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Nyon II 5 (13). 2. Genf II und Schwarz-Weiss II je 4 (9). 4. Fribourg 3 (9½). 5. Valais 3 (9). 6. Bern II 3 (8). 7. Neuenburg 1 (8). 8. Grand Echiquier 1 (6½).

Partien der 4. Runde (20. August): Nyon II - Genf II, Schwarz-Weiss II - Grand Echiquier, Bern II - Fribourg, Valais - Neuenburg.

2. Liga

Ost I: Bodan - Gonzen 5½:½. Engadin - St. Gallen 3:3. Rapperswil-Jona - Flawil 2:4. Herrliberg - Bodan 6:0 f.

Ost II: Wettswil - Frauenfeld 1:5. Schaffhausen/Munot - Chessflyers 1:5. Réti - Oberglatt 4½:1½. Pfäffikon - Letzi 4½:1½.

Zentral I: Sprengschach - Wollishofen 3½:2½. Chessflyers - Stäfa 1½:4½. Zimmerberg - Dübendorf 1½:4½. Goldau-Schwyz - Nimzowitsch 2:4.

Zentral II: Gligoric - Oftringen 3:3. Emmenbrücke - Höngg 2½:3½. Luzern - Cham 3½:2½. SK Markus Regez - Tribschen 2:4.

Nordwest I: UBS - Trümmerfeld 2:4. Therwil - Luzern 4:2. Roche - Riehen 3½:2½. Birseck - Lenzburg 4½:1½.

Nordwest II: Biel - Birseck 2:4. Kirchberg - Jura 1:5. DSSP - Court 4½:1½. La Chaux-de-Fonds spielfrei.

West I: Belp - Spiez ½:5½. Bantiger - Düdingen 3:3. Schwarz-Weiss Bern - Court 1½:4½. Thun - Bern 3½:2½.

West II: Vevey - Echallens 0:6 f. Valais - Brig 3:3. Sion - La Garde du Roi 3½:2½. Nyon spielfrei. – Cercle Valaisan zog sich zurück.

3. Liga

Ost I: Romanshorn - Winterthur ½:3½. Wil - Aadorf 1½:2½. Winterthur - Schaffhausen/Munot 1:3. Frauenfeld spielfrei.

Ost II: Chur IV - Chur III 1½:2½. Rapperswil-Jona - Chur III 2½:1½. Winterthur - Buchs 1:3. Rheintal - Triesen ½:3½.

Ost III: Wädenswil - Einsiedeln 3:1. Zimmerberg - Glattbrugg 2:2. March-Höfe - Oberglatt 4:0 f. Dübendorf - Säuliamt ½:3½.

Ost IV: Letzi - Wollishofen 0:4. Seebach - Réti 1½:2½. Freiamt - Zürich 2½:1½. Baden - Schlieren 2:2.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Zug 2:2. Pfäffikon - Tribschen 2½:1½. Zürich - Winterthur 1½:2½. Rapperswil-Jona - Scuola Scacchi Collegio Papio 1½:2½.

Zentral II: Massagno - Locarno 1½:2½. SwissCHess Academy - Bellinzona 3½:½.

Zentral III: Rontal - Riesbach 2½:1½. Baden II - Zofingen 4:0. Escher Wyss - Baden IV 2½:1½. Brugg spielfrei.

Nordwest I: Therwil - Trümmerfeld 1½:2½. Sorab - Novartis 1½:2½. Köniz-Wabern - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2:2. Birseck - Muttenz 3½:½.

Nordwest II: Wollishofen - Döttingen-Klingnau I 3½:½. Rhy - Riehen 3:1. Nimzowitsch - Liestal 2:2. Chess4Kids - Döttingen-Klingnau II 1:3.

Nordwest III: Solothurn - Langenthal 3:1. Schwarz-Weiss Bern - Mett-Madretsch 2:2. Bern - Olten 4:0. Lyss-Seeland spielfrei.

Nordwest IV: Zollikofen - Lyss-Seeland 4:0. Bümpliz - Bern 4:0. Trubschachen - Münsingen 2:2. Olten - Simme 2:2.

Nordwest V: Val-de-Travers - Mett-Madretsch ½:3½. Solothurn - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1½:2½. SK Biel - Grenchen 2½:1½. Neuchâtel - La Chaux-de-Fonds 2½:1½.

West I: Grand Echiquier - Romont 2½:1½. Nyon - Payerne 1½:2½. Crazy Horse - Echallens 1½:2½. Bulle - Fribourg 2:2.

West II: Monthey - Cercle Valaisan ½:3½. Valais - Sion 2½:1½. Crans-Montana - Crazy Horse 1½:2½. Grand Echiquier - Bulle 1½:2½.

West III: Plainpalais - Amateurs 1:3. Bois-Gentil - Genève 3½:½. Ville - Cavaliers Fous verschoben auf 13. Juni.

West IV: Renens - Bois-Gentil 1:3. Morges - Sarrazin 3½:½.

4. Liga

Ost I: Herisau - St. Gallen 4:0. Winterthur - Toggenburg 2:2.

Ost II: Triesen - St. Gallen 2:2. Wil - Romanshorn 3:1. Toggenburg - Flawil 2½:1½.

Ost III: Illnau-Effretikon - Chessflyers 2:2. Réti - Baden 4:0. Oberglatt - Herrliberg 1:3. Glarus spielfrei.

Ost IV: Glarus - Stäfa 1:3. UBS - Sprengschach 0:4.

Zentral I: Seebach - SK Markus Regez 3:1. Nimzowitsch - Réti 1½:2½. Schaffhausen/Munot - Zürich 1½:2½. Chess4Kids spielfrei.

Zentral II: Emmenbrücke - Freiamt 4:0. Baar - Liestal 3½:½. Emmenbrücke - Entlebuch 2:2. Lenzburg spielfrei.

Zentral III: Baden VII - SV Baden 4:0 f. Baden V - Brugg 2½:1½. Tribschen - Freiamt 1:3.

Nordwest I: Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Trümmerfeld 3:1. Rhy - DSSP ½:3½.

Nordwest II: Reinach - Roche 2½:1½. Gundeldingen - Trümmerfeld 1½:2½. Sorab IV - Ladia 1:3. Sorab III - Novartis 1:3.

Nordwest III: Bern VI - Fribourg 4:0. Bern VII - Trubschachen 4:0. Bümpliz - Langenthal 4:0.

Nordwest IV: SK Thun - SF Thun 2½:1½. Saanenland - Münsingen 1:3.

West I: Neuchâtel - Bern ½:3½. Zollikofen - Bümpliz 2:2. Köniz-Bubenberg - Solothurn 3½:½. Tramelan - Mett-Madretsch 3½:½.

West II: Payerne - Nyon 3:1. Ecole d'Echecs - La Garde du Roi 1:3.

West III: Crans-Montana - Echallens ½:3½. Valais - Payerne 4:0.

West IV: Neuchâtel - Nyon 3:1. La Béroche - Echallens 3:1. La Garde du Roi - Payerne 4:0.

West V: Renens - Bois-Gentil 1½:2½. Renens - Sarrazin 2½:1½. Morges spielfrei.

West VI: Bois-Gentil V - Genève 1½:2½. Bois-Gentil VI - Bois-Gentil VII 2:2.


SMM: in der 1. Liga sind nur noch Brugg und Tre Valli verlustpunktfrei

von Markus Angst

Giovanni Laube weist mit Aufsteiger Tre Valli nach drei 1.-Liga-Runden das Punktemaximum auf.

ma - Nach drei Runden der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) reduzierte sich die Zahl der verlustpunktfreien Mannschaften in der 1. Liga von sieben auf zwei.

Einzig die in der Zentralgruppe spielenden Brugg (4:2-Sieg gegen Zug) und Neuling Tre Valli (3½:2½-Erfolg im Spitzenkampf gegen Mitaufsteiger Nimzowitsch Zürich II) weisen nach drei Runden noch das Punktemaximum auf. Neben Nimzowitsch II gaben auch Winterthur III (2:4-Niederlage in der Ostgruppe gegen Uzwil), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (2½:3½-Niederlage in der Nordwestgruppe gegen Köniz-Bubenberg) sowie die beiden in der Westgruppe spielenden Nyon II (3:3-Unentschieden gegen Fribourg) und Schwarz-Weiss Bern II (2:4-Niederlage gegen Genf II) ihre ersten Punkte ab.

Am spannendsten präsentiert sich das Rennen um die Aufstiegsplätze in der Ostgruppe, wo mit Absteiger Réti Zürich II (5), Aufsteiger Uzwil (5), Winterthur III (4), Absteiger Wettswil (4) und Aufsteiger Chur (4) fünf Mannschaften innerhalb eines einzigen Zählers liegen. Noch punktelos sind sechs Teams: Sprengschach Wil/SG, Wädenswil (beide Ost), Zürich III, Entlebuch (beide Zentral), Trubschachen II und Olten II (beide Nordwest).

A propos Trubschachen II: Im Match der Emmentaler gegen Sorab gab es einen (Handy-)Streitfall, so dass das finale Resultat noch nicht feststeht. Nach den fünf regulär beendeten Partien führen die Basler mit 3:2.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Uzwil 2:4 (Liebhart - Neyman ½:½, Krenz - Vyval 0:1, Jähn - Heining ½:½, Almeida - Willems ½:½, Jehnichen - Scardanzan 0:1, Freuler - Predolac ½:½).

Réti Zürich II - Zürich II 4½:1½ (Wyss - Friedrich 1:0, Wüthrich - Patzelt 1:0, Meier - Vucenovic 0:1, Pfister - Csajka ½:½, Sakaridis - Kummle 1:0, Haas - Haufler 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Chur 1½:4½ (Meier - Matt ½:½, Grob - S. Adzic ½:½, Bosshard - Binggeli ½:½, Kaufmann - Karnaukh 0:1, Siems - Baotic 0:1, Guller 0:1 f.).

Wettswil - Wädenswil 5:1 (Ph. Aeschbach - Szakolczai 1:0, Rüetschi - Drochomirecki ½:½, Hug - Blattner 1:0, Huss - Rappazzo 1:0, W. Aeschbach - Walter ½:½, Christen - Bantea 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Réti II 5 (11). 2. Uzwil 5 (10½). 3. Winterthur III 4 (11½). 4. Wettswil 4 (11). 5. Chur 4 (10½). 6. Zürich II 2 (8½). 7. Sprengschach 0 (5). 8. Wädenswil 0 (4).

Partien der 4. Runde (20. August): Réti II - Winterthur III, Uzwil - Sprengschach, Zürich II - Wettswil, Wädenswil - Chur.

1. Liga, Zentral

Zug - Brugg 2:4 (R. Zweifel - Thieme 1:0, Dürig - Gruner 0:1, Wilhelm - Lipecki 0:1, Marty - Jakob 0:1, Roth - Klein ½:½, Musil - Eriksen ½:½).

Tre Valli - Nimzowitsch Zürich II 3½:2½ (Zecirovic - Egli ½:½, Laube - M. Germann ½:½, Pinchetti - Vifian 1:0, Baggi - Schultheiss ½:½, Maffioli - Clausen 0:1, Laube - Andersen 1:0).

Zürich III - Baden 2½:3½ (Studer - Eschholz 0:1, B. Brandis - Snuverink 0:1, Labelle - Mamalis 1:0, Issler - Anand ½:½, Jung - W. Brunner 1:0, Walser - Richter 0:1).

Réti Zürich III - Entlebuch 3½:2½ (Thorsteinsdottir - Gümüsdagli 0:1, Hauser - Mar. Meier 1:0, Walpen - Man. Meier 0:1, Hofstetter - Oehen 1:0, Berger - Jampen 1:0, Lang - Suter ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Brugg 6 (12½). 2. Tre Valli 6 (11). 3. Baden 4 (11½). 4. Nimzowitsch II 4 (10). 5. Zug 2 (8). 6. Réti III 2 (7½). 7. Zürich III 0 (6½). 8. Entlebuch 0 (5).

Partien der 4. Runde (20. August): Brugg - Tre Valli, Baden - Zug, Nimzowitsch II - Réti III, Entlebuch - Zürich III.

1. Liga, Nordwest

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Köniz-Bubenberg 2½:3½ (Staub - Novalic 1:0, Hassler - Kaszas 1:0, M. Desboeufs - Riesen ½:½, Osberger - Weber 0:1, Maître - Hefti 0:1, Schneider - Tillmann 0:1).

DSSP Basel - Thun 6:0 (Collin - Morgenthaler 1:0, Peng - Bellmann 1:0, Zaragatski - Roth 1:0, Miezis - Bien 1:0, Braun - Lévy 1:0, Hryzlova - Bucher 1:0).

Trubschachen II - Sorab Basel 2:3+Streitfall (Moser - Milov 0:1, St. Thuner - Stankovic 0:1, Haldemann - Ustjanowitsch Streitfall, Plesec - Scherer ½:½, Lazar - Andjelkovic 1:0, Müller - Jovanovic ½:½).

Olten II - Riehen III 1½:4½ (Monnerat - Pfau ½:½, Su. Malli - K. Achatz 0:1, Schmidt - Jucker ½:½, Jaussi - K. Chockalingam 0:1, Sh. Malli - R. Staechelin ½:½, Büttiker - M. Achatz 0:1).

Rangliste: 1. DSSP 3/5 (14). 2. Köniz-Bubenberg 3/4 (10½). 3. Echiquier Bruntrutain 3/4 (10). 4. Sorab 2/3 (6½). 5. Riehen III 3/3 (9½). 6. Thun 3/3 (8½). 7. Trubschachen II 2/0 (2). 8. Olten II 3/0 (5).

Partien der 4. Runde (20. August): Riehen III - DSSP, Thun - Köniz-Bubenberg, Echiquier Bruntrutain - Sorab, Trubschachen II - Olten II.

1. Liga, West

Nyon II - Fribourg 3:3 (Graells - Y. Deschenaux 0:1, Rochat - B. Deschenaux 0:1, Javet - Cruceli ½:½, Michaud - Mettraux ½:½, Steiner - Gobet 1:0, Promonet 1:0 f.).

Schwarz-Weiss Bern II - Genf II 2:4 (Dietiker - Toktomuschew 0:1, Rickly - Broome 1:0, Berger - Hofer 0:1, Schädler - Saraiev 0:1, Urwyler - Frauchiger 0:1, Leutwyler - Detraz 1:0).

Grand Echiquier Lausanne - Valais 3:3 (Monteverde - Besse 0:1, Cuckovic - Grept 1:0, Ruchat - X. Perruchoud 1:0, van Mierlo - P. Perruchoud ½:½, Bur - Darbellay 0:1, Leresche - Planchamp ½:½).

Neuenburg - Bern II 3:3 (Hauser - Radt 0:1, Pinson - Schaffner 1:0, R. Erne - Musaelyan 1:0, Abbet - Wasserfallen ½:½, Holveck - Lips ½:½, Berrada - Sobari 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Nyon II 5 (13). 2. Genf II und Schwarz-Weiss II je 4 (9). 4. Fribourg 3 (9½). 5. Valais 3 (9). 6. Bern II 3 (8). 7. Neuenburg 1 (8). 8. Grand Echiquier 1 (6½).

Partien der 4. Runde (20. August): Nyon II - Genf II, Schwarz-Weiss II - Grand Echiquier, Bern II - Fribourg, Valais - Neuenburg.

2. Liga

Ost I: Bodan - Gonzen 5½:½. Engadin - St. Gallen 3:3. Rapperswil-Jona - Flawil 2:4. Herrliberg - Bodan 6:0 f.

Ost II: Wettswil - Frauenfeld 1:5. Schaffhausen/Munot - Chessflyers 1:5. Réti - Oberglatt 4½:1½. Pfäffikon - Letzi 4½:1½.

Zentral I: Sprengschach - Wollishofen 3½:2½. Chessflyers - Stäfa 1½:4½. Zimmerberg - Dübendorf 1½:4½. Goldau-Schwyz - Nimzowitsch 2:4.

Zentral II: Gligoric - Oftringen 3:3. Emmenbrücke - Höngg 2½:3½. Luzern - Cham 3½:2½. SK Markus Regez - Tribschen 2:4.

Nordwest I: UBS - Trümmerfeld 2:4. Therwil - Luzern 4:2. Roche - Riehen 3½:2½. Birseck - Lenzburg 4½:1½.

Nordwest II: Biel - Birseck 2:4. Kirchberg - Jura 1:5. DSSP - Court 4½:1½. La Chaux-de-Fonds spielfrei.

West I: Belp - Spiez ½:5½. Bantiger - Düdingen 3:3. Schwarz-Weiss Bern - Court 1½:4½. Thun - Bern 3½:2½.

West II: Vevey - Echallens 0:6 f. Valais - Brig 3:3. Sion - La Garde du Roi 3½:2½. Nyon spielfrei. – Cercle Valaisan zog sich zurück.

3. Liga

Ost I: Romanshorn - Winterthur ½:3½. Wil - Aadorf 1½:2½. Winterthur - Schaffhausen/Munot 1:3. Frauenfeld spielfrei.

Ost II: Chur IV - Chur II 1½:2½. Rapperswil-Jona - Chur III 2½:1½. Winterthur - Buchs 1:3. Rheintal - Triesen ½:3½.

Ost III: Wädenswil - Einsiedeln 3:1. Zimmerberg - Glattbrugg 2:2. March-Höfe - Oberglatt 4:0 f. Dübendorf - Säuliamt ½:3½.

Ost IV: Letzi - Wollishofen 0:4. Seebach - Réti 1½:2½. Freiamt - Zürich 2½:1½. Baden - Schlieren 2:2.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Zug 2:2. Pfäffikon - Tribschen 2½:1½. Zürich - Winterthur 1½:2½. Rapperswil-Jona - Scuola Scacchi Collegio Papio 1½:2½.

Zentral II: Massagno - Locarno 1½:2½. SwissCHess Academy - Bellinzona 3½:½.

Zentral III: Rontal - Riesbach 2½:1½. Baden II - Zofingen 4:0. Escher Wyss - Baden IV 2½:1½. Brugg spielfrei.

Nordwest I: Therwil - Trümmerfeld 1½:2½. Sorab - Novartis 1½:2½. Köniz-Wabern - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2:2. Birseck - Muttenz 3½:½.

Nordwest II: Wollishofen - Döttingen-Klingnau I 3½:½. Rhy - Riehen 3:1. Nimzowitsch - Liestal 2:2. Chess4Kids - Döttingen-Klingnau II 1:3.

Nordwest III: Solothurn - Langenthal 3:1. Schwarz-Weiss Bern - Mett-Madretsch 2:2. Bern - Olten 4:0. Lyss-Seeland spielfrei.

Nordwest IV: Zollikofen - Lyss-Seeland 4:0. Bümpliz - Bern 4:0. Trubschachen - Münsingen 2:2. Olten - Simme 2:2.

Nordwest V: Val-de-Travers - Mett-Madretsch ½:3½. Solothurn - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1½:2½. SK Biel - Grenchen 2½:1½. Neuchâtel - La Chaux-de-Fonds 2½:1½.

West I: Grand Echiquier - Romont 2½:1½. Nyon - Payerne 1½:2½. Crazy Horse - Echallens 1½:2½. Bulle - Fribourg 2:2.

West II: Monthey - Cercle Valaisan ½:3½. Valais - Sion 2½:1½. Crans-Montana - Crazy Horse 1½:2½. Grand Echiquier - Bulle 1½:2½.

West III: Plainpalais - Amateurs 1:3. Bois-Gentil - Genève 3½:½. Ville - Cavaliers Fous verschoben auf 13. Juni.

West IV: Renens - Bois-Gentil 1:3. Morges - Sarrazin 3½:½.

4. Liga

Ost I: Herisau - St. Gallen 4:0. Winterthur - Toggenburg 2:2.

Ost II: Triesen - St. Gallen 2:2. Wil - Romanshorn 3:1. Toggenburg - Flawil 2½:1½.

Ost III: Illnau-Effretikon - Chessflyers 2:2. Réti - Baden 4:0. Oberglatt - Herrliberg 1:3. Glarus spielfrei.

Ost IV: Glarus - Stäfa 1:3. UBS - Sprengschach 0:4.

Zentral I: Seebach - SK Markus Regez 3:1. Nimzowitsch - Réti 1½:2½. Schaffhausen/Munot - Zürich 1½:2½. Chess4Kids spielfrei.

Zentral II: Emmenbrücke - Freiamt 4:0. Baar - Liestal 3½:½. Emmenbrücke - Entlebuch 2:2. Lenzburg spielfrei.

Zentral III: Baden VII - SV Baden fehlt. Baden V - Brugg 2½:1½. Tribschen - Freiamt 1:3.

Nordwest I: Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Trümmerfeld 3:1. Rhy - DSSP ½:3½.

Nordwest II: Reinach - Roche 2½:1½. Gundeldingen - Trümmerfeld 1½:2½. Sorab IV - Ladia 1:3. Sorab III - Novartis 1:3.

Nordwest III: Bern VI - Fribourg 4:0. Bern VII - Trubschachen 4:0. Bümpliz - Langenthal 4:0.

Nordwest IV: SK Thun - SF Thun 2½:1½. Saanenland - Münsingen 1:3.

West I: Neuchâtel - Bern ½:3½. Zollikofen - Bümpliz 2:2. Köniz-Bubenberg - Solothurn 3½:½. Tramelan - Mett-Madretsch 3½:½.

West II: Payerne - Nyon 3:1. Ecole d'Echecs - La Garde du Roi 1:3.

West III: Crans-Montana - Echallens ½:3½. Valais - Payerne 4:0.

West IV: Neuchâtel - Nyon 3:1. La Béroche - Echallens 3:1. La Garde du Roi - Payerne 4:0.

West V: Renens - Bois-Gentil 1½:2½. Renens - Sarrazin 2½:1½. Morges spielfrei.

West VI: Bois-Gentil V - Genève 1½:2½. Bois-Gentil VI - Bois-Gentil VII 2:2.


SMM: Zürich, Riehen und Luzern in der NLA verlustpunktlos – Kantersieg von Meister Luzern gegen Aufsteiger Nimzowitsch – Mendrisio und Vevey NLB-Leader

von Markus Angst

Der gegen den amtierenden Schweizer Meister GM Joe Gallagher siegreiche IM Oliver Kurmann (Bild) feierte als Captain von Titelverteidiger Luzern (7½:½-Erfolg gegen Nimzowitsch) einen erfolgreichen SMM-Einstand.

ma - Nach zwei Runden weisen in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) mit Zürich, Riehen und Luzern noch drei Teams das Punktemaximum auf.

Während der erst mit einer Partie zu Buche stehende Titelverteidiger Luzern (7½:½ gegen Aufsteiger Nimzowitsch Zürich) und Zürich (6½:1½ gegen das nur mit fünf Spielern angetretene Echallens) zu klaren Siegen kamen, musste Riehen bei seinem 5:3-Erfolg gegen Nyon deutlich mehr kämpfen. Schon in der Startrunde gegen Zürich hatte der zweite Neuling nur 3:5 verloren.

Gut erholt von der 2½:5½-Schlappe gegen Réti Zürich vor zwei Wochen zeigte sich Genf, das Wollishofen gleich 7:1 bezwang. Derweil verpasste Réti einen zweiten Coup nur knapp und verlor gegen das drei Punkte aufweisende Winterthur 3½:4½.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe steht mit Mendrisio nur noch ein Team mit einer reinen Weste dar. Die Tessiner schlugen St. Gallen 5½:2½ – für das überraschendste Resultat sorgte jedoch ein für die Ostschweizer als Ersatzmann spielender Österreicher: Der 15-jährige Benjamin Kienböck, Nummer 20 auf der 20er-Liste, bezwang am letzten Brett den 165 FIDE-ELO mehr aufweisenden FM Simone Medici. Erneut gerupft wurde NLA-Absteiger Bodan Kreuzlingen. Nach der 3:5-Niederlage gegen das drei Punkte aufweisende Glarus spielte das Team vom Bodensee 4:4 gegen Aufsteiger Lenzburg.

Der zweite Absteiger Trubschachen rehabilitierte sich hingegen in der NLB-Westgruppe mit einem 5:3-Sieg gegen Solothurn für die 3:5-Startniederlage gegen Schwarz-Weiss. Die Berner wiederum verloren in der 2. Runde überraschend mit 2½:5½ gegen Vevey, das die Tabelle mit einen halben Einzelpunkt Vorsprung auf Payerne (4½:3½ gegen Biel) anführt. Im Gegensatz zur Ostgruppe sind im Westen mit Biel (die Seeländer verloren zweimal mit dem knappstmöglichen Ergebnis), Solothurn und Aufsteiger Echallens II noch drei Mannschaften punktelos.

In der 1. Liga sind noch sieben Mannschaften verlustpunktfrei: Winterthur III in der Ostgruppe, Brugg, die beiden Aufsteiger Tre Valli und Nimzowitsch Zürich II in der Zentralgruppe, Echiquier Bruntrutain Porrentruy in der Nordwestgruppe sowie Nyon II und Schwarz-Weiss Bern II in der Westgruppe. Mit je drei Punkten stehen die drei Aufsteiger Uzwil (Ost), Sorab Basel und DSSP Basel (Nordwest) zu Buche.

Der Match der Giganten zwischen Sorab und DSSP, in dem nicht weniger als sieben Titelträger(innen) – darunter vier Grossmeister – spielten, endete 3:3 unentschieden. GM Vadim Milov und GM Rainer Buhmann remisierten am ersten Brett ebenso wie FM Nazariy Ustjanowitsch und GM Ilja Zaragatski am zweiten sowie IM Slavisa Milanovic und GM Li Min Peng am dritten Brett.

Noch ohne Punkte sind neun Equipen: Sprengschach Wil/SG, Wädenswil (beide Ost), Zürich III, Réti Zürich III, Entlebuch (alle Zentral), Olten II, Trubschachen II (beide Nordwest), Neuenburg und Grand Echiquier Lausanne (beide West).

Nationalliga A

Winterthur - Réti Zürich 4½:3½ (Kaczmarczyk - Stojanovic ½:½, Forster - Bogner 1:0, Bichsel - Antognini ½:½, Georgescu - Wyss 1:0, Kelecevic - Sigfusson ½:½, Gattenlöhner - Lou ½:½, Freuler - Jusup ½:½, Lang - Lepot 0:1).

Riehen - Nyon 5:3 (Cvitan - Joie ½:½, Georgiadis - Ondozi 1:0, Breder - Guex ½:½, Haag - Vilaseca 0:1, Brunner - Asllani 1:0, Schmidt-Schäffer - Schweitzer ½:½, Jäggi - Promonet 1:0, Rüfenacht - Gautier ½:½).

Zürich - Echallens 6½:1½ (Bauer - Willems ½:½, Pelletier - Meylan 1:0, Vogt - Duratti 0:1, Petkidis - Pahud 1:0, Fischer - Perréard 1:0, Mutschnik 1:0 f., Fecker 1:0 f., Friedrich 1:0 f.).

Luzern - Nimzowitsch Zürich 7½:½ (Kurmann - Gallagher 1:0, Atlas - Georges 1:0, Bänziger - Florescu 1:0, R. Lötscher - Bäumer ½:½, Hakimifard - Nabavi 1:0, Riff - Drechsler 1:0, Rusev - Chennaoui 1:0, P. Lötscher - Alic 1:0).

Wollishofen - Genf 1:7 (Prusikin - Vernay 1:0, Hochstrasser - Riff 0:1, O. Moor - Benitah 0:1, Mäser - Fontaine 0:1, Stysiak - Burri 0:1, Fend - Sokolow 0:1, Good - Geiser 0:1, Held - Gerber 0:1).

Partien der 2. Runde:

Rangliste: 1. Zürich 2/4 (11½). 2. Riehen 2/4 (10). 3. Winterthur 2/3 (8½). 4. Luzern 1/2 (7½). 5. Genf 2/2 (9½). 6. Réti 2/2 (9). 7. Wollishofen 2/1 (5). 8. Echallens 1/0 (1½). 9. Nyon 2/0 (6). 10. Nimzowitsch 2/0 (3½).

Partien der 3. Runde (12. Juni): Winterthur - Zürich, Echallens - Riehen, Nyon - Luzern, Genf - Nimzowitsch, Réti - Wollishofen.

Nationalliga B, Ost

Tribschen - Glarus 4:4 (Arcuti - Tuncer 0:1, Cremer - Atlas 0:1, Räber - Neuberger 0:1, Strauss - Dürst ½:½, Schwander - Bürgi 1:0, Lustenberger - Selinga 1:0, Küng - Horn ½:½, Kovac - Danz 1:0).

Wollishofen II - Gligoric Zürich 5½:2½ (Eschmann - Rasovic ½:½, Wyss - Berset 1:0, Douguet - M. Mikavica 0:1, Kambor - D. Mikavica ½:½, Kohli - Gordic 1:0, Schmidbauer - Marinkovic ½:½, Udipi - Milovanovic 1:0, Bous - Ristevski 1:0).

Winterthur II - Olten 3:5 (Zollinger - O. Angst 0:1, Jovanovic - R. Angst 1:0, Reinhardt - Holzhauer ½:½, Schweighoffer - Borner 1:0, Klaus - Senn ½:½, Zaugg - Schöneshöfer 0:1, Bürge - Su. Malli 0:1, Pfleger - Reist 0:1).

St. Gallen - Mendrisio 2½:5½ (Leutwyler - Godena 0:1, M. Novkovic - Bellini 0:1, J. Novkovic - Patuzzo ½:½, Potterat - Aranovitch 0:1, Thaler - Mantovani 0:1, Klings - Sedina 0:1. Nisavic - Levacic 1:0, Kienböck - Medici 1:0).

Lenzburg - Bodan Kreuzlingen 4:4 (Bühler - Hommeles 0:1, Walti - Kühn 0:1, Hoffmann - Knödler 0:1, Backlund - Schmid ½:½, Barth - Cöllen ½:½, Oze - Norgauer 1:0, Zaugg - Job 1:0, Killer - Frommherz 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Mendrisio 4 (10). 2. Glarus 3 (9). 3. Wollishofen II 2 (9). 4. Lenzburg und Olten je 2 (8). 6. Winterthur II und Gligoric je 2 (7½). 8. Tribschen 1 (7½). 9. Bodan 1 (7). 10. St. Gallen 1 (6½). 

Partien der 3. Runde (12. Juni): Bodan - Mendrisio, Glarus - St. Gallen, Olten - Wollishofen II, Tribschen - Lenzburg, Winterthur II - Gligoric.

Nationalliga B, West

Riehen II - Bern 4:4 (Kiefer - Fejzullahu ½:½, Ammann - Schlegel 0:1, Herbrechtsmeier - Schaffner ½:½, Dill - Ramseyer 1:0, Deutschmann - Gast 1:0, Luginbühl - F. Pellicoro 1:0, Ernst - Arsenie 0:1, Deubelbeiss - Dijkstra 0:1).

Vevey - Schwarz-Weiss Bern 5½:2½ (Burnier - Löffler 1:0, Lamoureux - Klauser ½:½, Kolly - Si. Schweizer 1:0, Jacot - Turkmani ½:½, Pomini - Curien ½:½, Shatil - Balzer ½:½, Ribière - Sa. Schweizer 1:0, Bigler - Berger ½:½).

Biel - Payerne 3½:4½ (Rohrer - T. Stijve 0:1, Kudryavtsev - De Seroux ½:½, Georg - Zarri 1:0, Lucca - L. Stoeri 1:0, Lienhard - N. Stijve 1:0, Corbat - Zargarov 0:1, Bürki - Schneuwly 0:1, Wiesmann - Gendre 0:1).

Bois-Gentil Genf - Echallens II 6:2 (Colmenares - Vianin ½:½, Schmid - Grillon 1:0, Masserey - Gemelli 1:0, De La Rosa - Papaux 1:0, Kupalov - Lopez ½:½, Shahmammadli - Pheng ½:½, Koroteeva - Palmonella ½:½, Baghirov 1:0 f.).

Solothurn - Trubschachen 3:5 (Owsejewitsch - Kaenel 1:0, Habibi - Filipovic ½:½, Flückiger - Milosevic ½:½, Thomi - Adler 0:1, Krebs - Simon ½:½, Meier - G. Heinatz 0:1, M. Muheim - Sivanandan ½:½, Haldemann 0:1 f.).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Vevey 4 (10). 2. Payerne 4 (9½). 3. Riehen II 3 (9½). 4. Bern 3 (8½). 5. Bois-Gentil 2 (9½). 6. Trubschachen 2 (8). 7. Schwarz-Weiss 2 (7½). 8. Biel 0 (7). 9. Solothurn 0 (5½). 10. Echallens II 0 (5).

Partien der 3. Runde (12. Juni): Payerne - Vevey, Biel - Riehen II, Trubschachen - Bern, Bois-Gentil - Schwarz-Weiss, Echallens II - Solothurn.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Sprengschach Wil/SG 5:1 (Almeida - Meier ½:½, Liebhart - Grob ½:½, G. Jehnichen - Sigg 1:0, Gloor - Siems 1:0, Wenger - Karrer 1:0, K. Jehnichen 1:0 f.).

Réti Zürich II - Uzwil 3:3 (Wüthrich - Vyval ½:½, Rodriguez - Heining 1:0, Scherler - Predolac ½:½, Allard - Willems 0:1, Hauser - Bender 1:0, Schmid - Bislin-Wild 0:1).

Chur - Wettswil 2½:3½ (Wyss - Ph. Aeschbach 0:1, Bischofberger - Rüetschi 0:1, Binggeli - Hug 1:0, Völker - Huss 0:1, Guller - Bieri ½:½, Karnaukh - Köchli 1:0).

Zürich II - Wädenswil 4½:1½ (Csajka - Rappazzo 1:0, Patzelt - Martin ½:½, Vucenovic - Georgiadis 1:0, Studer - Blattner 0:1, Jung - Bantea 1:0, M.-S. Hug - Walter 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. Réti II und Uzwil je 3 (6½). 4. Zürich II 2 (7). 5. Chur und Wettswil je 2 (6). 7. Sprengschach 0 (3½). 8. Wädenswil 0 (3).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Winterthur III - Uzwil, Réti II - Zürich II, Sprengschach - Chur, Wettswil - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Brugg - Baden 4:2 (Lipecki - Rodic ½:½, Priewasser - Tschopp ½:½, Zichanowicz - Richter 1:0, Adamantidis - W. Brunner ½:½, Eriksen - Anand ½:½, Gruner - Koya 1:0).

Entlebuch - Tre Valli 2½:3½ (Mar. Meier - Trivic 1:0, Gümüsdagli - Maffioli 1:0, Oehen - Pinchetti ½:½, Dedaj - Laube 0:1, Suter - Sonzogni 0:1, Hunkeler - Cittadini 0:1).

Zürich III - Nimzowitsch Zürich II 2½:3½ (Haufler - Clausen ½:½, Trümpler - Stehli ½:½, Walser - Schultheiss 1:0, Deveci - Heerd 0:1, Haas - Bosch ½:½, Issler - M. Germann 0:1).

Zug - Réti Zürich III 4:2 (R. Zweifel - Herfort 1:0, Wilhelm - Fuchsberger 0:1, Leuthold - Schnelli ½:½, Dürig - Lang 1:0, Lee - Hofstetter ½:½, Musil - Berger 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Brugg 4 (8½). 2. Tre Valli und Nimzowitsch II je 4 (7½). 4. Baden 2 (8). 5. Zug 2 (6). 6. Zürich III und Réti III je 0 (4). 8. Entlebuch 0 (2½).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Zug - Brugg, Tre Valli - Nimzowitsch II, Zürich III - Baden, Réti III - Entlebuch.

1. Liga, Nordwest

Sorab Basel - DSSP Basel 3:3 (Milov - Buhmann ½:½, Ustjanowitsch - Zaragatski ½:½, Milanovic - Peng ½:½, Scherer - Mütsch 0:1, Z. Stankovic - Hryzlova ½:½, Bodic - van Aepelen 1:0).

Thun - Riehen III 3:3 (Engelberts - Berweger 1:0, Roth - R. Staechelin 1:0, Meyer - Doetsch-Thaler 1:0, Bellmann - Brait 0:1, Bien - K. Chockalingam 0:1, Morgenthaler - Laukert 0:1).

Olten II - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2½:3½ (Jaussi - M. Desboeufs 1:0, Büttiker - Hassler 0:1, Thürig - Staub 0:1, Monnerat - I. Retti 1:0, Sh. Malli - Osberger 0:1, Schmidt - Maître ½:½).

Köniz-Bubenberg - Trubschachen II 4½:1½ (Novalic - Ramseier 1:0, Jaeger - Felder 1:0, Riesen - Lazar 0:1, Weber - Müller 1:0, Scherer - Si. Thuner ½:½, Hefti 1:0 f.).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Echiquier Bruntrutain 4 (7½). 2. Thun 3 (8½). 3. DSSP 3 (8). 4. Sorab 3 (6½). 5. Köniz-Bubenberg 2 (7). 6. Riehen III 1 (5). 7. Olten II 0 (3½). 8. Trubschachen II 0 (2).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Echiquier Bruntrutain - Köniz-Bubenberg, DSSP - Thun, Trubschachen II - Sorab, Olten II - Riehen III.

1. Liga, West

Grand Echiquier Lausanne - Nyon II 1½:4½ (Cuckovic - Graells ½:½, Bur - Rochat 0:1, Segura - Javet 0:1, Sommer - Michaud 0:1, Rauer - Reynolds 0:1, Varela - Raisin 1:0).

Fribourg - Valais 2½:3½ (Edöcs - L. Zaza 0:1, Cruceli - Besse 0:1, Y. Deschenaux - Delacroix 1:0, Tremp - P. Perruchoud ½:½, Mettraux - B. Perruchoud 1:0, Gobet - Planchamp 0:1).

Neuenburg - Schwarz-Weiss Bern II 2½:3½ (Hauser - Salzgeber ½:½, R. Erne - Dietiker 1:0, Banderet - Zafeiridis 0:1, Abbet - Urwyler 0:1, Delay - von Willich 0:1, Holveck - Frei 1:0).

Bern II - Genf II 4½:1½ (Horber - Li 0:1, Maurer - Broome ½:½, Wasserfallen - Saraiev 1:0, Musaelyan - Frauchiger 1:0, Lips - Detraz 1:0, Rösler - Vadi 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Nyon II 4 (10). 2. Schwarz-Weiss II 4 (7). 3. Fribourg 2 (6½). 4. Valais 2 (6). 5. Bern II und Genf II je 2 (5). 7. Neuenburg 0 (5). 8. Grand Echiquier 0 (3½).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Nyon II - Fribourg, Schwarz-Weiss II - Genf II, Grand Echiquier - Valais, Neuenburg - Bern II.

2. Liga

Ost I: Herrliberg - Flawil 2:4. Gonzen - Rapperswil-Jona 2:4. Engadin - Bodan II 6:0 f. St. Gallen - Bodan III 3:3.

Ost II: Letzi - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Frauenfeld - Pfäffikon 3:3. Oberglatt - Wettswil 3½:2½. Chessflyers - Réti 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Nimzowitsch 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 2:4. Zimmerberg - Wollishofen 4½:1½. Sprengschach - Chessflyers 4½:1½.

Zentral II: SK Markus Regez - Gligoric 6:0. Höngg - Oftringen 2:4. Tribschen - Luzern 3:3. Cham - Emmenbrücke 2½:3½.

Nordwest I: Lenzburg - Luzern 3½:2½. Riehen - UBS 2:4. Roche - Therwil 1:5. Trümmerfeld - Birseck 4:2.

Nordwest II: Jura - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Biel - DSSP 6:0 f. Court - Kirchberg 3:3. Birseck spielfrei.

West I: Court - Bantiger 5½:½. Bern - Belp 4:2. Düdingen - Thun 4½:1½. Spiez - Schwarz-Weiss Bern 4:2.

West II: Echallens - Sion 2:4. La Garde du Roi - Cercle Valaisan 5:1. Brig - Nyon 5½:½. Vevey - Valais 3½:2½.

3. Liga

Ost I: Aadorf - Frauenfeld 2:2. Winterthur - Wil 3:1. Schaffhausen/Munot - Romanshorn ½:3½. Winterthur spielfrei.

Ost II: Chur III - Chur IV 4:0. Rheintal - Chur II 3:1. Buchs - Rapperswil-Jona 3:1. Winterthur - Triesen ½:3½.

Ost III: Säuliamt - Zimmerberg 3:1. Wädenswil - March-Höfe 1½:2½. Glattbrugg - Einsiedeln 2½:1½. Oberglatt - Dübendorf 2:2.

Ost IV: Schlieren - Letzi 1:3. Zürich - Seebach 2:2. Wollishofen - Freiamt 1½:2½. Réti - Baden 3½:½.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Pfäffikon 3:1. Zug - Winterthur 3½:½. Scuola Scacchi Collegio Papio - Zürich 2:2. Tribschen - Rapperswil-Jona 3½:½.

Zentral II: Bellinzona - Massagno 1½:2½. Locarno - SwissCHess Academy 1½:2½.

Zentral III: Riesbach - Escher Wyss 2½:1½. Baden IV - Brugg 2:2. Zofingen - Rontal 1½:2½. Baden II spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Birseck 2½:1½. Muttenz - Novartis 1:3. Köniz-Wabern - Therwil 1½:2½. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Sorab 1:3.

Nordwest II: Döttingen-Klingnau II - Riehen 2:2. Nimzowitsch - Wollishofen 2½:1½. Rhy - Döttingen-Klingnau I 3½:½. Chess4Kids - Liestal 2:2.

Nordwest III: Mett-Madretsch - Solothurn 3:1. Olten - Lyss-Seeland 2:2. Langenthal - Bern 2½:1½. Schwarz-Weiss Bern spielfrei.

Nordwest IV: Lyss-Seeland - Bern ½:3½. Münsingen - Zollikofen 1½:2½. Olten - Bümpliz 2:2. Simme - Trubschachen 2½:1½.

Nordwest V: Val-de-Travers - SK Biel 2½:1½. Grenchen - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1:3. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds 3:1. Neuchâtel - Solothurn 2:2.

West I: Grand Echiquier - Bulle 2:2. Crazy Horse - Nyon 4:0. Echallens - Fribourg 1½:2½. Romont - Payerne 1:3.

West II: Grand Echiquier - Sion 3½:½. Crans-Montana - Valais 3:1. Bulle - Cercle Valaisan 4:0. Monthey - Crazy Horse 3:1.

West III: Genève - Amateurs 1:3. Ville - Plainpalais 3:1. Cavaliers Fous - Bois-Gentil ½:3½.

West IV: Sarrazin - Renens ½:3½. Bois-Gentil - Morges 2½:1½.

4. Liga

Ost I: St. Gallen - Winterthur 1½:2½. Toggenburg - Herisau 0:4.

Ost II: Romanshorn - Triesen 4:0 f. Flawil - Wil 1½:2½. St. Gallen - Toggenburg 3:1.

Ost III: Herrliberg - Glarus 3:1. Chessflyers - Oberglatt 0:4. Baden - Illnau-Effretikon 2½:1½. Réti spielfrei.

Ost IV: Stäfa - Sprengschach 1½:2½. Glarus - UBS 3½:½.

Zentral I: SK Markus Regez - Zürich 1:3. Nimzowitsch - Chess4Kids 2½:1½. Schaffhausen/Munot - Réti 1:3. Seebach spielfrei.

Zentral II: Entlebuch - Baar 1:3. Freiamt - Emmenbrücke III 1:3. Liestal - Lenzburg 1:3. Emmenbrücke II spielfrei.

Zentral III: SV Baden - Tribschen 0:4. Brugg - Baden VII 0:4. Freiamt - Baden V 3½:½.

Nordwest I: DSSP - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2:2. Trümmerfeld - Rhy ½:3½.

Nordwest II: Ladia - Sorab III 3:1. Trümmerfeld - Reinach 1:3. Roche - Sorab IV 3:1. Novartis - Gundeldingen 1:3.

Nordwest III: Langenthal - Bern VI 1½:2½. Bümpliz - Trubschachen 1½:2½. Bern VII - Fribourg 3:1.

Nordwest IV: SF Thun - Saanenland 4:0. Münsingen - SK Thun ½:3½.

West I: Zollikofen - Tramelan 1½:2½. Neuchâtel - Mett-Madretsch ½:3½. Bümpliz - Solothurn 4:0. Köniz-Bubenberg - Bern 4:0.

West II: La Garde du Roi - Payerne 4:0. Nyon - Ecole d'Echecs 1:3.

West III: Echallens - Valais 1½:2½. Payerne - Crans-Montana 2½:1½.

West IV: Payerne - Neuchâtel 1:3. Echallens - La Garde du Roi 1:3. Nyon - La Béroche 2:2.

West V: Sarrazin - Renens II 1:3. Bois-Gentil - Morges 4:0 f. Renens III spielfrei.

West VI: Bois-Gentil VII - Bois-Gentil V 3:1. Genève - Bois-Gentil VI 2:2.


SMM, 1. Liga: noch sieben Teams mit dem Punktemaximum –  im Giganten-Match Sorab - DSSP spielten vier Grossmeister

von Markus Angst

Der deutsche Grossmeister Rainer Buhmann gab in der 2. SMM-Runde sein Debüt für DSSP.  

ma - Nach der 2. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) sind in der 1. Liga noch sieben Mannschaften verlustpunktfrei: Winterthur III in der Ostgruppe, Brugg, die beiden Aufsteiger Tre Valli und Nimzowitsch Zürich II in der Zentralgruppe, Echiquier Bruntrutain Porrentruy in der Nordwestgruppe sowie Nyon II und Schwarz-Weiss Bern II in der Westgruppe.

Mit je drei Punkten stehen die drei Aufsteiger Uzwil (Ost), Sorab Basel und DSSP Basel (Nordwest) zu Buche.

Der Match der Giganten zwischen Sorab und DSSP, in dem nicht weniger als sieben Titelträger(innen) – darunter vier Grossmeister – spielten, endete 3:3 unentschieden. GM Vadim Milov und GM Rainer Buhmann remisierten am ersten Brett ebenso wie FM Nazariy Ustjanowitsch und GM Ilja Zaragatski am zweiten sowie IM Slavisa Milanovic und GM Li Min Peng am dritten Brett.

Noch ohne Punkte sind neun Equipen: Sprengschach Wil/SG, Wädenswil (beide Ost), Zürich III, Réti Zürich III, Entlebuch (alle Zentral), Olten II, Trubschachen II (beide Nordwest), Neuenburg und Grand Echiquier Lausanne (beide West).

1. Liga, Ost

Winterthur III - Sprengschach Wil/SG 5:1 (Almeida - Meier ½:½, Liebhart - Grob ½:½, G. Jehnichen - Sigg 1:0, Gloor - Siems 1:0, Wenger - Karrer 1:0, K. Jehnichen 1:0 f.).

Réti Zürich II - Uzwil 3:3 (Wüthrich - Vyval ½:½, Rodriguez - Heining 1:0, Scherler - Predolac ½:½, Allard - Willems 0:1, Hauser - Bender 1:0, Schmid - Bislin-Wild 0:1).

Chur - Wettswil 2½:3½ (Wyss - Ph. Aeschbach 0:1, Bischofberger - Rüetschi 0:1, Binggeli - Hug 1:0, Völker - Huss 0:1, Guller - Bieri ½:½, Karnaukh - Köchli 1:0).

Zürich II - Wädenswil 4½:1½ (Csajka - Rappazzo 1:0, Patzelt - Martin ½:½, Vucenovic - Georgiadis 1:0, Studer - Blattner 0:1, Jung - Bantea 1:0, M.-S. Hug - Walter 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. Réti II und Uzwil je 3 (6½). 4. Zürich II 2 (7). 5. Chur und Wettswil je 2 (6). 7. Sprengschach 0 (3½). 8. Wädenswil 0 (3).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Winterthur III - Uzwil, Réti II - Zürich II, Sprengschach - Chur, Wettswil - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Brugg - Baden 4:2 (Lipecki - Rodic ½:½, Priewasser - Tschopp ½:½, Zichanowicz - Richter 1:0, Adamantidis - W. Brunner ½:½, Eriksen - Anand ½:½, Gruner - Koya 1:0).

Entlebuch - Tre Valli 2½:3½ (Mar. Meier - Trivic 1:0, Gümüsdagli - Maffioli 1:0, Oehen - Pinchetti ½:½, Dedaj - Laube 0:1, Suter - Sonzogni 0:1, Hunkeler - Cittadini 0:1).

Zürich III - Nimzowitsch Zürich II 2½:3½ (Haufler - Clausen ½:½, Trümpler - Stehli ½:½, Walser - Schultheiss 1:0, Deveci - Heerd 0:1, Haas - Bosch ½:½, Issler - M. Germann 0:1).

Zug - Réti Zürich III 4:2 (R. Zweifel - Herfort 1:0, Wilhelm - Fuchsberger 0:1, Leuthold - Schnelli ½:½, Dürig - Lang 1:0, Lee - Hofstetter ½:½, Musil - Berger 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Brugg 4 (8½). 2. Tre Valli und Nimzowitsch II je 4 (7½). 4. Baden 2 (8). 5. Zug 2 (6). 6. Zürich III und Réti III je 0 (4). 8. Entlebuch 0 (2½).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Zug - Brugg, Tre Valli - Nimzowitsch II, Zürich III - Baden, Réti III - Entlebuch.

1. Liga, Nordwest

Sorab Basel - DSSP Basel 3:3 (Milov - Buhmann ½:½, Ustjanowitsch - Zaragatski ½:½, Milanovic - Peng ½:½, Scherer - Mütsch 0:1, Z. Stankovic - Hryzlova ½:½, Bodic - van Aepelen 1:0).

Thun - Riehen III 3:3 (Engelberts - Berweger 1:0, Roth - R. Staechelin 1:0, Meyer - Doetsch-Thaler 1:0, Bellmann - Brait 0:1, Bien - K. Chockalingam 0:1, Morgenthaler - Laukert 0:1).

Olten II - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2½:3½ (Jaussi - M. Desboeufs 1:0, Büttiker - Hassler 0:1, Thürig - Staub 0:1, Monnerat - I. Retti 1:0, Sh. Malli - Osberger 0:1, Schmidt - Maître ½:½).

Köniz-Bubenberg - Trubschachen II 4½:1½ (Novalic - Ramseier 1:0, Jaeger - Felder 1:0, Riesen - Lazar 0:1, Weber - Müller 1:0, Scherer - Si. Thuner ½:½, Hefti 1:0 f.).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Echiquier Bruntrutain 4 (7½). 2. Thun 3 (8½). 3. DSSP 3 (8). 4. Sorab 3 (6½). 5. Köniz-Bubenberg 2 (7). 6. Riehen III 1 (5). 7. Olten II 0 (3½). 8. Trubschachen II 0 (2).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Echiquier Bruntrutain - Köniz-Bubenberg, DSSP - Thun, Trubschachen II - Sorab, Olten II - Riehen III.

1. Liga, West

Grand Echiquier Lausanne - Nyon II 1½:4½ (Cuckovic - Graells ½:½, Bur - Rochat 0:1, Segura - Javet 0:1, Sommer - Michaud 0:1, Rauer - Reynolds 0:1, Varela - Raisin 1:0).

Fribourg - Valais 2½:3½ (Edöcs - L. Zaza 0:1, Cruceli - Besse 0:1, Y. Deschenaux - Delacroix 1:0, Tremp - P. Perruchoud ½:½, Mettraux - B. Perruchoud 1:0, Gobet - Planchamp 0:1).

Neuenburg - Schwarz-Weiss Bern II 2½:3½ (Hauser - Salzgeber ½:½, R. Erne - Dietiker 1:0, Banderet - Zafeiridis 0:1, Abbet - Urwyler 0:1, Delay - von Willich 0:1, Holveck - Frei 1:0).

Bern II - Genf II 4½:1½ (Horber - Li 0:1, Maurer - Broome ½:½, Wasserfallen - Saraiev 1:0, Musaelyan - Frauchiger 1:0, Lips - Detraz 1:0, Rösler - Vadi 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Nyon II 4 (10). 2. Schwarz-Weiss II 4 (7). 3. Fribourg 2 (6½). 4. Valais 2 (6). 5. Bern II und Genf II je 2 (5). 7. Neuenburg 0 (5). 8. Grand Echiquier 0 (3½).

Partien der 3. Runde (11. Juni): Nyon II - Fribourg, Schwarz-Weiss II - Genf II, Grand Echiquier - Valais, Neuenburg - Bern II.

2. Liga

Ost I: Herrliberg - Flawil 2:4. Gonzen - Rapperswil-Jona 2:4. Engadin - Bodan II 6:0 f. St. Gallen - Bodan III 3:3.

Ost II: Letzi - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Frauenfeld - Pfäffikon 3:3. Oberglatt - Wettswil 3½:2½. Chessflyers - Réti 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Nimzowitsch 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 2:4. Zimmerberg - Wollishofen 4½:1½. Sprengschach - Chessflyers 4½:1½.

Zentral II: SK Markus Regez - Gligoric 6:0. Höngg - Oftringen 2:4. Tribschen - Luzern 3:3. Cham - Emmenbrücke 2½:3½.

Nordwest I: Lenzburg - Luzern 3½:2½. Riehen - UBS 2:4. Roche - Therwil 1:5. Trümmerfeld - Birseck 4:2.

Nordwest II: Jura - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Biel - DSSP 6:0 f. Court - Kirchberg 3:3. Birseck spielfrei.

West I: Court - Bantiger 5½:½. Bern - Belp 4:2. Düdingen - Thun 4½:1½. Spiez - Schwarz-Weiss Bern 4:2.

West II: Echallens - Sion 2:4. La Garde du Roi - Cercle Valaisan 5:1. Brig - Nyon 5½:½. Vevey - Valais 3½:2½.

3. Liga

Ost I: Aadorf - Frauenfeld 2:2. Winterthur - Wil 3:1. Schaffhausen/Munot - Romanshorn ½:3½. Winterthur spielfrei.

Ost II: Chur III - Chur IV 4:0. Rheintal - Chur II 3:1. Buchs - Rapperswil-Jona 3:1. Winterthur - Triesen ½:3½.

Ost III: Säuliamt - Zimmerberg 3:1. Wädenswil - March-Höfe 1½:2½. Glattbrugg - Einsiedeln 2½:1½. Oberglatt - Dübendorf 2:2.

Ost IV: Schlieren - Letzi 1:3. Zürich - Seebach 2:2. Wollishofen - Freiamt 1½:2½. Réti - Baden 3½:½.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Pfäffikon 3:1. Zug - Winterthur 3½:½. Scuola Scacchi Collegio Papio - Zürich 2:2. Tribschen - Rapperswil-Jona 3½:½.

Zentral II: Bellinzona - Massagno 1½:2½. Locarno - SwissCHess Academy 1½:2½.

Zentral III: Riesbach - Escher Wyss 2½:1½. Baden IV - Brugg 2:2. Zofingen - Rontal 1½:2½. Baden II spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Birseck 2½:1½. Muttenz - Novartis 1:3. Köniz-Wabern - Therwil 1½:2½. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Sorab 1:3.

Nordwest II: Döttingen-Klingnau II - Riehen 2:2. Nimzowitsch - Wollishofen 2½:1½. Rhy - Döttingen-Klingnau I 3½:½. Chess4Kids - Liestal 2:2.

Nordwest III: Mett-Madretsch - Solothurn 3:1. Olten - Lyss-Seeland 2:2. Langenthal - Bern 2½:1½. Schwarz-Weiss Bern spielfrei.

Nordwest IV: Lyss-Seeland - Bern 0:0 fehlt. Münsingen - Zollikofen 1½:2½. Olten - Bümpliz 2:2. Simme - Trubschachen 2½:1½.

Nordwest V: Val-de-Travers - SK Biel 2½:1½. Grenchen - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1:3. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds 3:1. Neuchâtel - Solothurn 2:2.

West I: Grand Echiquier - Bulle 2:2. Crazy Horse - Nyon 4:0. Echallens - Fribourg 1½:2½. Romont - Payerne 1:3.

West II: Grand Echiquier - Sion 3½:½. Crans-Montana - Valais 3:1. Bulle - Cercle Valaisan 4:0. Monthey - Crazy Horse 3:1.

West III: Genève - Amateurs 1:3. Ville - Plainpalais 3:1. Cavaliers Fous - Bois-Gentil ½:3½.

West IV: Sarrazin - Renens ½:3½. Bois-Gentil - Morges 2½:1½.

4. Liga

Ost I: St. Gallen - Winterthur 1½:2½. Toggenburg - Herisau 0:4.

Ost II: Romanshorn - Triesen 4:0. Flawil - Wil 1½:2½. St. Gallen - Toggenburg 3:1.

Ost III: Herrliberg - Glarus 3:1. Chessflyers - Oberglatt 0:4. Baden - Illnau-Effretikon 2½:1½. Réti spielfrei.

Ost IV: Stäfa - Sprengschach 1½:2½. Glarus - UBS 3½:½.

Zentral I: SK Markus Regez - Zürich 1:3. Nimzowitsch - Chess4Kids 2½:1½. Schaffhausen/Munot - Réti 1:3. Seebach spielfrei.

Zentral II: Entlebuch - Baar 1:3. Freiamt - Emmenbrücke III 1:3. Liestal - Lenzburg 1:3. Emmenbrücke II spielfrei.

Zentral III: SV Baden - Tribschen 0:4. Brugg - Baden VII 0:4. Freiamt - Baden V 3½:½.

Nordwest I: DSSP - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2:2. Trümmerfeld - Rhy ½:3½.

Nordwest II: Ladia - Sorab III 3:1. Trümmerfeld - Reinach 1:3. Roche - Sorab IV 3:1. Novartis - Gundeldingen 1:3.

Nordwest III: Langenthal - Bern VI 1½:2½. Bümpliz - Trubschachen 1½:2½. Bern VII - Fribourg 3:1.

Nordwest IV: SF Thun - Saanenland 4:0. Münsingen - SK Thun ½:3½.

West I: Zollikofen - Tramelan 1½:2½. Neuchâtel - Mett-Madretsch ½:3½. Bümpliz - Solothurn 4:0. Köniz-Bubenberg - Bern 4:0.

West II: La Garde du Roi - Payerne 4:0. Nyon - Ecole d'Echecs 1:3.

West III: Echallens - Valais 1½:2½. Payerne - Crans-Montana 2½:1½.

West IV: Payerne - Neuchâtel 1:3. Echallens - La Garde du Roi 1:3. Nyon - La Béroche 2:2.

West V: Sarrazin - Renens II 1:3. Bois-Gentil - Morges 4:0. Renens III spielfrei.

West VI: Bois-Gentil VII - Bois-Gentil V 3:1. Genève - Bois-Gentil VI 2:2.


Überraschungen zum SMM-Start: Réti schlägt Genf – Wollishofen remisiert gegen Winterthur – die beiden NLA-Absteiger Bodan und Trubschachen verlieren

von Markus Angst

Mihajlo Stojanovic (Bild) gewann im Match Genf - Réti das Prestige-Duell zweier Grossmeister im ersten Brett gegen Robert Fontaine.

ma - Grosse Überraschung in der Nationalliga-A-Startrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM): Das als Nummer 6 gesetzte Réti Zürich schlug auswärts das als Nummer 3 gestartete und zu den Titelanwärtern zählende Genf gleich 5½:2½.

Den Grundstein zu diesem unerwarteten Erfolg legten Mihajlo Stojanovic und Sebastian Bogner, die an den beiden ersten Brettern die Grossmeister-Duelle gegen Robert Fontaine und Andrei Sokolow für sich entschieden.

Ein überraschendes 4:4-Unentschieden erkämpfte sich Wollishofen (Nummer 7) gegen Winterthur (5). Schon in der vergangenen Saison war Winterthur mit einem 4:4 gestartet – damals gegen Réti.

Wacker schlugen sich die beiden Aufsteiger. Nimzowitsch Zürich verlor gegen Vizemeister Riehen ebenso knapp mit 3:5 wie Nyon gegen Zürich. Der Match Luzern - Echallens wurde auf den 21. August verschoben, weil mit WGM Ghazal Hakimifard, IM Fabian Bänziger und IM Gabriel Gähwiler gleich drei Schweizer(innen) am derzeit laufenden Mitropa-Cup auf Korsika engagiert sind.

In der Nationalliga B verloren überraschenderweise gleich beide NLA-Absteiger. Bodan Kreuzlingen musste sich in der Ostgruppe Glarus ebenso 3:5 beugen wie Trubschachen in der Westgruppe Schwarz-Weiss Bern. Fast wäre in der Ostgruppe auch Co-Favorit Mendrisio geschröpft worden. Doch nach hartem Kampf setzten sich die Tessiner gegen Tribschen knapp mit 4½:3½ durch, weil FM Simone Medici und Alfredo Cacciola ihre Partien an den beiden letzten Brettern gewannen.

Unterschiedlich schlugen sich die drei Aufsteiger aus der 1. Liga. Bern feierte seinen NLB-Einstand mit einem harterkämpften 4½:3½-Sieg gegen Bois-Gentil Genf. Lenzburg holte beim 4:4 gegen St. Gallen einen Punkt. Und Echallens II musste sich Payerne 3:5 geschlagen geben.

Von den acht Aufsteigern in die 1. Liga gewannen gleich deren sechs. Für die grösste Überraschung sorgte dabei Uzwil. Die Ostschweizer schlugen Wettswil, das in der vergangenen Saison corona-bedingt auf die SMM verzichtet und deshalb den Nationalliga-B-Platz verloren hatte, 3½:2½ – obwohl die Wettswiler an allen sechs Brettern stärker besetzt waren und pro Brett 142 ELO-Punkte mehr aufwiesen! Der zweite NLB-Absteiger, Réti Zürich II, bezwang hingegen Sprengschach Wil/SG mit 3½:2½.

Erfolgreich in die neue Saison starteten auch die fünf Aufsteiger Chur (3½:2½ gegen Zürich II), Tre Valli (3½:2½ gegen Réti III), Nimzowitsch Zürich II (4:2 gegen Zug), DSSP Basel (5:1 gegen Olten II) und Sorab Basel (3½:2½ gegen Köniz-Bubenberg). Die beiden in der Nordwestgruppe spielenden Basler Teams traten dabei mit renommierten Namen an. Die Schulschachprofis setzten mit den beiden Grossmeistern Ilja Zaragatski und Normunds Miezis sowie WGM/IM Anastasia Savina und WIM Annmarie Mütsch gleich vier Titelträger(innen) ein. Und Sorab spielte am ersten Brett mit Grossmeister Vadim Milov, dem ELO-stärksten Schweizer.

Einzig in der Westgruppe mussten sich die beiden Aufsteiger geschlagen geben. Valais verlor gegen Schwarz-Weiss II 2½:3½, obwohl die Berner nur zu viert antraten. Und Grand Echiquier Lausanne musste sich Fribourg, das ebenso wie Olten II und Entlebuch am Grünen Tisch in die 1. Liga zurückgekehrt war, 2:4 geschlagen geben.

Nationalliga A

Nimzowitsch Zürich - Riehen 3:5 (Luther - Georgiadis ½:½, Georges - Breder 0:1, Viennot - Renet ½:½, Bäumer - Brunner 0:1, Florescu - Cvitan ½:½, Drechsler - Jäggi ½:½, Nabavi - Haag ½:½, Alic - Wirthensohn ½:½).

Nyon - Zürich 3:5 (Joie - Bauer 0:1, Ondozi - Pelletier ½:½, Ermeni - Vogt ½:½, N’Guyen - Petkidis 0:1, Duport - Fecker 0:1, Guex 1:0 f., Asllani - Fischer ½:½, Vilaseca - Friedrich ½:½ – diese Partie wurde wegen des Mitropa-Cups bereits am 9. April gespielt).

Genf - Réti Zürich 2½:5½ (Fontaine - Stojanovic 0:1, Sokolow - Bogner 0:1, Vernay - Gantner 1:0, Burri - Sigfusson ½:½, Benitah - Wyss ½:½, Gerber - Lepot 0:1, Geiser - Lou 0:1, Li - Wüthrich ½:½).

Wollishofen - Winterthur 4:4 (R. Moor - Georgiadis 0:1, O. Moor - Kaczmarczyk 0:1, Hochstrasser - Forster 1:0, Fend - Hasenohr 1:0, Mäser - Georgescu 1:0, Good - Gattenlöhner 0:1, Stysiak - Kelecevic ½:½, Frey - Mäder ½:½).

Luzern - Echallens wegen des Mitropa-Cups auf 21. August verschoben.

Partien der 1. Runde:

Partien der 2. Runde (15. Mai): Winterthur - Réti, Riehen - Nyon, Zürich - Echallens, Luzern - Nimzowitsch, Wollishofen - Genf.

Nationalliga B, Ost

Bodan Kreuzlingen - Glarus 3:5 (Hommeles - Tuncer ½:½, Zeller - Atlas ½:½, Knödler - Pogan ½:½, Kühn - Neuberger 1:0, Marentini - Lins 0:1, Schmid - Bürgi ½:½, Cöllen - Ferster 0:1, Norgauer - Kurapova 0:1).

Mendrisio - Tribschen 4½:3½ (Brunello - Cremer ½:½, Aranovitch - Arcuti 0:1, Patuzzo - Strauss ½:½, Mantovani - Schwander ½:½, Vezzosi - Kovac ½:½, Salvetti - Lustenberger ½:½, Medici - Riedener 1:0, Cacciola - Küng 1:0).

Wollishofen II - Winterthur II 3½:4½ (Kambor - Zollinger ½:½, Held - Schweighoffer 0:1, Schmidbauer - Reinhardt 1:0, Kradolfer - Gloor 0:1, Bous - Jähn ½:½, Udipi - Zaugg 1:0, Schott - Bürge 0:1, Avilova - Pfleger ½:½).

Gligoric Zürich - Olten 5:3 (Pikula - B. Kamber 1:0, Berset - R. Angst 1:0, Rasovic - O. Angst 0:1, M. Mikavica - Holzhauer 0:1, D. Mikavica - Borner ½:½, Gordic - Senn ½:½, Milovanovic - Reist 1:0, Marinkovic - Su. Malli 1:0).

St. Gallen - Lenzburg 4:4 (Akermann - Bühler ½:½, Leutwyler - Walti ½:½, Mannhart - Hoffmann 0:1, J. Novkovic - Backlund ½:½, Potterat - Barth 1:0, Jenal - Oze ½:½, Salerno - Zaugg 0:1, Nisavic - Wigger 1:0).

Partien der 2. Runde (15. Mai): Tribschen - Glarus, Wollishofen II - Gligoric, Winterthur II - Olten, St. Gallen - Mendrisio, Lenzburg - Bodan.

Nationalliga B, West

Schwarz-Weiss Bern - Trubschachen 5:3 (Klauser - Filipovic 1:0, Si. Schweizer - Kaenel ½:½, Löffler - Milosevic ½:½, Curien - Adler ½:½, Dobschat - Simon 1:0, Sa. Schweizer - Ramseier 1:0, Salzgeber - Haldemann ½:½, Balzer - Sivanandan 0:1).

Payerne - Echallens II 5:3 (Si. Stoeri - Valles 0:1, T. Stijve - Grillon ½:½, De Seroux - Vesin 1:0, Zarri - Gemelli ½:½, L. Stoeri - Papaux 1:0, N. Stijve - Coletta 1:0, Duruz - Pheng 1:0, Bonferroni - Palmonella 0:1).

Solothurn - Riehen II 2½:5½ (Schwägli - Kiefer 1:0, Schiendorfer - Rüfenacht ½:½, Habibi - Herbrechtsmeier ½:½, Flückiger - Ammann 0:1, Krebs - Giertz ½:½, Fischer - Schwierskott 0:1, Muheim - Deutschmann 0:1, Thomi - Deubelbeiss 0:1).

Vevey - Biel 4½:3½ (Crut - Rohrer ½:½, Burnier - Nideröst 0:1, Lamoureux - Georg ½:½, Pomini - Lucca ½:½, Kolly - Kudryavtsev ½:½, Jacot - Bürki 1:0, Bigler - Wiesmann ½:½, Ribière 1:0 f.).

Bern - Bois-Gentil Genf 4½:3½ (Sutter - Masserey 1:0, Fejzullahu - Cadei 1:0, Schaffner - Kupalov ½:½, Gast - Shahmammadli ½:½, Horber - Louis ½:½, Ramseyer - Korotejewa ½:½, Arsenie - Stephanus ½:½, Dijkstra - Baghirov 0:1).

Partien der 2. Runde (15. Mai): Riehen II - Bern, Vevey - Schwarz-Weiss, Biel - Payerne, Bois-Gentil - Echallens II, Solothurn - Trubschachen.

1. Liga, Ost

Wädenswil - Winterthur III 1½:4½ (Szakolczai - Bichsel ½:½, Martin - Liebhart 0:1, Rappazzo - Vogt ½:½, Blattner - Freuler 0:1, Georgiadis - Almeida 0:1, Walter - Jehnichen ½:½).

Uzwil - Wettswil 3½:2½ (Vyval - M. Hug 1:0, Heining - Ph. Aeschbach ½:½, Bislin-Wild - Rüetschi 0:1, Predolac - Huss 0:1, Bender - Bieri 1:0, Scardanzan - Köchli 1:0).

Chur - Zürich II 3½:2½ (Matt - Guttulsrud 0:1, Bischofberger - Vucenovic ½:½, S. Adzic - Csajka 1:0, Binggeli - Studer 1:0, Völker - B. Brandis ½:½, Guller - Issler ½:½).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich II 2½:3½ (Schmid - Scherler ½:½, Meier - Rodriguez 0:1, Bosshard - Sakaridis 0:1, Siems - Allard 0:1, Halilovic - Porras Campo 1:0, H. Karrer - Thorsteinsdottir 1:0).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Winterthur III - Sprengschach, Réti II - Uzwil, Chur - Wettswil, Zürich II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Tre Valli - Réti Zürich III 4:2 (Pinchetti - Meier ½:½, Maffioli - Lang ½:½, Baggi - Lapp 0:1, Zecirovic - Berger 1:0, Laube - Walpen 1:0, Zani - Hofstetter 1:0).

Baden - Entlebuch 6:0 (Eschholz - Man. Meier 1:0, Snuverink - Oehen 1:0, Mamalis - Andenmatten 1:0, Tschopp - Suter 1:0, Richter - Mau. Meier 1:0, W. Brunner - Zihlmann 1:0).

Brugg - Zürich III 4½:1½ (Adamantidis - Jung ½:½, Priewasser - M.-S. Hug 1:0, Lipecki - Trümpler 1:0, Gruner - Deveci 0:1, Thieme - Haas 1:0, Jakob - Klaiber 1:0).

Nimzowitsch Zürich II - Zug 4:2 (R. Valdivia - R. Zweifel 0:1, Heerd - Dürig 1:0, M. Germann - Marty 1:0, Wyttenbach - G. Zweifel 1:0, Clausen - Leuthold ½:½, Vifian - Lee ½:½).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Brugg - Baden, Entlebuch - Tre Valli, Zürich III - Nimzowitsch II, Zug - Réti III.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2:4 (Ernst - Hassler 0:1, Brait - Staub 0:1, K. Achatz - Cé. Desboeufs 1:0, M. Achatz - I. Retti 0:1, van Hoogevest - Cortat 1:0, Laukert - A. Desboeufs 0:1).

Trubschachen II - Thun ½:5½ (Si. Thuner - Kalbermatter ½:½, Moser - Meyer 0:1, Lazar - Roth 0:1, St. Thuner - Bellmann 0:1, Felder - Rakos 0:1, Müller - Morgenthaler 0:1).

DSSP Basel - Olten II 5:1 (Zaragatski - Schoeneshoefer 1:0, Miezis - Büttiker 1:0, Savina - Monnerat 1:0, Mütsch - Jaussi 1:0, Collin - Sh. Malli 0:1, Schnell - Fazis 1:0).

Köniz-Bubenberg - Sorab Basel 2½:3½ (Jaeger - Milov 0:1, Novalic - Stankovic ½:½, Riesen - Andjelkovic ½:½, Kaszas - Scherer ½:½, Hefti - Bojic 1:0, Tillmann - Jovanovic 0:1).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Sorab - DSSP, Thun - Riehen III, Olten II - Echiquier Bruntrutain, Köniz-Bubenberg - Trubschachen II.

1. Liga, West

Genf II - Neuenburg 3½:2½ (Delmonico - Hauser ½:½, Broome - R. Erne ½:½, Souiller - Banderet ½:½, Hofer - Abbet 1:0, Frauchiger - Holveck 0:1, Detraz - Berrada 1:0).

Nyon II - Bern II 5½:½ (Tschernuschewitsch - F. Pellicoro 1:0, Rasch - Marti 1:0, A. J. H. Sermier - Monteforte 1:0, Rochat - Rösler ½:½, Promonet - Wasserfallen 1:0, Michaud - Ly 1:0).

Valais - Schwarz-Weiss Bern II 2½:3½ (L. Zaza - Dietiker 0:1, Besse - Urwyler 0:1, Delacroix - Leutwyler 0:1, Moret - Zafeiridis ½:½, P. Perruchoud 1:0 f., Planchamp 1:0 f.).

Fribourg - Grand Echiquier Lausanne 4:2 (Y. Deschenaux - Monteverde 1:0, Cruceli - van Mierlo 0:1, Tremp - Segura ½:½, B. Deschenaux - Bur ½:½, Mettraux - Varela 1:0, Gobet - Cangemi 1:0).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Grand Echiquier - Nyon II, Fribourg - Valais, Neuenburg - Schwarz-Weiss II, Bern II - Genf II.

2. Liga

Ost I: Gonzen - Engadin 2:4. Bodan II - Bodan III 4½:½ (nur an 5 Brettern gespielt). St. Gallen - Flawil 2:4. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4½:1½.

Ost II: Réti - Letzi 5:1. Pfäffikon - Wettswil 4½:1½. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 2:4. Chessflyers - Oberglatt 2:4.

Zentral I: Stäfa - Nimzowitsch 2½:3½. Chessflyers - Zimmerberg 2½:3½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 1:5. Dübendorf - Sprengschach 3:3.

Zentral II: Oftringen - Cham 2:4. Luzern - SK Markus Regez 5½:½. Gligoric - Höngg 2½:3½. Emmenbrücke - Tribschen 3½:2½.

Nordwest I: Luzern - Birseck 4½:1½. Therwil - Riehen 3:3. Trümmerfeld - Roche 4½:1½. Lenzburg - UBS 5½:½.

Nordwest II: DSSP - Kirchberg 2:4. Birseck - Jura 2½:3½. La Chaux-de-Fonds - Biel 3:3. Court spielfrei.

West I: Thun - Court ½:5½. Belp - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Spiez - Bantiger 4:2. Düdingen - Bern 3½:2½.

West II: Cercle Valaisan - Echallens 1½:4½. Brig - La Garde du Roi 1½:4½. Valais - Nyon 4:2. Sion - Vevey 4½:1½.

3. Liga

Ost I: Frauenfeld - Wil 2:2. Aadorf - Romanshorn 2½:1½. Winterthur IV - Winterthur VII 2:2. Schaffhausen/Munot spielfrei.

Ost II: Chur II - Chur III 3½:½. Buchs - Rheintal 0:4. Chur IV - Winterthur 0:4. Triesen - Rapperswil-Jona 1½:2½.

Ost III: Säuliamt - Oberglatt 2:2. Einsiedeln - Dübendorf 3:1. March-Höfe - Glattbrugg 1:3. Zimmerberg - Wädenswil ½:3½.

Ost IV: Baden - Zürich 2:2. Seebach - Freiamt 1:3. Letzi - Réti 2:2 (Protest von Réti). Schlieren - Wollishofen verschoben auf 2. Mai.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Rapperswil-Jona 3:1. Zürich - Tribschen 2½:1½. Winterthur - Scuola Scacchi Collegio Papio 2:2. Pfäffikon - Zug 1½:1½ (nur an 3 Brettern gespielt).

Zentral II: Bellinzona - Locarno 1½:2½. Massagno - Swisschess Academy 4:0.

Zentral III: Zofingen - Riesbach 4:0. Baden - Baden 1:3. Brugg - Escher Wyss 1:3. Rontal - Teuta 4:0 f.

Nordwest I: Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Muttenz 1½:2½. Therwil - Birseck 1½:2½. Trümmerfeld - Sorab 2:2. Novartis - Köniz-Wabern 3:1.

Nordwest II: Liestal - Rhy 2½:1½. Döttingen-Klingnau I - Döttingen-Klingnau II 2:2. Riehen - Wollishofen 3:1. Nimzowitsch - Chess4Kids 1:3.

Nordwest III: Bern - Mett-Madretsch 1½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3½:½. Lyss-Seeland - Langenthal 2:2. Olten spielfrei.

Nordwest IV: Lyss-Seeland - Bümpliz ½:3½. Bern - Münsingen 2:2. Trubschachen - Olten 1:3. Zollikofen - Simme 3:1.

Nordwest V: La Chaux-de-Fonds - SK Biel 2½:1½. Solothurn - Mett-Madretsch 1½:2½. Grenchen - Val-de-Travers 1½:2½. Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Neuchâtel 1½:2½.

West I: Romont - Echallens 2½:1½. Bulle - Payerne 1:3. Fribourg - Crazy Horse 1:3. Grand Echiquier - Nyon 1½:2½.

West II: Cercle Valaisan - Valais 1½:2½. Monthey - Bulle 2:2. Sion - Crans-Montana 1:3. Crazy Horse - Grand Echiquier 1:3.

West III: Amateurs - Cavaliers Fous 1½:2½. Genève - Plainpalais 2:2. Bois-Gentil - Ville 2½:1½.

West IV: Bois-Gentil - Sarrazin 2½:1½. Morges - Renens 1:3.

4. Liga

Ost I: St. Gallen - Toggenburg 1:3. Herisau - Winterthur 2½:1½.

Ost II: Triesen - Wil 1:3. St. Gallen - Flawil 1:3. Toggenburg - Romanshorn 3½:½.

Ost III: Glarus - Chessflyers 3½:½. Oberglatt - Baden 3½:½. Illnau-Effretikon - Réti 3:1. Herrliberg spielfrei.

Ost IV: UBS - Stäfa 0:4. Sprengschach - Glarus 2:2.

Zentral I: Réti - SK Markus Regez 4:0. Zürich - Seebach 2:2. Chess4Kids - Schaffhausen/Munot 0:4 f. Nimzowitsch spielfrei.

Zentral II: Lenzburg - Entlebuch 1:3. Emmenbrücke - Emmenbrücke ½:3½. Baar - Freiamt 1:3. Liestal spielfrei.

Zentral III: SG Baden VII - SG Baden V 2:2. Tribschen - Brugg 4:0. SV Baden - Freiamt 0:4.

Nordwest I: Trümmerfeld - DSSP 1:3. Rhy - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1½:2½.

Nordwest II: Sorab III - Sorab IV 3½:½. Trümmerfeld - Roche 2:2. Gundeldingen - Ladia 3½:½. Reinach - Novartis 2:2.

Nordwest III: Fribourg - Bümpliz 1:3. Bern VII - Bern VI 2:2. Trubschachen - Langenthal 3:1.

Nordwest IV: SK Thun - Saanenland 3:1. SF Thun - Münsingen 2:2.

West I: Tramelan - Neuchâtel 3:1. Solothurn - Mett-Madretsch 2:2. Zollikofen - Köniz-Bubenberg 2:2. Bümpliz - Bern 2:2.

West II: Nyon - La Garde du Roi 0:4. Ecole d'Echecs - Payerne ½:3½.

West III: Payerne - Echallens 0:4. Crans-Montana - Valais 0:4.

West IV: Neuchâtel - La Garde du Roi 3:1. La Béroche - Payerne 2½:1½. Nyon - Echallens 2½:1½.

West V: Morges - Sarrazin 2:2. Renens II - Renens III 2:2. Bois-Gentil spielfrei.

West VI: Genève - Bois-Gentil VII 2:2. Bois-Gentil VI - Bois-Gentil V 2½:1½.


1.-Liga-Start in der SMM: Uzwil wie das Schweizer Damen-Team am Mitropa-Cup – Sensationssieg gegen Wettswil – sechs von acht Aufsteigern gewannen

von Markus Angst

Der in Deutschland lebende Ukrainer Volodymyr Vyval (Bild) legte mit seinem Sieg am ersten Brett gegen FM Marcel Hug den Grundstein zu Uzwils Coup gegen Wettswil.

ma - Grosse Überraschung zum Auftakt der neuen 1.-Liga-Saison in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM): Aufsteiger Uzwil düpierte Absteiger Wettswil mit einem 3½:2½-Sieg.

Die Ostschweizer sorgten damit für den gleichen Exploit wie gleichentags die Schweizerinnen in der Startrunde des Mitropa-Cups gegen Kroatien. Auch Uzwil war an allen Brettern schwächer besetzt wies pro Brett 142 ELO-Punkte weniger auf. Dabei waren die Wettswiler, die in der vergangenen Saison corona-bedingt auf die SMM verzichtet und deshalb den Nationalliga-B-Platz verloren hatten, gleich mit vier Titelträgern angetreten. Der zweite NLB-Absteiger, Réti Zürich II, bezwang hingegen Sprengschach Wil/SG mit 3½:2½.

Erfolgreich in die neue Saison starteten auch die fünf Aufsteiger Chur (3½:2½ gegen Zürich II), Tre Valli (3½:2½ gegen Réti III), Nimzowitsch Zürich II (4:2 gegen Zug), DSSP Basel (5:1 gegen Olten II) und Sorab Basel (3½:2½ gegen Köniz-Bubenberg). Die beiden in der Nordwestgruppe spielenden Basler Teams traten dabei mit renommierten Namen an. Die Schulschachprofis setzten mit den beiden Grossmeistern Ilja Zaragatski und Normunds Miezis sowie WGM/IM Anastasia Savina und WIM Annmarie Mütsch gleich vier Titelträger(innen) ein. Und Sorab spielte am ersten Brett mit Grossmeister Vadim Milov, dem ELO-stärksten Schweizer.

Einzig in der Westgruppe mussten sich die beiden Aufsteiger geschlagen geben. Valais verlor gegen Schwarz-Weiss II 2½:3½, obwohl die Berner nur zu viert antraten. Und Grand Echiquier Lausanne musste sich Fribourg, das ebenso wie Olten II und Entlebuch am Grünen Tisch in die 1. Liga zurückgekehrt war, 2:4 geschlagen geben.

1. Liga, Ost

Wädenswil - Winterthur III 1½:4½ (Szakolczai - Bichsel ½:½, Martin - Liebhart 0:1, Rappazzo - Vogt ½:½, Blattner - Freuler 0:1, Georgiadis - Almeida 0:1, Walter - Jehnichen ½:½).

Uzwil - Wettswil 3½:2½ (Vyval - M. Hug 1:0, Heining - Ph. Aeschbach ½:½, Bislin-Wild - Rüetschi 0:1, Predolac - Huss 0:1, Bender - Bieri 1:0, Scardanzan - Köchli 1:0).

Chur - Zürich II 3½:2½ (Matt - Guttulsrud 0:1, Bischofberger - Vucenovic ½:½, S. Adzic - Csajka 1:0, Binggeli - Studer 1:0, Völker - B. Brandis ½:½, Guller - Issler ½:½).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich II 2½:3½ (Schmid - Scherler ½:½, Meier - Rodriguez 0:1, Bosshard - Sakaridis 0:1, Siems - Allard 0:1, Halilovic - Porras Campo 1:0, H. Karrer - Thorsteinsdottir 1:0).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Winterthur - Sprengschach, Réti II - Uzwil, Chur - Wettswil, Zürich II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Tre Valli - Réti Zürich III 4:2 (Pinchetti - Meier ½:½, Maffioli - Lang ½:½, Baggi - Lapp 0:1, Zecirovic - Berger 1:0, Laube - Walpen 1:0, Zani - Hofstetter 1:0).

Baden - Entlebuch 6:0 (Eschholz - Man. Meier 1:0, Snuverink - Oehen 1:0, Mamalis - Andenmatten 1:0, Tschopp - Suter 1:0, Richter - Mau. Meier 1:0, W. Brunner - Zihlmann 1:0).

Brugg - Zürich III 4½:1½ (Adamantidis - Jung ½:½, Priewasser - M.-S. Hug 1:0, Lipecki - Trümpler 1:0, Gruner - Deveci 0:1, Thieme - Haas 1:0, Jakob - Klaiber 1:0).

Nimzowitsch Zürich II - Zug 4:2 (R. Valdivia - R. Zweifel 0:1, Heerd - Dürig 1:0, M. Germann - Marty 1:0, Wyttenbach - G. Zweifel 1:0, Clausen - Leuthold ½:½, Vifian - Lee ½:½).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Brugg - Baden, Entlebuch - Tre Valli, Zürich III - Nimzowitsch II, Zug - Réti III.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2:4 (Ernst - Hassler 0:1, Brait - Staub 0:1, K. Achatz - Cé. Desboeufs 1:0, M. Achatz - I. Retti 0:1, van Hoogevest - Cortat 1:0, Laukert - A. Desboeufs 0:1).

Trubschachen II - Thun ½:5½ (Si. Thuner - Kalbermatter ½:½, Moser - Meyer 0:1, Lazar - Roth 0:1, St. Thuner - Bellmann 0:1, Felder - Rakos 0:1, Müller - Morgenthaler 0:1).

DSSP Basel - Olten II 5:1 (Zaragatski - Schoeneshoefer 1:0, Miezis - Büttiker 1:0, Savina - Monnerat 1:0, Mütsch - Jaussi 1:0, Collin - Sh. Malli 0:1, Schnell - Fazis 1:0).

Köniz-Bubenberg - Sorab Basel 2½:3½ (Jaeger - Milov 0:1, Novalic - Stankovic ½:½, Riesen - Andjelkovic ½:½, Kaszas - Scherer ½:½, Hefti - Bojic 1:0, Tillmann - Jovanovic 0:1).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Sorab - DSSP, Thun - Riehen III, Olten II - Echiquier Bruntrutain, Köniz-Bubenberg - Trubschachen II.

1. Liga, West

Genf II - Neuenburg 3½:2½ (Delmonico - Hauser ½:½, Broome - R. Erne ½:½, Souiller - Banderet ½:½, Hofer - Abbet 1:0, Frauchiger - Holveck 0:1, Detraz - Berrada 1:0).

Nyon II - Bern II 5½:½ (Tschernuschewitsch - F. Pellicoro 1:0, Rasch - Marti 1:0, A. J. H. Sermier - Monteforte 1:0, Rochat - Rösler ½:½, Promonet - Wasserfallen 1:0, Michaud - Ly 1:0).

Valais - Schwarz-Weiss Bern II 2½:3½ (L. Zaza - Dietiker 0:1, Besse - Urwyler 0:1, Delacroix - Leutwyler 0:1, Moret - Zafeiridis ½:½, P. Perruchoud 1:0 f., Planchamp 1:0 f.).

Fribourg - Grand Echiquier Lausanne 4:2 (Y. Deschenaux - Monteverde 1:0, Cruceli - van Mierlo 0:1, Tremp - Segura ½:½, B. Deschenaux - Bur ½:½, Mettraux - Varela 1:0, Gobet - Cangemi 1:0).

Partien der 2. Runde (14. Mai): Grand Echiquier - Nyon II, Fribourg - Valais, Neuenburg - Schwarz-Weiss II, Bern II - Genf II.

2. Liga

Ost I: Gonzen - Engadin 2:4. Bodan II - Bodan III 4½:½ (nur an 5 Brettern gespielt). St. Gallen - Flawil 2:4. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4½:1½.

Ost II: Réti - Letzi 5:1. Pfäffikon - Wettswil 4½:1½. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 2:4. Chessflyers - Oberglatt 2:4.

Zentral I: Stäfa - Nimzowitsch 2½:3½. Chessflyers - Zimmerberg 2½:3½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 1:5. Dübendorf - Sprengschach 3:3.

Zentral II: Oftringen - Cham 2:4. Luzern - SK Markus Regez 5½:½. Gligoric - Höngg 2½:3½. Emmenbrücke - Tribschen 3½:2½.

Nordwest I: Luzern - Birseck 4½:1½. Therwil - Riehen 3:3. Trümmerfeld - Roche 4½:1½. Lenzburg - UBS 5½:½.

Nordwest II: DSSP - Kirchberg 2:4. Birseck - Jura 2½:3½. La Chaux-de-Fonds - Biel 3:3. Court spielfrei.

West I: Thun - Court ½:5½. Belp - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Spiez - Bantiger 4:2. Düdingen - Bern 3½:2½.

West II: Brig - La Garde du Roi 1½:4½. Cercle Valaisan - Echallens 1½:4½. Valais - Nyon 4:2. Sion - Vevey 4½:1½.

3. Liga

Ost I: Frauenfeld - Wil 2:2. Aadorf - Romanshorn 2½:1½. Winterthur IV - Winterthur VII 2:2. Schaffhausen/Munot spielfrei.

Ost II: Chur II - Chur III 3½:½. Buchs - Rheintal 0:4. Chur IV - Winterthur 0:4. Triesen - Rapperswil-Jona 1½:2½.

Ost III: Säuliamt - Oberglatt 2:2. Einsiedeln - Dübendorf 3:1. March-Höfe - Glattbrugg 1:3. Zimmerberg - Wädenswil ½:3½.

Ost IV: Baden - Zürich 2:2. Seebach - Freiamt 1:3. Letzi - Réti 2:2 (Protest von Réti). Schlieren - Wollishofen verschoben auf 2. Mai.

Zentral I: Illnau-Effretikon - Rapperswil-Jona 3:1. Zürich - Tribschen 2½:1½. Winterthur - Scuola Scacchi Collegio Papio 2:2. Pfäffikon - Zug 1½:1½ (nur an 3 Brettern gespielt).

Zentral II: Bellinzona - Locarno 1½:2½. Massagno - Swisschess Academy 4:0.

Zentral III: Zofingen - Riesbach 4:0. Baden - Baden 1:3. Brugg - Escher Wyss 1:3. Rontal - Teuta 4:0 f.

Nordwest I: Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Muttenz 1½:2½. Therwil - Birseck 1½:2½. Trümmerfeld - Sorab 2:2. Novartis - Köniz-Wabern 3:1.

Nordwest II: Liestal - Rhy 2½:1½. Döttingen-Klingnau I - Döttingen-Klingnau II 2:2. Riehen - Wollishofen 3:1. Nimzowitsch - Chess4Kids 1:3.

Nordwest III: Bern - Mett-Madretsch 1½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3½:½. Lyss-Seeland - Langenthal 2:2. Olten spielfrei.

Nordwest IV: Lyss-Seeland - Bümpliz ½:3½. Bern - Münsingen 2:2. Trubschachen - Olten 1:3. Zollikofen - Simme 3:1.

Nordwest V: La Chaux-de-Fonds - SK Biel 2½:1½. Solothurn - Mett-Madretsch 1½:2½. Grenchen - Val-de-Travers 1½:2½. Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Neuchâtel 1½:2½.

West I: Romont - Echallens 2½:1½. Bulle - Payerne 1:3. Fribourg - Crazy Horse 1:3. Grand Echiquier - Nyon 1½:2½.

West II: Cercle Valaisan - Valais 1½:2½. Monthey - Bulle 2:2. Sion - Crans-Montana 1:3. Crazy Horse - Grand Echiquier 1:3.

West III: Amateurs - Cavaliers Fous 1½:2½. Genève - Plainpalais 2:2. Bois-Gentil - Ville 2½:1½.

West IV: Bois-Gentil - Sarrazin 2½:1½. Morges - Renens 1:3.

4. Liga

Ost I: St. Gallen - Toggenburg 1:3. Herisau - Winterthur 2½:1½.

Ost II: Triesen - Wil 1:3. St. Gallen - Flawil 1:3. Toggenburg - Romanshorn 3½:½.

Ost III: Glarus - Chessflyers 3½:½. Oberglatt - Baden 3½:½. Illnau-Effretikon - Réti 3:1. Herrliberg spielfrei.

Ost IV: UBS - Stäfa 0:4. Sprengschach - Glarus 2:2.

Zentral I: Réti - SK Markus Regez 4:0. Zürich - Seebach 2:2. Chess4Kids - Schaffhausen/Munot 0:4 f. Nimzowitsch spielfrei.

Zentral II: Lenzburg - Entlebuch 1:3. Emmenbrücke - Emmenbrücke ½:3½. Baar - Freiamt 1:3. Liestal spielfrei.

Zentral III: SG Baden VII - SG Baden V 2:2. Tribschen - Brugg 4:0. SV Baden - Freiamt 0:4.

Nordwest I: Trümmerfeld - DSSP 1:3. Rhy - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 1½:2½.

Nordwest II: Sorab III - Sorab IV 3½:½. Trümmerfeld - Roche 2:2. Gundeldingen - Ladia 3½:½. Reinach - Novartis 2:2.

Nordwest III: Fribourg - Bümpliz 1:3. Bern VII - Bern VI 2:2. Trubschachen - Langenthal 3:1.

Nordwest IV: SK Thun - Saanenland 3:1. SF Thun - Münsingen 2:2.

West I: Tramelan - Neuchâtel 3:1. Solothurn - Mett-Madretsch 2:2. Zollikofen - Köniz-Bubenberg 2:2. Bümpliz - Bern 2:2.

West II: Nyon - La Garde du Roi 0:4. Ecole d'Echecs - Payerne ½:3½.

West III: Payerne - Echallens 0:4. Crans-Montana - Valais 0:4.

West IV: Neuchâtel - La Garde du Roi 3:1. La Béroche - Payerne 2½:1½. Nyon - Echallens 2½:1½.

West V: Morges - Sarrazin 2:2. Renens II - Renens III 2:2. Bois-Gentil spielfrei.

West VI: Genève - Bois-Gentil VII 2:2. Bois-Gentil VI - Bois-Gentil V 2½:1½.


Start zur SMM: Riehen in der Nationalliga-A-Pole-Position – wiederum offenes Rennen um den Meistertitel

von Markus Angst

Der amtierende Schweizer Meister GM Joe Gallagher gibt bei Nationalliga-A-Aufsteiger Nimzowitsch Zürich sein SMM-Comeback.

ma - Die am 1. Mai beginnende neue Nationalliga-A-Saison in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) verspicht genauso viel Spannung wie im vergangenen Jahr. Aus der Pole-Position startet wiederum Riehen (2021: 2.), vor Zürich (4.) sowie den auf gleicher Höhe liegenden Titelverteidiger Luzern und Genf (3.).

Basierend auf dem ELO-Schnitt der zehn besten Spieler der 20er-Mannschaftslisten ist die Nationalliga A eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die 65 ELO-Punkte auseinanderliegenden Riehen (2464), Zürich (2448), Luzern (2441), Genf (2441) und Winterthur (2399) dürften den Titel unter sich ausmachen. Die durch 85 ELO-Punkte getrennten und auf den Startplätzen 6 bis 10 liegenden Réti Zürich (2345), Wollishofen (2328), Echallens (2315) sowie die beiden Aufsteiger Nimzowitsch Zürich (2283) und Nyon (2260) werden wohl die beiden Absteiger unter sich ausmachen.

Zum ersten Duell zwischen zwei Titelanwärtern kommt es in der 3. Runde am 12. Juni (Winterthur - Zürich). Die Top 4 der Vorsaison treffen traditionell erst in den drei letzten Runden aufeinander.

Auf dem Transfermarkt blieb es ziemlich ruhig – sieht man von zwei Schweizer Nationalspielern ab. Der amtierende Landesmeister GM Joe Gallagher, der zuletzt 2018 für Réti spielte, gibt bei Nimzowitsch sein SMM-Comeback. Und IM Fabian Bänziger wechselt vom Nationalliga-B-Klub Glarus zu Luzern, das dafür den letzte Saison 5½ Punkte aus neun Runden totalisierenden Vize-Schweizer-Meister FM Davide Arcuti (zurück zum Lokalrivalen Tribschen/NLB) verlor.

Insgesamt verfügen neun NLA-Klubs über 24 Grossmeister. Je fünf haben Genf und Zürich auf ihren Spielerlisten, Riehen kommt auf deren vier und hat mit Markus Ragger (2668) den ELO-stärksten NLA-Spieler in seinen Reihen. Nyon spielt als einziges Team ohne GM.

In der Nationalliga B, die heuer wieder 20 Mannschaften (zwei mehr als 2021) umfasst, dürfte es jeweils zu zwei Duellen um den Gruppensieg und damit den direkten Aufstieg kommen – im Osten zwischen Absteiger Bodan Kreuzlingen und dem Vorjahreszweiten Mendrisio, im Westen zwischen Absteiger Trubschachen und dem letztjährigen Zweitplatzierten Schwarz-Weiss Bern, die bereits in der Startrunde aufeinandertreffen.

Insgesamt spielen dieses Jahr in der SMM 335 Mannschaften mit – 18 mehr als in der Vorsaison und so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr. Weil die Corona-Pandemie immer noch ihre Schatten wirft, wird in der 1. Liga (sechs statt acht) und in der 3. Liga (vier statt sechs) erneut an einer reduzierten Anzahl Brettern gespielt.

Die 10 NLA-Klubs und ihre 10 Top-Spieler

Luzern (Klassierung 2021: 1.): GM Robert Hübner 2602, GM Martin Krämer 2567, IM Oliver Kurmann 2485, IM Valery Atlas 2424, IM Gabriel Gähwiler 2423, IM Georg Fröwis 2416, IM Fabian Bänziger 2413, IM Roland Lötscher 2377, FM Vincent Riff 2359, FM Roger Gloor 2347.

Zuzüge: IM Fabian Bänziger (von Glarus/NLB).

Abgänge: FM Davide Arcuti (zu Tribschen/NLB).

ELO-Schnitt: 2441 (Nr. 3 in der Nationalliga A).

Riehen (2.): GM Markus Ragger 2668, GM Andreas Heimann 2584, GM Olivier Renet 2491, IM Dennis Breder 2473, IM Ioannis Georgiadis 2467, GM Ognjen Cvitan 2460, IM Nicolas Brunner 2437, Gregor Haag 2395, Sebastian Schmidt-Schäffer 2349, FM Clemens Werner 2316.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2464 (Nr. 1).

Genf (3.): GM Romain Edouard 2648, GM Clovis Vernay 2547, GM Robert Fontaine 2533, GM Jean-Noël Riff 2500, GM Andrei Sokolow 2479, IM Yohan Benitah 2383, IM Quentin Burri 2369, IM Alexandre Vuilleumier 2362, IM Claude Landenbergue 2324, IM Richard Gerber 2266.

Zuzüge: keine.

Abgänge: GM Gilles Miralles (verstorben).

ELO-Schnitt: 2441 (Nr. 3).

Zürich (4.): GM Christian Bauer 2636, GM Yannick Pelletier 2551, GM Alexandra Kosteniuk 2506, IM Werner Hug 2461, GM Lucas Brunner 2446, GM Lothar Vogt 2440, Anthony Petkidis 2399, IM Ilja Mutschnik 2362, FM Daniel Fischer 2339, FM Jonathan Rosenthal 2338.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2448 (Nr. 2).

Winterthur (5.): GM Miguel Santos Ruiz 2601, GM Nico Georgiadis 2580, IM Richard Forster 2469, IM Dennis Kaczmarczyk 2467, Philipp Balcerak 2338, FM Benedict Hasenohr 2335, IM Martin Ballmann 2319, WIM Lena Georgescu 2297, FM Kambez Nuri 2297, Julian Schärer 2290.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2399 (Nr. 5).

Réti Zürich (6.): GM Sebastian Bogner 2567, GM Mihajlo Stojanovic 2524, IM David Pires Tavares Martins 2422, IM Christian Maier 2349, Francesco Antognini 2296, FM Sigurdur Sigfusson 2287, FM Matthias Gantner 2269, FM Jonas Wyss 2266, Matej Jusup 2243, Simon Lepot 2224.

Zuzüge: Francesco Antognini (Comeback/spielte zuletzt 2019 für Réti), FM Sigurdur Sigfusson (Isl), Simon Lepot (Fr).

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2345 (Nr. 6).

Wollishofen (7.): GM Michael Prusikin 2536, IM Roger Moor 2399, FM Marco Gähler 2374, IM Michael Hochstrasser 2329, IM Olivier Moor 2328, FM Andreas Umbach 2292, FM Fabian Mäser 2287, FM Thomas Wyss 2267, Jürgen Fend 2247, Martin Albisetti 2224.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2328 (Nr. 7).

Echallens (8.): IM Guillaume Sermier 2392, GM Florin Gheorghiu 2373, FM Niels Willems 2368, IM Ralph Buss 2351, FM Gabriele Botta 2349, IM Manuel Valles 2342, FM Yevgen Bondar 2330, Nicola Ambrosini 2236, Jean-Robert Vesin 2212, André Meylan 2201.

Zuzüge: IM Manuel Valles (Comeback/spielte zuletzt 2018 für Echallens).

Abgänge: GM Nikita Petrow (spielte 2021 keine einzige Partie), FM Aurelio Colmenares (Bois-Gentil/NLB).

ELO-Schnitt: 2315 (Nr. 8).

Nimzowitsch Zürich (Aufsteiger): GM Thomas Luther 2519, GM Joe Gallagher 2470, FM Dylan Viennot 2299, IM Constantin Florescu Codrut 2277, FM Sacha Georges 2254, Lars Bäumer 2246, Parwis Nabavi 2213, Martin Stehli 2191, Perparim Bajraktari 2184, Christoph Drechsler 2177.

Zuzüge: GM Joe Gallagher (Comeback/spielte zuletzt 2018 für Réti), Yasin Chennaoui (Nr. 11/spielte zuletzt 2019 für St. Gallen/NLB), Jozef Janovsky (Nr. 12/spielt neu in der Schweiz).

Abgänge: Thomas Kuhn, René Valdivia (spielen beide nicht mehr in der Nationalliga).

ELO-Schnitt: 2283 (Nr. 9).

Nyon (Aufsteiger): IM Jean Netzer 2413, FM Murtez Ondozi 2399, IM Sébastien Joie 2362, FM Holger Rasch 2247, Baptiste Menard 2241, FM Avni Ermeni 2241, Nicolas Duport 2208, Emilien N'Guyen 2205, Alexis Skouvaklis 2171, Pascal Guex 2117.

Zuzüge: Nicolas Duport (Comeback/spielte zuletzt 2017 für Nyon), Alexis Skouvaklis (Comeback/spielte zuletzt 2013 für Nyon), Georges Rochat (Comeback/spielte zuletzt 2019 für Nyon).

Abgänge: Ramon Chalmeta Ugas (spielt nicht mehr in der Nationalliga).

ELO-Schnitt: 2260 (Nr. 10).

Partien der 1. Runde (1. Mai)

Luzern - Echallens (wegen des Mitropa-Cups auf 21. August verschoben), Nimzowitsch - Riehen, Nyon - Zürich (wegen des Mitropa-Cups bereits am 9. April gespielt/3:5), Genf - Réti, Wollishofen - Winterthur.

Weitere Rundendaten

2. Runde am 15. Mai, 3. Runde am 12. Juni, 4. Runde am 3. September, 5. Runde am 4. September, 6. Runde am 17. September, 7. Runde am 18. September, 8./9. Runde am 12./13. November (zentral in Zürich).

NLA-Schlussrangliste 2021

1. Luzern 15 (44½). 2. Riehen 14 (47½). 3. Zürich 14 (45½). 4. Genf 13 (46½). 5. Winterthur 13 (41½). 6. Réti 9 (36). 7. Wollishofen 6 (24). 8. Echallens 4 (30). 9. Trubschachen 2 (31). 10. Bodan 0 (13½).

Die Meister der letzten 10 Jahre

2021 Luzern

2020 nicht ausgetragen

2019 Genf

2018 Luzern

2017 Winterthur

2016 SG Zürich

2015 Genf

2014 Réti Zürich

2013 Réti Zürich

2012 Genf

Meistertitel seit der Einführung der SMM 1951

SG Zürich: 25

Allschwil: 8

Biel: 7

Nimzowitsch Zürich: 6

Genf: 5

Bern (Zytglogge): 3

Birseck: 3

Réti Zürich: 3

Winterthur: 3

Luzern: 3

Basel: 2

Reichenstein: 1

Mendrisio: 1

Gruppeneinteilung Nationalliga B

Ostgruppe: Bodan Kreuzlingen (Absteiger), Mendrisio (Klassierung 2021: 2.), Glarus (3.), Tribschen (4.), Olten (4. in der Westgruppe), Winterthur II (5.), Gligoric Zürich (6.), St. Gallen (7.), Wollishofen II (8.), Lenzburg (Aufsteiger). – Partien der 1. Runde (1. Mai): Bodan - Glarus, Mendrisio - Tribschen, Wollishofen II - Winterthur II, Gligoric - Olten, St. Gallen - Lenzburg.

Westgruppe: Trubschachen (Absteiger), Schwarz-Weiss Bern (2.), Payerne (3.), Solothurn (5.), Biel (6.), Riehen II (7.), Vevey (8.), Bois-Gentil Genf (9./Rückkehr am Grünen Tisch), Bern (Aufsteiger), Echallens II (Aufsteiger). – Partien der 1. Runde (1. Mai): Schwarz-Weiss - Trubschachen, Payerne - Echallens II, Solothurn - Riehen II, Vevey - Biel, Bern - Bois-Gentil.

Die 20 NLB-Klubs und ihre 3 Top-Spieler

Ostgruppe

Bodan Kreuzlingen (Absteiger): IM Frank Zeller 2414, FM Theo Hommeles 2381, IM Peter Kühn 2336.

Mendrisio (Klassierung 2021: 2.): GM Michele Godena 2520, GM Sabino Brunello 2508, IM Fabio Bellini 2464.

Glarus (3.): GM Vlastimil Hort 2442, FM Ufuk Tuncer 2343, FM Dmitry Atlas 2240.

Tribschen (4.): FM Davide Arcuti 2386, FM Kevin Cremer 2310, Markus Räber 2278.

Olten (4. in der Westgruppe): IM Christophe Claverie 2332, FM Bruno Kamber 2242, Björn Holzhauer 2240.

Winterthur II (5.): GM Igor Khenkin 2581, Sladjan Jovanovic 2213, David Mäder 2209.

Gligoric Zürich (6.): GM Dejan Pikula 2511, FM Christian Bussard 2248, Alan Berset 2098.

St. Gallen (7.): IM Milan Novkovic 2374, FM Wolfgang Steiger 2283, Thomas Akermann 2194.

Wollishofen II (8.): FM Thomas Wyss 2267, Patrick Eschmann 2190, Szymon Stysiak 2186.

Lenzburg (Aufsteiger): Philipp Huber 2228, Hans-Martin Kolb 2218, Martin Schmid 2157.

Westgruppe

Trubschachen (Absteiger): IM Christopher Noe 2542, IM Branko Filipovic 2330, Dirk Becker 2289.

Schwarz-Weiss Bern (2.): IM Markus Klauser 2368, IM Markus Löffler 2256, Nicolas Curien 2247.

Payerne (3.): FM Theo Stijve 2342, FM Simon Stoeri 2271, WIM Camille De Seroux 2161.

Solothurn (5.): GM Sergej Owsejewitsch 2588, FM Emanuel Schiendorfer 2303, FM Lukas Muheim 2293.

Biel (6.): Christophe Rohrer 2264, Michel Georg 2260, Bruno Nideröst 2258.

Riehen II (7.): FM Clemens Werner 2316, FM Matthias Rüfenacht 2291, IM Heinz Wirthensohn 2272.

Vevey (8.): IM Aurélien Crut 2339, FM David Burnier 2324, IM Charles Lamoureux 2315.

Bois-Gentil Genf (9.): FM Aurelio Colmenares 2310, FM Yvan Masserey 2277, Pablo Schmid 2223.

Bern (Aufsteiger): IM Adrian Gschnitzer 2404, FM Oliver Sutter 2346, FM Afrim Fejzullahu 2290.

Echallens II (Aufsteiger): IM Manuel Valles 2342, Nicola Ambrosini 2236, Jean-Robert Vesin 2212.

Anzahl SMM-Teams in den letzten 10 Jahren

2022: 335 (+5,7 %)

2021: 318 (-1,2 %)

2020 (abgesagt): 322 (+ 9,5 %)

2019: 294 (-2,0 %)

2018: 300 (±0 %)

2017: 300 (+1,7 %)

2016: 295 (-5,8 %)

2015: 313 (-2,5 %)

2014: 322 (-2,1 %)

2013: 328 (-3,5 %)

2012: 340 (-5,0 %)


SMM-Auftakt: Zürich schlägt Aufsteiger Nyon knapp

von Markus Angst

Im Junioren-Duell des NLA-Eröffnungsmatchs Nyon - Zürich erkämpfte sich Dorian Asllani (Bild) gegen den vier Jahre älteren und 336 ELO mehr aufweisenden FM Daniel Fischer ein Unentschieden.

ma - Weil Zürich mit GM Yannick Pelletier und FM Noah Fecker zwei für den Mitropa-Cup (27. April bis 8. Mai auf Korsika) selektionierte Spieler in seinen Reihen hat, wurde der Nationalliga-A-Match des Rekordmeisters der 1. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) gegen Aufsteiger Nyon um drei Wochen vorverschoben.

Dabei setzten sich die an allen sieben Brettern stärker besetzten Zürcher – die nur zu siebt antraten – knapp mit 5:3 durch.

Neben dem forfait gewinnenden Pascal Guex remisierten die vier Waadtländer FM Murtez Ondozi (gegen GM Yannick Pelletier), FM Avni Ermeni (gegen GM Lothar Vogt), Dorian Asllani (im Junioren-Duell gegen den vier Jahre älteren FM Daniel Fischer) und Captain Laurent Vilaseca (gegen FM Norbert Friedrich).

Für die drei Zürcher Siege sorgten GM Christian Bauer, Anthony Petkidis und FM Noah Fecker.

Da auch Luzern mit IM Gabriel Gähwiler, IM Fabian Bänziger und WGM Ghazal Hakimifard drei Spieler(innen) wegen des Mitropa-Cups fehlen, wurde die Begegnung des Titelverteidigers gegen Echallens ebenfalls verschoben. Der neue Termin steht noch nicht fest.

Die drei restlichen Partien Nimzowitsch Zürich - Riehen, Genf - Réti Zürich und Wollishofen - Winterthur finden plan gemäss am 1. Mai statt.

Nationalliga A, 1. Runde, vorgezogene Partie

Nyon - Zürich 3:5 (Joie - Bauer 0:1, Ondozi - Pelletier ½:½, Ermeni - Vogt ½:½, N’Guyen - Petkidis 0:1, Duport - Fecker 0:1, Guex 1:0 f., Asllani - Fischer ½:½, Vilaseca - Friedrich ½:½).

Eine ausführliche Vorschau auf die neue SMM-Saison mit den Top-Ten-Spielerlisten und Transfers in der Nationalliga A finden Sie in Woche 17 auf der SSB-Website.


Die Spielpläne für die SMM 2022 (mit 336 Mannschaften) sind online

von Markus Angst

Ab sofort können Sie die Spielpläne für die SMM 2022 herunterladen.

ma - Sie sind gespannt darauf, ob Sie Ende April mit einem Heimspiel oder auswärts in die neue Saison der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2022 starten?

Auf Spielplan SMM 2022 finden Sie die Antwort! Dort können Sie alle Spielpläne von der Nationalliga A bis zur 4. Liga herunterladen.

Alle SMM-Captains sind gebeten, die aus der Datenbank des Schweizerischen Schachbundes (SSB) stammenden Angaben zu ihrer Person und zum Klub zu überprüfen und allfällige Fehler sowie allfällig fehlende Koordinaten wie Mail-Adressen und Telefonnummern bis 12. März per Mail an SMM-Leiter Markus Angst zu melden. So können allfällige Fehler vor Fertigstellung der definitiven Spielpläne und deren finalen Aufschaltung auf der SSB-Homepage noch korrigiert werden. Die Nationalliga-A/B-Klubs müssen ihre Mannschaftslisten bis 1. April in SMM Online eingeben.

Weil über 60 Klubs bezüglich Lokalverfügbarkeit Sonderwünsche angemeldet haben, sehen diverse Spielpläne nicht wie Computer-Spielpläne aus. Will heissen: Es kann vorkommen, dass Mannschaften dreimal hintereinander zu Hause oder dreimal hintereinander auswärts spielen. Da in einzelnen Gruppen mehrere Klubs Sonderwünsche anmeldeten, konnten nicht ganz alle berücksichtigt werden.

In der SMM 2022 spielen 336 Mannschaften mit – so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr. In den am 22. Februar auf der SSB-Website veröffentlichten Gruppen gab es – nicht zuletzt auch wegen einiger Nach- und Abmeldungen – noch mehrere Mutationen.

Den Captains werden die SMM-Unterlagen für die kommende Saison rechtzeitig per Mail zugestellt. Das SMM-Reglement und das Ordnungsbussenreglement können Sie auf der SSB-Homepage herunterladen.

NLA/NLB mit acht, 1. und 2. Liga mit sechs, 3./4. Liga mit vier Spieler(inne)n

Wegen der Corona-Pandemie wird die Zahl der Spieler(innen) pro Mannschaft wie in der vergangenen Saison in der 1. Liga von acht auf sechs und in der 3. Liga von sechs auf vier reduziert. In der Nationalliga A und B spielen acht, in der 2. Liga sechs und in der 4. Liga vier.

Auf-/Abstiegsmodalitäten

Die Kommission Turniere des SSB hat in Ergänzung zum SMM-Reglement folgende Auf-/Abstiegsmodalitäten beschlossen.

Aufstieg 4./3. Liga: Die Gruppen-Ersten und -Zweiten aller Gruppen steigen auf.

Abstieg NLA/NLB/1. Liga: Die beiden Letztplatzierten jeder Gruppe steigen in die nächsttiefere Liga ab.

Abstieg 2. Liga: Die beiden Letztplatzierten jeder Gruppe steigen in die 3. Liga ab. Ausnahme: Aus der Siebner-Gruppe 406 steigt nur der Letztplatzierte ab.

Abstieg 3. Liga: Die Letztplatzierten der Achter- und Siebner-Gruppen sowie die Zweitletzten der Achter-Gruppen steigen in die 4. Liga ab. In den Sechser- und Vierer-Gruppen steigt keiner ab.

Anzahl SMM-Teams in den letzten 10 Jahren

2022: 336 (+5,7 %)

2021: 318 (-1,2 %)

2020 (abgesagt): 322 (+ 9,5 %)

2019: 294 (-2,0 %)

2018: 300 (±0 %)

2017: 300 (+1,7 %)

2016: 295 (-5,8 %)

2015: 313 (-2,5 %)

2014: 322 (-2,1 %)

2013: 328 (-3,5 %)

2012: 340 (-5,0 %)


SMM 2022 mit 335 Mannschaften – alle Gruppen sind online (neu mit aktualisiertem PDF!)

von Oliver Marti

Die Spielpläne für die SMM 2022 finden Sie voraussichtlich in der zweiten März-Woche auf der SSB-Homepage.

om - Wie am 9. Februar auf der SSB-Website gemeldet, haben sich erfreulicherweise 335 Teams für die Ende April startende Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft 2022 angemeldet. Das sind 17 mehr als im vergangenen Jahr und satte 41 mehr als bei der letzten Vor-Corona-Saison 2019!

Sie sind gespannt, in welchen Gruppen die Teams Ihres Klubs die Saison 2022 spielen? Unter SMM 2022 finden Sie die Antwort! Dort können Sie sämtliche Gruppen von der Nationalliga A bis zur 4. Liga als PDF herunterladen. Die Spielpläne, die derzeit erstellt werden, finden Sie voraussichtlich in der zweiten März-Woche ebenfalls auf der SSB-Website.

Sollten Sie eine Mannschaft Ihres Klubs vermissen, oder haben Sie sich versehentlich für eine Wochentag- statt für eine Samstag-Gruppe (oder umgekehrt) angemeldet, melden Sie dies bitte innerhalb von 48 Stunden an SMM-Leiter Markus Angst.

Anzahl SMM-Teams in den letzten 11 Jahren

2022: 335 (+5,3 %)

2021: 318 (-1,2 %)

2020 (abgesagt): 322 (+ 9,5 %)

2019: 294 (-2,0 %)

2018: 300 (±0 %)

2017: 300 (+1,7 %)

2016: 295 (-5,8 %)

2015: 313 (-2,5 %)

2014: 321 (-2,1 %)

2013: 328 (-3,5 %)

2012: 340 (-5,0 %)

2011: 358 (-3,2 %)