Start zur SEM in Samnaun: Die Titel-Favoriten gaben sich keine Blösse – Veronika Kostina schlägt WFM Laura Stoeri

von Markus Angst

Lokalmatador Andri Arquint (rechts) hielt die Stellung gegen GM Joe Gallagher lange ausgeglichen, ehe der Titelverteidiger seine ganze Routine ausspielte.

ma - In der Startrunde der vom Sportfonds des Kantons Graubünden grosszügig unterstützten Schweizer Einzelmeisterschaften in Samnaun feierten die Anwärter(innen) auf die Titel im Nationalturnier mit einer Ausnahme gegen klar ELO-schwächere Gegner ungefährdete Siege.

Der topgesetzte IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) gewann gegen Steve Papaux (Yverdon-les-Bains) ebenso wie Titelverteidiger GM Joe Gallagher (Eng/Sz/Nummer 2) gegen Lokalmatador Andri Arquint (Samnaun-Compatsch), IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach/3) gegen Lars Balzer (Belp) und FM Noah Fecker (Eggersriet/4) gegen Hidde Dijkstra (Ho).

Zu Siegen kamen auch die beiden Favoritinnen auf die Goldmedaille bei den Damen. Die als Nummer 1 gesetzte Titelverteidigerin WIM Lena Georgescu (Bern) schlug Christian Binggeli (Chur), und WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso/2) bezwang Niels Stijve (Villars-sur-Glâne). Geschlagen geben musste sich hingegen die als Nummer 3 gesetzte WFM Laura Stoeri (Payerne). Die Schweizer Meisterin von 2016 verlor überraschend gegen die 275 ELO-Punkte weniger aufweisende Juniorin Veronika Kostina (Neuenburg).

Auch in der Startrunde des Seniorenturniers setzten sich die Titelanwärter durch – Heinz Wirz (Birsfelden) gegen Anton Meier (Bolken), Bruno Zülle (Frauenfeld) gegen Johannes Roth (Jona) und Benjamin Huss (Hittnau) gegen Peter Bischoff (Rehetobel). Für die einzige Überraschung sorgte just die einzige Dame im Feld. Ruth Bohrer (Basel/Nummer 14), die 2020 für ihre 25-jährige Tätigkeit als Team-Cup-Leiterin zum Ehrenmitglied des Schweizerischen Schachbundes ernannt und dafür an die diesjährigen Titelkämpfe nach Samnaun eingeladen wurde, schlug den als Nummer 6 gesetzten und 336 ELO stärkeren Jürg Jenal (Luzern).

Gespielt wird im Schulhaus Samnaun-Compatsch jeweils ab 13.30 Uhr. Am Mittwoch und Freitag stehen im Nationalturnier zwei Doppelrunden mit Spielbeginn um 9 Uhr und 15 Uhr auf dem Programm. Die Schlussrunde am Sonntag beginnt ebenfalls um 9 Uhr. Zuschauer sind im Spielsaal herzlich willkommen.

Wichtigste Resultate der 1. Runde im Nationalturnier

GM Milos Pavlovic (Ser) - Renato Neyer (Adlikon) 1:0. Steve Papaux (Yverdon-les-Bains) - IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) 0:1. GM Joe Gallagher (Eng/Sz) - Andri Arquint (Samnaun-Compatsch) 1:0. Mariya Manko (Ukr) - IM Adrian Gschnitzer (D) 0:1. IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) - Lars Balzer (Belp) 1:0. Hidde Dijkstra (Ho) - FM Noah Fecker (Eggersriet) 0:1. WGM Ghazal Hakimifard (Zürich) - Mikayel Zargarov (Bulle) 1:0. Christian Binggeli (Chur) - WIM Lena Georgescu (Bern) 0:1. IM Markus Löffler (Bern) - Toni Riedener (Ennetbürgen) ½:½. Reto Bürge (Winterthur) - Christophe Rohrer (St-Imier) 0:1.

Die Partien an den ersten zehn Brettern des Nationalturniers können Sie hier (https://www.swisschess.ch/swisschess_live/sem_2022/) live verfolgen und nachspielen.

Wichtigste Resultate der 1. Runde im Seniorenturnier

Heinz Wirz (Birsfelden) - Anton Meier (Bolken) 1:0. Johannes Roth (Jona) - Bruno Zülle (Frauenfeld) 0:1. Benjamin Huss (Hittnau) - Peter Bischoff (Rehetobel) 1:0.

Chessresults-Links zu den vier Turnieren

Nationalturnier

Hauptturnier II

Hauptturnier III

Seniorenturnier

Schweizerischer Schachbund auf Social Media

Facebook
Twitter
Instagram


Start zur SEM in Samnaun mit 146 Teilnehmer(inne)n – zehn Partien des Nationalturniers live im Internet

von Markus Angst

Samnauns Gemeindepräsident Karl Jenal machte in der Partie zwischen Steve Papaux (links) und IM Fabian Bänziger den ersten Zug.

ma - Heute Montag erfolgte in Samnaun mit total 146 Teilnehmer(inne)n der Auftakt zu den bis am kommenden Sonntag dauernden Schweizer Einzelmeisterschaften. Um 13.35 Uhr eröffnete Karl Jenal, Gemeindepräsident von Samnaun, im Schulhaus Samnaun-Compatsch die SEM 2022, indem er in der Partie Steve Papaux – IM Fabian Bänziger den ersten Zug ausführte.

Im Nationalturnier werden die Titel bei den Herren, Damen und Junioren vergeben. Topgesetzt sind IM Fabian Bänziger (Pfäffikon SZ/Herren und Junioren) und WIM Lena Georgescu (Bern/Damen).

Der Seniorenmeister wird in einem eigenen, über sieben Runden führenden Open ermittelt. Nummer 1 ist Heinz Wirz (Birsfelden), nachdem FM Patrik Hugentobler (Volketswil) wegen der Nachwirkungen seiner Corona-Erkrankung an der Senioren-Mannschafts-Weltmeisterschaft im italienischen Acqui Terme seine Anmeldung zurückgezogen hat.

Neben dem Nationalturnier, dessen erste zehn Bretter live auf der SSB-Website übertragen werden, und dem Seniorenturnier stehen in Samnaun zwei weitere über sieben Runden führende Kategorien auf dem Programm: das Hauptturnier II (1580–1860 ELO/38 Teilnehmer[innen]) und das Hauptturnier III (bis 1620 ELO 24 Teilnehmer[innen]).

Gespielt wird im Schulhaus Samnaun-Compatsch jeweils ab 13.30 Uhr. Am Mittwoch und Freitag stehen im Nationalturnier zwei Doppelrunden mit Spielbeginn um 9 Uhr und 15 Uhr auf dem Programm. Die Schlussrunde am Sonntag beginnt ebenfalls um 9 Uhr. Zuschauer sind im Spielsaal herzlich willkommen.

Die Top 20 des Nationalturniers (68 Teilnehmer[innen])

1 GM Milos Pavlovic* (Ser) 2461 FIDE-ELO, 2 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon SZ/1. Junior) 2451, 3 GM Joe Gallagher (Eng/Sz) 2447, 4 IM Adrian Gschnitzer* (D) 2433, 5 IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) 2420, 6 FM Noah Fecker (Eggersriet/2. Junior) 2387, 7 WGM Ghazal Hakimifard* (Zürich) 2296, 8 WIM Lena Georgescu (Bern/1. Dame) 2279, 9 IM Markus Löffler* (Bern/D) 2278, 10 Christophe Rohrer (St-Imier) 2246, 11 FM Nikolas Pogan* (Haag) 2226, 12 FM Jonas Wyss (Zürich) 2223, 13 WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso/2. Dame) 2215, 14 Oliver Angst (Dulliken/3. Junior) 2203, 15 Cédric Pahud (Epalinges) 2201, 16 Vincent Lou (Zürich/4. Junior) 2200, 17 Nicolas Curien (Bern) 2198, 18 Igor Schlegel (Bern/5. Junior) 2194, 19 Pierre-Alain Bex (La Chaux-de-Fonds) 2189, 20 Dario Bischofberger (Trimmis) 2175. – *nicht titelberechtigt.

Wichtigste Partien der 1. Runde: GM Milos Pavlovic (Ser) - Renato Neyer (Adlikon), Steve Papaux (Yverdon-les-Bains) - IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ), GM Joe Gallagher (Eng/Sz) - Andri Arquint (Samnaun-Compatsch), Mariya Manko (Ukr) - IM Adrian Gschnitzer (D), IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) - Lars Balzer (Belp), Hidde Dijkstra (Ho) - FM Noah Fecker (Eggersriet), WGM Ghazal Hakimifard (Zürich) - Mikayel Zargarov (Bulle), Christian Binggeli (Chur) - WIM Lena Georgescu (Bern). IM Markus Löffler (Bern) - Toni Riedener (Ennetbürgen). Reto Bürge (Winterthur) - Christophe Rohrer (St-Imier).

Die Top 6 des Seniorenturniers (16 Teilnehmer[innen])

1 Heinz Wirz (Birsfelden) 2161 SSB-ELO, 2 Bruno Zülle (Frauenfeld) 2152, 3 Benjamin Huss (Hittnau) 2137, 4 FM Slobodan Adzic (Chur) 2130, 5 Robert Luginbühl (Riehen) 2094, 6 Jürg Jenal (Luzern) 2086.

Wichtigste Partien der 1. Runde: Heinz Wirz (Birsfelden) - Anton Meier (Bolken), Johannes Roth (Jona) - Bruno Zülle (Frauenfeld), Benjamin Huss (Hittnau) - Peter Bischoff (Rehetobel).

Chessresults-Links zu den vier Turnieren

Nationalturnier

Hauptturnier II

Hauptturnier III

Seniorenturnier

Schweizerischer Schachbund auf Social Media

Facebook
Twitter
Instagram


Schweizer Einzelmeisterschaften in Samnaun (4.–10. Juli): IM Fabian Bänziger und WIM Lena Georgescu in der Pole-Position

von Markus Angst

Der im Nationalturnier hinter dem nicht titelberechtigen serbischen GM Milos Pavlovic als Nummer 2 gesetzte IM Fabian Bänziger (Bild) hat in Samnaun die Chance, zweimal Gold zu gewinnen.

ma - Zum dritten Mal nach 2004 und 2008 finden ab kommendem Montag im Schulhaus Samnaun-Compatsch die siebentägigen Schweizer Einzelmeisterschaften (SEM) statt. Der Schweizerische Schachbund (SSB) erwartet zwischen 125 und 150 Spieler(innen) zu den Titelkämpfen im Kanton Graubünden.

Die Corona-Krise hat zwar ihren Schrecken verloren, und auch die Schweizer Schachszene kehrte in den vergangenen Monaten wieder zur Normalität zurück. Auf die jeweils im Juli in (auch für Begleitpersonen) attraktiven Ferienorten stattfindenden Schweizer Einzelmeisterschaften hat die Pandemie jedoch zum dritten Mal Auswirkungen. Mussten sie 2020 komplett abgesagt werden, konnten vor Jahresfrist in Flims wenigstens vier geschlossene Elite-Titelturniere für die Herren, Damen, Junioren und Senioren ausgetragen werden – auf die Amateurkategorien wurde jedoch verzichtet.

Dieses Jahr in Samnaun ist es nun umgekehrt. Aus organisatorischen und finanziellen Gründen gibt es keine Titelturniere. Stattdessen erküren die Herren, Damen und Junioren – erstmals seit 2017 – die Medaillengewinner(innen) im Nationalturnier. Dieses ist offen für Spieler(innen) ab 1820 ELO und führt über neun Runden.

Gibt es einen Doppelmeister Herren/Junioren?

Favoriten auf die Goldmedaille sind bei den Herren IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ), GM Joe Gallagher (Eng/Sz), IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) und FM Noah Fecker (Eggersriet). Neben Titelverteidiger Gallagher ist in Samnaun kein früherer Schweizer Herren-Meister am Start.

Die beiden besten Damen WIM Lena Georgescu (Bern/Schweizer Meisterin 2017 und 2021) und WGM/IM Elena Sedina (Chiasso/Schweizer Meisterin 2019) befinden sich in den Top Ten der Startrangliste des Nationalturniers. Sie können theoretisch den Damen- und Herren-Titel gewinnen. Dies schaffte bisher einzig die russisch-schweizerische Doppelbürgerin GM Alexandra Kosteniuk vor neun Jahren. Die in Zürich wohnhafte und für den Schweizerischen Schachbund (SSB) spielende iranische WGM Ghazal Hakimifard ist nicht titelberechtigt, da sie nicht über die im SEM-Reglement verlangte Niederlassungsbewilligung C verfügt.

Während eine Doppelmeisterin angesichts der starken Herren-Konkurrenz schwierig werden dürfte, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass es einen Doppelmeister Herren/Junioren geben könnte. Denn die beiden Junioren-Favoriten Fabian Bänziger und Noah Fecker zählen auch zu den Anwärtern auf den Herren-Titel.

Der Seniorenmeister wird in einem eigenen, über sieben Runden führenden Open ermittelt. Favoriten sind FM Patrik Hugentobler (Volketswil/Schweizer Seniorenmeister 2016), der Vorjahresdritte Heinz Wirz (Birsfelden) und Benjamin Huss (Hittnau/Schweizer Seniorenmeister 2017).

Zehn Partien des Nationalturniers live im Internet

Neben dem Nationalturnier, dessen erste zehn Bretter live auf der SSB-Website übertragen werden, und dem Seniorenturnier stehen in Samnaun zwei weitere über sieben Runden führende Kategorien auf dem Programm: das Hauptturnier II (1580–1860 ELO) und das Hauptturnier III (bis 1620 ELO). In allen vier Turnieren ist eine Anmeldung bis eine Stunde vor Spielbeginn möglich.

Gespielt wird im Schulhaus Samnaun-Compatsch jeweils ab 13.30 Uhr. Am Mittwoch und Freitag stehen im Nationalturnier zwei Doppelrunden mit Spielbeginn um 9 Uhr und 15 Uhr auf dem Programm. Die Schlussrunde am Sonntag beginnt ebenfalls um 9 Uhr. Zuschauer sind im Spielsaal herzlich willkommen.

Die Titel-Favorit(inn)en in Samnaun

Top-10-Schweizer(innen) im Nationalturnier: 1 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) 2450 FIDE-ELO, 2 GM Joe Gallagher (Eng/Sz) 2441, 3 IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) 2413, 4 FM Noah Fecker (Eggersriet) 2385, 5 WIM Lena Georgescu (Bern) 2287, 6 Christophe Rohrer (St-Imier) 2279, 7 FM Nikolas Pogan (Haag) 2230, 8 Vincent Lou (Zürich) 2223, 9 Igor Schlegel (Bern) 2216, 10 WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso) 2215.

Top-6-Schweizerinnen im Nationalturnier: 1 WIM Lena Georgescu (Bern) 2287, 2 WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso) 2215, 3 WFM Laura Stoeri (Payerne) 2095, 4 Nathalie Pellicoro (Zollikofen) 1922, 5 Gohar Tamrazyan (Erlinsbach/AG) 1916, 6 Veronika Kostina (Neuenburg) 1880.

Top-6-Schweizer-Junioren im Nationalturnier: 1 IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) 2450, 2 FM Noah Fecker (Eggersriet) 2385, 3 Vincent Lou (Zürich) 2223, 4 Igor Schlegel (Bern) 2216, 5 Oliver Angst (Dulliken) 2199, 6 Prokopios Mamalis (Wettingen) 2119.

Top-6-Senioren: 1 FM Patrik Hugentobler (Volketswil) 2161, 2 Heinz Wirz (Birsfelden) 2106, 3 Benjamin Huss (Hittnau) 2106, 4 Bruno Zülle (Frauenfeld) 2070, 5 Robert Luginbühl (Riehen) 2029, 6 Jürg Jenal (Luzern) 2008.

Chessresults-Links zu den vier Turnieren

Nationalturnier

Hauptturnier II

Hauptturnier III

Seniorenturnier

Die Schweizer Meister(innen) der letzten 10 Jahre

2021 (Flims): Joe Gallagher/Lena Georgescu

2020: nicht ausgetragen

2019 (Leukerbad): Noël Studer/Elena Sedina

2018 (Lenzerheide): Sebastian Bogner/Gundula Heinatz

2017 (Grächen): Yannick Pelletier/Lena Georgescu

2016 (Flims): Noël Studer/Laura Stoeri

2015 (Leukerbad): Vadim Milov/Alexandra Kosteniuk

2014 (Bern): Yannick Pelletier/Gundula Heinatz

2013 (Grächen): Alexandra Kosteniuk/Alexandra Kosteniuk

2012 (Flims): Joe Gallagher/Monika Seps


SEM 2022: Samnaun, wir kommen!

von Markus Angst

Samnaun ist vom 4. bis 10. Juli zum dritten Mal nach 2004 und 2008 Schauplatz der Schweizer Einzelmeisterschaften.

ma - Jetzt ist es definitiv: Die Schweizer Einzelmeisterschaften 2022 finden vom Montag, 4. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, in Samnaun statt.

Die SEM beginnen deshalb am Montag, weil Samnaun am Wochenende zuvor Schauplatz eines Kulturfestivals ist. Und sie enden am Sonntag (statt wie ursprünglich geplant am Montag), weil am Mittwoch die 1. Runde des Meisterturniers und des Allgemeinen Turniers am Bieler Schachfestival auf dem Programm stehen.

Im Schulhaus Samnaun-Compatsch, wo die Titelkämpfe bereits 2004 und 2008 ausgetragen worden sind, wird in vier Kategorien gespielt.

  • Nationalturnier: 9 Runden, ab 1820 ELO.
  • Hauptturnier II: 7 Runden, 1580–1860 ELO.
  • Hauptturnier III: 7 Runden, bis 1620 ELO.
  • Seniorenturnier: 7 Runden, Ü60, Open.

Im Nationalturnier werden die Titel für die Herren, Damen und Junioren vergeben. Aus organisatorischen und finanziellen Gründen gibt es in diesem speziellen Corona-Jahr keine Titelturniere und kein Jugendschachlager.

Spielbeginn ist jeweils um 13.30 Uhr (Ausnahme letzte Runde: 9 Uhr). Im Nationalturnier werden am Mittwoch und Freitag je zwei Doppelrunden mit Spielbeginn um 9 und 15 Uhr ausgetragen.

Mehr Infos zur SEM 2022 finden Sie ab Anfang März auf der SSB-Website und in der am 9. Mai erscheinenden «Schweizerischen Schachzeitung» 2/22.