Start zur neuen SJMM: ein Team mehr als im Vorjahr

a cura di Markus Angst

Aufsteiger SG Winterthur – mit Cédric Hirzel (Bild) am ersten Brett – schlug in der Startrunde der Nationalliga-A-Ostgruppe Vorjahres-Finalist DSSP Luzern 2½:1½.

ma - In der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) 2022/23 spielt gegenüber der Vorsaison ein Team mehr mit: 98 statt 97.

In den beiden Nationalliga-A-Gruppen wurde am 1. Spieltag jeweils nur eine Runde ausgetragen. Der Titelverteidiger CEG stand noch nicht im Einsatz, weil sein Match gegen Payerne verschoben wurde. Vorjahres-Finalist DSSP Luzern musste sich Aufsteiger SG Winterthur 1½:2½ geschlagen geben.

Für die beiden höchsten Siege sorgten SG Riehen (gegen Réti Science City) und AGSO (gegen DSSP Basel), die beide mit 3½:½ gewannen.

Nationalliga A

Ost: DSSP Luzern - SG Winterthur 1½:2½. Réti Science City - SG Riehen ½:3½. Chess4Kids - SG Zürich 2:2.

West: Nyon - Echallens 1:3. AGSO - DSSP Basel 3½:½. Payerne - CEG verschoben.

Nationalliga B

Ost I: SC Chur - Sprengschach 3:1. SG Zürich II - DSSP Thalwil 1:3. SK Markus Regez - Cham verschoben.

Ost II: SG Zürich III - Sprengschach II 1½:2½. DSSP Basel III - Wollishofen 0:4. SG Riehen II - Chess Academy 1½:2½. Wollishofen - Sprengschach II 2½:1½. Chess Academy - SG Zürich III 3:1. DSSP Basel III - SG Riehen II 3:1. – Rangliste nach 2 Runden: 1. Wollishofen 4 (6½). 2. Chess Academy 4 (5½). 3. Sprengschach II 2 (4). 4. DSSP Basel III 2 (3). 5. SG Riehen II und SG Zürich III je 0 (2½).

West I: Olten - AGSO II 2:2. SK Bern - SK Thun 4:0. DSSP Basel II - Lyss-Seeland 2½:1½. AGSO II - Lyss-Seeland 3½:½. DSSP Basel II - SK Thun 2½:1½. Olten - SK Bern ½:3½. – Rangliste nach 2 Runden: 1. SK Bern 4 (7½). 2. DSSP Basel II 4 (5). 3. AGSO II 3 (5½). 4. Olten 1 (2½). 5. Lyss-Seeland 0 (2). 6. SK Thun 0 (1½).

West II: Neuchâtel - Echallens II 2½:1½. EEG - La Garde du Roi ½:3½. Bois-Gentil - La Garde du Roi 2:2. Neuchâtel - EEG verschoben. – Rangliste: 1. La Garde du Roi 2/3 (5½). 2. Neuchâtel 1/2 (2½). 3. Bois-Gentil 1/1 (2). 4. Echallens II 1/0 (1½). 5. EEG 1/0 (½).

Hier finden Sie die SJMM-Einzelresultate.


CEG gewinnt erstmals die SJMM

a cura di Markus Angst

Das siegreiche SJMM-Team von CEG (von links): Kyrill Kostov, Samuel Detraz, Yaroslav Saraiev, Deyan Samuil Kostov.

ma - Dank eines 2½:1½-Finalsiegs gegen DSSP Luzern gewann CE Genève in der Besetzung Deyan Samuil Kostov, Kyrill Kostov, Yaroslav Saraiev und Samuel Detraz erstmals die Schweizerische Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM).

Die entscheidende Begegnung um den Titel beim Finalturnier in Solothurn war äusserst umstritten. Drei der vier Partien endeten unentschieden. Zum Matchwinner für die Genfer wurde Yaroslav Saraiev, der am dritten Brett gegen Lionel Gut den einzigen Sieg feierte.

Den Kleinen Final gewann Payerne gegen Réti Science City 3:1. Die Waadtländer verloren den Halbfinal gegen DSSP Luzern knapp mit 1½:2½. Im zweiten Halbfinal setzte sich CEG gegen Réti Science City mit 3:1 durch.

Nationalliga-A-Finalturnier in Solothurn

Halbfinals. DSSP Luzern - Payerne 2½:1½ (M. Mattenberger - Zargarov 1:0, Jaggy - N. Stijve 1:0, L. Gut - Manko 0:1, R. Gut - Python ½:½).

CEG - Réti Science City 3:1 (D. S. Kostov - Lou ½:½, K. Kostov - Scherler 1:0, Saraiev - Vettor 1:0, Detraz - D. Bangerter ½:½).

Final: DSSP Luzern - CEG 1½:2½ (M. Mattenberger - D. S. Kostov ½:½, Jaggy - K. Kostov ½:½, L. Gut - Saraiev 0:1, R. Gut - Detraz ½:½).

3./4. Platz: Payerne - Réti Science City 3:1 (Zargarov - Lou ½:½, N. Stijve - Scherler 1:0, Manko - Vettor 1:0, Python - D. Bangerter ½:½).

Aufstiegsspiele Nationalliga B/Nationalliga A

Ost. Halbfinals. Cham - Chess Academy 2:2 (Chess Academy Tie-Break-Sieger). SG Winterthur - SK Markus Regez 2:2 (SG Winterthur Tie-Break-Sieger).

Final: Chess Academy - SG Winterthur 1:3.

West. Halbfinals: SK Bern - Neuenburg 4:0 f. Nyon - SK Thun 4:0 f.

Final: Nyon - SK Bern 2½:1½ (Protest von SK Bern hängig).

SG Winterthur 1:3 und Nyon steigen in die Nationalliga A auf.

Aufstiegsspiele 1. Regionalliga/Nationalliga B

Ost I/II: Cham II - SG Zürich III 0:4 f.

Ost III/IV: SG Riehen II - SC Therwil 2½:1½.

West I/II: Solothurn - Lyss-Seeland ½:3½.

West III/IV: Baden/Döttingen - La Garde du Roi 1:3.

Die bisherigen SJMM-Sieger

2022 CEG

2021 AGSO

2020 nicht ausgetragen

2019 Berner Zebras

2018 St. Gallen

2017 Gonzen

2016 Echallens

2015 Echallens

2014 Echallens

2013 Bienne-Jura

2012 Bienne-Jura

2011 SK Bern

2010 SK Bern

2009 Winterthur United

2008 Winterthur United

 


SJMM: Die Halbfinalisten in der Nationalliga A und die NLB-Aufstiegspaarungen sind bekannt

a cura di Markus Angst

Matthias Mattenberger gewann für NLA-Ostgruppen-Sieger DSSP Luzern alle fünf Partien.

ma - DSSP Luzern gegen Payerne und CEG gegen Réti Science City – in den beiden Halbfinals der Nationalliga A der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) kommt es zweimal zu einem Duell zwischen der Deutschschweiz und der Romandie. Das NLA-Finalturnier findet am 18. Juni im Klublokal des Schachklubs Solothurn an der Industriestrasse 5 in Solothurn statt.

Damit ist klar, dass ein neuer Name auf die Siegerliste kommt, haben doch alle vier Teams die seit 2008 ausgetragene SJMM noch nie gewonnen.

Das mit Matteo Jaggy, Matthias Mattenberger Raphael Gut und Dominik Mattenberger spielende DSSP Luzern gewann die NLA-Ostgruppe mit dem Punktemaximum vor dem zwei Zähler zurückliegenden Réti Science City. Den entscheidenden Match um den Gruppensieg gewannen die Innerschweizer in der 5. Runde klar mit 3½:½.

In der NLA-Westgruppe blieb das nur ein Unentschieden abgebende, mit Deyan Samuil Kostov, Kyrill Kostov, Yaroslav Saraiev und Samuel Detraz spielende CEG mit 9 Punkten ungeschlagen und siegte überlegen. Spannend war jedoch das Rennen um Platz 2.

Dieses entschied Payerne mit 6 Mannschafts- und 11½ Einzelpunkten nicht zuletzt deshalb für sich, weil DSSP Basel (6/9½) eigens für die beiden Schlussrunden-Begegnungen gegen Titelverteidiger AGSO (5/12½) und Echallens (4/8½) mit dem deutschen FM Fatih Baltic (2277 FIDE-ELO) und der Ukrainerin Sofia Hryzlova (2157) zwei ausländische Top-Junior(inn)en einflog. Beide verzeichneten zuvor noch keinen SJMM-Einsatz. Das war reglementkonform, ritzte jedoch hinsichtlich Finalturnier-Teilnahme die sportliche Fairness.

Auch die Paarungen für die ebenfalls am 18. Juni stattfinden Aufstiegsspiele NLB/NLA stehen fest. Im Osten lauten sie in den Halbfinals Cham gegen SG Zürich II und SG Winterthur gegen SK Markus Regez – im Westen SK Bern gegen Neuenburg und Nyon gegen SK Thun. Die Sieger der Halbfinals in den beiden Regionen spielen jeweils gegeneinander und machen die beiden Aufsteiger aus.

Nationalliga A

Ost: DSSP Luzern - Réti Science City 3½:½. Sprengschach - SG Zürich 3:1. Chess4Kids - SG Riehen 1½:2½. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. DSSP Luzern 10 (18). 2. Réti Science City 8 (13). 3. SG Riehen 6 (13). 4. Chess4Kids 2 (7½). 5. SG Zürich 2 (5). 6. Sprengschach 2 (3½/Absteiger).

West: CEG - Payerne 3½:½. DSSP Basel - Echallens 3:1. AGSO - Zebra 4:0 f. CEG - Zebra 4:0 f. DSSP Basel - AGSO 2½:1½. Echallens - Payerne 2½:1½. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. CEG 9 (15½). 2. Payerne 6 (11½). 3. DSSP Basel 6 (9½). 4. AGSO 5 (12½). 5. Echallens 4 (8½). 6. Zebra 0 (2½/Absteiger).

Paarungen für die Halbfinals (18. Juni in Solothurn): DSSP Luzern - Payerne, CEG - Réti Science City.

Nationalliga B

Ost I: Programm nach dem 3. Spieltag beendet. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. Cham 9 (15½). 2. SK Markus Regez 7 (15½). 3. DSSP Thalwil 6 (8½). 4. Wollishofen 5 (12½). 5. SC Chur 3 (7). 6. Chess4Kids II 0 (1/Absteiger).

Ost II: Chess Academy - SG Winterthur ½:3½. Sprengschach II - SG Zürich II 2:2 DSSP Basel III - KSC Arlesheim 2:2. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. SG Winterthur 10 (18). 2. SG Zürich II 7 (12). 3. Chess Academy 6 (12½). 4. Sprengschach III 5 (8½). 5. KSC Arlesheim 1 (5). 6. DSSP Basel III 1 (4/Absteiger).

West I: DSSP Basel II - Olten 0:4. AGSO II - SK Bern 1:3. Zebra II - SK Thun 1:3. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. SK Bern 9 (14). 2. SK Thun 6 (11½). 3. AGSO II 5 (11). 4. Olten 5 (10½). 5. DSSP Basel II 3 (5). 6. Zebra II 2 (8/Absteiger).

West II: Neuenburg - Vevey 0:4. Nyon - La Chaux-de-Fonds 4:0 f. Neuenburg - Nyon 1:3. La Chaux-de-Fonds - Vevey 0:4 f. – Schlussrangliste nach 5 Runden: 1. Nyon 9 (15). 2. Neuenburg 6 (12/Sieger in der direkten Begegnung). 3. Bois-Gentil 6 (12). 4. EEG 4 (9). 5. Vevey 4 (9). 6. La Chaux-de-Fonds 0 (0/Absteiger).

Paarungen für die Aufstiegsspiele (18. Juni). Halbfinals. Ost: Cham - SG Zürich II, SG Winterthur - SK Markus Regez.

West: SK Bern - Neuenburg, Nyon - SK Thun.

Die bisherigen SJMM-Sieger

2021 AGSO

2020 nicht ausgetragen

2019 Berner Zebras

2018 St. Gallen

2017 Gonzen

2016 Echallens

2015 Echallens

2014 Echallens

2013 Bienne-Jura

2012 Bienne-Jura

2011 SK Bern

2010 SK Bern

2009 Winterthur United

2008 Winterthur United

Hier finden Sie die SJMM-Einzelresultate.


3. Spieltag der SJMM: SG Winterthur und Neuchâtel in der Nationalliga B noch ohne Punktverlust

a cura di Markus Angst

Der am ersten Brett spielende Simon Schellenberg liegt in der SJMM mit der SG Winterthur verlustpunktlos an der Spitze der Nationalliga-B-Ostgruppe II.

ma - Während die Nationalliga A am 3. Spieltag der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) pausierte, wurde in den vier Nationalliga-B-Gruppen eine Doppelrunde ausgetragen.

In zwei Gruppen steht je eine Mannschaft mit einer reinen Weste da: die SG Winterthur in Ost II mit acht Punkten aus vier Runden und Neuchâtel in West II mit sechs aus drei. Cham als Ost-I-Leader und SK Bern als West-I-Spitzenreiter weisen jeweils einen Punktverlust auf.

Der 4. und letzte SJMM-Spieltag findet am 21. Mai statt. Das NLA-Finalturnier (im Haus des Sports in Ittigen) und die Aufstiegsspiele werden am 18. Juni ausgetragen.

Nationalliga B

Ost I: Cham - Chess4Kids II 4:0 f. DSSP Thalwil - Wollishofen 2½:1½. SK Markus Regez - Cham 1½:2½. SC Chur - Chess4Kids II 4:0 f. SK Markus Regez - DSSP Thalwil 4:0. Wollishofen - SC Chur 4:0. – Rangliste nach 5 Runden: 1. Cham 9 (15½). 2. SK Markus Regez 7 (15½). 3. DSSP Thalwil 6 (8½). 4. Wollishofen 5 (12½). 5. SC Chur 3 (7). 6. Chess4Kids II 0 (1).

Ost II: DSSP Basel III - Sprengschach II 1:3. KSC Arlesheim - Chess Academy 1½:2½. SG Winterthur - SG Zürich II 3½:½. KSC Arlesheim - Sprengschach II ½:3½. SG Winterthur - DSSP Basel III 3:1. SG Zürich II - Chess Academy 2½:1½. – Rangliste nach 4 Runden: 1. SG Winterthur 8 (14½). 2. Chess Academy 6 (12). 3. SG Zürich II 6 (10). 4. Sprengschach III 4 (6½). 5. KSC Arlesheim 0 (3). 6. DSSP Basel III 0 (2).

West I: AGSO II - DSSP Basel II 4:0. SK Thun - Olten 3:1. Zebra II - SK Bern 1½:2½. Olten - Zebra II 1:3. SK Bern - DSSP Basel II 4:0. SK Thun - AGSO II 2:2. – Rangliste nach 4 Runden: 1. SK Bern 7 (11). 2. AGSO II 5 (10). 3. SK Thun 4 (8½). 4. Olten 3 (6½). 5. DSSP Basel II 3 (5). 6. Zebra II 2 (7).

West II: Neuchâtel - Bois-Gentil 4:0 f. EEG - Neuchâtel 1:3. La Chaux-de-Fonds - EEG 0:4 f. La Chaux-de-Fonds - Bois-Gentil 0:4 f. – Rangliste: 1. Neuchâtel 3/6 (11). 2. Bois-Gentil 5/6 (12). 3. Nyon 3/5 (8). 4. EEG 5/3 (8). 5. Vevey 3/0 (1). 6. La Chaux-de-Fonds 3/0 (0).

Hier finden Sie die SJMM-Einzelresultate.


SJMM: erster Titel für Favorit St. Gallen – klarer 3½:½-Sieg im Final gegen SG Zürich

a cura di Markus Angst

Das siegreiche St. Galler SJMM-Team (von links): Benito Rusconi, Elias Giesinger, Noah Fecker, Jan Fecker.

ma - Im parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen stattfindenden Finalturnier der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) wurde der Schachklub St. Gallen seiner Favoritenrolle trotz grosser Turbulenzen bei der Anreise gerecht.

Die mit den Gebrüdern Noah (14) und Jan Fecker (16) sowie Elias Giesinger (17) und Benito Rusconi (18) spielenden Ostschweizer, welche die SJMM erstmals gewannen, schlugen im Final die pro Brett 162 ELO-Punkte weniger aufweisende SG Zürich klar mit 3½:½.

Für den Schachklub St. Gallen, der im Verlauf der siebenrundigen Qualifikationsphase in der Kategorie National Ost zusätzlich zu den vier das Finalturnier bestreitenden Spielern auch noch Yasin Chennaoui und Aaron Potterat eingesetzt hat, ist der erstmalige SJMM-Sieg die verdiente Krönung seiner seit Jahren erfolgreichen Juniorenförderung (siehe dazu die Reportage in der «Schweizerischen Schachzeitung» 4/16: http://www.swisschess.ch/ssz-archiv.html). Es war dies gleichzeitig der erste nationale Titel in einem Mannschaftswettbewerb in der 156-jährigen Geschichte des Schachklubs St. Gallen (lesen Sie dazu die Broschüre zum 150-Jahr-Jubiläum von Michael Nyffenegger: http://schachklub-sg.ch/historie.php).

Dabei stand der SJMM-Finaltag für das vom frischgebackenen Schweizer U16-Meister Noah Fecker angeführte Team alles anderes als unter einem guten Stern. Weil der Bahnhof Winterthur wegen der Entgleisung eines Güterzugs tagelang gesperrt war (siehe http://www.toponline.ch/news/winterthur/detail/news/zug-entgleist-am-bahnhof-winterthur-0090231/) konnten die Ostschweizer nicht wie geplant mit dem Zug von St. Gallen nach Ittigen reisen. Stattdessen sprang Noah und Jan Feckers Vater Roland kurzfristig als Fahrer ein.

Wie schon im Final hatten die St. Galler auch den Halbfinal gegen Echallens klar für sich entschieden (3:1). Im andern Semifinale hatte sich die SG Zürich gegen das pro Brett 54 ELO stärkere Payerne überraschend durchgesetzt. Nach einem 2:2-Unentschieden in den Partien mit normaler Bedenkzeit gewannen die Zürcher den Stichkampf gleich 4:0.

Auch im Kleinen Final gegen den dreifachen SJMM-Sieger Echallens (siehe http://www.swisschess.ch/news-jugend/sjmm-dritter-sieg-in-serie-fuer-echallens-1537.html) musste Payerne ins Tie-Break und setzte sich im Duell der beiden Waadtländer Equipen mit 3½:½ durch.

Halbfinals

Echallens - St. Gallen 1:3 (Zaza - N. Fecker 0:1, Perréard - Giesinger ½:½, Papaux - Rusconi 0:1, Cordey - J. Fecker ½:½).

SG Zürich - Payerne 2:2/4:0 im Stichkampf (Deveci - T. Stijve 0:1, Binz - Hofmann 1:0, Labelle - N. Stijve 0:1, Hug - Olivier 1:0/Stichkampf: Deveci - T. Stijve 1:0, Binz - Hofmann 1:0, Labelle - N. Stijve 1:0, Hug - Olivier 1:0).

Final

SG Zürich - St. Gallen ½:3½ (Deveci - N. Fecker 0:1, Binz - Giesinger 0:1, Hug - Rusconi ½:½, Labelle - J. Fecker 0:1).

3./4. Platz

Payerne - Echallens 2:2/Stichkampf ½:3½ (T. Stijve - Zaza 1:0, Hofmann - Perréard 0:1, N. Stijve - Cordey 1:0, Olivier - Papaux 0:1/Stichkampf: T. Stijve - Zaza 1:0, Hofmann - Perréard ½:½, N. Stijve - Cordey 1:0, Olivier - Papaux 1:0).

Gruppeneinteilung für die SJMM-Saison 2018/19

National A

West: Echallens, Payerne, Berner Zebras, AGSO, EEG, SG Riehen.

Ost: St. Gallen, Gonzen, SG Zürich, Sprengschach Wil/SG, Cham, SG Winterthur. 

National B

West: AGSO II, Berner Zebras II, La Chaux-de-Fonds, Thun, EEG II, Nyon. – Payerne II verzichtet.

Ost: Sprengschach Wil/SG II, MSC Balwil, SC Chur, Science City/Réti, Cham II, MSC Basel.

Hier finden Sie die SJMM-Resultate: http://www.swisschess.ch/sjmm.html


SJMM: Die Halbfinals im Finalturnier der Kategorie National lauten Echallens - St. Gallen und SG Zürich - Payerne

a cura di Markus Angst

Der in den Runden 6 und 7 zweimal siegreiche Mark-Simon Hug hatte wesentlichen Anteil daran, dass die SG Zürich die SJMM-Ostgruppe National gewann.

ma - Echallens gegen St. Gallen und SG Zürich gegen Payerne – so lauten die (überraschenden) Halbfinal-Paarungen der Kategorie National der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM). Das Finalturnier findet am 16. Juni parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen statt.

SG Zürich und St. Gallen erkämpften sich die Halbfinal-Teilnahme in einer Nachtragsrunde zum 5. Spieltag in der National-Ostgruppe, die äusserst turbulent verlief. Denn die nach fünf Runden verlustpunktfreien St. Galler verloren völlig überraschend noch zweimal.

Erst musste sich das Star-Ensemble um den frischgebackenen Schweizer U16-Meister Noah Fecker trotz eines Plus von 125 ELO-Punkten pro Brett der von Sinan Deveci angeführten SG Zürich 1½:2½ beugen. Dann verloren die Ostschweizer auch noch gegen Titelverteidiger Gonzen 1:3, obwohl sie in diesem Match gar 232 ELO-Punkte mehr pro Brett aufwiesen.

Dank der besseren Einzelpunkte gegenüber den punktgleichen Gonzen und Sprengschach Wil/SG rettete St. Gallen jedoch Rang 2 und damit die Halbfinal-Teilnahme. Hätte Gonzen in der letzten Runde gegen Sprengschach Wil/SG nicht 1:3 verloren, wären die Sarganserländer ins Finalturnier eingezogen.

Die SG Zürich holte sich den Gruppensieg mit einem 2:2-Unentschieden in der Schlussrunde gegen SG Winterthur. Dank zweier Siege gegen SG Winterthur und Sprengschach II sicherte sich die nach fünf Runden noch punktelose SG Riehen den Klassenerhalt.

Nachtrag zum 5. Spieltag

National

Ost: Gonzen - St. Gallen 3:1. St. Gallen - SG Zürich 1½:2½. Sprengschach Wil I - Gonzen 3:1. SG Zürich - Winterthur 2:2. Cham - Sprengschach Wil I ½:3½. Sprengschach Wil II - Cham 0:4. Winterthur - SG Riehen ½:3½. SG Riehen - Sprengschach Wil II 4:0.

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. SG Zürich 11 (18½). 2. St. Gallen 10 (21½). 3. Gonzen 10 (19). 4. Sprengschach Wil I 10 (17½). 5. Cham 5 (11½). 6. SG Riehen 4 (9½). 7. SG Winterthur 3 (7½). 8. Sprengschach Wil II 3 (7).

Halbfinal-Paarungen im Finalturnier der Kategorie National (16. Juni in Ittigen)

Echallens - St. Gallen

SG Zürich - Payerne

Gruppeneinteilung für die Saison 2018/19

National A

West: Echallens, Payerne, Berner Zebras, AGSO, EEG, SG Riehen.

Ost: St. Gallen, Gonzen, SG Zürich, Sprengschach Wil/SG, Cham, SG Winterthur. 

National B

West: AGSO II, Berner Zebras II, La Chaux-de-Fonds, Thun, EEG II, Nyon. – Payerne II verzichtet.

Ost: Sprengschach Wil/SG II, MSC Balwil, SC Chur, Science City/Réti, Cham II, MSC Basel.

Hier finden Sie die SJMM-Resultate: http://www.swisschess.ch/sjmm.html

 


5. Spieltag in der SJMM: Echallens und Payerne im Finalturnier – Gegner noch nicht bekannt – sanfte Reorganisation der SJMM

a cura di Markus Angst

Der am vierten Brett spielende, erst elfjährige Steve Papaux steht mit Echallens im Finalturnier der SJMM.

ma - Nach dem 5. Spieltag in der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) stehen Echallens und Payerne, die in der Gruppe West der Kategorie National die Plätze 1 und 2 belegen, als erste Teilnehmer des Finalturniers fest. Dieses findet am 16. Juni parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen statt.

Während Gruppensieger Echallens ungeschlagen blieb und nur einen Punkt abgab, sicherte sich Payerne den 2. Rang nur dank der besseren Einzelpunkte vor den Berner Zebras I. Auf wen die beiden Westschweizer Teams im Halbfinal treffen, ist noch offen. Denn die zwei letzten Runden der Gruppe National Ost werden erst am 2. Juni gespielt. Nach fünf Runden führt dort St. Gallen mit je 2 Punkten Vorsprung auf Gonzen und die SG Zürich.

SJMM neu mit einer Kategorie National B

Der grosse Erfolg der SJMM in den letzten Jahren veranlasste die SSB-Nachwuchskommission, einige Modifikationen beim Modus vorzunehmen.

  • Neu wird eine Kategorie National B eingeführt, die ebenfalls in zwei Gruppen spielt. Die Gruppensieger steigen in die Kategorie National A auf, falls ihr Verein dort nicht schon vertreten ist.
  • Die vier Gruppen National A und B werden in der kommenden Saison versuchsweise mit je sechs Mannschaften spielen, was einen Spieltag weniger ergibt. Damit sollen die Spitzenspieler etwas entlastet werden.
  • Ein Verein kann in den Kategorien A und B zukünftig nur noch mit je einer Mannschaft vertreten sein.
  • Aufgrund der neuen Regelung entfallen dieses Jahr ausnahmsweise die Aufstiegsspiele. Die neun Gruppensieger der Kategorie Regional, 1. Liga, La Chaux-de-Fonds, Thun, MSC Ballwil I, EEG II, Payerne II, SC Chur, Science City/Réti, Cham II und MSC Basel I steigen direkt in die neue Kategorie National B auf.
  • Die Kategorie A wird mitsamt den dazugehörigen Finalspielen in Zukunft für die FIDE-Wertung angemeldet.
  • Die nächste Saison beginnt am 17. November mit einer Doppelrunde in allen Gruppen. Die weiteren Rundendaten: 26. Januar, 9. März, 11. Mai. Die Finalspiele und regionalen Aufstiegsspiele finden am 15. Juni statt.
  • Das Abwählen von einzelnen Spieltagen ist nicht mehr möglich, damit die regionale Gruppenbildung erleichtert wird.

5. Spieltag

National

West: AGSO I - Echallens 1½:2½. AGSO II - SC Therwil 4:0 f. Berner Zebras I - Echallens 1½:2½. Berner Zebras II - Payerne 0:4. EEG - Berner Zebras I 1½:2½. EEG - AGSO II 3:1. Payerne - AGSO I 1:3. SC Therwil - Berner Zebras II 0:4 f. – Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Echallens 13 (20½). 2. Payerne 10 (20). 3. Berner Zebras I 10 (17). 4. AGSO I 8 (17½). 5. Berner Zebras II 6 (12½). 6. AGSO II 5 (11). 7. EEG 4 (11½). 8. SC Therwil 0 (2/Rückzug).

Ost: Rangliste nach 5 Runden: 1. St. Gallen 10 (19). 2. Gonzen 8 (15). 3. SG Zürich 8 (14). 4. Sprengschach Wil I 6 (11). 5. Cham und Sprengschach Wil II je 3 (7). 7. SG Winterthur 2 (5). 8. SG Riehen 0 (2). – Paarungen des letzten Spieltags vom 2. Juni: Cham - Sprengschach Wil I, Gonzen - St. Gallen, SG Riehen - Sprengschach Wil II, Winterthur - SG Riehen, SG Zürich - Winterthur, Sprengschach Wil I - Gonzen, Sprengschach Wil II - Cham, St. Gallen - SG Zürich.

Regional, 1. Liga

West I: La Chaux-de-Fonds - Neuchâtel I 4:0. Lyss-Seeland I - La Chaux-de-Fonds 1½:2½. Lyss-Seeland II - Bümplizer Kids 1:3. Neuchâtel I - Bümplizer Kids 3½:½. Neuchâtel II - SG Biel 2½:1½. Olten - Lyss-Seeland II 4:0. Olten - Neuchâtel II 1:3. SG Biel - Lyss-Seeland I 1:3. – Gruppensieger: La Chaux-de-Fonds.

West II: Münsingen I - Berner Zebras IV 4:0. Münsingen II - Berner Zebras III 0:4. Thun - SK Bern 4:0. – Gruppensieger: Thun.

West III: AGSO III - MSC Thalwil IV 4:0. AGSO IV - MSC Ballwil II 4:0. KSC Rupperswil - AGSO IV 3:1. MSC Ballwil I - MSC Thalwil II 4:0. MSC Ballwil II - AGSO III 0:4. MSC Thalwil II - MSC Thalwil III 0:4. MSC Thalwil III - KSC Rupperswil 3:1. MSC Thalwil IV - MSC Ballwil I 0:4. – Gruppensieger: MSC Ballwil I.

West IV: CEG I - EEG II 1:3. CEG II - EEG III 2:2. EEG II - CEG II 3:1. EEG III - CEG I 3:1. – Gruppensieger: EEG II.

West V: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: Payerne II.

Ost I: Aadorf - Gonzen II 1:3. Chessflyers Kloten I - Wollishofen 0:4. Chessflyers Kloten II - SG Winterthur II 0:4. Gonzen II 3:1. - St. Gallen II 4:0 f. SC Chur - Chessflyers Kloten II 4:0. SG Winterthur II - Chessflyers Kloten I 2½:1½. St. Gallen II - SC Chur 0:4 f. Wollishofen - Aadorf 4:0. – Gruppensieger: SC Chur.

Ost II: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: Science City/Réti.

Ost III: Cham II - Sarnen 3:1. Cham III - Zug 1:3. MSC Ballwil III - MSC Luzern II 2:1 (nur an 3 Brettern gespielt). MSC Ballwil III - Cham III 1:3. MSC Luzern I - Zug 1½:2½. MSC Luzern II - MSC Luzern III 4:0. MSC Luzern III - Cham II 0:4. Sarnen - MSC Luzern I 4:0. – Gruppensieger: Cham II.

Ost IV: MSC Basel I - SC Therwil II 2:2. MSC Basel II - Trümmerfeld Basel 2½:1½. MSC Basel III - Trümmerfeld Basel 2:2. MSC Basel IV - SG Riehen II 2½:1½. MSC Basel IV - SG Riehen II 2½:1½. MSC Basel V - MSC Basel IV 2:2. MSC Basel V - MSC Basel II 2½:1½. SC Therwil II - MSC Basel III 3:1. SG Riehen II - MSC Basel I 0:4. – Gruppensieger: MSC Basel I.

Regional, 2. Liga

Ost XXI: Chess4Kids Küsnacht - Embrach Red Knights 1:3. Chess4Kids Oerlikon III - SC Chur II 0:4. Chess4Kids Oerlikon III - Chess4Kids Wollishofen V 1:3. Luzerner Lions - Chess4Kids Horgen 2:1 (nur an 3 Brettern gespielt). Luzerner Lions - Embrach Red Knights 2:2. Rheintal - Chess4Kids Wollishofen V 3½:½. SC Chur II - Rheintal 1:3. Chess4Kids Küsnacht - Chess4Kids Horgen fehlt. – Gruppensieger: Rheintal.

Ost XXII: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: SC Markus Regez II.

Ost XXIII: KSC Arlesheim - Trümmerfeld Basel II 2½:½. KSC Basel - KSC Arlesheim ½:3½. SK Birseck - KSC Basel 3:1. Trümmerfeld Basel II - SK Birseck 2:2. – Gruppensieger: KSC Arlesheim.

Die Einzelresultate und Ranglisten der SJMM finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html

 


4. Spieltag in der SJMM: noch acht Kandidaten für die vier Finalplätze in der Kategorie National

a cura di Markus Angst

Der am ersten Brett spielende Anatol Toth schloss in der Gruppe West der Kategorie National mit den Berner Zebras zum zweitplatzierten Payerne auf.

ma - In der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) ist nach dem 4. Spieltag in der Kategorie National noch keine Entscheidung um den Einzug für das am 16. Juni in Ittigen stattfindende Finalturnier gefallen.

Einziges verlustpunktfreies Team ist St. Gallen in der Ostgruppe. Die Ostschweizer führen mit zwei Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Gonzen (der gegen Cham überraschend einen Punkt abgab) und die SG Zürich. Theoretische Chancen hat auch noch das zwei weitere Punkte zurückliegende Sprengschach Wil.

In der Westgruppe schlossen die Berner Zebras dank zwei Siegen zum zweitplatzierten Payerne auf. Die beiden Mannschaften liegen mit einem Punkt Rückstand Leader Echallens dicht auf den Fersen und haben nach hinten zwei Zähler Reserve auf AGSO, das sich noch minimale Hoffnungen auf den Finaleinzug machen kann.

Der 5. Spieltag mit den beiden abschliessenden Runden in allen Gruppen steht am 5. Mai auf dem Programm. In der Kategorie National Ost werden die 6. und 7. Runde am 2. Juni gespielt.

4. Spieltag

National

West: AGSO I - Berner Zebras I 1½:2½. AGSO II - Berner Zebras II 2:2. Berner Zebras II - AGSO I 2:2. Berner Zebras I - AGSO II 4:0. – Rangliste nach 5 Runden: 1. Echallens 9 (15½). 2. Payerne 8 (15). 3. Berner Zebras I 8 (13). 4. AGSO I 6 (13). 5. Berner Zebras II 4 (8½). 6. AGSO II 3 (6). 7. EEG 2 (7). 8. SC Therwil 0 (2/Rückzug).

Ost: Cham - SG Zürich ½:3½. St. Gallen - Winterthur 4:0. Sprengschach Wil II - Gonzen 0:4. Sprengschach Wil I - SG Riehen 3:1. Gonzen - Cham 2:2. SG Riehen - St. Gallen 0:4. SG Zürich - Sprengschach Wil I 2:2. Winterthur - Sprengschach Wil II ½:3½. – Rangliste nach 5 Runden: 1. St. Gallen 10 (19). 2. Gonzen 8 (15). 3. SG Zürich 8 (14). 4. Sprengschach Wil I 6 (11). 5. Cham und Sprengschach Wil II je 3 (7). 7. SG Winterthur 2 (5). 8. SG Riehen 0 (2).

Regional, 1. Liga

West I: Neuchâtel II - Bümplizer Kids 3:1. Neuchâtel I - SG Biel 3:1. Lyss-Seeland II - La Chaux-de-Fonds 0:4. Lyss-Seeland I - Olten 2½:1½. La Chaux-de-Fonds - Neuchâtel II 3:1. Olten - Neuchâtel I 2:2. SG Biel - Lyss-Seeland II 2:2. Bümplizer Kids - Lyss-Seeland I 0:4.

West II: Trubschachen - Münsingen I 2½:1½. SK Spiez - Münsingen II 3:1. Thun - Berner Zebras III 2:2. SK Bern - Berner Zebras IV 3½:½. SK Spiez - Trubschachen 0:4.

West III: MSC Ballwil II - MSC Thalwil II 2:2. MSC Ballwil I - MSC Thalwil III 4:0. AGSO IV - MSC Thalwil IV 0:4. AGSO III - KSC Rupperswil 2½:1½. KSC Rupperswil - MSC Ballwil I 1:3. MSC Thalwil IV - MSC Ballwil II 1:3. MSC Thalwil III - AGSO IV 4:0. MSC Thalwil II - AGSO III 0:4.

Ost I: Chessflyers Kloten I - SC Chur I 1:3. Chessflyers Kloten II - Wollishofen 0:4. SG Winterthur II - Gonzen II 3:1. Aadorf - St. Gallen II 4:0. Gonzen II - Chessflyers Kloten I 1:3. St. Gallen II - Chessflyers Kloten II 0:4. Wollishofen - SG Winterthur II 4:0. SC Chur - Aadorf 4:0.

Ost II: MSC Thalwil - SC Markus Regez 2:2. SG Zürich II - Science City/Réti 0:4. SG Zürich III - Chess4Kids II 1½:2½. Chess4Kids I - SG Zürich IV 4:0. SC Markus Regez - SG Zürich III 3:1. Chess4Kids II - SG Zürich II 0:4. SG Zürich IV - MSC Thalwil 1:3. Science City/Réti - Chess4Kids I 3:1. – Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Science City/Réti 12 (23). 2. SG Zürich II 12 (22½). 3. Chess4Kids I 8 (14½). 4. Chess4Kids II 8 (13½). 5. SC Markus Regez 7 (14). 6. MSC Thalwil 6 (12). 7. SG Zürich IV 2 (6½). 8. SG Zürich III 1 (6).

Ost III: Cham II - MSC Ballwil III 2:2. Cham III - Sarnen 1:2 (nur an 3 Brettern gespielt). MSC Luzern II - Zug 0:4. MSC Luzern I - MSC Luzern III 3:1. Zug - Cham II 1:3. MSC Luzern III - Cham III 0:4. Sarnen - MSC Luzern II 2:2. MSC Ballwil III - MSC Luzern I 2:2.

Ost IV: MSC Basel III - SG Riehen II 2:2. MSC Basel IV - Trümmerfeld Basel 1:3. MSC Basel II - SC Therwil II 1:3. MSC Basel I - MSC Basel V 3:1. SG Riehen II - MSC Basel II 2½:1½. Trümmerfeld Basel - MSC Basel I 1:3. SC Therwil II - MSC Basel IV 3:1. MSC Basel V - MSC Basel III 1:3.

Regional, 2. Liga

Ost XXXI: SC Markus Regez II - ChessMates I 3:1. SC Markus Regez III - ChessMates II 3:1. ChessMates II - SC Markus Regez II 1:3. ChessMates I - SC Markus Regez III 3:1. – Schlussrangliste nach 6 Runden: 1. SC Markus Regez II 9 (16). 2. ChessMates I 8 (14). 3. SC Markus Regez III 7 (12½). 4. ChessMates II 0 (5½).

Ost XXXXI: Trümmerfeld Basel II - KSC Arlesheim 1½:2½. KSC Basel - SK Birseck 0:4. SK Birseck - KSC Arlesheim 1:3. Trümmerfeld Basel II - KSC Basel 2:2.

Die Einzelresultate und Zwischenranglisten finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html

 


3. Spieltag in der SJMM: Echallens gewinnt den Spitzenkampf gegen Payerne

a cura di Markus Angst

Echallens Teamleader Alexandre Zaza (Bild) verlor zwar im SJMM-Spitzenkampf der Westgruppe der Kategorie National gegen Payernes Theo Stijve, übernahm jedoch mit seiner Mannschaft die Tabellenspitze.

ma - Am 3. Spieltag in der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) gewann Echallens in der Gruppe West der Kategorie National den Spitzenkampf der beiden Waadtländer Top-Klubs gegen Payerne knapp mit 2½:1½.

Damit drehte Echallens den Spiess an der Tabellenspitze um. Statt einen Punkt hinter Payerne liegt das von Alexandre Zaza angeführte Team nun mit einem Punkt in Front.

Wegen der Sportferien wurden am 3. SJMM-Spieltag nur wenige Matches gespielt – so beispielsweise kein einziger in der Ostgruppe der Kategorie National.

3. Spieltag

National

West: Payerne - EEG 2½:1½. Echallens - SC Therwil 4:0 f. SC Therwil - EEG 0:4 f. Echallens - Payerne 2½:1½. Rangliste: 1. Echallens 5/9 (15½). 2. Payerne 5/8 (15). 3. AGSO I 3/5 (9½). 4. Berner Zebras I 3/4 (6½). 5. Berner Zebras II 3/2 (4½). 6. AGSO II 3/2 (4). 7. EEG 5/2 (7). 8. SC Therwil 5/0 (2/Rückzug).

Regional, 1. Liga

West II: SK Spiez - Münsingen I 1½:2½. SK Spiez - Münsingen II 3:1. Trubschachen - Münsingen II 1½:2½. Trubschachen - Münsingen I 2½:1½.

West IV: CEG II - CEG I 1½:2½. EEG II - EEG III 3½:½. EEG II - CEG I 3:1. EEG III - CEG II 3:1.

Ost I: Gonzen II - Wollishofen 2:2. Wollishofen - Chur 1:3.

Ost II: Chess4Kids I - MSC Thalwil 3:1. Chess4Kids II - SG Zürich IV 3:1. MSC Thalwil - SG Zürich III 4:0. SK Markus Regez - Chess4Kids I 2:2. Science City/Réti - Chess4Kids II 1:3. SG Zürich II - SK Markus Regez 3:1. SG Zürich III - Science City/Réti 0:4. SG Zürich IV - SG Zürich II ½:3½.

Regional, 2. Liga

Ost XXI: Embrach Red Knights - Chess4Kids Oerlikon II 4:0 f. Embrach Red Knights - Rheintal 1:3. Rheintal - Chess4Kids Horgen 1½:2½.

Die Einzelresultate und Zwischenranglisten finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html


2. Spieltag in der SJMM: nur noch Payerne und St. Gallen mit reiner Weste

a cura di Markus Angst

Theo Stijve liegt mit Payerne verlustpunktfrei an der Spitze der SJMM-Westgruppe in der Kategorie National.

ma - Nach dem 2. Spieltag in der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) weisen in der Kategorie National nur noch Payerne und St. Gallen das Maximum von 6 Punkten auf.

Die beiden Spitzenreiter werden jedoch von jeweils zwei Teams mit nur einem Punkt Rückstand verfolgt. In der Westgruppe sind AGSO und Echallens auf den Fersen von Payerne, in der Ostgruppe liegen Titelverteidiger Gonzen und SG Zürich dicht hinter St. Gallen.

1. Spieltag (Nachtrag)

National

West: EEG - Echallens 0:4.

2. Spieltag

National

West: Berner Zebras II - EEG 2½:1½. AGSO I - SC Therwil 3½:½. SC Therwil - Berner Zebras I 1:3. EEG - AGSO I 0:4. Berner Zebras I - Payerne ½:3½. Echallens - Berner Zebras II 3:1. AGSO II - Echallens 2:2. Payerne - AGSO II 4:0. – Rangliste nach 3 Runden: 1. Payerne 6 (11). 2. AGSO I 5 (9½). 3. Echallens 5 (9). 4. Berner Zebras I 4 (6½). 5. Berner Zebras II 2 (4½). 6. AGSO II 2 (4). 7. SC Therwil 0 (2). 8. EEG 0 (1½).

Ost: Winterthur - Sprengschach Wil I 1:3. Sprengschach Wil II - SG Zürich 1½:2½. SG Riehen - Cham 1:3. Gonzen - SG Riehen 4:0. SG Zürich - Gonzen 2:2. Cham - Winterthur 1½:2½. Sprengschach Wil I - St. Gallen 1:3. St. Gallen - Sprengschach Wil II 4:0. – Rangliste nach 3 Runden: 1. St. Gallen 6 (11). 2. Gonzen 5 (9). 3. SG Zürich 5 (8½). 4. Sprengschach Wil I 3 (6). 5. Cham und SG Winterthur je 2 (4½). 7. Sprengschach Wil II 1 (3½). 8. SG Riehen 0 (1).

Regional, 1. Liga

West I: La Chaux-de-Fonds - Olten 3:1. Bümplizer Kids - SG Biel 2:2. Lyss-Seeland I - Neuchâtel I 1:3. Lyss-Seeland II - Neuchâtel II 1:3. Neuchâtel I - Lyss-Seeland II 4:0. SG Biel - Olten 1:3. Neuchâtel II - Lyss-Seeland I 1:3. Bümplizer Kids - La Chaux-de-Fonds 0:4.

West II: Münsingen II - Thun 1:3. Berner Zebras III - Münsingen I 2:2. Berner Zebras III - Trubschachen 3½:½. Berner Zebras IV - Münsingen II 1:3. Münsingen I - SK Bern 4:0. SK Bern - Trubschachen 1:3. Thun - SK Spiez 4:0. Berner Zebras IV - SK Spiez 2:1 (nur an 3 Brettern gespielt).

West III: MSC Ballwil II - MSC Thalwil III 0:4. AGSO III - MSC Ballwil I 0:4. MSC Ballwil I - AGSO IV 4:0. MSC Thalwil III - AGSO III ½:3½. AGSO IV - MSC Thalwil II 3:1. KSC Rupperswil - MSC Ballwil II 3:1. MSC Thalwil IV - KSC Rupperswil 1:3. MSC Thalwil II - MSC Thalwil IV 2:2.

West IV: EEG III - EEG II 1:3. CEG I - CEG II 4:0. CEG II - EEG II 1:3. CEG I - EEG III 3:1.

Ost I: Winterthur II - St. Gallen II 4:0. Chessflyers Kloten I - Aadorf 4:0. Aadorf - Chessflyers Kloten II 0:4. St. Gallen II - Chessflyers Kloten I 0:4. SC Chur - Winterthur II 1½:2½. Chessflyers Kloten II - Gonzen II 2½:1½.

Ost II: SG Zürich III - SG Zürich IV 2:2. SK Markus Regez - Chess4Kids II 3:1. Science City/Réti - SK Markus Regez 3:1. SG Zürich IV - Science City/Réti 0:4. Chess4Kids II - MSC Thalwil 2:2. SG Zürich II - Chess4Kids I 4:0. Chess4Kids I - SG Zürich III 2½:1½. MSC Thalwil - SG Zürich II 0:4.

Ost III: Zug - MSC Luzern III 4:0. Cham II - MSC Luzern I 4:0. Cham III - MSC Luzern II 2:2. MSC Luzern II - Cham III 2:2. MSC Luzern III - MSC Ballwil III 1:3. MSC Luzern II - Cham II 0:4. Zug - Sarnen 1:3. Sarnen - MSC Ballwil III 4:0.

Ost IV: Trümmerfeld Basel - SC Therwil II 3:1. SC Therwil II - MSC Basel V 3:1. Trümmerfeld Basel - SG Riehen II 3:1. MSC Basel I - MSC Basel II 3½:½. MSC Basel II - MSC Basel IV 2:2. MSC Basel III - MSC Basel II 3:1. SG Riehen II - MSC Basel V 2:2. MSC Basel IV - MSC Basel I 0:4.

Regional, 2. Liga

Ost XI: Chess4Kids Horgen - Chess4Kids Wollishofen V 0:4. Embrach Red Knights II - SC Chur II 0:4.

Ost XXXI: SK Markus Regez III - ChessMates I 2:2. SK Markus Regez II - ChessMates II 4:0. ChessMates II - ChessMates I 1:3. SK Markus Regez III - SK Markus Regez II 2:2.

Ost XXXXI: KSC Basel - Trümmerfeld Basel II 2½:1½. KSC Arlesheim - SK Birseck 2½:1½. SK Birseck - Trümmerfeld Basel II 1½:2½. KSC Arlesheim - KSC Basel 3:1.

Die Einzelresultate und Zwischenranglisten finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html


Start zur neuen SJMM-Saison – 16 Mannschaften mehr als im Vorjahr

a cura di Markus Angst

Titelverteidiger Gonzen mit Jan Selinga am ersten Brett startete mit einem klaren Sieg in die neue SJMM-Saison.

ma - Erfreulicher Trend bei der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM): In der neuen Saison spielen total 96 Mannschaften – 16 mehr als im Vorjahr.

Das entspricht einem Plus von 20 Prozent und widerspiegelt damit die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich des Schweizerischen Schachbundes (SSB). Die beiden diesjährigen Finalisten, Gonzen (3:1 gegen SG Winterthur) und St. Gallen (4:0 gegen Cham), feierten klare Auftaktsiege.

1. Spieltag

National

West: Berner Zebras II - Berner Zebras I 1:3. AGSO I - AGSO II 2:2. Therwil - Payerne ½:3½. EEG - Echallens am 25. November.

Ost: Riehen - SG Zürich 0:4. Sprengschach Wil I - Sprengschach Wil II 2:2. St. Gallen - Cham 4:0. SG Winterthur - Gonzen 1:3.

Regional, 1. Liga

West I: Lyss-Seeland I - Lyss-Seeland II 3½:½. Neuchâtel I - Neuchâtel II 4:0. SG Biel - La Chaux-de-Fonds 1:3. Olten - Bümplizer Kids 3½:½.

West II: Berner Zebras III - Berner Zebras IV 4:0. Münsingen I - Münsingen II 4:0. SK Bern - SK Spiez 2:1. Trubschachen - Thun ½:3½. Münsingen I - Thun 2:2. Münsingen II - SK Bern 2:2. Trubschachen - Berner Zebras IV 1:3. Berner Zebras III - SK Spiez 3:1.

West III: KSC Rupperswil - MSC Thalwil II ½:3½. AGSO III - AGSO IV 2:2. MSC Ballwil I - MSC Ballwil II 4:0. MSC Thalwil III - MSC Thalwil IV 3:1.

West V: Payerne II - Payerne III 4:0. Vevey - Nyon 0:4. Payerne III - Nyon 2½:1½. Payerne II - Vevey 3½:½.

Ost I: Chessflyers Kloten I - Chessflyers Kloten II 3:1. Aadorf - SG Winterthur II 1:3. St. Gallen II - Wollishofen 0:4. SC Chur I - Gonzen II 2½:1½.

Ost II: SG Zürich II - SG Zürich III 4:0. Chess4Kids I - Chess4Kids II 2:2. MSC Thalwil - Science City/Réti 0:4. SK Markus Regez - SG Zürich IV 2:2.

Ost III: MSC Luzern I - MSC Luzern II 3:1. MSC Luzern III - Sarnen 0:4. MSC Balwil III - Zug ½:3½. Cham II - Cham III 3:1.

Ost IV: MSC Basel I - MSC Basel II 3½:½. MSC Basel III - MSC Basel IV 4:0. SG Riehen II - SC Therwil II 2:2. MSC Basel V - Trümmerfeld Basel 0:4.

Regional, 2. Liga

Ost XXI: Chess4Kids Oerlikon III - Rheintal 0:4. Luzerner Lions - Chess4Kids Küsnacht 3:1. Embrach Red Knights - Chess4Kids Wollishofen V ½:3½. SC Chur II - Chess4Kids Horgen 2:2. Chess4Kids Küsnacht - Chess4Kids Oerlikon III 2:2. Chess4Kids Wollishofen V - SC Chur II 3:1. Chess4Kids Horgen - Embrach Red Knights 3:1. Luzerner Lions - Rheintal 1:3.

Ost XXXI: SK Markus Regez II - SK Markus Regez III 2:2. ChessMates I - ChessMates II 3:1. ChessMates II - SK Markus Regez III 1½:2½. ChessMates I - SK Markus Regez II 2:2.

Die Einzelresultate finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html

 


SJMM-Saison 2017/2018 mit 96 Mannschaften

a cura di Markus Angst

ma - Am Samstag, 4. November, beginnt die neue SJMM-Saison 2017/2018 mit 96 Mannschaften (384 Kinder).  Auf http://www.swisschess.ch/sjmm.html finden Sie die Daten der neuen Saison (siehe auch angehängte Dateien)! Dort können Sie den gesamten SJMM-Spielplan 2017/18 downloaden.

Betreffend dem SJMM-Reglement beachten Sie bitte den Artikel 16a – Remisangebote dürfen erst ab dem 31. Zug gemacht werden.

Ich wünsche allen eine gute Saison!

Prabitha Urwyler, SJMM-Leiterin