SJMM: erster Titel für Favorit St. Gallen – klarer 3½:½-Sieg im Final gegen SG Zürich

von Markus Angst

Das siegreiche St. Galler SJMM-Team (von links): Benito Rusconi, Elias Giesinger, Noah Fecker, Jan Fecker.

ma - Im parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen stattfindenden Finalturnier der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) wurde der Schachklub St. Gallen seiner Favoritenrolle trotz grosser Turbulenzen bei der Anreise gerecht.

Die mit den Gebrüdern Noah (14) und Jan Fecker (16) sowie Elias Giesinger (17) und Benito Rusconi (18) spielenden Ostschweizer, welche die SJMM erstmals gewannen, schlugen im Final die pro Brett 162 ELO-Punkte weniger aufweisende SG Zürich klar mit 3½:½.

Für den Schachklub St. Gallen, der im Verlauf der siebenrundigen Qualifikationsphase in der Kategorie National Ost zusätzlich zu den vier das Finalturnier bestreitenden Spielern auch noch Yasin Chennaoui und Aaron Potterat eingesetzt hat, ist der erstmalige SJMM-Sieg die verdiente Krönung seiner seit Jahren erfolgreichen Juniorenförderung (siehe dazu die Reportage in der «Schweizerischen Schachzeitung» 4/16: http://www.swisschess.ch/ssz-archiv.html). Es war dies gleichzeitig der erste nationale Titel in einem Mannschaftswettbewerb in der 156-jährigen Geschichte des Schachklubs St. Gallen (lesen Sie dazu die Broschüre zum 150-Jahr-Jubiläum von Michael Nyffenegger: http://schachklub-sg.ch/historie.php).

Dabei stand der SJMM-Finaltag für das vom frischgebackenen Schweizer U16-Meister Noah Fecker angeführte Team alles anderes als unter einem guten Stern. Weil der Bahnhof Winterthur wegen der Entgleisung eines Güterzugs tagelang gesperrt war (siehe http://www.toponline.ch/news/winterthur/detail/news/zug-entgleist-am-bahnhof-winterthur-0090231/) konnten die Ostschweizer nicht wie geplant mit dem Zug von St. Gallen nach Ittigen reisen. Stattdessen sprang Noah und Jan Feckers Vater Roland kurzfristig als Fahrer ein.

Wie schon im Final hatten die St. Galler auch den Halbfinal gegen Echallens klar für sich entschieden (3:1). Im andern Semifinale hatte sich die SG Zürich gegen das pro Brett 54 ELO stärkere Payerne überraschend durchgesetzt. Nach einem 2:2-Unentschieden in den Partien mit normaler Bedenkzeit gewannen die Zürcher den Stichkampf gleich 4:0.

Auch im Kleinen Final gegen den dreifachen SJMM-Sieger Echallens (siehe http://www.swisschess.ch/news-jugend/sjmm-dritter-sieg-in-serie-fuer-echallens-1537.html) musste Payerne ins Tie-Break und setzte sich im Duell der beiden Waadtländer Equipen mit 3½:½ durch.

Halbfinals

Echallens - St. Gallen 1:3 (Zaza - N. Fecker 0:1, Perréard - Giesinger ½:½, Papaux - Rusconi 0:1, Cordey - J. Fecker ½:½).

SG Zürich - Payerne 2:2/4:0 im Stichkampf (Deveci - T. Stijve 0:1, Binz - Hofmann 1:0, Labelle - N. Stijve 0:1, Hug - Olivier 1:0/Stichkampf: Deveci - T. Stijve 1:0, Binz - Hofmann 1:0, Labelle - N. Stijve 1:0, Hug - Olivier 1:0).

Final

SG Zürich - St. Gallen ½:3½ (Deveci - N. Fecker 0:1, Binz - Giesinger 0:1, Hug - Rusconi ½:½, Labelle - J. Fecker 0:1).

3./4. Platz

Payerne - Echallens 2:2/Stichkampf ½:3½ (T. Stijve - Zaza 1:0, Hofmann - Perréard 0:1, N. Stijve - Cordey 1:0, Olivier - Papaux 0:1/Stichkampf: T. Stijve - Zaza 1:0, Hofmann - Perréard ½:½, N. Stijve - Cordey 1:0, Olivier - Papaux 0:1).

Gruppeneinteilung für die SJMM-Saison 2018/19

National A

West: Echallens, Payerne, Berner Zebras, AGSO, EEG, SG Riehen.

Ost: St. Gallen, Gonzen, SG Zürich, Sprengschach Wil/SG, Cham, SG Winterthur. 

National B

West: AGSO II, Berner Zebras II, La Chaux-de-Fonds, Thun, EEG II, Nyon. – Payerne II verzichtet.

Ost: Sprengschach Wil/SG II, MSC Balwil, SC Chur, Science City/Réti, Cham II, MSC Basel.

Hier finden Sie die SJMM-Resultate: http://www.swisschess.ch/sjmm.html

 


SJMM: Die Halbfinals im Finalturnier der Kategorie National lauten Echallens - St. Gallen und SG Zürich - Payerne

von Markus Angst

Der in den Runden 6 und 7 zweimal siegreiche Mark-Simon Hug hatte wesentlichen Anteil daran, dass die SG Zürich die SJMM-Ostgruppe National gewann.

ma - Echallens gegen St. Gallen und SG Zürich gegen Payerne – so lauten die (überraschenden) Halbfinal-Paarungen der Kategorie National der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM). Das Finalturnier findet am 16. Juni parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen statt.

SG Zürich und St. Gallen erkämpften sich die Halbfinal-Teilnahme in einer Nachtragsrunde zum 5. Spieltag in der National-Ostgruppe, die äusserst turbulent verlief. Denn die nach fünf Runden verlustpunktfreien St. Galler verloren völlig überraschend noch zweimal.

Erst musste sich das Star-Ensemble um den frischgebackenen Schweizer U16-Meister Noah Fecker trotz eines Plus von 125 ELO-Punkten pro Brett der von Sinan Deveci angeführten SG Zürich 1½:2½ beugen. Dann verloren die Ostschweizer auch noch gegen Titelverteidiger Gonzen 1:3, obwohl sie in diesem Match gar 232 ELO-Punkte mehr pro Brett aufwiesen.

Dank der besseren Einzelpunkte gegenüber den punktgleichen Gonzen und Sprengschach Wil/SG rettete St. Gallen jedoch Rang 2 und damit die Halbfinal-Teilnahme. Hätte Gonzen in der letzten Runde gegen Sprengschach Wil/SG nicht 1:3 verloren, wären die Sarganserländer ins Finalturnier eingezogen.

Die SG Zürich holte sich den Gruppensieg mit einem 2:2-Unentschieden in der Schlussrunde gegen SG Winterthur. Dank zweier Siege gegen SG Winterthur und Sprengschach II sicherte sich die nach fünf Runden noch punktelose SG Riehen den Klassenerhalt.

Nachtrag zum 5. Spieltag

National

Ost: Gonzen - St. Gallen 3:1. St. Gallen - SG Zürich 1½:2½. Sprengschach Wil I - Gonzen 3:1. SG Zürich - Winterthur 2:2. Cham - Sprengschach Wil I ½:3½. Sprengschach Wil II - Cham 0:4. Winterthur - SG Riehen ½:3½. SG Riehen - Sprengschach Wil II 4:0.

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. SG Zürich 11 (18½). 2. St. Gallen 10 (21½). 3. Gonzen 10 (19). 4. Sprengschach Wil I 10 (17½). 5. Cham 5 (11½). 6. SG Riehen 4 (9½). 7. SG Winterthur 3 (7½). 8. Sprengschach Wil II 3 (7).

Halbfinal-Paarungen im Finalturnier der Kategorie National (16. Juni in Ittigen)

Echallens - St. Gallen

SG Zürich - Payerne

Gruppeneinteilung für die Saison 2018/19

National A

West: Echallens, Payerne, Berner Zebras, AGSO, EEG, SG Riehen.

Ost: St. Gallen, Gonzen, SG Zürich, Sprengschach Wil/SG, Cham, SG Winterthur. 

National B

West: AGSO II, Berner Zebras II, La Chaux-de-Fonds, Thun, EEG II, Nyon. – Payerne II verzichtet.

Ost: Sprengschach Wil/SG II, MSC Balwil, SC Chur, Science City/Réti, Cham II, MSC Basel.

Hier finden Sie die SJMM-Resultate: http://www.swisschess.ch/sjmm.html

 


5. Spieltag in der SJMM: Echallens und Payerne im Finalturnier – Gegner noch nicht bekannt – sanfte Reorganisation der SJMM

von Markus Angst

Der am vierten Brett spielende, erst elfjährige Steve Papaux steht mit Echallens im Finalturnier der SJMM.

ma - Nach dem 5. Spieltag in der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) stehen Echallens und Payerne, die in der Gruppe West der Kategorie National die Plätze 1 und 2 belegen, als erste Teilnehmer des Finalturniers fest. Dieses findet am 16. Juni parallel zur Delegiertenversammlung des Schweizerischen Schachbundes (SSB) im Haus des Sports in Ittigen statt.

Während Gruppensieger Echallens ungeschlagen blieb und nur einen Punkt abgab, sicherte sich Payerne den 2. Rang nur dank der besseren Einzelpunkte vor den Berner Zebras I. Auf wen die beiden Westschweizer Teams im Halbfinal treffen, ist noch offen. Denn die zwei letzten Runden der Gruppe National Ost werden erst am 2. Juni gespielt. Nach fünf Runden führt dort St. Gallen mit je 2 Punkten Vorsprung auf Gonzen und die SG Zürich.

SJMM neu mit einer Kategorie National B

Der grosse Erfolg der SJMM in den letzten Jahren veranlasste die SSB-Nachwuchskommission, einige Modifikationen beim Modus vorzunehmen.

  • Neu wird eine Kategorie National B eingeführt, die ebenfalls in zwei Gruppen spielt. Die Gruppensieger steigen in die Kategorie National A auf, falls ihr Verein dort nicht schon vertreten ist.
  • Die vier Gruppen National A und B werden in der kommenden Saison versuchsweise mit je sechs Mannschaften spielen, was einen Spieltag weniger ergibt. Damit sollen die Spitzenspieler etwas entlastet werden.
  • Ein Verein kann in den Kategorien A und B zukünftig nur noch mit je einer Mannschaft vertreten sein.
  • Aufgrund der neuen Regelung entfallen dieses Jahr ausnahmsweise die Aufstiegsspiele. Die neun Gruppensieger der Kategorie Regional, 1. Liga, La Chaux-de-Fonds, Thun, MSC Ballwil I, EEG II, Payerne II, SC Chur, Science City/Réti, Cham II und MSC Basel I steigen direkt in die neue Kategorie National B auf.
  • Die Kategorie A wird mitsamt den dazugehörigen Finalspielen in Zukunft für die FIDE-Wertung angemeldet.
  • Die nächste Saison beginnt am 17. November mit einer Doppelrunde in allen Gruppen. Die weiteren Rundendaten: 26. Januar, 9. März, 11. Mai. Die Finalspiele und regionalen Aufstiegsspiele finden am 15. Juni statt.
  • Das Abwählen von einzelnen Spieltagen ist nicht mehr möglich, damit die regionale Gruppenbildung erleichtert wird.

5. Spieltag

National

West: AGSO I - Echallens 1½:2½. AGSO II - SC Therwil 4:0 f. Berner Zebras I - Echallens 1½:2½. Berner Zebras II - Payerne 0:4. EEG - Berner Zebras I 1½:2½. EEG - AGSO II 3:1. Payerne - AGSO I 1:3. SC Therwil - Berner Zebras II 0:4 f. – Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Echallens 13 (20½). 2. Payerne 10 (20). 3. Berner Zebras I 10 (17). 4. AGSO I 8 (17½). 5. Berner Zebras II 6 (12½). 6. AGSO II 5 (11). 7. EEG 4 (11½). 8. SC Therwil 0 (2/Rückzug).

Ost: Rangliste nach 5 Runden: 1. St. Gallen 10 (19). 2. Gonzen 8 (15). 3. SG Zürich 8 (14). 4. Sprengschach Wil I 6 (11). 5. Cham und Sprengschach Wil II je 3 (7). 7. SG Winterthur 2 (5). 8. SG Riehen 0 (2). – Paarungen des letzten Spieltags vom 2. Juni: Cham - Sprengschach Wil I, Gonzen - St. Gallen, SG Riehen - Sprengschach Wil II, Winterthur - SG Riehen, SG Zürich - Winterthur, Sprengschach Wil I - Gonzen, Sprengschach Wil II - Cham, St. Gallen - SG Zürich.

Regional, 1. Liga

West I: La Chaux-de-Fonds - Neuchâtel I 4:0. Lyss-Seeland I - La Chaux-de-Fonds 1½:2½. Lyss-Seeland II - Bümplizer Kids 1:3. Neuchâtel I - Bümplizer Kids 3½:½. Neuchâtel II - SG Biel 2½:1½. Olten - Lyss-Seeland II 4:0. Olten - Neuchâtel II 1:3. SG Biel - Lyss-Seeland I 1:3. – Gruppensieger: La Chaux-de-Fonds.

West II: Münsingen I - Berner Zebras IV 4:0. Münsingen II - Berner Zebras III 0:4. Thun - SK Bern 4:0. – Gruppensieger: Thun.

West III: AGSO III - MSC Thalwil IV 4:0. AGSO IV - MSC Ballwil II 4:0. KSC Rupperswil - AGSO IV 3:1. MSC Ballwil I - MSC Thalwil II 4:0. MSC Ballwil II - AGSO III 0:4. MSC Thalwil II - MSC Thalwil III 0:4. MSC Thalwil III - KSC Rupperswil 3:1. MSC Thalwil IV - MSC Ballwil I 0:4. – Gruppensieger: MSC Ballwil I.

West IV: CEG I - EEG II 1:3. CEG II - EEG III 2:2. EEG II - CEG II 3:1. EEG III - CEG I 3:1. – Gruppensieger: EEG II.

West V: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: Payerne II.

Ost I: Aadorf - Gonzen II 1:3. Chessflyers Kloten I - Wollishofen 0:4. Chessflyers Kloten II - SG Winterthur II 0:4. Gonzen II 3:1. - St. Gallen II 4:0 f. SC Chur - Chessflyers Kloten II 4:0. SG Winterthur II - Chessflyers Kloten I 2½:1½. St. Gallen II - SC Chur 0:4 f. Wollishofen - Aadorf 4:0. – Gruppensieger: SC Chur.

Ost II: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: Science City/Réti.

Ost III: Cham II - Sarnen 3:1. Cham III - Zug 1:3. MSC Ballwil III - MSC Luzern II 2:1 (nur an 3 Brettern gespielt). MSC Ballwil III - Cham III 1:3. MSC Luzern I - Zug 1½:2½. MSC Luzern II - MSC Luzern III 4:0. MSC Luzern III - Cham II 0:4. Sarnen - MSC Luzern I 4:0. – Gruppensieger: Cham II.

Ost IV: MSC Basel I - SC Therwil II 2:2. MSC Basel II - Trümmerfeld Basel 2½:1½. MSC Basel III - Trümmerfeld Basel 2:2. MSC Basel IV - SG Riehen II 2½:1½. MSC Basel IV - SG Riehen II 2½:1½. MSC Basel V - MSC Basel IV 2:2. MSC Basel V - MSC Basel II 2½:1½. SC Therwil II - MSC Basel III 3:1. SG Riehen II - MSC Basel I 0:4. – Gruppensieger: MSC Basel I.

Regional, 2. Liga

Ost XXI: Chess4Kids Küsnacht - Embrach Red Knights 1:3. Chess4Kids Oerlikon III - SC Chur II 0:4. Chess4Kids Oerlikon III - Chess4Kids Wollishofen V 1:3. Luzerner Lions - Chess4Kids Horgen 2:1 (nur an 3 Brettern gespielt). Luzerner Lions - Embrach Red Knights 2:2. Rheintal - Chess4Kids Wollishofen V 3½:½. SC Chur II - Rheintal 1:3. Chess4Kids Küsnacht - Chess4Kids Horgen fehlt. – Gruppensieger: Rheintal.

Ost XXII: keine Spiele mehr. – Gruppensieger: SC Markus Regez II.

Ost XXIII: KSC Arlesheim - Trümmerfeld Basel II 2½:½. KSC Basel - KSC Arlesheim ½:3½. SK Birseck - KSC Basel 3:1. Trümmerfeld Basel II - SK Birseck 2:2. – Gruppensieger: KSC Arlesheim.

Die Einzelresultate und Ranglisten der SJMM finden Sie hier: www.swisschess.ch/sjmm.html