SMM: Resultatkorrektur im 1.-Liga-Match St. Gallen III - Luzern III

a cura di Markus Angst

ma - Der Match St. Gallen III - Luzern III aus der 2. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM), 1. Liga, Zentralgruppe, wird von der SMM-Leitung im Einvernehmen mit den beiden beteiligten Klubs nicht wie gestern Sonntag gemeldet 3½:4½, sondern 3½:3½ gewertet.

Grund für die nachträgliche Resultatkorrektur ist ein Missverständnis bezüglich der Spielberechtigung des für das erste Brett vorgesehenen St. Galler Spielers.

Weil der gegnerische Captain vor dem Match gegen dessen Einsatz Bedenken angemeldet hatte, zog ihn St. Gallen vorsorglich zurück und gab das erste Brett forfait. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass er spielberechtigt gewesen wäre. Deshalb einigten sich die drei Parteien (SMM-Leitung und die beiden Vereine) darauf, die Partie am ersten Brett als nicht gespielt zu werten.

Aktualisierte Rangliste der 1.-Liga-Zentralgruppe: 1. Baden 3 (11½). 2. Luzern III 3 (8½). 3. Brugg, St. Gallen III und Winterthur IV je 2 (7½). 6. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg und Nimzowitsch II je 1 (7½).


SMM: Winterthur gewinnt den Nationalliga-A-Spitzenkampf gegen Zürich knapp – Genf, Luzern und Riehen mit dem Punktemaximum

a cura di Markus Angst

IM Richard Forster (Bild) sorgte gegen GM Lothar Vogt für einen der drei Winterthurer Siege im Nationalliga-A-Spitzenkampf gegen Zürich.

ma - Winterthur gewann in der 2. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) den äusserst umstrittenen und über sieben Stunden dauernden Spitzenkampf der beiden Schachgesellschaften gegen Zürich knapp mit 4½:3½.

In fünf der acht Partien gab es eine Entscheidung. Für die Winterthurer gewannen IM Richard Forster (gegen GM Lothar Vogt), IM Dennis Kaczmarczyk (gegen GM Lucas Brunner) und FM Benedict Hasenohr (gegen FM Jörg Grünenwald), für die Zürcher GM Christian Bauer (gegen GM Nico Georgiadis) und Anthony Petkidis (gegen Julian Schärer). Das 3 Punkte aufweisenden Winterthur lauert damit hinter dem verlustpunktfreien Trio Genf/Luzern/Riehen.

Winterthur - Zürich war der einzige umkämpfte Match des zweiten Durchgangs in der obersten Spielklasse. In den vier anderen Partien gab es Kantersiege für die Favoriten. Titelverteidiger Luzern schlug Aufsteiger Nyon 7:1, Vizemeister Genf gewann gegen Wollishofen mit demselben Resultat, der Vorjahresdritte Riehen bezwang Echallens 6½:1½, und Réti Zürich feierte gegen den zweiten Neuling Solothurn mit 7½:½ den deutlichsten Erfolg des Tages.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe kann Absteiger Mendrisio den sofortigen Wiederaufstieg wohl vorzeitig abschminken. Nach der überraschenden 2½:5½-Startniederlage gegen Réti II verloren die Tessiner auch gegen Wettswil hoch mit 2:6. Sie stehen nach zwei Runden ebenso mit null Punkten zu Buche wie Schwarz-Weiss Bern II (1½:6½-Niederlage im Duell zweier Aufsteiger gegen Nimzowitsch Zürich).

Auch der zweite Absteiger St. Gallen kommt nicht auf Touren. Die ohne ihren Topspieler IM Milan Novkovic spielenden Ostschweizer verloren das umstrittene Duell (fünf Remis) zweier ehemaliger NLA-Klubs und Aufstiegsanwärter gegen Bodan Kreuzlingen knapp mit 3½:4½. Matchwinner für das Team vom Bodensee war neben Captain Michael Schmid, der WFM Julia Novkovic bezwang, der 15-jährige Matthias Tezayak dank seines Sieg gegen den 134 ELO mehr aufweisenden Routinier Anton Thaler.

Überraschender Sololeader ist nach zwei Runden Réti II, das nach Mendrisio auch Zürich II bezwang (4½:3½) und als einzige Mannschaft zweimal gewonnen hat. Dahinter folgen neben Wettswil und Bodan mit Nimzowitsch und Gligoric (5½:2½-Sieg gegen Winterthur II) beide Zürcher Neulinge. In der 3. Runde am 5. Mai kommt es gleich zu zwei Direktduellen zwischen den Spitzenklubs: Wettswil trifft auf Réti II, Nimzowitsch im Derby auf Gligoric.

In der NLB-Westgruppe weisen die drei Aufstiegsfavoriten Trubschachen, Schwarz-Weiss Bern und Payerne das Punktemaximum auf. Das Favoritentrio gewann deutlich – Trubschachen gleich 7½:½ gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger Court, Schwarz-Weiss 5½:2½ gegen Tribschen, Payerne 6:2 gegen Vevey. Court und Vevey sind damit ebenso punktelos wie das unglückliche Biel, das gegen Riehen II zum zweiten Mal 3½:4½ verlor.

Mit Winterthur III (Ost), Luzern III (Zentral), Olten, Trubschachen II, Riehen III (alle Nordwest), Echallens II und Bois-Gentil Genf (beide West) stehen in der 1. Liga noch sieben Teams mit einer reinen Weste da. Einen Verlustpunkt weisen NLB-Absteiger Baden (Zentral), St. Gallen II und Neuling Glarus (beide Ost) auf.

A propos Glarus: Die Ostschweizer präsentierten bei ihrem 5½:2½-Sieg gegen Pfäffikon/ZH mit Fabian Bänziger einen Überraschungsgast am ersten Brett. Der 16-jährige Internationale Meister befindet sich zwar auf der Nationalliga-A-Spielerliste von Schweizer Meister Luzern, spielt diese Saison jedoch für den 1.-Liga-Aufsteiger aus dem Glarnerland. Der Schweizer Juniorenmeister von 2017 feierte einen standesgemässen Einstand und gewann am ersten Brett das Duell der Generationen gegen den Schweizer Seniorenmeister von 2016, FM Patrik Hugentobler.

Neben dem letztjährigen Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon sind mit Wädenswil (beide Ost), Basel, Aufsteiger Entlebuch, Birseck (alle Nordwest) und Valais (West) noch fünf weitere Mannschaften punktelos. In der Zentralgruppe haben alle Teams bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Nationalliga A

Luzern - Nyon 7:1 (Hübner - Ondozi 1:0, Studer - Netzer 1:0, Kurmann - Rasch 1:0, Gähwiler - Ermeni ½:½, V. Atlas - Schweitzer 1:0, R. Lötscher - Guex ½:½, Arcuti - Vilaseca 1:0, Weindl - Michaud 1:0).

Wollishofen - Genf 1:7 (Prusikin - Fontaine ½:½, Gähler - Vernay 0:1, O. Moor - Riff 0:1, Umbach - Sokolow 0:1, Hochstrasser - Miralles ½:½, Mäser - Vuilleumier 0:1, Good - Burri 0:1, Fend - Gerber 0:1).

Echallens - Riehen 1½:6½ (Sermier - Ragger 0:1, Botta - Heimann 0:1, Buss - Breder ½:½, Colmenares - Renet 0:1, Willems - Cvitan 0:1, Bondar - Brunner ½:½, Pahud - Wirthensohn ½:½, Vianin - Haag 0:1).

Winterthur - Zürich 4½:3½ (Harikrishna - Pelletier ½:½, Georgiadis - Bauer 0:1, Forster - Vogt 1:0, Kaczmarczyk - Brunner 1:0, Ballmann - Hug ½:½, Schärer - Petkidis 0:1, Georgescu - Mutschnik ½:½, Hasenohr - Grünenwald 1:0).

Réti Zürich - Solothurn 7½:½ (Bogner - Owsejewitsch 1:0, Stojanovic - Hakimifard 1:0, Carron - Fischer 1:0, Maier - Schwägli ½:½, Gantner - Krebs 1:0, Antognini - Schiendorfer 1:0, Wagner - Meier 1:0, Kappeler 1:0 f.).

Partien der 2. Runde zum Nachspielen:

 

Rangliste nach 2 Runden: 1. Genf und Luzern je 4 (13). 3. Riehen 4 (12). 4. Winterthur 3 (8½). 5. Réti 2 (10). 6. Zürich 2 (8). 7. Wollishofen 1 (5). 8. Echallens 0 (5). 9. Nyon 0 (3). 10. Solothurn 0 (2½).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Solothurn - Genf, Luzern - Echallens, Nyon - Riehen, Winterthur - Réti, Wollishofen - Zürich.

Nationalliga B, Ost

Réti Zürich II - Zürich II 4½:3½ (Wyss - Friedrich ½:½, Bühler - Fischer 0:1, Kriste - Patzelt 1:0, Haas - Csajka 0:1, Wüthrich - Preziuso 1:0, Porras Campo - Bollinger 1:0, Levrand - Kummle 1:0, Lou - Haufler 0:1).

Winterthur II - Gligoric Zürich 2½:5½ (Gattenlöhner - Kügel 0:1, Bichsel - Silber 0:1, Lang - Pikula 0:1, Schweighoffer - Bussard 0:1, Kelecevic - Milovanovic ½:½, Zollinger - Rasovic 1:0, R. Hirzel - M. Mikavica ½:½, Borner - D. Mikavica ½:½).

Bodan Kreuzlingen - St. Gallen 4½:3½ (Kühn - N. Fecker ½:½, Hommeles - Steiger ½:½, Zeller - Leutwyler ½:½, Wildi - M. Potterat ½:½, Knödler - Akermann 0:1, Schmid - J. Novkovic 1:0, Tezayak - Thaler 1:0, Plüss - Rusconi ½:½).

Wettswil - Mendrisio 6:2 (Hug - Mantovani ½:½, Rüetschi - Aranovitch ½:½, Ph. Aeschbach - Vezzosi 0:1, Huss - Patuzzo 1:0, Georges - Cacciola 1:0, Christen - Karl 1:0, Kuhn - S. Cavadini 1:0, Bieri - Sässeli 1:0).

Schwarz-Weiss Bern II - Nimzowitsch Zürich 1½:6½ (Nazarenus - Luther 0:1, Ollenberger - Bäumer ½:½, Papakonstantinou - Drechsler 0:1, Curien - Bajraktari 0:1, Dobschat - Alic ½:½, Martin - Ferguson ½:½, Leutwyler - Myers 0:1, Turkmani - Wyttenbach 0:1).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Réti II 4 (10). 2. Nimzowitsch 3 (10½). 3. Wettswil 3 (10). 4. Gligoric 3 (9½). 5. Bodan 3 (8½). 6. Winterthur II 2 (7½). 7. St. Gallen und Zürich II je 1 (7½). 9. Mendrisio und Schwarz-Weiss II je 0 (4½).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Wettswil - Réti II, Nimzowitsch - Gligoric, Zürich II - Bodan, Mendrisio - Winterthur II, St. Gallen - Schwarz-Weiss II.

Nationalliga B, West

Court - Trubschachen ½:7½ (R. Gerber - Noe 0:1, Lerch - Filipovic ½:½, Graber - Scherer 0:1, Unternährer - Kaenel 0:1, Bosco - Milosevic 0:1, Zingg - Becker 0:1, Boillat - G. Heinatz 0:1, Steiner - Simon 0:1).

Schwarz-Weiss Bern - Tribschen 5½:2½ (Heider - Cremer ½:½, Salzgeber - Kovac 1:0, Klauser - Räber ½:½, Boffa - Lustenberger 0:1, Schwander - Gabersek ½:½, Rickly - Hoffmann 1:0, Urwyler - Herzog 1:0, Dietiker - Riedener 1:0).

Payerne - Vevey 6:2 (Stijve - Jacot 1:0, S. Stoeri - Burnier ½:½, Grandadam - Bigler 1:0, Zarri - Pomini ½:½, L. Stoeri - Chervet 1:0, Schneuwly - Zingg 0:1, Gendre - Gaier 1:0, Hofmann 1:0 f.).

Luzern II - Therwil 5½:2½ (Rusev - Pfrommer ½:½, Belezky - Häner 1:0, Wüest - Faraone 1:0, Naarden - Waldmeier ½:½, Horvath - Müller 1:0, Deuber - Gauthier ½:½, Benmia - Jud ½:½, Bucher - Zaugg ½:½).

Biel - Riehen II 3½:4½ (Georg - Metz 0:1, Kudryavtsev - Rüfenacht ½:½, Lienhard - Herbrechtsmeier 0:1, Rohrer - Jäggi 0:1, Lucca - Giertz 1:0, Bohnenblust - Schwierskott 1:0, Wiesmann - Ammann ½:½, Corbat - Schneider ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Trubschachen 4 (13). 2. Payerne und Schwarz-Weiss je 4 (10½). 4. Luzern II und Riehen II je 2 (8). 6. Therwil und Tribschen je 2 (7). 8. Biel 0 (7). 9. Vevey 0 (5). 10. Court 0 (4).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Tribschen - Trubschachen, Therwil - Payerne, Biel - Schwarz-Weiss, Riehen II - Luzern II, Vevey - Court.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Wollishofen II 5:3 (Jähn - Eschmann 0:1, Ballmer - Schmidbauer ½:½, Krenz - Held ½:½, Vogt - Bous 1:0, Gloor - Kohli 1:0, Almeida - von Flüe ½:½, Freuler - Frey 1:0, Bär - Schott ½:½).

St. Gallen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Hofer - M. Sprenger ½:½, Nyffenegger - Schmid ½:½, Bischoff - Russi 1:0, Jenal - Mira 1:0, Rexhepi - Dhenin 1:0, Baumgartner - Bosshard ½:½, A. Potterat - Kohler 1:0, Zink - Seiler ½:½).

Pfäffikon/ZH - Glarus 2½:5½ (Hugentobler - Bänziger 0:1, Huss - Tuncer 0:1, Gosch - Bischofberger ½:½, Mülli - Neuberger 0:1, Wanner - Bürgi ½:½, Scheidegger - Dürst ½:½, Joller - Kurapova 0:1, Utzinger - Hüseynova 1:0).

Réti Zürich III - Wädenswil 4½:3½ (Meier - Martin 0:1, Pfister - Drochomirecki 1:0, Türk - Walter 1:0, Allard - Wahl 0:1, Lang - Blattner ½:½, Berger - Rutten 1:0, Hofstetter - Menzi 0:1, Schnelli - Georgiadis 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. St. Gallen II 3 (10). 3. Glarus 3 (9½). 4. Wollishofen II 2 (8½). 5. Réti III 2 (8). 6. Sprengschach 2 (6½). 7. Wädenswil 0 (7). 8. Pfäffikon 0 (5).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sprengschach - Winterthur III, Pfäffikon - St. Gallen II, Réti III - Glarus, Wollishofen II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - Olten II 7½:½ (Eschholz - O. Angst 1:0, Snuverink - Büttiker 1:0, Rodic - Gubler 1:0, Schaufelberger - Jaussi 1:0, Mamalis - Flury 1:0, Brunner - Su. Malli ½:½, Richter - Sh. Malli 1:0, Tschopp - Stegmaier 1:0).

St. Gallen III - Luzern III 3½:4½ (Odermatt 0:1 f., Schoch - Popp 1:0, Sandholzer - Züsli ½:½, Käppeli - Portmann ½:½, Wittenbrock - Abächerli 1:0, J. Fecker - Burri 0:1, Frei - Speck ½:½, Eisenbeiss - Schwammberger 0:1).

Brugg - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Gruner - Schwab 1:0, Priewasser - Stehli 1:0, Eriksen - Vifian ½:½, Jakob - Grünewald 1:0, Klein - Tanner 0:1, Thieme - Heinsius 0:1, Kadir - Müller ½:½, Rudolf - Zaugg ½:½).

Winterthur IV - Lenzburg 4½:3½ (Zaugg - Walti 0:1, A. Hirzel - Backlund ½:½, Jovanovic - Oze 1:0, Bosshard - Barth 1:0, Bürge - Mienert 0:1, C. Gamsa - Wigger 0:1, Pfleger - Burri 1:0, Jenny - Sosnovski 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Luzern III 4 (9½). 2. Baden 3 (11½). 3. Brugg und Winterthur IV je 2 (7½). 5. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg, Nimzowitsch II und St. Gallen III je 1 (7½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Nimzowitsch II - Luzern III, Lenzburg - Baden, Olten II - Brugg, Winterthur IV - St. Gallen III.

1. Liga, Nordwest

Bern - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Fejzullahu - Hassler ½:½, Horber - M. Desboeufs 0:1, Ramseyer - Staub 0:1, Marti - I. Retti ½:½, Schaffner - Cé. Desboeufs ½:½, Schneider - A. Desboeufs 1:0, Radt - M. Retti 0:1, Musaelyan - Todorovic 1:0).

Birseck - Olten 1:7 (Aerni - Claverie ½:½, Borer - Senn ½:½, Sommerhalder - Holzhauer 0:1, Fischli - Monnerat 0:1, Fatzer - A. Kamber 0:1, Mattmann - Thürig 0:1, Herzig - Reist 0:1, Eichenberger - Lips 0:1).

Basel - Trubschachen II 3:5 (Melkumjanc - Plesec ½:½, Schwing - Si. Thuner ½:½, D. Prill - St. Thuner ½:½, Merkel - Lipecki 0:1, G. Prill - Ramseier ½:½, T. Rosebrock - Lazar 0:1, Jost - Müller ½:½, Gervasoni - Künzi ½:½).

Riehen III - Entlebuch 5:3 (Heinz - Man. Meier 1:0, Erismann - Küng ½:½, Pfau - Andenmatten ½:½, Ernst - Mar. Meier 0:1, R. Staechelin - Suter 1:0, Widmer - G. Schmid ½:½, Brait - Mau. Meier 1:0, Balg - D. Schmid ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Olten 4 (12½). 2. Trubschachen II 4 (10½). 3. Riehen III 4 (9½). 4. Bern 2 (9½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (8). 6. Basel und Entlebuch je 0 (5½). 8. Birseck 0 (3).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Echiquier Bruntrutain - Olten, Trubschachen II - Bern, Birseck - Riehen III, Entlebuch - Basel.

1. Liga, West

Bois-Gentil Genf - Genf II 5½:2½ (Masserey - Geiser ½:½, Cadei - Graells 1:0, Schmid - Fröschl 1:0, Kupalov - Delmonico 0:1, Bieri - Gurtner ½:½, De La Rosa - Broome 1:0, Nawrocki - Daverio ½:½, Viviani - Hofer 1:0).

Fribourg - Sion 4:4 (Monteverde - C. Philippoz 1:0, Cruceli - Paladini 0:1, Julmy - Emery 1:0, Besse - Bourban 1:0, Ioannou - Morand 0:1, Cornée - Rappaz 1:0, Scheidegger - Popescu 0:1, Riand 0:1 f.).

Valais - Thun 2½:5½ (Mensch - Künzli ½:½, Grept - Engelberts 0:1, Darbellay - Roth ½:½, Zaza - Bellmann 0:1, Moret - Meyer 1:0, Delacroix - Kalbermatter 0:1, P. Perruchoud - Jost ½:½, Gsponer - Wüthrich 0:1).

Echallens II spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 2/3 (9). 2. Echallens II 1/2 (6½). 3. Bois-Gentil 1/2 (5½). 4. Thun 2/2 (8½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Fribourg 2/1 (5½). 7. Valais 2/0 (5½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sion - Valais, Thun - Echallens II, Bois-Gentil - Fribourg, Genf II spielfrei.

2. Liga

Ost I: St. Gallen - Wil ½:5½. Bodan - Buchs 3:3. Engadin - Aadorf 2:4. Chur - Flawil 4:2.

Ost II: Winterthur - Zürich 2:4. Höngg - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Chessflyers 2½:3½. Herrliberg - Frauenfeld 6:0.

Zentral I: Embrach - Wollishofen 2:4. Baden - Oberglatt 2:4. Döttingen-Klingnau - Dübendorf 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 1½:4½.

Zentral II: Massagno - Letzi 3:3. Nimzowitsch - Olten 4½:1½. Zürich - Tribschen 2½:3½. Zug spielfrei.

Nordwest I: Roche - Riehen 2½:3½. Liestal - Trümmerfeld 3½:2½. Sorab - Novartis 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Birseck 4½:1½.

Nordwest II: Münsingen - Köniz-Bubenberg 2:4. Zollikofen - Spiez 2:4. Bern - Brig 2½:3½. Riehen - Kirchberg 2:4.

West I: Jura - Solothurn 4:2. Court - Belp 3½:2½. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Grenchen - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Prilly - Düdingen 2:4. Grand Echiquier - Payerne 4:2. Neuchâtel - Cercle Valaisan 2½:3½. Crans-Montana - Nyon 3:3.

3. Liga

Ost I: Winterthur - Uzwil 1:5. Bodan - Flawil 5:1. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 4½:1½. Romanshorn - Illnau-Effretikon 3:3.

Ost II: Toggenburg - Chur 1½:4½. Schaffhausen/Munot - Winterthur 4½:1½. Rheintal - Herisau 4½:1½. Gonzen spielfrei.

Ost III: Gligoric - Wollishofen 4:2. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Nimzowitsch - Schaffhausen/Munot 4½:1½. Pfäffikon - Réti 3:3.

Ost IV: Tribschen - Entlebuch 4:2. DSSP - Bellinzona 3:3. Cham - Tre Valli ½:5½. Zürich - Zug 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Sprengschach 2:4. March-Höfe - Glattbrugg 4:2. Zimmerberg - Chessflyers 5:1. Glarus - Stäfa 2:4.

Zentral II: Brugg - Letzi 2½:3½. Lenzburg - Säuliamt 4:2. Baden - Zimmerberg 2:4. UBS - Wädenswil 3:3.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Réti 2½:3½. Luzern - Baden 4½:1½. Riesbach - Baar 4½:1½. IBM spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Teuta Luzern 2:4. Rontal - Luzern 2½:3½. Zofingen - Baar 2:4. Freiamt - Emmenbrücke 4:2.

Nordwest I: Muttenz - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4:2. Therwil - Roche 3½:2½. Trümmerfeld - Novartis 2½:3½.

Nordwest II: DSSP - Basel 3:3. Jura - Oftringen 2½:3½.

Nordwest III: Thun - Brig 1½:4½. Bantiger - Trubschachen 4½:1½. Langenthal - Bümpliz 1:5. Simme spielfrei.

Nordwest IV: Thun - SK Biel 4:2. Zollikofen - Romont ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Fribourg - Payerne 2:4.

West I: Tramelan - Solothurn 2½:3½. Val-de-Travers - Biel ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - La Chaux-de-Fonds 4:2. Bern - SK Biel 1½:4½.

West II: Plainpalais - Amateurs II 3½:2½. Amateurs III - Cavaliers Fous 2:4. Bois-Gentil - Renens 5:1. Genève spielfrei.

West III: Sion - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens - Valais 3:3.

West IV: Valais - Prilly 4½:1½. Vaud La Garde du Roi - Grand Echiquier 1:5. Echallens - Vevey 3½:2½. Ecole d'Echecs spielfrei.

4. Liga

Ost I: Chur - Triesen 4:2. Bodan - Wil 2½:3½.

Ost II: Gligoric - Rapperswil-Jona 2½:3½. SK Markus Regez - DSSP 6:0.

Zentral I: Felidae Zürich - Schlieren 3:3. Embrach - UBS 2½:3½. Langnau - Wettswil 3:3.

Zentral II: Réti - SK Markus Regez 1:5. Chess4Kids - Baden 5:1. Herrliberg - Zürich 3½:2½. SK Markus Regez - DSSP 0:6.

Nordwest I: Gundeldingen - Sorab 2:4. Emmenbrücke - Freiamt 2:4. Liestal - Sorab 4½:1½.

Nordwest II: DSSP IV - Döttingen-Klingnau 3:3. DSSP VI - Rhy 4:2.

Nordwest III: DSSP - Thun 3½:2½. Bümpliz - Solothurn 4:2.

West I: Payerne - Neuchâtel 3:3. Mett-Madretsch - Areuse 5:1.

West II: Payerne - Bulle 2:4. Cercle Valaisan - Nyon 2:4. Echallens - Valais 3:3. Grand Echiquier spielfrei.

West III: Renens - Morges 4:2. Romont - Sarrazin 2:4.

West IV: Bois-Gentil III - Ville 1½:4½. Bois-Gentil IV - Genève 4½:1½.


2. SMM-Runde: sieben 1.-Liga-Teams mit dem Punktemaximum

a cura di Markus Angst

Überraschungsgast IM Fabian Bänziger feierte bei seinem neuen Verein Glarus einen standesgemässen Einstand.

ma - Mit Winterthur III (Ost), Luzern III (Zentral), Olten, Trubschachen II, Riehen III (alle Nordwest), Echallens II und Bois-Gentil Genf (beide West) stehen in der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) nach zwei Runden noch sieben Teams mit einer reinen Weste da. Einen Verlustpunkt weisen NLB-Absteiger Baden (Zentral), St. Gallen II und Neuling Glarus (beide Ost) auf.

A propos Glarus: Die Ostschweizer präsentierten bei ihrem 5½:2½-Sieg gegen Pfäffikon/ZH mit Fabian Bänziger einen Überraschungsgast am ersten Brett. Der 16-jährige Internationale Meister befindet sich zwar auf der Nationalliga-A-Spielerliste von Schweizer Meister Luzern, spielt diese Saison jedoch für den 1.-Liga-Aufsteiger aus dem Glarnerland. Der Schweizer Juniorenmeister von 2017 feierte einen standesgemässen Einstand und gewann am ersten Brett das Duell der Generationen gegen den Schweizer Seniorenmeister von 2016, FM Patrik Hugentobler.

Neben dem letztjährigen Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon sind mit Wädenswil (beide Ost), Basel, Aufsteiger Entlebuch, Birseck (alle Nordwest) und Valais (West) noch fünf weitere Mannschaften punktelos. In der Zentralgruppe haben alle Teams bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Für die Überraschung der Runde sorgte Fribourg. Der Neuling trotzte in der Westgruppe Absteiger Sion ein 4:4-Unentschieden ab, obwohl er nur mit sieben Spielern antrat.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Wollishofen II 5:3 (Jähn - Eschmann 0:1, Ballmer - Schmidbauer ½:½, Krenz - Held ½:½, Vogt - Bous 1:0, Gloor - Kohli 1:0, Almeida - von Flüe ½:½, Freuler - Frey 1:0, Bär - Schott ½:½).

St. Gallen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Hofer - M. Sprenger ½:½, Nyffenegger - Schmid ½:½, Bischoff - Russi 1:0, Jenal - Mira 1:0, Rexhepi - Dhenin 1:0, Baumgartner - Bosshard ½:½, A. Potterat - Kohler 1:0, Zink - Seiler ½:½).

Pfäffikon/ZH - Glarus 2½:5½ (Hugentobler - Bänziger 0:1, Huss - Tuncer 0:1, Gosch - Bischofberger ½:½, Mülli - Neuberger 0:1, Wanner - Bürgi ½:½, Scheidegger - Dürst ½:½, Joller - Kurapova 0:1, Utzinger - Hüseynova 1:0).

Réti Zürich III - Wädenswil 4½:3½ (Meier - Martin 0:1, Pfister - Drochomirecki 1:0, Türk - Walter 1:0, Allard - Wahl 0:1, Lang - Blattner ½:½, Berger - Rutten 1:0, Hofstetter - Menzi 0:1, Schnelli - Georgiadis 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. St. Gallen II 3 (10). 3. Glarus 3 (9½). 4. Wollishofen II 2 (8½). 5. Réti III 2 (8). 6. Sprengschach 2 (6½). 7. Wädenswil 0 (7). 8. Pfäffikon 0 (5).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sprengschach - Winterthur III, Pfäffikon - St. Gallen II, Réti III - Glarus, Wollishofen II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - Olten II 7½:½ (Eschholz - O. Angst 1:0, Snuverink - Büttiker 1:0, Rodic - Gubler 1:0, Schaufelberger - Jaussi 1:0, Mamalis - Flury 1:0, Brunner - Su. Malli ½:½, Richter - Sh. Malli 1:0, Tschopp - Stegmaier 1:0).

St. Gallen III - Luzern III 3½:4½ (Odermatt 0:1 f., Schoch - Popp 1:0, Sandholzer - Züsli ½:½, Käppeli - Portmann ½:½, Wittenbrock - Abächerli 1:0, J. Fecker - Burri 0:1, Frei - Speck ½:½, Eisenbeiss - Schwammberger 0:1).

Brugg - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Gruner - Schwab 1:0, Priewasser - Stehli 1:0, Eriksen - Vifian ½:½, Jakob - Grünewald 1:0, Klein - Tanner 0:1, Thieme - Heinsius 0:1, Kadir - Müller ½:½, Rudolf - Zaugg ½:½).

Winterthur IV - Lenzburg 4½:3½ (Zaugg - Walti 0:1, Hirzel - Backlund ½:½, Jovanovic - Oze 1:0, Bosshard - Barth 1:0, Bürge - Mienert 0:1, C. Gamsa - Wigger 0:1, Pfleger - Burri 1:0, Jenny - Sosnovski 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Luzern III 4 (9½). 2. Baden 3 (11½). 3. Brugg und Winterthur IV je 2 (7½). 5. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg, Nimzowitsch II und St. Gallen III je 1 (7½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Nimzowitsch II - Luzern III, Lenzburg - Baden, Olten II - Brugg, Winterthur IV - St. Gallen III.

1. Liga, Nordwest

Bern - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Fejzullahu - Hassler ½:½, Horber - M. Desboeufs 0:1, Ramseyer - Staub 0:1, Marti - I. Retti ½:½, Schaffner - Cé. Desboeufs ½:½, Schneider - A. Desboeufs 1:0, Radt - M. Retti 0:1, Musaelyan - Todorovic 1:0).

Birseck - Olten 1:7 (Aerni - Claverie ½:½, Borer - Senn ½:½, Sommerhalder - Holzhauer 0:1, Fischli - Monnerat 0:1, Fatzer - A. Kamber 0:1, Mattmann - Thürig 0:1, Herzig - Reist 0:1, Eichenberger - Lips 0:1).

Basel - Trubschachen II 3:5 (Melkumjanc - Plesec ½:½, Schwing - Si. Thuner ½:½, D. Prill - St. Thuner ½:½, Merkel - Lipecki 0:1, G. Prill - Ramseier ½:½, T. Rosebrock - Lazar 0:1, Jost - Müller ½:½, Gervasoni - Künzi ½:½).

Riehen III - Entlebuch 5:3 (Heinz - Man. Meier 1:0, Erismann - Küng ½:½, Pfau - Andenmatten ½:½, Ernst - Mar. Meier 0:1, R. Staechelin - Suter 1:0, Widmer - G. Schmid ½:½, Brait - Mau. Meier 1:0, Balg - D. Schmid ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Olten 4 (12½). 2. Trubschachen II 4 (10½). 3. Riehen III 4 (9½). 4. Bern 2 (9½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (8). 6. Basel und Entlebuch je 0 (5½). 8. Birseck 0 (3).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Echiquier Bruntrutain - Olten, Trubschachen II - Bern, Birseck - Riehen III, Entlebuch - Basel.

1. Liga, West

Bois-Gentil Genf - Genf II 5½:2½ (Masserey - Geiser ½:½, Cadei - Graells 1:0, Schmid - Fröschl 1:0, Kupalov - Delmonico 0:1, Bieri - Gurtner ½:½, De La Rosa - Broome 1:0, Nawrocki - Daverio ½:½, Viviani - Hofer 1:0).

Fribourg - Sion 4:4 (Monteverde - C. Philippoz 1:0, Cruceli - Paladini 0:1, Julmy - Emery 1:0, Besse - Bourban 1:0, Ioannou - Morand 0:1, Cornée - Rappaz 1:0, Scheidegger - Popescu 0:1, Riand 0:1 f.).

Valais - Thun 2½:5½ (Mensch - Künzli ½:½, Grept - Engelberts 0:1, Darbellay - Roth ½:½, Zaza - Bellmann 0:1, Moret - Meyer 1:0, Delacroix - Kalbermatter 0:1, P. Perruchoud - Jost ½:½, Gsponer - Wüthrich 0:1).

Echallens II spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 2/3 (9). 2. Echallens II 1/2 (6½). 3. Bois-Gentil 1/2 (5½). 4. Thun 2/2 (8½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Fribourg 2/1 (5½). 7. Valais 2/0 (5½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sion - Valais, Thun - Echallens II, Bois-Gentil - Fribourg, Genf II spielfrei.

2. Liga

Ost I: St. Gallen - Wil ½:5½. Bodan - Buchs 3:3. Engadin - Aadorf 2:4. Chur - Flawil 4:2.

Ost II: Winterthur - Zürich 2:4. Höngg - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Chessflyers 2½:3½. Herrliberg - Frauenfeld 6:0.

Zentral I: Embrach - Wollishofen 2:4. Baden - Oberglatt 2:4. Döttingen-Klingnau - Dübendorf 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 1½:4½.

Zentral II: Massagno - Letzi 3:3. Nimzowitsch - Olten 4½:1½. Zürich - Tribschen 2½:3½. Zug spielfrei.

Nordwest I: Roche - Riehen 2½:3½. Liestal - Trümmerfeld 3½:2½. Sorab - Novartis 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Birseck 4½:1½.

Nordwest II: Münsingen - Köniz-Bubenberg 2:4. Zollikofen - Spiez 2:4. Bern - Brig 2½:3½. Riehen - Kirchberg 2:4.

West I: Jura - Solothurn 4:2. Court - Belp 3½:2½. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Grenchen - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Prilly - Düdingen 2:4. Grand Echiquier - Payerne 4:2. Neuchâtel - Cercle Valaisan 2½:3½. Crans-Montana - Nyon 3:3.

3. Liga

Ost I: Winterthur - Uzwil 1:5. Bodan - Flawil 5:1. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 4½:1½. Romanshorn - Illnau-Effretikon 3:3.

Ost II: Toggenburg - Chur 1½:4½. Schaffhausen/Munot - Winterthur 4½:1½. Rheintal - Herisau 4½:1½. Gonzen spielfrei.

Ost III: Gligoric - Wollishofen 4:2. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Nimzowitsch - Schaffhausen/Munot 4½:1½. Pfäffikon - Réti 3:3.

Ost IV: Tribschen - Entlebuch 4:2. DSSP - Bellinzona 3:3. Cham - Tre Valli ½:5½. Zürich - Zug 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Sprengschach 2:4. March-Höfe - Glattbrugg 4:2. Zimmerberg - Chessflyers 5:1. Glarus - Stäfa 2:4.

Zentral II: Brugg - Letzi 2½:3½. Lenzburg - Säuliamt 4:2. Baden - Zimmerberg 2:4. UBS - Wädenswil 3:3.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Réti 2½:3½. Luzern - Baden 4½:1½. Riesbach - Baar 4½:1½. IBM spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Teuta Luzern 2:4. Rontal - Luzern 2½:3½. Zofingen - Baar 2:4. Freiamt - Emmenbrücke 4:2.

Nordwest I: Muttenz - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4:2. Therwil - Roche 3½:2½. Trümmerfeld - Novartis 2½:3½.

Nordwest II: DSSP - Basel 3:3. Jura - Oftringen 2½:3½.

Nordwest III: Thun - Brig 1½:4½. Bantiger - Trubschachen 4½:1½. Langenthal - Bümpliz 1:5. Simme spielfrei.

Nordwest IV: Thun - SK Biel 4:2. Zollikofen - Romont ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Fribourg - Payerne 2:4.

West I: Tramelan - Solothurn 2½:3½. Val-de-Travers - Biel ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - La Chaux-de-Fonds 4:2. Bern - SK Biel 1½:4½.

West II: Plainpalais - Amateurs II 3½:2½. Amateurs III - Cavaliers Fous 2:4. Bois-Gentil - Renens 5:1. Genève spielfrei.

West III: Sion - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens - Valais 3:3.

West IV: Valais - Prilly 4½:1½. Vaud La Garde du Roi - Grand Echiquier 1:5. Echallens - Vevey 3½:2½. Ecole d'Echecs spielfrei.

4. Liga

Ost I: Chur - Triesen 4:2. Bodan - Wil 2½:3½.

Ost II: Gligoric - Rapperswil-Jona 2½:3½. SK Markus Regez - DSSP 6:0.

Zentral I: Felidae Zürich - Schlieren 3:3. Embrach - UBS 2½:3½. Langnau - Wettswil 3:3.

Zentral II: Réti - SK Markus Regez 1:5. Chess4Kids - Baden 5:1. Herrliberg - Zürich 3½:2½. SK Markus Regez - DSSP 0:6.

Nordwest I: Gundeldingen - Sorab 2:4. Emmenbrücke - Freiamt 2:4. Liestal - Sorab 4½:1½.

Nordwest II: DSSP IV - Döttingen-Klingnau 3:3. DSSP VI - Rhy 4:2.

Nordwest III: DSSP - Thun 3½:2½. Bümpliz - Solothurn 4:2.

West I: Payerne - Neuchâtel 3:3. Mett-Madretsch - Areuse 5:1.

West II: Payerne - Bulle 2:4. Cercle Valaisan - Nyon 2:4. Echallens - Valais 3:3. Grand Echiquier spielfrei.

West III: Renens - Morges 4:2. Romont - Sarrazin 2:4.

West IV: Bois-Gentil III - Ville 1½:4½. Bois-Gentil IV - Genève 4½:1½.


SMM: am Sonntag 2. Nationalliga-A-Runde mit Spitzenkampf Winterthur - Zürich – Réti - Solothurn live im Internet

a cura di Markus Angst

Sehen Sie am Sonntag live, wie sich Réti (im Bild sein Captain FM Matthias Gantner) gegen Aufsteiger Solothurns schlägt.

ma - In der 2. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) kommt es übermorgen Sonntag zu einem ersten Spitzenkampf zwischen Winterthur, Schweizer Meister 2017, und Rekordmeister Zürich.

Beide Teams vermochten in der Startrunde nicht zu überzeugen. Winterthur musste Wollishofen ein Unentschieden zugestehen. Zürich schrammte gegen Echallens knapp an einem Punktverlust vorbei (http://www.swisschess.ch/news-112/smm-start-zur-neuen-nationalliga-a-saison-wollishofen-duepiert-winterthur-fm-daniel-fischer-sichert-zuerich-mini-sieg-gegen-echa.html).

Der amtierende Meister Luzern bekommt es nach Solothurn mit dem zweiten Aufsteiger Nyon zu tun. Die beiden weiteren Startrunden-Sieger Genf und Riehen treffen auf Wollishofen bzw. Echallens. Der einzige Match zweier Verlierer der 1. Runde zwischen Réti und Solothurn wird live auf der Homepage des Zürcher Vereins übertragen (http://www.screti.ch/reti-live.html).

Partien der Nationalliga A

Luzern - Nyon, Wollishofen - Genf, Echallens - Riehen, Winterthur - Zürich, Réti - Solothurn.

Partien der Nationalliga-B-Ostgruppe

Réti II - Zürich II, Winterthur II - Gligoric, Bodan - St. Gallen, Wettswil - Mendrisio, Schwarz-Weiss II - Nimzowitsch.

Partien der Nationalliga-B-Westgruppe

Court - Trubschachen, Schwarz-Weiss - Tribschen, Payerne - Vevey, Luzern II - Therwil, Biel - Riehen II.


Überraschungsreicher Nationalliga-B-Auftakt – Mendrisio verliert gegen Réti II – St. Gallen (gegen Zürich II) und Bodan (gegen Nimzowitsch) geben Punkt ab

a cura di Markus Angst

Nimzowitschs Arthur Toenz (Bild) konnte sich gleich doppelt freuen: über den unerwarteten Punktgewinn gegen Bodan und seinen Sieg gegen den 141 ELO-Punkte stärkeren FM Dieter Knödler.

ma - Die Nationalliga-B-Startrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hatte es in sich, liessen doch in der Ostgruppe alle drei Aufstiegsanwärter Federn.

Der ohne seine drei Topspieler GM Michele Godena, GM Boris Schatalbaschew und IM Fabio Bellini antretende NLA-Absteiger Mendrisio verlor gegen Réti Zürich II gleich 2½:5½. Die Entscheidung fiel an den drei hintersten Brettern, an denen Lorenz Wüthrich, Sharif Mansoor und Captain Peter Meier für die Zürcher durchpunkteten.

Auch der zweite NLA-Absteiger St. Gallen gab einen Punkt ab. Die nur zu siebt angereisten Ostschweizer mussten Zürich II ein 4:4 zugestehen. Ein unerwartetes Unentschieden erkämpfte sich auch Aufsteiger Nimzowitsch gegen Bodan. Obwohl sie ohne ihre drei stärksten Spieler GM Thomas Luther, IM Roland Ekström und IM Codrut-Constantin Florescu antraten, schafften die Zürcher gegen die in Bestbesetzung spielenden Kreuzlinger die Überraschung. Es wäre für den Neuling gar noch mehr möglich gewesen, hätte Perparim Bajraktari (gegen Marcel Wildi) nicht eine Remispartie zum Verlust und Agim Agushi (gegen Stefan Egle) eine Gewinnpartie nicht zum Remis verdorben.

Mit Gligoric Zürich (4:4 gegen Wettswil) holte ein weiterer Neuling einen Punkt. Der dritte Aufsteiger in der Ostgruppe, Schwarz-Weiss Bern II, musste sich hingegen Winterthur II 3:5 geschlagen geben.

Nach Papierform verlief hingegen die Startrunde in der NLB-Westgruppe – wenn man vom 4½:3½-Sieg des Vorjahressiebten Therwil gegen den letztjährigen Dritten Riehen II absieht. Die beiden Aufstiegsanwärter Trubschachen (5½:2½ gegen Luzern II) und Schwarz-Weiss Bern (5:3 gegen Vevey) hielten sich schadlos. Nur knapp verpasste Aufsteiger Court seinen ersten Punkt, unterlagen die Bernjurassier doch Tribschen lediglich 3½:4½.

Im ersten Durchgang der 1. Liga blieben die drei Absteiger aus der NLB ungeschlagen. Wollishofen II gewann gegen Pfäffikon/ZH 5½:2½, Sion schlug Thun 5:3, und Baden kam gegen Aufsteiger Nimzowitsch Zürich II zu einem 4:4-Unentschieden. Von den neun Aufsteigern aus der 2. Liga war einzig Olten II (5:3 im Duell zweier Neulinge gegen Winterthur IV) siegreich. Neben Nimzowitsch II remisierte auch Glarus (gegen St. Gallen II). Réti Zürich III (3½:4½ gegen Sprengschach Will/SG), Brugg (3:5 gegen Luzern III), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (3½:4½ gegen Riehen III), Entlebuch (2½:5½ gegen Trubschachen II) und Fribourg (1½:6½ gegen Echallens II) starten hingegen mit einer Niederlage ins 1.-Liga-Abenteuer.

Nationalliga B, Ost

Réti Zürich II - Mendrisio 5½:2½ (Wyss - Aranovitch 1:0, Kappeler - Sedina ½:½, Bühler - Mantovani 1:0, Levrand - Patuzzo 0:1, Haas - Salvetti 0:1, Wüthrich - Cacciola 1:0, Mansoor - Karl 1:0, Meier - S. Cavadini 1:0).

Zürich II - St. Gallen 4:4 (Goldstern - M. Novkovic ½:½, Vucenovic - Fecker 0:1, Friedrich - Giesinger ½:½, Csajka - Leutwyler ½:½, Silberring - Potterat ½:½, Haufler - Akermann 0:1, Patzelt - Salerno 1:0, Bollinger 1:0 f.).

Nimzowitsch Zürich - Bodan Kreuzlingen 4:4 (Bäumer - Zeller ½:½, Drechsler - Hommeles 0:1, Ferguson - Kühn 1:0, Bajraktari - Wildi 0:1, Toenz - Knödler 1:0, Myers - Schmid ½:½, Agushi - Egle ½:½, Alic - Plüss ½:½).

Gligoric Zürich - Wettswil 4:4 (Pikula - Hug 1:0, Bussard - Rüetschi 1:0, Kügel - Ph. Aeschbach 0:1, Silber - Huss 1:0, Rasovic - Christen ½:½, M. Mikavica - Georges 0:1, Milovanovic - Bieri ½:½, Ristevski - Kuhn 0:1).

Winterthur II - Schwarz-Weiss Bern II 5:3 (Gattenlöhner - Rickly ½:½, Lang - Curien 0:1, Schweighoffer - Dietiker ½:½, Kelecevic - Balzer ½:½, Zollinger - Kuert 1:0, Borner - Schädler ½:½, Jovanovic - Holzgrewe 1:0, Hirzel - Willms 1:0).

Partien der 2. Runde (14. April): Réti II - Zürich II, Winterthur II - Gligoric, Bodan - St. Gallen, Wettswil - Mendrisio, Schwarz-Weiss II - Nimzowitsch.

Nationalliga B, West

Luzern II - Trubschachen 2½:5½ (Belezky - Milosevic 0:1, Weindl - Filipovic ½:½, Naarden - Kaenel 0:1, D. Atlas - Adler ½:½, P. Lötscher - Becker 0:1, Portmann - G. Heinatz 0:1, Deuber - Simon 1:0, Forestier - Haldemann ½:½).

Therwil - Riehen II 4½:3½ (Faraone - Wirthensohn 0:1, Müller - Metz ½:½, Häner - Giertz ½:½, Zaugg - Schwarz 0:1, Waldmeier - Pommerehne ½:½, Jud - R. Staechelin 1:0, Lo Presti - Deubelbeiss 1:0, Gauthier - Ditzler 1:0).

Vevey - Schwarz-Weiss Bern 3:5 (Crut - Klauser 0:1, Lamoureux - Boffa 1:0, Burnier - Turkmani 1:0, Pomini - Leutwyler ½:½, Silva - Ramseyer 0:1, Jacot - Urwyler ½:½, François - Sa. Schweizer 0:1, Bigler - Berger 0:1).

Biel - Payerne 3½:4½ (Georg - Joie ½:½, Lienhard - S. Stoeri 0:1, Kudryavtsev - Stijve 1:0, Lucca - Zarri 1:0, Rohrer - Schneuwly 1:0, Wiesmann - L. Stoeri 0:1, Bürki - Gendre 0:1, Corbat - Hofmann 0:1).

Tribschen - Court 4½:3½ (Kovac - Lerch 0:1, Cremer - Daeschler 0:1, Räber - El-Maïs 1:0, Lustenberger - Afraoui ½:½, Gabersek - Wenger ½:½, Fischer - L. Gerber 1:0, Neubert - R. Gerber ½:½, Ensmenger - Unternährer 1:0).

Partien der 2. Runde (14. April): Court - Trubschachen, Schwarz-Weiss - Tribschen, Payerne - Vevey, Luzern II - Therwil, Biel - Riehen II.

1. Liga, Ost

Wollishofen II - Pfäffikon/ZH 5½:2½ (Eschmann - Hugentobler 1:0, Wyss - Joller 0:1, Kohli 1:0 f., Kuchen - Scheidegger ½:½, Frey - Mäder 1:0, Schmidbauer - Schärer ½:½, Schott - Utzinger ½:½, von Flüe - Lüthi 1:0).

Wädenswil - Winterthur III 3½:4½ (Szakolczai - Klaus 1:0, Blattner - Ballmer 0:1, Drochomirecki - Jähn ½:½, Martin - Krenz 0:1, Rutten - Gloor 1:0, Georgiadis - Liebhart 0:1, Walter - Almeida 0:1, Menzi - Turki 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich III 4½:3½ (M. Sprenger - Türk 1:0, Meier - Pfister 0:1, Mira - Lang ½:½, Grob - Berger 1:0, Suter 0:1 f., Karrer - Siegel 1:0, Dhenin - Hofstetter 0:1, Seiler - Künzi 1:0).

Glarus - St. Gallen II 4:4 (Tuncer - Chennaoui ½:½, Bischofberger - Sandholzer 1:0, Neuberger - Mannhart 1:0, Fuchs - Thaler 0:1, Dürst - Nisavic 1:0, Selinga - Nyffenegger 0:1, Hüseynova - Schmuki 0:1, Jenny - Rexhepi ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Winterthur III - Wollishofen II, St. Gallen II - Sprengschach, Pfäffikon - Glarus, Réti III - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Baden 4:4 (Stehli - Snuverink ½:½, Schwab - Milosevic 0:1, Tanner - Eschholz 0:1, Heerd - W. Brunner ½:½, Grünewald - Rodic 0:1, Bülles - Tschopp 1:0, Zaugg - N. Anand 1:0, Müller - A. Anand 1:0).

Olten II - Winterthur IV 5:3 (O. Angst - Zaugg ½:½, Monnerat - Zesiger 0:1, J. Angst - Pfleger 1:0, Büttiker - Bürge 0:1, Gubler - Bosshard ½:½, K. Jaussi - Jenny 1:0, Schmid - L. Gamsa 1:0, Stegmaier - C. Gamsa 1:0).

Luzern III - Brugg 5:3 (Bucher - Priewasser ½:½, Benmia - Gruner 1:0, Züsli - Klein 0:1, Burri - Jakob 1:0, Abächerli - Kadir 1:0, Speck - Thieme ½:½, Schwammberger - Steinmann ½:½, Schmid - Rudolf ½:½).

Lenzburg - St. Gallen III 4:4 (Walti - Schoch ½:½, Backlund - Rusconi ½:½, Oze - Wittenbrock ½:½, Mienert - Käppeli 1:0, Barth - Schneider ½:½, Killer - J. Fecker ½:½, Wigger - Eisenbeiss ½:½, Burri - Baumgartner 0:1).

Partien der 2. Runde (13. April): Baden - Olten II, St. Gallen III - Luzern III, Brugg - Nimzowitsch II, Winterthur IV - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4½:3½ (Heinz - Hassler 1:0, Kiefer - Osberger 0:1, Ammann - Staub ½:½, Erismann - M. Desboeufs 1:0, Ernst - I. Retti ½:½, Widmer - Cé. Desboeufs ½:½, K. Achatz - Schneider 1:0, M. Achatz - A. Desboeufs 0:1).

Birseck - Bern 2:6 (Sommerhalder - Ramseyer 1:0, Bohrer - Horber 0:1, Fatzer - Gast ½:½, Herzig - Schlegel 0:1, Mattmann - Schaffner 0:1, Eichenberger - Radt 0:1, Willimann - Monteforte ½:½, Musaelyan 0:1 f.).

Basel - Olten 2½:5½ (Spänhauer - B. Kamber 0:1, Arnaiz - Claverie 0:1, Schwing - A. Kamber 1:0, J. Cuénod - R. Angst 0:1, Gervasoni - Senn 0:1, Gerschwiler - Hänggi 0:1, Gosteli - Lips ½:½, Jost 1:0 f.).

Trubschachen II - Entlebuch 5½:2½ (Felder - Man. Meier 0:1, Künzi - Mar. Meier 1:0, Plesec - Küng 1:0, Lipecki - Andenmatten 1:0, Scherer - G. Schmid 1:0, Lazar - Theiler 0:1, Ramseier - Oehen 1:0, Sivanandan - Suter ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Bern - Echiquier Bruntrutain, Birseck - Olten, Basel - Trubschachen II, Riehen III - Entlebuch.

1. Liga, West

Valais - Genf II 3:5 (Nüesch - Landenbergue ½:½, Darbellay - Gerber ½:½, Zaza - Delmonico 0:1, Moret - Gurtner ½:½, P. Perruchoud - Broome ½:½, F. Perruchoud - Daverio 0:1, Delacroix - Frauchiger 1:0, Gsponer - P. Delpin 0:1).

Sion - Thun 5:3 (Emery - Engelberts 1:0, D. Philippoz - Bellmann 1:0, Morand - Künzli ½:½, Rappaz - Meyer 1:0, Paladini - Roth 1:0, Popescu - Kalbermatter ½:½, Roduit - Finger 0:1, Riand - Wüthrich 0:1).

Fribourg - Echallens II 1½:6½ (Monteverde - Colmenares 0:1, Y. Deschenaux - Bondar 0:1, Julmy - Perréard 1:0, B. Deschenaux - Carré 0:1, Cornée - Duratti 0:1, Valek - Vianin 0:1, Oddin - Bertola ½:½, Ioannou - Coletta 0:1).

Bois-Gentil Genf spielfrei.

Amateurs Genf zog sich kurz vor Meisterschaftsbeginn zurück.

Partien der 2. Runde (13. April): Bois-Gentil - Genf II, Fribourg - Sion, Valais - Thun, Echallens II spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Engadin 1:5. Flawil - Bodan 3:3. Aadorf - Chur 3½:2½. Buchs - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Frauenfeld - Réti 5½:½. Chessflyers - Winterthur 3:3. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4:2. Zürich - Höngg 3:3.

Zentral I: Dübendorf - Baden 2½:3½. Stäfa - Döttingen-Klingnau 3½:2½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 3:3. Oberglatt - Embrach 2½:3½.

Zentral II: Olten - Zug 0:6. Massagno - Nimzowitsch 3½:2½. Tribschen - Letzi 2½:3½. Zürich spielfrei.

Nordwest I: Birseck - Liestal 4½:1½. Novartis - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. Riehen - Sorab 3:3. Trümmerfeld - Roche 5:1.

Nordwest II: Kirchberg - Zollikofen 3:3. Brig - Köniz-Bubenberg 1:5. Spiez - Münsingen 3½:2½. Riehen - Bern 1:5.

West I: Belp - Jura 3½:2½. Mett-Madretsch - Grenchen 5:1. Neuchâtel - Court 2½:3½. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 2:4.

West II: Düdingen - Neuchâtel 2:4. Payerne - Nyon 2:4. Cercle Valaisan - Crans-Montana 4:2. Grand Echiquier - Prilly 5:1.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Romanshorn 6:0. Frauenfeld - Winterthur 3½:2½. Flawil - Schaffhausen/Munot 3:3. Illnau-Effretikon - Bodan 2½:3½.

Ost II: Schaffhausen/Munot - Herisau 2½:3½. Gonzen - Chur 4½:1½. Toggenburg - Rheintal 0:6. Winterthur spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Gligoric 0:6. Illnau-Effretikon - Nimzowitsch 2½:3½. Wollishofen - Réti 3½:2½. Winterthur - Pfäffikon 5:1.

Ost IV: Tre Valli - Bellinzona 4:2. Zürich - Entlebuch 4½:1½. Zug - Cham 3½:2½. Tribschen - DSSP 2½:3½.

Zentral I: Glattbrugg - Zimmerberg 3:3. Stäfa - Sprengschach 1:5. Chessflyers - Glarus 5:1. Dübendorf - March-Höfe 0:6.

Zentral II: UBS - Säuliamt 5:1. Letzi - Lenzburg 3:3. Baden - Wädenswil 2½:3½. Zimmerberg - Brugg 4½:1½.

Zentral III: Réti - Riesbach 3½:2½. Baden - Escher Wyss Zürich 3:3. IBM - Luzern 1½:4½. Baar spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Rontal 4:2. Teuta Luzern - Zofingen 5:1. Altdorf - Luzern 1½:4½. Baar - Emmenbrücke 5½:½.

Nordwest I: Muttenz - Therwil 1:5. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Trümmerfeld 2½:3½. Novartis - Roche 4:2.

Nordwest II: Basel - Oftringen 4:2. DSSP - Jura 2½:3½.

Nordwest III: Brig - Bümpliz 2½:3½. Trubschachen - Langenthal 1½:4½. Thun - Simme 2½:3½. Bantiger spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Romont 5:1. Zollikofen - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. SK Biel - Fribourg 2:4. Köniz-Bubenberg - Thun 2½:3½.

West I: Biel - Tramelan 3½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Val-de-Travers 3½:2½. SK Biel - La Chaux-de-Fonds 3½:2½.

West II: Amateurs III - Amateurs II 1½:4½. Genève - Renens 3½:2½. Bois-Gentil - Plainpalais 3:3. Cavaliers Fous spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Valais 1:5. Sion - Echallens 3:3.

West IV: Grand Echiquier - Echallens 1½:4½. Prilly - Vaud La Garde du Roi 2:4. Vevey - Ecole d'Echecs 5:1. Valais spielfrei.

4. Liga

Ost I: Bodan - Triesen 3:3. Wil - Chur 3:3.

Ost II: DSSP - Rapperswil-Jona 0:6. SK Markus Regez - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Embrach 2½:3½. Langnau a/A - Zürich Felidae und UBS - Schlieren verschoben.

Zentral II: DSSP - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - SK Markus Regez III 3:3. Réti - Herrliberg 0:6 f. Baden - Zürich 5:1.

Nordwest I: Emmenbrücke - Liestal 2½:3½. Sorab II - Sorab III 4:2. Freiamt - Gundeldingen 6:0 f.

Nordwest II: DSSP IV - DSSP VI 4:2. Döttingen-Klingnau - Rhy 3½:2½.

Nordwest III: Solothurn - Thun 5:1. Bümpliz - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Neuchâtel 4½:1½. Mett-Madretsch - Payerne 3½:2½.

West II: Valais - Grand Echiquier ½:5½. Bulle - Echallens 3½:2½. Cercle Valaisan - Payerne 4:2. Nyon spielfrei.

West III: Morges - Sarrazin 3:3. Renens - Romont 2½:3½.

West IV: Bois-Gentil III - Bois-Gentil IV 1:5. Ville - Genève 2½:3½.


SMM, 1. Liga: zwei Siege und ein Unentschieden für die drei NLB-Absteiger

a cura di Markus Angst

Captain Wolfgang Schott startete mit Nationalliga-B-Absteiger Wollishofen II erfolgreich in die 1.-Liga-Saison.

ma - In der Startrunde der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) blieben die drei Absteiger aus der NLB ungeschlagen.

Wollishofen II gewann gegen Pfäffikon/ZH 5½:2½, Sion schlug Thun 5:3, und Baden kam gegen Aufsteiger Nimzowitsch Zürich II zu einem 4:4-Unentschieden.

Von den neun Aufsteigern aus der 2. Liga war einzig Olten II (5:3 im Duell zweier Neulinge gegen Winterthur IV) siegreich. Neben Nimzowitsch II remisierte auch Glarus (gegen St. Gallen II). Réti Zürich III (3½:4½ gegen Sprengschach Will/SG), Brugg (3:5 gegen Luzern III), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (3½:4½ gegen Riehen III), Entlebuch (2½:5½ gegen Trubschachen II) und Fribourg (1½:6½ gegen Echallens II) starten hingegen mit einer Niederlage ins 1.-Liga-Abenteuer.

Heute Sonntagnachmittag steht die 1. Nationalliga-B-Runde auf dem Programm. Die Nationalliga A trug ihre Startrunde wegen der derzeit laufenden Europameisterschaft bereits vor zwei Wochen aus (http://www.swisschess.ch/news-112/smm-start-zur-neuen-nationalliga-a-saison-wollishofen-duepiert-winterthur-fm-daniel-fischer-sichert-zuerich-mini-sieg-gegen-echa.html).

1. Liga, Ost

Wollishofen II - Pfäffikon/ZH 5½:2½ (Eschmann - Hugentobler 1:0, Wyss - Joller 0:1, Kohli 1:0 f., Kuchen - Scheidegger ½:½, Frey - Mäder 1:0, Schmidbauer - Schärer ½:½, Schott - Utzinger ½:½, von Flüe - Lüthi 1:0).

Wädenswil - Winterthur III 3½:4½ (Szakolczai - Klaus 1:0, Blattner - Ballmer 0:1, Drochomirecki - Jähn ½:½, Martin - Krenz 0:1, Rutten - Gloor 1:0, Georgiadis - Liebhart 0:1, Walter - Almeida 0:1, Menzi - Turki 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich III 4½:3½ (M. Sprenger - Türk 1:0, Meier - Pfister 0:1, Mira - Lang ½:½, Grob - Berger 1:0, Suter 0:1 f., Karrer - Siegel 1:0, Dhenin - Hofstetter 0:1, Seiler - Künzi 1:0).

Glarus - St. Gallen II 4:4 (Tuncer - Chennaoui ½:½, Bischofberger - Sandholzer 1:0, Neuberger - Mannhart 1:0, Fuchs - Thaler 0:1, Dürst - Nisavic 1:0, Selinga - Nyffenegger 0:1, Hüseynova - Schmuki 0:1, Jenny - Rexhepi ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Winterthur III - Wollishofen II, St. Gallen II - Sprengschach, Pfäffikon - Glarus, Réti III - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Baden 4:4 (Stehli - Snuverink ½:½, Schwab - Milosevic 0:1, Tanner - Eschholz 0:1, Heerd - W. Brunner ½:½, Grünewald - Rodic 0:1, Bülles - Tschopp 1:0, Zaugg - N. Anand 1:0, Müller - A. Anand 1:0).

Olten II - Winterthur IV 5:3 (O. Angst - Zaugg ½:½, Monnerat - Zesiger 0:1, J. Angst - Pfleger 1:0, Büttiker - Bürge 0:1, Gubler - Bosshard ½:½, K. Jaussi - Jenny 1:0, Schmid - L. Gamsa 1:0, Stegmaier - C. Gamsa 1:0).

Luzern III - Brugg 5:3 (Bucher - Priewasser ½:½, Benmia - Gruner 1:0, Züsli - Klein 0:1, Burri - Jakob 1:0, Abächerli - Kadir 1:0, Speck - Thieme ½:½, Schwammberger - Steinmann ½:½, Schmid - Rudolf ½:½).

Lenzburg - St. Gallen III 4:4 (Walti - Schoch ½:½, Backlund - Rusconi ½:½, Oze - Wittenbrock ½:½, Mienert - Käppeli 1:0, Barth - Schneider ½:½, Killer - J. Fecker ½:½, Wigger - Eisenbeiss ½:½, Burri - Baumgartner 0:1).

Partien der 2. Runde (13. April): Baden - Olten II, St. Gallen III - Luzern III, Brugg - Nimzowitsch II, Winterthur IV - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4½:3½ (Heinz - Hassler 1:0, Kiefer - Osberger 0:1, Ammann - Staub ½:½, Erismann - M. Desboeufs 1:0, Ernst - I. Retti ½:½, Widmer - Cé. Desboeufs ½:½, K. Achatz - Schneider 1:0, M. Achatz - A. Desboeufs 0:1).

Birseck - Bern 2:6 (Sommerhalder - Ramseyer 1:0, Bohrer - Horber 0:1, Fatzer - Gast ½:½, Herzig - Schlegel 0:1, Mattmann - Schaffner 0:1, Eichenberger - Radt 0:1, Willimann - Monteforte ½:½, Musaelyan 0:1 f.).

Basel - Olten 2½:5½ (Spänhauer - B. Kamber 0:1, Arnaiz - Claverie 0:1, Schwing - A. Kamber 1:0, J. Cuénod - R. Angst 0:1, Gervasoni - Senn 0:1, Gerschwiler - Hänggi 0:1, Gosteli - Lips ½:½, Jost 1:0 f.).

Trubschachen II - Entlebuch 5½:2½ (Felder - Man. Meier 0:1, Künzi - Mar. Meier 1:0, Plesec - Küng 1:0, Lipecki - Andenmatten 1:0, Scherer - G. Schmid 1:0, Lazar - Theiler 0:1, Ramseier - Oehen 1:0, Sivanandan - Suter ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Bern - Echiquier Bruntrutain, Birseck - Olten, Basel - Trubschachen II, Riehen III - Entlebuch.

1. Liga, West

Valais - Genf II 3:5 (Nüesch - Landenbergue ½:½, Darbellay - Gerber ½:½, Zaza - Delmonico 0:1, Moret - Gurtner ½:½, P. Perruchoud - Broome ½:½, F. Perruchoud - Daverio 0:1, Delacroix - Frauchiger 1:0, Gsponer - P. Delpin 0:1).

Sion - Thun 5:3 (Emery - Engelberts 1:0, D. Philippoz - Bellmann 1:0, Morand - Künzli ½:½, Rappaz - Meyer 1:0, Paladini - Roth 1:0, Popescu - Kalbermatter ½:½, Roduit - Finger 0:1, Riand - Wüthrich 0:1).

Fribourg - Echallens II 1½:6½ (Monteverde - Colmenares 0:1, Y. Deschenaux - Bondar 0:1, Julmy - Perréard 1:0, B. Deschenaux - Carré 0:1, Cornée - Duratti 0:1, Valek - Vianin 0:1, Oddin - Bertola ½:½, Ioannou - Coletta 0:1).

Bois-Gentil Genf spielfrei.

Amateurs Genf zog sich kurz vor Meisterschaftsbeginn zurück.

Partien der 2. Runde (13. April): Bois-Gentil - Genf II, Fribourg - Sion, Valais - Thun, Echallens II spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Engadin 1:5. Flawil - Bodan 3:3. Aadorf - Chur 3½:2½. Buchs - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Frauenfeld - Réti 5½:½. Chessflyers - Winterthur 3:3. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4:2. Zürich - Höngg 3:3.

Zentral I: Dübendorf - Baden 2½:3½. Stäfa - Döttingen-Klingnau 3½:2½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 3:3. Oberglatt - Embrach 2½:3½.

Zentral II: Olten - Zug 0:6. Massagno - Nimzowitsch 3½:2½. Tribschen - Letzi 2½:3½. Zürich spielfrei.

Nordwest I: Birseck - Liestal 4½:1½. Novartis - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. Riehen - Sorab 3:3. Trümmerfeld - Roche 5:1.

Nordwest II: Kirchberg - Zollikofen 3:3. Brig - Köniz-Bubenberg 1:5. Spiez - Münsingen 3½:2½. Riehen - Bern 1:5.

West I: Belp - Jura 3½:2½. Mett-Madretsch - Grenchen 5:1. Neuchâtel - Court 2½:3½. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 2:4.

West II: Düdingen - Neuchâtel 2:4. Payerne - Nyon 2:4. Cercle Valaisan - Crans-Montana 4:2. Grand Echiquier - Prilly 5:1.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Romanshorn 6:0. Frauenfeld - Winterthur 3½:2½. Flawil - Schaffhausen/Munot 3:3. Illnau-Effretikon - Bodan 2½:3½.

Ost II: Schaffhausen/Munot - Herisau 2½:3½. Gonzen - Chur 4½:1½. Toggenburg - Rheintal 0:6. Winterthur spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Gligoric 0:6. Illnau-Effretikon - Nimzowitsch 2½:3½. Wollishofen - Réti 3½:2½. Winterthur - Pfäffikon 5:1.

Ost IV: Tre Valli - Bellinzona 4:2. Zürich - Entlebuch 4½:1½. Zug - Cham 3½:2½. Tribschen - DSSP 2½:3½.

Zentral I: Glattbrugg - Zimmerberg 3:3. Stäfa - Sprengschach 1:5. Chessflyers - Glarus 5:1. Dübendorf - March-Höfe 0:6.

Zentral II: UBS - Säuliamt 5:1. Letzi - Lenzburg 3:3. Baden - Wädenswil 2½:3½. Zimmerberg - Brugg 4½:1½.

Zentral III: Réti - Riesbach 3½:2½. Baden - Escher Wyss 3:3. IBM - Luzern 1½:4½. Baar spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Rontal 4:2. Teuta Luzern - Zofingen 5:1. Altdorf - Luzern 1½:4½. Baar - Emmenbrücke 5½:½.

Nordwest I: Muttenz - Therwil 1:5. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Trümmerfeld 2½:3½. Novartis - Roche 4:2.

Nordwest II: Basel - Oftringen 4:2. DSSP - Jura 2½:3½.

Nordwest III: Brig - Bümpliz 2½:3½. Trubschachen - Langenthal 1½:4½. Thun - Simme 2½:3½. Bantiger spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Romont 5:1. Zollikofen - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. SK Biel - Fribourg 2:4. Köniz-Bubenberg - Thun 2½:3½.

West I: Biel - Tramelan 3½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Val-de-Travers 3½:2½. SK Biel - La Chaux-de-Fonds 3½:2½.

West II: Amateurs III - Amateurs II 1½:4½. Genève - Renens 3½:2½. Bois-Gentil - Plainpalais 3:3. Cavaliers Fous spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Valais 1:5. Sion - Echallens 3:3.

West IV: Grand Echiquier - Echallens 1½:4½. Prilly - Vaud La Garde du Roi 2:4. Vevey - Ecole d'Echecs 5:1. Valais spielfrei.

4. Liga

Ost I: Bodan - Triesen 3:3. Wil - Chur 3:3.

Ost II: Rapperswil-Jona - Gligoric fehlt. DSSP - Rapperswil-Jona fehlt. SK Markus Regez - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Embrach 2½:3½. Langnau a/A - Zürich Felidae und UBS - Schlieren verschoben.

Zentral II: DSSP - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - SK Markus Regez III 3:3. Réti - Herrliberg 0:6 f. Baden - Zürich 5:1.

Nordwest I: Emmenbrücke - Liestal 2½:3½. Sorab II - Sorab III 4:2. Freiamt - Gundeldingen 6:0 f.

Nordwest II: DSSP IV - DSSP VI fehlt. Döttingen-Klingnau - Rhy 3½:2½.

Nordwest III: Solothurn - Thun 5:1. Bümpliz - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Neuchâtel 4½:1½. Mett-Madretsch - Payerne 3½:2½.

West II: Valais - Grand Echiquier ½:5½. Bulle - Echallens 3½:2½. Cercle Valaisan - Payerne 4:2. Nyon spielfrei.

West III: Morges - Sarrazin 3:3. Renens - Romont 2½:3½.

West IV: Bois-Gentil III - Bois-Gentil IV 1:5. Ville - Genève 2½:3½.


SMM: Start zur neuen Nationalliga-A-Saison – Wollishofen düpiert Winterthur – FM Daniel Fischer sichert Zürich Mini-Sieg gegen Echallens

a cura di Markus Angst

FM Daniel Fischer hatte mit seinem Sieg beim ersten Auftritt in der Nationalliga A massgeblichen Anteil am Mini-Sieg der SG Zürich gegen Echallens.

ma - In der wegen der Einzel-Europameisterschaft in Skopje (Mazedonien) vorgezogenen Nationalliga-A-Startrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM), in der ausnahmslos Teams aus der ersten Hälfte der Startrangliste auf Gegner aus der zweiten trafen, gab es gleich eine erste Überraschung. Wollishofen (Nummer 7) knöpfte dem Meister von 2017, Winterthur (Nummer 5), trotz eines Handicaps von 59 ELO-Punkten pro Brett ein 4:4-Unentschieden ab.

An den fünf ersten Brettern holte der Zürcher Quartierverein gar einen 4:1-Vorsprung heraus (Wollishofer Siege für FM Marco Gähler, IM Olivier Moor und IM Michael Hochstrasser). Doch FM Benedict Hasenohr, Julian Schärer und WFM Lena Georgescu (bei ihrem ersten Einsatz für ihren neuen Verein) retteten mit ihren Siegen an den drei hintersten Brettern Winterthur, das ohne seinen Topstar GM Pentala Harikrishna antrat, wenigstens noch einen Punkt.

Um ein Haar wäre mit Zürich ein weiterer Favorit gestrauchelt. Denn der Vorjahresvierte Zürich gewann gegen Echallens nur knapp mit 4½:3½. Unterschiedlich fielen beim Rekordmeister die beiden NLA-Premieren aus. Während der Deutsche Anthony Petkidis gegen IM Manuel Valles verlor, gewann der 15-jährige FM Daniel Fischer gegen André Meylan. Damit hatte der Schweizer Meister U10 von 2013 sowie U12-Meister von 2014 und 2015 gleich bei seinem ersten Auftritt in der obersten Spielklasse massgeblichen Anteil am Mini-Sieg der Zürcher.

In den drei restlichen Begegnungen setzten sich die Favoriten jedoch klar durch. Meister Luzern gewann gegen Aufsteiger Solothurn auch ohne den an einem Simultananlass auf dem Bielersee engagierten Bad-Ragaz-Sieger GM Noël Studer ebenso 6:2 wie der Vorjahreszweite Genf gegen den zweiten Neuling Nyon. Und Riehen (2018 Dritter) schlug in einem Internet-Live-Match Réti Zürich 5½:2½.

Die 1. SMM-Runde der restlichen Ligen findet in zwei Wochen statt.

Nationalliga A

Solothurn - Luzern 2:6 (Owsejewitsch - Hübner ½:½, L. Muheim - V. Atlas ½:½, Habibi - Kurmann ½:½, Flückiger - Gähwiler 0:1, Schwägli - Arcuti 0:1, S. Muheim - R. Lötscher ½:½, Fischer - Rusev 0:1, Krebs - Almada 0:1).

Genf - Nyon 6:2 (Fontaine - Netzer ½:½, Petrow - Ondozi ½:½, Riff - Ermeni ½:½, Vernay - Rasch 1:0, Miralles - Guex ½:½, Sokolow - Schweitzer 1:0, Burri - Jrade 1:0, Vuilleumier - Ferrier 1:0).

Réti Zürich - Riehen 2½:5½ (Bogner - Heimann ½:½, Stojanovic - Ragger ½:½, Martins - Renet ½:½, Gallagher - Cvitan ½:½, Maier - Georgiadis 0:1, Carron - Breder 0:1, Hofmann - Brunner ½:½, Gantner - Haag 0:1).

Zürich - Echallens 4½:3½ (Hug - Gheorghiu ½:½, Bauer - Sermier ½:½, Vogt - Buss 1:0, Brunner - Botta ½:½, Mutschnik - Willems ½:½, Petkidis - Valles 0:1, Grünenwald - Pahud ½:½, Fischer - A. Meylan 1:0).

Winterthur - Wollishofen 4:4 (Georgiadis - Prusikin ½:½, Forster - Gähler 0:1, Kaczmarczyk - O. Moor 0:1, Ballmann - Mäser ½:½, Bichsel - Hochstrasser 0:1, Hasenohr - Fend 1:0, Schärer - Kambor 1:0, Georgescu - Kradolfer 1:0).

Partien der 1. Runde zum Nachspielen:

 

Partien der 2. Runde (14. April): Luzern - Nyon, Wollishofen - Genf, Echallens - Riehen, Winterthur - Zürich, Réti - Solothurn.


Die Spielpläne für die SMM 2019 sind online

a cura di Markus Angst

In der SMM 2019 spielen 297 Mannschaften mit – drei weniger als im vergangenen Jahr.

ma - Sie sind gespannt darauf, ob Sie im März mit einem Heimspiel oder auswärts in die neue Saison der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2019 starten? 

Auf Spielplan SMM 2019 finden Sie die Antwort! Dort können Sie den gesamten SMM-Spielplan 2019 von der Nationalliga A bis zur 4. Liga downloaden. 

Alle SMM-Captains sind gebeten, die aus der Datenbank des Schweizerischen Schachbundes (SSB) stammenden Angaben zu ihrer Person und zum Klub zu überprüfen und allfällige Fehler bis 18. Januar 2019 per Mail an SMM-Leiter Markus Angst (markus.angst@swisschess.ch) zu melden. So können allfällige Fehler vor Fertigstellung der definitiven Spielpläne und deren finalen Aufschaltung auf der SSB-Homepage noch korrigiert werden. 

Gegenüber den am 28. November 2018 auf der SSB-Homepage aufgeschalteten Gruppeneinteilungen gab es noch diverse kleine Änderungen. Insgesamt spielen in der SMM 2019 297 Mannschaften mit – drei weniger als im vergangenen Jahr. 

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichte aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wiederum Löcher, weshalb nur die Hälfte aller Gruppen acht Mannschaften umfasst. Lediglich aus den acht Achter-Gruppen der 3. Liga steigt 2019 der Letzte ab. In den acht anderen 3.-Liga-Gruppen mit weniger als acht Mannschaften gibt es im kommenden Jahr keinen Absteiger. Aus den elf 4.-Liga-Gruppen steigen jeweils die beiden Erstplatzierten auf. 

Den Captains werden die SMM-Unterlagen für die kommende Saison wie schon in den vergangenen Jahren nicht per Post, sondern Mitte Februar per Mail zugestellt. Das SMM-Reglement und das Ordnungsbussenreglement können von der SSB-Homepage downgeloadet werden (http://www.swisschess.ch/reglemente.html).


Die Gruppen für die SMM 2019 sind online

a cura di Markus Angst

Die Spielpläne für die SMM 2019 finden Sie Mitte Januar auf der SSB-Homepage.

ma - Sie sind gespannt, in welchen Gruppen die Teams Ihres Klubs die Saison 2019 der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) spielen?

Unter SMM 2019 finden Sie die Antwort! Dort können Sie sämtliche Gruppen der nächstjährigen SMM von der Nationalliga A bis zur 4. Liga als PDF downloaden. Die Spielpläne finden Sie Mitte Januar ebenfalls auf der SSB-Homepage.

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichte aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wiederum Löcher, weshalb nicht alle Gruppen acht Mannschaften umfassen. Lediglich aus den Achter-Gruppen der 3. Liga steigt 2019 der Letzte ab. In den 3.-Liga-Gruppen mit weniger als acht Mannschaften gibt es im kommenden Jahr wiederum keinen Absteiger. Aus den elf 4.-Liga-Gruppen steigen jeweils die zwei Erstplatzierten auf. 

Sollten Sie eine Mannschaft Ihres Klubs vermissen, oder haben Sie sich versehentlich für eine Wochentag- statt für eine Samstag-Gruppe (oder umgekehrt) angemeldet, melden Sie dies bitte innert 72 Stunden an SMM-Leiter Markus Angst.