Nationalliga-A-Doppelschlussrunde in Chavannes-de-Bogis: jetzt alle 40 Partien live auf der SSB-Homepage!

von Markus Angst

Das Hotel «Best Western» in Chavannes-de-Bogis (zwischen Nyon und Genf) ist an diesem Wochenende Schauplatz der Nationalliga-A-Doppelschlussrunde.

ma - Seit 13 Uhr läuft im Hotel «Best Western» im waadtländischen Chavannes-de-Bogis die 8. Nationalliga-A-Runde in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft. Alle fünf Matches werden live auf der SSB-Homepage übertragen.

Verfolgen Sie auf http://www.swisschess.ch/smm-live.html nicht nur die beiden Spitzenkämpfe Riehen - Luzern und Zürich - Genf, sondern auch den Abstiegskampf zwischen Solothurn und Echallens.

Auch die 9. NLA-Runde morgen Sonntag (11 Uhr) mit den beiden Top-Duellen Riehen - Zürich und Luzern - Genf wird natürlich live übertragen.

Partien der NLA-Doppel-Schlussrunde

8. Runde (Samstag, 13 Uhr): Riehen - Luzern, Zürich - Genf, Réti - Wollishofen, Nyon - Winterthur, Solothurn - Echallens.

9. Runde (Sonntag, 11 Uhr): Riehen - Zürich, Luzern - Genf, Réti - Nyon, Echallens - Winterthur, Solothurn - Wollishofen.

NLA-Rangliste nach 7 Runden

1. Riehen 13 (42). 2. Genf 13 (41½). 3. Luzern 13 (40). 4. Zürich 11 (34). 5. Réti 5 (27½). 6. Winterthur und Wollishofen je 5 (23½). 8. Echallens 3 (20). 9. Nyon und Solothurn je 1 (14).

 


SMM: Hochspannung vor der NLA-Doppelschlussrunde in Chavannes-de-Bogis – drei Teams Kopf an Kopf – alle 80 Partien live auf der SSB-Homepage!

von Markus Angst

FM Davide Arcuti von Titelverteidiger Luzern hat an der NLA-Doppelschlussrunde eine realistische Chance auf seine zweite IM-Norm.

ma - Die vom Schachklub Nyon organisierte und im Internet live übertragene Nationalliga-A-Doppelschlussrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) vom kommenden Wochenende im waadtländischen Chavannes-de-Bogis verspricht Hochspannung. Denn das Spitzentrio Riehen/Genf/Luzern geht punktgleich, nur durch zwei Einzelpunkte getrennt und mit zwei Zählern Vorsprung auf Zürich in die beiden letzten Durchgänge.

Dort spielen die vier Erstplatzierten jeweils gegeneinander. In der 8. Runde vom Samstag (13 Uhr) stehen Riehen - Luzern und Zürich - Genf, in der 9. Runde vom Sonntag (11 Uhr) Riehen - Zürich und Luzern - Genf auf dem Programm.

Die drei Titelanwärter halten sich bezüglich Prognosen vornehm zurück. «Alles ist offen, das wird knapp und spannend», sagt Riehen-Captain Peter Erismann. Die Basler spielten in den vergangenen Jahren stets um den Titel mit, wurden jedoch jeweils auf dem Zielstrich abgefangen.

Für Genfs Präsident Patrice Delpin ist Riehen leicht im Vorteil. «Denn wenn alle Spitzenkämpfe 4:4 ausgehen, wird Riehen Meister. Wir glauben aber an unsere Chance, müssen jedoch beide Matches gewinnen.»

Locker nimmt es Oliver Kurmann, Captain des letztjährigen Überraschungsmeisters Luzern: «Mit der Erfahrung aus letzter Saison gehen wir wieder ohne Druck in die Finalissima und nehmen Spiel für Spiel.»

Theoretisch könnte auch das viertplatzierte Zürich noch den Titel holen. Vereinspräsident und Captain Christian Issler macht sich aber keine grossen Hoffnungen: «Nach den unnötigen Punktverlusten gegen Winterthur und Luzern ist der Zug für uns leider abgefahren, und wir müssen uns mit der Rolle des Meistermachers abfinden.»

Noch nicht entschieden ist auch der Kampf gegen den Abstieg. Die besten Karten für den Klassenerhalt hat Echallens, das zwei Punkte vor den beiden Aufsteigern (und Wiederabsteigern?) Nyon und Solothurn liegt. Echallens trifft noch auf Solothurn (8. Runde) und Winterthur (9.), Nyon auf Winterthur (8.) und Réti Zürich (9.), Solothurn zudem noch auf Wollishofen (9.).

Normen: Arcuti/Botta realistisch, Kurmann äusserst schwer, Burri/Haag/Aeschbach unmöglich

Alle 80 Partien der NLA-Doppelschlussrunde werden auf der Homepage des Schweizerischen Schachbundes (SSB) übertragen. Auf http://www.swisschess.ch/smm-live.html können Sie live verfolgen, ob es einem Spieler gelingt, eine Norm zu holen. Gute Chancen hierfür hat der mit 5 Punkten aus sieben Runden zu Buche stehende FM Davide Arcuti. Der 20-jährige Luzerner braucht für seine zweite IM-Norm nach dem Grenke-Open in Karlsruhe 2017 aus den beiden letzten Partien entweder 2 aus 2 gegen einen Gegnerschnitt von 2120, 1½ aus 2 gegen 2362 oder 1 aus 2 gegen 2550.

Noch besser sieht es für den für Echallens spielenden FM Gabriele Botta aus. Der 28-jährige Tessiner hat zwar aktuell «nur» 3½ aus 7 auf seinem Konto – aber mit Noël Studer, Sebastian Bogner, Andreas Heimann, Jean-Noël Riff und Lucas Brunner gleich fünf Grossmeister sowie mit Roger Moor einen Internationalen Meister als gegnerische Brocken gehabt. Aktuell hätte er – bei einem Gegner-Schnitt von nahezu 2500 ELO – eine (allerdings ungültige) IM-Norm aus sieben Runden. Gegen Solothurn und Winterthur kommen nun zwar etwas ELO-schwächere Gegner, aber 1 aus 2 reicht fast sicher und ½ aus 2 möglicherweise auch für Bottas zweite IM-Norm nach dem Ascona Chess Festival 2011.

Deutlich schwieriger wird hingegen es für Davide Arcutis 14 Jahre älteren Luzerner Teamkollegen IM Oliver Kurmann, seine dritte GM-Norm nach 2008 (Politiken-Cup in Kopenhagen) und 2012 (Nationalliga A) zu holen. Der aktuell 4½ aus 6 aufweisende Schweizer Nationalmannschaftsspieler bräuchte aus den beiden letzten Runden zwei Siege – bei einem Gegnerschnitt von 2550. Kurmann müsste also beispielsweise gegen Riehen GM Markus Ragger und Genfs GM Romain Edouard gewinnen.

Dass Oliver Kurmann trotz seines Forfaitsiegs in der 3. Runde gegen FM Aurelio Colmenares (Echallens) überhaupt noch eine Chance auf eine GM-Norm hat, ist einer 2017 beschlossenen Änderung der FIDE-Normen-Regularien zu verdanken. Denn üblicherweise sind Normen nur aus neun Runden möglich. Wer aber wegen eines gegnerischen Forfaits oder wegen eines eigenen Byes in einem neunrundigen Turnier nur auf acht Partien kommt, kann seit zwei Jahren trotzdem eine Norm machen.

Pech für den Schweizer IM Richard Forster, dass diese Regelung nicht schon 2005 in Kraft war. Denn damals ging dem heute 44-jährigen Winterthurer, der 5 aus 8 holte, seine dritte GM-Norm und gleichzeitig auch der GM-Titel flöten, weil Lugano den kompletten NLA-Match gegen Winterthur forfait gab.

Keine Chance auf eine GM-Norm – da keine Grossmeister als Gegner – hat trotz seiner beachtlichen Bilanz von 6 aus 7 Genfs 18-jähriger französischer IM Quentin Burri. Das Gleiche gilt auch für Riehens 25-jährigen titellosen deutschen Spieler Gregor Haag (5½ aus 7) bezüglich einer IM-Norm.

Auch FM Philipp Aeschbach vom Nationalliga-B-Klub Wettswil wird heuer ein Opfer dieses Mankos. Der 5½ Punkte aus sieben Partien und eine Performance von notabene 2504 ELO (!) aufweisende 27-Jährige verpasst die dritte IM-Norm in der NLB nach 2010 (FM Jonathan Rosenthal/Zürich II) und 2017 (FM Simon Stoeri/Payerne) knapp. Denn er traf bisher nur auf zwei Internationale Meister (nötig wären drei) – und die beiden letzten Wettswil-Gegner Schwarz-Weiss Bern II und Zürich II haben keinen IM auf ihrer Spielerliste…

Partien der Doppel-Schlussrunde vom 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis (Hotel «Best Western», Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet)

8. Runde (Samstag, 13 Uhr): Riehen - Luzern, Zürich - Genf, Réti - Wollishofen, Nyon - Winterthur, Solothurn - Echallens.

9. Runde (Sonntag, 11 Uhr): Riehen - Zürich, Luzern - Genf, Réti - Nyon, Echallens - Winterthur, Solothurn - Wollishofen.

NLA-Rangliste nach 7 Runden

1. Riehen 13 (42). 2. Genf 13 (41½). 3. Luzern 13 (40). 4. Zürich 11 (34). 5. Réti 5 (27½). 6. Winterthur und Wollishofen je 5 (23½). 8. Echallens 3 (20). 9. Nyon und Solothurn je 1 (14).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA

IM Ioannis Georgiadis (Riehen) 6 Punkte aus 6 Partien, GM Andrei Sokolow, IM Quentin Burri (beide Genf) und GM Christian Bauer (Zürich) je 6/7, GM Noël Studer (Luzern) 5½/6, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen) und IM Oliver Kurmann (Luzern) je 5½/7, Anthony Petkidis (Zürich) 5/6, GM Jean-Noël Riff (Genf) 4½/6, IM Richard Gerber (Genf) 4/4.

Einzelbilanz der 10 NLA-Teams

Riehen (11 Spieler eingesetzt): GM Ognjen Cvitan 5½/7, Gregor Haag 5½/7, GM Markus Ragger 5/7, GM Andreas Heimann 5/7, IM Ioannis Georgiadis 6/6, GM Olivier Renet 4/6, IM Dennis Breder 4/6, IM Nicolas Brunner 4/6, IM Heinz Wirthensohn 1½/2, Sebastian Schmidt-Schäffer 1/1, FM Christian Flückiger ½/1.

Genf (12): GM Andrei Sokolow 6/7, IM Quentin Burri 6/7, IM Clovis Vernay 4½/7, GM Gilles Miralles 4/7, GM Robert Fontaine 4/7, GM Jean-Noël Riff 4½/6, IM Richard Gerber 4/4, IM Alexandre Vuilleumier 3½/4, GM Romain Edouard 2½/3, IM Claude Landenbergue 1½/2, GM Nikita Petrow ½/1, Daniel Gurtner ½/1.

Luzern (15): IM Oliver Kurmann 5½/7, FM Davide Arcuti 5/7, IM Gabriel Gähwiler 4½/7, GM Noël Studer 5½/6, IM Valery Atlas 3½/6, GM Martin Krämer 2/5, GM Robert Hübner 2½/3, IM Alfred Weindl 2½/3, IM Roland Lötscher 2/3, FM Aleksandar Rusev 2/2, IM Georg Fröwis 1½/2, FM Vincent Riff 1½/2, FM Roger Gloor 1/2, FM Enrique Almada 1/1.

Zürich (11): GM Christian Bauer 6/7, IM Werner Hug 5/7, GM Lothar Vogt 3/7, IM Ilja Mutschnik 3/7, Anthony Petkidis 5/6, GM Yannick Pelletier 3½/6, FM Jörg Grünenwald 3/5, GM Lucas Brunner 2½/5, FM Filip Goldstern 1/2, GM Alexandra Kosteniuk ½/2, FM Daniel Fischer ½/2.

Réti Zürich (13): GM Sebastian Bogner 5/7, GM Mihajlo Stojanovic 4/7, FM Matthias Gantner 1/6, GM Joe Gallagher 3/5, IM Jewgeni Degtjarew 2½/5, IM Christian Maier 1½/5, IM David Pires Tavares Martins 2½/4, Francesco Antognini 2/4, IM Julien Carron 1½/4, FM Michael Hofmann 1/3, FM Kaspar Kappeler ½/2, Michael Bühler 1/2, Christian Wagner 1/1.

Winterthur (11): WIM Lena Georgescu 4/7, Julian Schärer 3½/7, GM Nico Georgiadis 3/7, IM Dennis Kaczmarczyk 3/7, FM Benedikt Hasenohr 3/7, IM Richard Forster 2½/7, IM Martin Ballmann 2/6, GM Pentala Harikrishna 1½/3, Philipp Balcerak ½/2, Sebastian Gattenlöhner ½/2, FM Walter Bichsel 0/1.

Wollishofen (13): GM Michael Prusikin 4/7, FM Fabian Mäser 3½/7, FM Marco Gähler 2½/7, Jürgen Fend 2/7, IM Michael Hochstrasser 4/6, IM Olivier Moor 2/4, Daniel Good 1½/4, IM Luca Kessler 2½/3, Andreas Umbach 1/3, Thomas Held ½/2, IM Roger Moor 0/2, Georg Kradolfer 0/2, Joachim Kambor 0/2.

Echallens (15): FM Gabriele Botta 3½/7, Cédric Pahud 3½/7, IM Guillaume Sermier 2½/7, IM Manuel Valles 3½/6, FM Niels Willems 3/5, Pascal Vianin 1/5, IM Ralph Buss 1½/4, FM Aurelio Colmenares 0/4, Manuel Lopez 0/3, Sylvain Carré ½/2, GM Florin Gheorghiu ½/1, FM Yevgen Bondar ½/1, FM Daniel Stroppa 0/1, Lindo Duratti 0/1, André Meylan 0/1.

Nyon (15): Pascal Guex 4/7, FM Murtez Ondozi 2/7, FM Holger Rasch 1½/7, IM Jean Netzer 1½/6, Olaf Schweitzer 0/6, FM Avni Ermeni 1½/5, David Ferrier 1½/5, Laurent Vilaseca 0/4, Willis Jrade 1/2, Emilien N'Guyen 0/2, Anthony Reynolds ½/1, Alain Josef Henri Sermier ½/1, Georges Rochat 0/1, Christian Michaud 0/1, Romain Gemelli 0/1.

Solothurn (13): GM Sergej Owsejewitsch 3/7, FM Bruno Schwägli 1½/7, Thomas Flückiger 2½/6, IM Ali Habibi 1½/6, Samuel Krebs 1½/5, Florian Schiendorfer 1½/4, Markus Muheim ½/4, Anton Meier ½/4, Marcel Fischer ½/3, Peter Thomi 0/3, FM Lukas Muheim 1½/2, Sebastian Muheim ½/2, WGM Ghazal Hakimifard 0/2.


SMM: Valais steigt nach Stichkampf-Niederlage gegen Echallens II in die 2. Liga ab

von Markus Angst

Der im Stichkampf gegen Valais siegreiche Junior Nicolas Perréard schaffte mit Echallens II den Klassenerhalt in der 1. Liga.

ma - Valais steigt in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) als letzter Klub in die 2. Liga ab.

Die Walliser verloren in der nur aus sieben Teams bestehenden 1.-Liga-Westgruppe das Entscheidungsspiel der beiden punktgleichen Letztplatzierten gegen Echallens II knapp mit 3½:4½. Vor zwei Wochen hatten sie in der Schlussrunde gegen den gleichen Gegner noch klar mit 5½:2½ gewonnen und damit einen Stichkampf erzwungen.

Die SMM-Aufstiegsspiele, für die es nach diversen Verzichtserklärungen teilweise neue Paarungen gibt, finden vom 28. Oktober bis 2. November statt. Die zentrale Doppel-Schlussrunde der Nationalliga A steht am 19./20. Oktober im waadtländischen Chavannes-de-Bogis (Hotel «Best Western») auf dem Programm, die dezentral ausgetragene Doppel-Schlussrunde der Nationalliga B eine Woche später.

1. Liga, West

Entscheidungsspiel gegen den Abstieg: Valais - Echallens II 3½:4½ (Nüesch - Buffat 1:0, Mensch - Cordey 1:0, Darbellay - Monthoux ½:½, Moret - Cé. Grillon 0:1, Delacroix - Perréard 0:1, P. Perruchoud - Coletta ½:½, A. Zaza - Papaux 0:1, F. Perruchoud - Rolle ½:½).

3. Liga, Ost I

Entscheidungsspiel gegen den Abstieg: Illnau-Effretikon II - Winterthur VII 4:2.

Definitive Paarungen für die Aufstiegsspiele (28. Oktober – 2. November)

1. Liga/Nationalliga B: Glarus - Olten II, Baden - Wollishofen II, Olten - Thun, Bois-Gentil Genf - Bern.

2./1. Liga: Chur - Herrliberg, Zürich III - Flawil, Oberglatt - Zug, Massagno - Stäfa, Sorab Basel - Bern II, Köniz-Bubenberg - Birsfelden/Beider Basel/Rössli, La Chaux-de-Fonds - Neuenburg, Nyon II - Court II.

3./2. Liga: Uzwil - Rheintal, Schaffhausen/Munot - Bodan Kreuzlingen III, Gligoric Zürich II - Bellinzona, March-Höfe - UBS Zürich, Lenzburg II - Zimmerberg, Luzern IV - Baar, Teuta Luzern - Réti Zürich VI, Novartis Basel II - Jura II, Bümpliz - Fribourg II, Thun II - Simme, Valais II - Vevey II, Echallens IV - Ecole d’Echecs Genf II. – Tre Valli, Oftringen, SK Biel und Bern III steigen direkt auf.

4./3. Liga: Chur II, Wil II, Rapperswil-Jona II, SK Markus Regez, Felidae Zürich, Schlieren, Chess4Kids, Herrliberg II, Sorab Basel II, Freiamt II, DSSP V, DSSP VI, Bümpliz II, Mett-Madretsch II, Areuse, Grand Echiquier Lausanne III, Nyon III, Sarrazin, Bois-Gentil Genf IV und Ville Genf steigen als Erst- und Zweitplatzierte ihrer Gruppe direkt auf. – Döttingen-Klingnau II und Romont II verzichten auf den Aufstieg.

Nationalliga A

Partien der Doppel-Schlussrunde vom 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis (Hotel «Best Western», Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet). 8. Runde (Samstag, 13 Uhr): Riehen - Luzern, Zürich - Genf, Réti - Wollishofen, Nyon - Winterthur, Solothurn - Echallens. 9. Runde (Sonntag, 11 Uhr): Riehen - Zürich, Luzern - Genf, Réti - Nyon, Echallens - Winterthur, Solothurn - Wollishofen.

NLA-Rangliste nach 7 Runden: 1. Riehen 13 (42). 2. Genf 13 (41½). 3. Luzern 13 (40). 4. Zürich 11 (34). 5. Réti 5 (27½). 6. Winterthur und Wollishofen je 5 (23½). 8. Echallens 3 (20). 9. Nyon und Solothurn je 1 (14).


SMM: Bodan und Trubschachen bleiben NLB-Leader - Showdown Trubschachen - Schwarz-Weiss Bern am 26. Oktober – sieben Teams abstiegsgefährdet

von Markus Angst

Bodan Kreuzlingen (im Bild Captain Michael Schmid) wahrte in der Nationalliga-B-Ostgruppe seinen Drei-Punkte-Vorsprung auf die beiden Nationalliga-A-Absteiger Mendrisio und St. Gallen.

ma - Mit 5:3-Siegen untermauerten Bodan Kreuzlingen und Trubschachen in der 7. Nationalliga-B-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) ihre Spitzenpositionen.

Bodan gewann in der Ostgruppe gegen Wettswil allerdings glücklich. So stand Andreas Modler gegen Hanspeter Bieri äusserst kritisch, drehte die Partie aber noch. Und Wettswils Captain Kaspar Köchli hatte gegen Peter Plüss eine Gewinnpartie auf dem Brett, musste sich aber mit einem Remis begnügen.

Weil die Verfolger Mendrisio (glatter 8:0-Sieg gegen den nur mit sechs Spielern angereisten Aufsteiger Schwarz-Weiss Bern II) und St. Gallen (4½:3½ gegen den Neuling Nimzowitsch Zürich) ebenfalls gewannen, geht Bodan mit drei Punkten Vorsprung auf die beiden NLA-Absteiger in die Doppel-Schlussrunde vom 26./27. Oktober. Dort trifft das Team vom Bodensee noch zu Hause auf Winterthur II (8. Runde) und auswärts auf Mendrisio (9. Runde). Mendrisio bekommt es ausserdem noch mit Aufsteiger Gligoric Zürich (auswärts) zu tun, St. Gallen spielt auswärts gegen Réti Zürich II (8. Runde) und zu Hause gegen Winterthur II (9. Runde).

Matchwinner für Trubschachen gegen Riehen II in der Westgruppe waren der amtierende Schweizer Seniorenmeister IM Branko Filipovic und FM Ralf-Axel Simon. Während sechs Partien remis endeten, schlug Filipovic am ersten Brett FM Christian Flückiger, und Simon gewann am letzten Brett gegen René Deubelbeiss. Verfolger Schwarz-Weiss bleibt Trubschachen nach dem 5½:2½-Sieg gegen Luzern II jedoch mit einem Punkt Rückstand auf den Fersen. In der 8. Runde vom 26. Oktober kommt es in Trubschachen zum Showdown zwischen den beiden Erstplatzierten. In der Schlussrunde vom 27. Oktober bekommt es Trubschachen dann noch mit Biel (auswärts) zu tun, während Schwarz-Weiss zu Hause Riehen II empfängt.

Am Tabellenende gab es in beiden NLB-Gruppen keine Rangverschiebungen. In der Ostgruppe holte Gligoric beim 4:4-Unentschieden im Zürcher Derby gegen den nicht aufstiegsberechtigten Tabellenzweiten Réti II zwar überraschend einen Punkt, verblieb aber mit nunmehr einem Zähler Reserve auf Schlusslicht Schwarz-Weiss II auf dem 9. Rang. Einen Punkt mehr als Gligoric weisen die beiden anderen Zürcher Vereine Nimzowitsch und Zürich II (3½:4½-Niederlage gegen das ebenfalls nicht aufstiegsberechtigte drittplatzierte Winterthur II) auf.

In der Westgruppe verloren die drei Letzten Biel (2½:5½ gegen Vevey), Therwil (2:6 gegen Tribschen) und Court (2:6 gegen Payerne) deutlich. Da sich Vevey aus dem Gefahrenbereich verabschiedete, ist klar, dass die beiden Absteiger aus diesem Trio rekrutiert werden.

Glarus - Olten II, Baden - St. Gallen II, Olten - Sion und Bois-Gentil Genf - Bern – so lauten die Paarungen für die vier Aufstiegsspiele 1. Liga/Nationalliga B vom 2. November. In den vier Erstliga-Gruppen gab es in der 7. Runde auf den beiden ersten Plätzen nur noch einen Tausch. In der Zentralgruppe überholte das drittrangierte Olten II dank eines 5:3-Siegs im direkten Duell das zweitplatzierte St. Gallen III noch. Die zweite Mannschaft des Schachklubs Olten, dessen erstes Team als einzige 1.-Liga-Equipe verlustpunktfrei blieb, ist zweifellos der überraschendste Aufstiegsspiel-Teilnehmer. Als klarer Abstiegskandidat gestartet, spielt der lediglich einen ELO-Schnitt von 1948 aufweisende Aufsteiger völlig unerwartet gegen Glarus um den Aufstieg in die NLB. Die vor Jahresfrist aus der 2. Liga aufgestiegenen Glarner sicherten sich den Ostgruppen-Sieg dank eines 4½:3½-Erfolgs gegen Wädenswil, obwohl das Team vom Zürichsee mit den beiden Ungarn Peter Prohaszka und Gergely Antal sowie dem Nordmazedonier Aleksandar Colovic gleich drei Grossmeister einsetzte. Nicht zuletzt weil alle drei GM gegen Glarus nicht über ein Remis hinauskamen, muss Wädenswil trotz eines Schnitts von 2235 ELO nach fünf Jahren wieder in die 2. Liga zurückkehren.

Begleitet wird Wädenswil von Pfäffikon/ZH, Luzern III, Nimzowitsch Zürich II (steigt als einziger Neuling auf direktem Weg wieder in die 2. Liga ab), Basel und Birseck (das als einziges 1.-Liga-Team punktelos blieb). Während es in der Ost- und Nordwestgruppe keine Rangverschiebung mehr gab, zog in der Zentralgruppe Aufsteiger Brugg dank eines überraschenden 4½:3½-Siegs gegen den als Gruppensieger bereits feststehenden NLB-Absteiger Baden seinen Kopf in extremis noch aus der Schlinge. Leidtragende war die dritte Mannschaft von Luzern, die nach der 2½:5½-Niederlage gegen Winterthur IV (das für diesen Schicksalsmatch den deutschen GM Igor Khenkin aufbot) noch auf Rang 7 abrutschte. Glück hatte Lenzburg, das sich trotz einer überraschenden 3½:4½-Niederlage gegen das bereits als Absteiger feststehende Nimzowitsch II dank der besseren Einzelpunkte gegenüber Luzern II rettete.

Noch offen ist, wer in der Siebner-Westgruppe, in der es nur einen Absteiger gibt, Letzter wird. Denn nachdem Schlusslicht Valais gegen Echallens II 5½:2½ gewonnen hat, weisen die beiden Equipen genau gleich viele Mannschafts- und Einzelpunkte auf. Sie müssen deshalb am 5. Oktober um den Abstieg stechen. Obwohl nur mit sieben Spielern angetreten, sicherte sich Aufsteiger Fribourg – analog zu Brugg – den Klassenerhalt in letzter Minute dank eines 4½:3½-Siegs gegen Genf II.

Die zentrale Doppelschlussrunde der Nationalliga A findet – organisiert vom Schachklub Nyon – am 19./20. Oktober im waadtländischen Chavannes-de-Bogis statt. Dabei spielen die vier innerhalb von nur zwei Punkten liegenden Erstplatzierten ausnahmslos gegeneinander. In der 8. Runde stehen Riehen (1.) - Luzern (3.) und Zürich (4.) - Genf (2.), in der 9. Runde Riehen - Zürich und Luzern - Genf auf dem Programm.

Alle 80 Partien in Chavannes-de-Bogis werden live auf der Homepage des Schweizerischen Schachbundes übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

Nationalliga B, Ost

Bodan Kreuzlingen - Wettswil 5:3 (Zeller - Ph. Aeschbach 0:1, Hommeles - Hug ½:½, Kühn - Kuhn ½:½, Wildi - W. Aeschbach ½:½, Modler - Bieri 1:0, Plüss - Köchli ½:½, Knödler - Klee 1:0, Schmid - Grob 1:0).

Réti Zürich II - Gligoric Zürich 4:4 (Wyss - Pikula 0:1, Haas - Silber 1:0, Porras Campo - Bussard 0:1, Lou - Kügel 0:1, Levrand - Ristevski 1:0, Meier - Rasovic 1:0, Uhlmann - Saric 1:0, Schmid - Milovanovic 0:1).

Winterthur II - Zürich II 4½:3½ (Bichsel - Fischer 1:0, Lang - Friedrich 0:1, Gattenlöhner - Silberring ½:½, Kelecevic - Patzelt ½:½, Jovanovic - Csajka 1:0, Borner - Kummle ½:½, Kreutzmann - Jung 0:1, Gloor - Studer 1:0).

Mendrisio - Schwarz-Weiss Bern II 8:0 (Bellini - Curien 1:0, Aranovitch - Nazarenus 1:0, Sedina - Kuert 1:0, Mantovani - Rickly 1:0, Patuzzo - Holzgrewe 1:0, Salvetti - Dietiker 1:0, Cacciola 1:0 f., T. Cavadini 1:0 f.).

St. Gallen - Nimzowitsch Zürich 4½:3½ (M. Novkovic - Bäumer 1:0, N. Fecker - Drechsler 0:1, Giesinger - Bajraktari ½:½, Steiger - Toenz 1:0, Leutwyler - Myers ½:½, Salerno - Alic 0:1, J. Novkovic - Vifian ½:½, Potterat - Wyttenbach 1:0).

Rangliste nach 7 Runden: 1. Bodan 12 (32). 2. Winterthur II 10 (29/nicht aufstiegsberechtigt). 3. Mendrisio 9 (33). 4. Réti II 9 (30½/nicht aufstiegsberechtigt). 5. St. Gallen 9 (29½). 6. Wettswil 5 (28½). 7. Nimzowitsch und Zürich II je 5 (26). 9. Gligoric 4 (26½). 10. Schwarz-Weiss II 2 (19).

Partien der 8. Runde (26. Oktober): Bodan - Winterthur II, Réti II - St. Gallen, Gligoric - Mendrisio, Wettswil - Schwarz-Weiss II, Zürich II - Nimzowitsch.

Nationalliga B, West

Trubschachen - Riehen II 5:3 (Filipovic - Flückiger 1:0, Noe - Jäggi ½:½, Milosevic - Wirthensohn ½:½, Kaenel - Ammann ½:½, Becker - Giertz ½:½, Adler - Schwierskott ½:½, G. Heinatz - Schneider ½:½, Simon - Deubelbeiss 1:0).

Schwarz-Weiss Bern - Luzern II 5½:2½ (Klauser - D. Atlas 1:0, Schwander - Belezky ½:½, Boffa - Rindlisbacher ½:½, Salzgeber - Deuber ½:½, Papakonstantinou - Benmia 0:1, Turkmani - Naarden 1:0, Berger - Forestier 1:0, Urwyler - Portmann 1:0).

Payerne - Court 6:2 (Joie - El-Maïs 0:1, Grandadam - Viennot ½:½, Zarri - R. Gerber 1:0, Thibault - Unternährer 1:0, Gendre - Bosco ½:½, Schneuwly - Steiner 1:0, Hofmann - Boillat 1:0, Bailleul - Leuzinger 1:0).

Therwil - Tribschen 2:6 (Mäser - Räber 0:1, Faraone - Lustenberger 0:1, Müller - Kovac ½:½, Lo Presti - Strauss 0:1, Zaugg - Herzog ½:½, Jud - Riedener ½:½, Haag - Neubert ½:½, Moser - Ensmenger 0:1).

Vevey - Biel 5½:2½ (Burnier - Georg 1:0, Crut - Rohrer ½:½, Kolly - Kudryavtsev 1:0, Jacot - Lucca ½:½, Pomini - Wiesmann 0:1, Hoang - Corbat ½:½, Bigler - Bürki 1:0, Dousse 1:0 f.).

Rangliste nach 7 Runden: 1. Trubschachen 14 (40½). 2. Schwarz-Weiss 13 (36½). 3. Riehen II 10 (32½). 4. Payerne 9 (32). 5. Tribschen 8 (28½). 6. Vevey 6 (27). 7. Luzern II 6 (26½). 8. Biel 2 (25). 9. Therwil 2 (15½). 10. Court 0 (16).

Partien der 8. Runde (26. Oktober): Trubschachen - Schwarz-Weiss, Riehen II - Vevey, Tribschen - Payerne, Luzern II - Court, Therwil - Biel.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLB

GM Dejan Pikula (Gligoric) 6½ Punkte aus 7 Partien, IM Christopher Noe (Trubschachen) und Sladjan Jovanovic (Winterthur II) je 5½/6, WIM Gundula Heinatz (Trubschachen) und FM Simon Stoeri (Payerne) je 5/6, Matthias Berger (Schwarz-Weiss) 4½/5, IM Heinz Wirthensohn (Riehen II) 4/5.

1. Liga, Ost

Wädenswil - Glarus 3½:4½ (Prohaszka - Krassowizkij ½:½, Blattner - Bänziger 0:1, Antal - Tuncer 1:0, Colovic - Neuberger ½:½, Szakolczai - Bischofberger 0:1, Martin - Bürgi ½:½, Drochomirecki - Kurapova ½:½, Bodmer - Ferster ½:½).

St. Gallen II - Winterthur III 4½:3½ (Klings - Liebhart 1:0, Thaler - Ballmer ½:½, Nisavic - Jähn 1:0, Nyffenegger - Krenz 0:1, Flir - Kakulidis ½:½, Mannhart - Freuler ½:½, Kienböck - Almeida 0:1, Rexhepi - C. Gamsa 1:0).

Wollishofen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Wyss - Seitz 1:0, Eschmann - Born 0:1, Kambor - Meier 1:0, Frey - Mira 1:0, Held - Grob 1:0, Kradolfer - Bosshard ½:½, Schmidbauer - Karrer 1:0, Bous - Dhenin ½:½).

Réti Zürich III - Pfäffikon/ZH 5:3 (Pfister - Hugentobler 1:0, Türk - Huss ½:½, Hauser - Künzli 1:0, Hofstetter - Gosch 1:0, Mansoor - Mäder 0:1, Lang - Wanner ½:½, Siegel - Schärer 0:1, Schnelli - Joller 1:0).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Glarus 12 (33½). 2. St. Gallen II 10 (31½). 3. Wollishofen II 9 (34). 4. Réti III 7 (29). 5. Winterthur III 7 (28½). 6. Sprengschach 5 (22). 7. Wädenswil 3 (23/Absteiger). 8. Pfäffikon 3 (22½/Absteiger).

1. Liga, Zentral

Brugg - Baden 4½:3½ (Gruner - Eschholz 0:1, Kofler - Rodic 0:1, Priewasser - Mamalis 1:0, Thieme - Schaufelberger 0:1, Adamantidis - W. Brunner ½:½, Klein - Saikrishnan 1:0, Eriksen - D. Richter 1:0, Rudolf - B. Richter 1:0).

St. Gallen III - Olten II 3:5 (Sandholzer - Monnerat 0:1, Rusconi - O. Angst 0:1, Jenal - Gubler 1:0, Wittenbrock - Reist ½:½, J. Fecker - Jaussi 1:0, Eisenbeiss - Thürig ½:½, Schneider - Schmid 0:1, Frei - Büttiker 0:1).

Nimzowitsch Zürich II - Lenzburg 4½:3½ (Grünewald - Walti 0:1, Egli - Backlund ½:½, Tanner - Mienert ½:½, Schwab - Oze 1:0, Bülles - Killer 1:0, Rüegg - Wiesinger 0:1, Heinsius - Wigger 1:0, Zaugg - Sosnovski ½:½).

Winterthur IV - Luzern III 5½:2½ (Zesiger - Popp ½:½, Khenkin - Jashari 1:0, Bucher - Burri 1:0, Zollinger - Züsli 1:0, Pfleger - Speck ½:½, Bürge - Abächerli ½:½, Jenny - Schmid 1:0, Bosshard - Schwammberger 0:1).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Baden 11 (34½). 2. Olten II 10 (26). 3. St. Gallen III 8 (29½). 4. Winterthur IV 7 (28). 5. Brugg 6 (25½). 6. Lenzburg 5 (30). 7. Luzern III 5 (23½/Absteiger). 8. Nimzowitsch II 4 (25/Absteiger).

1. Liga, Nordwest

Entlebuch - Olten 1½:6½ (Suter - B. Kamber 0:1, Herger - R. Angst 0:1, Oehen - Senn 0:1, Andenmatten - Holzhauer 0:1, Mar. Meier - Kupper 0:1, G. Schmid - Steiner 1:0, Theiler - Lips ½:½, Man. Meier - A. Kamber 0:1).

Basel - Bern 3½:4½ (Schwing - Fejzullahu 1:0, Melkumjanc - Horber ½:½, Merkel - Clausen 1:0, T. Rosebrock - Schaffner 0:1, Gervasoni - Gast ½:½, T. Cuénod - Musaelyan 0:1, Jost - Radt 0:1, Baumann - Sobari ½:½).

Trubschachen II - Riehen III 2:6 (Scherer - Heinz 0:1, Lipecki - Rüfenacht ½:½, St. Thuner - Erismann ½:½, Lazar - Schmahl 0:1, K. Achatz 0:1 f., Sivanandan - Pfau 0:1, Felder - M. Achatz 1:0, Müller - Ernst 0:1).

Birseck - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 0:8 (Fatzer - Hassler 0:1, Mattmann - Osberger 0:1, Bohrer - I. Retti 0:1, Willimann - M. Desboeufs 0:1, Danko - Cé. Desboeufs 0:1, Herzig - Todorovic 0:1, Eichenberger - Elezi 0:1, M. Retti 0:1 f.).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Olten 14 (39). 2. Bern 10 (34). 3. Riehen III 10 (32½). 4. Echiquier Bruntrutain 9 (32½). 5. Trubschachen II 6 (29½). 6. Entlebuch 4 (26). 7. Basel 3 (24/Absteiger). 8. Birseck 0 (6½/Absteiger).

1. Liga, West

Thun - Bois-Gentil Genf 2½:5½ (Engelberts - Masserey ½:½, Roth - Cadei 0:1, Kalbermatter - De La Rosa 1:0, Bellmann - Schmid 0:1, Künzli - Bogousslavsky ½:½, Meyer - Kupalov 0:1, K. Stucki - Bieri ½:½, Wüthrich - Korotejewa 0:1).

Genf II - Fribourg 3½:4½ (Landenbergue - Julmy ½:½, Fröschl - Monteverde ½:½, Graells - Y. Deschenaux ½:½, Broome - B. Deschenaux 0:1, Sudan - Cruceli 0:1, Frei - Edöcs 0:1, Hofer - Cornée 1:0, P. Delpin 1:0 f.).

Echallens II - Valais 2½:5½ (Cé. Grillon - Nüesch 0:1, Duratti - Mensch 0:1, Cordey - Darbellay ½:½, Ambrosini - L. Zaza 0:1, Coletta - Delacroix ½:½, Perréard - Moret 1:0, Steenhuis - A. Zaza 0:1, Bertola - P. Perruchoud ½:½).

Sion spielfrei.

Schlussrangliste (je 6 Partien): 1. Bois-Gentil 10 (30). 2. Sion 7 (27). 3. Thun 6 (25½). 4. Fribourg 6 (21). 5. Genf II 5 (21½). 6. Echallens II und Valais je 4 (21½). – Entscheidungsspiel gegen den Abstieg (5. Oktober): Valais - Echallens II. – Nur 1 Absteiger.

2. Liga

Ost I: Chur - Engadin 3:3. Bodan - Aadorf 5:1. Wil - Buchs 2:4. St. Gallen - Flawil 2½:3½. – Gruppensieger: Chur. 2. Platz: Flawil. Absteiger: Wil und St. Gallen.

Ost II: Chessflyers - Zürich 3:3. Winterthur - Frauenfeld 2:4. Herrliberg - Höngg 4:2. Réti - Rapperswil-Jona 1½:4½. – Gruppensieger: Zürich. 2. Platz: Herrliberg. Absteiger: Winterthur und Réti.

Zentral I: Baden - Embrach 3:3. Dübendorf - Stäfa 2½:3½. Goldau-Schwyz - Oberglatt 1:5. Döttingen-Klingnau - Wollishofen 2½:3½. – Gruppensieger: Dübendorf. 2. Platz: Oberglatt. Absteiger: Embrach und Döttingen-Klingnau.

Zentral II: Tribschen - Massagno 1½:4½. Letzi - Zug 2:4. Zürich - Olten 4:2. Nimzowitsch spielfrei. – Gruppensieger: Massagno. 2. Platz: Zug. Absteiger: Olten (nur ein Absteiger/Siebner-Gruppe).

Nordwest I: Novartis - Trümmerfeld ½:5½. Roche - Birseck 3:3. Sorab - Liestal 6:0. Riehen - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. – Gruppensieger: Sorab. 2. Platz: Trümmerfeld. Absteiger: Liestal und Novartis.

Nordwest II: Brig - Spiez 5:1. Köniz-Bubenberg - Bern 3:3. Zollikofen - Riehen 5½:½. Kirchberg - Münsingen 4½:1½. – Gruppensieger: Köniz-Bubenberg. 2. Platz: Bern. Absteiger: Münsingen und Riehen.

West I: Mett-Madretsch - Jura 3½:2½. Solothurn - Court 1½:4½. Grenchen - La Chaux-de-Fonds 2:4. Neuenburg - Belp ½:5½. – Gruppensieger: La Chaux-de-Fonds. 2. Platz: Jura. Absteiger: Neuenburg und Grenchen.

West II: Payerne - Cercle Valaisan 1½:4½. Prilly - Neuenburg 1:5. Düdingen - Nyon 2:4. Grand Echiquier - Crans-Montana 4½:1½. – Gruppensieger: Nyon. 2. Platz: Neuenburg. Absteiger: Payerne und Prilly.

3. Liga*

Ost I: Uzwil - Illnau-Effretikon 3½:2½. Winterthur - Flawil 2:4. Romanshorn - Frauenfeld 1:5. Schaffhausen/Munot - Bodan 1½:4½. – Gruppensieger: Uzwil. 2. Platz: Bodan. Absteiger: Illnau-Effretikon oder Winterthur (Entscheidungsspiel am 5. Oktober).

Ost II: Winterthur - Gonzen 4½:1½. Chur - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Herisau - Toggenburg 4:2. Rheintal spielfrei. – Gruppensieger: Schaffhausen/Munot. 2. Platz: Rheintal. Kein Absteiger.

Ost III: Wollishofen - Pfäffikon 4:2. Nimzowitsch - Winterthur 4:2. Réti - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Gligoric - Illnau-Effretikon 2½:2½ (nur an 5 Brettern gespielt). – Gruppensieger: Gligoric. 2. Platz: Nimzowitsch. Absteiger: Pfäffikon.

Ost IV: Bellinzona - Zug 6:0 f. Zürich - Tribschen 2½:3½. Tre Valli - DSSP 3½:2½. Entlebuch - Cham 3½:2½. – Gruppensieger: Tre Valli. 2. Platz: Bellinzona. Absteiger: Entlebuch.

Zentral I: Zimmerberg - Dübendorf 3½:2½. Glattbrugg - Sprengschach 3:3. Chessflyers - Stäfa 3:3. March-Höfe - Glarus 3:3. – Gruppensieger: March-Höfe. 2. Platz: Zimmerberg. Absteiger: Dübendorf.

Zentral II: Baden - Säuliamt 3:3. UBS - Letzi 3½:2½. Wädenswil - Zimmerberg 4:2. Lenzburg - Brugg 5½:½. – Gruppensieger: Lenzburg. 2. Platz: UBS. Absteiger: Brugg.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Riesbach 4:2. Luzern - Baar 5½:½. Baden - IBM 1½:4½. Réti spielfrei. – Gruppensieger: Luzern. 2. Platz: Réti. Absteiger: Baar (zieht sich freiwillig in die 4. Liga zurück).

Zentral IV: Rontal - Altdorf 3½:2½. Teuta Luzern - Emmenbrücke 3½:2½. Luzern - Baar ½:5½. Zofingen - Freiamt 3:3. – Gruppensieger: Teuta. 2. Platz: Baar. Absteiger: Emmenbrücke.

Nordwest I: Saison nach 5 Runden beendet. Gruppensieger: Novartis. 2. Platz: Therwil. Kein Absteiger.

Nordwest II: Saison nach 6 Runden beendet. Gruppensieger: Oftringen. 2. Platz: Jura. Kein Absteiger.

Nordwest III: Bümpliz - Bantiger 4½:1½. Brig - Simme 0:6. Langenthal - Thun 2:2 (nur an 4 Brettern gespielt). Trubschachen spielfrei. – Gruppensieger: Bümpliz. 2. Platz: Simme. Kein Absteiger.

Nordwest IV: SK Biel - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Romont - Fribourg 3:3. Zollikofen - Thun 1½:4½. Schwarz-Weiss Bern - Payerne 2:4. – Gruppensieger: Thun. 2. Platz: Fribourg. Absteiger: Zollikofen.

West I: Schwarz-Weiss Bern - SK Biel 2:4. SG Biel - Bern 2½:3½. Solothurn - Val-de-Travers 0:6 f. La Chaux-de-Fonds - Tramelan 3:3. – Gruppensieger: SK Biel. 2. Platz: Bern. Absteiger: Tramelan.

West II: Cavaliers Fous - Plainpalais 4:2. Bois-Gentil - Amateurs III 2:4. Amateurs II - Genf 4:2. Renens spielfrei. – Gruppensieger: Amateurs II. 2. Platz: Cavaliers Fous. Kein Absteiger.

West III: Echallens - Ecole d’Echecs 2:4. Sion - Valais 1:5. – Gruppensieger: Valais. 2. Platz: Ecole d’Echecs. Kein Absteiger.

West IV: Ecole d'Echecs - Valais 0:6. Echallens - Vaud La Garde du Roi 5½:½. Prilly - Vevey ½:4½. Grand Echiquier spielfrei. – Gruppensieger: Echallens. 2. Platz: Vevey. Kein Absteiger.

*In der 3. Liga steigt dieses Jahr aus den Achter-Gruppen jeweils nur der Letztplatzierte in die 4. Liga ab. In allen anderen Gruppen gibt es 2019 ausnahmsweise keinen Absteiger.

4. Liga

Ost I: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Chur und Wil.

Ost II: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Rapperswil-Jona und SK Markus Regez.

Zentral I: Saison nach 5 Runden beendet. Aufsteiger: Felidae Zürich und Schlieren.

Zentral II: Chess4Kids - SK Markus Regez III 5:1. Zürich - Réti 3:3. Baden - SK Markus Regez II 4:2. Herrliberg - DSSP 5:1. – Aufsteiger: Chess4Kids und Herrliberg.

Nordwest I: Saison nach 5 Runden beendet. Aufsteiger: Sorab und Freiamt.

Nordwest II: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Döttingen-Klingnau und DSSP VI.

Nordwest III: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: DSSP V und Bümpliz.

West I: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Mett-Madretsch und Areuse.

West II: Valais - Cercle Valaisan 2:4. Grand Echiquier - Nyon 2:4. Echallens - Payerne 5:1. Bulle spielfrei. – Aufsteiger: Grand Echiquier und Nyon.

West III: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Sarrazin und Romont.

West IV: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Bois-Gentil IV und Ville.

Paarungen für die Aufstiegsspiele (28. Oktober – 2. November)

1. Liga/Nationalliga B: Glarus - Olten II, Baden - St. Gallen II, Olten - Sion, Bois-Gentil Genf - Bern.

2./1. Liga: Chur - Herrliberg, Zürich III - Flawil, Dübendorf - Zug, Massagno - Oberglatt, Sorab Basel - Bern II, Köniz-Bubenberg - Trümmerfeld Basel, La Chaux-de-Fonds - Neuenburg, Nyon II - Jura.

3./2. Liga: Uzwil - Rheintal, Schaffhausen/Munot - Bodan Kreuzlingen III, Gligoric Zürich II - Bellinzona, Tre Valli - Nimzowitsch Zürich IV, March-Höfe - UBS Zürich, Lenzburg II - Zimmerberg, Luzern IV - Baar, Teuta Luzern - Réti Zürich VI, Novartis Basel II - Jura II, Oftringen - Therwil II, Bümpliz - Fribourg II, Thun II - Simme, SK Biel - Cavaliers Fous Genf, Amateurs Genf II - Bern III, Valais II - Vevey II, Echallens IV - Ecole d’Echecs Genf II.

4./3. Liga: Chur II, Wil II, Rapperswil-Jona II, SK Markus Regez, Felidae Zürich, Schlieren, Chess4Kids, Herrliberg II, Sorab Basel II, Freiamt II, Döttingen-Klingnau II, DSSP V, DSSP VI, Bümpliz II, Mett-Madretsch II, Areuse, Grand Echiquier Lausanne III, Nyon III, Sarrazin, Romont II, Bois-Gentil Genf IV und Ville Genf steigen direkt auf.

Nationalliga A

Partien der Doppel-Schlussrunde vom 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis (Hotel «Best Western», Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet). 8. Runde (Samstag, 13 Uhr): Riehen - Luzern, Zürich - Genf, Réti - Wollishofen, Nyon - Winterthur, Solothurn - Echallens. 9. Runde (Sonntag, 11 Uhr): Riehen - Zürich, Luzern - Genf, Réti - Nyon, Echallens - Winterthur, Solothurn - Wollishofen.

NLA-Rangliste nach 7 Runden: 1. Riehen 13 (42). 2. Genf 13 (41½). 3. Luzern 13 (40). 4. Zürich 11 (34). 5. Réti 5 (27½). 6. Winterthur und Wollishofen je 5 (23½). 8. Echallens 3 (20). 9. Nyon und Solothurn je 1 (14).


Aufstiegsspiele 1. Liga/NLB: Glarus - Olten II, Baden - St. Gallen II, Olten - Sion und Bois-Gentil Genf - Bern – Entscheidungsspiel gegen den Abstieg in der Westgruppe

von Markus Angst

Die vor Jahresfrist aus der 2. Liga aufgestiegene zweite Mannschaft des Schachklubs Olten (im Bild Captain Kevin Jaussi) ist mit einem ELO-Schnitt von 1948 der überraschendste Teilnehmer an den Aufstiegsspielen 1. Liga/Nationalliga B.

ma - Glarus - Olten II, Baden - St. Gallen II, Olten - Sion und Bois-Gentil Genf - Bern – so lauten in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) die Paarungen für die vier Aufstiegsspiele 1. Liga/Nationalliga B vom 2. November.

In den vier Erstliga-Gruppen gab es in der 7. Runde auf den beiden ersten Plätzen nur noch einen Tausch. In der Zentralgruppe überholte das drittrangierte Olten II dank eines 5:3-Siegs im direkten Duell das zweitplatzierte St. Gallen III noch. Die zweite Mannschaft des Schachklubs Olten, dessen erstes Team als einzige 1.-Liga-Equipe verlustpunktfrei blieb, ist zweifellos der überraschendste Aufstiegsspiel-Teilnehmer. Als klarer Abstiegskandidat gestartet, spielt der lediglich einen ELO-Schnitt von 1948 aufweisende Aufsteiger völlig unerwartet gegen Glarus um den Aufstieg in die NLB.

Die vor Jahresfrist aus der 2. Liga aufgestiegenen Glarner sicherten sich den Ostgruppen-Sieg dank eines 4½:3½-Erfolgs gegen Wädenswil, obwohl das Team vom Zürichsee mit den beiden Ungarn Peter Prohaszka und Gergely Antal sowie dem Nordmazedonier Aleksandar Colovic gleich drei Grossmeister einsetzte. Nicht zuletzt weil alle drei GM gegen Glarus nicht über ein Remis hinauskamen, muss Wädenswil trotz eines Schnitts von 2235 ELO nach fünf Jahren wieder in die 2. Liga zurückkehren.

Begleitet wird Wädenswil von Pfäffikon/ZH, Luzern III, Nimzowitsch Zürich II (steigt als einziger Neuling auf direktem Weg wieder in die 2. Liga ab), Basel und Birseck (das als einziges 1.-Liga-Team punktelos blieb). Während es in der Ost- und Nordwestgruppe keine Rangverschiebung mehr gab, zog in der Zentralgruppe Aufsteiger Brugg dank eines überraschenden 4½:3½-Siegs gegen den als Gruppensieger bereits feststehenden NLB-Absteiger Baden seinen Kopf in extremis noch aus der Schlinge.

Leidtragende war die dritte Mannschaft von Luzern, die nach der 2½:5½-Niederlage gegen Winterthur IV (das für diesen Schicksalsmatch den deutschen GM Igor Khenkin aufbot) noch auf Rang 7 abrutschte. Glück hatte Lenzburg, das sich trotz einer überraschenden 3½:4½-Niederlage gegen das bereits als Absteiger feststehende Nimzowitsch II dank der besseren Einzelpunkte gegenüber Luzern II rettete.

Noch offen ist, wer in der Siebner-Westgruppe, in der es nur einen Absteiger gibt, Letzter wird. Denn nachdem Schlusslicht Valais gegen Echallens II 5½:2½ gewonnen hat, weisen die beiden Equipen genau gleich viele Mannschafts- und Einzelpunkte auf. Sie müssen deshalb am 5. Oktober um den Abstieg stechen. Obwohl nur mit sieben Spielern angetreten, sicherte sich Aufsteiger Fribourg – analog zu Brugg – den Klassenerhalt in letzter Minute dank eines 4½:3½-Siegs gegen Genf II.

1. Liga, Ost

Wädenswil - Glarus 3½:4½ (Prohaszka - Krassowizkij ½:½, Blattner - Bänziger 0:1, Antal - Tuncer 1:0, Colovic - Neuberger ½:½, Szakolczai - Bischofberger 0:1, Martin - Bürgi ½:½, Drochomirecki - Kurapova ½:½, Bodmer - Ferster ½:½).

St. Gallen II - Winterthur III 4½:3½ (Klings - Liebhart 1:0, Thaler - Ballmer ½:½, Nisavic - Jähn 1:0, Nyffenegger - Krenz 0:1, Flir - Kakulidis ½:½, Mannhart - Freuler ½:½, Kienböck - Almeida 0:1, Rexhepi - C. Gamsa 1:0).

Wollishofen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Wyss - Seitz 1:0, Eschmann - Born 0:1, Kambor - Meier 1:0, Frey - Mira 1:0, Held - Grob 1:0, Kradolfer - Bosshard ½:½, Schmidbauer - Karrer 1:0, Bous - Dhenin ½:½).

Réti Zürich III - Pfäffikon/ZH 5:3 (Pfister - Hugentobler 1:0, Türk - Huss ½:½, Hauser - Künzli 1:0, Hofstetter - Gosch 1:0, Mansoor - Mäder 0:1, Lang - Wanner ½:½, Siegel - Schärer 0:1, Schnelli - Joller 1:0).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Glarus 12 (33½). 2. St. Gallen II 10 (31½). 3. Wollishofen II 9 (34). 4. Réti III 7 (29). 5. Winterthur III 7 (28½). 6. Sprengschach 5 (22). 7. Wädenswil 3 (23/Absteiger). 8. Pfäffikon 3 (22½/Absteiger).

1. Liga, Zentral

Brugg - Baden 4½:3½ (Gruner - Eschholz 0:1, Kofler - Rodic 0:1, Priewasser - Mamalis 1:0, Thieme - Schaufelberger 0:1, Adamantidis - W. Brunner ½:½, Klein - Saikrishnan 1:0, Eriksen - D. Richter 1:0, Rudolf - B. Richter 1:0).

St. Gallen III - Olten II 3:5 (Sandholzer - Monnerat 0:1, Rusconi - O. Angst 0:1, Jenal - Gubler 1:0, Wittenbrock - Reist ½:½, J. Fecker - Jaussi 1:0, Eisenbeiss - Thürig ½:½, Schneider - Schmid 0:1, Frei - Büttiker 0:1).

Nimzowitsch Zürich II - Lenzburg 4½:3½ (Grünewald - Walti 0:1, Egli - Backlund ½:½, Tanner - Mienert ½:½, Schwab - Oze 1:0, Bülles - Killer 1:0, Rüegg - Wiesinger 0:1, Heinsius - Wigger 1:0, Zaugg - Sosnovski ½:½).

Winterthur IV - Luzern III 5½:2½ (Zesiger - Popp ½:½, Khenkin - Jashari 1:0, Bucher - Burri 1:0, Zollinger - Züsli 1:0, Pfleger - Speck ½:½, Bürge - Abächerli ½:½, Jenny - Schmid 1:0, Bosshard - Schwammberger 0:1).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Baden 11 (34½). 2. Olten II 10 (26). 3. St. Gallen III 8 (29½). 4. Winterthur IV 7 (28). 5. Brugg 6 (25½). 6. Lenzburg 5 (30). 7. Luzern III 5 (23½/Absteiger). 8. Nimzowitsch II 4 (25/Absteiger).

1. Liga, Nordwest

Entlebuch - Olten 1½:6½ (Suter - B. Kamber 0:1, Herger - R. Angst 0:1, Oehen - Senn 0:1, Andenmatten - Holzhauer 0:1, Mar. Meier - Kupper 0:1, G. Schmid - Steiner 1:0, Theiler - Lips ½:½, Man. Meier - A. Kamber 0:1).

Basel - Bern 3½:4½ (Schwing - Fejzullahu 1:0, Melkumjanc - Horber ½:½, Merkel - Clausen 1:0, T. Rosebrock - Schaffner 0:1, Gervasoni - Gast ½:½, T. Cuénod - Musaelyan 0:1, Jost - Radt 0:1, Baumann - Sobari ½:½).

Trubschachen II - Riehen III 2:6 (Scherer - Heinz 0:1, Lipecki - Rüfenacht ½:½, St. Thuner - Erismann ½:½, Lazar - Schmahl 0:1, K. Achatz 0:1 f., Sivanandan - Pfau 0:1, Felder - M. Achatz 1:0, Müller - Ernst 0:1).

Birseck - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 0:8 (Fatzer - Hassler 0:1, Mattmann - Osberger 0:1, Bohrer - I. Retti 0:1, Willimann - M. Desboeufs 0:1, Danko - Cé. Desboeufs 0:1, Herzig - Todorovic 0:1, Eichenberger - Elezi 0:1, M. Retti 0:1 f.).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Olten 14 (39). 2. Bern 10 (34). 3. Riehen III 10 (32½). 4. Echiquier Bruntrutain 9 (32½). 5. Trubschachen II 6 (29½). 6. Entlebuch 4 (26). 7. Basel 3 (24/Absteiger). 8. Birseck 0 (6½/Absteiger).

1. Liga, West

Thun - Bois-Gentil Genf 2½:5½ (Engelberts - Masserey ½:½, Roth - Cadei 0:1, Kalbermatter - De La Rosa 1:0, Bellmann - Schmid 0:1, Künzli - Bogousslavsky ½:½, Meyer - Kupalov 0:1, K. Stucki - Bieri ½:½, Wüthrich - Korotejewa 0:1).

Genf II - Fribourg 3½:4½ (Landenbergue - Julmy ½:½, Fröschl - Monteverde ½:½, Graells - Y. Deschenaux ½:½, Broome - B. Deschenaux 0:1, Sudan - Cruceli 0:1, Frei - Edöcs 0:1, Hofer - Cornée 1:0, P. Delpin 1:0 f.).

Echallens II - Valais 2½:5½ (Cé. Grillon - Nüesch 0:1, Duratti - Mensch 0:1, Cordey - Darbellay ½:½, Ambrosini - L. Zaza 0:1, Coletta - Delacroix ½:½, Perréard - Moret 1:0, Steenhuis - A. Zaza 0:1, Bertola - P. Perruchoud ½:½).

Sion spielfrei.

Schlussrangliste (je 6 Partien): 1. Bois-Gentil 10 (30). 2. Sion 7 (27). 3. Thun 6 (25½). 4. Fribourg 6 (21). 5. Genf II 5 (21½). 6. Echallens II und Valais je 4 (21½). – Entscheidungsspiel gegen den Abstieg (5. Oktober): Valais - Echallens II. – Nur 1 Absteiger.

Paarungen für die Aufstiegsspiele 1. Liga/Nationalliga B (2. November)

Glarus - Olten II

Baden - St. Gallen II

Olten - Sion

Bois-Gentil Genf - Bern

2. Liga

Ost I: Chur - Engadin 3:3. Bodan - Aadorf 5:1. Wil - Buchs 2:4. St. Gallen - Flawil 2½:3½. – Gruppensieger: Chur. 2. Platz: Flawil. Absteiger: Wil und St. Gallen.

Ost II: Chessflyers - Zürich 3:3. Winterthur - Frauenfeld 2:4. Herrliberg - Höngg 4:2. Réti - Rapperswil-Jona 1½:4½. – Gruppensieger: Zürich. 2. Platz: Herrliberg. Absteiger: Winterthur und Réti.

Zentral I: Baden - Embrach 3:3. Dübendorf - Stäfa 2½:3½. Goldau-Schwyz - Oberglatt 1:5. Döttingen-Klingnau - Wollishofen 2½:3½. – Gruppensieger: Dübendorf. 2. Platz: Oberglatt. Absteiger: Embrach und Döttingen-Klingnau.

Zentral II: Tribschen - Massagno 1½:4½. Letzi - Zug 2:4. Zürich - Olten 4:2. Nimzowitsch spielfrei. – Gruppensieger: Massagno. 2. Platz: Zug. Absteiger: Olten (nur ein Absteiger/Siebner-Gruppe).

Nordwest I: Novartis - Trümmerfeld ½:5½. Roche - Birseck 3:3. Sorab - Liestal 6:0. Riehen - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. – Gruppensieger: Sorab. 2. Platz: Trümmerfeld. Absteiger: Liestal und Novartis.

Nordwest II: Brig - Spiez 5:1. Köniz-Bubenberg - Bern 3:3. Zollikofen - Riehen 5½:½. Kirchberg - Münsingen 4½:1½. – Gruppensieger: Köniz-Bubenberg. 2. Platz: Bern. Absteiger: Münsingen und Riehen.

West I: Mett-Madretsch - Jura 3½:2½. Solothurn - Court 1½:4½. Grenchen - La Chaux-de-Fonds 2:4. Neuenburg - Belp ½:5½. – Gruppensieger: La Chaux-de-Fonds. 2. Platz: Jura. Absteiger: Neuenburg und Grenchen.

West II: Payerne - Cercle Valaisan 1½:4½. Prilly - Neuenburg 1:5. Düdingen - Nyon 2:4. Grand Echiquier - Crans-Montana 4½:1½. – Gruppensieger: Nyon. 2. Platz: Neuenburg. Absteiger: Payerne und Prilly.

3. Liga*

Ost I: Uzwil - Illnau-Effretikon 3½:2½. Winterthur - Flawil 2:4. Romanshorn - Frauenfeld 1:5. Schaffhausen/Munot - Bodan 1½:4½. – Gruppensieger: Uzwil. 2. Platz: Bodan. Absteiger: Illnau-Effretikon oder Winterthur (Entscheidungsspiel am 5. Oktober).

Ost II: Winterthur - Gonzen 4½:1½. Chur - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Herisau - Toggenburg 4:2. Rheintal spielfrei. – Gruppensieger: Schaffhausen/Munot. 2. Platz: Rheintal. Kein Absteiger.

Ost III: Wollishofen - Pfäffikon 4:2. Nimzowitsch - Winterthur 4:2. Réti - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Gligoric - Illnau-Effretikon 2½:2½ (nur an 5 Brettern gespielt). – Gruppensieger: Gligoric. 2. Platz: Nimzowitsch. Absteiger: Pfäffikon.

Ost IV: Bellinzona - Zug 6:0 f. Zürich - Tribschen 2½:3½. Tre Valli - DSSP 3½:2½. Entlebuch - Cham 3½:2½. – Gruppensieger: Tre Valli. 2. Platz: Bellinzona. Absteiger: Entlebuch.

Zentral I: Zimmerberg - Dübendorf 3½:2½. Glattbrugg - Sprengschach 3:3. Chessflyers - Stäfa 3:3. March-Höfe - Glarus 3:3. – Gruppensieger: March-Höfe. 2. Platz: Zimmerberg. Absteiger: Dübendorf.

Zentral II: Baden - Säuliamt 3:3. UBS - Letzi 3½:2½. Wädenswil - Zimmerberg 4:2. Lenzburg - Brugg 5½:½. – Gruppensieger: Lenzburg. 2. Platz: UBS. Absteiger: Brugg.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Riesbach 4:2. Luzern - Baar 5½:½. Baden - IBM 1½:4½. Réti spielfrei. – Gruppensieger: Luzern. 2. Platz: Réti. Absteiger: Baar (zieht sich freiwillig in die 4. Liga zurück).

Zentral IV: Rontal - Altdorf 3½:2½. Teuta Luzern - Emmenbrücke 3½:2½. Luzern - Baar ½:5½. Zofingen - Freiamt 3:3. – Gruppensieger: Teuta. 2. Platz: Baar. Absteiger: Emmenbrücke.

Nordwest I: Saison nach 5 Runden beendet. Gruppensieger: Novartis. 2. Platz: Therwil. Kein Absteiger.

Nordwest II: Saison nach 6 Runden beendet. Gruppensieger: Oftringen. 2. Platz: Jura. Kein Absteiger.

Nordwest III: Bümpliz - Bantiger 4½:1½. Brig - Simme 0:6. Langenthal - Thun 2:2 (nur an 4 Brettern gespielt). Trubschachen spielfrei. – Gruppensieger: Bümpliz. 2. Platz: Simme. Kein Absteiger.

Nordwest IV: SK Biel - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Romont - Fribourg 3:3. Zollikofen - Thun 1½:4½. Schwarz-Weiss Bern - Payerne 2:4. – Gruppensieger: Thun. 2. Platz: Fribourg. Absteiger: Zollikofen.

West I: Schwarz-Weiss Bern - SK Biel 2:4. SG Biel - Bern 2½:3½. Solothurn - Val-de-Travers 0:6 f. La Chaux-de-Fonds - Tramelan 3:3. – Gruppensieger: SK Biel. 2. Platz: Bern. Absteiger: Tramelan.

West II: Cavaliers Fous - Plainpalais 4:2. Bois-Gentil - Amateurs III 2:4. Amateurs II - Genf 4:2. Renens spielfrei. – Gruppensieger: Amateurs II. 2. Platz: Cavaliers Fous. Kein Absteiger.

West III: Echallens - Ecole d’Echecs 2:4. Sion - Valais 1:5. – Gruppensieger: Valais. 2. Platz: Ecole d’Echecs. Kein Absteiger.

West IV: Ecole d'Echecs - Valais 0:6. Echallens - Vaud La Garde du Roi 5½:½. Prilly - Vevey ½:4½. Grand Echiquier spielfrei. – Gruppensieger: Echallens. 2. Platz: Vevey. Kein Absteiger.

*In der 3. Liga steigt dieses Jahr aus den Achter-Gruppen jeweils nur der Letztplatzierte in die 4. Liga ab. In allen anderen Gruppen gibt es 2019 ausnahmsweise keinen Absteiger.

4. Liga

Ost I: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Chur und Wil.

Ost II: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Rapperswil-Jona und SK Markus Regez.

Zentral I: Saison nach 5 Runden beendet. Aufsteiger: Felidae Zürich und Schlieren.

Zentral II: Chess4Kids - SK Markus Regez III 5:1. Zürich - Réti 3:3. Baden - SK Markus Regez II 4:2. Herrliberg - DSSP 5:1. – Aufsteiger: Chess4Kids und Herrliberg.

Nordwest I: Saison nach 5 Runden beendet. Aufsteiger: Sorab und Freiamt.

Nordwest II: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Döttingen-Klingnau und DSSP VI.

Nordwest III: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: DSSP V und Bümpliz.

West I: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Mett-Madretsch und Areuse.

West II: Valais - Cercle Valaisan 2:4. Grand Echiquier - Nyon 2:4. Echallens - Payerne 5:1. Bulle spielfrei. – Aufsteiger: Grand Echiquier und Nyon.

West III: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Sarrazin und Romont.

West IV: Saison nach 6 Runden beendet. Aufsteiger: Bois-Gentil IV und Ville.

Paarungen für die Aufstiegsspiele in den unteren Ligen (28. Oktober – 2. November)

2./1. Liga: Chur - Herrliberg, Zürich III - Flawil, Dübendorf - Zug, Massagno - Oberglatt, Sorab Basel - Bern II, Köniz-Bubenberg - Trümmerfeld Basel, La Chaux-de-Fonds - Neuenburg, Nyon II - Jura.

3./2. Liga: Uzwil - Rheintal, Schaffhausen/Munot - Bodan Kreuzlingen III, Gligoric Zürich II - Bellinzona, Tre Valli - Nimzowitsch Zürich IV, March-Höfe - UBS Zürich, Lenzburg II - Zimmerberg, Luzern IV - Baar, Teuta Luzern - Réti Zürich VI, Novartis Basel II - Jura II, Oftringen - Therwil II, Bümpliz - Fribourg II, Thun II - Simme, SK Biel - Cavaliers Fous Genf, Amateurs Genf II - Bern III, Valais II - Vevey II, Echallens IV - Ecole d’Echecs Genf II.

4./3. Liga: Chur II, Wil II, Rapperswil-Jona II, SK Markus Regez, Felidae Zürich, Schlieren, Chess4Kids, Herrliberg II, Sorab Basel II, Freiamt II, Döttingen-Klingnau II, DSSP V, DSSP VI, Bümpliz II, Mett-Madretsch II, Areuse, Grand Echiquier Lausanne III, Nyon III, Sarrazin, Romont II, Bois-Gentil Genf IV und Ville Genf steigen direkt auf.


SMM: zweimal 4:4 in den beiden NLA-Spitzenkämpfen Riehen - Genf und Luzern - Zürich – wichtige Sieg für Winterthur und Wollishofen – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna und Yannick Pelletier

von Markus Angst

Der für Titelverteidiger Luzern spielende GM Noël Studer war mit seinen Siegen gegen GM Pentala Harikrishna und GM Yannick Pelletier Mann des Wochenendes.

ma - Das Spitzentrio Riehen/Genf/Luzern geht punktgleich, nur durch zwei Einzelpunkte getrennt und mit zwei Zählern Vorsprung auf Zürich in die zentrale Nationalliga-A-Doppelschlussrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) vom 19./20. Oktober im waadtländischen Chavannes-de-Bogis. In der 7. Runde trafen die Top-4 des Vorjahres und der aktuellen Zwischenrangliste, die tags zuvor allesamt gewonnen hatten, erstmals aufeinander – und beide Spitzenkämpfe endeten 4:4 unentschieden.

Zwischen dem Vorjahresdritten und -zweiten gab es nur an zwei Brettern eine Entscheidung. Für Riehen gewann der notabene 6 Punkte aus sechs Partien aufweisende IM Ioannis Georgiadis gegen GM Gilles Miralles, für Genf GM Jean-Noël Riff gegen IM Dennis Breder. An den sechs restlichen Brettern wurde der Punkt jeweils geteilt.

Mann des Wochenendes war Titelverteidiger Luzerns Teamleader GM Noël Studer, der mit 5½ Punkten aus sechs Partien zu Buche steht. Erst schlug der amtierende Schweizer Meister im Match gegen Winterthur mit Schwarz den 213 ELO-Punkte mehr aufweisenden indischen GM Pentala Harikrishna, seines Zeichens die Nummer 19 der Weltrangliste. Und 24 Stunden später schlug er in der Partie gegen Zürich auch den sechsfachen Schweizer Meister GM Yannick Pelletier.

In der Hochspannung versprechenden Doppel-Schlussrunde spielen die vier Ersten ausnahmslos gegeneinander. In der 8. Runde stehen Riehen - Luzern und Zürich - Genf, in der 9. Runde Riehen - Zürich und Luzern - Genf auf dem Programm.

Wichtige Erfolge feierten in der 7. Runde Winterthur und Wollishofen gegen die beiden Aufsteiger, womit sie den Abstand auf die zwei Schlusslichter auf vier Punkte verdoppelten. Winterthur schlug Solothurn 5½:2½. An den fünf ersten Brettern lautete das Skore dank des Siegs von Sergej Owsejewitsch im Grossmeister-Duell gegen Vize-Schweizer-Meister Nico Georgiadis am ersten Brett und eines weiteren, überraschenden Siegs von Thomas Flückiger gegen IM Martin Ballmann 2½:2½. Doch FM Benedikt Hasenohr, Neo-WIM Lena Georgescu und Julian Schärer holten mit Siegen an den drei hinteren Brettern für ihr Team noch die Kastanien aus dem Feuer. Wollishofen hingegen hatte beim 7:1-Sieg gegen Nyon deutlich weniger Probleme.

Genau in der Mitte zwischen Winterthur/Wollishofen und Solothurn/Nyon, die sich 24 Stunden zuvor im direkten Duell 4:4 unentschieden getrennt hatten, liegt Echallens. Die Waadtländer holten beim 4:4-Unentschieden in der 7. Runde gegen Réti Zürich einen wichtigen Punkt.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe gewann Bodan Kreuzlingen den Spitzenkampf gegen das nicht aufstiegsberechtigte Réti II knapp mit 4½:3½. Die Ostschweizer überholten damit die Zürcher. Bodans Vorsprung auf die beiden NLA-Absteiger beträgt drei Runden vor Schluss weiterhin drei Punkte, da Mendrisio (7:1 gegen Nimzowitsch) und St. Gallen (5:3 gegen Gligoric) die zwei Zürcher Aufsteiger bezwangen. Seinen zweiten Punkt holte Schwarz-Weiss Bern II (4:4 gegen Zürich II). Der Neuling blieb jedoch am Tabellenende – drei Punkte hinter Wettswil (3:5-Niederlage gegen Winterthur II), Nimzowitsch und Zürich II sowie einen Zähler hinter Gligoric.

In der NLB-Westgruppe hielten sich die beiden Top-Teams schadlos. Leader Trubschachen schlug Vevey 5:3 (zwei Siege für IM Christopher Noe und Max Scherer, die sechs restlichen Partien endeten remis). Das einen Punkt zurückliegenden Schwarz-Weiss Bern kam gegen das mit nur fünf Spielern angetretene Therwil zu einem 7½:½-Kantersieg. Die mit zwei Punkten zu Buche stehenden Baselbieter wurden vom die besseren Einzelpunkte aufweisenden Biel überholt. Die Seeländer gewannen das Duell der beiden punktelosen Schlusslichter gegen Aufsteiger Court deutlich mit 6:2.

Nachdem in der 1. Liga das punktelose Birseck bereits nach fünf Runden als erster Absteiger festgestanden hatte, fielen in der 6. Runde fünf weitere Entscheidungen. Absteiger Baden (5½:2½-Sieg gegen Luzern III) in der Zentralgruppe und das als einziges Team mit dem Punktemaximum dastehende Olten (5½:2½-Sieg gegen Riehen III) in der Nordwestgruppe stehen als erste Gruppensieger fest.

Aufsteiger Glarus, der seine Spitzenposition in der Ostgruppe mit einem 4:4-Unentschieden gegen Absteiger Wollishofen II verteidigte, sicherte sich das Aufstiegsspiel, hat den 1. Platz aber noch nicht auf sicher. Das Gleiche gilt für Bois-Gentil Genf nach seinem 6½:1½-Sieg gegen Echallens II in der Westgruppe. Und Nimzowitsch II kehrt in der Zentralgruppe trotz des Punktgewinns beim 4:4-Unentschieden gegen Winterthur IV auf direktem Weg in die 2. Liga zurück.

Um die restlichen Aufstiegsspiel- und Abstiegsplätze steht in allen vier Gruppen eine spannende Schlussrunde bevor. Im Osten haben mit St. Gallen II (8 Punkte), Wollishofen II (7) und Winterthur III (7) noch drei Mannschaften Chancen auf den 2. Rang hinter Baden, während mit Aufsteiger Réti Zürich III (5), Sprengschach Wil/SG (5), Pfäffikon/ZH (3) und Wädenswil (3) gleich vier Teams abstiegsgefährdet sind.

In der Zentralgruppe machen die beiden je 8 Punkte aufweisenden St. Gallen III und Olten II im direkten Duell des finalen Durchgangs den 2. Platz unter sich aus, während der Begleiter von Nimzowitsch II im Quartett Lenzburg (5)/Aufsteiger Winterthur IV (5)/Luzern III (5)/Aufsteiger Brugg (4) gesucht wird.

Im Nordwesten aspirieren mit Bern (8), Riehen III (8), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (7) und Trubschachen II (6) noch vier Teams um Platz 2, während der zweite Absteiger neben Birseck in einem Fernduell zwischen Entlebuch (4) und Basel (3) erkoren wird.

In der nur sieben Mannschaften umfassenden Westgruppe haben neben dem bereits fürs Aufstiegsspiel feststehenden Bois-Gentil (5 Spiele/8 Punkte) auch noch das sein Pensum bereits beendete Sion (6/7) und Thun (5/6) Chancen auf die Promotion. Gewinnt Bois-Gentil seinen Schlussrunden-Match gegen Thun, ist Sion zweiter Aufstiegsspiel-Teilnehmer. Gewinnt Thun, überholt es die Walliser noch. Endet Thun - Bois-Gentil 4:4 unentschieden, kommt es zu einem Stichkampf zwischen Thun und Sion um den 2. Platz. Den einzigen Absteiger machen Echallens II (5/4), Fribourg (5/4) und Valais (5/2) unter sich aus. Als einziges Team kann Genf II (5/5) weder auf- noch absteigen.

Nationalliga A, 6. Runde

Wollishofen - Riehen 1½:6½ (Gähler - Ragger 0:1, Kessler - Heimann ½:½, Prusikin - Cvitan ½:½, Fend - Renet 0:1, Umbach - Georgiadis 0:1, Mäser - Brunner 0:1, Good - Haag ½:½, Held - Breder 0:1).

Winterthur - Luzern 3:5 (Harikrishna - Studer 0:1, Georgiadis - Krämer ½:½, Forster - Hübner 0:1, Kaczmarczyk - Gähwiler ½:½, Schärer - V. Atlas ½:½, Ballmann - Arcuti 1:0, Georgescu - Kurmann ½:½, Hasenohr - Weindl 0:1).

Genf - Echallens 6½:1½ (Fontaine - Sermier 1:0, Edouard - Colmenares 1:0, Riff - Botta ½:½, Sokolow - Willems ½:½, Vernay - Valles ½:½, Miralles - Pahud 1:0, Burri - Lopez 1:0, Vuilleumier - Vianin 1:0).

Réti Zürich - Zürich 2½:5½ (Stojanovic - Bauer 0:1, Bogner - Kosteniuk 1:0, Degtjarew - Pelletier ½:½, Gallagher - Vogt 1:0, Gantner - Hug 0:1, Carron - Mutschnik 0:1, Kappeler - Brunner 0:1, Bühler - Petkidis 0:1).

Nyon - Solothurn 4:4 (Ondozi - Owsejewitsch 0:1, Netzer - Habibi ½:½, Ermeni - Flückiger ½:½, Rasch - Schwägli ½:½, Schweitzer - Krebs 0:1, Guex - M. Muheim 1:0, Jrade - Thomi 1:0, Reynolds - Meier ½:½).

Nationalliga A, 7. Runde

Riehen - Genf 4:4 (Ragger - Fontaine ½:½, Heimann - Edouard ½:½, Cvitan - Vernay ½:½, Renet - Sokolow ½:½, Breder - Riff 0:1, Georgiadis - Miralles 1:0, Haag - Burri ½:½, Brunner - Vuilleumier ½:½).

Luzern - Zürich 4:4 (Studer - Pelletier 1:0, Krämer - Bauer 0:1, V. Atlas - Kostenjuk ½:½, Kurmann - Vogt ½:½, Arcuti - Mutschnik 1:0, Gähwiler - Hug ½:½, Gloor - Petkidis 0:1, Weindl - Brunner ½:½).

Echallens - Réti 4:4 (Botta - Bogner ½:½, Colmenares - Stojanovic 0:1, Sermier - Degtjarew ½:½, Buss - Gallagher ½:½, Willems - Antognini 1:0, Pahud - Gantner 1:0, Valles - Kappeler ½:½, Vianin - Bühler 0:1).

Nyon - Wollishofen 1:7 (Ondozi - Prusikin 0:1, Ermeni - Kessler 0:1, Rasch - Gähler 0:1, Schweitzer - Mäser 0:1, Guex - Hochstrasser ½:½, Vilaseca - Umbach 0:1, Ferrier - Good 0:1, Sermier - Fend ½:½).

Solothurn - Winterthur 2½:5½ (Owsejewitsch - Georgiadis 1:0, Habibi - Forster 0:1, Schwägli - Kaczmarczyk 0:1, Flückiger - Ballmann 1:0, Krebs - Balcerak ½:½, Meier - Hasenohr 0:1, M. Muheim - Georgescu 0:1, Thomi - Schärer 0:1).

Partien der 6. und 7. Runde zum Nachspielen:

 

Nationalliga-A-Rangliste nach 7 Runden

1. Riehen 13 (42). 2. Genf 13 (41½). 3. Luzern 13 (40). 4. Zürich 11 (34). 5. Réti 5 (27½). 6. Winterthur und Wollishofen je 5 (23½). 8. Echallens 3 (20). 9. Nyon und Solothurn je 1 (14).

Partien der NLA-Doppel-Schlussrunde vom 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis (Hotel «Best Western», Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet)

8. Runde (Samstag, 13 Uhr): Riehen - Luzern, Zürich - Genf, Réti - Wollishofen, Nyon - Winterthur, Solothurn - Echallens.

9. Runde (Sonntag, 11 Uhr): Riehen - Zürich, Luzern - Genf, Réti - Nyon, Echallens - Winterthur, Solothurn - Wollishofen.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA

IM Ioannis Georgiadis (Riehen) 6 Punkte aus 6 Partien, GM Andrei Sokolow, FM Quentin Burri (beide Genf) und GM Christian Bauer (Zürich) je 6/7, GM Noël Studer (Luzern) 5½/6, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen) und IM Oliver Kurmann (Luzern) je 5½/7, Anthony Petkidis (Zürich) 5/6, GM Jean-Noël Riff (Genf) 4½/6, IM Richard Gerber (Genf) 4/4.

Nationalliga B, Ost

Réti Zürich II - Bodan Kreuzlingen 3½:4½ (Wyss - Zeller 1:0, Wüthrich - Hommeles 0:1, Kriste - Kühn ½:½, Levrand - Wildi 0:1, Haas - Knödler ½:½, Ch. Schmid - M. Schmid ½:½, Lou - Egle 0:1, Uhlmann - Plüss 1:0).

Wettswil - Winterthur II 3:5 (Rüetschi 1:0 f., Hug - Bichsel 0:1, Ph. Aeschbach - Gattenlöhner ½:½, Huss - Kelecevic ½:½, Georges - Schweighoffer 1:0, W. Aeschbach - Jovanovic 0:1, Köchli - Ballmer 0:1, Bieri - Borner 0:1).

Mendrisio - Nimzowitsch Zürich 7:1 (Aranovitch - Luther ½:½, Patuzzo - Florescu 1:0, Mantovani - Bäumer 1:0, Sedina - Drechsler 1:0, Vezzosi - Alic 1:0, Salvetti - Toenz ½:½, Cacciola - Myers 1:0, Astengo - Vifian 1:0).

Gligoric Zürich - St. Gallen 3:5 (Pikula - M. Novkovic 1:0, Kügel - N. Fecker 0:1, Bussard - Giesinger 0:1, Silber - Steiger 1:0, Rasovic - Leutwyler ½:½, M. Mikavica - Akermann ½:½, Ristevski - J. Novkovic 0:1, Milovanovic - Potterat 0:1).

Schwarz-Weiss Bern II - Zürich II 4:4 (Nazarenus - Fischer 0:1, Curien - Goldstern ½:½, Ollenberger - Silberring ½:½, Leutwyler - Vucenovic 0:1, Dobschat - Csajka 1:0, Rickly - Kummle 0:1, Schädler - Trümpler 1:0, Dietiker - Walser 1:0).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Bodan 10 (27). 2. Réti II 8 (26½/nicht aufstiegsberechtigt). 3. Winterthur II 8 (24½/nicht aufstiegsberechtigt). 4. Mendrisio und St. Gallen je 7 (25). 6. Wettswil 5 (25½). 7. Nimzowitsch und Zürich II je 5 (22½). 9. Gligoric 3 (22½). 10. Schwarz-Weiss II 2 (19).

Partien der 7. Runde (22. September): Bodan - Wettswil, Réti II - Gligoric, Winterthur II - Zürich II, Mendrisio - Schwarz-Weiss II, St. Gallen - Nimzowitsch.

Nationalliga B, West

Trubschachen - Vevey 5:3 (Noe - Burnier 1:0, Filipovic - Pomini ½:½, Kaenel - Jacot ½:½, Scherer - Silva 1:0, G. Heinatz - Bigler ½:½, Haldemann - Chervet ½:½, Simon - Bodenstab ½:½, Moser - Gaier ½:½).

Schwarz-Weiss Bern - Therwil 7½:½ (Klauser - Jud 1:0, Salzgeber - Häner ½:½, Si. Schweizer - Gautier 1:0, Balzer - Faraone 1:0, Boffa - Haag 1:0, Urwyler 1:0 f., Ramseyer 1:0 f., Berger 1:0 f.).

Riehen II - Payerne 4½:3½ (Wirthensohn - Joie ½:½, Herbrechtsmeier - S. Stoeri 0:1, Werner - Stijve ½:½, Rüfenacht - L. Stoeri 1:0, Schneider - Zarri ½:½, Ammann - Gendre 1:0, Luginbühl - Hofmann 0:1, Schwierskott - Bailleul 1:0).

Luzern II - Tribschen 3½:4½ (Rusev - Lustenberger 0:1, Belezky - Räber 1:0, D. Atlas - Herzog ½:½, Naarden - Strauss 0:1, Deuber - Hoffmann ½:½, Portmann - Gabersek 1:0, Forestier - Fischer 0:1, Speck - Neubert ½:½).

Court - Biel 2:6 (El-Maïs - Kudryavtsev ½:½, Unternährer - Georg ½:½, R. Gerber - Bohnenblust ½:½, Fortier - Rohrer 0:1, Bosco - Corbat 0:1, Zingg - Wiesmann ½:½, Boillat - Bürki 0:1, Steiner - De Jonckheere 0:1).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Trubschachen 12 (35½). 2. Schwarz-Weiss 11 (31). 3. Riehen II 10 (29½). 4. Payerne 7 (26). 5. Luzern II 6 (24). 6. Tribschen 6 (22½). 7. Vevey 4 (21½). 8. Biel 2 (22½). 9. Therwil 2 (13½). 10. Court 0 (14).

Partien der 7. Runde (22. September): Trubschachen - Riehen II, Schwarz-Weiss - Luzern II, Payerne - Court, Therwil - Tribschen, Vevey - Biel.

1. Liga, Ost

Glarus - Wollishofen II 4:4 (Bänziger - Kohli 1:0, Krassowizkij - Eschmann ½:½, Tuncer - Kuchen 1:0, Neuberger - Schmidbauer 0:1, Ferster - Bous ½:½, Bischofberger - Kradolfer ½:½, Kurapova - Schott ½:½, Bürgi - Frey 0:1).

Réti Zürich III - St. Gallen II 4:4 (Hauser - Klings 1:0, Pfister - Hofer 0:1, Mansoor - Nisavic 0:1, Meier - Mannhart ½:½, Türk - Bischoff 1:0, Lang - Rexhepi ½:½, Berger - Kienböck 0:1, Hofstetter 1:0 f.).

Pfäffikon/ZH - Winterthur III 4:4 (Künzli - Jähn 1:0, Hugentobler - Klaus 1:0, Gosch - Krenz 0:1, Mäder - Kreutzmann 1:0, Tscherrig - Liebhart 0:1, Wanner - Gloor ½:½, Scheidegger - Zesiger ½:½, Utzinger - Almeida 0:1).

Sprengschach Wil/SG - Wädenswil 3½:4½ (Hollenstein - Stäheli 0:1, Bosshard - Antal 0:1, Schmid - Kaczmarek ½:½, Seiler - Szakolczai 0:1, Grob - Martin 1:0, Karrer - Georgiadis 1:0, Korovin - Walter ½:½, Dhenin - Rutten ½:½).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Glarus 10 (29/für Aufstiegsspiel qualifiziert). 2. St. Gallen II 8 (27). 3. Wollishofen II 7 (28). 4. Winterthur III 7 (25). 5. Réti III 5 (24). 6. Sprengschach 5 (20). 7. Pfäffikon und Wädenswil je 3 (19½).

Partien der 7. und letzten Runde (21. September): Wädenswil - Glarus, St. Gallen II - Winterthur III, Wollishofen II - Sprengschach, Réti III - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Luzern III - Baden 2½:5½ (Burri - Snuverink 0:1, Abächerli - Eschholz 0:1, Bucher - Rodic 0:1, Züsli - Mamalis 0:1, Jashari - Saurer 1:0, Benmia - W. Brunner ½:½, Schwammberger - Tschopp 0:1, Popp 1:0 f.).

Lenzburg - Olten II 6½:1½ (Walti - O. Angst ½:½, Backlund - Gubler ½:½, Schmid - Reist 1:0, Mienert - Jaussi 1:0, Barth - Thürig 1:0, Killer - M. Angst 1:0, Wigger - Schmidt 1:0, Wiesinger - Su. Malli ½:½).

Brugg - St. Gallen III 2½:5½ (Klein - Sandholzer 0:1, Priewasser - Heinlin 0:1, Adamantidis - Käppeli 0:1, Gruner - Baumgartner 1:0, Eriksen - Wittenbrock 1:0, Jakob - Schneider 0:1, Thieme - Eisenbeiss 0:1, Rudolf - Frei ½:½).

Nimzowitsch Zürich II - Winterthur IV 4:4 (Stehli - Jenny 1:0, Egli - Bürge 0:1, Valdivia - A. Hirzel ½:½, Schwab - Zollinger ½:½, Tanner - Bosshard 1:0, Martinez - Zaugg ½:½, Schultheiss - Pfleger 0:1, Grünewald - C. Gamsa ½:½).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Baden 11 (31/steht als Gruppensieger fest). 2. St. Gallen III 8 (26½). 3. Olten II 8 (21). 4. Lenzburg 5 (26½). 5. Winterthur IV 5 (22½). 6. Luzern III 5 (21). 7. Brugg 4 (21). 8. Nimzowitsch II 2 (20½/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und Runde (21. September): Brugg - Baden, St. Gallen III - Olten II, Nimzowitsch II - Lenzburg, Winterthur IV - Luzern III.

1. Liga, Nordwest

Olten - Riehen III 5½:2½ (Claverie - Pfau 1:0, A. Kamber - Kiefer ½:½, Senn - Ernst 1:0, Hohler - K. Achatz ½:½, Monnerat - R. Staechelin ½:½, Kupper - M. Achatz ½:½, Lips - Berweger 1:0, Büttiker - Widmer ½:½).

Bern - Entlebuch 6:2 (Fejzullahu - Küng ½:½, Ramseyer - Oehen 1:0, Horber - Man. Meier ½:½, Gast - Mar. Meier 1:0, Clausen - Andenmatten 1:0, Schlegel - Theiler ½:½, Radt - B. Herger 1:0, Musaelyan - Suter ½:½).

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Trubschachen II 4½:3½ (Hassler - Plesec 1:0, Osberger - Lipecki 0:1, Staub - St. Thuner 1:0, M. Desboeufs - Lazar 0:1, Schneider - Felder ½:½, I. Retti - Sivanandan 1:0, Cé. Desboeufs - Künzi 1:0, Todorovic - Müller 0:1).

Basel - Birseck 6:2 (Melkumjanc - Herzig 0:1, Merkel - Eichenberger 1:0, T. Rosebrock - Marquis 1:0, T. Cuénod - Matkovic 1:0, Jost - Willimann 1:0, Gosteli - Fatzer 0:1, Gerschwiler - Mattmann 1:0, Deppeler 1:0 f.).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Olten 12 (32½/steht als Gruppensieger fest). 2. Bern 8 (29½). 3. Riehen III 8 (26½). 4. Echiquier Bruntrutain 7 (24½). 5. Trubschachen II 6 (27½). 6. Entlebuch 4 (24½). 7. Basel 3 (20½). 8. Birseck 0 (6½/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und letzten Runde (21. September): Entlebuch - Olten, Basel - Bern, Trubschachen II - Riehen III, Birseck - Echiquier Bruntrutain.

1. Liga, West

Genf II - Sion 5:3 (Landenbergue - Bourban ½:½, Ghattour - Emery ½:½, Geiser - Paladini 1:0, Graells - Popescu ½:½, D. S. Kostov - Morand 1:0, Gurtner - Rappaz 0:1, Frei - Pannatier ½:½, Broome 1:0 f.).

Bois-Gentil Genf - Echallens II 6½:1½ (Diviney - Perréard 1:0, Schmid - Cé. Grillon 1:0, Cadei - Duratti ½:½, Rincon - A. Meylan 0:1, Masserey - Buffat 1:0, Korotejewa - Coletta 1:0, Bogousslavsky - Chavy 1:0, Bieri - Rolle 1:0).

Fribourg - Thun 4:4 (Monteverde - Engelberts 1:0, Julmy - Meyer 1:0, Y. Deschenaux - Künzli 1:0, Cruceli - Bellmann 0:1, Besse - Roth 0:1, Cornée - Kalbermatter 0:1, Valek - K. Stucki 0:1, B. Deschenaux - Wüthrich 1:0).

Valais spielfrei.

Rangliste: 1. Bois-Gentil 5/8 (24½/für Aufstiegsspiel qualifiziert). 2. Sion 6/7 (27). 3. Thun 5/6 (23). 4. Genf II 5/5 (18). 5. Echallens II 5/4 (19). 6. Fribourg 5/4 (16½). 7. Valais 5/2 (16). – Nur 1 Absteiger.

Partien der 6. Runde (21. September): Thun - Bois-Gentil, Genf II - Fribourg, Echallens II - Valais, Sion spielfrei.

2. Liga

Ost I: Engadin - Bodan 2½:3½. Chur - Wil 6:0. Aadorf - St. Gallen 4:2. Flawil - Buchs 4:2.

Ost II: Höngg - Réti 3½:2½. Frauenfeld - Chessflyers 3:3. Rapperswil-Jona - Winterthur 3:3. Zürich - Herrliberg 3:3.

Zentral I: Stäfa - Baden 5½:½. Wollishofen - Dübendorf 2:4. Oberglatt - Döttingen-Klingnau 4½:1½. Embrach - Goldau-Schwyz 2½:3½.

Zentral II: Nimzowitsch - Letzi 2½:3½. Zürich - Zug 4:2. Olten - Tribschen 1:5. Massagno spielfrei.

Nordwest I: Sorab - Birseck 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Roche 2½:3½. Riehen - Trümmerfeld 3:3. Liestal - Novartis 3½:2½.

Nordwest II: Kirchberg - Brig 2:4. Spiez - Köniz-Bubenberg 1:5. Bern - Zollikofen 4:2. Riehen - Münsingen 1:5.

West I: Court - Grenchen 3½:2½. Jura - La Chaux-de-Fonds 3:3. Neuchâtel - Solothurn 3½:2½. Belp - Mett-Madretsch 2½:3½.

West II: Prilly - Payerne 2:4. Nyon - Cercle Valaisan 4½:1½. Crans-Montana - Düdingen 4½:1½. Neuchâtel - Grand Echiquier 3½:2½.

3. Liga

Ost I: Flawil - Romanshorn 2:4. Bodan - Winterthur 5:1. Frauenfeld - Uzwil 4:2. Illnau-Effretikon - Schaffhausen/Munot ½:5½.

Ost II: Rheintal - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Chur - Winterthur 6:0. Herisau - Gonzen 3½:2½. Toggenburg spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Wollishofen 2:4. Pfäffikon - Nimzowitsch 1½:4½. Winterthur - Gligoric 1½:4½. Illnau-Effretikon - Réti 1½:4½.

Ost IV: Cham - Tribschen 4:2. Zug - Tre Valli 1:5. DSSP - Zürich 5:1. Entlebuch - Bellinzona 0:6.

Zentral I: Glarus - Glattbrugg 1½:4½. Sprengschach - Chessflyers 2:4. Zimmerberg - March-Höfe 2:4. Stäfa - Dübendorf 2½:3½.

Zentral II: Säuliamt - Wädenswil 4½:1½. Brugg - UBS 2:4. Lenzburg - Zimmerberg 4½:1½. Letzi - Baden 3:3.

Zentral III: Riesbach - Baden 3½:2½. Réti - Luzern 3½:2½. Baar - IBM 4½:1½. Escher Wyss Zürich spielfrei.

Zentral IV: Luzern - Teuta Luzern 1½:4½. Baar - Rontal 3:3. Emmenbrücke - Zofingen 2½:3½. Altdorf - Freiamt 3:3.

Nordwest II: Oftringen - Jura 4½:1½. Basel - DSSP 2:4. – Im Aufstiegsspiel: Oftringen und Jura.

Nordwest III: Thun - Bantiger ½:5½. Langenthal - Brig 6:0 f. Simme - Trubschachen 4:2. Bümpliz spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Thun ½:5½. Fribourg - Schwarz-Weiss Bern 5:1. Romont - SK Biel 4½:1½. Köniz-Bubenberg - Zollikofen 3:3.

West I: Biel - Solothurn 3½:2½. Bern - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. Val-de-Travers - La Chaux-de-Fonds 1½:4½. Tramelan - SK Biel 3:3.

West II: Cavaliers Fous - Genève 5½:½. Renens - Amateurs III 5:1. Amateurs II - Bois-Gentil 4:2. Plainpalais spielfrei.

West IV: Vevey - Grand Echiquier 3½:2½. Valais - Echallens 1½:4½. Ecole d'Echecs - Prilly 1:5. Vaud La Garde du Roi spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Bodan 1½:4½. Chur - Wil 3:3. – Aufsteiger: Chur und Wil.

Ost II: Rapperswil-Jona - Gligoric 5½:½. DSSP - SK Markus Regez 1:5. – Aufsteiger: Rapperswil-Jona und SK Markus Regez.

Zentral II: DSSP - Baden 3:3. Réti - Chess4Kids 1:5. SK Markus Regez II - Zürich 3:3. SK Markus Regez III - Herrliberg 0:6.

Nordwest II: DSSP IV - Rhy 2½:3½. DSSP VI - Döttingen-Klingnau 3:3. – Aufsteiger: Döttingen-Klingnau und DSSP VI.

Nordwest III: DSSP - Solothurn 6:0. Bümpliz - Thun 3½:2½. – Aufsteiger: DSSP V und Bümpliz.

West I: Neuchâtel - Areuse 2:4. Payerne - Mett-Madretsch 2:4. – Aufsteiger: Mett-Madretsch und Areuse.

West II: Bulle - Valais 5½:½. Cercle Valaisan - Grand Echiquier 2:4. Nyon - Echallens 6:0. Payerne spielfrei.

West III: Morges - Renens 5:1. Sarrazin - Romont 4:2. – Aufsteiger: Sarrazin und Romont.

West IV: Bois-Gentil III - Genève 2:4. Bois-Gentil IV - Ville 2½:3½. – Aufsteiger: Ville und Bois-Gentil IV.


1. Liga: Baden und Olten Gruppensieger – auch Glarus und Bois-Gentil im Aufstiegsspiel – Nimzowitsch II steigt ab

von Markus Angst

Nordwestgruppen-Sieger Olten (im Bild Captain Adrian Kamber) weist als einzige 1.-Liga-Mannschaft das Punktemaximum auf.

ma - Nachdem in der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) das punktelose Birseck bereits nach fünf Runden als erster Absteiger festgestanden hatte, fielen in der 6. Runde fünf weitere Entscheidungen.

Absteiger Baden (5½:2½-Sieg gegen Luzern III) in der Zentralgruppe und das als einziges Team mit dem Punktemaximum dastehende Olten (5½:2½-Sieg gegen Riehen III) in der Nordwestgruppe stehen als erste Gruppensieger fest. Aufsteiger Glarus, der seine Spitzenposition in der Ostgruppe mit einem 4:4-Unentschieden gegen Absteiger Wollishofen II verteidigte, sicherte sich das Aufstiegsspiel, hat den 1. Platz aber noch nicht auf sicher. Das Gleiche gilt für Bois-Gentil Genf nach seinem 6½:1½-Sieg gegen Echallens II in der Westgruppe. Und Nimzowitsch II kehrt in der Zentralgruppe trotz des Punktgewinns beim 4:4-Unentschieden gegen Winterthur IV auf direktem Weg in die 2. Liga zurück.

Um die restlichen Aufstiegsspiel- und Abstiegsplätze steht in allen vier Gruppen eine spannende Schlussrunde bevor. Im Osten haben mit St. Gallen II (8 Punkte), Wollishofen II (7) und Winterthur III (7) noch drei Mannschaften Chancen auf den 2. Rang hinter Baden, während mit Aufsteiger Réti Zürich III (5), Sprengschach Wil/SG (5), Pfäffikon/ZH (3) und Wädenswil (3) gleich vier Teams abstiegsgefährdet sind.

In der Zentralgruppe machen die beiden je 8 Punkte aufweisenden St. Gallen III und Olten II im direkten Duell des finalen Durchgangs den 2. Platz unter sich aus, während der Begleiter von Nimzowitsch II im Quartett Lenzburg (5)/Aufsteiger Winterthur IV (5)/Luzern III (5)/Aufsteiger Brugg (4) gesucht wird.

Im Nordwesten aspirieren mit Bern (8), Riehen III (8), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (7) und Trubschachen II (6) noch vier Teams um Platz 2, während der zweite Absteiger neben Birseck in einem Fernduell zwischen Entlebuch (4) und Basel (3) erkoren wird.

In der nur sieben Mannschaften umfassenden Westgruppe haben neben dem bereits fürs Aufstiegsspiel feststehenden Bois-Gentil (5 Spiele/8 Punkte) auch noch das sein Pensum bereits beendete Sion (6/7) und Thun (5/6) Chancen auf die Promotion. Gewinnt Bois-Gentil seinen Schlussrunden-Match gegen Thun, ist Sion zweiter Aufstiegsspiel-Teilnehmer. Gewinnt Thun, überholt es die Walliser noch. Endet Thun - Bois-Gentil 4:4 unentschieden, kommt es zu einem Stichkampf zwischen Thun und Sion um den 2. Platz. Den einzigen Absteiger machen Echallens II (5/4), Fribourg (5/4) und Valais (5/2) unter sich aus. Als einziges Team kann Genf II (5/5) weder auf- noch absteigen.

1. Liga, Ost

Glarus - Wollishofen II 4:4 (Bänziger - Kohli 1:0, Krassowizkij - Eschmann ½:½, Tuncer - Kuchen 1:0, Neuberger - Schmidbauer 0:1, Ferster - Bous ½:½, Bischofberger - Kradolfer ½:½, Kurapova - Schott ½:½, Bürgi - Frey 0:1).

Réti Zürich III - St. Gallen II 4:4 (Hauser - Klings 1:0, Pfister - Hofer 0:1, Mansoor - Nisavic 0:1, Meier - Mannhart ½:½, Türk - Bischoff 1:0, Lang - Rexhepi ½:½, Berger - Kienböck 0:1, Hofstetter 1:0 f.).

Pfäffikon/ZH - Winterthur III 4:4 (Künzli - Jähn 1:0, Hugentobler - Klaus 1:0, Gosch - Krenz 0:1, Mäder - Kreutzmann 1:0, Tscherrig - Liebhart 0:1, Wanner - Gloor ½:½, Scheidegger - Zesiger ½:½, Utzinger - Almeida 0:1).

Sprengschach Wil/SG - Wädenswil 3½:4½ (Hollenstein - Stäheli 0:1, Bosshard - Antal 0:1, Schmid - Kaczmarek ½:½, Seiler - Szakolczai 0:1, Grob - Martin 1:0, Karrer - Georgiadis 1:0, Korovin - Walter ½:½, Dhenin - Rutten ½:½).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Glarus 10 (29/für Aufstiegsspiel qualifiziert). 2. St. Gallen II 8 (27). 3. Wollishofen II 7 (28). 4. Winterthur III 7 (25). 5. Réti III 5 (24). 6. Sprengschach 5 (20). 7. Pfäffikon und Wädenswil je 3 (19½).

Partien der 7. und letzten Runde (21. September): Wädenswil - Glarus, St. Gallen II - Winterthur III, Wollishofen II - Sprengschach, Réti III - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Luzern III - Baden 2½:5½ (Burri - Snuverink 0:1, Abächerli - Eschholz 0:1, Bucher - Rodic 0:1, Züsli - Mamalis 0:1, Jashari - Saurer 1:0, Benmia - W. Brunner ½:½, Schwammberger - Tschopp 0:1, Popp 1:0 f.).

Lenzburg - Olten II 6½:1½ (Walti - O. Angst ½:½, Backlund - Gubler ½:½, Schmid - Reist 1:0, Mienert - Jaussi 1:0, Barth - Thürig 1:0, Killer - M. Angst 1:0, Wigger - Schmidt 1:0, Wiesinger - Su. Malli ½:½).

Brugg - St. Gallen III 2½:5½ (Klein - Sandholzer 0:1, Priewasser - Heinlin 0:1, Adamantidis - Käppeli 0:1, Gruner - Baumgartner 1:0, Eriksen - Wittenbrock 1:0, Jakob - Schneider 0:1, Thieme - Eisenbeiss 0:1, Rudolf - Frei ½:½).

Nimzowitsch Zürich II - Winterthur IV 4:4 (Stehli - Jenny 1:0, Egli - Bürge 0:1, Valdivia - A. Hirzel ½:½, Schwab - Zollinger ½:½, Tanner - Bosshard 1:0, Martinez - Zaugg ½:½, Schultheiss - Pfleger 0:1, Grünewald - C. Gamsa ½:½).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Baden 11 (31/steht als Gruppensieger fest). 2. St. Gallen III 8 (26½). 3. Olten II 8 (21). 4. Lenzburg 5 (26½). 5. Winterthur IV 5 (22½). 6. Luzern III 5 (21). 7. Brugg 4 (21). 8. Nimzowitsch II 2 (20½/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und Runde (21. September): Brugg - Baden, St. Gallen III - Olten II, Nimzowitsch II - Lenzburg, Winterthur IV - Luzern III.

1. Liga, Nordwest

Olten - Riehen III 5½:2½ (Claverie - Pfau 1:0, A. Kamber - Kiefer ½:½, Senn - Ernst 1:0, Hohler - K. Achatz ½:½, Monnerat - R. Staechelin ½:½, Kupper - M. Achatz ½:½, Lips - Berweger 1:0, Büttiker - Widmer ½:½).

Bern - Entlebuch 6:2 (Fejzullahu - Küng ½:½, Ramseyer - Oehen 1:0, Horber - Man. Meier ½:½, Gast - Mar. Meier 1:0, Clausen - Andenmatten 1:0, Schlegel - Theiler ½:½, Radt - B. Herger 1:0, Musaelyan - Suter ½:½).

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Trubschachen II 4½:3½ (Hassler - Plesec 1:0, Osberger - Lipecki 0:1, Staub - St. Thuner 1:0, M. Desboeufs - Lazar 0:1, Schneider - Felder ½:½, I. Retti - Sivanandan 1:0, Cé. Desboeufs - Künzi 1:0, Todorovic - Müller 0:1).

Basel - Birseck 6:2 (Melkumjanc - Herzig 0:1, Merkel - Eichenberger 1:0, T. Rosebrock - Marquis 1:0, T. Cuénod - Matkovic 1:0, Jost - Willimann 1:0, Gosteli - Fatzer 0:1, Gerschwiler - Mattmann 1:0, Deppeler 1:0 f.).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Olten 12 (32½/steht als Gruppensieger fest). 2. Bern 8 (29½). 3. Riehen III 8 (26½). 4. Echiquier Bruntrutain 7 (24½). 5. Trubschachen II 6 (27½). 6. Entlebuch 4 (24½). 7. Basel 3 (20½). 8. Birseck 0 (6½/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und letzten Runde (21. September): Entlebuch - Olten, Basel - Bern, Trubschachen II - Riehen III, Birseck Echiquier - Bruntrutain.

1. Liga, West

Genf II - Sion 5:3 (Landenbergue - Bourban ½:½, Ghattour - Emery ½:½, Geiser - Paladini 1:0, Graells - Popescu ½:½, D. S. Kostov - Morand 1:0, Gurtner - Rappaz 0:1, Frei - Pannatier ½:½, Broome 1:0 f.).

Bois-Gentil Genf - Echallens II 6½:1½ (Diviney - Perréard 1:0, Schmid - Cé. Grillon 1:0, Cadei - Duratti ½:½, Rincon - A. Meylan 0:1, Masserey - Buffat 1:0, Korotejewa - Coletta 1:0, Bogousslavsky - Chavy 1:0, Bieri - Rolle 1:0).

Fribourg - Thun 4:4 (Monteverde - Engelberts 1:0, Julmy - Meyer 1:0, Y. Deschenaux - Künzli 1:0, Cruceli - Bellmann 0:1, Besse - Roth 0:1, Cornée - Kalbermatter 0:1, Valek - K. Stucki 0:1, B. Deschenaux - Wüthrich 1:0).

Valais spielfrei.

Rangliste: 1. Bois-Gentil 5/8 (24½/für Aufstiegsspiel qualifiziert). 2. Sion 6/7 (27). 3. Thun 5/6 (23). 4. Genf II 5/5 (18). 5. Echallens II 5/4 (19). 6. Fribourg 5/4 (16½). 7. Valais 5/2 (16). – Nur 1 Absteiger.

Partien der 6. Runde (21. September): Thun - Bois-Gentil, Genf II - Fribourg, Echallens II - Valais, Sion spielfrei.

2. Liga

Ost I: Engadin - Bodan 2½:3½. Chur - Wil 6:0. Aadorf - St. Gallen 4:2. Flawil - Buchs 4:2.

Ost II: Höngg - Réti 3½:2½. Frauenfeld - Chessflyers 3:3. Rapperswil-Jona - Winterthur 3:3. Zürich - Herrliberg 3:3.

Zentral I: Stäfa - Baden 5½:½. Wollishofen - Dübendorf 2:4. Oberglatt - Döttingen-Klingnau 4½:1½. Embrach - Goldau-Schwyz 2½:3½.

Zentral II: Nimzowitsch - Letzi 2½:3½. Zürich - Zug 4:2. Olten - Tribschen 1:5. Massagno spielfrei.

Nordwest I: Sorab - Birseck 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Roche 2½:3½. Riehen - Trümmerfeld 3:3. Liestal - Novartis 3½:2½.

Nordwest II: Kirchberg - Brig 2:4. Spiez - Köniz-Bubenberg 1:5. Bern - Zollikofen 4:2. Riehen - Münsingen 1:5.

West I: Court - Grenchen 3½:2½. Jura - La Chaux-de-Fonds 3:3. Neuchâtel - Solothurn 3½:2½. Belp - Mett-Madretsch 2½:3½.

West II: Prilly - Payerne 2:4. Nyon - Cercle Valaisan 4½:1½. Crans-Montana - Düdingen 4½:1½. Neuchâtel - Grand Echiquier 3½:2½.

3. Liga

Ost I: Flawil - Romanshorn 2:4. Bodan - Winterthur 5:1. Frauenfeld - Uzwil 4:2. Illnau-Effretikon - Schaffhausen/Munot ½:5½.

Ost II: Rheintal - Schaffhausen/Munot 1½:4½. Chur - Winterthur 6:0. Herisau - Gonzen 3½:2½. Toggenburg spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Wollishofen 2:4. Pfäffikon - Nimzowitsch 1½:4½. Winterthur - Gligoric 1½:4½. Illnau-Effretikon - Réti 1½:4½.

Ost IV: Cham - Tribschen 4:2. Zug - Tre Valli 1:5. DSSP - Zürich 5:1. Entlebuch - Bellinzona 0:6.

Zentral I: Glarus - Glattbrugg 1½:4½. Sprengschach - Chessflyers 2:4. Zimmerberg - March-Höfe 2:4. Stäfa - Dübendorf 2½:3½.

Zentral II: Säuliamt - Wädenswil 4½:1½. Brugg - UBS 2:4. Lenzburg - Zimmerberg 4½:1½. Letzi - Baden 3:3.

Zentral III: Riesbach - Baden 3½:2½. Réti - Luzern 3½:2½. Baar - IBM 4½:1½. Escher Wyss Zürich spielfrei.

Zentral IV: Luzern - Teuta Luzern 1½:4½. Baar - Rontal 3:3. Emmenbrücke - Zofingen 2½:3½. Altdorf - Freiamt 3:3.

Nordwest II: Oftringen - Jura 4½:1½. Basel - DSSP 2:4. – Im Aufstiegsspiel:  Oftringen und Jura.

Nordwest III: Thun - Bantiger ½:5½. Langenthal - Brig 6:0 f. Simme - Trubschachen 4:2. Bümpliz spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Thun ½:5½. Fribourg - Schwarz-Weiss Bern 5:1. Romont - SK Biel 4½:1½. Köniz-Bubenberg - Zollikofen 3:3.

West I: Biel - Solothurn 3½:2½. Bern - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. Val-de-Travers - La Chaux-de-Fonds 1½:4½. Tramelan - SK Biel 3:3.

West II: Cavaliers Fous - Genève 5½:½. Renens - Amateurs III 5:1. Amateurs II - Bois-Gentil 4:2. Plainpalais spielfrei.

West IV: Vevey - Grand Echiquier 3½:2½. Valais - Echallens 1½:4½. Ecole d'Echecs - Prilly 1:5. Vaud La Garde du Roi spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Bodan 1½:4½. Chur - Wil 3:3. – Aufsteiger: Chur und Wil.

Ost II: Rapperswil-Jona - Gligoric 5½:½. DSSP - SK Markus Regez 1:5. – Aufsteiger: Rapperswil-Jona und SK Markus Regez.

Zentral II: DSSP - Baden 3:3. Réti - Chess4Kids 1:5. SK Markus Regez II - Zürich 3:3. SK Markus Regez III - Herrliberg 0:6.

Nordwest II: DSSP IV - Rhy 2½:3½. DSSP VI - Döttingen-Klingnau 3:3. – Aufsteiger: Döttingen-Klingnau und DSSP VI.

Nordwest III: DSSP - Solothurn 6:0. Bümpliz - Thun 3½:2½.  – Aufsteiger: DSSP V und Bümpliz.

West I: Neuchâtel - Areuse 2:4. Payerne - Mett-Madretsch 2:4. – Aufsteiger: Mett-Madretsch und Areuse.

West II: Bulle - Valais 5½:½. Cercle Valaisan - Grand Echiquier 2:4. Nyon - Echallens 6:0. Payerne spielfrei.

West III: Morges - Renens 5:1. Sarrazin - Romont 4:2. – Aufsteiger: Sarrazin und Romont.

West IV: Bois-Gentil III - Genève 2:4. Bois-Gentil IV - Ville 2½:3½. – Aufsteiger: Ville und Bois-Gentil IV.


Nationalliga-A-Runde: Siege für die vier Top-Teams – am Sonntag zwei Spitzenkämpfe: Riehen - Genf und Luzern - Zürich – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna

von Markus Angst

Der amtierende Schweizer Meister GM Noël Studer (Bild) gewann mit Schwarz gegen GM Pentala Harikrishna, die Nummer 19 der Weltrangliste.

ma - Weil sich die vier Top-Teams ein letztes Mal aus dem Weg gingen und sich gegen schwächere Gegner schadlos hielten, blieb nach der 6. Nationalliga-A-Runde in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) vom Samstag an der Tabellenspitze alles beim Alten. Riehen, Genf und Luzern weisen weiterhin das Punktemaximum auf und liegen zwei Zähler vor Zürich.

In der 7. NLA-Runde vom Sonntag (12.30 Uhr) kommt es jedoch gleich zu zwei Direktduellen zwischen den Top-4: Riehen empfängt Genf, und Luzern spielt gegen Zürich. Weil die für die Direktübertragung verantwortliche Person erkrankt ist, kann der Match Luzern - Zürich leider nicht wie vorgesehen live auf der SSB-Homepage übertragen werden.

Die beiden Erstplatzierten Riehen (gegen Wollishofen) und Genf (gegen Echallens) gewannen in der 6. Runde jeweils 6½:1½ und sind weiterhin nur durch einen halben Einzelpunkt getrennt. Der zwei Einzelpunkte hinter Riehen liegende drittplatzierte Titelverteidiger Luzern gewann gegen Winterthur 5:3 nicht zuletzt dank eines Exploits von GM Noël Studer. Der amtierende Schweizer Meister bezwang am ersten Brett mit Schwarz den 213 ELO-Punkte mehr aufweisenden indischen GM Pentala Harikrishna, seines Zeichens die Nummer 19 der Weltrangliste!

Rekordmeister Zürich wahrte seine Titelchancen mit einem klaren 5½:2½-Siegs im Derby gegen Réti. An den vier ersten Brettern lautete das Skore zwar 2½:1½ für den Aussenseiter, der jedoch alle Partien an den hinteren vier Brettern verlor. Die acht Partien zwischen den beiden Zürcher Stadtrivalen können Sie auf der Homepage des ASK Réti nachspielen: https://www.screti.ch/reti-live.html.

Ihren ersten Punkt holten die beiden Aufsteiger Nyon und Solothurn dank eines 4:4-Unentschiedens im direkten Duell. Sie liegen drei Runden vor Schluss zwei Punkte hinter Winterthur und Wollishofen sowie einen Zähler hinter Echallens.

In der 6. Runde der Nationalliga-B-Ostgruppe vom Sonntag treffen die beiden gemeinsam mit 8 Punkten führend Réti Zürich II und Bodan Kreuzlingen aufeinander. In der NLB-Westgruppe bekommt es der verlustpunktfreie Leader Trubschachen mit Vevey (6.) zu tun, während der einen Punkt zurückliegende Tabellenzweite Schwarz-Weiss Bern auf Therwil (8.) trifft.

Nationalliga A, 6. Runde vom Samstag

Wollishofen - Riehen 1½:6½ (Gähler - Ragger 0:1, Kessler - Heimann ½:½, Prusikin - Cvitan ½:½, Fend - Renet 0:1, Umbach - Georgiadis 0:1, Mäser - Brunner 0:1, Good - Haag ½:½, Held - Breder 0:1).

Winterthur - Luzern 3:5 (Harikrishna - Studer 0:1, Georgiadis - Krämer ½:½, Forster - Hübner 0:1, Kaczmarczyk - Gähwiler ½:½, Schärer - V. Atlas ½:½, Ballmann - Arcuti 1:0, Georgescu - Kurmann ½:½, Hasenohr - Weindl 0:1).

Genf - Echallens 6½:1½ (Fontaine - Sermier 1:0, Edouard - Colmenares 1:0, Riff - Botta ½:½, Sokolow - Willems ½:½, Vernay - Valles ½:½, Miralles - Pahud 1:0, Burri - Lopez 1:0, Vuilleumier - Vianin 1:0).

Réti - Zürich 2½:5½ (Stojanovic - Bauer 0:1, Bogner - Kosteniuk 1:0, Degtjarew - Pelletier ½:½, Gallagher - Vogt 1:0, Gantner - Hug 0:1, Carron - Mutschnik 0:1, Kappeler - Brunner 0:1, Bühler - Petkidis 0:1).

Nyon - Solothurn 4:4 (Ondozi - Owsejewitsch 0:1, Netzer - Habibi ½:½, Ermeni - Flückiger ½:½, Rasch - Schwägli ½:½, Schweitzer - Krebs 0:1, Guex - M. Muheim 1:0, Jrade - Thomi 1:0, Reynolds - Meier ½:½).

Nationalliga-A-Rangliste nach 6 Runden

1. Riehen 12 (38). 2. Genf 12 (37½). 3. Luzern 12 (36). 4. Zürich 10 (30). 5. Réti 4 (23½). 6. Winterthur 3 (18). 7. Wollishofen 3 (16½). 8. Echallens 2 (16). 9. Nyon 1 (13). 10. Solothurn 1 (11½).

Nationalliga-A-Partien der 7. Runde vom Sonntag (12.30 Uhr)

Riehen - Genf, Luzern - Zürich, Solothurn - Winterthur, Nyon - Wollishofen, Echallens - Réti.

Nationalliga B, Ost

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Réti II - Bodan, Wettswil - Winterthur II, Mendrisio - Nimzowitsch, Gligoric - St. Gallen, Schwarz-Weiss II - Zürich II.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Réti II 8 (23/nur aufstiegsberechtigt, falls Réti aus der NLA absteigen sollte). 2. Bodan 8 (22½). 3. Winterthur II 6 (19½/nur aufstiegsberechtigt, falls Winterthur aus der NLA absteigen sollte). 4. Wettswil 5 (22½). 5. Nimzowitsch 5 (21½). 6. St. Gallen 5 (20). 7. Mendrisio 5 (18). 8. Zürich II 4 (18½). 9. Gligoric 3 (19½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (15).

Nationalliga B, West

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Trubschachen - Vevey, Schwarz-Weiss Bern - Therwil, Riehen II - Payerne, Luzern II - Tribschen, Court - Biel.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Trubschachen 10 (30½). 2. Schwarz-Weiss 9 (23½). 3. Riehen II 8 (25). 4. Payerne 7 (22½). 5. Luzern II 6 (20½). 6. Vevey 4 (18½). 7. Tribschen 4 (18). 8. Therwil 2 (13). 9. Biel 0 (16½). 10. Court 0 (12).


SMM: am kommenden Wochenende Nationalliga-A-Doppelrunde – Réti - Zürich und Luzern - Zürich live im Internet

von Markus Angst

Am Sonntag kommt es in der 7. Nationalliga-A-Runde zum Spitzenkampf zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams Riehen und Genf (im Bild Genfs als einziger NLA-Spieler 5 aus 5 aufweisender Grossmeister Andrei Sokolow).

ma - Nach der zweimonatigen Sommerpause wird diese Woche die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) fortgesetzt. In der Nationalliga A steht am kommenden Samstag/Sonntag eine Doppelrunde auf dem Programm, von der zwei Begegnungen live im Internet zu sehen sind.

Die Ausgangslage in der obersten Spielklasse präsentiert sich vier Runden vor Schluss überaus spannend. Mit dem Vorjahresdritten Riehen, Titelverteidiger Luzern und Vizemeister Genf liegen die drei Erstplatzierten der vergangenen Saison mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze – getrennt durch gerade mal einen halben Einzelpunkt. Und mit 2 Punkten Rückstand lauert der letztjährige Vierte Zürich auf Ausrutscher der Leader-Trios.

In der 6. NLA-Runde vom Samstag gehen sich die Top 4 noch aus dem Weg (dafür treffen die beiden punktelosen Aufsteiger Nyon und Solothurn aufeinander). In der 7. Runde vom Sonntag kommt es jedoch zu zwei Direktduellen: Riehen empfängt Genf, Luzern spielt gegen Zürich.

Zwei Begegnungen der Doppelrunde können Sie im Internet live verfolgen: Das Derby Réti - Zürich am Samstag ab 12.30 Uhr auf der Homepage des ASK Réti (https://www.screti.ch/reti-live.html), Luzern - Zürich am Sonntag ab 12.30 Uhr auf der SSB-Homepage (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

Die Doppel-Schlussrunde der Nationalliga A findet – organisiert vom Schachklub Nyon – am 19./20. Oktober in Chavannes-de-Bogis im Hotel «Best Western» (Les Champs-Blancs, zwischen Nyon und Genf, in der Nähe der Autobahnausfahrt Coppet) statt. Spielbeginn am Samstag ist um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

In der 6. Runde der Nationalliga-B-Ostgruppe treffen am kommenden Sonntag die beiden gemeinsam mit 8 Punkten führend Réti II und Bodan aufeinander. In der NLB-Westgruppe bekommt es der verlustpunktfreie Leader Trubschachen mit Vevey (6.) zu tun, während der einen Punkt zurückliegende Tabellenzweite Schwarz-Weiss Bern auf Therwil (8.) trifft.

Nationalliga A

Partien der 6. Runde (Samstag, 12.30 Uhr): Wollishofen - Riehen, Winterthur - Luzern, Genf - Echallens, Réti - Zürich, Nyon - Solothurn.

Partien der 7. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Riehen - Genf, Luzern - Zürich, Solothurn - Winterthur, Nyon - Wollishofen, Echallens - Réti.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Riehen 10 (31½). 2. Luzern und Genf je 10 (31). 4. Zürich 8 (24½). 5. Réti 4 (21). 6. Winterthur und Wollishofen je 3 (15). 8. Echallens 2 (14½). 9. Nyon 0 (9). 10. Solothurn 0 (7½).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Andrei Sokolow (Genf) 5 Punkte aus 5 Partien, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen), IM Oliver Kurmann (Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 4½/5, IM Richard Gerber (Genf) und IM Ioannis Georgiadis (Riehen) je 4/4, GM Andreas Heimann (Riehen), GM Christian Bauer (Zürich) und FM Davide Arcuti (Luzern) je 4/5, GM Noël Studer (Luzern) 3½/4, GM Yannick Pelletier, Anthony Petkidis (beide Zürich), GM Jean-Noël Riff (Genf) und IM Dennis Breder (Riehen) je 3/4.

Nationalliga B, Ost

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Réti II - Bodan, Wettswil - Winterthur II, Mendrisio - Nimzowitsch, Gligoric - St. Gallen, Schwarz-Weiss II - Zürich II.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Réti II 8 (23/nur aufstiegsberechtigt, falls Réti aus der NLA absteigen sollte). 2. Bodan 8 (22½). 3. Winterthur II 6 (19½/nur aufstiegsberechtigt, falls Winterthur aus der NLA absteigen sollte). 4. Wettswil 5 (22½). 5. Nimzowitsch 5 (21½). 6. St. Gallen 5 (20). 7. Mendrisio 5 (18). 8. Zürich II 4 (18½). 9. Gligoric 3 (19½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (15).

Nationalliga B, West

Partien der 6. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Trubschachen - Vevey, Schwarz-Weiss Bern - Therwil, Riehen II - Payerne, Luzern II - Tribschen, Court - Biel.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Trubschachen 10 (30½). 2. Schwarz-Weiss 9 (23½). 3. Riehen II 8 (25). 4. Payerne 7 (22½). 5. Luzern II 6 (20½). 6. Vevey 4 (18½). 7. Tribschen 4 (18). 8. Therwil 2 (13). 9. Biel 0 (16½). 10. Court 0 (12).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLB: GM Dejan Pikula (Gligoric) 4½ Punkte aus 5 Partien, IM Christopher Noe und WIM Gundula Heinatz (beide Trubschachen) je 4/4, IM Theo Hommeles (Bodan), FM Philipp Aeschbach (Wettswil), FM Simon Stoeri (Payerne) und Roman Deuber (Luzern II) je 4/5.


SMM: Genf, Luzern und Riehen in der Nationalliga A dicht beisammen – erster Sieg für Wollishofen – Trubschachen gewinnt NLB-Spitzenkampf gegen Payerne

von Markus Angst

Luzerns IM Oliver Kurmann (Bild) steht nach seinem Sieg gegen GM Mihajlo Stojanovic zusammen mit drei weiteren Spielern mit 4½ Punkten aus fünf Nationalliga-A-Runden zu Buche.

ma - Das verlustpunktfreie Spitzentrio Riehen/Luzern/Genf geht in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) nur durch einen halben Einzelpunkt getrennt in die Sommerpause.

Die drei Ex-aequo-Leader kamen in der 5. Runde zu klaren Siegen. Der Vorjahresdritte Riehen schlug Aufsteiger Solothurn 7:1. Titelverteidiger Luzern gewann gegen Réti Zürich 5½:2½. Und Vizemeister Genf bezwang Winterthur 6½:1½. Auch Verfolger Zürich, der zwei Punkte hinter dem Leader-Trio liegt, kam zu einem klaren Sieg (6:2 gegen den zweiten Neuling Nyon).

Seinen ersten Saisonsieg – und einen wichtigen im Kampf gegen den Abstieg dazu – feierte Wollishofen in Echallens. Die Entscheidung beim 5½:2½-Erfolg der Zürcher fiel an den drei hinteren Brettern, an denen IM Michael Hochstrasser, FM Fabian Mäser und Jürgen Fend mit ihren drei Siegen den Unterschied ausmachten. Diese Partien können Sie auf der SSB-Homepage nachspielen: http://www.swisschess.ch/smm-live.html. Wollishofen überholte damit die Waadtländer, die jedoch unverändert zwei Zähler Reserve auf die beiden punktelosen Neulinge Nyon und Solothurn haben.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe kamen die beiden Führenden gegen zwei Aufsteiger zu knappen Siegen. Réti II schlug Schlusslicht Schwarz-Weiss Bern II 5:3, und Bodan Kreuzlingen bezwang Gligoric Zürich 4½:3½. Einen weiteren Punkt gab NLA-Absteiger Mendrisio ab (4:4 gegen Zürich II). Dafür feierte der zweite NLA-Absteiger St. Gallen seinen zweiten Saisonsieg (4½:3½ gegen Wettswil) und verschaffte sich etwas Luft nach unten.

Der Spitzenkampf in der NLB-Westgruppe zwischen Payerne und Trubschachen war eine klare Sache – 5½:2½ für die Emmentaler. An den vier vorderen Brettern stand es zwar 2:2. Doch an den hinteren Brettern holten FM Joël Adler, die amtierende Schweizer Meisterin WIM Gundula Heinatz, und FM Ralf-Axel Simon mit drei Siegen sowie Paul Haldemann mit einem Remis 3½ Punkte. Schärfster Verfolger Trubschachens ist nun Schwarz-Weiss Bern, das gegen Aufsteiger Court zu einem 4½:3½-Zittersieg kam. Die Bernjurassier liegen damit ebenso punktelos am Tabellenende wie Biel, das gegen Luzern II ebenfalls mit dem knappstmöglichen Resultat verlor.

Von den 120 NLA- und NLB-Partien endeten – angesichts der hochsommerlichen Temperaturen wenig erstaunlich – deren 55 mit einem Unentschieden. Die Remis-Quote lag in den beiden oberen Ligen mit 46 Prozent deutlich über derjenigen in der 1. Liga vom Vortag (21 Prozent). Im NLB-Match Nimzowitsch Zürich - Winterthur II (3½:4½) endeten gar sieben der acht Partien mit einem Remis.

In der 1. Liga steht zwei Runden vor Schluss der erste Absteiger fest. Das null Mannschafts- und lediglich 4½ Einzelpunkte aufweisende Schlusslicht Birseck kann in der Nordwestgruppe nach der ½:7½-Kanterniederlage gegen Trubschachen II den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Die Baselbieter könnten zwar bezüglich Mannschaftspunkten mit zwei Siegen noch zum sechstplatzierten Entlebuch aufschliessen, hätten dann aber zu wenig Einzelpunkte auf ihrem Konto. Stark abstiegsgefährdet ist in der gleichen Gruppe auch das einen Punkt aufweisende Basel.

Das Gleiche gilt nach der 3½:4½-Niederlage gegen Olten II im Duell zweier Aufsteiger auch für Nimzowitsch Zürich II in der Zentralgruppe, in der sich mit Luzern III (5 Punkte), den beiden Neulingen Brugg und Winterthur IV (je 4) und Lenzburg (3) vier weitere Teams Sorgen machen müssen. In der Ostgruppe verbesserte Réti Zürich III (4) seine Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg dank eines 5:3-Siegs gegen das Zweitplatzierte Wollishofen II, was die Aussichten für Pfäffikon/ZH (2) und Wädenswil (1) verdüsterte. In der nur sieben Mannschaften umfassenden Westgruppe dürfte der einzige Absteiger aus dem Trio Genf II (3)/Fribourg (3)/Valais (2) kommen.

Bezüglich Aufstieg gab es in drei der vier Erstliga-Gruppen eine Verschiebung auf dem 2. Platz. In der Ostgruppe überholte St. Gallen II (6:2-Sieg gegen Wädenswil) Wollishofen II. In der Zentralgruppe rückte das erstaunliche Olten II auf Kosten von St. Gallen III vor. Und in der Nordwestgruppe verdrängte Riehen II (5½:2½-Sieg gegen Basel) den bisherigen Tabellenzweiten Bern. Die vier Spitzenreiter Aufsteiger Glarus (4½:3½ gegen Winterthur III), Baden (4:3 in einem nur an sieben Brettern gespielten Match gegen St. Gallen III), Olten (5:3 gegen Bern) und Sion (5:3 gegen Echallens II) hielten sich hingegen schadlos.

Nationalliga A

Luzern - Réti 5½:2½ (Studer - Martins 1:0, Krämer - Bogner ½:½, Kurmann - Stojanovic 1:0, V. Atlas - Degtjarew 0:1, Gähwiler - Maier ½:½, Arcuti - Carron ½:½, R. Lötscher - Gantner 1:0, Rusev - Antognini 1:0).

Genf - Winterthur 6½:1½ (Edouard - Forster 1:0, Fontaine - Harikrishna 0:1, Riff - Kaczmarczyk 1:0, Vernay - Georgiadis ½:½, Sokolow - Gattenlöhner 1:0, Burri - Hasenohr 1:0, Miralles - Georgescu 1:0, Gerber - Schärer 1:0).

Riehen - Solothurn 7:1 (Ragger - Owsejewitsch ½:½, Cvitan - Habibi 1:0, Heimann - Th. Flückiger 1:0, Haag - Schwägli 1:0, Georgiadis - Meier 1:0, Schmidt-Schäffer - Schiendorfer 1:0, Brunner - Thomi 1:0, Ch. Flückiger - Fischer ½:½).

Zürich - Nyon 6:2 (Pelletier - Ondozi ½:½, Bauer - Netzer 1:0, Hug - Ermeni 1:0, Vogt - Rasch ½:½, Petkidis - Schweitzer 1:0, Mutschnik - Guex ½:½, Grünenwald - Ferrier ½:½, Goldstern - Gemelli 1:0).

Echallens - Wollishofen 2½:5½ (Sermier - Prusikin ½:½, Botta - R. Moor 1:0, Colmenares - Kessler 0:1, Pahud - Gähler ½:½, Valles - O. Moor ½:½, Lopez - Hochstrasser 0:1, Vianin - Mäser 0:1, Stroppa - Fend 0:1).

Partien der 5. Runde zum Nachspielen:

 

Rangliste nach 5 Runden: 1. Riehen 10 (31½). 2. Luzern und Genf je 10 (31). 4. Zürich 8 (24½). 5. Réti 4 (21). 6. Winterthur und Wollishofen je 3 (15). 8. Echallens 2 (14½). 9. Nyon 0 (9). 10. Solothurn 0 (7½).

Partien der 6. Runde (7. September): Wollishofen - Riehen, Winterthur - Luzern, Genf - Echallens, Réti - Zürich, Nyon - Solothurn.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Andrei Sokolow (Genf) 5 Punkte aus 5 Partien, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen), IM Oliver Kurmann (Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 4½/5, IM Richard Gerber (Genf) und IM Ioannis Georgiadis (Riehen) je 4/4, GM Andreas Heimann (Riehen), GM Christian Bauer (Zürich) und FM Davide Arcuti (Luzern) je 4/5, GM Noël Studer (Luzern) 3½/4, GM Yannick Pelletier, Anthony Petkidis (beide Zürich), GM Jean-Noël Riff (Genf) und IM Dennis Breder (Riehen) je 3/4.

Nationalliga B, Ost

Gligoric Zürich - Bodan Kreuzlingen 3½:4½ (Pikula - Zeller 1:0, Kügel - Hommeles ½:½, Rasovic - Knödler 0:1, Bussard - Wildi ½:½, Milovanovic - Schmid ½:½, M. Mikavica - Plüss ½:½, Ristevski - Panek ½:½, D. Mikavica - Johne 0:1).

Schwarz-Weiss Bern II - Réti Zürich II 3:5 (Curien - Bühler ½:½, Ollenberger - Haas 1:0, Nazarenus - Lou 0:1, Ramseyer - Wüthrich 0:1, Dobschat - Levrand ½:½, Rickly - Allard 0:1, Schädler - Meier ½:½, Kuert - Walpen ½:½).

St. Gallen - Wettswil 4½:3½ (Fecker - Rüetschi ½:½, M. Novkovic - Hug ½:½, Leutwyler - Ph. Aeschbach 0:1, Steiger - Huss ½:½, Giesinger - Bieri 1:0, Potterat - Kuhn ½:½, J. Novkovic - Heldner ½:½, Salerno - Köchli 1:0).

Nimzowitsch Zürich - Winterthur II 3½:4½ (Florescu - Henrichs ½:½, Bäumer - Kelecevic ½:½, Bajraktari - Bichsel ½:½, Drechsler - Schweighoffer ½:½, Stehli - Jovanovic 0:1, Myers - R. Hirzel ½:½, Wyttenbach - Borner ½:½, Alic - Kreutzmann ½:½).

Zürich II - Mendrisio 4:4 (Fischer - Bellini 1:0, Friedrich - Sedina ½:½, Silberring - Aranovitch ½:½, Vucenovic - Patuzzo ½:½, Csajka - Mantovani ½:½, Patzelt - Salvetti ½:½, Issler - Karl ½:½, Kummle - Cacciola 0:1).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Réti II 8 (23/nur aufstiegsberechtigt, falls Réti aus der NLA absteigen sollte). 2. Bodan 8 (22½). 3. Winterthur II 6 (19½/nur aufstiegsberechtigt, falls Winterthur aus der NLA absteigen sollte). 4. Wettswil 5 (22½). 5. Nimzowitsch 5 (21½). 6. St. Gallen 5 (20). 7. Mendrisio 5 (18). 8. Zürich II 4 (18½). 9. Gligoric 3 (19½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (15).

Partien der 6. Runde (8. September): Réti II - Bodan, Wettswil - Winterthur II, Mendrisio - Nimzowitsch, Gligoric - St. Gallen, Schwarz-Weiss II - Zürich II.

Nationalliga B, West

Payerne - Trubschachen 2½:5½ (S. Stoeri - Filipovic 1:0, Grandadam - Noé 0:1, Stijve - Kaenel ½:½, Zarri - Milosevic ½:½, L. Stoeri - Adler 0:1, Schneuwly - G. Heinatz 0:1, Gendre - Haldemann ½:½, Köstinger - Simon 0:1).

Schwarz-Weiss Bern - Court 4½:3½ (Klauser - Lerch 1:0, Schwander - Daeschler 1:0, Turkmani - Viennot 0:1, Papakonstantinou - El-Maïs 0:1, Sa. Schweizer - Unternährer ½:½, Urwyler - Lesniak ½:½, Berger - Boillat ½:½, Dietiker - Steiner 1:0).

Riehen II - Tribschen 5:3 (Wirthensohn - Räber 1:0, Herbrechtsmeier - Kovac ½:½, Metz - Strauss ½:½, Giertz - Lustenberger ½:½, Dill - Fischer 1:0, Luginbühl - Riedener ½:½, Schwierskott - Herzog 0:1, Schneider - Ensmenger 1:0).

Biel - Luzern II 3½:4½ (Kudryavtsev - Belezky ½:½, Georg - Weindl 0:1, Rohrer - Horvath ½:½, Bohnenblust - D. Atlas 0:1, Weismann - Portmann 0:1, Lucca - Deuber ½:½, Corbat - Speck 1:0, De Jonckheere - Benmia 1:0).

Therwil - Vevey 2:6 (Pfrommer - Burnier ½:½, Faraone - Kolly 0:1, Jud - Jacot ½:½, Häner - Pomini 1:0, Müller - François 0:1, Gautier - Chervet 0:1, Haag - Dousse 0:1, Steck - Bigler 0:1).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Trubschachen 10 (30½). 2. Schwarz-Weiss 9 (23½). 3. Riehen II 8 (25). 4. Payerne 7 (22½). 5. Luzern II 6 (20½). 6. Vevey 4 (18½). 7. Tribschen 4 (18). 8. Therwil 2 (13). 9. Biel 0 (16½). 10. Court 0 (12).

Partien der 6. Runde (8. September): Trubschachen - Vevey, Schwarz-Weiss - Therwil, Riehen II - Payerne, Luzern II - Tribschen, Court - Biel.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Glarus 3½:4½ (Jähn - Krassowizkij 0:1, Ballmer - Bänziger 0:1, Klaus - Tuncer 1:0, Vogt - Neuberger 0:1, Gloor - Bischofberger ½:½, Freuler - Ferster 1:0, Almeida - Hüseynova 1:0, Turki - Selinga 0:1).

Wollishofen II - Réti Zürich III 3:5 (Good - Hofstetter ½:½, Douguet - Mansoor 0:1, Eschmann - Türk 1:0, Held - Hauser 0:1, Kambor - Thorsteinsdottir 0:1, Schmidbauer - Schnelli ½:½, Kuchen - Siegel ½:½, Frei - Berger ½:½).

St. Gallen II - Wädenswil 6:2 (Prohaszka 0:1 f., Klings - Martin 1:0, Mannhart - Szakolczai 1:0, Thaler - Blattner 1:0, Bischoff - Georgiadis 1:0, Flir - Rutten 1:0, Kienböck - Wahl 1:0, Rexhepi - Drochomirecki 0:1).

Sprengschach Wil/SG - Pfäffikon/ZH 4:4 (Seitz - Wanner 1:0, Meier - Künzli 0:1, Born - Hugentobler 1:0, Karrer - Huss ½:½, Müller - Gosch 1:0, Grob - Mülli ½:½, Bosshard - Mäder 0:1, Dhenin - Joller 0:1).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Glarus 9 (25). 2. St. Gallen II 7 (23). 3. Wollishofen II 6 (24). 4. Winterthur III 6 (21). 5. Sprengschach 5 (16½). 6. Réti III 4 (20). 7. Pfäffikon 2 (15½). 8. Wädenswil 1 (15).

Partien der 6. Runde (7. September): Glarus - Wollishofen II, Réti III - St. Gallen II, Pfäffikon - Winterthur III, Sprengschach - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - St. Gallen III 4:3 (Schaufelberger - Schneider 1:0, Eschholz - Frei 1:0, Saurer - Eisenbeiss 1:0, Anand - Rusconi 0:1, Rodic - Wittenbrock 1:0, W. Brunner - Baumgartner 0:1, Tschopp - J. Fecker 0:1). – Nur an 7 Brettern gespielt.

Olten II - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Reist - Schwab 0:1, Hänggi - Martinez 1:0, O. Angst - Tanner ½:½, Büttiker - Heerd 0:1, Monnerat - Ludin ½:½, Gubler - Vifian ½:½, Thürig - Zaugg 1:0, Jaussi - Heinsius 1:0).

Lenzburg - Luzern III 6:2 (Walti - Lussi 1:0, Backlund - Jashari ½:½, Killer - Bucher ½:½, Mienert - Züsli 1:0, Barth - M. Burri 1:0, Wiesinger - Abächerli 1:0, Sosnovski - Popp 1:0, R. Burri - Schwammberger 0:1).

Winterthur IV - Brugg 5:3 (Bürge - Eriksen 1:0, C. Gamsa - Klein 0:1, Zollinger - Adamantidis 1:0, Bosshard - Gruner 0:1, Zaugg - Priewasser 0:1, Pfleger - Jakob 1:0, Jenny - Thieme 1:0, L. Gamsa - Rudolf 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Baden 9 (25½). 2. Olten II 8 (19½). 3. St. Gallen III 6 (21). 4. Luzern III 5 (18½). 5. Brugg 4 und Winterthur IV je 4 (18½). 7. Lenzburg 3 (20). 8. Nimzowitsch II 1 (16½).

Partien der 6. Runde (7. September): Luzern III - Baden, Lenzburg - Olten II, Brugg - St. Gallen III, Nimzowitsch II - Winterthur IV.

1. Liga, Nordwest

Olten - Bern 5:3 (B. Kamber - Fejzullahu 1:0, Holzhauer - Horber 1:0, R. Angst - Schlegel 1:0, Hohler - Ramseyer 0:1, Claverie - Gast 1:0, Kupper - Schaffner 0:1, A. Kamber - Radt 0:1, Senn - Musaelyan 1:0).

Riehen III - Basel 5½:2½ (Ammann - Arnaiz 1:0, Kiefer - Melkumjanc ½:½, Heinz - Schwing 1:0, Erismann - Merkel ½:½, Pfau - T. Cuénod 1:0, Widmer - Gervasoni 0:1, K. Achatz - Gerschwiler 1:0, M. Achatz - Jost ½:½).

Entlebuch - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Oehen - Hassler 1:0, Man. Meier - Cé. Desboeufs 1:0, Küng - Affolter 1:0, G. Schmid - A. Desboeufs 0:1, Theiler - M. Retti ½:½, Suter - I. Retti 0:1, Krummenacher - Schneider 0:1, Mau. Meier - Todorovic 0:1).

Trubschachen II - Birseck 7½:½ (Plesec - Danko 1:0, Lipecki - Huber 1:0, St. Thuner - Marquis 1:0, Wyss - Eichenberger 1:0, Felder - Mattmann 1:0, Lazar - Rotundo ½:½, Si. Thuner 1:0 f., Sivanandan 1:0 f.).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Olten 10 (27). 2. Riehen III 8 (24). 3. Trubschachen II 6 (24). 4. Bern 6 (23½). 5. Echiquier Bruntrutain 5 (20). 6. Entlebuch 4 (22½). 7. Basel 1 (14½). 8. Birseck 0 (4½/steht als Absteiger fest).

Partien der 6. Runde (7. September): Olten - Riehen III, Bern - Entlebuch, Echiquier Bruntrutain - Trubschachen II, Basel - Birseck.

1. Liga, West

Echallens II - Sion 3:5 (Mesot - Popescu ½:½, Perréard - Morand ½:½, Monthoux - Paladini 0:1, Duratti - Riand ½:½, Buffat - Tapparel 0:1, Coletta - Roduit ½:½, Rolle - Bétrisey 1:0, Ulmann - Rappaz 0:1).

Valais - Bois-Gentil Genf 3½:4½ (Nüesch - Masserey ½:½, P. Perruchoud - Schmid 0:1, Darbellay - Kupalov 1:0, Delacroix - De La Rosa 0:1, Moret - Müllhaupt ½:½, Barman - Rincon ½:½, F. Perruchoud - Wehrli 1:0, Gsponer - Katona 0:1).

Thun - Genf II 6½:1½ (Engelberts - P. Delpin 1:0, Roth - Geiser 1:0, Bellmann - Daverio 1:0, Kalbermatter - E. Delpin 1:0, B. Meyer - J.-D. Meyer 1:0, Wüthrich - Frei 0:1, Gemperle - Hofer ½:½, Finger 1:0).

Fribourg spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 5/7 (24). 2. Bois-Gentil 4/6 (18). 3. Thun 4/5 (19). 4. Echallens II 4/4 (17½). 5. Genf II 4/3 (13). 6. Fribourg 4/3 (12½). 7. Valais 5/2 (15). – Nur 1 Absteiger.

Partien der 6. Runde (7. September): Genf II - Sion, Bois-Gentil - Echallens II, Fribourg - Thun, Valais spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Flawil 1½:4½. St. Gallen - Engadin 2½:3½. Bodan - Chur 2:4. Buchs - Aadorf 2:4.

Ost II: Réti - Zürich 2:4. Rapperswil-Jona - Frauenfeld 2½:3½. Herrliberg - Winterthur 5½:½. Höngg - Chessflyers 3:3.

Zentral I: Döttingen-Klingnau - Embrach 3½:2½. Dübendorf - Oberglatt 5:1. Stäfa - Wollishofen 3:3. Goldau-Schwyz - Baden 3:3.

Zentral II: Tribschen - Nimzowitsch 4½:1½. Letzi - Zürich 1½:4½. Zug - Massagno 1½:4½. Olten spielfrei.

Nordwest I: Roche - Liestal 5½:½. Novartis - Riehen 2:4. Birseck - Trümmerfeld 2:4. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Sorab 1½:4½.

Nordwest II: Münsingen - Zollikofen 1:5. Spiez - Bern 1:5. Riehen - Brig 2½:3½. Köniz-Bubenberg - Kirchberg 3:3.

West I: La Chaux-de-Fonds - Neuchâtel 5:1. Belp - Solothurn 2:4. Grenchen - Jura 2:4. Court - Mett-Madretsch 3:3.

West II: Grand Echiquier - Cercle Valaisan 4:2. Prilly - Nyon 1½:4½. Neuchâtel - Crans-Montana 4:2. Düdingen - Payerne 3:3.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Flawil 4½:1½. Romanshorn - Bodan 4:2. Winterthur - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Frauenfeld - Illnau-Effretikon 4:2.

Ost II: Winterthur - Herisau 1:5. Schaffhausen/Munot - Toggenburg 5½:½. Gonzen - Rheintal 2:4. Chur spielfrei.

Ost III: Gligoric - Nimzowitsch 4½:1½. Réti - Winterthur 2½:3½. Wollishofen - Illnau-Effretikon 3:3. Schaffhausen/Munot - Pfäffikon 4½:1½.

Ost IV: Cham - Zürich 4:2. Zug - DSSP ½:5½. Bellinzona - Tribschen 3½:2½. Tre Valli - Entlebuch 5:1.

Zentral I: Dübendorf - Chessflyers 3:3. Glarus - Zimmerberg 1:5. Stäfa - Glattbrugg 4:2. Sprengschach - March-Höfe 3:3.

Zentral II: Säuliamt - Zimmerberg 3:3. Brugg - Baden 1½:4½. UBS - Lenzburg 3:3. Wädenswil - Letzi 2:4.

Zentral III: Luzern - Escher Wyss 5:1. IBM - Réti 2½:3½. Baar - Baden 2:4. Riesbach spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Baar 5:1. Zofingen - Altdorf 5:1. Rontal - Luzern Teuta 2:4. Emmenbrücke - Luzern 3:3.

Nordwest I: Novartis - Therwil 3½:2½. Muttenz - Trümmerfeld 3½:2½. Roche - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 3:3.

Nordwest II: Jura - Basel 4½:1½. DSSP - Oftringen 4½:1½.

Nordwest III: Bantiger - Langenthal 4:2. Bümpliz - Simme 3½:2½. Trubschachen - Thun 3½:2½. Brig spielfrei.

Nordwest IV: Schwarz-Weiss Bern - Romont 1½:4½. SK Biel - Zollikofen 4:2. Thun - Fribourg 4:2. Köniz-Bubenberg - Payerne 2:4.

West I: Schwarz-Weiss Bern - SG Biel 3½:2½. Val-de-Travers - Tramelan 3½:2½. La Chaux-de-Fonds - Bern 2½:3½. SK Biel - Solothurn 5:1.

West II: Amateurs II - Cavaliers Fous 4:2. Amateurs III - Genève 4:2. Plainpalais - Renens 3:3. Bois-Gentil spielfrei.

West III: Valais - Ecole d'Echecs 5½:½. Echallens - Sion 4½:1½.

West IV: Vaud La Garde du Roi - Valais 4½:1½. Echallens - Prilly 5:1. Grand Echiquier - Ecole d'Echecs 6:0. Vevey spielfrei.

4. Liga

Ost I: Wil - Triesen 5:1. Bodan - Chur 1½:4½.

Ost II: Gligoric - DSSP 5:1. SK Markus Regez - Rapperswil-Jona 3½:2½.

Zentral I: Wettswil - UBS 4½:1½. Felidae Zürich - Embrach 4:2. Langnau - Schlieren 0:6.

Zentral II: Chess4Kids - SK Markus Regez II 6:0. Zürich - DSSP 4:2. SK Markus Regez III - Réti 1:5. Herrliberg - Baden 1½:4½.

Nordwest I: Sorab - Liestal 4½:1½. Gundeldingen - Emmenbrücke 3:3. Sorab - Freiamt 1:5.

Nordwest II: Rhy - DSSP VI 2:4. Döttingen-Klingnau - DSSP IV 4½:1½.

Nordwest III: Thun - Solothurn 3½:1½. DSSP - Bümpliz 5:1.

West I: Areuse - Mett-Madretsch 3:3. Neuchâtel - Payerne 2:4.

West II: Grand Echiquier - Bulle 4½:1½. Payerne - Nyon ½:5½. Echallens - Cercle Valaisan 1½:4½. Valais spielfrei.

West III: Romont - Morges 6:0 f. Renens - Sarrazin 3½:2½.

West IV: Ville - Bois-Gentil III 4:2. Genève - Bois-Gentil IV 1½:4½.


SMM: Birseck steht als erster Absteiger aus der 1. Liga fest

von Markus Angst

Beim 4½:3½-Sieg gegen Winterthur III setzte 1.-Liga-Ostgruppen-Leader Glarus erstmals den deutschen IM Jaroslaw Krassowizkij ein.

ma - In der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) steht zwei Runden vor Schluss der erste Absteiger fest. Das null Mannschafts- und lediglich 4½ Einzelpunkte aufweisende Schlusslicht Birseck kann in der Nordwestgruppe nach der ½:7½-Kanterniederlage gegen Trubschachen II den Klassenerhalt nicht mehr schaffen.

Die Baselbieter könnten zwar bezüglich Mannschaftspunkten mit zwei Siegen noch zum sechstplatzierten Entlebuch aufschliessen, hätten dann aber zu wenig Einzelpunkte auf ihrem Konto. Stark abstiegsgefährdet ist in der gleichen Gruppe auch das einen Punkt aufweisende Basel.

Das Gleiche gilt nach der 3½:4½-Niederlage gegen Olten II im Duell zweier Aufsteiger auch für Nimzowitsch Zürich II in der Zentralgruppe, in der sich mit Luzern III (5 Punkte), den beiden Neulingen Brugg und Winterthur IV (je 4) und Lenzburg (3) vier weitere Teams Sorgen machen müssen. In der Ostgruppe verbesserte Réti Zürich III (4) seine Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg dank eines 5:3-Siegs gegen das Zweitplatzierte Wollishofen II, was die Aussichten für Pfäffikon/ZH (2) und Wädenswil (1) verdüsterte. In der nur sieben Mannschaften umfassenden Westgruppe dürfte der einzige Absteiger aus dem Trio Genf II (3)/Fribourg (3)/Valais (2) kommen.

Bezüglich Aufstieg gab es in drei der vier Erstliga-Gruppen eine Verschiebung auf dem 2. Platz. In der Ostgruppe überholte St. Gallen II (6:2-Sieg gegen Wädenswil) Wollishofen II. In der Zentralgruppe rückte das erstaunliche Olten II auf Kosten von St. Gallen III vor. Und in der Nordwestgruppe verdrängte Riehen II (5½:2½-Sieg gegen Basel) den bisherigen Tabellenzweiten Bern. Die vier Spitzenreiter Glarus (4½:3½ gegen Winterthur III), Baden (4:3 in einem nur an sieben Brettern gespielten Match gegen St. Gallen III), Olten (5:3 gegen Bern) und Sion (5:3 gegen Echallens II) hielten sich hingegen schadlos.

Bemerkenswertes Detail: Trotz der hochsommerlichen Temperaturen gab es in den 116 gespielten 1.-Liga-Partien nur 24 Remis (21 Prozent) – auch bei über 30 Grad war also Kampfgeist angesagt.

Heute Sonntag steht die letzte Nationalliga-A- und -B-Runde vor der Sommerpause auf dem Programm. Der NLA-Match Echallens - Wollishofen wird ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

1. Liga, Ost

Winterthur III - Glarus 3½:4½ (Jähn - Krassowizkij 0:1, Ballmer - Bänziger 0:1, Klaus - Tuncer 1:0, Vogt - Neuberger 0:1, Gloor - Bischofberger ½:½, Freuler - Ferster 1:0, Almeida - Hüseynova 1:0, Turki - Selinga 0:1).

Wollishofen II - Réti Zürich III 3:5 (Good - Hofstetter ½:½, Douguet - Mansoor 0:1, Eschmann - Türk 1:0, Held - Hauser 0:1, Kambor - Thorsteinsdottir 0:1, Schmidbauer - Schnelli ½:½, Kuchen - Siegel ½:½, Frei - Berger ½:½).

St. Gallen II - Wädenswil 6:2 (Prohaszka 0:1 f., Klings - Martin 1:0, Mannhart - Szakolczai 1:0, Thaler - Blattner 1:0, Bischoff - Georgiadis 1:0, Flir - Rutten 1:0, Kienböck - Wahl 1:0, Rexhepi - Drochomirecki 0:1).

Sprengschach Wil/SG - Pfäffikon/ZH 4:4 (Seitz - Wanner 1:0, Meier - Künzli 0:1, Born - Hugentobler 1:0, Karrer - Huss ½:½, Müller - Gosch 1:0, Grob - Mülli ½:½, Bosshard - Mäder 0:1, Dhenin - Joller 0:1).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Glarus 9 (25). 2. St. Gallen II 7 (23). 3. Wollishofen II 6 (24). 4. Winterthur III 6 (21). 5. Sprengschach 5 (16½). 6. Réti III 4 (20). 7. Pfäffikon 2 (15½). 8. Wädenswil 1 (15).

Partien der 6. Runde (7. September): Glarus - Wollishofen II, Réti III - St. Gallen II, Pfäffikon - Winterthur III, Sprengschach - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - St. Gallen III 4:3 (Schaufelberger - Schneider 1:0, Eschholz - Frei 1:0, Saurer - Eisenbeiss 1:0, Anand - Rusconi 0:1, Rodic - Wittenbrock 1:0, W. Brunner - Baumgartner 0:1, Tschopp - J. Fecker 0:1). – Nur an 7 Brettern gespielt.

Olten II - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Reist - Schwab 0:1, Hänggi - Martinez 1:0, O. Angst - Tanner ½:½, Büttiker - Heerd 0:1, Monnerat - Ludin ½:½, Gubler - Vifian ½:½, Thürig - Zaugg 1:0, Jaussi - Heinsius 1:0).

Lenzburg - Luzern III 6:2 (Walti - Lussi 1:0, Backlund - Jashari ½:½, Killer - Bucher ½:½, Mienert - Züsli 1:0, Barth - M. Burri 1:0, Wiesinger - Abächerli 1:0, Sosnovski - Popp 1:0, R. Burri - Schwammberger 0:1).

Winterthur IV - Brugg 5:3 (Bürge - Eriksen 1:0, C. Gamsa - Klein 0:1, Zollinger - Adamantidis 1:0, Bosshard - Gruner 0:1, Zaugg - Priewasser 0:1, Pfleger - Jakob 1:0, Jenny - Thieme 1:0, L. Gamsa - Rudolf 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Baden 9 (25½). 2. Olten II 8 (19½). 3. St. Gallen III 6 (21). 4. Luzern III 5 (18½). 5. Brugg 4 und Winterthur IV je 4 (18½). 7. Lenzburg 3 (20). 8. Nimzowitsch II 1 (16½).

Partien der 6. Runde (7. September): Luzern III - Baden, Lenzburg - Olten II, Brugg - St. Gallen III, Nimzowitsch II - Winterthur IV.

1. Liga, Nordwest

Olten - Bern 5:3 (B. Kamber - Fejzullahu 1:0, Holzhauer - Horber 1:0, R. Angst - Schlegel 1:0, Hohler - Ramseyer 0:1, Claverie - Gast 1:0, Kupper - Schaffner 0:1, A. Kamber - Radt 0:1, Senn - Musaelyan 1:0).

Riehen III - Basel 5½:2½ (Ammann - Arnaiz 1:0, Kiefer - Melkumjanc ½:½, Heinz - Schwing 1:0, Erismann - Merkel ½:½, Pfau - T. Cuénod 1:0, Widmer - Gervasoni 0:1, K. Achatz - Gerschwiler 1:0, M. Achatz - Jost ½:½).

Entlebuch - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Oehen - Hassler 1:0, Man. Meier - Cé. Desboeufs 1:0, Küng - Affolter 1:0, G. Schmid - A. Desboeufs 0:1, Theiler - M. Retti ½:½, Suter - I. Retti 0:1, Krummenacher - Schneider 0:1, Mau. Meier - Todorovic 0:1).

Trubschachen II - Birseck 7½:½ (Plesec - Danko 1:0, Lipecki - Huber 1:0, St. Thuner - Marquis 1:0, Wyss - Eichenberger 1:0, Felder - Mattmann 1:0, Lazar - Rotundo ½:½, Si. Thuner 1:0 f., Sivanandan 1:0 f.).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Olten 10 (27). 2. Riehen III 8 (24). 3. Trubschachen II 6 (24). 4. Bern 6 (23½). 5. Echiquier Bruntrutain 5 (20). 6. Entlebuch 4 (22½). 7. Basel 1 (14½). 8. Birseck 0 (4½/steht als Absteiger fest).

Partien der 6. Runde (7. September): Olten - Riehen III, Bern - Entlebuch, Echiquier Bruntrutain - Trubschachen II, Basel - Birseck.

1. Liga, West

Echallens II - Sion 3:5 (Mesot - Popescu ½:½, Perréard - Morand ½:½, Monthoux - Paladini 0:1, Duratti - Riand ½:½, Buffat - Tapparel 0:1, Coletta - Roduit ½:½, Rolle - Bétrisey 1:0, Ulmann - Rappaz 0:1).

Valais - Bois-Gentil Genf 3½:4½ (Nüesch - Masserey ½:½, P. Perruchoud - Schmid 0:1, Darbellay - Kupalov 1:0, Delacroix - De La Rosa 0:1, Moret - Müllhaupt ½:½, Barman - Rincon ½:½, F. Perruchoud - Wehrli 1:0, Gsponer - Katona 0:1).

Thun - Genf II 6½:1½ (Engelberts - P. Delpin 1:0, Roth - Geiser 1:0, Bellmann - Daverio 1:0, Kalbermatter - E. Delpin 1:0, B. Meyer - J.-D. Meyer 1:0, Wüthrich - Frei 0:1, Gemperle - Hofer ½:½, Finger 1:0).

Fribourg spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 5/7 (24). 2. Bois-Gentil 4/6 (18). 3. Thun 4/5 (19). 4. Echallens II 4/4 (17½). 5. Genf II 4/3 (13). 6. Fribourg 4/3 (12½). 7. Valais 5/2 (15). – Nur 1 Absteiger.

Partien der 6. Runde (7. September): Genf II - Sion, Bois-Gentil - Echallens II, Fribourg - Thun, Valais spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Flawil 1½:4½. St. Gallen - Engadin 2½:3½. Bodan - Chur 2:4. Buchs - Aadorf 2:4.

Ost II: Réti - Zürich 2:4. Rapperswil-Jona - Frauenfeld 2½:3½. Herrliberg - Winterthur 5½:½. Höngg - Chessflyers 3:3.

Zentral I: Döttingen-Klingnau - Embrach 3½:2½. Dübendorf - Oberglatt 5:1. Stäfa - Wollishofen 3:3. Goldau-Schwyz - Baden 3:3.

Zentral II: Tribschen - Nimzowitsch 4½:1½. Letzi - Zürich 1½:4½. Zug - Massagno 1½:4½. Olten spielfrei.

Nordwest I: Roche - Liestal 5½:½. Novartis - Riehen 2:4. Birseck - Trümmerfeld 2:4. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Sorab 1½:4½.

Nordwest II: Münsingen - Zollikofen 1:5. Spiez - Bern 1:5. Riehen - Brig 2½:3½. Köniz-Bubenberg - Kirchberg 3:3.

West I: La Chaux-de-Fonds - Neuchâtel 5:1. Belp - Solothurn 2:4. Grenchen - Jura 2:4. Court - Mett-Madretsch 3:3.

West II: Grand Echiquier - Cercle Valaisan 4:2. Prilly - Nyon 1½:4½. Neuchâtel - Crans-Montana 4:2. Düdingen - Payerne 3:3.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Flawil 4½:1½. Romanshorn - Bodan 4:2. Winterthur - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Frauenfeld - Illnau-Effretikon 4:2.

Ost II: Winterthur - Herisau 1:5. Schaffhausen/Munot - Toggenburg 5½:½. Gonzen - Rheintal 2:4. Chur spielfrei.

Ost III: Gligoric - Nimzowitsch 4½:1½. Réti - Winterthur 2½:3½. Wollishofen - Illnau-Effretikon 3:3. Schaffhausen/Munot - Pfäffikon 4½:1½.

Ost IV: Cham - Zürich 4:2. Zug - DSSP ½:5½. Bellinzona - Tribschen 3½:2½. Tre Valli - Entlebuch 5:1.

Zentral I: Dübendorf - Chessflyers 3:3. Glarus - Zimmerberg 1:5. Stäfa - Glattbrugg 4:2. Sprengschach - March-Höfe 3:3.

Zentral II: Säuliamt - Zimmerberg 3:3. Brugg - Baden 1½:4½. UBS - Lenzburg 3:3. Wädenswil - Letzi 2:4.

Zentral III: Luzern - Escher Wyss 5:1. IBM - Réti 2½:3½. Baar - Baden 2:4. Riesbach spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Baar 5:1. Zofingen - Altdorf 5:1. Rontal - Luzern Teuta 2:4. Emmenbrücke - Luzern 3:3.

Nordwest I: Novartis - Therwil 3½:2½. Muttenz - Trümmerfeld 3½:2½. Roche - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 3:3.

Nordwest II: Jura - Basel 4½:1½. DSSP - Oftringen 4½:1½.

Nordwest III: Bantiger - Langenthal 4:2. Bümpliz - Simme 3½:2½. Trubschachen - Thun 3½:2½. Brig spielfrei.

Nordwest IV: Schwarz-Weiss Bern - Romont 1½:4½. SK Biel - Zollikofen 4:2. Thun - Fribourg 4:2. Köniz-Bubenberg - Payerne 2:4.

West I: Schwarz-Weiss Bern - SG Biel 3½:2½. Val-de-Travers - Tramelan 3½:2½. La Chaux-de-Fonds - Bern 2½:3½. SK Biel - Solothurn 5:1.

West II: Amateurs II - Cavaliers Fous 4:2. Amateurs III - Genève 4:2. Plainpalais - Renens 3:3. Bois-Gentil spielfrei.

West III: Valais - Ecole d'Echecs 5½:½. Echallens - Sion 4½:1½.

West IV: Vaud La Garde du Roi - Valais 4½:1½. Echallens - Prilly 5:1. Grand Echiquier - Ecole d'Echecs 6:0. Vevey spielfrei.

4. Liga

Ost I: Wil - Triesen 5:1. Bodan - Chur 1½:4½.

Ost II: Gligoric - DSSP 5:1. SK Markus Regez - Rapperswil-Jona 3½:2½.

Zentral I: Wettswil - UBS 4½:1½. Felidae Zürich - Embrach 4:2. Langnau - Schlieren 0:6.

Zentral II: Chess4Kids - SK Markus Regez II 6:0. Zürich - DSSP 4:2. SK Markus Regez III - Réti 1:5. Herrliberg - Baden 1½:4½.

Nordwest I: Sorab - Liestal 4½:1½. Gundeldingen - Emmenbrücke 3:3. Sorab - Freiamt 1:5.

Nordwest II: Rhy - DSSP VI 2:4. Döttingen-Klingnau - DSSP IV 4½:1½.

Nordwest III: Thun - Solothurn 3½:1½. DSSP - Bümpliz 5:1.

West I: Areuse - Mett-Madretsch 3:3. Neuchâtel - Payerne 2:4.

West II: Grand Echiquier - Bulle 4½:1½. Payerne - Nyon ½:5½. Echallens - Cercle Valaisan 1½:4½. Valais spielfrei.

West III: Romont - Morges 6:0 f. Renens - Sarrazin 3½:2½.

West IV: Ville - Bois-Gentil III 4:2. Genève - Bois-Gentil IV 1½:4½.


SMM: am kommenden Sonntag 5. Nationalliga-A-Runde – Echallens - Wollishofen live auf der SSB-Homepage

von Markus Angst

Echallens (im Bild Captain Lindo Duratti) empfängt in der 5. Nationalliga-A-Runde Wollishofen zu einem vorentscheiden Duell im Kampf gegen den Abstieg.

ma - Am kommenden Sonntag steht in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) die letzte Runde vor der Sommerpause auf dem Programm.

Zwar gehen sich die Top-Teams in der 5. Runde aus dem Weg. In den hinteren Regionen der Rangliste kommt es jedoch zum spannenden Duell zwischen Echallens (7.) und Wollishofen (8.). Die Waadtländer haben zwei Punkte auf dem Konto (5:3-Sieg gegen Aufsteiger Nyon in der 4. Runde), die Zürcher einen (4:4-Unentschieden in der Startrunde gegen Winterthur). Der Sieger dieses Matchs, der ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html) übertragen wird, macht einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.

In der Nationalliga-B-Westgruppe treffen die beiden noch ungeschlagenen Trubschachen (8 Punkte) und Payerne (7) im Spitzenkampf aufeinander.

Nationalliga A

Partien der 5. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Luzern - Réti Zürich, Genf - Winterthur, Riehen - Solothurn, Zürich - Nyon, Echallens - Wollishofen.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Luzern 8 (25½). 2. Genf und Riehen je 8 (24½). 4. Zürich 6 (18½). 5. Réti 4 (18½). 6. Winterthur 3 (13½). 7. Echallens 2 (12). 8. Wollishofen 1 (9½). 9. Nyon 0 (7). 10. Solothurn 0 (6½).

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Andrei Sokolow (Genf) 4 Punkte aus 4 Partien, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen), IM Oliver Kurmann, FM Davide Arcuti (beide Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 3½/4, IM Richard Gerber (Genf) und IM Ioannis Georgiadis (Riehen) je 3/3, GM Yannick Pelletier (Zürich), GM Noël Studer (Luzern), IM Valery Atlas (Luzern) und IM David Pires Tavares Martins je 2½/3.

Nationalliga B, Ost

Partien der 5. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Gligoric Zürich - Bodan Kreuzlingen, Schwarz-Weiss Bern II - Réti Zürich II, St. Gallen - Wettswil, Nimzowitsch Zürich - Winterthur II, Zürich II - Mendrisio.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Bodan und Réti II je 6 (18). 3. Wettswil 5 (19). 4. Nimzowitsch 5 (18). 5. Winterthur II 4 (15). 6. Mendrisio 4 (14). 7. Gligoric 3 (16). 8. St. Gallen 3 (15½). 9. Zürich II 3 (14½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (12).

Nationalliga B, West

Partien der 5. Runde (Sonntag, 12.30 Uhr): Payerne - Trubschachen, Schwarz-Weiss Bern - Court, Riehen II - Tribschen, Biel - Luzern II, Therwil - Vevey.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Trubschachen 8 (25). 2. Payerne 7 (20). 3. Schwarz-Weiss 7 (19). 4. Riehen II 6 (20). 5. Luzern II 4 (16). 6. Tribschen 4 (15). 7. Vevey 2 (12½). 8. Therwil 2 (11). 9. Biel 0 (13). 10. Court 0 (8½).


SMM: 4:4-Unentschieden im NLB-Spitzenkampf Payerne - Schwarz-Weiss Bern – Nimzowitsch verliert gegen Wettswil – Bodan remisiert gegen Schwarz-Weiss II

von Markus Angst

Die Schweizer Nationalspielerin WFM Laura Stoeri rettete Payerne im NLB-Spitzenkampf gegen Schwarz-Weiss Bern einen Punkt.

ma - Weil die Nationalliga A wegen des morgen Montag beginnenden Mitropa-Cups im slowenischen Radenci pausierte, richtete sich der Hauptfokus in der 4. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) ganz auf die Nationalliga B – und hier insbesondere auf den Spitzenkampf in der Westgruppe zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams Payerne und Schwarz-Weiss Bern. Dieser endete nach sechseinhalb spannenden Stunden mit einem 4:4-Unentschieden.

Die Berner führten nach sechs beendeten Partien zwar 4:2. Doch die Schweizer Nationalspielerin WFM Laura Stoeri (gegen Julian Turkmani) und Réal Thibault (gegen Mathias Leutwyler) retteten mit ihren Siegen den Waadtländern einen Punkt. Die Partien dieses Match können Sie auf http://www.swisschess.ch/smm-live.html nachspielen.

Damit steht Trubschachen nun alleine an der Tabellenspitze. Die Emmentaler hatten gegen das ersatzgeschwächte Therwil keine Probleme und gewannen klar mit 6½:1½. Mit Payerne - Trubschachen kommt es in der 5. Runde am 30. Juni gleich zum nächsten Top-Duell zwischen zwei Aufstiegsaspiranten. Weiterhin punktelos sind Biel und Aufsteiger Court. Die Seeländer unterlagen Tribschen 2½:5½, die Bernjurassier verloren gegen Riehen II 1:7.

In der NLB-Ostgruppe mussten die drei führenden Teams Federn lassen. Leader Réti Zürich II verlor gegen Winterthur II 3½:4½. Aufsteiger Nimzowitsch Zürich unterlag Wettswil in einem dramatischen Match mit mehreren Wendungen 2½:5½. Und Bodan Kreuzlingen kam gegen das punktelose Schlusslicht Schwarz-Weiss Bern II, das nur mit sieben Spielern antrat, nicht über ein 4:4 hinaus.

So war das mit zwei Punkten aus den ersten drei Runden mässig in die Saison gestartete Mendrisio der heimliche Gewinner der 4. Runde. Dank ihres knappen 4½:3½-Siegs im Duell der beiden NLA-Absteiger gegen St. Gallen können sich die Tessiner nun wieder nach vorne orientieren, sind die ersten sechs Mannschaften doch nur durch zwei Punkte getrennt. Zu seinem ersten Saisonsieg kam Zürich II (4½:3½ im Derby gegen den nur sieben Bretter besetzenden Aufsteiger Gligoric).

In der 1. Liga hat nach vier Runden nur noch Olten (5:3-Sieg gegen Trubschachen II) in der Nordwestgruppe das Punktemaximum auf dem Konto, nachdem Riehen III (2:6 gegen Bern/ebenfalls in der Nordwestgruppe) und Bois-Gentil Genf (1½:6½ gegen Absteiger Sion in der Westgruppe) ihre ersten Saisonniederlagen hinnehmen mussten. Allerdings hat der Sieg des neuen Leaders Sion erst provisorischen Charakter, da Bois-Gentil einen Protest gegen die Wertung des Matchs ankündigte. Neben der Westgruppe gab es auch in der Ostgruppe einen Leaderwechsel. Aufsteiger Glarus (6½:1½-Sieg gegen Sprengschach Wil/SG) löste St. Gallen II (1½:6½-Niederlage gegen Absteiger Wollishofen II) an der Tabellenspitze ab. In der Zentralgruppe verteidigte Absteiger Baden mit einem 5:3-Sieg gegen Neuling Winterthur IV seine Führungsposition.

Mit Birseck (0:8-Packung gegen Aufsteiger Entlebuch in der Nordwestgruppe) steht nur noch ein Team ohne Punkte da. Neben den Entlebuchern feierte mit Fribourg ein weiterer Neuling in der Westgruppe seinen ersten Saisonsieg (5½:2½ gegen Valais). Ihren ersten Punkt holten Pfäffikon/ZH und Wädenswil (4:4 im direkten Duell der beiden Ostgruppen-Letzten) sowie Basel (4:4 gegen Aufsteiger Echiquier Bruntrutain Porrentruy in der Nordwestgruppe).

Nationalliga B, Ost

Winterthur II - Réti Zürich II 4½:3½ (Bichsel - Wyss 0:1, Gattenlöhner - Bühler 1:0, Lang - Haas 0:1, Kelecevic - Levrand 1:0, Jovanovic - Lou 1:0, Schweighoffer - Wüthrich 1:0, Borner - Allard 0:1, Kreutzmann - Schmid ½:½).

Nimzowitsch Zürich - Wettswil 2½:5½ (Luther - Hug 1:0, Bajraktari - Rüetschi 0:1, Bäumer - Ph. Aeschbach 0:1, Drechsler - Huss ½:½, Ferguson - Georges ½:½, Alic - Kuhn ½:½, Toenz - Bieri 0:1, Myers - W. Aeschbach 0:1).

Bodan Kreuzlingen - Schwarz-Weiss Bern II 4:4 (Zeller - Nazarenus 1:0, Hommeles - Ollenberger 1:0, Knödler - Dobschat 0:1, Wildi - Curien 0:1, Schmid - Rickly 0:1, Plüss - Schädler 0:1, Egle - Willms 1:0, Tezayak 1:0 f.).

Gligoric Zürich - Zürich II 3½:4½ (Pikula - Fischer 1:0, M. Mikavica - Silberring 0:1, Kügel - Friedrich 0:1, Vucenovic 0:1 f., Rasovic - Patzelt 1:0, Gordic - Csajka ½:½, Ristevski - Walser 0:1, D. Mikavica - Issler 1:0).

St. Gallen - Mendrisio 3½:4½ (Giesinger - Mantovani ½:½, Fecker - Sedina 0:1, Akermann - Patuzzo 1:0, Leutwyler - Salvetti 0:1, Potterat - Cacciola 0:1, Chennaoui - Astengo 0:1, Klings - Karl 1:0, Mannhart - Cavadini 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Bodan und Réti II je 6 (18). 3. Wettswil 5 (19). 4. Nimzowitsch 5 (18). 5. Winterthur II 4 (15). 6. Mendrisio 4 (14). 7. Gligoric 3 (16). 8. St. Gallen 3 (15½). 9. Zürich II 3 (14½). 10. Schwarz-Weiss II 1 (12).

Partien der 5. Runde (30. Juni): Gligoric - Bodan, Schwarz-Weiss II - Réti II, St. Gallen - Wettswil, Nimzowitsch - Winterthur II, Zürich II - Mendrisio.

Nationalliga B, West

Trubschachen - Therwil 6½:1½ (Filipovic - Faraone 1:0, Noé - Häner 1:0, Kaenel - Zaugg ½:½, Milosevic - Jud ½:½, G. Heinatz - Gautier 1:0, Beck - Fingerhut 1:0, Haldemann - Steck 1:0, Simon - Haag ½:½).

Payerne - Schwarz-Weiss Bern 4:4 (S. Stoeri - Salzgeber ½:½, Zarri - Klauser 0:1, Grandadam - Boffa ½:½, L. Stoeri - Turkmani 1:0, Thibault - Leutwyler 1:0, Schneuwly - Urwyler 1:0, Gendre - Sa. Schweizer 0:1, Hofmann - Balzer 0:1).

Court - Riehen II 1:7 (Viennot - Flückiger ½:½, Daeschler - Herbrechtsmeier 0:1, El-Maïs - Wirthensohn 0:1, R. Gerber - Schneider 0:1, Unternährer - Erismann ½:½, Eschmann - Ammann 0:1, Fortier - Ernst 0:1, Maître - Polanyi 0:1).

Luzern II - Vevey 5:3 (Belezky - Pomini 1:0, Weindl - Burnier ½:½, Rusev - Jacot 1:0, D. Atlas - Bodenstab 1:0, P. Lötscher - Dousse 0:1, Naarden - Chervet 0:1, Deuber - Gaier 1:0, Forestier - Zingg ½:½).

Tribschen - Biel 5½:2½ (Räber - Rohrer 0:1, Cremer - Georg 1:0, Strauss - Kudryavtsev 0:1, Kovac - Lucca 1:0, Lustenberger - Corbat 1:0, Gabersek - Wissmann ½:½, Hoffmann - De Jonckheere 1:0, Fischer - Bürki 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Trubschachen 8 (25). 2. Payerne 7 (20). 3. Schwarz-Weiss 7 (19). 4. Riehen II 6 (20). 5. Luzern II 4 (16). 6. Tribschen 4 (15). 7. Vevey 2 (12½). 8. Therwil 2 (11). 9. Biel 0 (13). 10. Court 0 (8½).

Partien der 5. Runde (30. Juni): Payerne - Trubschachen, Schwarz-Weiss - Court, Riehen II - Tribschen, Biel - Luzern II, Therwil - Vevey.

1. Liga, Ost

St. Gallen II - Wollishofen II 1½:6½ (Thaler - Wyss 1:0, Rexhepi - Eschmann 0:1, Nyffenegger - Kambor 0:1, Schmuki - Schmidbauer ½:½, Gebhardt - Frey 0:1, Altherr - Bous 0:1, von Flüe 0:1 f., Schott 0:1 f.).

Glarus - Sprengschach Wil/SG 6½:1½ (Neuberger - Oberhänsli 1:0, Tuncer - Blatt 1:0, Bürgi - Demiraj 1:0, Bischofberger - Hollenstein 1:0, Dürst - M. Sprenger ½:½, Ferster - Bosshard 1:0, Selinga - Grob 0:1, Kurapova - Dhenin 1:0).

Winterthur III - Réti Zürich III 4½:3½ (Krenz - Hofstetter 0:1, R. Hirzel - Berger ½:½, Ballmer - Pfister 0:1, Jähn - Thorsteinsdottir 1:0, Liebhart - Schnelli 1:0, Gloor - Siegel ½:½, Almeida - Lang ½:½, Wilkins - Türk 1:0).

Wädenswil - Pfäffikon/ZH 4:4 (Martin - Künzli ½:½, Prohaszka - Gosch 1:0, Szakolczai - Hugentobler 1:0, Blattner - Huss ½:½, Bodmer - Mäder 1:0, Drochomirecki - Wanner 0:1, Georgiadis - Scheidegger 0:1, Menzi - Joller 0:1).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Glarus 7 (20½). 2. Wollishofen II 6 (21). 3. Winterthur III 6 (17½). 4. St. Gallen II 5 (17). 5. Sprengschach 4 (12½). 6. Réti III 2 (15). 7. Wädenswil 1 (13). 8. Pfäffikon 1 (11½).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Winterthur III - Glarus, Wollishofen II - Réti III, St. Gallen II - Wädenswil, Sprengschach - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Baden - Winterthur IV 5:3 (Mamalis - Jenny ½:½, Schaufelberger - C. Gamsa ½:½, Snuverink - Zaugg 1:0, Milosevic - L. Gamsa 1:0, Rodic - Bürge 0:1, Tschopp - Zollinger 0:1, Anand - Bosshard 1:0, Richter - Pfleger 1:0).

Luzern III - Olten II 3:5 (Bucher - O. Angst ½:½, Portmann - Reist 0:1, Benmia - Gubler 1:0, Züsli - Büttiker 0:1, Burri - Monnerat 0:1, Abächerli - Jaussi 0:1, Schwammberger - Thürig 1:0, Speck - Schmid ½:½).

St. Gallen III - Nimzowitsch Zürich II 5½:2½ (Heinlin 1:0 f., Sandholzer - Egli 1:0, J. Fecker - Martinez ½:½, Wittenbrock - Grünewald 1:0, Keel - Schwab ½:½, Schneider - Vifian 0:1, Frei - Müller ½:½, Eisenbeiss - Heinsius 1:0).

Brugg - Lenzburg 4½:3½ (Adamantidis - Walti ½:½, Priewasser - Backlund ½:½, Klein - Mienert 1:0, Gruner - Oze ½:½, Eriksen - Wigger ½:½, Jakob - Barth 1:0, Thieme - Killer 0:1, Rudolf - Wiesinger ½:½).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Baden 7 (21½). 2. St. Gallen III 6 (18). 3. Olten II 6 (15). 4. Luzern III 5 (16½). 5. Brugg 4 (15½). 6. Winterthur IV 2 (13½). 7. Lenzburg 1 (14). 8. Nimzowitsch II 1 (13).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Baden - St. Gallen III, Olten II - Nimzowitsch II, Lenzburg - Luzern III, Winterthur IV - Brugg.

1. Liga, Nordwest

Olten - Trubschachen II 5:3 (B. Kamber - Si. Thuner 1:0, Holzhauer - Wyss ½:½, R. Angst - Ramseier ½:½, Claverie - Lipecki 1:0, Hohler - St. Thuner ½:½, Kupper - Künzi ½:½, Senn - Felder 1:0, Lips - Sivanandan 0:1).

Bern - Riehen III 6:2 (Fejzullahu - Rüfenacht ½:½, Horber - Kiefer ½:½, Ramseyer - Pfau 0:1, Gast - R. Staechelin 1:0, Schlegel - K. Achatz 1:0, Schaffner - M. Achatz 1:0, Musaelyan - Brait 1:0, Monteforte - Jucker 1:0).

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Basel 4:4 (I. Retti - Melkumjanc ½:½, Hassler - Schwing 0:1, M. Desboeufs - D. Prill ½:½, Paci - G. Prill 1:0, Osberger - Gervasoni 0:1, Staub - Jost 1:0, Cé. Desboeufs - Gerschwiler 0:1, Schneider - Ellenbroek 1:0).

Entlebuch - Birseck 8:0 (Mar. Meier - Danko 1:0, Man. Meier - Eichenberger 1:0, Küng - Marquis 1:0, Andenmatten - Matkovic 1:0, Oehen - Bohrer 1:0, G. Schmid - Schaetti 1:0, Theiler - Mattmann 1:0, Suter - Herzig 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Olten 8 (22). 2. Bern 6 (20½). 3. Riehen III 6 (18½). 4. Entlebuch 4 (19). 5. Trubschachen II 4 (16½). 6. Echiquier Bruntrutain 3 (15½). 7. Basel 1 (12). 8. Birseck 0 (4).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Olten - Bern, Riehen III - Basel, Entlebuch - Echiquier Bruntrutain, Trubschachen II - Birseck.

1. Liga, West

Sion - Bois-Gentil Genf 6½:1½ (Roduit - Masserey ½:½, Bourban - Schmid 0:1, Popescu - Cadei 1:0, Rappaz - Bieri 1:0, Paladini - De La Rosa 1:0, Morand - Diviney 1:0, Emery - Kupalov 1:0, Riand - Viviani 1:0). – Bois-Gentil hat einen Protest gegen die Wertung des Matchs angekündigt.

Genf II - Echallens II 4:4 (Fröschl - Colmenares 0:1, Graells - Perréard 0:1, Daverio - Papaux 1:0, Delmonico - Cé. Grillon 1:0, Sudan - Stroppa 0:1, Broome - Coletta ½:½, Gurtner - Bertola ½:½, P. Delpin - Cordey 1:0).

Fribourg - Valais 5½:2½ (Y. Deschenaux - Darbellay ½:½, Monteverde - Nüesch ½:½, Julmy - Zaza 1:0, Cruceli - P. Perruchoud 1:0, Edöcs - Moret 1:0, B. Deschenaux - Tordeur ½:½, Valek - Salamin 0:1, Oddin - Gsponer 1:0).

Thun spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 4/5 (19). 2. Echallens II 3/4 (14½). 3. Bois-Gentil 3/4 (13½). 4. Thun 3/3 (12½). 5. Genf II 3/3 (11½). 6. Fribourg 4/3 (12½). 7. Valais 4/2 (12½).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Echallens II - Sion, Valais - Bois-Gentil, Thun - Genf II, Fribourg spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Aadorf 3½:2½. St. Gallen - Bodan 2½:3½. Buchs - Chur 2½:3½. Flawil - Engadin 4½:1½.

Ost II: Winterthur - Réti 1½:4½. Zürich - Rapperswil-Jona 3½:2½. Frauenfeld - Höngg 3½:2½. Chessflyers - Herrliberg 3½:2½.

Zentral I: Embrach - Dübendorf 2½:3½. Oberglatt - Stäfa 4:2. Goldau-Schwyz - Döttingen-Klingnau 5½:½. Baden - Wollishofen 4:2.

Zentral II: Olten - Letzi 1:5. Zug - Nimzowitsch 4½:1½. Massagno - Zürich 6:0 f. Tribschen spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Sorab 3½:2½. Novartis - Roche 2½:3½. Birseck - Riehen 3:3. Liestal - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 1:5.

Nordwest II: Münsingen - Bern 2:4. Köniz-Bubenberg - Riehen 4½:1½. Kirchberg - Spiez 4:2. Zollikofen - Brig 3½:2½.

West I: Jura - Court 4:2. Mett-Madretsch - Neuchâtel 3:3. Solothurn - Grenchen 5:1. La Chaux-de-Fonds - Belp 5½:½.

West II: Crans-Montana - Prilly 5:1. Payerne - Neuchâtel 1½:4½. Cercle Valaisan - Düdingen 5:1. Nyon - Grand Echiquier 5:1.

3. Liga

Ost I: Schaffhausen/Munot - Romanshorn 3½:2½. Bodan - Uzwil 1½:4½. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Flawil - Frauenfeld 3:3.

Ost II: Toggenburg - Gonzen 5½:½. Herisau - Chur 2:4. Rheintal - Winterthur 4:2. Schaffhausen/Munot spielfrei.

Ost III: Pfäffikon - Gligoric 3:3. Illnau-Effretikon - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Winterthur - Wollishofen 2½:3½. Nimzowitsch - Réti 4½:1½.

Ost IV: DSSP - Cham 2½:3½. Entlebuch - Zug 2:4. Tribschen - Tre Valli 1:5. Zürich - Bellinzona 0:6.

Zentral I: Glattbrugg - Chessflyers 4½:1½. Glarus - Dübendorf 3½:2½. Zimmerberg - Sprengschach 4:2. March-Höfe - Stäfa 4½:1½.

Zentral II: Letzi - Säuliamt 3:3. Lenzburg - Baden 3½:2½. Brugg - Wädenswil ½:5½. Zimmerberg - UBS 1½:4½.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - IBM 4½:1½. Réti - Baar 6:0. Riesbach - Luzern 1:5. Baden spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Baar 2:4. Zofingen - Luzern 2½:3½. Emmenbrücke - Rontal 3:3. Teuta Luzern - Freiamt 5:1.

Nordwest I: Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Novartis 3:3. Muttenz - Roche 4½:1½. Therwil - Trümmerfeld 3:3.

Nordwest II: Jura - DSSP 3:3. Oftringen - Basel 3½:2½.

Nordwest III: Simme - Bantiger 4:2. Bümpliz - Thun 4½:1½. Brig - Trubschachen ½:5½. Langenthal spielfrei.

Nordwest IV: Thun - Schwarz-Weiss Bern 6:0. Payerne - SK Biel 2½:3½. Zollikofen - Fribourg ½:5½. Romont - Köniz-Bubenberg 4:2.

West I: Tramelan - Bern 1½:4½. SG Biel - SK Biel 2:4. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 3½:2½. Val-de-Travers - Schwarz-Weiss Bern 4:1 (nur an 5 Brettern gespielt).

West II: Cavaliers Fous - Bois-Gentil 3:3. Renens - Amateurs II 2½:3½. Genève - Plainpalais 4½:1½. Amateurs III spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Sion 5:1. Valais - Echallens 5:1.

West IV: Prilly - Grand Echiquier 1:5. Valais - Vevey 2½:3½. Vaud La Garde du Roi - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Chur 1½:4½. Wil - Bodan 5:1.

Ost II: Rapperswil-Jona - DSSP 5:1. Gligoric - SK Markus Regez 2½:3½.

Zentral I: UBS - Felidae Zürich 1½:4½. Embrach - Langnau 3:3. Schlieren - Wettswil 6:0.

Zentral II: SK Markus Regez III - Zürich 2½:3½. Réti - Baden 3½:2½. Chess4Kids - Herrliberg 4:2. SK Markus Regez - DSSP II 4:2.

Nordwest I: Emmenbrücke - Sorab 6:0 f. Liestal - Gundeldingen 5½:½. Freiamt - Sorab 1½:4½..

Nordwest II: DSSP VI - DSSP IV 3:3. Rhy - Döttingen-Klingnau 2:3.

Nordwest III: Thun - DSSP 1:5. Solothurn - Bümpliz 1:5.

West I: Payerne - Areuse 2:4. Mett-Madretsch - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Payerne - Grand Echiquier 0:6. Nyon - Valais 4½:1½. Bulle - Cercle Valaisan 4½:1½. Echallens spielfrei.

West III: Sarrazin - Morges 3½:2½. Romont - Renens 4½:1½.

West IV: Genève - Ville 1:5. Bois-Gentil IV - Bois-Gentil III 3½:2½.


SMM, 1. Liga: nur noch Olten mit dem Punktemaximum – Nationalliga-B-Spitzenkampf Payerne - Schwarz-Weiss Bern heute live im Internet

von Markus Angst

Olten (im Bild sein mit 3 aus 3 zu Buche stehender Spitzenspieler FM Bruno Kamber) weist als einzige 1.-Liga-Mannschaft das Punktmaximum auf.

ma - In der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hat nach vier Runden nur noch Olten (5:3-Sieg gegen Trubschachen II) in der Nordwestgruppe das Punktemaximum auf dem Konto, nachdem Riehen III (2:6 gegen Bern/ebenfalls in der Nordwestgruppe) und Bois-Gentil Genf (1½:6½ gegen Absteiger Sion in der Westgruppe) ihre ersten Saisonniederlagen hinnehmen mussten.

Allerdings hat der Sieg des neuen Leaders Sion erst provisorischen Charakter, da Bois-Gentil bei der SMM-Leitung einen Protest gegen die Wertung des Matchs ankündigte. Neben der Westgruppe gab es auch in der Ostgruppe einen Leaderwechsel. Aufsteiger Glarus (6½:1½-Sieg gegen Sprengschach Wil/SG) löste St. Gallen II (1½:6½-Niederlage gegen Absteiger Wollishofen II) an der Tabellenspitze ab. In der Zentralgruppe verteidigte Absteiger Baden mit einem 5:3-Sieg gegen Neuling Winterthur IV seine Führungsposition.

Mit Birseck (0:8-Packung gegen Aufsteiger Entlebuch in der Nordwestgruppe) steht nur noch ein Team ohne Punkte da. Neben den Entlebuchern feierte mit Fribourg ein weiterer Neuling in der Westgruppe seinen ersten Saisonsieg (5½:2½ gegen Valais). Ihren ersten Punkt holten Pfäffikon/ZH und Wädenswil (4:4 im direkten Duell der beiden Ostgruppen-Letzten) sowie Basel (4:4 gegen Aufsteiger Echiquier Bruntrutain Porrentruy in der Nordwestgruppe).

Weil die Nationalliga A wegen des morgen Montag beginnenden Mitropa-Cups im slowenischen Radenci pausiert, richtete sich der Hauptfokus heute Sonntagnachmittag ganz auf die Nationalliga B – und hier insbesondere auf den Spitzenkampf zwischen Payerne und Schwarz-Weiss Bern. Der Match zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams in der Westgruppe wird ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

1. Liga, Ost

St. Gallen II - Wollishofen II 1½:6½ (Thaler - Wyss 1:0, Rexhepi - Eschmann 0:1, Nyffenegger - Kambor 0:1, Schmuki - Schmidbauer ½:½, Gebhardt - Frey 0:1, Altherr - Bous 0:1, von Flüe 0:1 f., Schott 0:1 f.).

Glarus - Sprengschach Wil/SG 6½:1½ (Neuberger - Oberhänsli 1:0, Tuncer - Blatt 1:0, Bürgi - Demiraj 1:0, Bischofberger - Hollenstein 1:0, Dürst - M. Sprenger ½:½, Ferster - Bosshard 1:0, Selinga - Grob 0:1, Kurapova - Dhenin 1:0).

Winterthur III - Réti Zürich III 4½:3½ (Krenz - Hofstetter 0:1, R. Hirzel - Berger ½:½, Ballmer - Pfister 0:1, Jähn - Thorsteinsdottir 1:0, Liebhart - Schnelli 1:0, Gloor - Siegel ½:½, Almeida - Lang ½:½, Wilkins - Türk 1:0).

Wädenswil - Pfäffikon/ZH 4:4 (Martin - Künzli ½:½, Prohaszka - Gosch 1:0, Szakolczai - Hugentobler 1:0, Blattner - Huss ½:½, Bodmer - Mäder 1:0, Drochomirecki - Wanner 0:1, Georgiadis - Scheidegger 0:1, Menzi - Joller 0:1).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Glarus 7 (20½). 2. Wollishofen II 6 (21). 3. Winterthur III 6 (17½). 4. St. Gallen II 5 (17). 5. Sprengschach 4 (12½). 6. Réti III 2 (15). 7. Wädenswil 1 (13). 8. Pfäffikon 1 (11½).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Winterthur III - Glarus, Wollishofen II - Réti III, St. Gallen II - Wädenswil, Sprengschach - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Baden - Winterthur IV 5:3 (Mamalis - Jenny ½:½, Schaufelberger - C. Gamsa ½:½, Snuverink - Zaugg 1:0, Milosevic - L. Gamsa 1:0, Rodic - Bürge 0:1, Tschopp - Zollinger 0:1, Anand - Bosshard 1:0, Richter - Pfleger 1:0).

Luzern III - Olten II 3:5 (Bucher - O. Angst ½:½, Portmann - Reist 0:1, Benmia - Gubler 1:0, Züsli - Büttiker 0:1, Burri - Monnerat 0:1, Abächerli - Jaussi 0:1, Schwammberger - Thürig 1:0, Speck - Schmid ½:½).

St. Gallen III - Nimzowitsch Zürich II 5½:2½ (Heinlin 1:0 f., Sandholzer - Egli 1:0, J. Fecker - Martinez ½:½, Wittenbrock - Grünewald 1:0, Keel - Schwab ½:½, Schneider - Vifian 0:1, Frei - Müller ½:½, Eisenbeiss - Heinsius 1:0).

Brugg - Lenzburg 4½:3½ (Adamantidis - Walti ½:½, Priewasser - Backlund ½:½, Klein - Mienert 1:0, Gruner - Oze ½:½, Eriksen - Wigger ½:½, Jakob - Barth 1:0, Thieme - Killer 0:1, Rudolf - Wiesinger ½:½).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Baden 7 (21½). 2. St. Gallen III 6 (18). 3. Olten II 6 (15). 4. Luzern III 5 (16½). 5. Brugg 4 (15½). 6. Winterthur IV 2 (13½). 7. Lenzburg 1 (14). 8. Nimzowitsch II 1 (13).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Baden - St. Gallen III, Olten II - Nimzowitsch II, Lenzburg - Luzern III, Winterthur IV - Brugg.

1. Liga, Nordwest

Olten - Trubschachen II 5:3 (B. Kamber - Si. Thuner 1:0, Holzhauer - Wyss ½:½, R. Angst - Ramseier ½:½, Claverie - Lipecki 1:0, Hohler - St. Thuner ½:½, Kupper - Künzi ½:½, Senn - Felder 1:0, Lips - Sivanandan 0:1).

Bern - Riehen III 6:2 (Fejzullahu - Rüfenacht ½:½, Horber - Kiefer ½:½, Ramseyer - Pfau 0:1, Gast - R. Staechelin 1:0, Schlegel - K. Achatz 1:0, Schaffner - M. Achatz 1:0, Musaelyan - Brait 1:0, Monteforte - Jucker 1:0).

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Basel 4:4 (I. Retti - Melkumjanc ½:½, Hassler - Schwing 0:1, M. Desboeufs - D. Prill ½:½, Paci - G. Prill 1:0, Osberger - Gervasoni 0:1, Staub - Jost 1:0, Cé. Desboeufs - Gerschwiler 0:1, Schneider - Ellenbroek 1:0).

Entlebuch - Birseck 8:0 (Mar. Meier - Danko 1:0, Man. Meier - Eichenberger 1:0, Küng - Marquis 1:0, Andenmatten - Matkovic 1:0, Oehen - Bohrer 1:0, G. Schmid - Schaetti 1:0, Theiler - Mattmann 1:0, Suter - Herzig 1:0).

Rangliste nach 4 Runden: 1. Olten 8 (22). 2. Bern 6 (20½). 3. Riehen III 6 (18½). 4. Entlebuch 4 (19). 5. Trubschachen II 4 (16½). 6. Echiquier Bruntrutain 3 (15½). 7. Basel 1 (12). 8. Birseck 0 (4).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Olten - Bern, Riehen III - Basel, Entlebuch - Echiquier Bruntrutain, Trubschachen II - Birseck.

1. Liga, West

Sion - Bois-Gentil Genf 6½:1½ (Roduit - Masserey ½:½, Bourban - Schmid 0:1, Popescu - Cadei 1:0, Rappaz - Bieri 1:0, Paladini - De La Rosa 1:0, Morand - Diviney 1:0, Emery - Kupalov 1:0, Riand - Viviani 1:0). – Bois-Gentil hat einen Protest gegen die Wertung des Matchs angekündigt.

Genf II - Echallens II 4:4 (Fröschl - Colmenares 0:1, Graells - Perréard 0:1, Daverio - Papaux 1:0, Delmonico - Cé. Grillon 1:0, Sudan - Stroppa 0:1, Broome - Coletta ½:½, Gurtner - Bertola ½:½, P. Delpin - Cordey 1:0).

Fribourg - Valais 5½:2½ (Y. Deschenaux - Darbellay ½:½, Monteverde - Nüesch ½:½, Julmy - Zaza 1:0, Cruceli - P. Perruchoud 1:0, Edöcs - Moret 1:0, B. Deschenaux - Tordeur ½:½, Valek - Salamin 0:1, Oddin - Gsponer 1:0).

Thun spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 4/5 (19). 2. Echallens II 3/4 (14½). 3. Bois-Gentil 3/4 (13½). 4. Thun 3/3 (12½). 5. Genf II 3/3 (11½). 6. Fribourg 4/3 (12½). 7. Valais je 4/2 (12½).

Partien der 5. Runde (29. Juni): Echallens II - Sion, Valais - Bois-Gentil, Thun - Genf II, Fribourg spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Aadorf 3½:2½. St. Gallen - Bodan 2½:3½. Buchs - Chur 2½:3½. Flawil - Engadin 4½:1½.

Ost II: Winterthur - Réti 1½:4½. Zürich - Rapperswil-Jona 3½:2½. Frauenfeld - Höngg 3½:2½. Chessflyers - Herrliberg 3½:2½.

Zentral I: Embrach - Dübendorf 2½:3½. Oberglatt - Stäfa 4:2. Goldau-Schwyz - Döttingen-Klingnau 5½:½. Baden - Wollishofen 4:2.

Zentral II: Olten - Letzi 1:5. Zug - Nimzowitsch 4½:1½. Massagno - Zürich 6:0 f. Tribschen spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Sorab 3½:2½. Novartis - Roche 2½:3½. Birseck - Riehen 3:3. Liestal - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 1:5.

Nordwest II: Münsingen - Bern 2:4. Köniz-Bubenberg - Riehen 4½:1½. Kirchberg - Spiez 4:2. Zollikofen - Brig 3½:2½.

West I: Jura - Court 4:2. Mett-Madretsch - Neuchâtel 3:3. Solothurn - Grenchen 5:1. La Chaux-de-Fonds - Belp 5½:½.

West II: Crans-Montana - Prilly 5:1. Payerne - Neuchâtel 1½:4½. Cercle Valaisan - Düdingen 5:1. Nyon - Grand Echiquier 5:1.

3. Liga

Ost I: Schaffhausen/Munot - Romanshorn 3½:2½. Bodan - Uzwil 1½:4½. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Flawil - Frauenfeld 3:3.

Ost II: Toggenburg - Gonzen 5½:½. Herisau - Chur 2:4. Rheintal - Winterthur 4:2. Schaffhausen/Munot spielfrei.

Ost III: Pfäffikon - Gligoric 3:3. Illnau-Effretikon - Schaffhausen/Munot 3½:2½. Winterthur - Wollishofen 2½:3½. Nimzowitsch - Réti 4½:1½.

Ost IV: DSSP - Cham 2½:3½. Entlebuch - Zug 2:4. Tribschen - Tre Valli 1:5. Zürich - Bellinzona 0:6.

Zentral I: Glattbrugg - Chessflyers 4½:1½. Glarus - Dübendorf 3½:2½. Zimmerberg - Sprengschach 4:2. March-Höfe - Stäfa 4½:1½.

Zentral II: Letzi - Säuliamt 3:3. Lenzburg - Baden 3½:2½. Brugg - Wädenswil ½:5½. Zimmerberg - UBS 1½:4½.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - IBM 4½:1½. Réti - Baar 6:0. Riesbach - Luzern 1:5. Baden spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Baar 2:4. Zofingen - Luzern 2½:3½. Emmenbrücke - Rontal 3:3. Teuta Luzern - Freiamt 5:1.

Nordwest I: Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Novartis 3:3. Muttenz - Roche 4½:1½. Therwil - Trümmerfeld 3:3.

Nordwest II: Jura - DSSP 3:3. Oftringen - Basel 3½:2½.

Nordwest III: Simme - Bantiger 4:2. Bümpliz - Thun 4½:1½. Brig - Trubschachen ½:5½. Langenthal spielfrei.

Nordwest IV: Thun - Schwarz-Weiss Bern 6:0. Payerne - SK Biel 2½:3½. Zollikofen - Fribourg ½:5½. Romont - Köniz-Bubenberg 4:2.

West I: Tramelan - Bern 1½:4½. SG Biel - SK Biel 2:4. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 3½:2½. Val-de-Travers - Schwarz-Weiss Bern 4:1 (nur an 5 Brettern gespielt).

West II: Cavaliers Fous - Bois-Gentil 3:3. Renens - Amateurs II 2½:3½. Genève - Plainpalais 4½:1½. Amateurs III spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Sion 5:1. Valais - Echallens 5:1.

West IV: Prilly - Grand Echiquier 1:5. Valais - Vevey 2½:3½. Vaud La Garde du Roi - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Chur 1½:4½. Wil - Bodan 5:1.

Ost II: Rapperswil-Jona - DSSP 5:1. Gligoric - SK Markus Regez 2½:3½.

Zentral I: UBS - Felidae Zürich 1½:4½. Embrach - Langnau 3:3. Schlieren - Wettswil 6:0.

Zentral II: SK Markus Regez III - Zürich 2½:3½. Réti - Baden 3½:2½. Chess4Kids - Herrliberg 4:2. SK Markus Regez - DSSP II 4:2.

Nordwest I: Emmenbrücke - Sorab 6:0 f. Liestal - Gundeldingen 5½:½. Freiamt - Sorab 1½:4½..

Nordwest II: DSSP VI - DSSP IV 3:3. Rhy - Döttingen-Klingnau 2:3.

Nordwest III: Thun - DSSP 1:5. Solothurn - Bümpliz 1:5.

West I: Payerne - Areuse 2:4. Mett-Madretsch - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Payerne - Grand Echiquier 0:6. Nyon - Valais 4½:1½. Bulle - Cercle Valaisan 4½:1½. Echallens spielfrei.

West III: Sarrazin - Morges 3½:2½. Romont - Renens 4½:1½.

West IV: Genève - Ville 1:5. Bois-Gentil IV - Bois-Gentil III 3½:2½.


SMM: am kommenden Sonntag Nationalliga-B-Spitzenkampf Payerne - Schwarz-Weiss Bern live auf der SSB-Homepage

von Markus Angst

Sehen Sie am kommenden Sonntag live, wie sich Payernes Captain FM Simon Stoeri im Nationalliga-B-Spitzenkampf gegen Schwarz-Weiss Bern schlägt.

ma - Weil die Nationalliga A wegen des am nächsten Montag beginnenden Mitropa-Cups im slowenischen Radenci  pausiert, richtete sich der Hauptfokus in der 4. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) ganz auf die Nationalliga B – und hier insbesondere auf den Spitzenkampf zwischen Payerne und Schwarz-Weiss Bern.

Der Match zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams in der Westgruppe wird am kommenden Sonntag ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

Trubschachen, das mit Payerne und Schwarz-Weiss das Leadertrio bildet, trifft zu Hause auf Therwil. In der Ostgruppe duellieren sich die beiden suboptimal in die Saison gestarteten Nationalliga-A-Absteiger St. Gallen (6. Rang/3 Punkte) und Mendrisio (8./2) aufeinander. Der Verlierer dieser Begegnung muss seine Hoffnungen auf den sofortigen Wiederaufstieg definitiv begraben.

Nationalliga B, Ost

Partien der 4. Runde: Winterthur II - Réti Zürich II, Nimzowitsch Zürich - Wettswil, Bodan Kreuzlingen - Schwarz-Weiss Bern II, Gligoric Zürich - Zürich II, St. Gallen - Mendrisio.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Réti II 6 (14½). 2. Nimzowitsch 5 (15½). 3. Bodan 5 (14). 4. Wettswil 3 (13½). 5. Gligoric 3 (12½). 6. St. Gallen 3 (12). 7. Winterthur II 2 (10½). 8. Mendrisio 2 (9½). 9. Zürich II 1 (10). 10. Schwarz-Weiss II 0 (8).

Nationalliga B, West

Partien der 4. Runde: Trubschachen - Therwil, Payerne - Schwarz-Weiss Bern, Court - Riehen II, Luzern II - Vevey, Tribschen - Biel.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Trubschachen 6 (18½). 2. Payerne 6 (16). 3. Schwarz-Weiss 6 (15). 4. Riehen II 4 (13). 5. Luzern II 2 (11). 6. Tribschen, Therwil und Vevey je 2 (9½). 9. Biel 0 (10½). 10. Court 0 (7½).


Genf, Luzern und Riehen in der Nationalliga A weiterhin mit dem Punktemaximum – zwei Niederlagen für Winterthur – erste Punkte für Echallens

von Markus Angst

Der für Vizemeister Genf spielende 56-jährige französische Grossmeister Andrei Sokolow (Genf) holte in der Nationalliga A als Einziger 4 Punkte aus vier Partien.

ma - In der ersten von insgesamt drei Nationalliga-A-Doppelrunden in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hielt sich das verlustpunktfreie Spitzentrio Genf/Luzern/Riehen schadlos.

Der zweimal souverän aufspielende Titelverteidiger Luzern gewann gegen Echallens 6:2 und gegen Wollishofen 6½:1½. Vizemeister Genf schlug Aufsteiger Solothurn 6½:1½ und Réti Zürich 5:3. Der Vorjahresdritte Riehen kam gegen den zweiten Neuling Nyon zu einem 7:1- und gegen Winterthur (Partien siehe http://www.swisschess.ch/smm-live.html) zu einem 5½:2½-Erfolg. Die umstrittenste dieser sechs Begegnungen spielte sich in Genf ab. Dort legte Réti an den vier vorderen Brettern eine 3:1-Führung hin, verlor aber an den vier hinteren Brettern alle Partien.

Neben dem Spitzentrio blieb auch das zwei Punkte Rückstand aufweisende Zürich zweimal siegreich. Der Rekordmeister schlug Wollishofen 5:3 und Aufsteiger Solothurn 5½:2½. Grosser Verlierer der Doppelrunde war mit zwei Niederlagen Winterthur. Der zweimal ohne seinen indischen Topspieler GM Pentala Harikrishna angetretene Meister von 2017 verabschiedete sich damit frühzeitig aus dem Titelrennen. Dafür holte Echallens seine ersten Punkte. Die Waadtländer feierten im Derby gegen Nyon einen wichtigen 5:3-Sieg. Nyon bleibt damit ebenso punktelos wie Solothurn.

Wegen des Ende Mai/Anfang Juni im slowenischen Radenci stattfindenden Mitropa-Cups wird die nächste Runde der Nationalliga A erst am 30. Juni ausgetragen.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe verteidigte das verlustpunktlose Réti II seine überraschende Tabellenführung. Die Zürcher schlugen im einen Spitzenkampf mit Wettswil wieder einen Favoriten. Matchwinner beim 4½:3½-Sieg war Thomas Allard, der beim Stand von 3½:3½ eine verlorene Partie am letzten Brett gegen Werner Aeschbach noch drehte. Im andern Spitzenkampf, gleichzeitig Stadtzürcher Derby zweier Aufsteiger, setzte sich das mit GM Thomas Luther und IM Roland Ekström spielende Nimzowitsch gegen Gligoric mit 5:3 durch.

Wie Nimzowitsch hat auch Bodan Kreuzlingen (5½:2½-Sieg gegen Zürich II) einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Réti II, der nur aufstiegsberechtigt ist, falls das NLA-Team von Réti abstiegen sollte. Zu ihren ersten Saisonsiegen kamen die beiden NLA-Absteiger. St. Gallen bezwang Neuling Schwarz-Weiss Bern II, der als einziges Team in der Ostgruppe punktelos verbleibt, 4½:3½. Und auch Mendrisio setzte sich gegen Winterthur II recht knapp durch (5:3).

Wie in der Nationalliga A haben auch in der NLB-Westgruppe mit den Aufstiegsfavoriten Trubschachen, Payerne und Schwarz-Weiss Bern drei Teams das Punktemaximum auf ihrem Konto. Während Trubschachen (gegen Tribschen) und Payerne (gegen Therwil) jeweils klar mit 5½:2½ gewannen, kam Schwarz-Weiss gegen das punktelose Biel nur zu einem 4½:3½-Minisieg. Bei den Seeländern konnte Michel Georg als Trost wenigstens einen persönlichen Erfolg feiern, gewann er doch am ersten Brett das Captain-Duell gegen den 147 ELO-Punkte mehr aufweisenden IM Markus Klauser.

Neben Biel wartet auch Court weiterhin auf seinen ersten Punktgewinn. Der Aufsteiger verlor das Kellerduell gegen Vevey 3½:4½ – mit kuriosem Spielverlauf: Court gewann die drei ersten Bretter, Vevey die vier folgenden, für das siegsichernde Remis sorgte Captain Laurent Jacot am letzten Brett höchstpersönlich. Mit Payerne - Schwarz-Weiss Bern kommt es in der 4. Runde am 26. Mai zum ersten Aufeinandertreffen von zwei Topteams.

In der 1. Liga weisen nach drei Runden noch drei Teams das Punktemaximum auf: Olten und Riehen III in der Nordwestgruppe sowie Bois-Gentil Genf in der Westgruppe. Ebenfalls noch ungeschlagen sind mit einem Verlustpunkt St. Gallen II, Aufsteiger Glarus (beide Ost), Absteiger Baden, Aufsteiger Luzern III (beide Zentral) und Echallens II (West). Weiterhin auf ihren ersten Punktegewinn warten der letztjährige Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon, Wädenswil (beide Ost), Basel und Birseck (beide Nordwest). In der Zentral- und Westgruppe haben alle Mannschaften bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Nationalliga A, 3. Runde

Solothurn - Genf 1½:6½ (Owsejewitsch - Fontaine 0:1, L. Muheim - Sokolow 0:1, Habibi - Vernay 0:1, Flückiger - Miralles 0:1, Schwägli - Burri ½:½, S. Muheim - Gerber 0:1, Schiendorfer - Landenbergue ½:½, M. Muheim - Gurtner ½:½).

Luzern - Echallens 6:2 (Krämer - Sermier ½:½, Studer - Botta ½:½, V. Atlas - Valles 1:0, Kurmann 1:0 f., Gähwiler - Duratti 1:0, Arcuti - Pahud ½:½, Fröwis - Lopez 1:0, Riff - Carré ½:½).

Nyon - Riehen 1:7 (Ondozi - Renet ½:½, Netzer - Heimann 0:1, Rasch - Ragger 0:1, N'Guyen - Georgiadis 0:1, Guex - Breder ½:½, Rochat - Cvitan 0:1, Vilaseca - Haag 0:1, Ferrier - Wirthensohn 0:1).

Winterthur - Réti Zürich 2½:5½ (Georgiadis - Gallagher 1:0, Forster - Stojanovic 0:1, Kaczmarczyk - Bogner 0:1, Schärer - Degtjarew ½:½, Ballmann - Martins 0:1, Georgescu - Maier ½:½, Hasenohr - Antognini 0:1, Gattenlöhner - Hofmann ½:½).

Wollishofen - Zürich 3:5 (Gähler - Pelletier 0:1, Prusikin - Bauer ½:½, O. Moor - Vogt ½:½, Hochstrasser - Hug ½:½, Fend - Mutschnik ½:½, Mäser - Brunner ½:½, Kambor - Grünenwald 0:1, Held - Fischer ½:½).

Nationalliga A, 4. Runde

Genf - Réti 5:3 (Fontaine - Stojanovic ½:½, Riff - Bogner ½:½, Vernay - Martins 0:1, Miralles - Gallagher 0:1, Burri - Degtjarew 1:0, Sokolow - Maier 1:0, Landenbergue - Hofmann 1:0, Gerber - Gantner 1:0).

Wollishofen - Luzern 1½:6½ (Prusikin - Krämer ½:½, R. Moor - Studer 0:1, Hochstrasser - Gähwiler ½:½, Gähler - Kurmann 0:1, Mäser - Fröwis ½:½, Fend - Arcuti 0:1, Good - Riff 0:1, Kradolfer - Gloor 0:1).

Riehen - Winterthur 5½:2½ (Ragger - N. Georgiadis ½:½, Heimann - Kaczmarczyk ½:½, Renet - Forster ½:½, Cvitan - Balcerak 1:0, Breder - Hasenohr 1:0, I. Georgiadis - Ballmann 1:0, Haag - Schärer ½:½, Brunner - Georgescu ½:½).

Zürich - Solothurn 5½:2½ (Pelletier - Owsejewitsch 1:0, Bauer - Hakimifard 1:0, Vogt - Habibi ½:½, Hug - Schwägli 1:0, Mutschnik - Flückiger 0:1, Petkidis - Krebs 1:0, Goldstern - Schiendorfer 0:1, Grünenwald - M. Muheim 1:0).

Nyon - Echallens 3:5 (Ondozi - Botta ½:½, Netzer - Sermier ½:½, N’Guyen - Willems 0:1, Rasch - Buss ½:½, Schweitzer - Valles 0:1, Guex - Pahud ½:½, Ferrier - Carré 1:0, Vilaseca - Vianin 0:1).

Partien der 3. und 4. Runde zum Nachspielen:

 

Rangliste nach 4 Runden: 1. Luzern 8 (25½). 2. Genf und Riehen je 8 (24½). 4. Zürich 6 (18½). 5. Réti 4 (18½). 6. Winterthur 3 (13½). 7. Echallens 2 (12). 8. Wollishofen 1 (9½). 9. Nyon 0 (7). 10. Solothurn 0 (6½).

Partien der 5. Runde (30. Juni): Luzern - Réti, Genf - Winterthur, Riehen - Solothurn, Zürich - Nyon, Echallens - Wollishofen.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: GM Andrei Sokolow (Genf) 4 Punkte aus 4 Partien, GM Ognjen Cvitan, Gregor Haag (beide Riehen), IM Oliver Kurmann, FM Davide Arcuti (beide Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 3½/4, IM Ioannis Georgiadis (Riehen) 3/3, GM Yannick Pelletier (Zürich), GM Noël Studer (Luzern), GM Jean-Noël Riff (Genf) und IM Valery Atlas (Luzern) je 2½/3.

Nationalliga B, Ost

Wettswil - Réti Zürich II 3½:4½ (Hug - Haas ½:½, Huss - Wüthrich ½:½, Ph. Aeschbach - Bühler 1:0, Christen - Lou ½:½, Georges - Schmid 0:1, Kuhn - Levrand 0:1, Köchli - Mansoor 1:0, W. Aeschbach - Allard 0:1).

Nimzowitsch Zürich - Gligoric Zürich 5:3 (Luther - Bussard 1:0, Ekström - Pikula ½:½, Drechsler - Silber ½:½, Bäumer - Kügel ½:½, Bajraktari - Gordic 1:0, Alic - D. Mikavica ½:½, Ferguson - Milovanovic 0:1, Myers - Ristevski 1:0).

Zürich II - Bodan Kreuzlingen 2½:5½ (Friedrich - Zeller ½:½, Müller-Seps - Hommeles 0:1, Vucenovic - Knödler 0:1, Silberring - Wildi ½:½, Patzelt - Schmid ½:½, Csajka - Plüss ½:½, Preziuso - Johne ½:½, Bollinger - Tezayak 0:1).

Mendrisio - Winterthur II 5:3 (Bellini - Karrer 1:0, Aranovitch - Bichsel 1:0, Sedina - Kelecevic 0:1, Patuzzo - Schweighoffer 1:0, Mantovani - Jovanovic ½:½, Cacciola - Borner ½:½, Pedrini - Jähn 0:1, Astengo - Krenz 1:0).

St. Gallen - Schwarz-Weiss Bern II 4½:3½ (N. Fecker - Ollenberger ½:½, Giesinger - Turkmani ½:½, Mar. Leutwyler - Curien ½:½, Potterat - Nazarenus 0:1, Klings - Mat. Leutwyler ½:½, Chennaoui - Dietiker 1:0, Thaler - Kuert 1:0, Salerno - Schädler ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Réti II 6 (14½). 2. Nimzowitsch 5 (15½). 3. Bodan 5 (14). 4. Wettswil 3 (13½). 5. Gligoric 3 (12½). 6. St. Gallen 3 (12). 7. Winterthur II 2 (10½). 8. Mendrisio 2 (9½). 9. Zürich II 1 (10). 10. Schwarz-Weiss II 0 (8).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Winterthur II - Réti II, Nimzowitsch - Wettswil, Bodan - Schwarz-Weiss II, Gligoric - Zürich II, St. Gallen - Mendrisio.

Nationalliga B, West

Tribschen - Trubschachen 2½:5½ (Strauss - Filipovic 0:1, Räber - Noe 0:1, Lustenberger - Kaenel ½:½, Gabersek - Milosevic 0:1, Fischer - Adler ½:½, Herzog - Simon 0:1, Neubert - Haldemann 1:0, Bobbià - Moser ½:½).

Therwil - Payerne 2½:5½ (Faraone - Stijve 0:1, Mäser - Joie ½:½, Häner - Grandadam 0:1, Jud - S. Stoeri 0:1, Lo Presti - Thibault 1:0, Zaugg - L. Stoeri 1:0, Gauthier - Zarri 0:1, Haag - Bailleul 0:1).

Biel - Schwarz-Weiss Bern 3½:4½ (Georg - Klauser 1:0, Kudryavtsev - Salzgeber ½:½, Rohrer - Boffa ½:½, Lucca - Schwander 0:1, Wiesmann - Rickly 1:0, De Jonckheere - Urwyler 0:1, Corbat - Sa. Schweizer ½:½, Bürki - Berger 0:1).

Riehen II - Luzern II 5:3 (Flückiger - Rusev ½:½, Jäggi - D. Atlas ½:½, Dill - P. Lötscher 1:0, Schneider - Naarden ½:½, Deubelbeiss - Portmann 1:0, Schwierskott - Deuber 0:1, Ernst - Bucher ½:½, Pommerehne 1:0 f.).

Vevey - Court 4½:3½ (Crut - Viennot 0:1, Burnier - Lerch 0:1, Lamoureux - Daeschler 0:1, Pomini - R. Gerber 1:0, Kolly - L. Gerber 1:0, Sylvain - Unternährer 1:0, Chervet - Graber 1:0, Jacot - Lesniak ½:½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Trubschachen 6 (18½). 2. Payerne 6 (16). 3. Schwarz-Weiss 6 (15). 4. Riehen II 4 (13). 5. Luzern II 2 (11). 6. Tribschen, Therwil und Vevey je 2 (9½). 9. Biel 0 (10½). 10. Court 0 (7½).

Partien der 4. Runde (26. Mai): Trubschachen - Therwil, Payerne - Schwarz-Weiss, Court - Riehen II, Luzern II - Vevey, Tribschen - Biel.

1. Liga, Ost

Sprengschach Wil/SG - Winterthur III 4½:3½ (M. Sprenger - Lang 0:1, Korovin - R. Hirzel 0:1, Kaufmann - Bischof 1:0, Meier - Gloor 1:0, Bosshard - Kreutzmann ½:½, Grob - Vogt 1:0, Dhenin - Liebhart 0:1, Karrer - Almeida 1:0).

Pfäffikon/ZH - St. Gallen II 2½:5½ (Künzli - Mannhart ½:½, Gosch - Nisavic 0:1, Wanner - Nyffenegger ½:½, Hugentobler - Jenal 1:0, Joller - Rexhepi 0:1, Mäder - Schmuki 0:1, Scheidegger - Baumgartner 0:1, Utzinger - Bischoff ½:½).

Réti Zürich III - Glarus 3½:4½ (Wyss - Bänziger 0:1, Porras Campo - Tuncer ½:½, Pfister - Bischofberger ½:½, Lang - Neuberger 0:1, Berger - Kurapova 1:0, Thorsteinsdottir - Dürst 1:0, Siegel - Hüseynova ½:½, Türk - Selinga 0:1).

Wollishofen II - Wädenswil 6:2 (Good - Antal 0:1, Eschmann - Szakolczai 1:0, Douguet - Martin 1:0, Schmidbauer - Blattner ½:½, Kuchen - Menzi ½:½, Kohli - Wahl 1:0, Frey - Georgiadis 1:0, Bous - Walter 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. St. Gallen II 5 (15½). 2. Glarus 5 (14). 3. Wollishofen II 4 (14½). 4. Winterthur III 4 (13). 5. Sprengschach 4 (11). 6. Réti III 2 (11½). 7. Wädenswil 0 (9). 8. Pfäffikon 0 (7½).

Partien der 4. Runde (25. Mai): St. Gallen II - Wollishofen II, Glarus - Sprengschach, Winterthur III - Réti III, Wädenswil - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Luzern III 3:5 (Stehli - Odermatt 1:0, Rüegg - Züsli 0:1, Tanner - Benmia ½:½, Wyttenbach - Abächerli 0:1, Ludin - Burri 0:1, Schwab - Popp 0:1, Vifian - Speck ½:½, Heinsius - Schwammberger 1:0).

Lenzburg - Baden 3:5 (Killer - Rodic 0:1, Wiesinger - Snuverink 0:1, Walti - Milosevic ½:½, Backlund - Eschholz ½:½, Mienert - Schaufelberger 0:1, Barth - Brunner 1:0, Wigger - Mamalis 1:0, Sosnovski - Tschopp 0:1).

Olten II - Brugg 4½:3½ (O. Angst - Gruner 1:0, Hänggi - Adamantidis 0:1, Gubler - Priewasser 0:1, J. Angst - Klein 0:1, Monnerat - Eriksen ½:½, Büttiker - Rudolf 1:0, Thürig - Kadir 1:0, Jaussi - Steinmann 1:0).

Winterthur IV - St. Gallen III 3:5 (Zaugg - Eisenbeiss ½:½, A. Hirzel - Sandholzer ½:½, Zesiger - Rusconi ½:½, Bosshard - J. Fecker ½:½, Pfleger - Wittenbrock 0:1, Bürge - Schneider ½:½, Jenny - Heinlin ½:½, C. Gamsa - Keel 0:1).

Resultatkorrektur aus der 2. Runde: St. Gallen III - Luzern III 3½:3½ (nicht 3½:4½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Baden 5 (16½). 2. Luzern III 5 (13½). 3. St. Gallen III 4 (12½). 4. Olten II 4 (10). 5. Brugg 2 (11). 6. Winterthur IV 2 (10½). 7. Lenzburg und Nimzowitsch II je 1 (10½).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Baden - Winterthur IV, Luzern III - Olten II, St. Gallen III - Nimzowitsch II, Brugg - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Olten 3½:4½ (Cé. Desboeufs - B. Kamber 0:1, Schneider - Claverie 0:1, Osberger - R. Angst ½:½, Hassler - Holzhauer 0:1, Staub - Hohler ½:½, I. Retti - Senn ½:½, M. Desboeufs - A. Kamber 1:0, A. Desboeufs - Reist 1:0).

Trubschachen II - Bern 3:5 (Si. Thuner - Gast 0:1, Lipecki - Horber 1:0, Wyss - Schlegel 1:0, Scherer - Ramseyer 0:1, St. Thuner - Schaffner 0:1, Lazar - Schneider 0:1, Müller - Radt 0:1, Sivanandan - Sobari 1:0).

Birseck - Riehen III 1:7 (Aerni - Heinz ½:½, Amado-Blanco - Ammann 0:1, Fatzer - R. Staechelin 0:1, Matkovic - Pfau 0:1, Willimann - K. Achatz 0:1, Mattmann - Widmer 0:1, Bult - Brait ½:½, Eichenberger - M. Achatz 0:1).

Entlebuch - Basel 5½:2½ (Man. Meier - Arnaiz 1:0, Küng - Schwing ½:½, Mar. Meier - Melkumjanc 1:0, Andenmatten - Jost ½:½, Oehen - Gerschwiler 0:1, Krummenacher - Ellenbroek ½:½, Theiler 1:0 f., Meisel 1:0 f.).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Olten 6 (17). 2. Riehen III 6 (16½). 3. Bern 4 (14½). 4. Trubschachen II 4 (13½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (11½). 6. Entlebuch 2 (11). 7. Basel 0 (8). 8. Birseck 0 (4).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Olten - Trubschachen II, Bern - Riehen III, Echiquier Bruntrutain - Basel, Entlebuch - Birseck.

1. Liga, West

Sion - Valais 3½:4½ (Morand - Nüesch 0:1, Emery - Moret 1:0, Popescu - Darbellay 0:1, Paladini - Zaza 1:0, Rappaz - P. Perruchoud ½:½, Bourban - Delacroix ½:½, Riand - B. Perruchoud 0:1, Roduit - Gsponer ½:½).

Thun - Echallens II 4:4 (Engelberts - Perréard 1:0, Künzli - Vianin 0:1, Meyer - Papaux 1:0, Bellmann - Cé. Grillon 0:1, K. Stucki - Monthoux 0:1, Kalbermatter - Coletta ½:½, Jost - M. Cordey 1:0, Wüthrich - C. Cordey ½:½).

Bois-Gentil Genf - Fribourg 6½:1½ (Masserey - Monteverde 1:0, Schmid - Y. Deschenaux 0:1, De La Rosa - Cruceli ½:½, Kupalov - Edöcs 1:0, Cadei - B. Deschenaux 1:0, Müllhaupt - Scheidegger 1:0, Bieri 1:0 f., Rincon 1:0 f.).

Genf II spielfrei.

Rangliste: 1. Bois-Gentil 2/4 (12). 2. Echallens II 2/3 (10½). 3. Sion und Thun je 3/3 (12½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Valais 3/2 (10). 7. Fribourg 3/1 (7).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Sion - Bois-Gentil, Genf II - Echallens II, Fribourg - Valais, Thun spielfrei.

2. Liga

Ost I: Aadorf - Flawil 2:4. Bodan - Wil 5:1. Engadin - Buchs 2½:3½. Chur - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Winterthur - Höngg 4:2. Zürich - Frauenfeld 5:1. Chessflyers - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Herrliberg 2:4.

Zentral I: Dübendorf - Goldau-Schwyz 4:2. Döttingen-Klingnau - Baden 4:2. Stäfa - Embrach 1½:4½. Wollishofen - Oberglatt 3:3.

Zentral II: Zug - Tribschen 3½:2½. Olten - Massagno 2½:3½. Nimzowitsch - Zürich 3½:2½. Letzi spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4½:1½. Novartis - Birseck 2:4. Riehen - Liestal 4:2. Roche - Sorab 1:5.

Nordwest II: Brig - Münsingen 2½:3½. Köniz-Bubenberg - Zollikofen 4:2. Bern - Kirchberg 5:1. Spiez - Riehen 3:3.

West I: Solothurn - Mett-Madretsch 4:2. La Chaux-de-Fonds - Court 4½:1½. Grenchen - Belp 2½:3½. Neuchâtel - Jura 1:5.

West II: Düdingen - Grand Echiquier 4½:1½. Nyon - Neuchâtel 3:3. Payerne - Crans-Montana 3:3. Cercle Valaisan - Prilly 4:2.

3. Liga

Ost I: Illnau-Effretikon - Flawil 3:3. Romanshorn - Winterthur 1½:4½. Uzwil - Schaffhausen/Munot 5:1. Frauenfeld - Bodan 1½:4½.

Ost II: Winterthur - Toggenburg 4½:1½. Gonzen - Schaffhausen/Munot 2:4. Chur - Rheintal 2:4. Herisau spielfrei.

Ost III: Illnau-Effretikon - Pfäffikon 3:3. Schaffhausen/Munot - Winterthur 3½:2½. Wollishofen - Nimzowitsch 2:4. Réti - Gligoric ½:5½.

Ost IV: Entlebuch - DSSP 2:4. Tre Valli - Zürich 5:1. Zug - Tribschen 2:4. Bellinzona - Cham 4½:1½.

Zentral I: Glattbrugg - Dübendorf 3½:2½. Stäfa - Zimmerberg 2½:3½. Sprengschach - Glarus 4:2. Chessflyers - March-Höfe 1:4 (nur an 5 Brettern gespielt).

Zentral II: Wädenswil - Lenzburg 2½:3½. Zimmerberg - Letzi 3:3. Säuliamt - Brugg 2½:3½.

Zentral III: IBM - Riesbach 5:1. Baar - Escher Wyss 0:6. Baden - Réti 4:2. Luzern spielfrei.

Zentral IV: Emmenbrücke - Altdorf 2½:3½. Luzern - Freiamt 3:3. Rontal - Zofingen 3:3. Baar - Luzern Teuta 3½:2½.

Nordwest I: Roche - Trümmerfeld ½:5½. Novartis - Muttenz 4½:1½. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Therwil 1:5.

Nordwest II: Oftringen - DSSP 5:1. Basel - Jura 1½:3½ (nur an 5 Brettern gespielt).

Nordwest III: Simme - Langenthal 4½:1½. Bantiger - Brig 4:2. Trubschachen - Bümpliz 2:4. Thun spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Zollikofen 4½:1½. SK Biel - Schwarz-Weiss Bern 2:4. Romont - Thun 2:4. Fribourg - Köniz-Bubenberg 5½:½.

West I: Tramelan - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Solothurn 4½:1½. SK Biel - Val-de-Travers 3:3. La Chaux-de-Fonds - SG Biel 1½:4½.

West II: Genève - Bois-Gentil 2:4. Renens - Cavaliers Fous 5:1. Plainpalais - Amateurs III 3:3. Amateurs II spielfrei.

West III: Valais - Sion 3½:2½. Ecole d'Echecs - Echallens 4:2.

West IV: Vevey - Vaud La Garde du Roi 4:2. Grand Echiquier - Valais 3½:2½. Ecole d'Echecs - Echallens ½:5½. Prilly spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Wil 3:3. Chur - Bodan 6:0.

Ost II: Rapperswil-Jona - SK Markus Regez 3½:2½. DSSP - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Felidae Zürich 1½:4½. Schlieren - Embrach 5:1. UBS - Langnau 3:3.

Zentral II: Baden - SK Markus Regez III 1½:4½. DSSP - Réti 4½:1½. Zürich - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - Herrliberg 1½:4½.

Nordwest I: Sorab - Gundeldingen 2:4. Freiamt - Liestal 2½:3½. Sorab - Emmenbrücke verschoben auf 8. Mai.

Nordwest II: Döttingen-Klingnau - DSSP VI 5½:½. Rhy - DSSP IV 3:3.

Nordwest III: Thun - Bümpliz 4:2. Solothurn - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Payerne 3½:2½. Neuchâtel - Mett-Madretsch 1:5.

West II: Grand Echiquier - Echallens 6:0 f. Valais - Payerne 4:2. Nyon - Bulle 2½:3½. Cercle Valaisan spielfrei.

West III: Sarrazin - Renens 1½:4½. Morges - Romont 3½:2½.

West IV: Genève - Bois-Gentil III 4:2. Ville - Bois-Gentil IV 3½:2½.


SMM, 3. Runde: hohe Siege für das Nationalliga-A-Spitzentrio – Riehen - Winterthur morgen Sonntag live auf der SSB-Homepage – noch drei 1.-Liga-Teams mit dem Punktemaximum

von Markus Angst

Der vor einem halben Jahr vom monegassischen Schachverband zum Schweizerischen Schachbund gewechselte 38-jährige Franzose Robert Fontaine (Bild) gewann am ersten Brett das Grossmeister-Duell gegen Solothurns Sergej Owsejewitsch.

ma - In der 3. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) von heute Samstag feierte das verlustpunktfreie Spitzentrio Genf/Luzern/Riehen deutliche Siege.

Titelverteidiger Luzern gewann gegen Echallens 6:2. Vizemeister Genf schlug Aufsteiger Solothurn 6½:1½. Und der Vorjahresdritte Riehen kam gegen den zweiten Neuling Nyon gar zu einem 7:1-Erfolg.

Überraschend deutlich (5½:2½) setzte sich das 65 ELO-Punkte pro Brett mehr aufweisende Réti Zürich gegen das ohne seinen indischen Topspieler GM Pentala Harikrishna angetretene Winterthur durch. Es war dies die erste Saisonniederlage des Meisters von 2017. Das mit sechs Unentschieden umstrittene Stadtzürcher Derby zwischen dem SV Wollishofen und der SG Zürich ging mit 5:3 an den Rekordmeister.

Das morgige Duell der 4. Runde zwischen Co-Leader Riehen und dem sechstplatzierten Winterthur wird ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

In der Nationalliga A findet an diesem Wochenende eine von insgesamt drei Doppelrunden statt, weil Ende Mai/Anfang Juni im slowenischen Radenci der Mitropa-Cup über die Bühne geht.

In der 1. Liga weisen nach drei Runden noch drei Teams das Punktemaximum auf: Olten und Riehen III in der Nordwestgruppe sowie Bois-Gentil Genf in der Westgruppe. Ebenfalls noch ungeschlagen sind mit einem Verlustpunkt St. Gallen II, Aufsteiger Glarus (beide Ost), Absteiger Baden, Aufsteiger Luzern III (beide Zentral) und Echallens II (West). Weiterhin auf ihren ersten Punktegewinn warten der letztjährige Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon, Wädenswil (beide Ost), Basel und Birseck (beide Nordwest). In der Zentral- und Westgruppe haben alle Mannschaften bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Nationalliga A, 3. Runde vom Samstag

Solothurn - Genf 1½:6½ (Owsejewitsch - Fontaine 0:1, L. Muheim - Sokolow 0:1, Habibi - Vernay 0:1, Flückiger - Miralles 0:1, Schwägli - Burri ½:½, S. Muheim - Gerber 0:1, Schiendorfer - Landenbergue ½:½, M. Muheim - Gurtner ½:½).

Luzern - Echallens 6:2 (Krämer - Sermier ½:½, Studer - Botta ½:½, V. Atlas - Valles 1:0, Kurmann 1:0 f., Gähwiler - Duratti 1:0, Arcuti - Pahud ½:½, Fröwis - Lopez 1:0, Riff - Carré ½:½).

Nyon - Riehen 1:7 (Ondozi - Renet ½:½, Netzer - Heimann 0:1, Rasch - Ragger 0:1, N'Guyen - Georgiadis 0:1, Guex - Breder ½:½, Rochat - Cvitan 0:1, Vilaseca - Haag 0:1, Ferrier - Wirthensohn 0:1).

Winterthur - Réti Zürich 2½:5½ (Georgiadis - Gallagher 1:0, Forster - Stojanovic 0:1, Kaczmarczyk - Bogner 0:1, Schärer - Degtjarew ½:½, Ballmann - Martins 0:1, Georgescu - Maier ½:½, Hasenohr - Antognini 0:1, Gattenlöhner - Hofmann ½:½).

Wollishofen - Zürich 3:5 (Gähler - Pelletier 0:1, Prusikin - Bauer ½:½, O. Moor - Vogt ½:½, Hochstrasser - Hug ½:½, Fend - Mutschnik ½:½, Mäser - Brunner ½:½, Kambor - Grünenwald 0:1, Held - Fischer ½:½).

NLA-Rangliste nach 3 Runden

1. Genf 6 (19½). 2. Luzern und Riehen je 6 (19). 4. Réti 4 (15½). 5. Zürich 4 (13). 6. Winterthur 3 (11). 7. Wollishofen 1 (8). 8. Echallens 0 (7). 9. Nyon und Solothurn je 0 (4).

Partien der 4. NLA-Runde vom Sonntag (12.30 Uhr)

Genf - Réti, Wollishofen - Luzern, Riehen - Winterthur, Zürich - Solothurn, Nyon - Echallens.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA

GM Andrei Sokolow, IM Clovis Vernay (beide Genf) und Gregor Haag (Riehen) je 3 Punkte aus 3 Partien, GM Markus Ragger, GM Andreas Heimann, GM Ognjen Cvitan (alle Riehen), GM Sebastian Bogner, GM Mihajlo Stojanovic (beide Réti), IM Oliver Kurmann, IM Gabriel Gähwiler, IM Valery Atlas, FM Davide Arcuti (alle Luzern) und FM Quentin Burri (Genf) je 2½/3, IM Alexandre Vuilleumier, IM Richard Gerber (beide Genf), IM Ioannis Georgiadis (Riehen) und Francesco Antognini (Réti) je 2/2, GM Noël Studer (Luzern), GM Jean-Noël Riff (Genf) und FM Daniel Fischer (Zürich) je 1½/2.

1. Liga, Ost

Sprengschach Wil/SG - Winterthur III 4½:3½ (M. Sprenger - Lang 0:1, Korovin - R. Hirzel 0:1, Kaufmann - Bischof 1:0, Meier - Gloor 1:0, Bosshard - Kreutzmann ½:½, Grob - Vogt 1:0, Dhenin - Liebhart 0:1, Karrer - Almeida 1:0).

Pfäffikon/ZH - St. Gallen II 2½:5½ (Künzli - Mannhart ½:½, Gosch - Nisavic 0:1, Wanner - Nyffenegger ½:½, Hugentobler - Jenal 1:0, Joller - Rexhepi 0:1, Mäder - Schmuki 0:1, Scheidegger - Baumgartner 0:1, Utzinger - Bischoff ½:½).

Réti Zürich III - Glarus 3½:4½ (Wyss - Bänziger 0:1, Porras Campo - Tuncer ½:½, Pfister - Bischofberger ½:½, Lang - Neuberger 0:1, Berger - Kurapova 1:0, Thorsteinsdottir - Dürst 1:0, Siegel - Hüseynova ½:½, Türk - Selinga 0:1).

Wollishofen II - Wädenswil 6:2 (Good - Antal 0:1, Eschmann - Szakolczai 1:0, Douguet - Martin 1:0, Schmidbauer - Blattner ½:½, Kuchen - Menzi ½:½, Kohli - Wahl 1:0, Frey - Georgiadis 1:0, Bous - Walter 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. St. Gallen II 5 (15½). 2. Glarus 5 (14). 3. Wollishofen II 4 (14½). 4. Winterthur III 4 (13). 5. Sprengschach 4 (11). 6. Réti III 2 (11½). 7. Wädenswil 0 (9). 8. Pfäffikon 0 (7½).

Partien der 4. Runde (25. Mai): St. Gallen II - Wollishofen II, Glarus - Sprengschach, Winterthur III - Réti III, Wädenswil - Pfäffikon.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Luzern III 3:5 (Stehli - Odermatt 1:0, Rüegg - Züsli 0:1, Tanner - Benmia ½:½, Wyttenbach - Abächerli 0:1, Ludin - Burri 0:1, Schwab - Popp 0:1, Vifian - Speck ½:½, Heinsius - Schwammberger 1:0).

Lenzburg - Baden 3:5 (Killer - Rodic 0:1, Wiesinger - Snuverink 0:1, Walti - Milosevic ½:½, Backlund - Eschholz ½:½, Mienert - Schaufelberger 0:1, Barth - Brunner 1:0, Wigger - Mamalis 1:0, Sosnovski - Tschopp 0:1).

Olten II - Brugg 4½:3½ (O. Angst - Gruner 1:0, Hänggi - Adamantidis 0:1, Gubler - Priewasser 0:1, J. Angst - Klein 0:1, Monnerat - Eriksen ½:½, Büttiker - Rudolf 1:0, Thürig - Kadir 1:0, Jaussi - Steinmann 1:0).

Winterthur IV - St. Gallen III 3:5 (Zaugg - Eisenbeiss ½:½, A. Hirzel - Sandholzer ½:½, Zesiger - Rusconi ½:½, Bosshard - J. Fecker ½:½, Pfleger - Wittenbrock 0:1, Bürge - Schneider ½:½, Jenny - Heinlin ½:½, C. Gamsa - Keel 0:1).

Resultatkorrektur aus der 2. Runde: St. Gallen III - Luzern III 3½:3½ (nicht 3½:4½).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Baden 5 (16½). 2. Luzern III 5 (13½). 3. St. Gallen III 4 (12½). 4. Olten II 4 (10). 5. Brugg 2 (11). 6. Winterthur IV 2 (10½). 7. Lenzburg und Nimzowitsch II je 1 (10½).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Baden - Winterthur IV, Luzern III - Olten II, St. Gallen III - Nimzowitsch II, Brugg - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Olten 3½:4½ (Cé. Desboeufs - B. Kamber 0:1, Schneider - Claverie 0:1, Osberger - R. Angst ½:½, Hassler - Holzhauer 0:1, Staub - Hohler ½:½, I. Retti - Senn ½:½, M. Desboeufs - A. Kamber 1:0, A. Desboeufs - Reist 1:0).

Trubschachen II - Bern 3:5 (Si. Thuner - Gast 0:1, Lipecki - Horber 1:0, Wyss - Schlegel 1:0, Scherer - Ramseyer 0:1, St. Thuner - Schaffner 0:1, Lazar - Schneider 0:1, Müller - Radt 0:1, Sivanandan - Sobari 1:0).

Birseck - Riehen III 1:7 (Aerni - Heinz ½:½, Amado-Blanco - Ammann 0:1, Fatzer - R. Staechelin 0:1, Matkovic - Pfau 0:1, Willimann - K. Achatz 0:1, Mattmann - Widmer 0:1, Bult - Brait ½:½, Eichenberger - M. Achatz 0:1).

Entlebuch - Basel 5½:2½ (Man. Meier - Arnaiz 1:0, Küng - Schwing ½:½, Mar. Meier - Melkumjanc 1:0, Andenmatten - Jost ½:½, Oehen - Gerschwiler 0:1, Krummenacher - Ellenbroek ½:½, Theiler 1:0 f., Meisel 1:0 f.).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Olten 6 (17). 2. Riehen III 6 (16½). 3. Bern 4 (14½). 4. Trubschachen II 4 (13½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (11½). 6. Entlebuch 2 (11). 7. Basel 0 (8). 8. Birseck 0 (4).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Olten - Trubschachen II, Bern - Riehen III, Echiquier Bruntrutain - Basel, Entlebuch - Birseck.

1. Liga, West

Sion - Valais 3½:4½ (Morand - Nüesch 0:1, Emery - Moret 1:0, Popescu - Darbellay 0:1, Paladini - Zaza 1:0, Rappaz - P. Perruchoud ½:½, Bourban - Delacroix ½:½, Riand - B. Perruchoud 0:1, Roduit - Gsponer ½:½).

Thun - Echallens II 4:4 (Engelberts - Perréard 1:0, Künzli - Vianin 0:1, Meyer - Papaux 1:0, Bellmann - Cé. Grillon 0:1, K. Stucki - Monthoux 0:1, Kalbermatter - Coletta ½:½, Jost - M. Cordey 1:0, Wüthrich - C. Cordey ½:½).

Bois-Gentil Genf - Fribourg 6½:1½ (Masserey - Monteverde 1:0, Schmid - Y. Deschenaux 0:1, De La Rosa - Cruceli ½:½, Kupalov - Edöcs 1:0, Cadei - B. Deschenaux 1:0, Müllhaupt - Scheidegger 1:0, Bieri 1:0 f., Rincon 1:0 f.).

Genf II spielfrei.

Rangliste: 1. Bois-Gentil 2/4 (12). 2. Echallens II 2/3 (10½). 3. Sion und Thun je 3/3 (12½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Valais 3/2 (10). 7. Fribourg 3/1 (7).

Partien der 4. Runde (25. Mai): Sion - Bois-Gentil, Genf II - Echallens II, Fribourg - Valais, Thun spielfrei.

2. Liga

Ost I: Aadorf - Flawil 2:4. Bodan - Wil 5:1. Engadin - Buchs 2½:3½. Chur - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Winterthur - Höngg 4:2. Zürich - Frauenfeld 5:1. Chessflyers - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Herrliberg 2:4.

Zentral I: Dübendorf - Goldau-Schwyz 4:2. Döttingen-Klingnau - Baden 4:2. Stäfa - Embrach 1½:4½. Wollishofen - Oberglatt 3:3.

Zentral II: Zug - Tribschen 3½:2½. Olten - Massagno 2½:3½. Nimzowitsch - Zürich 3½:2½. Letzi spielfrei.

Nordwest I: Trümmerfeld - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4½:1½. Novartis - Birseck 2:4. Riehen - Liestal 4:2. Roche - Sorab 1:5.

Nordwest II: Brig - Münsingen 2½:3½. Köniz-Bubenberg - Zollikofen 4:2. Bern - Kirchberg 5:1. Spiez - Riehen 3:3.

West I: Solothurn - Mett-Madretsch 4:2. La Chaux-de-Fonds - Court 4½:1½. Grenchen - Belp 2½:3½. Neuchâtel - Jura 1:5.

West II: Düdingen - Grand Echiquier 4½:1½. Nyon - Neuchâtel 3:3. Payerne - Crans-Montana 3:3. Cercle Valaisan - Prilly 4:2.

3. Liga

Ost I: Illnau-Effretikon - Flawil 3:3. Romanshorn - Winterthur 1½:4½. Uzwil - Schaffhausen/Munot 5:1. Frauenfeld - Bodan 1½:4½.

Ost II: Winterthur - Toggenburg 4½:1½. Gonzen - Schaffhausen/Munot 2:4. Chur - Rheintal 2:4. Herisau spielfrei.

Ost III: Illnau-Effretikon - Pfäffikon 3:3. Schaffhausen/Munot - Winterthur 3½:2½. Wollishofen - Nimzowitsch 2:4. Réti - Gligoric ½:5½.

Ost IV: Entlebuch - DSSP 2:4. Tre Valli - Zürich 5:1. Zug - Tribschen 2:4. Bellinzona - Cham 4½:1½.

Zentral I: Glattbrugg - Dübendorf 3½:2½. Stäfa - Zimmerberg 2½:3½. Sprengschach - Glarus 4:2. Chessflyers - March-Höfe 1:4 (nur an 5 Brettern gespielt).

Zentral II: Wädenswil - Lenzburg 2½:3½. Zimmerberg - Letzi 3:3. Säuliamt - Brugg 2½:3½.

Zentral III: IBM - Riesbach 5:1. Baar - Escher Wyss 0:6. Baden - Réti 4:2. Luzern spielfrei.

Zentral IV: Emmenbrücke - Altdorf 2½:3½. Luzern - Freiamt 3:3. Rontal - Zofingen 3:3. Baar - Luzern Teuta 3½:2½.

Nordwest I: Roche - Trümmerfeld ½:5½. Novartis - Muttenz 4½:1½. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Therwil 1:5.

Nordwest II: Oftringen - DSSP 5:1. Basel - Jura 1½:3½ (nur an 5 Brettern gespielt).

Nordwest III: Simme - Langenthal 4½:1½. Bantiger - Brig 4:2. Trubschachen - Bümpliz 2:4. Thun spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Zollikofen 4½:1½. SK Biel - Schwarz-Weiss Bern 2:4. Romont - Thun 2:4. Fribourg - Köniz-Bubenberg 5½:½.

West I: Tramelan - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Solothurn 4½:1½. SK Biel - Val-de-Travers 3:3. La Chaux-de-Fonds - SG Biel 1½:4½.

West II: Genève - Bois-Gentil 2:4. Renens - Cavaliers Fous 5:1. Plainpalais - Amateurs III 3:3. Amateurs II spielfrei.

West III: Valais - Sion 3½:2½. Ecole d'Echecs - Echallens 4:2.

West IV: Vevey - Vaud La Garde du Roi 4:2. Grand Echiquier - Valais 3½:2½. Ecole d'Echecs - Echallens ½:5½. Prilly spielfrei.

4. Liga

Ost I: Triesen - Wil 3:3. Chur - Bodan 6:0.

Ost II: Rapperswil-Jona - SK Markus Regez 3½:2½. DSSP - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Felidae Zürich 1½:4½. Schlieren - Embrach 5:1. UBS - Langnau 3:3.

Zentral II: Baden - SK Markus Regez III 1½:4½. DSSP - Réti 4½:1½. Zürich - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - Herrliberg 1½:4½.

Nordwest I: Sorab - Gundeldingen 2:4. Freiamt - Liestal 2½:3½. Sorab - Emmenbrücke verschoben auf 8. Mai.

Nordwest II: Döttingen-Klingnau - DSSP VI 5½:½. Rhy - DSSP IV 3:3.

Nordwest III: Thun - Bümpliz 4:2. Solothurn - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Payerne 3½:2½. Neuchâtel - Mett-Madretsch 1:5.

West II: Grand Echiquier - Echallens 6:0 f. Valais - Payerne 4:2. Nyon - Bulle 2½:3½. Cercle Valaisan spielfrei.

West III: Sarrazin - Renens 1½:4½. Morges - Romont 3½:2½.

West IV: Genève - Bois-Gentil III 4:2. Ville - Bois-Gentil IV 3½:2½.


SMM: am kommenden Wochenende Nationalliga-A-Doppelrunde – Spitzenkampf Riehen - Winterthur am Sonntag live auf der SSB-Homepage

von Markus Angst

Sehen Sie am kommenden Sonntag live, ob Riehen (im Bild sein Topspieler GM Markus Ragger) gegen Winterthur seine weisse Weste behalten kann.

ma - Wegen des in einem Monat im slowenischen Radenci stattfindenden Mitropa-Cups steht am kommenden Wochenende in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) eine Nationalliga-A-Doppelrunde auf dem Programm.

Dabei kommt es im 4. Durchgang am Sonntag zum Spitzenkampf zwischen den beiden noch ungeschlagenen Riehen (4 Punkte/3.) und Winterthur (3 Punkte/4.). Dieser Match wird ab 12.30 Uhr live auf der SSB-Homepage übertragen (http://www.swisschess.ch/smm-live.html).

Nationalliga A

Partien der 3. Runde vom Samstag (12.30 Uhr): Solothurn - Genf, Luzern - Echallens, Nyon - Riehen, Winterthur - Réti, Wollishofen - Zürich.

Partien der 4. Runde vom Sonntag (12.30 Uhr): Genf - Réti, Wollishofen - Luzern, Riehen - Winterthur, Zürich - Solothurn, Nyon - Echallens.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Genf und Luzern je 4 (13). 3. Riehen 4 (12). 4. Winterthur 3 (8½). 5. Réti 2 (10). 6. Zürich 2 (8). 7. Wollishofen 1 (5). 8. Echallens 0 (5). 9. Nyon 0 (3). 10. Solothurn 0 (2½).

Nationalliga B, Ostgruppe

Partien der 3. Runde vom Sonntag (12.30 Uhr): Wettswil - Réti II, Nimzowitsch - Gligoric, Zürich II - Bodan, Mendrisio - Winterthur II, St. Gallen - Schwarz-Weiss Bern II.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Réti II 4 (10). 2. Nimzowitsch 3 (10½). 3. Wettswil 3 (10). 4. Gligoric 3 (9½). 5. Bodan 3 (8½). 6. Winterthur II 2 (7½). 7. St. Gallen und Zürich II je 1 (7½). 9. Mendrisio und Schwarz-Weiss II je 0 (4½).

Nationalliga B, Westgruppe

Partien der 3. Runde vom Sonntag (12.30 Uhr): Tribschen - Trubschachen, Therwil - Payerne, Biel - Schwarz-Weiss, Riehen II - Luzern II, Vevey - Court.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Trubschachen 4 (13). 2. Payerne und Schwarz-Weiss je 4 (10½). 4. Luzern II und Riehen II je 2 (8). 6. Therwil und Tribschen je 2 (7). 8. Biel 0 (7). 9. Vevey 0 (5). 10. Court 0 (4).


SMM: Resultatkorrektur im 1.-Liga-Match St. Gallen III - Luzern III

von Markus Angst

ma - Der Match St. Gallen III - Luzern III aus der 2. Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM), 1. Liga, Zentralgruppe, wird von der SMM-Leitung im Einvernehmen mit den beiden beteiligten Klubs nicht wie gestern Sonntag gemeldet 3½:4½, sondern 3½:3½ gewertet.

Grund für die nachträgliche Resultatkorrektur ist ein Missverständnis bezüglich der Spielberechtigung des für das erste Brett vorgesehenen St. Galler Spielers.

Weil der gegnerische Captain vor dem Match gegen dessen Einsatz Bedenken angemeldet hatte, zog ihn St. Gallen vorsorglich zurück und gab das erste Brett forfait. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass er spielberechtigt gewesen wäre. Deshalb einigten sich die drei Parteien (SMM-Leitung und die beiden Vereine) darauf, die Partie am ersten Brett als nicht gespielt zu werten.

Aktualisierte Rangliste der 1.-Liga-Zentralgruppe: 1. Baden 3 (11½). 2. Luzern III 3 (8½). 3. Brugg, St. Gallen III und Winterthur IV je 2 (7½). 6. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg und Nimzowitsch II je 1 (7½).


SMM: Winterthur gewinnt den Nationalliga-A-Spitzenkampf gegen Zürich knapp – Genf, Luzern und Riehen mit dem Punktemaximum

von Markus Angst

IM Richard Forster (Bild) sorgte gegen GM Lothar Vogt für einen der drei Winterthurer Siege im Nationalliga-A-Spitzenkampf gegen Zürich.

ma - Winterthur gewann in der 2. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) den äusserst umstrittenen und über sieben Stunden dauernden Spitzenkampf der beiden Schachgesellschaften gegen Zürich knapp mit 4½:3½.

In fünf der acht Partien gab es eine Entscheidung. Für die Winterthurer gewannen IM Richard Forster (gegen GM Lothar Vogt), IM Dennis Kaczmarczyk (gegen GM Lucas Brunner) und FM Benedict Hasenohr (gegen FM Jörg Grünenwald), für die Zürcher GM Christian Bauer (gegen GM Nico Georgiadis) und Anthony Petkidis (gegen Julian Schärer). Das 3 Punkte aufweisenden Winterthur lauert damit hinter dem verlustpunktfreien Trio Genf/Luzern/Riehen.

Winterthur - Zürich war der einzige umkämpfte Match des zweiten Durchgangs in der obersten Spielklasse. In den vier anderen Partien gab es Kantersiege für die Favoriten. Titelverteidiger Luzern schlug Aufsteiger Nyon 7:1, Vizemeister Genf gewann gegen Wollishofen mit demselben Resultat, der Vorjahresdritte Riehen bezwang Echallens 6½:1½, und Réti Zürich feierte gegen den zweiten Neuling Solothurn mit 7½:½ den deutlichsten Erfolg des Tages.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe kann Absteiger Mendrisio den sofortigen Wiederaufstieg wohl vorzeitig abschminken. Nach der überraschenden 2½:5½-Startniederlage gegen Réti II verloren die Tessiner auch gegen Wettswil hoch mit 2:6. Sie stehen nach zwei Runden ebenso mit null Punkten zu Buche wie Schwarz-Weiss Bern II (1½:6½-Niederlage im Duell zweier Aufsteiger gegen Nimzowitsch Zürich).

Auch der zweite Absteiger St. Gallen kommt nicht auf Touren. Die ohne ihren Topspieler IM Milan Novkovic spielenden Ostschweizer verloren das umstrittene Duell (fünf Remis) zweier ehemaliger NLA-Klubs und Aufstiegsanwärter gegen Bodan Kreuzlingen knapp mit 3½:4½. Matchwinner für das Team vom Bodensee war neben Captain Michael Schmid, der WFM Julia Novkovic bezwang, der 15-jährige Matthias Tezayak dank seines Sieg gegen den 134 ELO mehr aufweisenden Routinier Anton Thaler.

Überraschender Sololeader ist nach zwei Runden Réti II, das nach Mendrisio auch Zürich II bezwang (4½:3½) und als einzige Mannschaft zweimal gewonnen hat. Dahinter folgen neben Wettswil und Bodan mit Nimzowitsch und Gligoric (5½:2½-Sieg gegen Winterthur II) beide Zürcher Neulinge. In der 3. Runde am 5. Mai kommt es gleich zu zwei Direktduellen zwischen den Spitzenklubs: Wettswil trifft auf Réti II, Nimzowitsch im Derby auf Gligoric.

In der NLB-Westgruppe weisen die drei Aufstiegsfavoriten Trubschachen, Schwarz-Weiss Bern und Payerne das Punktemaximum auf. Das Favoritentrio gewann deutlich – Trubschachen gleich 7½:½ gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger Court, Schwarz-Weiss 5½:2½ gegen Tribschen, Payerne 6:2 gegen Vevey. Court und Vevey sind damit ebenso punktelos wie das unglückliche Biel, das gegen Riehen II zum zweiten Mal 3½:4½ verlor.

Mit Winterthur III (Ost), Luzern III (Zentral), Olten, Trubschachen II, Riehen III (alle Nordwest), Echallens II und Bois-Gentil Genf (beide West) stehen in der 1. Liga noch sieben Teams mit einer reinen Weste da. Einen Verlustpunkt weisen NLB-Absteiger Baden (Zentral), St. Gallen II und Neuling Glarus (beide Ost) auf.

A propos Glarus: Die Ostschweizer präsentierten bei ihrem 5½:2½-Sieg gegen Pfäffikon/ZH mit Fabian Bänziger einen Überraschungsgast am ersten Brett. Der 16-jährige Internationale Meister befindet sich zwar auf der Nationalliga-A-Spielerliste von Schweizer Meister Luzern, spielt diese Saison jedoch für den 1.-Liga-Aufsteiger aus dem Glarnerland. Der Schweizer Juniorenmeister von 2017 feierte einen standesgemässen Einstand und gewann am ersten Brett das Duell der Generationen gegen den Schweizer Seniorenmeister von 2016, FM Patrik Hugentobler.

Neben dem letztjährigen Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon sind mit Wädenswil (beide Ost), Basel, Aufsteiger Entlebuch, Birseck (alle Nordwest) und Valais (West) noch fünf weitere Mannschaften punktelos. In der Zentralgruppe haben alle Teams bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Nationalliga A

Luzern - Nyon 7:1 (Hübner - Ondozi 1:0, Studer - Netzer 1:0, Kurmann - Rasch 1:0, Gähwiler - Ermeni ½:½, V. Atlas - Schweitzer 1:0, R. Lötscher - Guex ½:½, Arcuti - Vilaseca 1:0, Weindl - Michaud 1:0).

Wollishofen - Genf 1:7 (Prusikin - Fontaine ½:½, Gähler - Vernay 0:1, O. Moor - Riff 0:1, Umbach - Sokolow 0:1, Hochstrasser - Miralles ½:½, Mäser - Vuilleumier 0:1, Good - Burri 0:1, Fend - Gerber 0:1).

Echallens - Riehen 1½:6½ (Sermier - Ragger 0:1, Botta - Heimann 0:1, Buss - Breder ½:½, Colmenares - Renet 0:1, Willems - Cvitan 0:1, Bondar - Brunner ½:½, Pahud - Wirthensohn ½:½, Vianin - Haag 0:1).

Winterthur - Zürich 4½:3½ (Harikrishna - Pelletier ½:½, Georgiadis - Bauer 0:1, Forster - Vogt 1:0, Kaczmarczyk - Brunner 1:0, Ballmann - Hug ½:½, Schärer - Petkidis 0:1, Georgescu - Mutschnik ½:½, Hasenohr - Grünenwald 1:0).

Réti Zürich - Solothurn 7½:½ (Bogner - Owsejewitsch 1:0, Stojanovic - Hakimifard 1:0, Carron - Fischer 1:0, Maier - Schwägli ½:½, Gantner - Krebs 1:0, Antognini - Schiendorfer 1:0, Wagner - Meier 1:0, Kappeler 1:0 f.).

Partien der 2. Runde zum Nachspielen:

 

Rangliste nach 2 Runden: 1. Genf und Luzern je 4 (13). 3. Riehen 4 (12). 4. Winterthur 3 (8½). 5. Réti 2 (10). 6. Zürich 2 (8). 7. Wollishofen 1 (5). 8. Echallens 0 (5). 9. Nyon 0 (3). 10. Solothurn 0 (2½).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Solothurn - Genf, Luzern - Echallens, Nyon - Riehen, Winterthur - Réti, Wollishofen - Zürich.

Nationalliga B, Ost

Réti Zürich II - Zürich II 4½:3½ (Wyss - Friedrich ½:½, Bühler - Fischer 0:1, Kriste - Patzelt 1:0, Haas - Csajka 0:1, Wüthrich - Preziuso 1:0, Porras Campo - Bollinger 1:0, Levrand - Kummle 1:0, Lou - Haufler 0:1).

Winterthur II - Gligoric Zürich 2½:5½ (Gattenlöhner - Kügel 0:1, Bichsel - Silber 0:1, Lang - Pikula 0:1, Schweighoffer - Bussard 0:1, Kelecevic - Milovanovic ½:½, Zollinger - Rasovic 1:0, R. Hirzel - M. Mikavica ½:½, Borner - D. Mikavica ½:½).

Bodan Kreuzlingen - St. Gallen 4½:3½ (Kühn - N. Fecker ½:½, Hommeles - Steiger ½:½, Zeller - Leutwyler ½:½, Wildi - M. Potterat ½:½, Knödler - Akermann 0:1, Schmid - J. Novkovic 1:0, Tezayak - Thaler 1:0, Plüss - Rusconi ½:½).

Wettswil - Mendrisio 6:2 (Hug - Mantovani ½:½, Rüetschi - Aranovitch ½:½, Ph. Aeschbach - Vezzosi 0:1, Huss - Patuzzo 1:0, Georges - Cacciola 1:0, Christen - Karl 1:0, Kuhn - S. Cavadini 1:0, Bieri - Sässeli 1:0).

Schwarz-Weiss Bern II - Nimzowitsch Zürich 1½:6½ (Nazarenus - Luther 0:1, Ollenberger - Bäumer ½:½, Papakonstantinou - Drechsler 0:1, Curien - Bajraktari 0:1, Dobschat - Alic ½:½, Martin - Ferguson ½:½, Leutwyler - Myers 0:1, Turkmani - Wyttenbach 0:1).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Réti II 4 (10). 2. Nimzowitsch 3 (10½). 3. Wettswil 3 (10). 4. Gligoric 3 (9½). 5. Bodan 3 (8½). 6. Winterthur II 2 (7½). 7. St. Gallen und Zürich II je 1 (7½). 9. Mendrisio und Schwarz-Weiss II je 0 (4½).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Wettswil - Réti II, Nimzowitsch - Gligoric, Zürich II - Bodan, Mendrisio - Winterthur II, St. Gallen - Schwarz-Weiss II.

Nationalliga B, West

Court - Trubschachen ½:7½ (R. Gerber - Noe 0:1, Lerch - Filipovic ½:½, Graber - Scherer 0:1, Unternährer - Kaenel 0:1, Bosco - Milosevic 0:1, Zingg - Becker 0:1, Boillat - G. Heinatz 0:1, Steiner - Simon 0:1).

Schwarz-Weiss Bern - Tribschen 5½:2½ (Heider - Cremer ½:½, Salzgeber - Kovac 1:0, Klauser - Räber ½:½, Boffa - Lustenberger 0:1, Schwander - Gabersek ½:½, Rickly - Hoffmann 1:0, Urwyler - Herzog 1:0, Dietiker - Riedener 1:0).

Payerne - Vevey 6:2 (Stijve - Jacot 1:0, S. Stoeri - Burnier ½:½, Grandadam - Bigler 1:0, Zarri - Pomini ½:½, L. Stoeri - Chervet 1:0, Schneuwly - Zingg 0:1, Gendre - Gaier 1:0, Hofmann 1:0 f.).

Luzern II - Therwil 5½:2½ (Rusev - Pfrommer ½:½, Belezky - Häner 1:0, Wüest - Faraone 1:0, Naarden - Waldmeier ½:½, Horvath - Müller 1:0, Deuber - Gauthier ½:½, Benmia - Jud ½:½, Bucher - Zaugg ½:½).

Biel - Riehen II 3½:4½ (Georg - Metz 0:1, Kudryavtsev - Rüfenacht ½:½, Lienhard - Herbrechtsmeier 0:1, Rohrer - Jäggi 0:1, Lucca - Giertz 1:0, Bohnenblust - Schwierskott 1:0, Wiesmann - Ammann ½:½, Corbat - Schneider ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Trubschachen 4 (13). 2. Payerne und Schwarz-Weiss je 4 (10½). 4. Luzern II und Riehen II je 2 (8). 6. Therwil und Tribschen je 2 (7). 8. Biel 0 (7). 9. Vevey 0 (5). 10. Court 0 (4).

Partien der 3. Runde (5. Mai): Tribschen - Trubschachen, Therwil - Payerne, Biel - Schwarz-Weiss, Riehen II - Luzern II, Vevey - Court.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Wollishofen II 5:3 (Jähn - Eschmann 0:1, Ballmer - Schmidbauer ½:½, Krenz - Held ½:½, Vogt - Bous 1:0, Gloor - Kohli 1:0, Almeida - von Flüe ½:½, Freuler - Frey 1:0, Bär - Schott ½:½).

St. Gallen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Hofer - M. Sprenger ½:½, Nyffenegger - Schmid ½:½, Bischoff - Russi 1:0, Jenal - Mira 1:0, Rexhepi - Dhenin 1:0, Baumgartner - Bosshard ½:½, A. Potterat - Kohler 1:0, Zink - Seiler ½:½).

Pfäffikon/ZH - Glarus 2½:5½ (Hugentobler - Bänziger 0:1, Huss - Tuncer 0:1, Gosch - Bischofberger ½:½, Mülli - Neuberger 0:1, Wanner - Bürgi ½:½, Scheidegger - Dürst ½:½, Joller - Kurapova 0:1, Utzinger - Hüseynova 1:0).

Réti Zürich III - Wädenswil 4½:3½ (Meier - Martin 0:1, Pfister - Drochomirecki 1:0, Türk - Walter 1:0, Allard - Wahl 0:1, Lang - Blattner ½:½, Berger - Rutten 1:0, Hofstetter - Menzi 0:1, Schnelli - Georgiadis 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. St. Gallen II 3 (10). 3. Glarus 3 (9½). 4. Wollishofen II 2 (8½). 5. Réti III 2 (8). 6. Sprengschach 2 (6½). 7. Wädenswil 0 (7). 8. Pfäffikon 0 (5).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sprengschach - Winterthur III, Pfäffikon - St. Gallen II, Réti III - Glarus, Wollishofen II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - Olten II 7½:½ (Eschholz - O. Angst 1:0, Snuverink - Büttiker 1:0, Rodic - Gubler 1:0, Schaufelberger - Jaussi 1:0, Mamalis - Flury 1:0, Brunner - Su. Malli ½:½, Richter - Sh. Malli 1:0, Tschopp - Stegmaier 1:0).

St. Gallen III - Luzern III 3½:4½ (Odermatt 0:1 f., Schoch - Popp 1:0, Sandholzer - Züsli ½:½, Käppeli - Portmann ½:½, Wittenbrock - Abächerli 1:0, J. Fecker - Burri 0:1, Frei - Speck ½:½, Eisenbeiss - Schwammberger 0:1).

Brugg - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Gruner - Schwab 1:0, Priewasser - Stehli 1:0, Eriksen - Vifian ½:½, Jakob - Grünewald 1:0, Klein - Tanner 0:1, Thieme - Heinsius 0:1, Kadir - Müller ½:½, Rudolf - Zaugg ½:½).

Winterthur IV - Lenzburg 4½:3½ (Zaugg - Walti 0:1, A. Hirzel - Backlund ½:½, Jovanovic - Oze 1:0, Bosshard - Barth 1:0, Bürge - Mienert 0:1, C. Gamsa - Wigger 0:1, Pfleger - Burri 1:0, Jenny - Sosnovski 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Luzern III 4 (9½). 2. Baden 3 (11½). 3. Brugg und Winterthur IV je 2 (7½). 5. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg, Nimzowitsch II und St. Gallen III je 1 (7½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Nimzowitsch II - Luzern III, Lenzburg - Baden, Olten II - Brugg, Winterthur IV - St. Gallen III.

1. Liga, Nordwest

Bern - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Fejzullahu - Hassler ½:½, Horber - M. Desboeufs 0:1, Ramseyer - Staub 0:1, Marti - I. Retti ½:½, Schaffner - Cé. Desboeufs ½:½, Schneider - A. Desboeufs 1:0, Radt - M. Retti 0:1, Musaelyan - Todorovic 1:0).

Birseck - Olten 1:7 (Aerni - Claverie ½:½, Borer - Senn ½:½, Sommerhalder - Holzhauer 0:1, Fischli - Monnerat 0:1, Fatzer - A. Kamber 0:1, Mattmann - Thürig 0:1, Herzig - Reist 0:1, Eichenberger - Lips 0:1).

Basel - Trubschachen II 3:5 (Melkumjanc - Plesec ½:½, Schwing - Si. Thuner ½:½, D. Prill - St. Thuner ½:½, Merkel - Lipecki 0:1, G. Prill - Ramseier ½:½, T. Rosebrock - Lazar 0:1, Jost - Müller ½:½, Gervasoni - Künzi ½:½).

Riehen III - Entlebuch 5:3 (Heinz - Man. Meier 1:0, Erismann - Küng ½:½, Pfau - Andenmatten ½:½, Ernst - Mar. Meier 0:1, R. Staechelin - Suter 1:0, Widmer - G. Schmid ½:½, Brait - Mau. Meier 1:0, Balg - D. Schmid ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Olten 4 (12½). 2. Trubschachen II 4 (10½). 3. Riehen III 4 (9½). 4. Bern 2 (9½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (8). 6. Basel und Entlebuch je 0 (5½). 8. Birseck 0 (3).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Echiquier Bruntrutain - Olten, Trubschachen II - Bern, Birseck - Riehen III, Entlebuch - Basel.

1. Liga, West

Bois-Gentil Genf - Genf II 5½:2½ (Masserey - Geiser ½:½, Cadei - Graells 1:0, Schmid - Fröschl 1:0, Kupalov - Delmonico 0:1, Bieri - Gurtner ½:½, De La Rosa - Broome 1:0, Nawrocki - Daverio ½:½, Viviani - Hofer 1:0).

Fribourg - Sion 4:4 (Monteverde - C. Philippoz 1:0, Cruceli - Paladini 0:1, Julmy - Emery 1:0, Besse - Bourban 1:0, Ioannou - Morand 0:1, Cornée - Rappaz 1:0, Scheidegger - Popescu 0:1, Riand 0:1 f.).

Valais - Thun 2½:5½ (Mensch - Künzli ½:½, Grept - Engelberts 0:1, Darbellay - Roth ½:½, Zaza - Bellmann 0:1, Moret - Meyer 1:0, Delacroix - Kalbermatter 0:1, P. Perruchoud - Jost ½:½, Gsponer - Wüthrich 0:1).

Echallens II spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 2/3 (9). 2. Echallens II 1/2 (6½). 3. Bois-Gentil 1/2 (5½). 4. Thun 2/2 (8½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Fribourg 2/1 (5½). 7. Valais 2/0 (5½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sion - Valais, Thun - Echallens II, Bois-Gentil - Fribourg, Genf II spielfrei.

2. Liga

Ost I: St. Gallen - Wil ½:5½. Bodan - Buchs 3:3. Engadin - Aadorf 2:4. Chur - Flawil 4:2.

Ost II: Winterthur - Zürich 2:4. Höngg - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Chessflyers 2½:3½. Herrliberg - Frauenfeld 6:0.

Zentral I: Embrach - Wollishofen 2:4. Baden - Oberglatt 2:4. Döttingen-Klingnau - Dübendorf 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 1½:4½.

Zentral II: Massagno - Letzi 3:3. Nimzowitsch - Olten 4½:1½. Zürich - Tribschen 2½:3½. Zug spielfrei.

Nordwest I: Roche - Riehen 2½:3½. Liestal - Trümmerfeld 3½:2½. Sorab - Novartis 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Birseck 4½:1½.

Nordwest II: Münsingen - Köniz-Bubenberg 2:4. Zollikofen - Spiez 2:4. Bern - Brig 2½:3½. Riehen - Kirchberg 2:4.

West I: Jura - Solothurn 4:2. Court - Belp 3½:2½. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Grenchen - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Prilly - Düdingen 2:4. Grand Echiquier - Payerne 4:2. Neuchâtel - Cercle Valaisan 2½:3½. Crans-Montana - Nyon 3:3.

3. Liga

Ost I: Winterthur - Uzwil 1:5. Bodan - Flawil 5:1. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 4½:1½. Romanshorn - Illnau-Effretikon 3:3.

Ost II: Toggenburg - Chur 1½:4½. Schaffhausen/Munot - Winterthur 4½:1½. Rheintal - Herisau 4½:1½. Gonzen spielfrei.

Ost III: Gligoric - Wollishofen 4:2. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Nimzowitsch - Schaffhausen/Munot 4½:1½. Pfäffikon - Réti 3:3.

Ost IV: Tribschen - Entlebuch 4:2. DSSP - Bellinzona 3:3. Cham - Tre Valli ½:5½. Zürich - Zug 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Sprengschach 2:4. March-Höfe - Glattbrugg 4:2. Zimmerberg - Chessflyers 5:1. Glarus - Stäfa 2:4.

Zentral II: Brugg - Letzi 2½:3½. Lenzburg - Säuliamt 4:2. Baden - Zimmerberg 2:4. UBS - Wädenswil 3:3.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Réti 2½:3½. Luzern - Baden 4½:1½. Riesbach - Baar 4½:1½. IBM spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Teuta Luzern 2:4. Rontal - Luzern 2½:3½. Zofingen - Baar 2:4. Freiamt - Emmenbrücke 4:2.

Nordwest I: Muttenz - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4:2. Therwil - Roche 3½:2½. Trümmerfeld - Novartis 2½:3½.

Nordwest II: DSSP - Basel 3:3. Jura - Oftringen 2½:3½.

Nordwest III: Thun - Brig 1½:4½. Bantiger - Trubschachen 4½:1½. Langenthal - Bümpliz 1:5. Simme spielfrei.

Nordwest IV: Thun - SK Biel 4:2. Zollikofen - Romont ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Fribourg - Payerne 2:4.

West I: Tramelan - Solothurn 2½:3½. Val-de-Travers - Biel ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - La Chaux-de-Fonds 4:2. Bern - SK Biel 1½:4½.

West II: Plainpalais - Amateurs II 3½:2½. Amateurs III - Cavaliers Fous 2:4. Bois-Gentil - Renens 5:1. Genève spielfrei.

West III: Sion - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens - Valais 3:3.

West IV: Valais - Prilly 4½:1½. Vaud La Garde du Roi - Grand Echiquier 1:5. Echallens - Vevey 3½:2½. Ecole d'Echecs spielfrei.

4. Liga

Ost I: Chur - Triesen 4:2. Bodan - Wil 2½:3½.

Ost II: Gligoric - Rapperswil-Jona 2½:3½. SK Markus Regez - DSSP 6:0.

Zentral I: Felidae Zürich - Schlieren 3:3. Embrach - UBS 2½:3½. Langnau - Wettswil 3:3.

Zentral II: Réti - SK Markus Regez 1:5. Chess4Kids - Baden 5:1. Herrliberg - Zürich 3½:2½. SK Markus Regez - DSSP 0:6.

Nordwest I: Gundeldingen - Sorab 2:4. Emmenbrücke - Freiamt 2:4. Liestal - Sorab 4½:1½.

Nordwest II: DSSP IV - Döttingen-Klingnau 3:3. DSSP VI - Rhy 4:2.

Nordwest III: DSSP - Thun 3½:2½. Bümpliz - Solothurn 4:2.

West I: Payerne - Neuchâtel 3:3. Mett-Madretsch - Areuse 5:1.

West II: Payerne - Bulle 2:4. Cercle Valaisan - Nyon 2:4. Echallens - Valais 3:3. Grand Echiquier spielfrei.

West III: Renens - Morges 4:2. Romont - Sarrazin 2:4.

West IV: Bois-Gentil III - Ville 1½:4½. Bois-Gentil IV - Genève 4½:1½.


2. SMM-Runde: sieben 1.-Liga-Teams mit dem Punktemaximum

von Markus Angst

Überraschungsgast IM Fabian Bänziger feierte bei seinem neuen Verein Glarus einen standesgemässen Einstand.

ma - Mit Winterthur III (Ost), Luzern III (Zentral), Olten, Trubschachen II, Riehen III (alle Nordwest), Echallens II und Bois-Gentil Genf (beide West) stehen in der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) nach zwei Runden noch sieben Teams mit einer reinen Weste da. Einen Verlustpunkt weisen NLB-Absteiger Baden (Zentral), St. Gallen II und Neuling Glarus (beide Ost) auf.

A propos Glarus: Die Ostschweizer präsentierten bei ihrem 5½:2½-Sieg gegen Pfäffikon/ZH mit Fabian Bänziger einen Überraschungsgast am ersten Brett. Der 16-jährige Internationale Meister befindet sich zwar auf der Nationalliga-A-Spielerliste von Schweizer Meister Luzern, spielt diese Saison jedoch für den 1.-Liga-Aufsteiger aus dem Glarnerland. Der Schweizer Juniorenmeister von 2017 feierte einen standesgemässen Einstand und gewann am ersten Brett das Duell der Generationen gegen den Schweizer Seniorenmeister von 2016, FM Patrik Hugentobler.

Neben dem letztjährigen Aufstiegsspiel-Teilnehmer Pfäffikon sind mit Wädenswil (beide Ost), Basel, Aufsteiger Entlebuch, Birseck (alle Nordwest) und Valais (West) noch fünf weitere Mannschaften punktelos. In der Zentralgruppe haben alle Teams bereits mindestens einen Zähler auf dem Konto.

Für die Überraschung der Runde sorgte Fribourg. Der Neuling trotzte in der Westgruppe Absteiger Sion ein 4:4-Unentschieden ab, obwohl er nur mit sieben Spielern antrat.

1. Liga, Ost

Winterthur III - Wollishofen II 5:3 (Jähn - Eschmann 0:1, Ballmer - Schmidbauer ½:½, Krenz - Held ½:½, Vogt - Bous 1:0, Gloor - Kohli 1:0, Almeida - von Flüe ½:½, Freuler - Frey 1:0, Bär - Schott ½:½).

St. Gallen II - Sprengschach Wil/SG 6:2 (Hofer - M. Sprenger ½:½, Nyffenegger - Schmid ½:½, Bischoff - Russi 1:0, Jenal - Mira 1:0, Rexhepi - Dhenin 1:0, Baumgartner - Bosshard ½:½, A. Potterat - Kohler 1:0, Zink - Seiler ½:½).

Pfäffikon/ZH - Glarus 2½:5½ (Hugentobler - Bänziger 0:1, Huss - Tuncer 0:1, Gosch - Bischofberger ½:½, Mülli - Neuberger 0:1, Wanner - Bürgi ½:½, Scheidegger - Dürst ½:½, Joller - Kurapova 0:1, Utzinger - Hüseynova 1:0).

Réti Zürich III - Wädenswil 4½:3½ (Meier - Martin 0:1, Pfister - Drochomirecki 1:0, Türk - Walter 1:0, Allard - Wahl 0:1, Lang - Blattner ½:½, Berger - Rutten 1:0, Hofstetter - Menzi 0:1, Schnelli - Georgiadis 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur III 4 (9½). 2. St. Gallen II 3 (10). 3. Glarus 3 (9½). 4. Wollishofen II 2 (8½). 5. Réti III 2 (8). 6. Sprengschach 2 (6½). 7. Wädenswil 0 (7). 8. Pfäffikon 0 (5).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sprengschach - Winterthur III, Pfäffikon - St. Gallen II, Réti III - Glarus, Wollishofen II - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Baden - Olten II 7½:½ (Eschholz - O. Angst 1:0, Snuverink - Büttiker 1:0, Rodic - Gubler 1:0, Schaufelberger - Jaussi 1:0, Mamalis - Flury 1:0, Brunner - Su. Malli ½:½, Richter - Sh. Malli 1:0, Tschopp - Stegmaier 1:0).

St. Gallen III - Luzern III 3½:4½ (Odermatt 0:1 f., Schoch - Popp 1:0, Sandholzer - Züsli ½:½, Käppeli - Portmann ½:½, Wittenbrock - Abächerli 1:0, J. Fecker - Burri 0:1, Frei - Speck ½:½, Eisenbeiss - Schwammberger 0:1).

Brugg - Nimzowitsch Zürich II 4½:3½ (Gruner - Schwab 1:0, Priewasser - Stehli 1:0, Eriksen - Vifian ½:½, Jakob - Grünewald 1:0, Klein - Tanner 0:1, Thieme - Heinsius 0:1, Kadir - Müller ½:½, Rudolf - Zaugg ½:½).

Winterthur IV - Lenzburg 4½:3½ (Zaugg - Walti 0:1, Hirzel - Backlund ½:½, Jovanovic - Oze 1:0, Bosshard - Barth 1:0, Bürge - Mienert 0:1, C. Gamsa - Wigger 0:1, Pfleger - Burri 1:0, Jenny - Sosnovski 1:0).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Luzern III 4 (9½). 2. Baden 3 (11½). 3. Brugg und Winterthur IV je 2 (7½). 5. Olten II 2 (5½). 6. Lenzburg, Nimzowitsch II und St. Gallen III je 1 (7½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Nimzowitsch II - Luzern III, Lenzburg - Baden, Olten II - Brugg, Winterthur IV - St. Gallen III.

1. Liga, Nordwest

Bern - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3½:4½ (Fejzullahu - Hassler ½:½, Horber - M. Desboeufs 0:1, Ramseyer - Staub 0:1, Marti - I. Retti ½:½, Schaffner - Cé. Desboeufs ½:½, Schneider - A. Desboeufs 1:0, Radt - M. Retti 0:1, Musaelyan - Todorovic 1:0).

Birseck - Olten 1:7 (Aerni - Claverie ½:½, Borer - Senn ½:½, Sommerhalder - Holzhauer 0:1, Fischli - Monnerat 0:1, Fatzer - A. Kamber 0:1, Mattmann - Thürig 0:1, Herzig - Reist 0:1, Eichenberger - Lips 0:1).

Basel - Trubschachen II 3:5 (Melkumjanc - Plesec ½:½, Schwing - Si. Thuner ½:½, D. Prill - St. Thuner ½:½, Merkel - Lipecki 0:1, G. Prill - Ramseier ½:½, T. Rosebrock - Lazar 0:1, Jost - Müller ½:½, Gervasoni - Künzi ½:½).

Riehen III - Entlebuch 5:3 (Heinz - Man. Meier 1:0, Erismann - Küng ½:½, Pfau - Andenmatten ½:½, Ernst - Mar. Meier 0:1, R. Staechelin - Suter 1:0, Widmer - G. Schmid ½:½, Brait - Mau. Meier 1:0, Balg - D. Schmid ½:½).

Rangliste nach 2 Runden: 1. Olten 4 (12½). 2. Trubschachen II 4 (10½). 3. Riehen III 4 (9½). 4. Bern 2 (9½). 5. Echiquier Bruntrutain 2 (8). 6. Basel und Entlebuch je 0 (5½). 8. Birseck 0 (3).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Echiquier Bruntrutain - Olten, Trubschachen II - Bern, Birseck - Riehen III, Entlebuch - Basel.

1. Liga, West

Bois-Gentil Genf - Genf II 5½:2½ (Masserey - Geiser ½:½, Cadei - Graells 1:0, Schmid - Fröschl 1:0, Kupalov - Delmonico 0:1, Bieri - Gurtner ½:½, De La Rosa - Broome 1:0, Nawrocki - Daverio ½:½, Viviani - Hofer 1:0).

Fribourg - Sion 4:4 (Monteverde - C. Philippoz 1:0, Cruceli - Paladini 0:1, Julmy - Emery 1:0, Besse - Bourban 1:0, Ioannou - Morand 0:1, Cornée - Rappaz 1:0, Scheidegger - Popescu 0:1, Riand 0:1 f.).

Valais - Thun 2½:5½ (Mensch - Künzli ½:½, Grept - Engelberts 0:1, Darbellay - Roth ½:½, Zaza - Bellmann 0:1, Moret - Meyer 1:0, Delacroix - Kalbermatter 0:1, P. Perruchoud - Jost ½:½, Gsponer - Wüthrich 0:1).

Echallens II spielfrei.

Rangliste: 1. Sion 2/3 (9). 2. Echallens II 1/2 (6½). 3. Bois-Gentil 1/2 (5½). 4. Thun 2/2 (8½). 5. Genf II 2/2 (7½). 6. Fribourg 2/1 (5½). 7. Valais 2/0 (5½).

Partien der 3. Runde (4. Mai): Sion - Valais, Thun - Echallens II, Bois-Gentil - Fribourg, Genf II spielfrei.

2. Liga

Ost I: St. Gallen - Wil ½:5½. Bodan - Buchs 3:3. Engadin - Aadorf 2:4. Chur - Flawil 4:2.

Ost II: Winterthur - Zürich 2:4. Höngg - Rapperswil-Jona 3:3. Réti - Chessflyers 2½:3½. Herrliberg - Frauenfeld 6:0.

Zentral I: Embrach - Wollishofen 2:4. Baden - Oberglatt 2:4. Döttingen-Klingnau - Dübendorf 3:3. Goldau-Schwyz - Stäfa 1½:4½.

Zentral II: Massagno - Letzi 3:3. Nimzowitsch - Olten 4½:1½. Zürich - Tribschen 2½:3½. Zug spielfrei.

Nordwest I: Roche - Riehen 2½:3½. Liestal - Trümmerfeld 3½:2½. Sorab - Novartis 5:1. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Birseck 4½:1½.

Nordwest II: Münsingen - Köniz-Bubenberg 2:4. Zollikofen - Spiez 2:4. Bern - Brig 2½:3½. Riehen - Kirchberg 2:4.

West I: Jura - Solothurn 4:2. Court - Belp 3½:2½. Mett-Madretsch - La Chaux-de-Fonds ½:5½. Grenchen - Neuchâtel 3½:2½.

West II: Prilly - Düdingen 2:4. Grand Echiquier - Payerne 4:2. Neuchâtel - Cercle Valaisan 2½:3½. Crans-Montana - Nyon 3:3.

3. Liga

Ost I: Winterthur - Uzwil 1:5. Bodan - Flawil 5:1. Schaffhausen/Munot - Frauenfeld 4½:1½. Romanshorn - Illnau-Effretikon 3:3.

Ost II: Toggenburg - Chur 1½:4½. Schaffhausen/Munot - Winterthur 4½:1½. Rheintal - Herisau 4½:1½. Gonzen spielfrei.

Ost III: Gligoric - Wollishofen 4:2. Winterthur - Illnau-Effretikon 2½:3½. Nimzowitsch - Schaffhausen/Munot 4½:1½. Pfäffikon - Réti 3:3.

Ost IV: Tribschen - Entlebuch 4:2. DSSP - Bellinzona 3:3. Cham - Tre Valli ½:5½. Zürich - Zug 2½:3½.

Zentral I: Dübendorf - Sprengschach 2:4. March-Höfe - Glattbrugg 4:2. Zimmerberg - Chessflyers 5:1. Glarus - Stäfa 2:4.

Zentral II: Brugg - Letzi 2½:3½. Lenzburg - Säuliamt 4:2. Baden - Zimmerberg 2:4. UBS - Wädenswil 3:3.

Zentral III: Escher Wyss Zürich - Réti 2½:3½. Luzern - Baden 4½:1½. Riesbach - Baar 4½:1½. IBM spielfrei.

Zentral IV: Altdorf - Teuta Luzern 2:4. Rontal - Luzern 2½:3½. Zofingen - Baar 2:4. Freiamt - Emmenbrücke 4:2.

Nordwest I: Muttenz - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 4:2. Therwil - Roche 3½:2½. Trümmerfeld - Novartis 2½:3½.

Nordwest II: DSSP - Basel 3:3. Jura - Oftringen 2½:3½.

Nordwest III: Thun - Brig 1½:4½. Bantiger - Trubschachen 4½:1½. Langenthal - Bümpliz 1:5. Simme spielfrei.

Nordwest IV: Thun - SK Biel 4:2. Zollikofen - Romont ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - Köniz-Bubenberg 2½:3½. Fribourg - Payerne 2:4.

West I: Tramelan - Solothurn 2½:3½. Val-de-Travers - Biel ½:5½. Schwarz-Weiss Bern - La Chaux-de-Fonds 4:2. Bern - SK Biel 1½:4½.

West II: Plainpalais - Amateurs II 3½:2½. Amateurs III - Cavaliers Fous 2:4. Bois-Gentil - Renens 5:1. Genève spielfrei.

West III: Sion - Ecole d'Echecs 4:2. Echallens - Valais 3:3.

West IV: Valais - Prilly 4½:1½. Vaud La Garde du Roi - Grand Echiquier 1:5. Echallens - Vevey 3½:2½. Ecole d'Echecs spielfrei.

4. Liga

Ost I: Chur - Triesen 4:2. Bodan - Wil 2½:3½.

Ost II: Gligoric - Rapperswil-Jona 2½:3½. SK Markus Regez - DSSP 6:0.

Zentral I: Felidae Zürich - Schlieren 3:3. Embrach - UBS 2½:3½. Langnau - Wettswil 3:3.

Zentral II: Réti - SK Markus Regez 1:5. Chess4Kids - Baden 5:1. Herrliberg - Zürich 3½:2½. SK Markus Regez - DSSP 0:6.

Nordwest I: Gundeldingen - Sorab 2:4. Emmenbrücke - Freiamt 2:4. Liestal - Sorab 4½:1½.

Nordwest II: DSSP IV - Döttingen-Klingnau 3:3. DSSP VI - Rhy 4:2.

Nordwest III: DSSP - Thun 3½:2½. Bümpliz - Solothurn 4:2.

West I: Payerne - Neuchâtel 3:3. Mett-Madretsch - Areuse 5:1.

West II: Payerne - Bulle 2:4. Cercle Valaisan - Nyon 2:4. Echallens - Valais 3:3. Grand Echiquier spielfrei.

West III: Renens - Morges 4:2. Romont - Sarrazin 2:4.

West IV: Bois-Gentil III - Ville 1½:4½. Bois-Gentil IV - Genève 4½:1½.


SMM: am Sonntag 2. Nationalliga-A-Runde mit Spitzenkampf Winterthur - Zürich – Réti - Solothurn live im Internet

von Markus Angst

Sehen Sie am Sonntag live, wie sich Réti (im Bild sein Captain FM Matthias Gantner) gegen Aufsteiger Solothurns schlägt.

ma - In der 2. Nationalliga-A-Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) kommt es übermorgen Sonntag zu einem ersten Spitzenkampf zwischen Winterthur, Schweizer Meister 2017, und Rekordmeister Zürich.

Beide Teams vermochten in der Startrunde nicht zu überzeugen. Winterthur musste Wollishofen ein Unentschieden zugestehen. Zürich schrammte gegen Echallens knapp an einem Punktverlust vorbei (http://www.swisschess.ch/news-112/smm-start-zur-neuen-nationalliga-a-saison-wollishofen-duepiert-winterthur-fm-daniel-fischer-sichert-zuerich-mini-sieg-gegen-echa.html).

Der amtierende Meister Luzern bekommt es nach Solothurn mit dem zweiten Aufsteiger Nyon zu tun. Die beiden weiteren Startrunden-Sieger Genf und Riehen treffen auf Wollishofen bzw. Echallens. Der einzige Match zweier Verlierer der 1. Runde zwischen Réti und Solothurn wird live auf der Homepage des Zürcher Vereins übertragen (http://www.screti.ch/reti-live.html).

Partien der Nationalliga A

Luzern - Nyon, Wollishofen - Genf, Echallens - Riehen, Winterthur - Zürich, Réti - Solothurn.

Partien der Nationalliga-B-Ostgruppe

Réti II - Zürich II, Winterthur II - Gligoric, Bodan - St. Gallen, Wettswil - Mendrisio, Schwarz-Weiss II - Nimzowitsch.

Partien der Nationalliga-B-Westgruppe

Court - Trubschachen, Schwarz-Weiss - Tribschen, Payerne - Vevey, Luzern II - Therwil, Biel - Riehen II.


Überraschungsreicher Nationalliga-B-Auftakt – Mendrisio verliert gegen Réti II – St. Gallen (gegen Zürich II) und Bodan (gegen Nimzowitsch) geben Punkt ab

von Markus Angst

Nimzowitschs Arthur Toenz (Bild) konnte sich gleich doppelt freuen: über den unerwarteten Punktgewinn gegen Bodan und seinen Sieg gegen den 141 ELO-Punkte stärkeren FM Dieter Knödler.

ma - Die Nationalliga-B-Startrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) hatte es in sich, liessen doch in der Ostgruppe alle drei Aufstiegsanwärter Federn.

Der ohne seine drei Topspieler GM Michele Godena, GM Boris Schatalbaschew und IM Fabio Bellini antretende NLA-Absteiger Mendrisio verlor gegen Réti Zürich II gleich 2½:5½. Die Entscheidung fiel an den drei hintersten Brettern, an denen Lorenz Wüthrich, Sharif Mansoor und Captain Peter Meier für die Zürcher durchpunkteten.

Auch der zweite NLA-Absteiger St. Gallen gab einen Punkt ab. Die nur zu siebt angereisten Ostschweizer mussten Zürich II ein 4:4 zugestehen. Ein unerwartetes Unentschieden erkämpfte sich auch Aufsteiger Nimzowitsch gegen Bodan. Obwohl sie ohne ihre drei stärksten Spieler GM Thomas Luther, IM Roland Ekström und IM Codrut-Constantin Florescu antraten, schafften die Zürcher gegen die in Bestbesetzung spielenden Kreuzlinger die Überraschung. Es wäre für den Neuling gar noch mehr möglich gewesen, hätte Perparim Bajraktari (gegen Marcel Wildi) nicht eine Remispartie zum Verlust und Agim Agushi (gegen Stefan Egle) eine Gewinnpartie nicht zum Remis verdorben.

Mit Gligoric Zürich (4:4 gegen Wettswil) holte ein weiterer Neuling einen Punkt. Der dritte Aufsteiger in der Ostgruppe, Schwarz-Weiss Bern II, musste sich hingegen Winterthur II 3:5 geschlagen geben.

Nach Papierform verlief hingegen die Startrunde in der NLB-Westgruppe – wenn man vom 4½:3½-Sieg des Vorjahressiebten Therwil gegen den letztjährigen Dritten Riehen II absieht. Die beiden Aufstiegsanwärter Trubschachen (5½:2½ gegen Luzern II) und Schwarz-Weiss Bern (5:3 gegen Vevey) hielten sich schadlos. Nur knapp verpasste Aufsteiger Court seinen ersten Punkt, unterlagen die Bernjurassier doch Tribschen lediglich 3½:4½.

Im ersten Durchgang der 1. Liga blieben die drei Absteiger aus der NLB ungeschlagen. Wollishofen II gewann gegen Pfäffikon/ZH 5½:2½, Sion schlug Thun 5:3, und Baden kam gegen Aufsteiger Nimzowitsch Zürich II zu einem 4:4-Unentschieden. Von den neun Aufsteigern aus der 2. Liga war einzig Olten II (5:3 im Duell zweier Neulinge gegen Winterthur IV) siegreich. Neben Nimzowitsch II remisierte auch Glarus (gegen St. Gallen II). Réti Zürich III (3½:4½ gegen Sprengschach Will/SG), Brugg (3:5 gegen Luzern III), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (3½:4½ gegen Riehen III), Entlebuch (2½:5½ gegen Trubschachen II) und Fribourg (1½:6½ gegen Echallens II) starten hingegen mit einer Niederlage ins 1.-Liga-Abenteuer.

Nationalliga B, Ost

Réti Zürich II - Mendrisio 5½:2½ (Wyss - Aranovitch 1:0, Kappeler - Sedina ½:½, Bühler - Mantovani 1:0, Levrand - Patuzzo 0:1, Haas - Salvetti 0:1, Wüthrich - Cacciola 1:0, Mansoor - Karl 1:0, Meier - S. Cavadini 1:0).

Zürich II - St. Gallen 4:4 (Goldstern - M. Novkovic ½:½, Vucenovic - Fecker 0:1, Friedrich - Giesinger ½:½, Csajka - Leutwyler ½:½, Silberring - Potterat ½:½, Haufler - Akermann 0:1, Patzelt - Salerno 1:0, Bollinger 1:0 f.).

Nimzowitsch Zürich - Bodan Kreuzlingen 4:4 (Bäumer - Zeller ½:½, Drechsler - Hommeles 0:1, Ferguson - Kühn 1:0, Bajraktari - Wildi 0:1, Toenz - Knödler 1:0, Myers - Schmid ½:½, Agushi - Egle ½:½, Alic - Plüss ½:½).

Gligoric Zürich - Wettswil 4:4 (Pikula - Hug 1:0, Bussard - Rüetschi 1:0, Kügel - Ph. Aeschbach 0:1, Silber - Huss 1:0, Rasovic - Christen ½:½, M. Mikavica - Georges 0:1, Milovanovic - Bieri ½:½, Ristevski - Kuhn 0:1).

Winterthur II - Schwarz-Weiss Bern II 5:3 (Gattenlöhner - Rickly ½:½, Lang - Curien 0:1, Schweighoffer - Dietiker ½:½, Kelecevic - Balzer ½:½, Zollinger - Kuert 1:0, Borner - Schädler ½:½, Jovanovic - Holzgrewe 1:0, Hirzel - Willms 1:0).

Partien der 2. Runde (14. April): Réti II - Zürich II, Winterthur II - Gligoric, Bodan - St. Gallen, Wettswil - Mendrisio, Schwarz-Weiss II - Nimzowitsch.

Nationalliga B, West

Luzern II - Trubschachen 2½:5½ (Belezky - Milosevic 0:1, Weindl - Filipovic ½:½, Naarden - Kaenel 0:1, D. Atlas - Adler ½:½, P. Lötscher - Becker 0:1, Portmann - G. Heinatz 0:1, Deuber - Simon 1:0, Forestier - Haldemann ½:½).

Therwil - Riehen II 4½:3½ (Faraone - Wirthensohn 0:1, Müller - Metz ½:½, Häner - Giertz ½:½, Zaugg - Schwarz 0:1, Waldmeier - Pommerehne ½:½, Jud - R. Staechelin 1:0, Lo Presti - Deubelbeiss 1:0, Gauthier - Ditzler 1:0).

Vevey - Schwarz-Weiss Bern 3:5 (Crut - Klauser 0:1, Lamoureux - Boffa 1:0, Burnier - Turkmani 1:0, Pomini - Leutwyler ½:½, Silva - Ramseyer 0:1, Jacot - Urwyler ½:½, François - Sa. Schweizer 0:1, Bigler - Berger 0:1).

Biel - Payerne 3½:4½ (Georg - Joie ½:½, Lienhard - S. Stoeri 0:1, Kudryavtsev - Stijve 1:0, Lucca - Zarri 1:0, Rohrer - Schneuwly 1:0, Wiesmann - L. Stoeri 0:1, Bürki - Gendre 0:1, Corbat - Hofmann 0:1).

Tribschen - Court 4½:3½ (Kovac - Lerch 0:1, Cremer - Daeschler 0:1, Räber - El-Maïs 1:0, Lustenberger - Afraoui ½:½, Gabersek - Wenger ½:½, Fischer - L. Gerber 1:0, Neubert - R. Gerber ½:½, Ensmenger - Unternährer 1:0).

Partien der 2. Runde (14. April): Court - Trubschachen, Schwarz-Weiss - Tribschen, Payerne - Vevey, Luzern II - Therwil, Biel - Riehen II.

1. Liga, Ost

Wollishofen II - Pfäffikon/ZH 5½:2½ (Eschmann - Hugentobler 1:0, Wyss - Joller 0:1, Kohli 1:0 f., Kuchen - Scheidegger ½:½, Frey - Mäder 1:0, Schmidbauer - Schärer ½:½, Schott - Utzinger ½:½, von Flüe - Lüthi 1:0).

Wädenswil - Winterthur III 3½:4½ (Szakolczai - Klaus 1:0, Blattner - Ballmer 0:1, Drochomirecki - Jähn ½:½, Martin - Krenz 0:1, Rutten - Gloor 1:0, Georgiadis - Liebhart 0:1, Walter - Almeida 0:1, Menzi - Turki 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich III 4½:3½ (M. Sprenger - Türk 1:0, Meier - Pfister 0:1, Mira - Lang ½:½, Grob - Berger 1:0, Suter 0:1 f., Karrer - Siegel 1:0, Dhenin - Hofstetter 0:1, Seiler - Künzi 1:0).

Glarus - St. Gallen II 4:4 (Tuncer - Chennaoui ½:½, Bischofberger - Sandholzer 1:0, Neuberger - Mannhart 1:0, Fuchs - Thaler 0:1, Dürst - Nisavic 1:0, Selinga - Nyffenegger 0:1, Hüseynova - Schmuki 0:1, Jenny - Rexhepi ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Winterthur III - Wollishofen II, St. Gallen II - Sprengschach, Pfäffikon - Glarus, Réti III - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Baden 4:4 (Stehli - Snuverink ½:½, Schwab - Milosevic 0:1, Tanner - Eschholz 0:1, Heerd - W. Brunner ½:½, Grünewald - Rodic 0:1, Bülles - Tschopp 1:0, Zaugg - N. Anand 1:0, Müller - A. Anand 1:0).

Olten II - Winterthur IV 5:3 (O. Angst - Zaugg ½:½, Monnerat - Zesiger 0:1, J. Angst - Pfleger 1:0, Büttiker - Bürge 0:1, Gubler - Bosshard ½:½, K. Jaussi - Jenny 1:0, Schmid - L. Gamsa 1:0, Stegmaier - C. Gamsa 1:0).

Luzern III - Brugg 5:3 (Bucher - Priewasser ½:½, Benmia - Gruner 1:0, Züsli - Klein 0:1, Burri - Jakob 1:0, Abächerli - Kadir 1:0, Speck - Thieme ½:½, Schwammberger - Steinmann ½:½, Schmid - Rudolf ½:½).

Lenzburg - St. Gallen III 4:4 (Walti - Schoch ½:½, Backlund - Rusconi ½:½, Oze - Wittenbrock ½:½, Mienert - Käppeli 1:0, Barth - Schneider ½:½, Killer - J. Fecker ½:½, Wigger - Eisenbeiss ½:½, Burri - Baumgartner 0:1).

Partien der 2. Runde (13. April): Baden - Olten II, St. Gallen III - Luzern III, Brugg - Nimzowitsch II, Winterthur IV - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4½:3½ (Heinz - Hassler 1:0, Kiefer - Osberger 0:1, Ammann - Staub ½:½, Erismann - M. Desboeufs 1:0, Ernst - I. Retti ½:½, Widmer - Cé. Desboeufs ½:½, K. Achatz - Schneider 1:0, M. Achatz - A. Desboeufs 0:1).

Birseck - Bern 2:6 (Sommerhalder - Ramseyer 1:0, Bohrer - Horber 0:1, Fatzer - Gast ½:½, Herzig - Schlegel 0:1, Mattmann - Schaffner 0:1, Eichenberger - Radt 0:1, Willimann - Monteforte ½:½, Musaelyan 0:1 f.).

Basel - Olten 2½:5½ (Spänhauer - B. Kamber 0:1, Arnaiz - Claverie 0:1, Schwing - A. Kamber 1:0, J. Cuénod - R. Angst 0:1, Gervasoni - Senn 0:1, Gerschwiler - Hänggi 0:1, Gosteli - Lips ½:½, Jost 1:0 f.).

Trubschachen II - Entlebuch 5½:2½ (Felder - Man. Meier 0:1, Künzi - Mar. Meier 1:0, Plesec - Küng 1:0, Lipecki - Andenmatten 1:0, Scherer - G. Schmid 1:0, Lazar - Theiler 0:1, Ramseier - Oehen 1:0, Sivanandan - Suter ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Bern - Echiquier Bruntrutain, Birseck - Olten, Basel - Trubschachen II, Riehen III - Entlebuch.

1. Liga, West

Valais - Genf II 3:5 (Nüesch - Landenbergue ½:½, Darbellay - Gerber ½:½, Zaza - Delmonico 0:1, Moret - Gurtner ½:½, P. Perruchoud - Broome ½:½, F. Perruchoud - Daverio 0:1, Delacroix - Frauchiger 1:0, Gsponer - P. Delpin 0:1).

Sion - Thun 5:3 (Emery - Engelberts 1:0, D. Philippoz - Bellmann 1:0, Morand - Künzli ½:½, Rappaz - Meyer 1:0, Paladini - Roth 1:0, Popescu - Kalbermatter ½:½, Roduit - Finger 0:1, Riand - Wüthrich 0:1).

Fribourg - Echallens II 1½:6½ (Monteverde - Colmenares 0:1, Y. Deschenaux - Bondar 0:1, Julmy - Perréard 1:0, B. Deschenaux - Carré 0:1, Cornée - Duratti 0:1, Valek - Vianin 0:1, Oddin - Bertola ½:½, Ioannou - Coletta 0:1).

Bois-Gentil Genf spielfrei.

Amateurs Genf zog sich kurz vor Meisterschaftsbeginn zurück.

Partien der 2. Runde (13. April): Bois-Gentil - Genf II, Fribourg - Sion, Valais - Thun, Echallens II spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Engadin 1:5. Flawil - Bodan 3:3. Aadorf - Chur 3½:2½. Buchs - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Frauenfeld - Réti 5½:½. Chessflyers - Winterthur 3:3. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4:2. Zürich - Höngg 3:3.

Zentral I: Dübendorf - Baden 2½:3½. Stäfa - Döttingen-Klingnau 3½:2½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 3:3. Oberglatt - Embrach 2½:3½.

Zentral II: Olten - Zug 0:6. Massagno - Nimzowitsch 3½:2½. Tribschen - Letzi 2½:3½. Zürich spielfrei.

Nordwest I: Birseck - Liestal 4½:1½. Novartis - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. Riehen - Sorab 3:3. Trümmerfeld - Roche 5:1.

Nordwest II: Kirchberg - Zollikofen 3:3. Brig - Köniz-Bubenberg 1:5. Spiez - Münsingen 3½:2½. Riehen - Bern 1:5.

West I: Belp - Jura 3½:2½. Mett-Madretsch - Grenchen 5:1. Neuchâtel - Court 2½:3½. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 2:4.

West II: Düdingen - Neuchâtel 2:4. Payerne - Nyon 2:4. Cercle Valaisan - Crans-Montana 4:2. Grand Echiquier - Prilly 5:1.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Romanshorn 6:0. Frauenfeld - Winterthur 3½:2½. Flawil - Schaffhausen/Munot 3:3. Illnau-Effretikon - Bodan 2½:3½.

Ost II: Schaffhausen/Munot - Herisau 2½:3½. Gonzen - Chur 4½:1½. Toggenburg - Rheintal 0:6. Winterthur spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Gligoric 0:6. Illnau-Effretikon - Nimzowitsch 2½:3½. Wollishofen - Réti 3½:2½. Winterthur - Pfäffikon 5:1.

Ost IV: Tre Valli - Bellinzona 4:2. Zürich - Entlebuch 4½:1½. Zug - Cham 3½:2½. Tribschen - DSSP 2½:3½.

Zentral I: Glattbrugg - Zimmerberg 3:3. Stäfa - Sprengschach 1:5. Chessflyers - Glarus 5:1. Dübendorf - March-Höfe 0:6.

Zentral II: UBS - Säuliamt 5:1. Letzi - Lenzburg 3:3. Baden - Wädenswil 2½:3½. Zimmerberg - Brugg 4½:1½.

Zentral III: Réti - Riesbach 3½:2½. Baden - Escher Wyss Zürich 3:3. IBM - Luzern 1½:4½. Baar spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Rontal 4:2. Teuta Luzern - Zofingen 5:1. Altdorf - Luzern 1½:4½. Baar - Emmenbrücke 5½:½.

Nordwest I: Muttenz - Therwil 1:5. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Trümmerfeld 2½:3½. Novartis - Roche 4:2.

Nordwest II: Basel - Oftringen 4:2. DSSP - Jura 2½:3½.

Nordwest III: Brig - Bümpliz 2½:3½. Trubschachen - Langenthal 1½:4½. Thun - Simme 2½:3½. Bantiger spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Romont 5:1. Zollikofen - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. SK Biel - Fribourg 2:4. Köniz-Bubenberg - Thun 2½:3½.

West I: Biel - Tramelan 3½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Val-de-Travers 3½:2½. SK Biel - La Chaux-de-Fonds 3½:2½.

West II: Amateurs III - Amateurs II 1½:4½. Genève - Renens 3½:2½. Bois-Gentil - Plainpalais 3:3. Cavaliers Fous spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Valais 1:5. Sion - Echallens 3:3.

West IV: Grand Echiquier - Echallens 1½:4½. Prilly - Vaud La Garde du Roi 2:4. Vevey - Ecole d'Echecs 5:1. Valais spielfrei.

4. Liga

Ost I: Bodan - Triesen 3:3. Wil - Chur 3:3.

Ost II: DSSP - Rapperswil-Jona 0:6. SK Markus Regez - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Embrach 2½:3½. Langnau a/A - Zürich Felidae und UBS - Schlieren verschoben.

Zentral II: DSSP - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - SK Markus Regez III 3:3. Réti - Herrliberg 0:6 f. Baden - Zürich 5:1.

Nordwest I: Emmenbrücke - Liestal 2½:3½. Sorab II - Sorab III 4:2. Freiamt - Gundeldingen 6:0 f.

Nordwest II: DSSP IV - DSSP VI 4:2. Döttingen-Klingnau - Rhy 3½:2½.

Nordwest III: Solothurn - Thun 5:1. Bümpliz - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Neuchâtel 4½:1½. Mett-Madretsch - Payerne 3½:2½.

West II: Valais - Grand Echiquier ½:5½. Bulle - Echallens 3½:2½. Cercle Valaisan - Payerne 4:2. Nyon spielfrei.

West III: Morges - Sarrazin 3:3. Renens - Romont 2½:3½.

West IV: Bois-Gentil III - Bois-Gentil IV 1:5. Ville - Genève 2½:3½.


SMM, 1. Liga: zwei Siege und ein Unentschieden für die drei NLB-Absteiger

von Markus Angst

Captain Wolfgang Schott startete mit Nationalliga-B-Absteiger Wollishofen II erfolgreich in die 1.-Liga-Saison.

ma - In der Startrunde der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) blieben die drei Absteiger aus der NLB ungeschlagen.

Wollishofen II gewann gegen Pfäffikon/ZH 5½:2½, Sion schlug Thun 5:3, und Baden kam gegen Aufsteiger Nimzowitsch Zürich II zu einem 4:4-Unentschieden.

Von den neun Aufsteigern aus der 2. Liga war einzig Olten II (5:3 im Duell zweier Neulinge gegen Winterthur IV) siegreich. Neben Nimzowitsch II remisierte auch Glarus (gegen St. Gallen II). Réti Zürich III (3½:4½ gegen Sprengschach Will/SG), Brugg (3:5 gegen Luzern III), Echiquier Bruntrutain Porrentruy (3½:4½ gegen Riehen III), Entlebuch (2½:5½ gegen Trubschachen II) und Fribourg (1½:6½ gegen Echallens II) starten hingegen mit einer Niederlage ins 1.-Liga-Abenteuer.

Heute Sonntagnachmittag steht die 1. Nationalliga-B-Runde auf dem Programm. Die Nationalliga A trug ihre Startrunde wegen der derzeit laufenden Europameisterschaft bereits vor zwei Wochen aus (http://www.swisschess.ch/news-112/smm-start-zur-neuen-nationalliga-a-saison-wollishofen-duepiert-winterthur-fm-daniel-fischer-sichert-zuerich-mini-sieg-gegen-echa.html).

1. Liga, Ost

Wollishofen II - Pfäffikon/ZH 5½:2½ (Eschmann - Hugentobler 1:0, Wyss - Joller 0:1, Kohli 1:0 f., Kuchen - Scheidegger ½:½, Frey - Mäder 1:0, Schmidbauer - Schärer ½:½, Schott - Utzinger ½:½, von Flüe - Lüthi 1:0).

Wädenswil - Winterthur III 3½:4½ (Szakolczai - Klaus 1:0, Blattner - Ballmer 0:1, Drochomirecki - Jähn ½:½, Martin - Krenz 0:1, Rutten - Gloor 1:0, Georgiadis - Liebhart 0:1, Walter - Almeida 0:1, Menzi - Turki 1:0).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich III 4½:3½ (M. Sprenger - Türk 1:0, Meier - Pfister 0:1, Mira - Lang ½:½, Grob - Berger 1:0, Suter 0:1 f., Karrer - Siegel 1:0, Dhenin - Hofstetter 0:1, Seiler - Künzi 1:0).

Glarus - St. Gallen II 4:4 (Tuncer - Chennaoui ½:½, Bischofberger - Sandholzer 1:0, Neuberger - Mannhart 1:0, Fuchs - Thaler 0:1, Dürst - Nisavic 1:0, Selinga - Nyffenegger 0:1, Hüseynova - Schmuki 0:1, Jenny - Rexhepi ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Winterthur III - Wollishofen II, St. Gallen II - Sprengschach, Pfäffikon - Glarus, Réti III - Wädenswil.

1. Liga, Zentral

Nimzowitsch Zürich II - Baden 4:4 (Stehli - Snuverink ½:½, Schwab - Milosevic 0:1, Tanner - Eschholz 0:1, Heerd - W. Brunner ½:½, Grünewald - Rodic 0:1, Bülles - Tschopp 1:0, Zaugg - N. Anand 1:0, Müller - A. Anand 1:0).

Olten II - Winterthur IV 5:3 (O. Angst - Zaugg ½:½, Monnerat - Zesiger 0:1, J. Angst - Pfleger 1:0, Büttiker - Bürge 0:1, Gubler - Bosshard ½:½, K. Jaussi - Jenny 1:0, Schmid - L. Gamsa 1:0, Stegmaier - C. Gamsa 1:0).

Luzern III - Brugg 5:3 (Bucher - Priewasser ½:½, Benmia - Gruner 1:0, Züsli - Klein 0:1, Burri - Jakob 1:0, Abächerli - Kadir 1:0, Speck - Thieme ½:½, Schwammberger - Steinmann ½:½, Schmid - Rudolf ½:½).

Lenzburg - St. Gallen III 4:4 (Walti - Schoch ½:½, Backlund - Rusconi ½:½, Oze - Wittenbrock ½:½, Mienert - Käppeli 1:0, Barth - Schneider ½:½, Killer - J. Fecker ½:½, Wigger - Eisenbeiss ½:½, Burri - Baumgartner 0:1).

Partien der 2. Runde (13. April): Baden - Olten II, St. Gallen III - Luzern III, Brugg - Nimzowitsch II, Winterthur IV - Lenzburg.

1. Liga, Nordwest

Riehen III - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4½:3½ (Heinz - Hassler 1:0, Kiefer - Osberger 0:1, Ammann - Staub ½:½, Erismann - M. Desboeufs 1:0, Ernst - I. Retti ½:½, Widmer - Cé. Desboeufs ½:½, K. Achatz - Schneider 1:0, M. Achatz - A. Desboeufs 0:1).

Birseck - Bern 2:6 (Sommerhalder - Ramseyer 1:0, Bohrer - Horber 0:1, Fatzer - Gast ½:½, Herzig - Schlegel 0:1, Mattmann - Schaffner 0:1, Eichenberger - Radt 0:1, Willimann - Monteforte ½:½, Musaelyan 0:1 f.).

Basel - Olten 2½:5½ (Spänhauer - B. Kamber 0:1, Arnaiz - Claverie 0:1, Schwing - A. Kamber 1:0, J. Cuénod - R. Angst 0:1, Gervasoni - Senn 0:1, Gerschwiler - Hänggi 0:1, Gosteli - Lips ½:½, Jost 1:0 f.).

Trubschachen II - Entlebuch 5½:2½ (Felder - Man. Meier 0:1, Künzi - Mar. Meier 1:0, Plesec - Küng 1:0, Lipecki - Andenmatten 1:0, Scherer - G. Schmid 1:0, Lazar - Theiler 0:1, Ramseier - Oehen 1:0, Sivanandan - Suter ½:½).

Partien der 2. Runde (13. April): Bern - Echiquier Bruntrutain, Birseck - Olten, Basel - Trubschachen II, Riehen III - Entlebuch.

1. Liga, West

Valais - Genf II 3:5 (Nüesch - Landenbergue ½:½, Darbellay - Gerber ½:½, Zaza - Delmonico 0:1, Moret - Gurtner ½:½, P. Perruchoud - Broome ½:½, F. Perruchoud - Daverio 0:1, Delacroix - Frauchiger 1:0, Gsponer - P. Delpin 0:1).

Sion - Thun 5:3 (Emery - Engelberts 1:0, D. Philippoz - Bellmann 1:0, Morand - Künzli ½:½, Rappaz - Meyer 1:0, Paladini - Roth 1:0, Popescu - Kalbermatter ½:½, Roduit - Finger 0:1, Riand - Wüthrich 0:1).

Fribourg - Echallens II 1½:6½ (Monteverde - Colmenares 0:1, Y. Deschenaux - Bondar 0:1, Julmy - Perréard 1:0, B. Deschenaux - Carré 0:1, Cornée - Duratti 0:1, Valek - Vianin 0:1, Oddin - Bertola ½:½, Ioannou - Coletta 0:1).

Bois-Gentil Genf spielfrei.

Amateurs Genf zog sich kurz vor Meisterschaftsbeginn zurück.

Partien der 2. Runde (13. April): Bois-Gentil - Genf II, Fribourg - Sion, Valais - Thun, Echallens II spielfrei.

2. Liga

Ost I: Wil - Engadin 1:5. Flawil - Bodan 3:3. Aadorf - Chur 3½:2½. Buchs - St. Gallen 3½:2½.

Ost II: Frauenfeld - Réti 5½:½. Chessflyers - Winterthur 3:3. Rapperswil-Jona - Herrliberg 4:2. Zürich - Höngg 3:3.

Zentral I: Dübendorf - Baden 2½:3½. Stäfa - Döttingen-Klingnau 3½:2½. Wollishofen - Goldau-Schwyz 3:3. Oberglatt - Embrach 2½:3½.

Zentral II: Olten - Zug 0:6. Massagno - Nimzowitsch 3½:2½. Tribschen - Letzi 2½:3½. Zürich spielfrei.

Nordwest I: Birseck - Liestal 4½:1½. Novartis - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:3½. Riehen - Sorab 3:3. Trümmerfeld - Roche 5:1.

Nordwest II: Kirchberg - Zollikofen 3:3. Brig - Köniz-Bubenberg 1:5. Spiez - Münsingen 3½:2½. Riehen - Bern 1:5.

West I: Belp - Jura 3½:2½. Mett-Madretsch - Grenchen 5:1. Neuchâtel - Court 2½:3½. Solothurn - La Chaux-de-Fonds 2:4.

West II: Düdingen - Neuchâtel 2:4. Payerne - Nyon 2:4. Cercle Valaisan - Crans-Montana 4:2. Grand Echiquier - Prilly 5:1.

3. Liga

Ost I: Uzwil - Romanshorn 6:0. Frauenfeld - Winterthur 3½:2½. Flawil - Schaffhausen/Munot 3:3. Illnau-Effretikon - Bodan 2½:3½.

Ost II: Schaffhausen/Munot - Herisau 2½:3½. Gonzen - Chur 4½:1½. Toggenburg - Rheintal 0:6. Winterthur spielfrei.

Ost III: Schaffhausen/Munot - Gligoric 0:6. Illnau-Effretikon - Nimzowitsch 2½:3½. Wollishofen - Réti 3½:2½. Winterthur - Pfäffikon 5:1.

Ost IV: Tre Valli - Bellinzona 4:2. Zürich - Entlebuch 4½:1½. Zug - Cham 3½:2½. Tribschen - DSSP 2½:3½.

Zentral I: Glattbrugg - Zimmerberg 3:3. Stäfa - Sprengschach 1:5. Chessflyers - Glarus 5:1. Dübendorf - March-Höfe 0:6.

Zentral II: UBS - Säuliamt 5:1. Letzi - Lenzburg 3:3. Baden - Wädenswil 2½:3½. Zimmerberg - Brugg 4½:1½.

Zentral III: Réti - Riesbach 3½:2½. Baden - Escher Wyss 3:3. IBM - Luzern 1½:4½. Baar spielfrei.

Zentral IV: Freiamt - Rontal 4:2. Teuta Luzern - Zofingen 5:1. Altdorf - Luzern 1½:4½. Baar - Emmenbrücke 5½:½.

Nordwest I: Muttenz - Therwil 1:5. Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Trümmerfeld 2½:3½. Novartis - Roche 4:2.

Nordwest II: Basel - Oftringen 4:2. DSSP - Jura 2½:3½.

Nordwest III: Brig - Bümpliz 2½:3½. Trubschachen - Langenthal 1½:4½. Thun - Simme 2½:3½. Bantiger spielfrei.

Nordwest IV: Payerne - Romont 5:1. Zollikofen - Schwarz-Weiss Bern 2½:3½. SK Biel - Fribourg 2:4. Köniz-Bubenberg - Thun 2½:3½.

West I: Biel - Tramelan 3½:2½. Solothurn - Schwarz-Weiss Bern 3:3. Bern - Val-de-Travers 3½:2½. SK Biel - La Chaux-de-Fonds 3½:2½.

West II: Amateurs III - Amateurs II 1½:4½. Genève - Renens 3½:2½. Bois-Gentil - Plainpalais 3:3. Cavaliers Fous spielfrei.

West III: Ecole d'Echecs - Valais 1:5. Sion - Echallens 3:3.

West IV: Grand Echiquier - Echallens 1½:4½. Prilly - Vaud La Garde du Roi 2:4. Vevey - Ecole d'Echecs 5:1. Valais spielfrei.

4. Liga

Ost I: Bodan - Triesen 3:3. Wil - Chur 3:3.

Ost II: Rapperswil-Jona - Gligoric fehlt. DSSP - Rapperswil-Jona fehlt. SK Markus Regez - Gligoric 1:5.

Zentral I: Wettswil - Embrach 2½:3½. Langnau a/A - Zürich Felidae und UBS - Schlieren verschoben.

Zentral II: DSSP - Chess4Kids ½:5½. SK Markus Regez II - SK Markus Regez III 3:3. Réti - Herrliberg 0:6 f. Baden - Zürich 5:1.

Nordwest I: Emmenbrücke - Liestal 2½:3½. Sorab II - Sorab III 4:2. Freiamt - Gundeldingen 6:0 f.

Nordwest II: DSSP IV - DSSP VI fehlt. Döttingen-Klingnau - Rhy 3½:2½.

Nordwest III: Solothurn - Thun 5:1. Bümpliz - DSSP 1:5.

West I: Areuse - Neuchâtel 4½:1½. Mett-Madretsch - Payerne 3½:2½.

West II: Valais - Grand Echiquier ½:5½. Bulle - Echallens 3½:2½. Cercle Valaisan - Payerne 4:2. Nyon spielfrei.

West III: Morges - Sarrazin 3:3. Renens - Romont 2½:3½.

West IV: Bois-Gentil III - Bois-Gentil IV 1:5. Ville - Genève 2½:3½.


SMM: Start zur neuen Nationalliga-A-Saison – Wollishofen düpiert Winterthur – FM Daniel Fischer sichert Zürich Mini-Sieg gegen Echallens

von Markus Angst

FM Daniel Fischer hatte mit seinem Sieg beim ersten Auftritt in der Nationalliga A massgeblichen Anteil am Mini-Sieg der SG Zürich gegen Echallens.

ma - In der wegen der Einzel-Europameisterschaft in Skopje (Mazedonien) vorgezogenen Nationalliga-A-Startrunde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM), in der ausnahmslos Teams aus der ersten Hälfte der Startrangliste auf Gegner aus der zweiten trafen, gab es gleich eine erste Überraschung. Wollishofen (Nummer 7) knöpfte dem Meister von 2017, Winterthur (Nummer 5), trotz eines Handicaps von 59 ELO-Punkten pro Brett ein 4:4-Unentschieden ab.

An den fünf ersten Brettern holte der Zürcher Quartierverein gar einen 4:1-Vorsprung heraus (Wollishofer Siege für FM Marco Gähler, IM Olivier Moor und IM Michael Hochstrasser). Doch FM Benedict Hasenohr, Julian Schärer und WFM Lena Georgescu (bei ihrem ersten Einsatz für ihren neuen Verein) retteten mit ihren Siegen an den drei hintersten Brettern Winterthur, das ohne seinen Topstar GM Pentala Harikrishna antrat, wenigstens noch einen Punkt.

Um ein Haar wäre mit Zürich ein weiterer Favorit gestrauchelt. Denn der Vorjahresvierte Zürich gewann gegen Echallens nur knapp mit 4½:3½. Unterschiedlich fielen beim Rekordmeister die beiden NLA-Premieren aus. Während der Deutsche Anthony Petkidis gegen IM Manuel Valles verlor, gewann der 15-jährige FM Daniel Fischer gegen André Meylan. Damit hatte der Schweizer Meister U10 von 2013 sowie U12-Meister von 2014 und 2015 gleich bei seinem ersten Auftritt in der obersten Spielklasse massgeblichen Anteil am Mini-Sieg der Zürcher.

In den drei restlichen Begegnungen setzten sich die Favoriten jedoch klar durch. Meister Luzern gewann gegen Aufsteiger Solothurn auch ohne den an einem Simultananlass auf dem Bielersee engagierten Bad-Ragaz-Sieger GM Noël Studer ebenso 6:2 wie der Vorjahreszweite Genf gegen den zweiten Neuling Nyon. Und Riehen (2018 Dritter) schlug in einem Internet-Live-Match Réti Zürich 5½:2½.

Die 1. SMM-Runde der restlichen Ligen findet in zwei Wochen statt.

Nationalliga A

Solothurn - Luzern 2:6 (Owsejewitsch - Hübner ½:½, L. Muheim - V. Atlas ½:½, Habibi - Kurmann ½:½, Flückiger - Gähwiler 0:1, Schwägli - Arcuti 0:1, S. Muheim - R. Lötscher ½:½, Fischer - Rusev 0:1, Krebs - Almada 0:1).

Genf - Nyon 6:2 (Fontaine - Netzer ½:½, Petrow - Ondozi ½:½, Riff - Ermeni ½:½, Vernay - Rasch 1:0, Miralles - Guex ½:½, Sokolow - Schweitzer 1:0, Burri - Jrade 1:0, Vuilleumier - Ferrier 1:0).

Réti Zürich - Riehen 2½:5½ (Bogner - Heimann ½:½, Stojanovic - Ragger ½:½, Martins - Renet ½:½, Gallagher - Cvitan ½:½, Maier - Georgiadis 0:1, Carron - Breder 0:1, Hofmann - Brunner ½:½, Gantner - Haag 0:1).

Zürich - Echallens 4½:3½ (Hug - Gheorghiu ½:½, Bauer - Sermier ½:½, Vogt - Buss 1:0, Brunner - Botta ½:½, Mutschnik - Willems ½:½, Petkidis - Valles 0:1, Grünenwald - Pahud ½:½, Fischer - A. Meylan 1:0).

Winterthur - Wollishofen 4:4 (Georgiadis - Prusikin ½:½, Forster - Gähler 0:1, Kaczmarczyk - O. Moor 0:1, Ballmann - Mäser ½:½, Bichsel - Hochstrasser 0:1, Hasenohr - Fend 1:0, Schärer - Kambor 1:0, Georgescu - Kradolfer 1:0).

Partien der 1. Runde zum Nachspielen:

 

Partien der 2. Runde (14. April): Luzern - Nyon, Wollishofen - Genf, Echallens - Riehen, Winterthur - Zürich, Réti - Solothurn.


Start zur SMM: Genf in der Nationalliga-A-Pole-Position – offenes Rennen um den Titel – Startrunden-Match zwischen dem heimlichen Transfersieger Réti und dem Vorjahresdritten Riehen live im Internet

von Markus Angst

Der einzige nennenswerte Spielerwechsel in der Nationalliga A: IM Gabriel Gähwiler zog von Winterthur zu Meister Luzern.

ma - Mit der wegen der Einzel-Europameisterschaft in Skopje (Mazedonien) vorgezogenen 1. Nationalliga-A-Runde beginnt am 10. März die neue Saison der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM). Der von der Papierform ausgeglichenste Match der Startrunde zwischen Réti Zürich (Nr. 6) und Riehen (Nr. 3) wird auf der Homepage des ASK Réti live übertragen.

Die Ausgangslage in der obersten Spielklasse präsentiert sich ähnlich wie im Vorjahr. Mit Genf (ELO-Schnitt der Top-Ten-Spieler: 2477), Riehen (2459), Titelverteidiger Luzern (2455) und Zürich (2454) liegen die vier besten Teams innerhalb von nur 23 ELO-Punkten. Auch Vorjahresmeister Winterthur (2410) und Réti Zürich (2403) liegen oberhalb der 2400er-Grenze und haben damit Aussenseiterchancen, während sich Wollishofen (2361) als Einer-Mittelfeld-Klub präsentiert.

Auffällig ist, dass es innerhalb der obersten Spielklasse nur gerade zwei Spielerwechsel gab – und diese betreffen die beiden gleichen Klubs. IM Gabriel Gähwiler zog von Winterthur zu Luzern, WFM Lena Georgescu ging den umgekehrten Weg. Ursprünglich vermeldete Luzern mit dem bis anhin für Winterthur spielenden GM Florian Jenni eine weitere Verstärkung, doch der zweifache Schweizer Meister trat mittlerweile vom aktiven Schachsport zurück.

Heimlicher Transfersieger ist Réti. Beim Vorjahressechsten gibt ein Jahr nach FM Matthias Gantner, der von 2014 bis 2017 wegen eines Studienaufenthalts im Ausland nicht SMM gespielt hatte und seit dieser Saison als neuer Captain amtiert, mit IM Julien Carron (Juniorenmeister 2005) ein weiterer starker Schweizer Spieler sein Comeback. Der 33-jährige promovierte Astrophysiker, der seine letzte SMM-Partie 2012 für Wollishofen spielte, kehrte nach sechsjähriger Tätigkeit an zwei Universitäten in den USA und in England in die Schweiz zurück. Zudem verstärkte sich Réti, das keine Abgänge verzeichnet, mit dem an der ETH Zürich studierenden portugiesischen IM David Pires Tavares Martins (21).

A propos Réti: Der von der Papierform ausgeglichenste Match der 1. Runde zwischen den Zürchern und Riehen wird auf der Homepage des ASK Réti (http://www.screti.ch/reti-live.html) live übertragen.

Als ELO-schwächste Mannschaften sind Echallens (2320) sowie die beiden Aufsteiger Solothurn (2251) und Nyon (2205) die drei Kandidaten für die beiden Abstiegsplätze. Während Solothurn seine zweite NLA-Saison nach 2016 mit unverändertem Kader bestreitet, gab es bei den beiden Waadtländer Teams jeweils zwei Mutationen. Der Vorjahresachte Echallens verlor Egzon Elezi (der im vergangenen Jahr allerdings keine einzige Partie spielte) und holte den französischen FM Niels Willems. Das seine erste NLA-Saison bestreitende Nyon gab FM Claudiu Prunescu (spielt für den neugegründeten Klub Prangins La Garde du Roi in der 3. Liga) ab und hat neu FM Avni Ermeni (von 1.-Liga-Absteiger Neuenburg) im Kader.

Nationalliga B: ein starkes Trio in der Ostgruppe

In den beiden Nationalliga-B-Gruppen, in denen die 1. Runde am 24. März ausgetragen wird, präsentiert sich die Ausgangslage für den Aufstieg völlig unterschiedlich. In der Ostgruppe, die wesentlich stärker ist, melden mit den beiden NLA-Absteigern Mendrisio (neu mit dem dänischen GM Boris Schatalbaschew, minus Oleg Zujew), St. Gallen (unverändertes Kader) sowie der früheren Liftmannschaft Bodan Kreuzlingen (ebenfalls keine Transfers), der sich für die verunglückte Vorsaison rehabilitieren will, gleich drei Mannschaften Ambitionen auf die Rückkehr ins Oberhaus an. Es wäre eine grosse Überraschung, wenn der Aufsteiger nicht aus diesem Trio stammen würde. Mit Schwarz-Weiss Bern II, Gligoric Zürich und Nimzowitsch Zürich spielen gleich drei Aufsteiger in der Ostgruppe, so dass mindestens ein Neuling den Klassenerhalt schaffen wird.

In der Westgruppe, in der neu auch die beiden aus der Ostgruppe kommenden Luzerner Equipen Luzern II und Tribschen spielen und in der die Top-Teams einen wesentlich tieferen ELO-Schnitt aufweisen als in der Nachbargruppe, nimmt Trubschachen einen weiteren Anlauf Richtung Nationalliga A. Die 2014 abgestiegenen Emmentaler, die neu mit dem deutschen IM Christopher Noe anstelle des tödlich verunglückten IM Lorenz Drabke spielen, belegten in den drei vergangenen Jahren jeweils den 2. Platz und gehören auch heuer wieder zu den Top-Favoriten auf den Aufstieg. Gefahr dürfte ihnen vor allem von Vevey (im Vorjahr 4./unverändertes Kader), Payerne (5./neu mit dem französischen IM Sébastien Joie), dem in der vergangenen Saison enttäuschenden Schwarz-Weiss Bern (6./neu mit dem titellosen, jedoch 2405 ELO aufweisen Deutschen Martin Heider), und Tribschen (6./keine Transfers) erwachsen. Zur Erinnerung: 2018 stieg mit Nyon der Vorjahres-Achte auf.

Insgesamt spielen dieses Jahr in der SMM 294 Mannschaften – sechs weniger als im Vorjahr. Die Teams der 1. bis 4. Liga spielen ihre Startrunde vom 18. bis 23. März.

Die 10 NLA-Klubs und ihre 10 Top-Spieler

Luzern (Vorjahresklassierung: 1.): GM Robert Hübner 2604, GM Martin Krämer 2547, GM Noël Studer 2507, IM Valery Atlas 2464, GM Florian Jenni 2455 (zurückgetreten), IM Oliver Kurmann 2444, IM Georg Fröwis 2427, IM Gabriel Gähwiler 2417, IM Roland Lötscher 2406, IM Beat Züger 2374, Nr. 11 FM Vincent Riff 2356.

Zuzüge: IM Gabriel Gähwiler (von Winterthur).

Abgänge: WFM Lena Georgescu (zu Winterthur).

ELO-Schnitt (ohne GM Florian Jenni): 2455 (Nr. 3 in der Nationalliga A).

Genf (2.): GM Juri Kryworuschko 2688, GM Romain Edouard 2640, GM Nikita Petrow 2568, GM Robert Fontaine 2552, IM Clovis Vernay 2533, GM Jean-Noël Riff 2495, GM Andrei Sokolow 2485, GM Gilles Miralles 2429, IM Alexandre Vuilleumier 2352, FM Quentin Burri 2345, Nr. 11 IM Claude Landenbergue 2327. – Vom Ausländer-Duo GM Juri Kryworuschko/GM Romain Edouard ist während der ganzen Saison nur einer spielberechtigt.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt (ohne GM Romain Edouard): 2477 (Nr. 1).

Riehen (3.): GM Markus Ragger 2670, GM Andreas Heimann 2564, GM Olivier Renet 2518, IM Ioannis Georgiadis 2469, GM Ognjen Cvitan 2463, IM Dennis Breder 2452, IM Nicolas Brunner 2444, Gregor Haag 2348, Sebastian Schmidt-Schäffer 2333, FM Christian Flückiger 2331.

Zuzüge: keine.

Abgänge: FM Anvar Turdyev (spielt nicht mehr in der Nationalliga).

ELO-Schnitt: 2459 (Nr. 2).

Zürich (4.): GM Christian Bauer 2623, GM Yannick Pelletier 2551, GM Alexandra Kosteniuk 2527, GM Lothar Vogt 2474, IM Werner Hug 2456, GM Lucas Brunner 2455, IM Ilja Mutschnik 2407, Anthony Petkidis 2374, FM Jörg Grünenwald 2336, FM Jonathan Rosenthal 2334.

Zuzüge: Anthony Petkidis (D/Ausländer mit Wohnsitz in der Schweiz).

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2454 (Nr. 4).

Winterthur (5.): GM Pentala Harikrishna 2721 ELO, GM Nico Georgiadis 2547, IM Richard Forster 2460, IM Dennis Kaczmarczyk 2439, Philipp Balcerak 2348, FM Walter Bichsel 2340, IM Martin Ballmann 2332, FM Emanuel Schiendorfer 2315, FM Kambez Nuri 2308, FM Benedikt Hasenohr 2288.

Zuzüge: WFM Lena Georgescu (Nr. 17/von Luzern).

Abgänge: GM Florian Jenni (Rücktritt), IM Gabriel Gähwiler (zu Luzern), IM Thomas Henrichs (zu Winterthur II/NLB/spielte 2018 keine einzige Partie).

ELO-Schnitt: 2410 (Nr. 5).

Réti Zürich (6.): GM Sebastian Bogner 2600, GM Mihajlo Stojanovic 2524, GM Joe Gallagher 2458, IM David Pires Tavares Martins 2418, IM Christian Maier 2374, IM Julien Carron 2369, IM Jewgeni Degtjarew 2367, FM Michael Hofmann 2312, Francesco Antognini 2306, FM Matthias Gantner 2305.

Zuzüge: IM David Pires Tavares Martins (Por/Ausländer mit Wohnsitz in der Schweiz), IM Julien Carron (spielte seit 2012 nicht mehr SMM).

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2403 (Nr. 6).

Wollishofen (7.): GM Michael Prusikin 2522, IM Luca Kessler 2420, IM Roger Moor 2407, FM Marco Gähler 2381, IM Olivier Moor 2352, FM Martin Fierz 2350, IM Michael Hochstrasser 2333, Andreas Umbach 2292, FM Fabian Mäser 2287, Jürgen Fend 2264.

Zuzüge: keine.

Abgänge: FM Franz Guttenthaler (spielte 2018 keine einzige Partie).

ELO-Schnitt: 2361 (Nr. 7).

Echallens (8.): IM Guillaume Sermier 2379, GM Florin Gheorghiu 2371, FM Gabriele Botta 2361, FM Aurelio Colmenares 2353, FM Niels Willems 2335, IM Ralph Buss 2335, FM Yevgen Bondar 2326, IM Manuel Valles 2301, Lindo Duratti 2220, Cédric Pahud 2219.

Zuzüge: FM Niels Willems (Fr/Ausländer mit Wohnsitz in der Schweiz).

Abgänge: Egzon Elezi (spielte 2018 keine einzige Partie).

ELO-Schnitt: 2320 (Nr. 8).

Solothurn (Aufsteiger): GM Sergej Owsejewitsch 2601, WGM Ghazal Hakimifard 2318, FM Lukas Muheim 2277, IM Ali Habibi 2250, FM Bruno Schwägli 2249, Thomas Flückiger 2225, Sebastian Muheim 2185, Florian Schiendorfer 2181, Marcel Fischer 2116, Samuel Krebs 2103.

Zuzüge: keine.

Abgänge: keine.

ELO-Schnitt: 2251 (Nr. 9).

Nyon (Aufsteiger): IM Jean Netzer 2395, FM Murtez Ondozi 2371, FM Avni Ermeni 2272, FM Holger Rasch 2256, Emilien N'Guyen 2227, Pascal Guex 2127, Olaf Schweitzer 2109, Georges Rochat 2103, Willis Jrade 2101, Laurent Vilaseca 2089.

Zuzüge: FM Avni Ermeni (von Neuenburg/1. Liga).

Abgänge: FM Claudiu Prunescu (Prangins La Garde du Roi/3. Liga).

ELO-Schnitt: 2205 (Nr. 10).

Partien der 1. Runde (10. März)

Solothurn - Luzern, Genf - Nyon, Réti - Riehen, Zürich - Echallens, Winterthur - Wollishofen.

Weitere Rundendaten

2. Runde am 14. April, 3. Runde am 4. Mai, 4. Runde am 5. Mai, 5. Runde am 30. Juni, 6. Runde am 7. September, 7. Runde am 8. September, 8./9. Runde am 19./20. Oktober (zentral in Chavannes-de-Bogis bei Nyon).

NLA-Schlussrangliste 2018

1. Luzern 15 (49). 2. Genf 15 (47½). 3. Riehen 14 (45½). 4. Zürich 13 (41½). 5. Winterthur 11 (43). 6. Réti 9 (38). 7. Wollishofen 7 (35). 8. Echallens 3 (24½). 9. Mendrisio 3 (22). 10. St. Gallen 0 (14).

Die Meister der letzten 10 Jahre

2018 Luzern

2017 Winterthur

2016 SG Zürich

2015 Genf

2014 Réti Zürich

2013 Réti Zürich

2012 Genf

2011 Réti Zürich

2010 SG Zürich

2009 SG Zürich

Meistertitel seit der Einführung der SMM 1951

SG Zürich: 25

Allschwil: 8

Biel: 7

Nimzowitsch Zürich: 6

Genf: 4

Bern (Zytglogge): 3

Birseck: 3

Réti Zürich: 3

Winterthur: 3

Basel: 2

Luzern: 2

Reichenstein: 1

Mendrisio: 1

Gruppeneinteilung Nationalliga B

Ostgruppe: Mendrisio (Absteiger), St. Gallen (Absteiger), Bodan Kreuzlingen (Vorjahresklassierung: 2.), Wettswil (3.), Winterthur II (5.), Zürich II (7.), Réti Zürich II (8.), Schwarz-Weiss Bern II (Aufsteiger), Gligoric Zürich (Aufsteiger), Nimzowitsch Zürich (Aufsteiger).

Westgruppe: Trubschachen (2.), Riehen II (3.), Vevey (4.), Luzern II (4. in der Ostgruppe), Payerne (5.), Schwarz-Weiss Bern (6.), Tribschen (6. in der Ostgruppe), Therwil (7.), Biel (8.), Court (Aufsteiger).

Die 20 NLB-Klubs und ihre 3 Top-Spieler

Ostgruppe

Mendrisio (Absteiger): GM Michele Godena 2528, GM Boris Schatalbaschew 2527, IM Fabio Bellini 2480.

St. Gallen (Absteiger): IM Milan Novkovic 2387, Wolfgang Steiger 2280, FM Noah Fecker 2263.

Bodan Kreuzlingen (Vorjahresklassierung: 2.): IM Frank Zeller 2448, IM Theo Hommeles 2376, IM Peter Kühn 2360.

Wettswil (3.): FM Marcel Hug 2339, FM Philipp Aeschbach 2290, FM Urs Rüetschi 2289.

Winterthur II (5.): IM Thomas Henrichs 2479, Philipp Balcerak 2348, FM Walter Bichsel 2340.

Zürich II (7.): Anthony Petkidis 2374, FM Jonathan Rosenthal 2334, FM Daniel Fischer 2297.

Réti Zürich II (8.): Michael Hofmann 2312, Christian Wagner 2253, FM Kaspar Kappeler 2246.

Schwarz-Weiss Bern II (Aufsteiger): FM Roland Ollenberger 2281, Nicolas Curien 2238, Olaf Nazarenus 2173.

Gligoric Zürich (Aufsteiger): GM Dejan Pikula 2548, IM Srdjan Zakic 2355, Tobias Kügel 2266, Nr. 4 Christian Bussard 2246. – Vom Ausländer-Duo GM Dejan Pikula/IM Srdjan Zakic ist während der ganzen Saison nur einer spielberechtigt.

Nimzowitsch Zürich (Aufsteiger): GM Thomas Luther 2524, IM Roland Ekström 2384, IM Codrut-Constantin Florescu 2284.

Westgruppe

Trubschachen (2.): IM Christopher Noe 2529, IM Branko Filipovic 2363, IM Hansjürg Kaenel 2306.

Riehen II (3.): FM Christian Flückiger 2331, FM Clemens Werner 2327, FM Hartmut Metz 2305.

Vevey (4.): FM Aurélien Crut 2364, IM Charles Lamoureux 2325, FM David Burnier 2307.

Luzern II (4. in der Ostgruppe): IM Alexander Belezky 2365, FM Vincent Riff 2356, FM Roger Gloor 2352.

Payerne (5.): IM Sébastien Joie 2412, FM Nicolas Grandadam 2305, FM Theo Stijve 2279.

Schwarz-Weiss Bern (6.): GM Vadim Milov 2643, IM Markus Klauser 2411, Martin Heider 2405.

Tribschen (6. in der Ostgruppe): FM Christoph Schild 2311, Markus Räber 2280, Kevin Cremer 2253.

Therwil (7.): FM Christoph Pfrommer 2336, Pascal Mäser 2233, WGM Barbara Hund 2194.

Biel (8.): Eugène Kudryavtsev 2241, Michel Georg 2236, Alex Lienhard 2209.

Court (Aufsteiger): IM Patrice Lerch 2399, FM Dylan Viennot 2252, Florian Daeschler 2148.


Die Spielpläne für die SMM 2019 sind online

von Markus Angst

In der SMM 2019 spielen 297 Mannschaften mit – drei weniger als im vergangenen Jahr.

ma - Sie sind gespannt darauf, ob Sie im März mit einem Heimspiel oder auswärts in die neue Saison der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2019 starten?

Auf Spielplan SMM 2019 finden Sie die Antwort! Dort können Sie den gesamten SMM-Spielplan 2019 von der Nationalliga A bis zur 4. Liga downloaden.

Alle SMM-Captains sind gebeten, die aus der Datenbank des Schweizerischen Schachbundes (SSB) stammenden Angaben zu ihrer Person und zum Klub zu überprüfen und allfällige Fehler bis 18. Januar 2019 per Mail an SMM-Leiter Markus Angst (markus.angst@swisschess.ch) zu melden. So können allfällige Fehler vor Fertigstellung der definitiven Spielpläne und deren finalen Aufschaltung auf der SSB-Homepage noch korrigiert werden.

Gegenüber den am 28. November 2018 auf der SSB-Homepage aufgeschalteten Gruppeneinteilungen gab es noch diverse kleine Änderungen. Insgesamt spielen in der SMM 2019 297 Mannschaften mit – drei weniger als im vergangenen Jahr.

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichte aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wiederum Löcher, weshalb nur die Hälfte aller Gruppen acht Mannschaften umfasst. Lediglich aus den acht Achter-Gruppen der 3. Liga steigt 2019 der Letzte ab. In den acht anderen 3.-Liga-Gruppen mit weniger als acht Mannschaften gibt es im kommenden Jahr keinen Absteiger. Aus den elf 4.-Liga-Gruppen steigen jeweils die beiden Erstplatzierten auf.

Den Captains werden die SMM-Unterlagen für die kommende Saison wie schon in den vergangenen Jahren nicht per Post, sondern Mitte Februar per Mail zugestellt. Das SMM-Reglement und das Ordnungsbussenreglement können von der SSB-Homepage downgeloadet werden (http://www.swisschess.ch/reglemente.html).


Die Gruppen für die SMM 2019 sind online

von Markus Angst

Die Spielpläne für die SMM 2019 finden Sie Mitte Januar auf der SSB-Homepage.

ma - Sie sind gespannt, in welchen Gruppen die Teams Ihres Klubs die Saison 2019 der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) spielen?

Unter SMM 2019 finden Sie die Antwort! Dort können Sie sämtliche Gruppen der nächstjährigen SMM von der Nationalliga A bis zur 4. Liga als PDF downloaden. Die Spielpläne finden Sie Mitte Januar ebenfalls auf der SSB-Homepage.

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichte aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wiederum Löcher, weshalb nicht alle Gruppen acht Mannschaften umfassen. Lediglich aus den Achter-Gruppen der 3. Liga steigt 2019 der Letzte ab. In den 3.-Liga-Gruppen mit weniger als acht Mannschaften gibt es im kommenden Jahr wiederum keinen Absteiger. Aus den elf 4.-Liga-Gruppen steigen jeweils die zwei Erstplatzierten auf. 

Sollten Sie eine Mannschaft Ihres Klubs vermissen, oder haben Sie sich versehentlich für eine Wochentag- statt für eine Samstag-Gruppe (oder umgekehrt) angemeldet, melden Sie dies bitte innert 72 Stunden an SMM-Leiter Markus Angst.