Ausbildung

Konzept

Die Grundlagen der Nachwuchsförderung und der Ausbildung von Jugendtrainern bilden das Förderkonzept Nachwuchs des SSB sowie die Ausbildungsstruktur und -philosopie von Jugend+Sport (J+S). Darauf baut das Ausbildungskonzept auf, in dem ein Überblick über die Struktur der Ausbildung und die Inhalte der Kurse gegeben wird.

Die Ausbildungsstruktur für Jugendleiter im Schach ist aus folgender Abbildung ersichtlich:

Abbildung: Schema der Ausbildungsstruktur für SSB-Trainer

Die Grundausbildung besteht aus einem zweitägigen „Einführungskurs Leiter“, der zur Qualifikation „Trainer C Swiss Chess“ führt. Zusätzlich müssen mindestens 3 Weiterbildungsmodule absolviert werden, um die Stufe „Trainer B Swiss Chess“ zu erreichen. Für „Trainer A“ müssen mindestens 5 Weiterbildungsmodule besucht sein. Zudem ist der praktische Einsatz als Jugendtrainer in einem Verein nachzuweisen.

Alle Nationaltrainer und Regionaltrainer sollten die Stufe „Trainer A“ absolviert haben. Alle lizenzierten Trainer und Leiter müssen innert jeweils 2 Jahren ein Weiterbildungsmodul besuchen. A-Trainer können durch den SSB bei der FIDE zu einem Trainerkurs angemeldet werden.

Beschreibung der Kurse und Module

Einen Überblick über die Kurse gibt das Ausbildungskonzept. Eine detaillierte Beschreibung der Kurse und ihrer Inhalte in Form von Ausbildungsmodulen befindet sich im Aufbau. Die Beschreibungen werden zusammengefasst im Modulhandbuch für die SSB Jugendleiter und Trainerausbildung. Derzeit umfasst das Modulhandbuch nur die Grundausbildung (Einführungskurs mit Rahmenlehrplan und Modulbeschreibungen.

Die systematische praktische Umsetzung des Ausbildungskonzepts hat 2017 begonnen. Der zweitägige Einführungskurs gemäss Modulhandbuch wurde bisher zweimal auf Deutsch durchgeführt (Feb. und Sept./Okt. 2017), sowie einmal auf Französisch (Feb. 2018). Ein ähnlicher Kurs auf Deutsch fand zudem bereits 2015 statt. Seit 2017 werden auch regelmässig eintägige Kurse auf Stufe Weiterbildung 1 angeboten.

Liste der SSB-Trainer

Die Liste der Personen mit SSB-Trainerqualifikation gemäss Ausbildungskonzept wird regelmässig nachgeführt und kann hier eingesehen werden: SSB-Trainerliste.

Eine Grundbedingung für die Aufnahme in diese Liste ist gemäss Beschluss des Zentralvorstandes des SSB die Unterzeichnung einer Erklärung für Jugendleiter. Alle Personen, die im Auftrag des SSB mit Jugendlichen zu tun haben, bestätigen damit ihre Kenntnis und Einhaltung der Broschüre Nähe – Distanz – Grenzen, keine sexuellen Übergriffe im Sport von Swiss Olympic. Weitere Informationen hierzu finden sich im entsprechenden Abschnitt der Seite Allgemeine Informationen zum Jugendschach.

Nachfolgend sind die Kriterien für die Einstufung der Trainer in der Trainerliste aufgeführt. Für die jeweilige Qualifikationsstufe müssen neben dem Vorliegen der Jugendleitererklärung die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

Trainer A

  • FIDE Senior Trainer (FST) oder
  • Trainer Swiss Chess B und
    Teilnahme an zwei Weiterbildungen innerhalb von zwei Jahren und 
    ELO (max) von mindestens 2100 und 
    aktiver Spieler mit min 20 gewerteten Partien pro Jahr und 
    regelmässige Trainertätigkeit.

Trainer B

  • FIDE Trainer (FT) oder
  • Trainer Swiss Chess C und
    Teilnahme an mindestens drei SSB-Weiterbildungen innerhalb von zwei Jahren und
    ELO (max) von mindestens 1800 und
    aktiver Spieler und
    regelmässige Jugendleiter-/Trainertätigkeit

Trainer C

  • FIDE Instructor (FI) oder
  • Teilnahme an einem SSB-Jugendleiter-Einführungskurs (mindestens 2tägig) und
    Erfahrung als Jugendleiter/Schachtrainer

 

Personen ohne FIDE-Titel und ohne Besuch eines SSB-Kurses seit mehr als zwei Jahren werden ab 2019 als inaktiv gelistet.

Kontakt

Bei Fragen zur Ausblidung und Trainerliste steht die Fachstelle für Nachwuchsförderung und Ausbildung (youthpromotion@swisschess.ch) gerne zur Verfügung.