Team-Cup: Bois-Gentil Genf vierter Halbfinalist

von Markus Angst

Quentin Bogousslavsky steht mit Bois-Gentil im Halbfinal des Team-Cups.

ma - Bois-Gentil Genf steht als letzte Mannschaft in der Runde der letzten vier des Team-Cups. Nachdem das Verbandsschiedsgericht des Schweizerischen Schachbundes (SSB) den Viertelfinal Bois-Gentil - La Bersetterie neu angesetzt hatte, verzichteten die Neuenburger auf die Reise nach Genf.

Die Halbfinals finden zentral am 13. Januar statt, die Paarungen werden vor Ort ausgelost. Der Final wird am 24. Februar gespielt.

Bereits für die Halbfinals qualifiziert haben sich die erstmals am Team-Cup teilnehmenden Schweizer Schach Senioren (3:1-Sieg gegen Réti Old Hands), Aquile di Lugano (2½:1½-Sieg gegen Réti Young Guns) und CEG Genevsky (2:2-Sieg gegen Rocamorninos).

Während die Schweizer Schach Senioren und Aquile di Lugano in der Team-Cup-Siegerliste noch fehlen, gewannen die beiden Genfer Mannschaften diesen seit 1963 ausgetragenen K.o.-Wettbewerb schon mehrfach – Bois-Gentil viermal (1984, 1991, 2003 und 2008), CE Genève zweimal (1968 und 2007).

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

Die Team-Cup-Resultate finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/team-cup.html


Team-Cup: Verbandsschiedsgericht setzt Viertelfinal Bois-Gentil - La Bersetterie neu an

von Markus Angst

ma - Der in erster Instanz mit 4:0 forfait für die Neuenburger gewertete Team-Cup-Viertelfinal zwischen Bois-Gentil und La Bersetterie wird neu angesetzt.

Das entschied das Verbandsschiedsgericht (VSG) des Schweizerischen Schachbundes (SSB) heute Montag in einem letztinstanzlichen Dringlichkeitsurteil, dessen schriftliche Begründung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt.

Bois-Gentil hatte seinen Gegner zu spät eingeladen, La Bersetterie jedoch zu spät bei der Turnierleitung wegen der fehlenden Einladung interveniert.

Die SSB-Kommission Turniere hatte am vergangenen Samstag beschlossen, dass die beiden Mannschaften im Falle einer Neuansetzung am 9. Dezember gegeneinander spielen. Ursprünglich wären für diesen Sonntag die Halbfinals geplant gewesen. Diese finden nun am 13. Januar an – dem ursprünglichen Datum des Finals. Dieser wird am 24. Februar gespielt.

Bereits für die Halbfinals qualifiziert haben sich die Schweizer Schach Senioren (3:1-Sieg gegen Réti Old Hands), Aquile di Lugano (2½:1½-Sieg gegen Réti Young Guns) und CEG Genevsky (2:2-Sieg gegen Rocamorninos).

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

Die Team-Cup-Resultate finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/team-cup.html


Team-Cup: Schweizer Schachsenioren, La Bersetterie und Aquile di Lugano erstmals im Halbfinal – beide Réti-Equipen im Viertelfinal out

von Markus Angst

Kurt Baumann steht mit den Schweizer Schachsenioren bei deren erstmaligen Teilnahme am Team-Cup gleich im Halbfinal.

ma - Mit den Schweizer Schachsenioren, Aquile di Lugano, La Bersetterie (Neuenburg) und CEG Genevsky erreichten je eine Deutschschweizer und Tessiner Equipe sowie zwei Mannschaften aus der Romandie die Team-Cup-Halbfinals vom 9. Dezember.

Die Schweizer Schachsenioren, La Bersetterie und Aquile di Lugano befinden sich erstmals unter den letzten vier. CE Genève gewann diesen seit 1963 ausgetragenen K.o.-Wettbewerb bereits zweimal (1968 und 2007).

Die erstmals am Team-Cup teilnehmenden Schweizer Schachsenioren schlugen Réti Old Hands nicht zuletzt auch deshalb 3:1, weil FM Matthias Rüfenacht dem 216 ELO-Punkte mehr aufweisenden GM Mihajlo Stojanovic am ersten Brett ein Remis abtrotzte.

Auch für Réti Young Guns bedeuteten die Viertelfinals Endstation. Matchwinner beim 2½:1½-Sieg war im Captain-Duell am vierten Brett David Camponovo mit seinem Sieg gegen Christian Suter. Neckisches Detail: Es ist David Camponovos 20. Saison als Aquile-Captain – mit dem Halbfinal-Einzug als Premiere. Die drei anderen Partien endeten remis, darunter auch das Top-Duell am ersten Brett zwischen IM David Martins (2421 ELO) und GM Boris Schatalbaschew (2531).

Matchwinner beim 2:2-«Sieg» von CEG Genevsky gegen die Berner Formation Rocamorninos waren Vater und Sohn Patrice und Eric Delpin, die zusammen anderthalb Punkte holten – Eric den entscheidenden Sieg am dritten Brett gegen Thomas Ramseyer.

In der vierten Begegnung zwischen Bois-Gentil Genf und La Bersetterie gab es wegen eines Terminproblems einen Forfaitentscheid, der aber möglicherweise noch angefochten wird.

Die Halbfinals finden am 9. Dezember zentral an einem noch zu bestimmenden Ort statt. Die Paarungen werden vor Ort ausgelost.

Viertelfinals

Réti Old Hands - Schweizer Schachsenioren 1:3 (Stojanovic - Rüfenacht ½:½, Walpen - Scheidegger ½:½, Hofstetter - Baumann 0:1, Capraro - Meier 0:1).

Réti Young Guns - Aquile di Lugano 1½:2½ (Martins - Schatalbaschew ½:½, Lang - Maffioli ½:½, Thode - Sässeli ½:½, Suter - Camponovo 0:1).

Rocamorninos - CEG Genevsky 2:2/CEG Genevsky Sieger dank 3. Brett (N. Ramseyer - Gerber ½:½, Schlegel - P. Delpin ½:½, Th. Ramseyer - E. Delpin 0:1, Schneider - Daverio 1:0).

Bois-Gentil - La Bersetterie 0:4 f.

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

Die Team-Cup-Resultate finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/team-cup.html


Kuriose Resultate in den Team-Cup-Achtelfinals: sechsmal 2:2 und zweimal 4:0 – Titelverteidiger Winterthur out – zwei Réti-Equipen im Viertelfinal

von Markus Angst

Dank FM Matthias Rüfenachts Sieg am ersten Brett gegen Solothurn Krumm Turm (Sieger 2017) erreichten die Schweizer Schachsenioren die Viertelfinals im Team-Cup.

ma - Nicht weniger als sechs der acht Matches in der Runde der letzten 16 des Team-Cups endeten mit einem 2:2-Unentschieden – obwohl es an den Brettern selber äusserst wenige Remisen gab.

In allen sechs Fällen entschied der Sieg am ersten Brett über das Weiterkommen in die nächste Runde – und zwar zugunsten der beiden Réti-Mannschaften Old Hands und Young Guns (der ASV Réti Zürich ist damit als einziger Klub mit zwei Teams in den Viertelfinals vertreten), der Schweizer Schachsenioren, Aquile di Lugano, La Bersetterie und Bois-Gentil.

Zu den Equipen, die 2:2 «verloren» haben, gehört auch Titelverteidiger SG Winterthur. Den Winterthurern wurde zum Verhängnis, dass sie im Match gegen Réti Old Hands, der wegen des European Club Cups vorgespielt wurde, wegen eines terminlichen Missverständnisses das erste Brett (allerdings gegen den starken serbischen Grossmeister Mihajlo Stojanovic) forfait geben mussten. Auch Vorjahressieger Solothurn Krumm Turm erwischte es mit einer 2:2-«Niederlage» (gegen die Schweizer Schachsenioren) – ebenso wie der Sieger von 2016, Echallens (gegen Bois-Gentil Genf).

Klare 4:0-Siege feierten hingegen die Berner Rocamorniños und CEG Genevsky. Obwohl es zu sechs Mannschafts-Unentschieden kam, gab es in den Achtelfinals an den Brettern selber nur wenige Remis. Just viermal teilten die Spieler den Punkt – in 27 Partien gab es hingegen eine Entscheidung.

Die Viertelfinals mit vier Deutschschweizer, drei Westschweizer und einem Tessiner Team finden am 11. November statt.

Achtelfinals

SG Winterthur - Réti Old Hands 2:2/Réti Old Hands Sieger dank 1. Brett (Stojanovic 0:1 f., Zaugg - Allard 0:1, Pfleger - Capraro 1:0, Jenny - Hofstetter 1:0).

Chessflyers I - Réti Young Guns 2:2/Réti Young Guns Sieger dank 1. Brett (Zollinger - Martins 0:1, Remensberger - Lang 1:0, Fuchs - Thode 0:1, Singeisen - Suter 1:0).

Solothurn Krumm Turm - Schweizer Schachsenioren 2:2/Schweizer Schachsenioren Sieger dank 1. Brett (A. Meier - Rüfenacht 0:1, M. Muheim - Scheidegger 1:0, Dogaru - F. Meier 1:0, Stöcklin - Germann 0:1).

Olten II - Rocamorniños 0:4 (R. Angst - N. Ramseyer 0:1, O. Angst - Th. Ramseyer 0:1, A. Kamber - Schlegel 0:1, M. Angst - Schneider 0:1).

Aquile di Lugano - Bern_oni 2:2/Aquile di Lugano Sieger dank 1. Brett (Schatalbaschew - Novalic 1:0, Maffioli - Schaffner ½:½, Camponovo - Marti 0:1, Jones - Hefti ½:½).

La Bersetterie - Court I 2:2/La Bersetterie Sieger dank 1. Brett (Robert - Ibâa El-Maïs 1:0, Abou-Allam - Wiesmann 1:0, Berrada - Unternährer 0:1, Holveck - L. Gerber 0:1).  

CEG Genevsky - Court II 4:0 (Kovacevic - Schnegg 1:0, E. Delpin - Eschmann 1:0, Daverio - Steiner 1:0, Lu - Graber 1:0).

Echallens I - Bois-Gentil 2:2/Bois-Gentil Sieger dank 1. Brett (Huss - Joie 0:1, Lopez - Bogousslavsky ½:½, Binder - Rincon ½:½, Grept - Viviani 1:0).          

Paarungen für die Viertelfinals (11. November)

Réti Old Hands - Schweizer Schachsenioren

Réti Young Guns - Aquile di Lugano

Rocamorniños - CEG Genevsky

Bois-Gentil - La Bersetterie

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

Alle Team-Cup-Resultate des laufenden Jahres finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/team-cup.html


Team-Cup: Court, Réti und der SK Bern mit je zwei Mannschaften im Achtelfinal

von Markus Angst

Duke Kreutzmann, amtierender Schweizer U16-Jugend-Schnellschachmeister, führte Titelverteidiger SG Winterthur dank seines Siegs am zweiten Brett in die Achtelfinals des Team-Cups.

ma - Mit Court, dem ASV Réti Zürich und dem Schachklub Bern stehen drei Klubs mit je zwei Mannschaften im Achtelfinal des Team-Cups.

Die beiden Court-Equipen kamen unterschiedlich souverän in die Runde der letzten 16. Court I schlug den Neuenburger Gegner Les Montagnes Juniors klar mit 3½:½. Court II hingegen bezwang Therwil Obelix bei drei Unentschieden an den ersten drei Brettern nur dank eines Siegs von Kurt Steiner am vierten Brett 2½:1½.

Noch knapper setzte sich Réti Young Guns gegen Nimkinger (Nimzowitsch) durch. Beim 2:2 entschied FM Matthias Gantners Sieg am ersten Brett gegen Lars Bäumer das Zürcher Derby. Réti Old Hands hingegen gewann das zweite Zürcher Duell gegen Letzi klar 3½:½.

Auf unterschiedliche Art und Weise kamen auch die beiden SKB-Teams eine Runde weiter. Während die Rocamorniños, die in der Hammer-Paarung der 1. Runde den SK Tribschen ausgebootet hatten, gegen Sorab Basel 4:0 forfait gewannen, setzte sich Bern_oni gegen Olten I knapp 2½:1½ durch.

Einen hauchdünnen Sieg feierte auch Titelverteidiger SG Winterthur, das nach dem 2:2 gegen die St. Galler Formation SG Knightmare und dem Remis zwischen Noah Fecker und IM Gabriel Gähwiler am ersten Brett auf Duke Kreutzmanns Sieg am zweiten Brett gegen Benito Rusconi angewiesen war. Ausgeschieden ist hingegen Vorjahresfinalist Schweizer Fernschachvereinigung (1½:2½-Niederlage gegen Chessflyers I).

Sämtliche Klubs, die seit 2012 den Team-Cup gewonnen haben, sind in den Achtelfinals noch dabei. Diese finden am 14. Oktober statt.

Sechzehntelfinals

SG Knightmare - SG Winterthur 2:2/SG Winterthur Sieger dank 2. Brett (N. Fecker - Gähwiler ½:½, Rusconi - Kreutzmann 0:1, Schneider - Jenny 1:0, Perrin - Pfleger ½:½).

Chessflyers I - Schweizer Fernschachvereinigung 2½:1½ (S. Zollinger - Haag 0:1, Remensberger - Blattner 1:0, Singeisen - Deubelbeiss 1:0, Fuchs - Wegelin ½:½).

Swiss TPH - Solothurn Krumm Turm ½:3½ (Mäser - Schwägli ½:½, Fischli - Meier 0:1, Chitnis - M. Muheim 0:1, Schmid - Dogaru 0:1).

Réti Young Guns - Nimkinger 2:2/Réti Young Guns Sieger dank 1. Brett (Gantner - Bäumer 1:0, Lang - M. Germann 1:0, Suter - Bütler 0:1, Schmutz - Bosch 0:1).     

Réti Old Hands - Zürich Letzi 3½:½ (Wyss - Kauch ½:½, Allard - Cary 1:0, Hofstetter - Paricharak 1:0, Capraro - Schmid 1:0).

Rocamorniños - Sorab 4:0 f. (Schlegel 1:0 f., Th. Ramseyer 1:0 f., Wälti 1:0 f., N. Ramseyer 1:0 f.).

Bern_oni - Olten I 2½:(Novalic - Holzhauer 0:1, Schaffner - Lips ½:½, Marti - Monnerat 1:0, Hefti - Büttiker 1:0).                               

Birseck Nemet - Olten II 1½:2½ (Lumsdon - R. Angst 0:1, Sommerhalder - O. Angst 0:1, Bohrer - J. Angst ½:½, Fatzer - M. Angst 1:0).

Schweizer Schachsenioren - Landeier 2½:1½ (Reiss - Man. Meier 1:0, Meier - Lampart ½:½, J. Germann - D. Schmid 1:0, Eggmann - G. Schmid 0:1).

Gonzen Stürmer - Aquile di Lugano 1½:(Bischofberger - Maffioli ½:½, Bartholet - Sässeli 0:1, Klauser - Camponovo 1:0, Wiesinger - Jones 0:1).

Court I - Les Montagnes Juniors 3½:½ (El-Maïs - Bex 1:0, Wenger - Arulanantham ½:½, L. Gerber - Gigon 1:0, R. Gerber - Dubois 1:0).  

Court II - Therwil Obelix 2½:1½ (Maître - Gautier ½:½, Ch. Graber - Göttin ½:½, A. Graber - Haag ½:½, Steiner - Ruh 1:0).

Octodurus - La Bersetterie 2:2/La Bersetterie Sieger dank 1. Brett (Darbellay - Robert 0:1, P. Perruchoud - Berrada 1:0, Roduit - Abou-Allam 1:0, Carron - Holveck 0:1).         

Les Bouffons - Echallens I ½:(Ermeni - Huss ½:½, Emeric - Binder 0:1, Joset - Lopez 0:1, Sandoz - L. Cordey 0:1).                         

Bois-Gentil - Echallens II 3½:½ (Schmid - Duratti 1:0, Bogousslavsky - Perréard ½:½, Katona - Papaux 1:0, Rincon - C. Cordey 1:0).

CEAR - CEG Genevsky ½:(Racloz - Gerber 0:1, Ahumada - E. Delpin 0:1, Sutter - Frei ½:½, Bélaz - P. Delpin 0:1).                           

Paarungen für die Achtelfinals (14. Oktober)

SG Winterthur - Réti Old Hands
Chessflyers I - Réti Young Guns
Solothurn Krumm Turm - Schweizer Schachsenioren
Olten II - Rocamorniños
Aquile di Lugano - Bern_oni
La Bersetterie - Court I
CEG Genevsky - Court II
Echallens I - Bois-Gentil

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

Die Team-Cup-Resultate finden Sie hier: http://www.swisschess.ch/team-cup.html


1. Team-Cup-Runde: erste Hammer-Paarung in Luzern

von Markus Angst

Kurt Baumann führte die Schweizer Schach Senioren dank seines Siegs am ersten Brett in die Sechzehntelfinals des Team-Cups.

ma - Von den total 45 (vier mehr als im Vorjahr) für den Team-Cup 2018/19 angemeldeten Mannschaften bekamen deren 26 ein Aufgebot für die 1. Runde.

Dabei kam es in Luzern gleich zu einer Hammer-Paarung. Der SK Tribschen verlor gegen die Berner Formation Rocamorniños 1:3, obwohl die Innerschweizer mit drei Spielern über der 2000-ELO-Grenze antraten.

Eine einzige Begegnung endete 2:2 unentschieden. Dank des Siegs von Kurt Baumann am ersten Brett setzten sich die Schweizer Schach Senioren gegen den SK Cham durch.

Zwei Partien wurden wegen des Therwiler Jugend-Team-Turniers verschoben. Zu den 19 spielfreien Teams gehörten auch die beiden Vorjahresfinalisten SG Winterthur und Schweizerische Fernschachvereinigung.

Die Sechzehntelfinals finden am 17. Juni statt.

1. Runde

SK Cham - Schweizer Schach Senioren 2:2/Schweizer Schach Senioren Sieger dank 1. Brett (Villiger - Baumann 0:1, Frey - Meier 1:0, Richter - Eggmann 0:1, Distel - Kälin 1:0).   

SK Tribschen - Rocamorniños 1:3 (Räber - Schlegel 1:0, Riedener - Th. Ramseyer 0:1, Neubert - Wälti 0:1, Reiser - N. Ramseyer 0:1).

Zürich Letzi - SV March-Höfe 3½(Kauch - Christen ½:½, Cary - Berg 1:0, Schneider - Zangger 1:0, Schmid - Purgaj 1:0).             

Chessflyers II - Olten I ½:3½ (Khan - Holzhauer 0:1, Denzler - Monnerat 0:1, Iseli - Lips 0:1, Clemenz - Büttiker ½:½).                     

Schötz - Gonzen Stürmer 0:4 f.

Therwil Obelix - Birseck Breite 4:0 f.

Therwil Miraculix - Swiss TPH 2:2/Swiss TPH Sieger dank 1. Brett (Jud - P. Mäser 0:1, Müller - Marti 0:1, Zaugg -  Nakul 1:0, Moser - Schmid-Huberty 1:0).

SK Thun - Les Bouffons 1½:2½ (Engelberts - Sandoz 1:0, Wüthrich - Joset ½:½, M. Gemperle - Richard 0:1, P. Gemperle - Emeric 0:1).      

Court II - SK Biel I 2½:1½ (Eschmann - Burkhalter ½:½, Graber - Priamo ½:½, Maître - Zumberi 1:0, Steiner - Kolb ½:½).              

Les Montagnes Juniors - SK Biel II 3½(Bex - Boner 1:0, Arulanantham - Neeser 1:0, Gigon - Kopp 1:0, Meier - Funk ½:½).        

EEG I - CEAR 1:3 (Villanyi - Racloz 0:1, Martinek - Dupuis 1:0, Martinkova - Jarnjak 0:1, Vulliez - Breeuwer 0:1).

EEG II - Octodurus ½:3½ (J.-M. Pecorini - P. Perruchoud ½:½, B. Pecorini - Darbellay 0:1, A. Thillaivasan - Roduit 0:1, N. Thillaivasan - Carron 0:1).     

La Bersetterie - Echallens III 2½:1½ (Terraz - Buffat 1:0, Abbet - Recordon 0:1, Abou-Allam - Lesniak ½:½, Burri - Juchler 1:0).

Spielfrei: SG Winterthur (Titelverteidiger), Schweizerische Fernschachvereinigung (Finalist 2018), Bern_oni, Réti Young Guns, Birseck Nemet, Solothurn Krumm Turm, Olten II, Nimkinger, Sorab, Chessflyers I, Réti Old Hands, SG Knightmare, Landeier, Aquile di Lugano, Echallens I, Echallens II, Court I, CEG Genevsky, Bois-Gentil.

Paarungen für die Sechzehntelfinals (17. Juni)

SG Knightmare - SG Winterthur
Chessflyers I - Schweizer Fernschachvereinigung
Schweizer Schach Senioren - Landeier
Rocamorniños - Sorab
Bern_oni - Olten I
Birseck Nemet - Olten II
Swiss TPH - Solothurn Krumm Turm

Réti Young Guns - Nimkinger
Réti Old Hands - Zürich Letzi
Gonzen Stürmer - Aquile di Lugano
Court I - Les Montagnes Juniors
Court II - Therwil Obelix
Les Bouffons - Echallens I
Bois-Gentil - Echallens II
Octodurus - La Bersetterie
CEAR - CEG Genevsky


Team-Cup 2018/19 mit 45 Mannschaften – 1. Runde am 6. Mai mit 13 Begegnungen

von Markus Angst

Titelverteidiger SG Winterthur ist in der 1. Team-Cup-Runde spielfrei.

ma - Für den dies­jäh­ri­gen Team-Cup haben sich 45 Mann­schaf­ten an­ge­mel­det – vier mehr als vor Jahresfrist.

26 Mannschaften spie­len am 6. Mai die 1. Runde. 19 (dar­un­ter Ti­tel­ver­tei­di­ger SG Winterthur) sind spiel­frei und stei­gen erst am 17. Juni mit den Sech­zehn­tel­fi­nals in die­sen seit 1963 ausgetragenen K.o.-Wett­be­werb ein.

Paa­run­gen der 1. Runde (6. Mai)

Schötz - Gonzen Stürmer

Zürich Letzi - SV March-Höfe

Chessflyers II - Olten I

Schachklub Cham - Schweizer Schachsenioren

SK Tribschen - Rocamorniños

Therwil Miraculix - Swiss TPH

Therwil Obelix - Birseck Breite

SK Thun - Les Bouffons

Court II - SK Biel I

Les Montagnes Juniors - SK Biel II

EEG I - CEAR

EEG II - Octodurus

La Bersetterie - Echallens III

Spiel­frei: SG Winterthur, Schweizerische Fernschachvereinigung, Bern_oni, Réti Young Guns, Birseck Nemet, Solothurn Krumm Turm, Olten II, Nimkinger, Sorab, Chessflyers I, Réti Old Hands, SG Knightmare, Landeier, Aquile di Lugano, Echallens I, Echallens II, Court I, CEG Genevsky, Bois-Gentil.

Die Team-Cup-Sieger der letzten 10 Jahre

2018 SG Winterthur

2017 Solothurn Krumm Turm

2016 Echallens

2015 Rocamor

2014 Réti

2013 Rocamor

2012 Réti

2011 Birseck Breite

2010 Erjalano

2009 RiRaRemis

2008 Bois-Gentil

2007 CEG Les Pinces

 


Team-Cup 2018/19 – Einladung

von Markus Angst

Dieses Jahr ging der Team-Cup-Sieg an die SG Winterthur. Wer gewinnt den traditionellen K.o.-Wettbewerb 2018/19?

ma - Der Schweizerische Schachbund (SSB) lädt Sie freundlich ein, Ihre Mannschaft(en) für die 57. Austragung des Schweizerischen Team-Cups anzumelden.

Es handelt sich um einen Ausscheidungswettbewerb, in dem an vier Brettern mit Mannschaften von höchstens acht Spielern gespielt wird. Dabei darf nur ein höher als 2030 Führungspunkte (Führungsliste 6/17) gewerteter Spieler pro Match eingesetzt werden.

Der Einsatz beträgt 50 Franken pro Team. Die Rechnung folgt nach der Anmeldung via die SSB-Buchhaltung. Analog zu den unteren Ligen der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) wird auch im Team-Cup inskünftig mit der Fischer-Bedenkzeit gespielt: 40 Züge in 90 Minuten plus 30 Minuten mit einem Zeitzuschlag von 30 Sekunden pro Zug.

Reglement: www.swisschess.ch/reglemente.html.

Anmeldeschluss: 15. März 2018.

Anmeldungen an Turnierleiterin: Ruth Bohrer-Moser, Wildensteinerstrasse 11, 4052 Basel, Tel. 061 313 83 43, E-Mail: ruth.bohrer@swisschess.ch