Liechtensteiner Jugendturnier abgesagt

ma - Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen in Liechtenstein und in der Schweiz beschloss der Liechtensteiner Schachverband, das für 26./27. September geplante 36. internationale Jugendturnier abzusagen.

«Angesichts der internationalen Reichweite des Turniers wäre dessen Durchführung während der Corona-Pandemie ein unkalkulierbares Risiko», sagt Renato Frick, Vizepräsident und Spielleiter des Liechtensteiner Schachverbands. «Wir freuen uns jedoch darauf, unsere Gäste bei besserer Gesundheitslage im nächsten Jahr wieder in Liechtenstein begrüssen zu dürfen.»

Weiterlesen …


Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16: Titel für Niels Stijve, Raphael Erne, Julius Scherler und Mikhail Akinkhov

ma - Beim über sieben Runden und vier Tage führenden Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16, das unter besonderen Pandemie-Schutzmassnahmen im Bieler Kongresshaus über die Bühne ging, taten sich die Favoriten schwer. Keiner der Top-3-Gesetzten in den vier Kategorien holte einen Titel.

Als Startnummer 4 war Julius Scherler der am weitesten vorne gestartete neue Meister. Der für den ASK Réti spielende Zürcher holte bei U12 nach fünf Siegen aus den beiden letzten Partien zwar nur noch einen halben Punkt. Mit 5½ aus 7 verwies er aber die je 5 Punkte totalisierenden Innerschweizer Matthias Mattenberger (Emmenbrücke) und Raphael Gut (Hochdorf/LU) auf die Ehrenplätze.

Weiterlesen …


Schweizer Mädchenmeisterschaft in Walenstadt: Titel für Darja Babineca, Lilo Beyeler, Nina Brüssow und Klara Martinkova

ma - Am unter speziellen Schutzvorkehrungen in Walenstadt ausgetragenen Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16, dem ersten an Brettern gespielten Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten, setzte sich mit Nina Brüssow nur eine der vier topgesetzten Spielerinnen durch.

Elf Tage vor ihrem 12. Geburstag entschied die für den Schachklub Markus Regez spielende Zürcherin die Kategorie U12 für sich. Und zwar souverän: Nina Brüssow gewann alle fünf Partien und war damit die einzige der vier in Walenstadt ermittelten vier neuen Schweizer Meisterinnen, die das Punktemaximum holte. Auf den Ehrenplätzen landeten Ena Bangerter (Steinmaur/3½ Punkte) und Lea Glanc (Zürich/2).

Weiterlesen …


Am kommenden Wochenende in Walenstadt: Finalturnier der Schweizer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 – erstes SSB-Turnier nach dem Lockdown

om - Am kommenden Wochenende findet in der Sporthalle des Linth-Escher-Schulhauses an der Schulhausgasse 15 in Walenstadt unter speziellen Schutzvorkehrungen das Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 statt. Es ist dies das erste an Brettern gespielte Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten.

In allen vier Altersklassen qualifizierten sich erstmals die sechs (bisher vier) besten Spielerinnen der aus drei Turnieren bestehenden U10/U12/U14/U16-Serie für das vollrundig ausgetragene Finalturnier. Allerdings gab es aus ferientechnischen und anderen Gründen den einen oder anderen Teilnahmeverzicht.

Weiterlesen …


Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 in Biel (26.–29. Juli): 72 Spieler(innen) im Banne der 64 Felder – alle Partien live im Internet

ma - Nach dem Final der Schweizer Mädchenmeisterschaft in Walenstadt von Anfang Juli findet im Rahmen des Bieler Schachfestivals das zweite Jugendturnier an Brettern nach der mehrmonatigen Corona-Pause statt. Vom 26. bis 29. Juli geht im Kongresshaus unter besonderen Pandemie-Schutzmassnahmen das ursprünglich über die Pfingsttage in Olten geplante siebenrundige Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 über die Bühne.

Weil das letzte Quali-Turnier in Payerne im März dem Lockdown zum Opfer fiel, konnten statt wie reglementarisch vorgesehen deren vier nur drei Quali-Turniere zur Ermittlung der Finalist(inn)en herbeigezogen werden. Dafür stehen in allen Kategorien jeweils 18 statt wie üblich 16 Spieler(innen) am Start. Interessantes Detail: Der ELO-Durchschnitt der 18 U14-Finalisten (1810) ist praktisch gleich hoch wie bei U16 (1811).

Weiterlesen …


Auftakt zum Mädchen-Finalturnier in Walenstadt: das erste SSB-Turnier nach dem Lockdown

ma - Mit dem Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 läuft seit gestern Freitag in der Sporthalle des Linth-Escher-Schulhauses an der Schulhausgasse 15 in Walenstadt unter speziellen Schutzvorkehrungen (insbesondere Maskenpflicht) das erste an Brettern gespielte Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten.

Walenstadts Gemeindepräsident Angelo Umberg höchst persönlich eröffnete den von 23 Spielerinnen in vier Altersklassen bestrittenen Anlass. Seitens des SSB waren Zentralpräsident Peter A. Wyss, das fürs den Nachwuchs verantwortliche Zentralvorstandsmitglied André Vögtlin und die Mädchenschach-Verantwortliche Olga Kurapova an der Startrunde zugegen, um die Turnierrückkehr an die Schachbretter würdig zu feiern.

Weiterlesen …


Schweizer Nachwuchsmeisterschaft: Quali-Turniere inskünftig mit sieben Runden (drei Rapid-/vier Langzeit-Partien) und eigener U16-Kategorie – auch neu: U8-Final

ma - Die Jugendschachkommission des Schweizerischen Schachbundes (SSB) hat für den am 11. September im waadtländischen Prangins startenden neuen Zyklus zur Schweizer Jugend-Einzelmeisterschaft (SJEM) mehrere Neuerungen beschlossen. So wird die Zahl der Runden bei U12, U14 und U16 von fünf auf sieben erhöht (U10 spielte bisher schon sieben), und die bisher in ein Open integrierte Altersklasse U16 bekommt eine eigene Kategorie.

Um sieben Runden an drei Tagen über die Bühne zu bringen, greift der SSB auf das vom Open du Jura seit 2014 und vom Grand Prix de Monthey seit 2015 erfolgreich angewendete «Romandie-Modell» zurück. Am Freitagabend werden drei (nicht für die Führungsliste zählende) Rapid-Partien mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 3 Sekunden und ohne Notationspflicht gespielt. Am Samstag und Sonntag stehen je zwei Langzeitpartien mit einer (schon bisher gültigen) Bedenkzeit von 90 Minuten plus 30 Sekunden auf dem Programm. Diese einheitliche Bedenkzeit gilt inskünftig auch für U10, wo die Langpartien bisher mit einer kürzeren Bedenkzeit gespielt worden sind.

Weiterlesen …


Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16: Titel für Niels Stijve, Raphael Erne, Julius Scherler und Mikhail Akinkhov

ma - Beim über sieben Runden und vier Tage führenden Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16, das unter besonderen Pandemie-Schutzmassnahmen im Bieler Kongresshaus über die Bühne ging, taten sich die Favoriten schwer. Keiner der Top-3-Gesetzten in den vier Kategorien holte einen Titel.

Als Startnummer 4 war Julius Scherler der am weitesten vorne gestartete neue Meister. Der für den ASK Réti spielende Zürcher holte bei U12 nach fünf Siegen aus den beiden letzten Partien zwar nur noch einen halben Punkt. Mit 5½ aus 7 verwies er aber die je 5 Punkte totalisierenden Innerschweizer Matthias Mattenberger (Emmenbrücke) und Raphael Gut (Hochdorf/LU) auf die Ehrenplätze.

Weiterlesen …


Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 in Biel (26.–29. Juli): 72 Spieler(innen) im Banne der 64 Felder – alle Partien live im Internet

ma - Nach dem Final der Schweizer Mädchenmeisterschaft in Walenstadt von Anfang Juli findet im Rahmen des Bieler Schachfestivals das zweite Jugendturnier an Brettern nach der mehrmonatigen Corona-Pause statt. Vom 26. bis 29. Juli geht im Kongresshaus unter besonderen Pandemie-Schutzmassnahmen das ursprünglich über die Pfingsttage in Olten geplante siebenrundige Finalturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 über die Bühne.

Weil das letzte Quali-Turnier in Payerne im März dem Lockdown zum Opfer fiel, konnten statt wie reglementarisch vorgesehen deren vier nur drei Quali-Turniere zur Ermittlung der Finalist(inn)en herbeigezogen werden. Dafür stehen in allen Kategorien jeweils 18 statt wie üblich 16 Spieler(innen) am Start. Interessantes Detail: Der ELO-Durchschnitt der 18 U14-Finalisten (1810) ist praktisch gleich hoch wie bei U16 (1811).

Weiterlesen …


Schweizer Mädchenmeisterschaft in Walenstadt: Titel für Darja Babineca, Lilo Beyeler, Nina Brüssow und Klara Martinkova

ma - Am unter speziellen Schutzvorkehrungen in Walenstadt ausgetragenen Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16, dem ersten an Brettern gespielten Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten, setzte sich mit Nina Brüssow nur eine der vier topgesetzten Spielerinnen durch.

Elf Tage vor ihrem 12. Geburstag entschied die für den Schachklub Markus Regez spielende Zürcherin die Kategorie U12 für sich. Und zwar souverän: Nina Brüssow gewann alle fünf Partien und war damit die einzige der vier in Walenstadt ermittelten vier neuen Schweizer Meisterinnen, die das Punktemaximum holte. Auf den Ehrenplätzen landeten Ena Bangerter (Steinmaur/3½ Punkte) und Lea Glanc (Zürich/2).

Weiterlesen …


Auftakt zum Mädchen-Finalturnier in Walenstadt: das erste SSB-Turnier nach dem Lockdown

ma - Mit dem Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 läuft seit gestern Freitag in der Sporthalle des Linth-Escher-Schulhauses an der Schulhausgasse 15 in Walenstadt unter speziellen Schutzvorkehrungen (insbesondere Maskenpflicht) das erste an Brettern gespielte Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten.

Walenstadts Gemeindepräsident Angelo Umberg höchst persönlich eröffnete den von 23 Spielerinnen in vier Altersklassen bestrittenen Anlass. Seitens des SSB waren Zentralpräsident Peter A. Wyss, das fürs den Nachwuchs verantwortliche Zentralvorstandsmitglied André Vögtlin und die Mädchenschach-Verantwortliche Olga Kurapova an der Startrunde zugegen, um die Turnierrückkehr an die Schachbretter würdig zu feiern.

Weiterlesen …


Am kommenden Wochenende in Walenstadt: Finalturnier der Schweizer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 – erstes SSB-Turnier nach dem Lockdown

om - Am kommenden Wochenende findet in der Sporthalle des Linth-Escher-Schulhauses an der Schulhausgasse 15 in Walenstadt unter speziellen Schutzvorkehrungen das Finalturnier der Schwei­zer Mädchenmeisterschaft U10/U12/U14/U16 statt. Es ist dies das erste an Brettern gespielte Turnier des Schweizerischen Schachbundes (SSB) seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über drei Monaten.

In allen vier Altersklassen qualifizierten sich erstmals die sechs (bisher vier) besten Spielerinnen der aus drei Turnieren bestehenden U10/U12/U14/U16-Serie für das vollrundig ausgetragene Finalturnier. Allerdings gab es aus ferientechnischen und anderen Gründen den einen oder anderen Teilnahmeverzicht.

Weiterlesen …


Schweizer Nachwuchsmeisterschaft: Quali-Turniere inskünftig mit sieben Runden (drei Rapid-/vier Langzeit-Partien) und eigener U16-Kategorie – auch neu: U8-Final

ma - Die Jugendschachkommission des Schweizerischen Schachbundes (SSB) hat für den am 11. September im waadtländischen Prangins startenden neuen Zyklus zur Schweizer Jugend-Einzelmeisterschaft (SJEM) mehrere Neuerungen beschlossen. So wird die Zahl der Runden bei U12, U14 und U16 von fünf auf sieben erhöht (U10 spielte bisher schon sieben), und die bisher in ein Open integrierte Altersklasse U16 bekommt eine eigene Kategorie.

Um sieben Runden an drei Tagen über die Bühne zu bringen, greift der SSB auf das vom Open du Jura seit 2014 und vom Grand Prix de Monthey seit 2015 erfolgreich angewendete «Romandie-Modell» zurück. Am Freitagabend werden drei (nicht für die Führungsliste zählende) Rapid-Partien mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 3 Sekunden und ohne Notationspflicht gespielt. Am Samstag und Sonntag stehen je zwei Langzeitpartien mit einer (schon bisher gültigen) Bedenkzeit von 90 Minuten plus 30 Sekunden auf dem Programm. Diese einheitliche Bedenkzeit gilt inskünftig auch für U10, wo die Langpartien bisher mit einer kürzeren Bedenkzeit gespielt worden sind.

Weiterlesen …