Die Spielpläne für die SMM 2018 sind online

von Markus Angst

In der SMM 2018 spielen 297 Mannschaften mit – drei weniger als im vergangenen Jahr.

ma - Sie sind gespannt darauf, ob Sie im März mit einem Heimspiel oder auswärts in die neue Saison der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) 2018 starten?

Auf Spielplan SMM 2018 finden Sie die Antwort! Dort können Sie den gesamten SMM-Spielplan 2018 von der Nationalliga A bis zur 4. Liga downloaden. Alle SMM-Captains sind gebeten, die aus der Datenbank des Schweizerischen Schachbundes (SSB) stammenden Angaben zu Ihrer Person und zum Klub zu überprüfen und allfällige Fehler bis 20. Januar 2018 per Mail an SMM-Leiter Markus Angst (markus.angst@swisschess.ch) zu melden. So können allfällige Fehler vor Fertigstellung der definitiven Spielpläne und deren finalen Aufschaltung auf der SSB-Homepage noch korrigiert werden.

Gegenüber den am 4. Dezember 2017 auf der SSB-Homepage aufgeschalteten Gruppeneinteilungen gab es noch diverse kleine Änderungen. Erfreulicherweise spielt neben Felidae Zürich mit der frisch neugegründeten Sektion Teuta Luzern ein zweiter neuer Verein in der SMM mit. Wir heissen die beiden Neulinge herzlich willkommen! Damit spielen in der SMM 2018 297 Mannschaften mit. Das sind drei weniger als im vergangenen Jahr.

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichts-Erklärungen aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wie schon in der vergangenen Saison Löcher. Deshalb gibt es in der 3. Liga nur noch fünf Achter-Gruppen – dazu neun Siebner- und zwei Vierer-Gruppen. Als Folge davon hat die Kommission Turniere des Schweizerischen Schachbundes (SSB) beschlossen, dass – gemäss neuem SMM-Reglement – nur aus den fünf Achter-Gruppen jeweils eine Mannschaft absteigt.

Hingegen gibt es in den Siebner- und Vierer-Gruppen ausnahmsweise eine Saison lang keinen Absteiger. Ziel ist es, zusammen mit den Aufsteigern aus der 4. Liga (die beiden Gruppenersten steigen jeweils direkt auf) auf die SMM 2019 hin wieder nahe an die Idealzahl von 128 3.-Liga-Mannschaften zu kommen.

Den Captains werden die SMM-Unterlagen für die kommende Saison wie schon im vergangenen Jahr nicht per Post, sondern Mitte Februar per Mail zugestellt. Das SMM-Reglement und das Ordnungsbussenreglement können von der SSB-Homepage downgeloadet werden (http://www.swisschess.ch/reglemente.html).


Die Gruppen für die SMM 2018 sind online

von Markus Angst

ma - Sie sind gespannt darauf, in welchen Gruppen die Teams Ihres Klubs die Saison 2018 der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) spielen? Unter SMM 2018 finden Sie die Antwort!

Dort können Sie sämtliche Gruppen der nächstjährigen SMM von der Nationalliga A bis zur 4. Liga als PDF downloaden. Die Spielpläne werden Sie dann im Januar 2018 ebenfalls auf der SSB-Homepage finden.

Als Folge diverser Rückzüge und Aufstiegsverzichts-Erklärungen aus der 4. Liga gab es in der 3. Liga wiederum Löcher. Deshalb gibt es in der 3. Liga nur noch drei Achter-Gruppen – dazu elf Siebner- und zwei Vierer-Gruppen. Als Folge wiederum davon hat die Kommission Turniere des Schweizerischen Schachbundes (SSB) beschlossen, dass nur aus den drei Achter-Gruppen eine Mannschaft absteigt (gemäss neuem SMM-Reglement). 

Hingegen gibt es in den Siebner- und Vierer-Gruppen ausnahmsweise eine Saison lang keinen Absteiger. Ziel ist es, zusammen mit den Aufsteigern aus der 4. Liga (die beiden Gruppenersten steigen jeweils direkt auf) auf die SMM 2019 hin wieder nahe an die Idealzahl von 128 3.-Liga-Mannschaften zu kommen. 

Sollten Sie eine Mannschaft Ihres Klubs vermissen, oder haben Sie sich versehentlich für eine Wochentag- statt für eine Samstag-Gruppe (oder umgekehrt) angemeldet, melden Sie dies bitte innert 72 Stunden an SMM-Leiter Markus Angst.


SMM 2018: Gruppeneinteilungen und Paarungen der 1. Runde für die oberen Ligen

von Markus Angst

Aufsteiger Echallens (im Bild Captain Lindo Duratti) startet am 25. März mit einem Heimspiel gegen Meister Winterthur in die neue Nationalliga-A-Saison.

ma - Die Saison 2017 der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) ist am vergangenen Wochenende mit den Aufstiegsspielen zu Ende gegangen. Die Kommission Turniere des Schweizerischen Schachbundes (SSB) hat in dieser Woche bereits die Gruppeneinteilungen der Nationalliga A, Nationalliga B und 1. Liga für die Saison 2018 verabschiedet.

Wegen des freiwilligen Rückzugs von NLA-Absteiger Neuenburg in die 1. Liga gibt es in der NLB fünf Aufsteiger. Bellinzona hat sich aus der 1. Liga zurückgezogen, weshalb Gligoric als Siebter der Zentralgruppe gemäss SMM-Reglement seinen Platz in der 1. Liga behalten kann. In der 1.-Liga-Westgruppe gibt es eine Namensänderung. Die beiden Walliser Vereine Martigny und Monthey starten inskünftig – analog zur Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) – unter der Bezeichnung Valais.

Nationalliga A: Echallens (Aufsteiger), Genf, Luzern, Mendrisio, Riehen, St. Gallen (Aufsteiger), Winterthur, Zürich, Réti Zürich, Wollishofen. – 1. Runde (25. März): Echallens - Winterthur, Zürich - Wollishofen, Mendrisio - Genf, Riehen - Luzern, St. Gallen - Réti.

Nationalliga B, Ost: Baden, Bodan Kreuzlingen (Absteiger), Luzern II, Tribschen, Solothurn, Wettswil, Winterthur II, Zürich II, Réti Zürich II (Aufsteiger), Wollishofen II (Aufsteiger). – 1. Runde (25. März): Baden - Réti II, Tribschen - Winterthur II, Bodan - Wollishofen II, Zürich II - Luzern II, Solothurn - Wettswil.

Nationalliga B, West: Sorab Basel, Schwarz-Weiss Bern, Biel (Aufsteiger), Nyon, Payerne, Riehen II, Sion (Aufsteiger), Therwil (Aufsteiger), Trubschachen, Vevey. – 1. Runde (25. März): Vevey - Sion, Schwarz-Weiss - Payerne, Nyon - Biel, Riehen II - Sorab, Trubschachen - Therwil.

1. Liga, Ost: Bodan Kreuzlingen II, Chur, Pfäffikon/ZH, St. Gallen III, Wädenswil, Sprengschach Wil/SG, Winterthur III (Aufsteiger), Gligoric Zürich. – 1. Runde (24. März): Pfäffikon - Bodan II, Winterthur III - St. Gallen III, Gligoric - Wädenswil, Sprengschach - Chur.

1. Liga, Zentral: Lenzburg (Aufsteiger), Luzern III (Aufsteiger), Olten (Absteiger), St. Gallen II, Trubschachen II, Zug (Aufsteiger), Zürich III, Nimzowitsch Zürich. – 1. Runde (24. März): Olten - St. Gallen II, Lenzburg - Nimzowitsch, Luzern III - Trubschachen II, Zug - Zürich III.

1. Liga, Nordwest: Basel (Aufsteiger), Bern (Absteiger), Schwarz-Weiss Bern (Absteiger), Birseck (Aufsteiger), Birsfelden/Beider Basel/Rössli, Court, Jura (Aufsteiger), Riehen III. – 1. Runde (24. März): Jura - Birseck, Riehen III - Schwarz-Weiss II, Bern - Basel, Court - Birsfelden/Beider Basel/Rössli.

1. Liga, West: Echallens II, Genf II, Amateurs Genf, Bois-Gentil Genf (Absteiger), Köniz-Bubenberg, Valais (ex Martigny/Aufsteiger), Neuenburg (freiwilliger Absteiger), Thun. – 1. Runde (24. März): Köniz-Bubenberg - Genf II, Amateurs - Neuenburg, Bois-Gentil - Thun, Valais - Echallens II.