Grosse Überraschung in der 3. Nationalliga-A-Runde: Réti gewinnt Derby gegen Meister SG Zürich – Winterthur verliert in Genf – nur noch Riehen mit dem Punktemaximum – Mendrisio schlägt Bodan

GM Mihajlo Stojanovic (Bild) hatte mit seinem Sieg am zweiten Brett gegen GM Christian Bauer massgeblichen Anteil an Rétis Exploit gegen die SG Zürich.

ma - Weil Titelverteidiger Zürich (2½:5½ im Stadtrivalenduell gegen Réti) und Vizemeister Winterthur (3½:4½ in Genf) verloren, steht der Vorjahresdritte Riehen nach drei Runden der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) alleine mit dem Punktemaximum zu Buche.

Mit seinem klaren Derby-Sieg sorgte Réti für eine der grössten Überraschungen in den vergangenen Jahren. Es war dies nach 18 Runden die erste Niederlage der SG Zürich, die letztmals am 25. April 2015 verloren hatte (3:5 gegen Genf). Auch wenn der Rekordmeister mit GM Alexandra Kosteniuk, GM Lucas Brunner und FM Jörg Grünenwald auf drei Teamstützen verzichten musste: Der Favorit wies pro Brett immer noch deutlich über 100 ELO-Punkte mehr auf als der Meister von 2011, 2013 und 2014, dessen drei Top-Spieler GM Sebastian Bogner (gegen GM Yannick Pelletier), GM Mihajlo Stojanovic (gegen GM Christian Bauer) und IM Christian Maier (gegen GM Noël Studer) an den ersten drei Brettern allesamt gewannen. Für die SG Zürich holte einzig die als Ersatz aufgebotene ELO-schwächste Spielern WGM Monika Müller-Seps (am letzten Brett gegen Peter Pfister) den ganzen Punkt.

Seine Chancen auf den Titel wahrte Genf, das sich von der Niederlage in der letzten Runde gegen Zürich erholt zeigte und Winterthur knapp mit 4½:3½ bezwang. Die Winterthurer waren letzte Saison ebenso ungeschlagen geblieben wie Zürich. Von den Niederlagen der beiden Zürcher Teams profitierte Riehen, das nach einem (allerdings glanzlosen) 5:3-Sieg gegen Aufsteiger Neuenburg nun alleine die Tabellenspitze ziert. Weiterhin sieglos ist Luzern, das gegen Wollishofen nicht über ein 4:4-Unentschieden hinauskam. Dafür feierte der zweite Neuling Mendrisio im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen 4½:3½-Sieg gegen Bodan Kreuzlingen.

In der Nationalliga-B-Ostgruppe gewann Baden den Spitzenkampf gegen Olten knapp mit 4½:3½ und ist damit ebenso wie Winterthur II (4½:3½ gegen Aufsteiger Wettswil) verlustpunktlos. Bereits die dritte Niederlage erlitt Absteiger Solothurn (3½:4½ gegen Luzern II) und liegt damit mit Schwarz-Weiss Bern am Tabellenende. Interessantes Detail: Sämtliche fünf Matches der NLB-Ostgruppe endeten mit einem 4½:3½-Resultat.

In der NLB-Westgruppe weist einzig noch Vevey (5:3 gegen Aufsteiger Sorab) eine reine Weste auf. Denn die beiden Co-Leader Schwarz-Weiss II (4:4 gegen Absteiger Echallens) und Trubschachen (4:4 gegen Nyon) gaben jeweils einen Punkt ab. Sein Punktekonto noch nicht eröffnet hat einzig Bois-Gentil Genf (knappe 3½:4½-Niederlage gegen Riehen II).

Die 1. Liga trägt ihre 3. Runde erst am 20. Mai aus.

Nationalliga A

Genf - Winterthur 4½:3½ (Kryworuschko - Jussupow ½:½, Fontaine - Georgiadis 1:0, Petrow - Forster 1:0, Sokolow - Gähwiler ½:½, Vernay - Jenni ½:½, Mirallès - Nuri 1:0, Landenbergue - Kaczmarcyk 0:1, Fioramonti - Ballmann 0:1).

Neuenburg - Riehen 3:5 (Tschernuschewitsch - Heimann ½:½, Sermier - Renet 0:1, Ermeni - Hickl 0:1, Poignot - Georgiadis 1:0, Terraz - Buss ½:½, Hauser - Cvitan 0:1, Sadéghi - Haag ½:½, Berset - Flückiger ½:½).

Réti Zürich - Zürich 5½:2½ (Bogner - Pelletier 1:0, Stojanovic - Bauer 1:0, Maier - Studer 1:0, Degtjarew - Hug ½:½, Antognini - Vogt ½:½, Wyss - Mutschnik 1:0, Kappeler - Goldstern ½:½, Pfister - Müller-Seps 0:1).

Mendrisio - Bodan Kreuzlingen 4½:3½ (Bellini - Zeller 0:1, Godena - Kühn ½:½, Patuzzo - Hommeles 1:0, Mantovani - Weindl ½:½, Sedina - Knödler ½:½, Aranovitch - Wildi ½:½, Salvetti - Schmid ½:½, Paleologu - Plüss 1:0).

Wollishofen - Luzern 4:4 (Kessler - Kurmann ½:½, R. Moor - Krämer 0:1, Prusikin - R. Lötscher 1:0, Mäser - V. Atlas 0:1, Gähler - Bänziger 1:0, O. Moor - Züger 1:0, Hochstrasser - Kovac ½:½, Fend - Rusev 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Riehen 6 (17½). 2. Winterthur 4 (17½). 3. Zürich 4 (14). 4. Genf 4 (12). 5. Réti 3 (12). 6. Mendrisio 3 (11). 7. Luzern 2 (11). 8. Wollishofen 2 (10). 9. Bodan 2 (9½). 10. Neuenburg 0 (5½).

Partien der 4. Runde (14. Mai): Riehen - Genf, Winterthur - Réti, Zürich - Neuenburg, Luzern - Mendrisio, Bodan - Wollishofen.

Die erfolgreichsten Punktesammler in der NLA: IM Martin Ballmann (Winterthur) und IM Nikita Petrow (Genf) je 3 Punkte aus 3 Partien, GM Sebastian Bogner (Réti), GM Florian Jenni, IM Gabriel Gähwiler, IM Dennis Kaczmarcyk (alle Winterthur), IM Ralph Buss (Riehen) und IM Valery Atlas (Luzern) je 2½/3.

Nationalliga B, Ost

Baden - Olten 4½:3½ (Wirthensohn - B. Kamber 1:0, Snuverink - R. Angst ½:½, Schaufelberger - Holzhauer 0:1, Bouclainville - Schenker 0:1, Adamantidis - Kupper 1:0, Rodic - Reist 1:0, Suter - Monnerat ½:½, Z'Berg - O. Angst ½:½).

Wettswil - Winterthur II 3½:4½ (Hug - Bichsel ½:½, Ph. Aeschbach - Balcerak ½:½, Huss - Kelecevic ½:½, Christen - Gattenlöhner 1:0, Georg - Karrer ½:½, Bieri - Borner 0:1, W. Aeschbach - Zollinger 0:1, Klee - Zesiger ½:½).

Zürich II - Tribschen 4½:3½ (Silberring - Lustenberger 1:0, Jon. Rosenthal - Arcuti ½:½, Guttulsrud - Räber 0:1, D. Fischer - Schwander 1:0, Issler - Herzog 1:0, Jung - Hoffmann 0:1, Kummle - L. Fischer 1:0, Walser - Bellmann 0:1).

Schwarz-Weiss Bern - St. Gallen 3½:4½ (Curien - Leutwyler ½:½, Nazarenus - M. Novkovic ½:½, Papakonstantinou - Steiger 1:0, Salzer - Potterat ½:½, Dietiker - N. Fecker ½:½, Ramseyer - Giesinger ½:½, J. Novkovic 0:1 f., Salerno 0:1 f.).

Solothurn - Luzern II 3½:4½ (Schwägli - Bodrozic 0:1, L. Muheim - Rüetschi 0:1, Schiendorfer - Kaufmann ½:½, Flückiger - D. Atlas ½:½, Habibi - P. Lötscher 1:0, S. Muheim - Jashari 1:0, Krebs - Graf ½:½, Fischer - Portmann 0:1).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Baden 6 (15). 2. Winterthur II 6 (13½). 3. Zürich II 4 (16). 4. Olten 4 (14). 5. St. Gallen 4 (11½). 6. Tribschen 2 (11½). 7. Luzern II 2 (11). 8. Solothurn und Wettswil je 0 (10½). 10. Schwarz-Weiss 0 (6½).

Partien der 4. Runde (14. Mai): Zürich II - Baden, Winterthur II - Olten, Solothurn - St. Gallen, Tribschen - Schwarz-Weiss, Luzern II - Wettswil.

Nationalliga B, West

Schwarz-Weiss Bern II - Echallens 4:4 (Klauser - Valles 1:0, Milov - Botta ½:½, Si. Schweizer - Duratti ½:½, Salzgeber - Pahud 0:1, Leutwyler - A. Meylan ½:½, Rickly - Vianin ½:½, Sa. Schweizer - Monthoux 1:0, Toth - Lopez 0:1).

Sorab Basel - Vevey 3:5 (Benkovic - Burnier ½:½, Grbic - Kolly ½:½, Stankovic - Boog ½:½, Budisin - Pomini 0:1, Matovic - Jacot 0:1, Bojic - Montoya 1:0, Desancic - Dousse ½:½, Hänggi - Chervet 0:1).

Nyon - Trubschachen 4:4 (Ondozi - Filipovic ½:½, Rasch - Milosevic 0:1, Guex - Kaenel ½:½, Schild - Haldemann ½:½, Graells - Simon 0:1, Vilaseca - Lipecki ½:½, Michaud - Moser 1:0, Javet - St. Thuner 1:0).

Bern - Payerne 5:3 (Turdyev - L. Stoeri 1:0, A. Lehmann - S. Stoeri 0:1, Fejzullahu - Schneuwly 1:0, Gast - Duruz 0:1, Georgescu - Hoffmann 1:0, Horber - Stijve 0:1, Monteforte - Bonferroni 1:0, Musaelyan - Overney 1:0).

Riehen II - Bois-Gentil Genf 4½:3½ (Metz - Joie ½:½, Giertz - Masserey ½:½, Rüfenacht - De La Rosa 1:0, Pérez - Sangin 0:1, Schwarz - Bogousslavsky 0:1, Pommerehne - Müllhaupt ½:½, Wirz - Schaerer 1:0, Ditzler - Rincon 1:0).

Rangliste nach 3 Runden: 1. Vevey 6 (15½). 2. Schwarz-Weiss II 5 (15½). 3. Trubschachen 5 (14). 4. Bern 4 (13). 5. Echallens und Sorab je 3 (11½). 7. Riehen II 2 (11). 8. Nyon 1 (10½). 9. Payerne 1 (8½). 10. Bois-Gentil 0 (9).

Partien der 4. Runde (14. Mai): Trubschachen - Vevey, Bern - Schwarz-Weiss II, Echallens - Sorab, Riehen II - Payerne, Bois-Gentil - Nyon.