Stiftung Fonds zur Förderung des Jugendschachs in der Schweiz

Was macht die Jugendschachstiftung?

Die Jugendschachstiftung leistet mit der Förderung des Breiten- und Spitzenschachs einen Beitrag zu einer anregenden und sinnvollen Freizeitgestaltung der Jugend. Namentlich bezweckt sie

  • die Veranstaltung und Unterstützung von Lehrkursen, Schachturnieren und Schachwettkämpfen für Jugendliche
  • die Ermöglichung der Teilnahme von Jugendlichen an Schachveranstaltungen im Ausland
  • die Einführung und Verbreitung des Schachs in Schulen und anderen Institutionen zur Ausbildung, Förderung und Erziehung von Jugendlichen
  • die Werbung für das Jugendschach
  • die Unterstützung von Publikationen über das Jugendschach

Welche Schwerpunkte setzt die Jugendschachstiftung?

  • Die Jugendschachstiftung unterstützt die Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14. Dieser Wettkampf wird an vier Turnieren in verschiedenen Regionen der Schweiz ausgetragen und mit einem Finalturnier abgeschlossen. Seit 2012 ist die Jugendschachstiftung Hauptsponsor des Finals der U10/U12/U14 Meisterschaften.
  • Die Jugendschachstiftung zahlt Beiträge an Veranstalter von Jugendturnieren und Schachlager; sie finanziert die Teilnahme an Turnieren im Ausland und vergibt im Jahr 2019 erstmalig einen Förderpreis für herausragende Leistungen eines Schweizer Talents.
  • Um talentierten Jugendlichen Spielpraxis zu verschaffen, organisiert die Jugendschachstiftung auch Wettkämpfe (z.B. 2011 das Turnier "Meister gegen Junioren" in Zürich und 2016 einen Vier-Länder-Wettkampf in La-Tour-de-Peilz).

Wie entstand die Jugendschachstiftung?

Am 25. Januar 1974 gründeten Alois Nagler, Dr. Ul­rich Moser und Kurt Riethmann in Zü­rich die Jugendschachstiftung. Ein Startkapital von CHF 30'000.- stammte aus den restlichen Mitteln der Schacholympiade 1968 in Lugano. Die Stiftungsurkunde erlaubte Auszahlungen aber erst bei einem Grundkapital von mindestens CHF 100'000.-. Nach einer Sammlung bei den Mitgliedern des Schweizerischen Schachbundes (SSB) war das Ziel 1976 erreicht, und die ersten Beiträge konnten ausbezahlt werden.

Wer gehört dem Stiftungsrat an?

Der Stiftungsrat setzt sich zusammen aus Schachförderern, Donatoren sowie Vertretern des Schweizerischen Schachbundes (SSB). Gemäss den Statuten der Jugendschachstiftung nehmen der Zentralpräsident und der Präsident der Jugendschach-Kommission (JSK) des Schweizerischen Schachbundes von Amtes wegen Einsitz im Stiftungsrat. Der Stiftungsrat arbeitet ehrenamtlich und besteht z.Zt. aus folgenden Personen:

Stiftungsratspräsident

Lucas Brunner
Loretorain 6, 6300 Zug
lucas.brunner@bluewin.ch

Stifungsratsmitglieder

Werner Hug,
Embrach

Rahel Umbach,
Siebnen 

Michael Hochstrasser,
Rorbas

Adrian Siegel,
Zug

Georges Bertola,
Bussigny

Peter Wyss,
Chur

Die Bücher werden geführt von:

Urs Schwarz,
Dielsdorf

Wer beaufsichtigt die Jugendschachstiftung?

Die Stiftung untersteht der Aufsicht durch das Eidgenössische Departement des Innern und legt dort Rechenschaft über ihre Tätigkeit ab.

Über welche Mittel verfügt die Jugendschachstiftung?

 Zurzeit beträgt das Stiftungsvermögen rund 200'000 Franken. Die Stiftung finanziert ihre Tätigkeit vor allem über die Jahresbeiträge der Donatoren, über einmalige Spenden, Vermächtnisse und Erträgen auf dem Stiftungsvermögen

Was können Sie für die Stiftung tun?

Willkommen sind vor allem neue Donatoren, die sich verpflichten, die Stiftung während fünf Jahren jährlich mit 500 Franken zu unterstützen.

Auch sonstige Spenden von Privaten oder Firmen sind sehr geschätzt (IBAN CH47 0483 5002 7259 9000 0 bei Credit Suisse). Sie können die Jugendschachstiftung auch in Ihrem Testament begünstigen.

Der Kanton Zürich hat die Stiftung steuerbefreit. Ihre Spenden an die Jugendschachstiftung sind deshalb steuerlich abzugsfähig. Gespendetes Geld kommt uneingeschränkt der schachinteressierten Jugend zugute, da der Stiftungsrat ehrenamtlich arbeitet.

Leisten auch Sie Ihren Beitrag zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung unserer Jugend! Werden Sie Donator oder unterstützen Sie die Jugendschachstiftung mit Ihrer Spende! Wir danken Ihnen herzlich!

Der Stiftungsrat

Oktober 2018