Florian Zarri ist neuer SGM-Leiter

von Markus Angst

Tritt ab sofort das Amt des SGM-Leiters an: Florian Zarri.

ma - Der Zentralvorstand des Schweizerischen Schachbundes (SSB) hat Florian Zarri zum neuen Leiter der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) gewählt.

Der 24-jährige Flo­ri­an Zarri ist Mit­glied des Club d’Echecs de Pay­er­ne, für den er in beiden SSB-Mannschaftswettbewerben in der zweitobersten Liga spielt, und hat lang­jäh­ri­ge Er­fah­rung als Turnier­lei­ter und Schieds­rich­ter.

Neben sei­ner Mut­ter­spra­che Fran­zö­sisch spricht er sehr gut Deutsch und Eng­lisch. Flo­ri­an Zarri tritt die Funk­ti­on des SGM-Lei­ters mit so­for­ti­ger Wir­kung an.

 


Anmeldung zur SGM 2018/2019 bis zum 15. Juli

von Werner Aeschbach

wa - Der SSB lädt die Vereine zur Teilnahme an der SGM 2018/2019 ein. Das Wichtigste in Sachen SGM-Anmeldung in Kürze:

  • Anmeldungen können nur über SGM Online vorgenommen werden. Wer die Zugangsdaten (Username/Password) benötigt – die gleichen, mit denen Sie die SGM-Resultate eingeben – kann diese per Mail bei office@swisschess.ch einfordern. Es werden keine Anmeldungen per Post, Fax oder E-Mail entgegengenommen!
  • Kurzanleitung: SGM Online leitet Sie weiter auf den Link http://adapter.swisschess.ch/ssb-external/. Nach Eingabe der Zugangsdaten (falls nicht schon angemeldet) gelangen Sie in den gesicherten Bereich. Wählen Sie im Menu links “SMM/SGM/SJMM Team Management”. Wählen Sie dann das Turnier “SGM 2019” und geben Sie eine “Neue Mannschaft” ein.
  • Sollten Sie Sonderwünsche (beispielsweise gemeinsame Heimspiele für zwei oder mehrere Mannschaften) oder Bemerkungen haben, können Sie diese in SGM Online angeben oder auch per E-Mail an office@swisschess.ch mitteilen.
  • Anmeldeschluss: 15. Juli 2018
  • Verspätete Anmeldungen führen zu einem grossen Mehraufwand und werden deshalb mit einer Ordnungsbusse geahndet. Sollte Ihre Sektion am 15. Juli 2018 noch überfällige, bereits gemahnte Rechnungen beim SSB haben, kann Ihre Anmeldung für die SGM 2018/2019 nicht berücksichtigt werden.
  • Die Termine der SGM 2018/2019 finden Sie im Kalender und hier:
      Runde 1: 10.11.2018
      Runde 2: 24.11.2018
      Runde 3: 08.12.2018
      Runde 4: 12.01.2019
      Runde 5: 02.02.2019
      Runde 6: 23.02.2019
      Runde 7: 16.03.2019
      Entscheidungsspiele: 06.04.2019
      Aufstiegsspiele: 18.05.2019
  • Die Einsätze betragen:
      1. Bundesliga: CHF 300.-
      2. Bundesliga: CHF 250.-
      1. Regionalliga: CHF 150.-
      2. Regionalliga: CHF 120.-
      3. Regionalliga: CHF 100.-

Wir hoffen, dass wieder möglichst viele Sektionen und Mannschaften an der SGM 2018/2019 mitmachen!

 


SGM: Bodan steigt überraschend in die 1. Bundesliga auf – Gonzen II und Olten neu in der 2. Bundesliga – Kuriosum in Thun nach doppeltem Unentschieden

von Markus Angst

GM Andreas Heimann (Bild) legte mit seinem Sieg am ersten Brett gegen GM Christian Bauer den Grundstein zum Aufstieg von Bodan.

ma - Das Aufstiegsspiel 2./1. Bundesliga in der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) endete mit einer veritablen Überraschung. Bodan Kreuzlingen bezwang das hochfavorisierte Valais mit 5:3.

Die Ostschweizer setzten sich im Duell der beiden Gruppensieger der 2. Bundesliga durch, obwohl sie an allen acht (!) Brettern schwächer besetzt waren, pro Brett 128 ELO-Punkte weniger aufwiesen und das gegnerische Team gleich vier Grossmeister einsetzte (gegenüber einem bei Bodan).

Zum Matchwinner für Bodan wurde just sein einziger Grossmeister. Andreas Heimann schlug am ersten Brett den 131 ELO stärkeren GM Christian Bauer. Auch die drei anderen Valais-Grossmeister blieben sieglos. Yannick Pelletier musste sich gegen IM Peter Kühn ebenso mit einem Remis begnügen wie Mihajlo Stojanovic gegen IM Alfred Weindl und Spyridon Skembris gegen FM Dieter Knödler.

Den Aufstieg von der 1. Regionalliga in die 2. Bundesliga schafften jeweils dank eines knappen 3½:2½-Siegs Gonzen II (gegen Brugg) und Olten (gegen Fribourg). Im Match Gonzen II - Brugg sorgte der Aargauer Jörg Priewasser für ein bemerkenswertes Resultat, schlug er doch (notabene mit Schwarz) den 201 ELO mehr aufweisenden IM Ali Habibi – was für die St. Galler glücklicherweise ohne negative Folgen blieb.

Von der 2. in die 1. Regionalliga steigen Court II, Réti Zürich III, Sursee und Gonzen III auf.

Zu einem Kuriosum kam es bei Thun III - Köniz-Wabern, einem Aufstiegsspiel 3./2. Regionalliga. Sowohl der Match mit normaler Bedenkzeit als auch das Tie-Break endeten jeweils 2:2 unentschieden bei jeweil 5:5 Brettpunkten (Siege in beiden Begegnungen am ersten und vierten Brett für Thun III, Siege am zweiten und dritten Brett für Köniz-Wabern). Die beiden Captains waren danach der irrigen Ansicht, im Tie-Break würde analog dem Team-Cup-Reglement das erste Brett den Ausschlag zugunsten von Thun III geben. Gemäss SGM-Reglement hätte jedoch ein zweiter Stichkampf stattfinden müssen. Diesen müssen die beiden Mannschaften nun gemäss einer Entscheidung der SGM-Leitung innerhalb von zwei Wochen nachholen.

2./1. Bundesliga

Bodan Kreuzlingen - Valais 5:3 (Heimann - Bauer 1:0, Kühn - Pelletier ½:½, Hommeles - Nüesch 1:0, Weindl - Stojanovic ½:½, Knödler - Skembris ½:½, Wildi - Patuzzo 1:0, Marentini - Vianin 0:1, Schmid - Pogan ½:½).

1. Regionalliga/2. Bundesliga

Gonzen II - Brugg 3½:2½ (Neuberger - Milosevic ½:½, Vulevic - Lipecki ½:½, D. Atlas - Adamantidis 1:0, Bischofberger - Jakob ½:½, Habibi - Priewasser 0:1, Kreutzmann - Saric 1:0).

Olten - Fribourg 3½:2½ (Holzhauer - Tremp ½:½, R. Angst - Julmy 0:1, Claverie - Bürgy 1:0, Kupper - B. Deschenaux 0:1, Akermann - Valek 1:0, Monnerat - Cornée 1:0).

2./1. Regionalliga

Court II - Köniz-Bubenberg 3:2 (Wenger - Kaszas ½:½, L. Gerber - Novalic ½:½, R. Gerber - Riesen 1:0, Maître - Gautschi ½:½, Unternährer - Vermin ½:½).     

Réti Zürich III - Chessflyers Kloten 4½:½ (Gantner - Remensberger ½:½, Meier - Fuchs 1:0, Hauser - Theiler 1:0, Capraro - Baur 1:0, Walpen - Iseli 1:0).

Sursee - Simme 4:1 (Hartmann - Künzli ½:½, Gabersek - Marty 1:0, Küng - Harsch 1:0, Karlen - Yersin ½:½, Oehen - Hauswirth 1:0).

Weinfelden - Gonzen III 2½:2½/7:8 Brettpunkte (Plüss - Fuchs ½:½, Naarding - Bürgi ½:½, Businger - Selinga ½:½, Preiss - Dürst 0:1, Wegelin - Bartholet 1:0).

3./2. Regionalliga

Aadorf - Wil/SG 4:0. Chur II - Triesen III 2½:1½. Gligoric Zürich - Winterthur VI 3½:½. Neuenburg II - Attakanski 3:1. Olten III - Cham 2½:1½. Thun I - Thun II 4:0. Thun III - Köniz-Wabern 2:2 (5:5 Brettpunkte/Stichkampf: 2:2 [5:5 Brettpunkte] – der zweite Stichkampf findet zu einem späteren Zeitpunkt statt). – Schötz und Cercle Valaisan II steigen direkt auf.

Die Sieger steigen auf.


SGM 2017/18: Aufstiegsspiele

von Bruno Bosco

Aufstiegsspiele vom 5. Mai 2018

brb - Die Paarungen der 2. Bundesliga (Aufstieg in die 1. Bundesliga):

Bodan 1 - Valais 1 

Die Paarungen der 1. Regionalliga (Aufstieg in die 2. Bundesliga):

Olten 1 - Fribourg 1

Gonzen 2 - Brugg 1

Die Paarungen der 2. Regionalliga (Aufstieg in die 1. Regionalliga):

Court 2 - Köniz Bubenberg 1

Sursee 1 - Simme 1

Réti 3 - Chessflyers 1

Weinfelden 1 - Gonzen 3

Die Paarungen der 3. Regionalliga (Aufstieg in die 2. Regionalliga):

Echallens 1 - Cercle Valaisan 2

Neuchâtel 2 - Attakanski 1

Thun SF 3 - Köniz-Wabern 1

Thun SF 1 - Thun SF 2

Olten 3 - Cham 1

Schötz 1 - Wollishofen 4

Gligoric 1 - Winterthur 6

Aadorf 1 - Wil SC 1

Chur SK 2 - Triesen 3


Dramatische SGM-Schlussrunde: Gonzen zum zweiten Mal Meister – Titelverteidiger Lyss-Seeland steigt ab – Aufstiegsspiel Bodan - Valais

von Markus Angst

Das siegreiche SGM-Team des Schachclubs Gonzen.

ma - Der Schachklub Gonzen ist zum zweiten Mal nach 2016 Gruppenmeister. Die Ostschweizer schlugen in der zentralen Schlussrunde der 1. Bundesliga in der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) in Ried bei Kerzers Lyss-Seeland klar mit 6:2. Damit verurteilten sie den Titelverteidiger gleichzeitig zum Abstieg.

Vor der 7. Runde noch mit einem halben Einzelpunkt Vorsprung auf das punktgleiche Gonzen auf Rang 1 gelegen, vergab Nyon die Chancen auf seinen ersten Meistertitel mit einer 3½:4½-Niederlage in einem umstrittenen Match gegen Winterthur (sieben Remis und ein Sieg von GM Noël Studer gegen FM Aurelio Colmenares).

Rang 3 ging an Echiquier Bruntrutain Porrentruy, das Wollishofen 6:2 bezwang. Mit Nyon und Echiquier Bruntrutain schafften erstmals in der 88-jährigen Geschichte der SGM zwei Equipen aus der Romandie den Sprung aufs Podest.

Wie an der Ranglistenspitze gab es auch am Tabellenende in letzter Minute einen Platzabtausch. Aufsteiger Kirchberg überholte dank eines 4½:3½-Siegs gegen Riehen noch Lyss-Seeland und schaffte damit in extremis den Klassenerhalt.

Ersetzt wird Lyss-Seeland im Oberhaus durch Bodan Kreuzlingen oder Valais. Die beiden Gruppensieger der 2. Bundesliga treffen am 5. Mai im Aufstiegsspiel in Kreuzlingen aufeinander. Die Thurgauer geniessen Heimrecht, weil sie nach sieben Runden einen Punkt mehr auf dem Konto haben als die Walliser.

Bodan verteidigte in der Zone B seinen Ein-Punkte-Vorsprung auf St. Gallen mit einem knappen 4½:3½-Sieg gegen Winterthur II. Valais, das mit Christian Bauer, Sébastien Feller, Igor Khenkin, Yannick Pelletier, Mihajlo Stojanovic und Spyridon Skembris gleich sechs Grossmeister in seinem Kader hat, schlug in der Schlussrunde der Zone A Baden 6:2 und verwies das punktgleiche Tribschen (5:3-Sieg gegen Zürich) dank der klar besseren Einzelpunkte auf den 2. Rang.

In die 1. Regionalliga absteigen müssen Sprengschach/Wil SG und Baden. Die Ostschweizer wurden in der Zone B trotz eines Punktgewinns beim 4:4-Unentschieden gegen Réti Zürich II noch von Pfäffikon/ZH, das Nimzowitsch Zürich 5½:2½ schlug, überholt und auf den letzten Platz verwiesen. In der Zone A musste Baden wegen der schlechteren Einzelpunktwertung gegenüber dem punktgleichen Sihlfeld (3½:4½ gegen Réti Zürich) in den sauren Apfel des Abstiegs beissen.

1. Bundesliga

Nyon - Winterthur 3½:4½ (Deltschew - Georgiadis ½:½, Petrow - Gähwiler ½:½, Colmenares - Studer 0:1, Netzer - Jenni ½:½, Ondozi - Kaczmarcyk ½:½, Prunescu - Huss ½:½, Buss - Hasenohr ½:½, Boffa - Schiendorfer ½:½).

Lyss-Seeland - Gonzen 2:6 (Drabke - Hera 0:1, Filipovic - Korpa ½:½, Shytaj - Henrichs ½:½, Rau - V. Atlas ½:½, Milosevic - Fröwis 0:1, Szakolczai - Neuberger ½:½, Kelecevic - Bänziger 0:1, Gast - Tuncer 0:1).

Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Wollishofen 6:2 (Sokolow - Gähler ½:½, Ider - Kurmann ½:½, Quentin - Hochstrasser ½:½, Riff - R. Moor ½:½, Heinemann - Good 1:0, Bellahcene - Fend 1:0, Flick - Held 1:0, Hassler - Regez 1:0).

Kirchberg - Riehen 4½:3½ (Turdyev - Heinz 1:0, A. Lehmann - Degtjarew ½:½, M. Lehmann - Scherer 0:1, Adler - Wirthensohn ½:½, L. Muheim - Dill ½:½, S. Muheim - Haag ½:½, Zimmermann - Erismann ½:½, Georgescu - Schwierskott 1:0).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Gonzen 12 (36½/Gruppenmeister). 2. Nyon 10 (34½). 3. Echiquier Bruntrutain 9 (33½). 4. Winterthur 8 (29). 5. Riehen und Wollishofen je 6 (26½). 7. Kirchberg 3 (20½). 8. Lyss-Seeland 2 (17/Absteiger).

2. Bundesliga, Zone A

Baden - Valais 2:6 (Snuverink - Pelletier ½:½, Bouclainville - Khenkin 0:1, Eschholz - Skembris 0:1, Rodic - Stojanovic 0:1, Saurer - Vianin ½:½, Valencak - Pogan 0:1, Härdi - Beney 0:1, Suter - Roduit 1:0).

Zürich - Tribschen 3:5 (Kovac 0:1 f., M. Hug - Arcuti ½:½, Friedrich - Schild 1:0, Goldstern - Räber 0:1, Vincent - Cremer ½:½, Vucenovic - Schwander ½:½, Haufler - Bellmann ½:½, Walser - Neubert 0:1).

Sihlfeld - Réti Zürich 3½:4½ (Ph. Aeschbach - Wyss ½:½, Egli - Haas ½:½, Meier - Kappeler ½:½, Kalbermatter - Levrand 0:1, Kuchen - Borner 0:1, W. Aeschbach - Schmid ½:½, Schaudt - Porras Campo ½:½, Koch - Lapp 1:0).

Payerne - Schwarz-Weiss Bern 4:4 (S. Stoeri - Curien 0:1, Lienhard - Klauser 0:1, Burnier - Turkmani 1:0, Stijve - Salzgeber 1:0, Gendre - Rickly 0:1, Zarri - Leutwyler 0:1, Duruz - Rosebrock 1:0, Schneuwly - Urwyler 1:0).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Valais 11 (38½/Aufstiegsspiel am 5. Mai gegen Bodan Kreuzlingen). 2. Tribschen 11 (32). 3. Réti 9 (29). 4. Zürich 8 (27½). 5. Payerne 7 (28). 6. Schwarz-Weiss 4 (25½). 7. Sihlfeld 3 (23). 8. Baden 3 (20½/Absteiger).

2. Bundesliga, Zone B

Winterthur II - Bodan Kreuzlingen 3½:4½ (Bichsel - Heimann ½:½, Gattenlöhner - Weindl ½:½, Zollinger - Kühn 0:1, Schweighoffer - Wildi ½:½, Ballmer - Knödler ½:½, Künzli - Fessler 1:0, Krenz - Egle ½:½, Jähn - Marentini 0:1).

Valais II - St. Gallen 2:6 (Emery - Leutwyler 0:1, L. Zaza - Salerno 0:1, P. Perruchoud - Klings ½:½, Morand - Jenal 0:1, Darbellay - Völker ½:½, Major - Schmuki 0:1, Gsponer - Bischoff 0:1, Jean 1:0 f.).

Sprengschach Wil/SG - Réti Zürich II 4:4 (Schmid - Wüthrich 0:1, M. Sprenger - Pfister ½:½, D. Karrer - Lou 0:1, Eberle - Bühler 0:1, Kaufmann - Mansoor 1:0, S. Bounlom - Thode 1:0, Meier - Lang 1:0, Douguet - Berger ½:½).

Pfäffikon/ZH - Nimzowitsch Zürich 5½:2½ (Hugentobler - Bäumer 1:0, Huss - Valdivia ½:½, Gosch - Myers 1:0, Mäder - Schultheiss ½:½, Wanner - Tanner ½:½, Scheidegger - Wyttenbach 1:0, Singeisen - Alic 1:0, Joller - Vifian 0:1).

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Bodan 12 (39½/Aufstiegsspiel am 5. Mai gegen Valais). 2. St. Gallen 11 (36). 3. Winterthur II 8 (30). 4. Réti II und Valais II je 7 (26½). 6. Nimzowitsch 4 (23½). 7. Pfäffikon 4 (20½). 8. Sprengschach 3 (21½/Absteiger).


SGM: Dramatik pur in der 1. Bundesliga – Nyon und Gonzen gehen Kopf an Kopf in die Schlussrunde vom 17. März in Ried

von Markus Angst

FM Aurelio Colmenares geht mit Nyon mit einem halben Einzelpunkt Vorsprung auf Gonzen in die Schlussrunde der 1. Bundesliga.

ma - Hochspannung vor der in drei Wochen stattfindenden Schlussrunde der 1. Bundesliga in der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM): Nach dem 6. Durchgang sind die mannschaftspunktgleichen Gonzen und Nyon nur durch einen halben Einzelpunkt getrennt.

Der Vorjahreszweite Gonzen, der die Tabelle nach vier Runden verlustpunktfrei angeführt und Nyon in der 3. Runde 4½:3½ geschlagen, in der 5. Runde aber überraschend gegen Echiquier Bruntrutain Porrentruy 3:5 verloren hatte, gewann in der 6. Runde gegen Wollishofen klar mit 6:2. Noch deutlicher setzte sich Nyon gegen den lediglich auf Platz 7 liegenden Titelverteidiger Lyss-Seeland durch (7½:½).

In der Schlussrunde trifft Nyon, das die SGM noch nie gewonnen hat, auf Winterthur (4.). Gonzen, das vor zwei Jahren erstmals Gruppenmeister geworden ist und seinen wiederum auf der Spielerliste befindlichen usbekischen Ex-Weltmeister Rustam Kasimdschanow bisher noch nicht eingesetzt hat, bekommt es mit Lyss-Seeland zu tun. Die 2 Punkte totalisierenden Seeländer duellieren sich mit dem einen Zähler weniger aufweisenden Aufsteiger Kirchberg, der noch auf Riehen (6.) trifft, um den Abstieg.

Die zentrale Schlussrunde der 1. Bundesliga findet am Samstag, 17. März, in der Riederhalle (http://www.ried.ch/page/content/index.asp?MenuID=113&ID=322&Menu=1&Item=15) an der Galmizstrasse 37 in Ried bei Kerzers statt. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen.

In der Zone A der 2. Bundesliga wurde der nach vier Runden mit bereits 3 Punkten Vorsprung an der Spitze liegende klare Aufstiegsfavorit Valais, der gleich sechs (!) Grossmeister (Christian Bauer, Sébastien Feller, Igor Khenkin, Yannick Pelletier, Mihajlo Stojanovic, Spyridon Skembris) in seinem Kader hat, zum zweiten Mal in Serie geschröpft. Nach der 3½:4½-Niederlage gegen Payerne in der 5. Runde trennten sich die Walliser in der 6. Runde vom dringend auf Punkte angewiesenen Schwarz-Weiss Bern 4:4.

Damit schloss Tribschen, das in der 5. Runde Baden 5½:2½ und in der 6. Runde Payerne 4½:3½ schlug, zu Valais auf. Im letzten Durchgang trifft Valais auf Schlusslicht Baden, Tribschen auf das mit nur einen Punkt Rückstand auf Platz 3 liegende Zürich. Spannung verspricht auch der Kampf gegen den Abstieg. Die drei letztplatzierten Teams Schwarz-Weiss, Sihlfeld und Baden haben allesamt 3 Punkte auf dem Konto.

Eine Vorentscheidung im Kampf um den Gruppensieg und das Aufstiegsspiel vom 5. Mai fiel in der Zone B der 2. Bundesliga. Bodan Kreuzlingen, das in der 5. Runde überraschend gegen Valais II 3:5 verloren hatte, gewann in der 6. Runde den Spitzenkampf gegen St. Gallen knapp mit 4½:3½ und verdrängte damit die St. Galler wieder von der Tabellenspitze. In der Schlussrunde trifft Bodan noch auf Winterthur II (3.), St. Gallen auf Valais II (4.). Den Absteiger machen die je 2 Punkte aufweisenden Sprengschach Wil/SG und Pfäffikon/ZH unter sich aus.

1. Bundesliga

Lyss-Seeland - Nyon ½:7½ (Filipovic - Deltschew 0:1, Milosevic - Colmenares 0:1, Szakolczai - Sermier 0:1, Gast - Ondozi 0:1, Kelecevic - Bondar ½:½, Pantillon - Buss 0:1, Schmied - Boffa 0:1, Rasch 0:1 f.).

Gonzen - Wollishofen 6:2 (Bogner - Kurmann ½:½, Owsejewitsch - R. Moor 1:0, Fröwis - O. Moor 0:1, Henrichs - Gähler 1:0, V. Atlas - Mäser 1:0, Kessler - Regez 1:0, Bänziger - Fend 1:0, D. Atlas - Albisetti ½:½).

Kirchberg - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4:4 (M. Lehmann 1:0 f., A. Lehmann - Lerch ½:½, Georgescu - Hassler ½:½, L. Rindlisbacher - Flick 0:1, Adler - Osberger 0:1, Schiendorfer - Haussernot 0:1, Martig - M. Retti 1:0, Marti - Monnot 1:0).

Riehen - Winterthur 4½:3½ (Heinz - Jenni 1:0, Pfrommer - Ballmann ½:½, Metz - Kaczmarczyk 0:1, Wirthensohn - Nuri ½:½, Scherer - Hasenohr 1:0, Haag - Bichsel ½:½, Dill - Gattenlöhner 1:0, Giertz - Huss 0:1).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Nyon 10 (31). 2. Gonzen 10 (30½). 3. Echiquier Bruntrutain 7 (27½). 4. Winterthur und Wollishofen 6 (24½). 6. Riehen 6 (23). 7. Lyss-Seeland 2 (15). 8. Kirchberg 1 (16).

Partien der 7. und letzten Runde (17. März/zentral in Ried bei Kerzers): Nyon - Winterthur, Lyss-Seeland - Gonzen, Echiquier Bruntrutain - Wollishofen, Kirchberg - Riehen.

2. Bundesliga, Zone A

Valais - Schwarz-Weiss Bern 4:4 (Pelletier - Salzgeber 1:0, Khenkin - Klauser ½:½, Skembris - Curien ½:½, Stojanovic - Papakonstantinou 1:0, Pogan - Leutwyler ½:½, Vianin - Turkmani 0:1, Riand - Balzer ½:½, A. Zaza - Urwyler 0:1).

Payerne - Tribschen 3½:4½ (S. Stoeri - Arcuti ½:½, Stijve - Kovac 0:1, Gendre - Cremer 0:1, Burnier - Kaufmann 0:1, L. Stoeri - Portmann 0:1, Zarri - Bellmann 1:0, Duruz - Herzog 1:0, Schneuwly - Neubert 1:0).

Sihlfeld - Zürich 4:4 (Ph. Aeschbach - Vincent 1:0, Kalbermatter - Goldstern 0:1, Egli - Csajka 0:1, Meier - Vucenovic 0:1, W. Aeschbach - Haufler 1:0, Koch - Berset 1:0, Kuchen - Issler 1:0, Schaudt - Kummle 0:1).

Baden - Réti Zürich 2½:5½ (Klundt - Antognini ½:½, Snuverink - Kappeler 1:0, Bouclainville - Wyss 0:1, Rodic - Borner ½:½, Brunner - Levrand ½:½, Saurer - Porras Campo 0:1, Suter - Schmid 0:1, Härdi - Uhlmann 0:1).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Valais 9 (32½). 2. Tribschen 9 (27). 3. Zürich 8 (24½). 4. Réti 7 (24½). 5. Payerne 6 (24). 6. Schwarz-Weiss 3 (21½). 7. Sihlfeld 3 (19½). 8. Baden 3 (18½).

Partien der 7. und letzten Runde (17. März): Baden - Valais, Zürich - Tribschen, Sihlfeld - Réti, Payerne - Schwarz-Weiss.

2. Bundesliga, Zone B

St. Gallen - Bodan Kreuzlingen 3½:4½ (Leutwyler - Knödler 0:1, J. Novkovic - Hommeles ½:½, N. Fecker - Kühn ½:½, Hofer - Wildi ½:½, Potterat - Schmid 0:1, Giesinger - Egle 1:0, Thaler - Panek 1:0, Jenal - Marentini 0:1).

Winterthur II - Sprengschach Wil/SG 4:4 (Lang - D. Karrer ½:½, Zollinger - Eberle 1:0, Künzli - M. Sprenger ½:½, Ballmer - Kaufmann 0:1, Liebhart - Meier 0:1, Gloor - Douguet ½:½, Krenz - H. Karrer 1:0, Jähn - Bounlom ½:½).

Valais II - Pfäffikon/ZH 5½:2½ (L. Zaza - Hugentobler 0:1, Nüesch - Scheidegger 1:0, P. Perruchoud - Hirt ½:½, Mensch - Schärer 1:0, Morand - Bänninger ½:½, Emery - Paschke 1:0, Darbellay - Steck ½:½, Delacroix 1:0 f.).

Nimzowitsch Zürich - Réti Zürich II 2½:5½ (Bäumer - Kriste 1:0, Drechsler - Haas 0:1, Ferguson - Pfister ½:½, Myers - Wüthrich 0:1, Valdivia - Lou 0:1, Schultheiss - Mansoor 0:1, Tanner - Bühler 0:1, Alic - Lang 1:0).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Bodan 10 (35). 2. St. Gallen 9 (30). 3. Winterthur II 8 (26½). 4. Valais II 7 (24½). 5. Réti II 6 (22½). 6. Nimzowitsch 4 (21). 7. Sprengschach 2 (17½). 8. Pfäffikon 2 (15).

Partien der 7. und letzten Runde (17. März): Winterthur II - Bodan, Valais II - St. Gallen, Sprengschach - Réti II, Pfäffikon - Nimzowitsch.


Schweizerische Gruppenmeisterschaft (SGM)

von Bruno Bosco

brb - Bundesligen: Resultate der 5. Runde vom 10. Februar 2018

1. Bundesliga

Lyss-Seeland – Riehen 3,5:4,5 (Rau – Brunner 1:0, Milosevic – Degtiarev 1:0, Drabke – Heinz ½:½, Lutz – Pfrommer 0:1, Filipovic – Stankovic 0:1, Kelecevic – Wirthensohn ½:½, Szakolczai – Herbrechtsmeier ½:½, Gast – Haag 0:1).

Wollishofen – Winterthur I 5:3 (O. Moor – Georgiadis ½:½, Gähler – Jenni 1:0, Hochstrasser – Kaczmarczyk 1:0, Umbach – Gähwiler 1:0, Fend – Ballmann 1:0, Albisetti – Hasenohr 0:1, Good – Huss ½:½, Held – Gattenlöhner 0:1).

Nyon – Kirchberg 6:2 (Charnushevich – Georgescu 1:0, Colmenares – Adler 1:0, Sermier – A. Lehmann ½:½, Botta – J. Rindlisbacher ½:½, Ondozi – S. Muheim 1:0, Brailly-Vignal – Schiendorfer 0:1, Bondar – Martig 1:0, Buss – Marti 1:0).

Echiquier Bruntrutain – Gonzen 5:3 (Riff – Bogner ½:½, Ider – Hera 0:1, Bellahcene – Henrichs ½:½, Sokolov – V. Atlas ½:½, Burri – Kessler ½:½, Lerch – Tuncer 1:0, Flick – Bänziger 1:0, Viennot – Vulevic 1:0).

Rangliste nach der 5. Runde: 1. Gonzen 8 (24,5). 2. Nyon 8 (23,5). 3. Echiquier Bruntrutain 6 (23,5). 4. Wollishofen 6 (22,5). 5. Winterthur 6 (21). 6. Riehen 4 (18,5). 7. Lyss-Seeland 2 (14,5). 8. Kirchberg 0 (12).

2. Bundesliga Zone A

Schwarz-Weiss Bern – Zürich Sihlfeld 3,5:4,5 (Gloor – Ph. Aeschbach 0:1, Klauser – Kalbermatter 1:0, Salzgeber – Egli 1:0, Ollenberger – Meier 0:1ff, Curien – W. Aeschbach 0:1, Leutwyler – Kuchen ½:½, Nazarenus – Schaudt 0:1ff, Turkmani – Koch 1:0).

Valais I – Payerne 3,5:4,5 (Khenkin – Lienhard 1:0, Bauer – S. Stoeri 1:0, Skembris – Meylan 1:0, Patuzzo – Stijve ½:½, Vianin – Pahud 0:1, Pogan – Gendre 0:1, Zaza – Zarri 0:1, Beney – Duruz 0:1).

Réti I – Zürich SG 3,5:4,5 (Antognini – Rosenthal 1:0, Kappeler – Hug 0:1, Wyss – Friedrich 0:1, Müller-Seps – Goldstern ½:½, Levrand – Vincent ½:½, Borner – Csajka 0:1, Schmid – Issler ½:½, Pfister – Haufler 1:0).

Tribschen – Baden 5,5:2,5 (Arcuti – Snuverink 0:1, Kovac – Klundt ½:½, Rusev – Eschholz 1:0, Kaufmann – Bouclainville ½:½, Räber – Rodic 1:0, Portmann – Härdi 1:0, Schwander – Wilhelm 1:0, Bellmann – Brunner ½:½).

Rangliste nach der 5. Runde: 1. Valais 8 (28,5). 2. Tribschen 7 (22,5). 3. Zürich SG 7 (20,5). 4. Payerne 6 (20,5). 5. Réti 5 (19). 6. Baden 3 (16). 7. Schwarz-Weiss Bern 2 (17,5). 8. Zürich Sihlfeld 2 (15,5).

2. Bundesliga Zone B

Valais II – Bodan 5:3 (Nüsch – Heimann ½:½, Emery – Hommeles 1:0, Moret – Knödler ½:½, Morand – Wildi ½:½, P. Perruchoud – Johne ½:½, Putallaz – Marentini 0:1, Darbellay – N.N. 1:0ff, Major – N.N. 1:0ff).

Sprengschach – Nimzowitsch 4:4 (D. Karrer – Bäumer ½:½, Schmid – Toenz 1:0, Eberle – Ferguson 0:1, M. Sprenger – Tanner ½:½, Bosshard – Myers 0:1, Müller – Schultheiss 0:1, Kaufmann – Alic 1:0, Meier – Vifian 1:0).

Pfäffikon – Winterthur II 3:5 (Huss – Bichsel 0:1, Hugentobler – Hirzel 1:0, Gosch – Zollinger ½:½, Mäder – Ballmer 1:0, Mülli – Liebhart 0:1, Scheidegger – Jähn 0:1, Bänninger – Krenz 0:1, Joller – Bürge ½:½).

St. Gallen – Réti II 5,5:2,5 (Leutwyler – Wüthrich 1:0, Fecker – Haas 1:0, Hofer – Lou 1:0, Potterat – Bühler 0:1, Giesinger – Mansoor ½:½, Thaler – Berger ½:½, Weigand – Lang ½:½, Jenal – Meyer 1:0).

Rangliste nach der 5. Runde: 1. St. Gallen 9 (26,5). 2. Bodan 8 (30,5). 3. Winterthur 7 (22,5). 4. Valais 5 (19). 5. Nimzowitsch 4 (18,5). 6. Réti 4 (17). 7. Pfäffikon 2 (12,5). 8. Sprengschach 1 (13,5).


Schweizerische Gruppenmeisterschaft (SGM)

von Bruno Bosco

brb - Bundesligen: Resultate der 4. Runde vom 27. Januar 2018

1. Bundesliga

Nyon – Riehen 4,5:3,5 (Petrov – Degtiarev ½:½, Netzer – Heinz 1:0, Ondozi – Wirthensohn 1:0, Botta – Rüfenacht ½:½, Bondar – Giertz ½:½, Buss – Haag 0:1, Brailly-Vignal – Erismann ½:½, Rasch – Herbrechtsmeier ½:½).

Winterthur I – Gonzen 3,5:4,5 (Georgiadis – Hera ½:½, Jenni – Bogner 0:1, Kaczmarczyk – Ovseyevych 1:0, Schiendorfer – V. Atlas 0:1, Ballmann – Henrichs ½:½, Hasenohr – Fröwis ½:½, Huss – Kessler ½:½, Balcerak – Bänziger ½:½).

Echiquier Bruntrutain – Lyss-Seeland 7:1 (Sokolov – Lutz ½:½, Ider – Filipovic 1:0, Riff – Milosevic 1:0, Hassler – Kelecevic ½:½, Burri – Gast 1:0, Staub – Schmied 1:0, Flick – N.N. 1:0ff, Osberger – N.N. 1:0ff).

Wollishofen – Kirchberg 5,5:2,5 (Mäser – Kunin ½:½, O. Moor – Turdyev 1:0, Gähler – A. Lehmann ½:½, Hochstrasser – M. Lehmann 0:1, Umbach – L. Rindlisbacher 1:0, Wyss – Georgescu ½:½, Albisetti – S. Muheim 1:0, Fend – Zimmermann 1:0).

Rangliste nach der 4. Runde: 1. Gonzen 8 (21,5). 2. Winterthur 6 (18). 3. Nyon 6 (17,5). 4. Echiquier Bruntrutain 4 (18,5). 5. Wollishofen 4 (17,5). 6. Riehen 2 (14). 7. Lyss-Seeland 2 (11). 8. Kirchberg 0 (10).

2. Bundesliga Zone A

Tribschen – Zürich Sihlfeld 5,5:2,5 (Rusev – Ph. Aeschbach ½:½, Arcuti – Kalbermatter ½:½, Kovac – Meier 1:0, Cremer – Egli 1:0, Kaufmann – W. Aeschbach ½:½, Schwander – Kuchen 1:0, Bellmann – Koch 1:0, Herzog – Schaudt 0:1).

Payerne – Baden 5:3 (S. Stoeri – Klundt ½:½, Burnier – Snuverink 0:1, P. Grandadam – Bouclainville 0:1, N. Grandadam – Rodic 1:0, Stijve – Saikrishnan 1:0, Lienhard – Brunner ½:½, Gendre – Härdi 1:0, Pahud – Suter 1:0).

Réti I – Schwarz-Weiss Bern 5:3 (Antognini – Klauser 0:1, Wyss – Curien ½:½, Kappeler – Salzgeber 1:0, Garcia – Sam. Schweizer 1:0, Müller-Seps – Leutwyler 1:0, Borner – Turkmani ½:½, Mansoor – Rickly ½:½, Pfister – Balzer ½:½).

Zürich SG – Valais I 1,5:6,5 (Rosenthal – Pelletier 0:1, Friedrich – Stojanovic ½:½, Goldstern – Khenkin 0:1, Vucenovic – Patuzzo 0:1, Csajaka – Skembris 0:1, Haufler – Broznik ½:½, Berset – Beney 0:1, Kummle – Pogan ½:½).

Rangliste nach der 4. Runde: 1. Valais 8 (25). 2. Tribschen 5 (17). 3. Zürich SG 5 (16). 4. Réti 5 (15,5). 5. Payerne 4 (16). 6. Baden 3 (13,5). 7. Schwarz-Weiss Bern 2 (14). 8. Zürich Sihlfeld 0 (11).

2. Bundesliga Zone B

St. Gallen – Sprengschach 5:3 (M. Novkovic – Schmid 1:0, Leutwyler – M. Sprenger 1:0, Giesinger – D. Karrer ½:½, J. Novkovic – Müller 0:1, Potterat – Kaufmann 1:0, Klings – Mira ½:½, Chennaoui – H. Karrer ½:½, Salerno – Meier ½:½).

Réti II – Winterthur II 2,5:5,5 (Wüthrich – Gattenlöhner ½:½, Haas – Lang 0:1, Lou – Ballmer ½:½, Schmid – Zollinger 0:1, Lang – Liebhart ½:½, Bühler – Zesiger ½:½, Schnelli – Jähn ½:½, Berger – Krenz 0:1).

Bodan – Pfäffikon 8:0 (Heimann – Hugentobler 1:0, Zeller – Wanner 1:0, Knödler – Mäder 1:0, Wildi – Scheidegger 1:0, Fessler – Singeisen 1:0, Marentini – Leuenberger 1:0, Johne – Utzinger 1:0, Norgauer – Paschke 1:0).

Nimzowitsch – Valais II 5:3 (Bäumer – Nüesch 0:1, Drechsler – Emery 1:0, Nabavi – Morand 0:1, Myers – Darbellay 0:1, Ferguson – P. Perruchoud 1:0, Tanner – Riand 1:0, Cavaletto – Gsponer 1:0, Alic – Major 1:0).

Rangliste nach der 4. Runde: 1. Bodan 8 (27,5). 2. St. Gallen 7 (21). 3. Winterthur 5 (17,5). 4. Réti 4 (14,5). 5. Nimzowitsch 3 (14,5). 6. Valais 3 (14). 7. Pfäffikon 2 (9,5). 8. Sprengschach 0 (9,5).