Abschluss der SEM in Grächen: Titel für GM Yannick Pelletier (Herren), WFM Lena Georgescu (Damen), Benjamin Huss (Senioren) und FM Fabian Bänziger (Junioren) – IM-Normen für Bänziger und Theo Stijve

von Markus Angst

Die Meister von Grächen (von links): FM Fabian Bänziger, GM Yannick Pelletier, WFM Lena Georgescu, Benjamin Huss.

ma - Grossmeister Yannick Pelletier (Lux/Sz) wurde an den Schweizer Meisterschaften in Grächen seiner Favoritenrolle gerecht und holte den sechsten Meistertitel nach 1995, 2000, 2002, 2010 und 2014. Der in Luxemburg lebende 40-jährige Bieler totalisierte nach einem schnellen Remis mit Weiss am ersten Brett gegen GM Joe Gallagher (Eng/Sz) in der Schlussrunde als Einziger 7½ Punkte und gewann damit das international ausgeschriebene Nationalturnier.

Silber ging dank seines Schlussrundensiegs gegen GM Florian Jenni (Oberengstringen) mit einem Punkt Rückstand an den 61-jährigen, auf Malta lebenden IM Roland Ekström – Bronze ebenso überraschend an den erst 15-jährigen FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ), der in wenigen Zügen gegen GM Andrei Sokolow (Fr) remisierte. Die drei Erstplatzierten sind direkt für das geschlossene, zehn Teilnehmer umfassende Herren-Titelturnier vom kommenden Jahr in Lenzerheide qualifiziert.

Fabian Bänziger wurde gleichzeitig Schweizer Juniorenmeister vor Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) und Davide Arcuti (Luzern) und erzielte seine erste IM-Norm. Mit dem bald 16-jährigen Stijve holte ein zweiter Schweizer Nachwuchsspieler seine erste IM-Norm. Er buchte den dafür nötigen Punkt, weil sein Gegner IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) die Zeit überschritt.

Den Damen-Titel sicherte sich erstmals die topgesetzte WFM Lena Georgescu (Moosseedorf). Die 17-jährige Bernerin, die im Vorjahr Silber gewonnen hatte, remisierte in der Schlussrunde gegen WGM/IM Yelena Sedina (It). Derweil mussten sich ihre direkten Konkurrentinnen geschlagen geben. Die zweitplatzierte WFM Camille De Seroux (Genf) unterlag GM Miso Cebalo (Kro), durfte sich aber mit ihrer dritten WIM-Norm trösten. Um den WIM-Titel zu erreichen, muss sie ihre aktuellen 2095 FIDE-ELO auf 2200 verbessern. Die drittrangierte Titelverteidigerin WFM Laura Stoeri (Payerne) verlor gegen IM Bogdan Borsos (Ukr) und verpasste damit ihre erste WIM-Norm.

Seniorenmeister wurde erstmals und überraschend der als Nummer 5 gestartete Benjamin Huss (Hittnau). Der 69-jährige Vorjahreszweite verwies den topgesetzten FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) und den Vorjahresdritten Manfred Gosch (Pfäffikon/ZH) um einen Punkt auf die Ehrenplätze.

Nationalturnier

Wichtigste Resultate der 9. Runde: GM Yannick Pelletier (Lux/Sz) - GM Joe Gallagher (Eng/Sz) ½:½. FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) - GM Andrei Sokolow (Fr) ½:½. IM Branko Filipovic (Basel) - GM Adrien Demuth (Fr) ½:½. GM Florian Jenni (Oberengstringen) - IM Roland Ekström (Mal/Sz) 0:1. FM Davide Arcuti (Luzern) - GM Alexander Raetsky (Rus) ½:½. WGM/IM Yelena Sedina (It) - WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) ½:½. Lars Bäumer (Zürich) - IM Roland Lötscher (Staufen) 0:1. Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) - IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) 1:0. IM Richard Gerber (Genf) - IM Claude Landenbergue (Genf) ½:½. IM Bogdan Borsos (Ukr) - WFM Laura Stoeri (Payerne) 1:0. GM Miso Cebalo (Kro) - WFM Camille De Seroux (Genf) 1:0.

Schlussrangliste nach 9 Runden: 1. Pelletier 7½ (Schweizer Meister). 2. Sokolow* 6½ (49½). 3. Demuth* 6½ (48). 4. Ekström 6½ (46). 5. Bänziger 6½ (44½/1. Junior/IM-Norm). 6. Gallagher 6½ (42½). 7. Filipovic 6 (45). 8. Stijve 6 (44½/2. Junior/IM-Norm). 9. Arcuti 6 (44/3. Junior). 10. Lötscher 6 (43½). Ferner: 15. Georgescu 6 (38½/Schweizer Meisterin). 28. De Seroux 5 (45/2. Schweizerin). 29. Stoeri 5 (43½/3. Schweizerin). – *nicht titelberechtigt.

Senioren-Titelturnier

Wichtigste Resultate der 7. Runde: Benjamin Huss (Hittnau) - IM Edwin Bhend (Basel) ½:½. FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) - Fritz Maurer (Bern) 0:1. Hermann Singeisen (Grüningen) - Manfred Gosch (Pfäffikon/ZH) ½:½.

Schlussrangliste nach 7 Runden: 1. Huss 5½. 2. Vulevic 4½ (26½). 3. Gosch 4½ (25½/176½). 4. Maurer 4½ (25½/172½). 5. Bhend 4 (25½). 6. Pierre Perruchoud (Martigny) 4 (25).

Hauptturnier II (85 Teilnehmer/7 Runden)

Schlussrangliste: 1. Philipp Jenny (Winterthur) 6 (28½). 2. Angie Pecorini (Onex) 6 (26½). 3. Werner Kohler (Winterthur) 5½. 4. Clemens Gamsa (Winterthur) 5 (30½). 5. Nicola Ramseyer (Rubigen) 5 (30). 6. Helmut Löffler (Solothurn) 5 (27).

Hauptturnier III (73 Teilnehmer/7 Runden)

Schlussrangliste: 1. Robin Sobari (Brügg) 6 (26). 2. Sergey Maranin (Rus) 6 (25½). 3. Michael Zeller (Lotzwil) 5½ (26½). 4. Aaron Potterat (St. Gallen) 5½ (25). 5. Noé Python (La Tour-de-Trême) 5½ (24½). 6. Pascal Wurz (Le Locle) 5.

Alle Resultate und Ranglisten sowie zahlreiche Partien der SEM in Grächen finden Sie hier: www.swisschess.ch/sem_2017.html


SEM in Grächen: GM Yannick Pelletier zum sechsten Mal Schweizer Meister – erste IM-Norm für FM Fabian Bänziger

von Markus Angst

GM Yannick Pelletier holte in Grächen seinen sechsten Schweizer-Meister-Titel.

ma - An den Schweizer Schachmeisterschaften in Grächen fielen am Freitagmorgen in der 9. Runde des Nationalturniers schon nach wenigen Zügen die beiden ersten Entscheidungen. GM Yannick Pelletier (Lux/Sz) sicherte sich dank eines schnellen Remis mit Weiss am ersten Brett gegen GM Joe Gallagher (Eng/Sz) sowohl seinen sechsten Meistertitel als auch den Sieg im Nationalturnier. Und FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) holte dank eines ebenfalls schnellen Unentschiedens mit Weiss am zweiten Brett gegen GM Andrei Sokolow (Fr) seine erste IM-Norm.

«Von meinen sechs Titelgewinnen war dies sicher der einfachste», kommentierte Yannick Pelletier seinen Sieg in Grächen angesichts des Fehlens zahlreicher Schweizer Spitzenspieler. Der 40-jährige Grossmeister sprach gar etwas ironisch von einer «Schweizer Meisterschaft der pensionierten Schachspieler». Trotzdem war dem in Luxemburg lebenden gebürtigen Bieler, der im September zum zweiten Mal Vater wird, anzumerken, dass ihm mit dem Sieg eine grosse Last von den Schultern gefallen war. Denn das erste Halbjahr 2017 lief für Pelletier, der in sechs Monaten 50 ELO-Punkte einstellte, alles andere als optimal.

Ausschlaggebend für den Titelgewinn war für Pelletier zum einen der optimale Start mit drei Siegen in den drei ersten Runden. Zum andern bezwang er mit Theo Stijve (Villars-sur-Glâne), FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) und FM Davide Arcuti (Luzern) der Reihe nach alle drei Schweizer Spitzenjunioren. «Sie haben zwar viel Spielpraxis aus den Nachwuchsturnieren», sagt Pelletier. «Doch die SEM zeigte, dass sie noch einiges lernen müssen.»

Mit Fabian Bänziger, der ausgezeichnete Chancen auf die Silbermedaille bei den Herren hat, holte in Grächen just derjenige Spieler seine erste IM-Norm, der Pelletier am meisten forderte. Es war dies nach der bereits am Vortag feststehenden WIM-Norm von Camille De Seroux (Genf) schon die zweite Schweizer Norm. De Seroux kann heute mit einem Sieg gegen GM Miso Cebalo (Kro) gar noch eine WGM-Norm holen – WFM Laura Stoeri (Payerne) mit einem Remis gegen IM Bogdan Borsos (Ukr) eine WIM-Norm.

Folgt mehr am Nachmittag!

Alle Resultate und Ranglisten der SEM in Grächen finden Sie hier: www.swisschess.ch/sem_2017.html

Die Partien an den ersten sechs Brettern des Nationalturniers können live im Internet verfolgt werden: http://live.chessbase.com/watch/Swiss-Ch-2017/


8. Runde der SEM in Grächen: GM Yannick Pelletier nach Sieg gegen FM Davide Arcuti vor seinem sechsten Meistertitel – vor der Schlussrunde hat der Bieler einen Punkt Vorsprung auf FM Fabian Bänziger und GM Joe Gallagher – WIM-Norm für Camille De Seroux

von Markus Angst

GM Yannick Pelletier (links) steht nach seinem Sieg gegen FM Davide Arcuti vor seinem sechsten Schweizer-Meister-Titel.

ma - Der 40-jährige Grossmeister Yannick Pelletier steht an den Schweizer Schachmeisterschaften in Grächen vor seinem sechsten Meistertitel nach 1995, 2000, 2002, 2010 und 2014. Der in Luxemburg lebende Bieler schlug in der 8. Runde des Nationalturniers nach Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) und FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) mit FM Davide Arcuti (Luzern) auch den dritten Schweizer Spitzenjunior überzeugend in nur 24 Zügen.

Pelletier geht mit einem ganzen Punkt Vorsprung auf Bänziger (Sieg gegen den seine erste Partie verlierenden IM Gabriel Gähwiler) und den sechsfachen Landesmeister GM Joe Gallagher (Remis gegen den zweifachen Meister GM Florian Jenni) in die Schlussrunde vom Freitag. Dort trifft Pelletier, dem ein Remis zum Titelgewinn und gleichzeitig auch zum Sieg im international ausgeschriebenen Nationalturnier reicht, mit Schwarz auf Gallagher. Bänziger, dem ein Remis für seine erste IM-Norm reicht, spielt mit Weiss gegen den französischen GM Andrei Sokolow. Sollte Pelletier verlieren, käme es zu einem Stichkampf.

Wesentlich mehr Spannung verspricht der Kampf um Damen-Gold. WFM Lena Georgescu (Sieg gegen IM Richard Gerber) geht mit einem halben Punkt Reserve auf WFM Camille De Seroux (Remis gegen IM Bogdan Borsos) und WFM Laura Stoeri (Remis gegen IM Hansjürg Kaenel) in die Schlussrunde. Dort trifft Georgescu auf WGM/IM Yelena Sedina (It). De Seroux, die ihre erste WIM-Norm bereits auf sicher hat und im Falle eines Sieges gar eine WGM-Norm holen kann, spielt gegen GM Miso Cebalo (Kro), Stoeri, die für ihre erste WIM-Norm ein Remis braucht, gegen IM Borsos.

Offen ist auch der Ausgang um den Junioren-Titel. Bänziger führt die U20-Wertung mit einem halben Punkt Vorsprung auf Arcuti und Georgescu sowie einen ganzen Punkt auf Stijve, der mit einem Sieg gegen Gähwiler seine erste IM-Norm erreichen würde, an.

Mit dem erstmals durchgeführten, über fünf Runden führenden und von zwölf Spieler(inne)n bestrittenen Hobbyturnier ist eine Kategorie in Grächen bereits beendet. Siegerin wurde mit 4 Punkten Olga Fellmann (Biberist) dank der besseren Zweitwertung vor dem punktgleichen sechsjährigen Russen Stepan Maranin und dem 3½ Punkte aufweisenden zwölfjährigen Robin Holzgang (Rotkreuz), dem Enkel des früheren Zentralpräsidenten des Schweizerischen Schachbundes (SSB) Kurt Gretener.

Nationalturnier

Wichtigste Resultate der 8. Runde: GM Yannick Pelletier (Lux/Sz) - FM Davide Arcuti (Luzern) 1:0. GM Andrei Sokolow (Fr) - GM Adrien Demuth (Fr) ½:½. GM Joe Gallagher (Eng/Sz) - GM Florian Jenni (Oberengstringen) ½:½. IM Roland Ekström (Mal/Sz) - IM Branko Filipovic (Basel) ½:½. IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) - FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) 0:1. GM Alexander Raetsky (Rus) - WGM/IM Yelena Sedina (It) ½:½. WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) - IM Richard Gerber (Genf) 1:0. WFM Camille De Seroux (Genf) - IM Bogdan Borsos (Ukr) ½:½. WFM Laura Stoeri (Payerne) - IM Hansjürg Kaenel (Ostermundigen) ½:½. IM Nedeljko Kelecevic (Winterthur) - Lars Bäumer (Zürich) ½:½.

Ranglistenspitze nach 8 Runden: 1. Pelletier 7. 2. Bänziger, Gallagher, Demuth* und Sokolow* je 6. 6. Ekström, Arcuti, Filipovic, Georgescu, Jenni, Sedina* und Raetsky* je 5½. – *nicht titelberechtigt.

Wichtigste Paarungen der 9. und letzten Runde (Freitag, 9 Uhr, Tenniszentrum Grächen): Gallagher - Pelletier, Bänziger - Sokolow, Filipovic - Demuth, Jenni - Ekström, Arcuti - Raetsky, Sedina - Georgescu, Bäumer - Lötscher, Stijve - Gähwiler, Gerber - Landenbergue, Borsos - Stoeri, Cebalo - De Seroux.

Senioren-Titelturnier

Wichtigste Resultate der 6. Runde: Fritz Maurer (Bern) - Benjamin Huss (Hittnau) ½:½. Jean-Paul Moret (Martigny) - FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) ½:½. Manfred Gosch (Pfäffikon/ZH) - Fabio Cesareo (Chambésy) 1:0.

Ranglistenspitze nach 6 Runden: 1. Huss 5. 2. Vulevic 4½. 3. Gosch 4. 4. Moret, Maurer, Pierre Perruchoud (Martigny), IM Edwin Bhend (Basel) und Hermann Singeisen (Grüningen) je 3½.

Wichtigste Paarungen der 7. und letzten Runde (Freitag, 9 Uhr, Tenniszentrum Grächen): Huss - Bhend, Vulevic - Maurer, Singeisen - Gosch.

Hobbyturnier (12 Teilnehmer/5 Runden)

Schlussranglistenspitze: 1. Olga Fellmann (Biberist) 4 (13). 2. Stepan Maranin (Rus) 4 (10). 3. Robin Holzgang (Rotkreuz) 3½.

Alle Resultate und Ranglisten der SEM in Grächen finden Sie hier: www.swisschess.ch/sem_2017.html

Die Partien an den ersten sechs Brettern des Nationalturniers können live im Internet verfolgt werden: http://live.chessbase.com/watch/Swiss-Ch-2017/


7. Runde der SEM in Grächen: FM Davide Arcuti schlägt IM Roland Lötscher und ist zusammen mit GM Joe Gallagher schärfster Verfolger von GM Yannick Pelletier

von Markus Angst

GM Joe Gallagher stoppte mit seinem vierten Sieg in Serie den Höhenflug von WFM Camille De Seroux.

ma - Der Junior FM Davide Arcuti (Luzern) sorgte in der 7. Runde des Nationalturniers an den Schweizer Schachmeisterschaften in Grächen mit seinem Sieg gegen den zweifachen Vizemeister IM Roland Lötscher (Staufen) für eine grosse Überraschung.

Der 17-Jährige Innerschweizer avancierte damit gemeinsam mit GM Joe Gallagher (Eng/Sz), der mit seinem vierten Sieg in Serie den Höhenflug von WFM Camille De Seroux (Genf) stoppte, zum schärfsten Verfolger von GM Yannick Pelletier (Lux/Sz). Der Topfavorit auf den Schweizer-Meister-Titel remisierte am ersten Brett gegen den als Nummer 1 gesetzten, nicht titelberechtigten GM Adrien Demuth (Fr) und geht mit einem halben Punkt Vorsprung auf Arcuti und Gallagher in die beiden letzten Runden. Im 8. Durchgang vom Donnerstag kommt es zum Duell zwischen Pelletier und Arcuti.

Im Kampf um Damen-Gold schlossen die beiden siegreichen WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) und WFM Laura Stoeri (Payerne) zu Camille De Seroux auf. Die drei spielen in der 8. Runde nebeneinander mit Weiss jeweils gegen einen Internationalen Meister.

Nationalturnier

Wichtigste Resultate der 7. Runde: GM Adrien Demuth (Fr) - GM Yannick Pelletier (Lux/Sz) ½:½. GM Andrei Sokolow (Fr) - IM Roland Ekström (Mal/Sz) ½:½. GM Joe Gallagher (Eng/Sz) - WFM Camille De Seroux (Genf) 1:0. GM Alexander Raetsky (Rus) - IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) ½:½. FM Davide Arcuti (Luzern) - IM Roland Lötscher (Staufen) 1:0. GM Florian Jenni (Oberengstringen) - IM Claude Landenbergue (Genf) 1:0. Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) - IM Branko Filipovic (Basel) 0:1. FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) - FM Philipp Aeschbach (Zürich) 1:0. WGM/IM Yelena Sedina (It) - Gregor Haag (D) 1:0. IM Richard Gerber (Genf) - FM Marco Riehle (D) 1:0. Benjamin Gerber (Langnau/BE) - WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) 0:1. Markus Räber (Männedorf) - WFM Laura Stoeri (Payerne) 0:1.

Ranglistenspitze nach 7 Runden: 1. Pelletier 6. 2. Arcuti, Gallagher, Demuth* und Sokolow* je 5½. 6. Gähwiler, Ekström, Bänziger, Gerber, Filipovic, Jenni, Sedina* und Raetsky* je 5. – *nicht titelberechtigt.

Wichtigste Paarungen der 8. Runde (Donnerstag, 13 Uhr, Tenniszentrum Grächen): Pelletier - Arcuti, Sokolow - Demuth, Gallagher - Jenni, Ekström - Filipovic, Gähwiler - Bänziger, Raetsky - Sedina.

Senioren-Titelturnier

Wichtigste Resultate der 5. Runde: Benjamin Huss (Hittnau) - Manfred Gosch (Pfäffikon/ZH) 1:0. FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) - IM Edwin Bhend (Basel) 1:0. Lutz Müller (D) - Jean-Paul Moret (Martinach) ½:½.

Ranglistenspitze nach 5 Runden: 1. Huss 4½. 2. Vulevic 4. 3. Gosch, Moret, Müller, Fritz Maurer (Bern) und Fabio Cesareo (Chambésy) je 3.

Alle Resultate und Ranglisten der SEM in Grächen finden Sie hier: www.swisschess.ch/sem_2017.html

Die Partien an den ersten sechs Brettern des Nationalturniers können live im Internet verfolgt werden: http://live.chessbase.com/watch/Swiss-Ch-2017/


6. Runde der SEM in Grächen: GM Yannick Pelletier schlägt mit FM Fabian Bänziger auch den zweiten Schweizer Jungstar und ist Solo-Leader des Nationalturniers – WFM Camille De Seroux in der Verfolgergruppe

von Markus Angst

GM Yannick Pelletier (links) stoppte auch FM Fabian Bänziger.

ma - In der 5. Runde des Nationalturniers gegen den bald 16-jährigen Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) – 24 Stunden später auch gegen den 15-jährigen FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ): Der 40-jährige Grossmeister Yannick Pelletier (Lux/Sz) spielt an den Schweizer Schachmeisterschaften in Grächen gegen die beiden stärksten Schweizer Nachwuchsspieler seine ganze Routine aus. Allerdings war die Partie zwischen Pelletier und Bänziger lange ausgeglichen, ehe sich der die weissen Steine führende Favorit im Endspiel nach 60 Zügen durchsetzte.

Drei Runden vor Schluss hat Pelletier im Kampf um den Schweizer-Meister-Titel bereits einen ganzen Punkt Vorsprung auf seine schärfsten Konkurrenten – die da sind: IM Gabriel Gähwiler (Remis gegen GM Andrei Sokolow), GM Joe Gallagher (dritter Sieg in Serie gegen IM Claude Landenbergue), IM Roland Ekström (Sieg gegen Markus Räber), FM Davide Arcuti (Sieg gegen Nicolas Curien) und die überraschende WFM Camille De Seroux (Sieg gegen IM Hansjürg Kaenel). Die 23-jährige Genferin hat aktuell einen ganzen Punkt Reserve auf ihre beiden härtesten Konkurrentinnen um Damen-Gold, WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) und WFM Laura Stoeri (Payerne).

Nationalturnier

Wichtigste Resultate der 6. Runde: GM Yannick Pelletier (Lux/Sz) - FM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) 1:0. IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) - GM Andrei Sokolow (Fr) ½:½. FM Marco Riehle (D) - GM Adrien Demuth (Fr) 0:1. IM Claude Landenbergue (Genf) - GM Joe Gallagher (Eng/Sz) 0:1. IM Branko Filipovic (Basel) - WGM/IM Yelena Sedina (It) ½:½. IM Roland Lötscher (Staufen) - IM Richard Gerber (Genf) ½:½. GM Miso Cebalo (Kro) - GM Alexander Raetsky (Rus) 0:1. IM Roland Ekström (Mal/Sz) - Markus Räber (Männedorf) 1:0. Nicolas Curien (Bern) - FM Davide Arcuti (Luzern) 0:1. FM Philipp Aeschbach (Zürich) - Theo Stijve (Villars-sur-Glâne) ½:½. WFM Camille De Seroux (Genf) - IM Hansjürg Kaenel (Ostermundigen) 1:0. WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) - Volker Radt (Schönbühl-Urtenen) ½:½. WFM Laura Stoeri (Payerne) - Lars Bäumer (Zürich) ½:½.

Ranglistenspitze nach 6 Runden: 1. Pelletier 5½. 2. Demuth* und Sokolow* je 5. 4. Gähwiler, Gallagher, Ekström, Arcuti, De Seroux und Raetsky* je 4½. – *nicht titelberechtigt.

Wichtigste Paarungen der 7. Runde (Mittwoch, 13 Uhr, Tenniszentrum Grächen): Demuth - Pelletier, Sokolow - Ekström, Gallagher - De Seroux, Raetsky - Gähwiler, Arcuti - Lötscher, Jenni - Landenbergue, Stijve - Filipovic, Bänziger - Aeschbach.

Senioren-Titelturnier

Wichtigste Resultate der 4. Runde: Manfred Gosch (Pfäffikon/ZH) - FM Vjekoslav Vulevic (Fr/Sz) ½:½. Benjamin Huss (Hittnau) - Pierre Perruchoud (Martinach) 1:0. IM Edwin Bhend (Basel) - Lutz Müller (D) ½:½.

Ranglistenspitze nach 4 Runden: 1. Huss 3½. 2. Vulevic und Gosch je 3.

Alle Resultate und Ranglisten der SEM in Grächen finden Sie hier: www.swisschess.ch/sem_2017.html

Die Partien an den ersten sechs Brettern des Nationalturniers können live im Internet verfolgt werden: http://live.chessbase.com/watch/Swiss-Ch-2017/