5. Runde des Herren-Titelturniers an der SEM in Bern: vier Remis und ein Sieg für GM Yannick Pelletier, der nun alleiniger Leader ist

Yannick Pelletier (links) war gegen Andreas Huss einziger Sieger der 5. Runde.

ma - Yannick Pelletier ist nach fünf Runden des Herren-Titelturniers an den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern alleiniger Leader. Während der in Frankreich lebende Bieler Grossmeister gegen IM Andreas Huss gewann, endeten die vier anderen Partien unentschieden.

Die Titelchancen der einen halben Punkt Rückstand aufweisenden GM Vadim Milov, GM Alexandra Kosteniuk und IM Roland Lötscher sind bei Halbzeit ebenso intakt wie diejenigen von IM Nico Georgiadis, der einen ganzen Punkt hinter Pelletier liegt. Zwei der vier Verfolger, Milov und Lötscher, treffen in der 6. Runde am Mittwoch aufeinander. Die Spieler ab Rang 6 haben selbst mit den Medaillenplätzen nichts mehr zu tun.

Weiterlesen …


Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: Alexandra Kosteniuk schlägt Nico Georgiadis – Roland Lötscher remisiert auch gegen Yannick Pelletier – Zusammenschluss an der Spitze

ma - Weil GM Alexandra Kosteniuk dem mit Weiss spielenden IM Nico Georgiadis nach einer hartumkämpften Partie die erste Niederlage zufügte und IM Roland Lötscher auch gegen GM Yannick Pelletier remisierte, kam es nach der 4. Runde des Herren-Titelturniers an den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern zum grossen Zusammenschluss an der Spitze.

Pelletier, Kosteniuk und Lötscher weisen ebenso 3 Punkte auf wie GM Vadim Milov, der IM Markus Klauser problemlos bezwang. Georgiadis ist mit einem halben Punkt Rückstand auch noch im Meisterrennen, danach klafft jedoch bereits eine Lücke von einem ganzen Punkt zu Rang 6. Sein Konto eröffnet hat IM Beat Züger, der nach drei Niederlagen gegen seinen dieses Jahr nicht auf Touren kommenden Luzerner Nationalliga-A-Teamkollegen IM Oliver Kurmann nach 13 Zügen remisierte.

Weiterlesen …


Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: Pelletier/Georgiadis/Lötscher mit 2½ aus 3 vor Milov/Kosteniuk mit 2

ma - Mit GM Yannick Pelletier, IM Nico Georgiadis und IM Roland Lötscher liegen an den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern nach drei Runden des Herren-Titelturniers drei Spieler mit je 2½ Punkten in Führung.

Yannick Pelletier gab sein Remis in der 2. Runde gegen den topgesetzten GM Vadim Milov ab. Dieser spielte sechs Stunden später auch noch gegen Nico Georgiadis unentschieden und liegt ebenso wie GM Alexandra Kosteniuk (zwei Sonntags-Siege gegen IM Andreas Huss und IM Beat Züger) mit einem halben Punkt Rückstand auf das Spitzentrio auf Rang 4. Roland Lötscher ging des Punktemaximums in der 3. Runde mit einem Remis gegen IM Martin Ballmann verlustig. Als Einziger noch punktelos ist Beat Züger.

Weiterlesen …


Start zu den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: IM Roland Lötscher schlägt Titelverteidigerin GM Alexandra Kosteniuk

ma - Die Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern begannen mit einem Paukenschlag. GM Alexandra Kosteniuk, die letztes Jahr den Titel bei den Herren und Damen geholt hatte und heuer die Nummer 3 des Herren-Titelturniers ist, verlor mit Weiss in 51 Zügen gegen IM Roland Lötscher (Nr. 7).

Der 32-jährige Entlebucher, in diesem Jahr Internationaler Meister wurde, erlebte damit eine erfolgreiche Premiere. Denn der promovierte Mathematiker, der in Bayern lebt und wissenschaftlich tätig ist, spielt erstmals im Herren-Titelturnier mit.

Weiterlesen …


U18-Weltmeisterschaft in Durban: FM Noël Studer (Muri/BE) nach Schlussrunden-Niederlage gegen Weltmeister IM Alexander Bortnyk (Ukr) auf Rang 5 – trotzdem Freude über den IM-Titel

ma - Zwar verpasste FM Noël Studer an der U18-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Durban eine Medaille, weil der vor der Schlussrunde noch auf Platz 3 liegende Berner seine letzte Partie gegen den neuen Weltmeister IM Alexander Bortnyk (Ukraine) mit Schwarz verlor. Trotzdem sorgte der in drei Wochen seinen 18. Geburtstag feiernde Schweizer Junioren- und Schülermeister von 2012 als Startnummer 12 mit dem 5. Schlussrang – punktgleich mit dem chilenischen Bronzemedaillengewinner IM Cristobal Henriquez Villagra (Chile) für das beste Schweizer Resultat an einer Nachwuchs-Weltmeisterschaft seit 1971, als Werner Hug (Embrach) in Athen Junioren-Weltmeister geworden war. Und zum Trost für die entgangene Medaille darf sich Noël Studer über den Titel Internationaler Meister freuen.

Denn mit 7½ Punkten aus zehn Runden (schon 6½ aus 9 hätten gereicht) erfüllte er seine dritte IM-Norm innerhalb von nur fünf Monaten nach den Open im deutschen Deizisau im April (wo er gleichzeitig als jüngster Spieler der Schweizer Schachgeschichte eine Grossmeister-Norm holte) und Biel im Juli. Und auch das letzte für den IM-Titel erforderliche Kriterium, 2400 ELO-Punkte, erfüllt er mit aktuell 2404.

Weiterlesen …


FM Noël Studer (Muri/BE) – vor der Schlussrunde auf Rang 3 – spielt an der U18-Weltmeisterschaft in Durban um die Medaillen mit und hat den Titel als Internationaler Meister bereits auf sicher!

ma - Fernab von den derzeit laufenden Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern sorgt just ein Berner Junior für Schlagzeilen. An der U18-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Durban tummelt sich FM Noël Studer (Muri/BE) mitten in der Spitzengruppe, spielt in der Schlussrunde als aktuell Dritter um die Medaillen und hat mit 7½ Punkten aus zehn Runden eine IM-Norm und somit auch den Titel als Internationaler Meister bereits auf sicher.

Es ist dies seine dritte IM-Norm innerhalb von nur fünf Monaten nach den Open im deutschen Deizisau im April (wo er gleichzeitig als jüngster Spieler  der Schweizer Schachgeschichte eine Grossmeister-Norm holte) und Biel im Juli. Damit wird Noël Studer, der in drei Wochen seinen 18. Geburtstag feiert, Internationaler Meister, denn die für den Titel erforderlichen 2400 ELO erfüllt er mit aktuell 2404.

Weiterlesen …


SMM: Bodan und Wollishofen drehen in der NLB-Ostgruppe einsam ihre Runden – Echallens gewinnt in der Westgruppe Spitzenkampf gegen Amateurs

ma - Während der Schweizer Meister erst am 11./12. Oktober in der Nationalliga-A-Doppelschlussrunde in Winterthur ermittelt wird, hielten sich die beiden verlustpunktfreien Absteiger Bodan Kreuzlingen und Wollishofen auch in der 7. Runde der Nationalliga-B-Ostgruppe der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) schadlos.

Die Ostschweizer schlugen Aufsteiger Tribschen 5½:2½, Wollishofen gewann das Zürcher Derby gegen Nimzowitsch 6:2 und liegt drei Einzelpunkte hinter Bodan. Der Vorsprung des Spitzenduos auf die gemeinsam auf Platz 3 liegenden Luzern II und Réti Zürich II beträgt bereits stattliche sechs Punkte.

Weiterlesen …


Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: Alexandra Kosteniuk schlägt Nico Georgiadis – Roland Lötscher remisiert auch gegen Yannick Pelletier – Zusammenschluss an der Spitze

ma - Weil GM Alexandra Kosteniuk dem mit Weiss spielenden IM Nico Georgiadis nach einer hartumkämpften Partie die erste Niederlage zufügte und IM Roland Lötscher auch gegen GM Yannick Pelletier remisierte, kam es nach der 4. Runde des Herren-Titelturniers an den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern zum grossen Zusammenschluss an der Spitze.

Pelletier, Kosteniuk und Lötscher weisen ebenso 3 Punkte auf wie GM Vadim Milov, der IM Markus Klauser problemlos bezwang. Georgiadis ist mit einem halben Punkt Rückstand auch noch im Meisterrennen, danach klafft jedoch bereits eine Lücke von einem ganzen Punkt zu Rang 6. Sein Konto eröffnet hat IM Beat Züger, der nach drei Niederlagen gegen seinen dieses Jahr nicht auf Touren kommenden Luzerner Nationalliga-A-Teamkollegen IM Oliver Kurmann nach 13 Zügen remisierte.

Weiterlesen …


U18-Weltmeisterschaft in Durban: FM Noël Studer (Muri/BE) nach Schlussrunden-Niederlage gegen Weltmeister IM Alexander Bortnyk (Ukr) auf Rang 5 – trotzdem Freude über den IM-Titel

ma - Zwar verpasste FM Noël Studer an der U18-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Durban eine Medaille, weil der vor der Schlussrunde noch auf Platz 3 liegende Berner seine letzte Partie gegen den neuen Weltmeister IM Alexander Bortnyk (Ukraine) mit Schwarz verlor. Trotzdem sorgte der in drei Wochen seinen 18. Geburtstag feiernde Schweizer Junioren- und Schülermeister von 2012 als Startnummer 12 mit dem 5. Schlussrang – punktgleich mit dem chilenischen Bronzemedaillengewinner IM Cristobal Henriquez Villagra (Chile) für das beste Schweizer Resultat an einer Nachwuchs-Weltmeisterschaft seit 1971, als Werner Hug (Embrach) in Athen Junioren-Weltmeister geworden war. Und zum Trost für die entgangene Medaille darf sich Noël Studer über den Titel Internationaler Meister freuen.

Denn mit 7½ Punkten aus zehn Runden (schon 6½ aus 9 hätten gereicht) erfüllte er seine dritte IM-Norm innerhalb von nur fünf Monaten nach den Open im deutschen Deizisau im April (wo er gleichzeitig als jüngster Spieler der Schweizer Schachgeschichte eine Grossmeister-Norm holte) und Biel im Juli. Und auch das letzte für den IM-Titel erforderliche Kriterium, 2400 ELO-Punkte, erfüllt er mit aktuell 2404.

Weiterlesen …


Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: Pelletier/Georgiadis/Lötscher mit 2½ aus 3 vor Milov/Kosteniuk mit 2

ma - Mit GM Yannick Pelletier, IM Nico Georgiadis und IM Roland Lötscher liegen an den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern nach drei Runden des Herren-Titelturniers drei Spieler mit je 2½ Punkten in Führung.

Yannick Pelletier gab sein Remis in der 2. Runde gegen den topgesetzten GM Vadim Milov ab. Dieser spielte sechs Stunden später auch noch gegen Nico Georgiadis unentschieden und liegt ebenso wie GM Alexandra Kosteniuk (zwei Sonntags-Siege gegen IM Andreas Huss und IM Beat Züger) mit einem halben Punkt Rückstand auf das Spitzentrio auf Rang 4. Roland Lötscher ging des Punktemaximums in der 3. Runde mit einem Remis gegen IM Martin Ballmann verlustig. Als Einziger noch punktelos ist Beat Züger.

Weiterlesen …


FM Noël Studer (Muri/BE) – vor der Schlussrunde auf Rang 3 – spielt an der U18-Weltmeisterschaft in Durban um die Medaillen mit und hat den Titel als Internationaler Meister bereits auf sicher!

ma - Fernab von den derzeit laufenden Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern sorgt just ein Berner Junior für Schlagzeilen. An der U18-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Durban tummelt sich FM Noël Studer (Muri/BE) mitten in der Spitzengruppe, spielt in der Schlussrunde als aktuell Dritter um die Medaillen und hat mit 7½ Punkten aus zehn Runden eine IM-Norm und somit auch den Titel als Internationaler Meister bereits auf sicher.

Es ist dies seine dritte IM-Norm innerhalb von nur fünf Monaten nach den Open im deutschen Deizisau im April (wo er gleichzeitig als jüngster Spieler  der Schweizer Schachgeschichte eine Grossmeister-Norm holte) und Biel im Juli. Damit wird Noël Studer, der in drei Wochen seinen 18. Geburtstag feiert, Internationaler Meister, denn die für den Titel erforderlichen 2400 ELO erfüllt er mit aktuell 2404.

Weiterlesen …


Start zu den Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern: IM Roland Lötscher schlägt Titelverteidigerin GM Alexandra Kosteniuk

ma - Die Schweizer Einzelmeisterschaften in Bern begannen mit einem Paukenschlag. GM Alexandra Kosteniuk, die letztes Jahr den Titel bei den Herren und Damen geholt hatte und heuer die Nummer 3 des Herren-Titelturniers ist, verlor mit Weiss in 51 Zügen gegen IM Roland Lötscher (Nr. 7).

Der 32-jährige Entlebucher, in diesem Jahr Internationaler Meister wurde, erlebte damit eine erfolgreiche Premiere. Denn der promovierte Mathematiker, der in Bayern lebt und wissenschaftlich tätig ist, spielt erstmals im Herren-Titelturnier mit.

Weiterlesen …


SMM: Bodan und Wollishofen drehen in der NLB-Ostgruppe einsam ihre Runden – Echallens gewinnt in der Westgruppe Spitzenkampf gegen Amateurs

ma - Während der Schweizer Meister erst am 11./12. Oktober in der Nationalliga-A-Doppelschlussrunde in Winterthur ermittelt wird, hielten sich die beiden verlustpunktfreien Absteiger Bodan Kreuzlingen und Wollishofen auch in der 7. Runde der Nationalliga-B-Ostgruppe der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) schadlos.

Die Ostschweizer schlugen Aufsteiger Tribschen 5½:2½, Wollishofen gewann das Zürcher Derby gegen Nimzowitsch 6:2 und liegt drei Einzelpunkte hinter Bodan. Der Vorsprung des Spitzenduos auf die gemeinsam auf Platz 3 liegenden Luzern II und Réti Zürich II beträgt bereits stattliche sechs Punkte.

Weiterlesen …