Top News

SMM: zweimal 4:4 in den beiden NLA-Spitzenkämpfen Riehen - Genf und Luzern - Zürich – wichtige Sieg für Winterthur und Wollishofen – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna und Yannick Pelletier

ma - Zwischen dem Vorjahresdritten und -zweiten gab es nur an zwei Brettern eine Entscheidung. Für Riehen gewann der notabene 6 Punkte aus sechs Partien aufweisende IM Ioannis Georgiadis gegen GM Gilles Miralles, für Genf GM Jean-Noël Riff gegen IM Dennis Breder. An den sechs restlichen Brettern wurde der Punkt jeweils geteilt.

Weiterlesen …

Aktuelle Turniere

< September 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Turnierkalender ...

Schachbund News

1. Liga: Baden und Olten Gruppensieger – auch Glarus und Bois-Gentil im Aufstiegsspiel – Nimzowitsch II steigt ab

ma - Nachdem in der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) das punktelose Birseck bereits nach fünf Runden als erster Absteiger festgestanden hatte, fielen in der 6. Runde fünf weitere Entscheidungen.

Absteiger Baden (5½:2½-Sieg gegen Luzern III) in der Zentralgruppe und das als einziges Team mit dem Punktemaximum dastehende Olten (5½:2½-Sieg gegen Riehen III) in der Nordwestgruppe stehen als erste Gruppensieger fest. Aufsteiger Glarus, der seine Spitzenposition in der Ostgruppe mit einem 4:4-Unentschieden gegen Absteiger Wollishofen II verteidigte, sicherte sich das Aufstiegsspiel, hat den 1. Platz aber noch nicht auf sicher. Das Gleiche gilt für Bois-Gentil Genf nach seinem 6½:1½-Sieg gegen Echallens II in der Westgruppe. Und Nimzowitsch II kehrt in der Zentralgruppe trotz des Punktgewinns beim 4:4-Unentschieden gegen Winterthur IV auf direktem Weg in die 2. Liga zurück.

Weiterlesen …


Nationalliga-A-Runde: Siege für die vier Top-Teams – am Sonntag zwei Spitzenkämpfe: Riehen - Genf und Luzern - Zürich – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna

ma - Weil sich die vier Top-Teams ein letztes Mal aus dem Weg gingen und sich gegen schwächere Gegner schadlos hielten, blieb nach der 6. Nationalliga-A-Runde in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) vom Samstag an der Tabellenspitze alles beim Alten. Riehen, Genf und Luzern weisen weiterhin das Punktemaximum auf und liegen zwei Zähler vor Zürich.

In der 7. NLA-Runde vom Sonntag (12.30 Uhr) kommt es jedoch gleich zu zwei Direktduellen zwischen den Top-4: Riehen empfängt Genf, und Luzern spielt gegen Zürich. Weil die für die Direktübertragung verantwortliche Person erkrankt ist, kann der Match Luzern - Zürich leider nicht wie vorgesehen live auf der SSB-Homepage übertragen werden.

Weiterlesen …


SMM: am kommenden Wochenende Nationalliga-A-Doppelrunde – Réti - Zürich und Luzern - Zürich live im Internet

ma - Nach der zweimonatigen Sommerpause wird diese Woche die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) fortgesetzt. In der Nationalliga A steht am kommenden Samstag/Sonntag eine Doppelrunde auf dem Programm, von der zwei Begegnungen live im Internet zu sehen sind.

Die Ausgangslage in der obersten Spielklasse präsentiert sich vier Runden vor Schluss überaus spannend. Mit dem Vorjahresdritten Riehen, Titelverteidiger Luzern und Vizemeister Genf liegen die drei Erstplatzierten der vergangenen Saison mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze – getrennt durch gerade mal einen halben Einzelpunkt. Und mit 2 Punkten Rückstand lauert der letztjährige Vierte Zürich auf Ausrutscher der Leader-Trios.

Weiterlesen …


Lena Georgescu wird nach dritter Norm in Barcelona WIM…und ist am Mittwochabend auf TeleclubZOOM zu sehen

ma - Die am 18. September 20 werdende WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) machte sich beim A-Turnier des Sants Opens in Barcelona selber ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Die Bernerin holte in der katalonischen Metropole mit 6 Punkten aus zehn Runden ihre dritte WIM-Norm und kann sich inskünftig WIM nennen, da sie die dafür nötige ELO-Grenze (2200) mit aktuell 2252 längst überschritten hat.

Lena Georgescu kam als Startnummer 113 mit einer Performance von 2295 ELO auf den 80. Rang unter 346 Teilnehmern und war damit beste Schweizerin. In den drei letzten Runden remisierte sie gegen die drei deutlich stärkeren Internationalen Meister Daniel Mieles Palau (Ekuador/2384), Martin Martinez Romero (Kolumbien/2418) und Leonardo Valdes Romero (Costa Rica/2397).

Weiterlesen …


Nicolas Küng gewinnt das B-Turnier des Vienna Chess Opens – Glanzresultat für WIM Gundula Heinatz im A-Turnier

ma - Grosser Erfolg für den jungen Schweizer Nicolas Küng beim Vienna Chess Open: Der 21-jährige Surseer gewann das von 409 Spielern bestrittene B-Turnier des traditionsreichen Opens in der österreichischen Hauptstadt.

Als Startnummer 27 holte der Luzerner ebenso wie der zweitplatzierte Österreicher Daniel Erwin-Casero (Nr. 177!) 8 Punkte aus neun Runden, wies aber die klar besseren Buchholz-Punkte auf.

Weiterlesen …


Mannschafts-Europameisterschaft in Batumi: Schweizer ohne GM Noël Studer, dafür mit neuem Trainer – Damen-Team mit drei Juniorinnen

ma - Für die vom 24. Oktober bis 2. November im georgischen Batumi stattfindende und über neun Runden führende Mannschafts-Europameisterschaft setzt der Schweizerische Schachbund bei den Herren auf die Karte Erfahrung und bei den Damen auf eine Mischung aus Routine und Nachwuchs.

Bei den Herren spielen die vier Grossmeister Sebastian Bogner (Zürich/28 Jahre/2569 FIDE-ELO), Yannick Pelletier (Lux/Sz/42/2563), Nico Georgiadis (Schindellegi/23/2522) und Joe Gallagher (Eng/Sz/54/2436) sowie der Internationale Meister Oliver Kurmann (Luzern/34/2423).

Weiterlesen …


Iranischer Doppelsieg beim Josef Kupper Memorial in Zürich – FM Daniel Fischer (15) bester Schweizer – Stefan Felber und Gerold Schaffner gewinnen Kompositionsturnier

ma - Im Meisterturnier des Josef Kupper Memorials in Zürich standen mit dem 18-jährigen GM Mohammad Amin Tabatabaei und dem ein Jahr älteren GM Parham Maghsoodloo zwei junge Iraner auf den beiden obersten Treppchen.

Der als Nummer 11 gestartete Mohammad Amin Tabatabaei, der vor drei Wochen bereits das Meisterturnier des Bieler Schachfestivals mit einem halben Punkt Vorsprung für sich entschieden hatte, holte als Einziger der 84 Teilnehmer 6 Punkte aus sieben Runden. Er gewann fünf Partien und remisierte gegen den drittplatzierten GM Igor Kowalenko (Lett) sowie gegen GM Jorden van Foreest (Ho/11.).

Weiterlesen …


Newsarchiv Schachbund ...

YourSwissChess

(Kommentare: 0)

23. November 2019: SSB-Weiterbildung für Jugendleiter/innen in Ittigen

cz - Am Samstag, 23. November 2019, findet im Haus des Sports in Ittigen ein eintägiger Weiterbildungskurs zum Thema Vermittlung von Endspielen statt. Der Kursleiter ist Markus Regez, FIDE-Trainer und langjähriger Referent von SSB-Weiterbildungskursen.

 

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Interview du mois avec le conseiller aux Etats Christian Levrat: «Les échecs m’apprennent à calculer jusqu’au bout les conséquences de mes décisions»

beb - Le Fribourgeois Christian Levrat est connu comme conseiller aux Etats et président du Parti socialiste suisse. Ce que l’on ignore souvent, c’est sa passion pour les échecs. Car s’il a dû abandonner la compétition en raison de ses engagements alors qu’il a été coté jusqu’à 1931 Elo, il n’a jamais cessé d’y jouer à chaque occasion, sur internet, mais aussi sous la Coupole fédérale, où il a pu affronter le grand Anatoli Karpov.

Quelle pièce d’échecs reflète le mieux votre caractère et pourquoi?

Peut-être le cavalier, la plus surprenante des pièces, celle dont vient la créativité. Celle qui souvent révèle les faiblesses de la position adverse. Ceci dit, depuis plus de dix ans comme Président du PSS, je suis le plus souvent dans la position du joueur, du chef d’orchestre.

Comment êtes-vous arrivé au sport échecs?

Il y a bientôt quarante ans, par des cours facultatifs proposés à l’école secondaire. J’avais douze ans.

Weiterlesen …


(Kommentare: 3)

Monatsinterview mit Christian Levrat: «Das Schach lehrt mich, die Konsequenzen meiner Entscheidungen bis zum Schluss zu berechnen»

om - Der Freiburger Christian Levrat ist als Ständerat und Präsident der SP Schweiz bekannt. Weniger bekannt ist seine Leidenschaft für das Schach. Denn obwohl er das Turnierschach wegen seiner verschiedenen Verpflichtungen aufgeben musste (seine Spielstärke betrug bis zu 1931 ELO), hat er nie aufgehört bei jeder Gelegenheit zu spielen – im Internet, aber auch unter der Bundeskuppel, wo er gegen den grossen Anatoli Karpow antreten durfte.

Welche Schachfigur spiegelt Ihren Charakter am besten wider und weshalb?

Vielleicht der Springer, das ist die überraschendste aller Figuren, diejenige welche die Kreativität fördert. Diejenige die oft die Schwächen der gegnerischen Stellung aufdeckt. Abgesehen davon: Als SP-Präsident seit über zehn Jahren bin ich eher mit dem Spieler zu vergleichen, also dem Orchester-Dirigenten und nicht mit einer einzelnen Figur.

Wie sind Sie zum Schachsport gekommen?

Vor fast 40 Jahren. An der Sekundarschule wurden fakultative Stunden angeboten. Ich war damals zwölf.

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Prix de soutien YourSwissChess pour le meilleur événement de club de l’année 2019

cz - Pas de doute, les échecs donnent du plaisir. Toutefois, une vie de club active et réussie ne se base pas uniquement sur la pratique des échecs sport, mais également sur la convivialité et différentes manifestations lors desquelles on ne joue pas seulement aux échecs. Par le prix de soutien du meilleur événement de club de l’année 2019 devraient être primées les manifestations de club et de fédération qui ne sont pas uniquement centrées sur les échecs.

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

YourSwissChess-Förderpreis für den besten Klub-Event des Jahres 2019

cz - Keine Frage - Schach macht Spass. Aber ein aktives und gelingendes Klubleben basiert nicht allein auf der Ausübung des Schachsports, sondern auch auf Geselligkeit und verschiedenen Anlässen, an denen nicht nur Schach gespielt wird. Mit dem Förderpreis für den besten Klub-Event des Jahres 2019 sollen Vereins- und Verbandsanlässe prämiert werden, bei denen nicht nur Schach im Mittelpunkt steht.

Weiterlesen …


(Kommentare: 2)

70 Jahre Schachklub Bümpliz

om - Der Schachklub Bümpliz feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass organisierte der Verein einen Ausflug nach Bellelay mit einem abschliessenden Nachtessen in Mengestorf. Dazu hat der Klub ein Fotobuch herausgegeben.

Die Anfänge des Vereins gehen in die 30er-Jahre zurück, von 1937 bis 1949 als Untersektion des ASV Bern. Gody und Willi Winzenried sowie Albert Krattinger waren die treibenden Kräfte in Bümpliz. Im Alten Schloss Bümpliz (aktuell das heutige Spiellokal) sowie in den Restaurants Jäger, Höhe und Tscharnergut fand jeweils der Spielbetrieb statt. Roger Graf war der erste Präsident des nun selbstständigen Vereins.

 

 

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Gesucht: Organisator für das Bundesturnier 2022 – Mise au concours: organisateur pour le Tournoi fédéral 2022

ma - Für das Bundesturnier 2022, das über die Auffahrtstage vom 26. bis 29. Mai stattfindet, sucht der Schweizerische Schachbund (SSB) einen Organisator.

Bewerbungen können bis 30. November 2019 an den Bundesturnier-Verantwortlichen Jesse Angst eingereicht werden, der auch gerne weitere Auskünfte gibt.

Weiterlesen …


YourSwissChess ...

Jugendschach

Verfahren steht vor dem Abschluss

jr - Am U10/U12/U14/U16-Finalturnier in Ittigen wurde der Verdacht auf die Benutzung unerlauter Hilfsmittel geäussert. Am 30. Juli 2019 informierten wir, dass die zuständige Disziplinarkommission des Schweizerischen Schachbundes eine formelle Untersuchung eröffnet hat.

Die eingeleiteten Untersuchungsmassnahmen sind Ende September 2019 abgeschlossen,

Weiterlesen …


Schweizerische Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) 2019/20: jetzt online anmelden!

sct - Am 7. Dezember star­tet die neue Sai­son der Schwei­ze­ri­schen Ju­gend-Mann­schaftsmeisterschaft (SJMM). Ab so­fort kann man sich auf der SSB-Home­page on­line dafür anmel­den.

Die Mannschaften für die neue Saison können auf http://​www.​swisschess.​ch/​sjmm.​html eingeschrieben werden. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

Weiterlesen …


Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in Sargans: Titel für Anna Fischer, Gülüzar Hüseynova, Nina Brüssow, Sophia Chy und Maria Speerli

ma - Bei der vom Schachclub Gonzen organisierten und von insgesamt 36 Spielerinnen bestrittenen Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in Sargans gingen die fünf Titel an Anna Fischer (U16), Gülüzar Hüseynova (U14), Nina Brüssow (U12), Sophia Chy (U10) und Maria Speerli (U8).

Die gemeinsam mit den U14-erinnen spielende und dort mit 6 Punkten aus acht Runden den 2. Platz belegende Anna Fischer (Rothenburg) von den Schulschachprofis kam als einzige Vertreterin ihrer Altersklasse ohne Konkurrentin zum U16-Titel.

Weiterlesen …


24./25. August in Sargans: Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft U8–U16

ma - Am kommenden Wochenende findet im Pfarreisaal an der Städtchenstrasse 66 in Sargans die vom Schachclub Gonzen organisierte Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in den Kategorien U8/U10/U12/U14/U16 statt. Dazu eingeladen sind auch Mädchen aus den Nachbarländern.

Die 1. Runde steht am Samstag um 14 Uhr auf dem Programm. Bis 13.30 können sich kurzentschlossene Spielerinnen noch nachmelden. Gespielt werden sieben Runden à 20 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug. Die Preisverteilung steht am Sonntag um 15 Uhr auf dem Programm.

Weiterlesen …


Jugend-EM in Bratislava: Der Jüngste war der Beste – Mihaly Köhalmi-Szabo (7.) schnupperte an den Medaillen

ma - Mihaly Köhalmi-Szabo sorgte an den Jugend-Europameisterschaften in der slowakischen Hauptstadt Bratislava für das Schweizer Highlight. Der jüngste Vertreter der 16-köpfigen Delegation des Schweizerischen Schachbundes (SSB) wurde bei U8 Siebter – und war damit um einen Rang besser klassiert als Kala Kishan Udipi vor einem Jahr in Riga in derselben Kategorie.

Der (zumindest vor dem Turnier) noch ohne FIDE-ELO zu Buche stehende und deshalb nur als Nummer 69 unter 92 Spielern gestartete Adliswiler holte 6½ Punkte aus neun Runden. Der für Chess4Kids spielende Schweizer Meister U8 des vergangenen Jahres (siehe http://www.swisschess.ch/news-jugend/mihaly-koehalmi-szabo-schweizer-u8-meister.html) verlor nur zwei Partien, remisierte ein einziges Mal und entschied deren sechs – darunter diejenige in der Schlussrunde ؘ– für sich.

Weiterlesen …


Jugend-EM U8–U18 in Bratislava: zwei Schweizer mit 3½ aus 5

ma - Nach fünf von neun Runden liegen an den Jugend-Europameisterschaften U8 bis U18 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava mit IM Fabian Bänziger der ELO-stärkste und mit Mihaly Köhalmi-Szabo der jüngste Schweizer Spieler am besten im Rennen. Beide haben 3½ Punkte auf ihrem Konto.

Der mit 2358 FIDE-ELO als Nummer 24 gestartete Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) lag nach vier Runden mit 3½ Punkten gar auf dem 5. Zwischenrang.

Weiterlesen …


Ausschreibung: Organisator des Finalturniers 2019/2020 der Schweizerischen Jugendeinzelmeisterschaft U10/U12/U14/U16

om - Am 27. September 2019 beginnt der neue Zyklus zur Schweizerischen Jugendeinzelmeisterschaft mit vier Qualitifikationsturnieren in Muttenz, St. Gallen, Luzern und Payerne. Wir wünschen allen Junioren schon heute viel Erfolg und hoffen wiederum auf eine rege Teilnahme aus der ganzen Schweiz.

Das vergangene Finalturnier fand mit 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Haus des Sports in Ittigen bei Bern statt. Wir möchten für das kommende Finalturnier 2019/2020, am Pfingstwochenende vom 29. Mai bis 1. Juni 2020, allen Schachvereinen der Schweiz die Möglichkeit geben, sich um die Austragung dieses speziellen Events zu bewerben.

Weiterlesen …


Newsarchiv Jugendschach ...

Top News

SMM: zweimal 4:4 in den beiden NLA-Spitzenkämpfen Riehen - Genf und Luzern - Zürich – wichtige Sieg für Winterthur und Wollishofen – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna und Yannick Pelletier

ma - Zwischen dem Vorjahresdritten und -zweiten gab es nur an zwei Brettern eine Entscheidung. Für Riehen gewann der notabene 6 Punkte aus sechs Partien aufweisende IM Ioannis Georgiadis gegen GM Gilles Miralles, für Genf GM Jean-Noël Riff gegen IM Dennis Breder. An den sechs restlichen Brettern wurde der Punkt jeweils geteilt.

Weiterlesen …

Aktuelle Turniere

SMM     SGM     SJMM     TC     SEM     BT

< September 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Turnierkalender ...

Schachbund News

1. Liga: Baden und Olten Gruppensieger – auch Glarus und Bois-Gentil im Aufstiegsspiel – Nimzowitsch II steigt ab

ma - Nachdem in der 1. Liga der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) das punktelose Birseck bereits nach fünf Runden als erster Absteiger festgestanden hatte, fielen in der 6. Runde fünf weitere Entscheidungen.

Absteiger Baden (5½:2½-Sieg gegen Luzern III) in der Zentralgruppe und das als einziges Team mit dem Punktemaximum dastehende Olten (5½:2½-Sieg gegen Riehen III) in der Nordwestgruppe stehen als erste Gruppensieger fest. Aufsteiger Glarus, der seine Spitzenposition in der Ostgruppe mit einem 4:4-Unentschieden gegen Absteiger Wollishofen II verteidigte, sicherte sich das Aufstiegsspiel, hat den 1. Platz aber noch nicht auf sicher. Das Gleiche gilt für Bois-Gentil Genf nach seinem 6½:1½-Sieg gegen Echallens II in der Westgruppe. Und Nimzowitsch II kehrt in der Zentralgruppe trotz des Punktgewinns beim 4:4-Unentschieden gegen Winterthur IV auf direktem Weg in die 2. Liga zurück.

Weiterlesen …


Nationalliga-A-Runde: Siege für die vier Top-Teams – am Sonntag zwei Spitzenkämpfe: Riehen - Genf und Luzern - Zürich – Noël Studer schlägt Pentala Harikrishna

ma - Weil sich die vier Top-Teams ein letztes Mal aus dem Weg gingen und sich gegen schwächere Gegner schadlos hielten, blieb nach der 6. Nationalliga-A-Runde in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) vom Samstag an der Tabellenspitze alles beim Alten. Riehen, Genf und Luzern weisen weiterhin das Punktemaximum auf und liegen zwei Zähler vor Zürich.

In der 7. NLA-Runde vom Sonntag (12.30 Uhr) kommt es jedoch gleich zu zwei Direktduellen zwischen den Top-4: Riehen empfängt Genf, und Luzern spielt gegen Zürich. Weil die für die Direktübertragung verantwortliche Person erkrankt ist, kann der Match Luzern - Zürich leider nicht wie vorgesehen live auf der SSB-Homepage übertragen werden.

Weiterlesen …


SMM: am kommenden Wochenende Nationalliga-A-Doppelrunde – Réti - Zürich und Luzern - Zürich live im Internet

ma - Nach der zweimonatigen Sommerpause wird diese Woche die Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM) fortgesetzt. In der Nationalliga A steht am kommenden Samstag/Sonntag eine Doppelrunde auf dem Programm, von der zwei Begegnungen live im Internet zu sehen sind.

Die Ausgangslage in der obersten Spielklasse präsentiert sich vier Runden vor Schluss überaus spannend. Mit dem Vorjahresdritten Riehen, Titelverteidiger Luzern und Vizemeister Genf liegen die drei Erstplatzierten der vergangenen Saison mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze – getrennt durch gerade mal einen halben Einzelpunkt. Und mit 2 Punkten Rückstand lauert der letztjährige Vierte Zürich auf Ausrutscher der Leader-Trios.

Weiterlesen …


Lena Georgescu wird nach dritter Norm in Barcelona WIM…und ist am Mittwochabend auf TeleclubZOOM zu sehen

ma - Die am 18. September 20 werdende WFM Lena Georgescu (Moosseedorf) machte sich beim A-Turnier des Sants Opens in Barcelona selber ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Die Bernerin holte in der katalonischen Metropole mit 6 Punkten aus zehn Runden ihre dritte WIM-Norm und kann sich inskünftig WIM nennen, da sie die dafür nötige ELO-Grenze (2200) mit aktuell 2252 längst überschritten hat.

Lena Georgescu kam als Startnummer 113 mit einer Performance von 2295 ELO auf den 80. Rang unter 346 Teilnehmern und war damit beste Schweizerin. In den drei letzten Runden remisierte sie gegen die drei deutlich stärkeren Internationalen Meister Daniel Mieles Palau (Ekuador/2384), Martin Martinez Romero (Kolumbien/2418) und Leonardo Valdes Romero (Costa Rica/2397).

Weiterlesen …


Nicolas Küng gewinnt das B-Turnier des Vienna Chess Opens – Glanzresultat für WIM Gundula Heinatz im A-Turnier

ma - Grosser Erfolg für den jungen Schweizer Nicolas Küng beim Vienna Chess Open: Der 21-jährige Surseer gewann das von 409 Spielern bestrittene B-Turnier des traditionsreichen Opens in der österreichischen Hauptstadt.

Als Startnummer 27 holte der Luzerner ebenso wie der zweitplatzierte Österreicher Daniel Erwin-Casero (Nr. 177!) 8 Punkte aus neun Runden, wies aber die klar besseren Buchholz-Punkte auf.

Weiterlesen …


Mannschafts-Europameisterschaft in Batumi: Schweizer ohne GM Noël Studer, dafür mit neuem Trainer – Damen-Team mit drei Juniorinnen

ma - Für die vom 24. Oktober bis 2. November im georgischen Batumi stattfindende und über neun Runden führende Mannschafts-Europameisterschaft setzt der Schweizerische Schachbund bei den Herren auf die Karte Erfahrung und bei den Damen auf eine Mischung aus Routine und Nachwuchs.

Bei den Herren spielen die vier Grossmeister Sebastian Bogner (Zürich/28 Jahre/2569 FIDE-ELO), Yannick Pelletier (Lux/Sz/42/2563), Nico Georgiadis (Schindellegi/23/2522) und Joe Gallagher (Eng/Sz/54/2436) sowie der Internationale Meister Oliver Kurmann (Luzern/34/2423).

Weiterlesen …


Iranischer Doppelsieg beim Josef Kupper Memorial in Zürich – FM Daniel Fischer (15) bester Schweizer – Stefan Felber und Gerold Schaffner gewinnen Kompositionsturnier

ma - Im Meisterturnier des Josef Kupper Memorials in Zürich standen mit dem 18-jährigen GM Mohammad Amin Tabatabaei und dem ein Jahr älteren GM Parham Maghsoodloo zwei junge Iraner auf den beiden obersten Treppchen.

Der als Nummer 11 gestartete Mohammad Amin Tabatabaei, der vor drei Wochen bereits das Meisterturnier des Bieler Schachfestivals mit einem halben Punkt Vorsprung für sich entschieden hatte, holte als Einziger der 84 Teilnehmer 6 Punkte aus sieben Runden. Er gewann fünf Partien und remisierte gegen den drittplatzierten GM Igor Kowalenko (Lett) sowie gegen GM Jorden van Foreest (Ho/11.).

Weiterlesen …


Newsarchiv Schachbund ...

YourSwissChess

(Kommentare: 0)

23. November 2019: SSB-Weiterbildung für Jugendleiter/innen in Ittigen

cz - Am Samstag, 23. November 2019, findet im Haus des Sports in Ittigen ein eintägiger Weiterbildungskurs zum Thema Vermittlung von Endspielen statt. Der Kursleiter ist Markus Regez, FIDE-Trainer und langjähriger Referent von SSB-Weiterbildungskursen.

 

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Interview du mois avec le conseiller aux Etats Christian Levrat: «Les échecs m’apprennent à calculer jusqu’au bout les conséquences de mes décisions»

beb - Le Fribourgeois Christian Levrat est connu comme conseiller aux Etats et président du Parti socialiste suisse. Ce que l’on ignore souvent, c’est sa passion pour les échecs. Car s’il a dû abandonner la compétition en raison de ses engagements alors qu’il a été coté jusqu’à 1931 Elo, il n’a jamais cessé d’y jouer à chaque occasion, sur internet, mais aussi sous la Coupole fédérale, où il a pu affronter le grand Anatoli Karpov.

Quelle pièce d’échecs reflète le mieux votre caractère et pourquoi?

Peut-être le cavalier, la plus surprenante des pièces, celle dont vient la créativité. Celle qui souvent révèle les faiblesses de la position adverse. Ceci dit, depuis plus de dix ans comme Président du PSS, je suis le plus souvent dans la position du joueur, du chef d’orchestre.

Comment êtes-vous arrivé au sport échecs?

Il y a bientôt quarante ans, par des cours facultatifs proposés à l’école secondaire. J’avais douze ans.

Weiterlesen …


(Kommentare: 3)

Monatsinterview mit Christian Levrat: «Das Schach lehrt mich, die Konsequenzen meiner Entscheidungen bis zum Schluss zu berechnen»

om - Der Freiburger Christian Levrat ist als Ständerat und Präsident der SP Schweiz bekannt. Weniger bekannt ist seine Leidenschaft für das Schach. Denn obwohl er das Turnierschach wegen seiner verschiedenen Verpflichtungen aufgeben musste (seine Spielstärke betrug bis zu 1931 ELO), hat er nie aufgehört bei jeder Gelegenheit zu spielen – im Internet, aber auch unter der Bundeskuppel, wo er gegen den grossen Anatoli Karpow antreten durfte.

Welche Schachfigur spiegelt Ihren Charakter am besten wider und weshalb?

Vielleicht der Springer, das ist die überraschendste aller Figuren, diejenige welche die Kreativität fördert. Diejenige die oft die Schwächen der gegnerischen Stellung aufdeckt. Abgesehen davon: Als SP-Präsident seit über zehn Jahren bin ich eher mit dem Spieler zu vergleichen, also dem Orchester-Dirigenten und nicht mit einer einzelnen Figur.

Wie sind Sie zum Schachsport gekommen?

Vor fast 40 Jahren. An der Sekundarschule wurden fakultative Stunden angeboten. Ich war damals zwölf.

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Prix de soutien YourSwissChess pour le meilleur événement de club de l’année 2019

cz - Pas de doute, les échecs donnent du plaisir. Toutefois, une vie de club active et réussie ne se base pas uniquement sur la pratique des échecs sport, mais également sur la convivialité et différentes manifestations lors desquelles on ne joue pas seulement aux échecs. Par le prix de soutien du meilleur événement de club de l’année 2019 devraient être primées les manifestations de club et de fédération qui ne sont pas uniquement centrées sur les échecs.

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

YourSwissChess-Förderpreis für den besten Klub-Event des Jahres 2019

cz - Keine Frage - Schach macht Spass. Aber ein aktives und gelingendes Klubleben basiert nicht allein auf der Ausübung des Schachsports, sondern auch auf Geselligkeit und verschiedenen Anlässen, an denen nicht nur Schach gespielt wird. Mit dem Förderpreis für den besten Klub-Event des Jahres 2019 sollen Vereins- und Verbandsanlässe prämiert werden, bei denen nicht nur Schach im Mittelpunkt steht.

Weiterlesen …


(Kommentare: 2)

70 Jahre Schachklub Bümpliz

om - Der Schachklub Bümpliz feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass organisierte der Verein einen Ausflug nach Bellelay mit einem abschliessenden Nachtessen in Mengestorf. Dazu hat der Klub ein Fotobuch herausgegeben.

Die Anfänge des Vereins gehen in die 30er-Jahre zurück, von 1937 bis 1949 als Untersektion des ASV Bern. Gody und Willi Winzenried sowie Albert Krattinger waren die treibenden Kräfte in Bümpliz. Im Alten Schloss Bümpliz (aktuell das heutige Spiellokal) sowie in den Restaurants Jäger, Höhe und Tscharnergut fand jeweils der Spielbetrieb statt. Roger Graf war der erste Präsident des nun selbstständigen Vereins.

 

 

Weiterlesen …


(Kommentare: 0)

Gesucht: Organisator für das Bundesturnier 2022 – Mise au concours: organisateur pour le Tournoi fédéral 2022

ma - Für das Bundesturnier 2022, das über die Auffahrtstage vom 26. bis 29. Mai stattfindet, sucht der Schweizerische Schachbund (SSB) einen Organisator.

Bewerbungen können bis 30. November 2019 an den Bundesturnier-Verantwortlichen Jesse Angst eingereicht werden, der auch gerne weitere Auskünfte gibt.

Weiterlesen …


YourSwissChess ...

Jugendschach

Verfahren steht vor dem Abschluss

jr - Am U10/U12/U14/U16-Finalturnier in Ittigen wurde der Verdacht auf die Benutzung unerlauter Hilfsmittel geäussert. Am 30. Juli 2019 informierten wir, dass die zuständige Disziplinarkommission des Schweizerischen Schachbundes eine formelle Untersuchung eröffnet hat.

Die eingeleiteten Untersuchungsmassnahmen sind Ende September 2019 abgeschlossen,

Weiterlesen …


Schweizerische Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) 2019/20: jetzt online anmelden!

sct - Am 7. Dezember star­tet die neue Sai­son der Schwei­ze­ri­schen Ju­gend-Mann­schaftsmeisterschaft (SJMM). Ab so­fort kann man sich auf der SSB-Home­page on­line dafür anmel­den.

Die Mannschaften für die neue Saison können auf http://​www.​swisschess.​ch/​sjmm.​html eingeschrieben werden. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

Weiterlesen …


Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in Sargans: Titel für Anna Fischer, Gülüzar Hüseynova, Nina Brüssow, Sophia Chy und Maria Speerli

ma - Bei der vom Schachclub Gonzen organisierten und von insgesamt 36 Spielerinnen bestrittenen Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in Sargans gingen die fünf Titel an Anna Fischer (U16), Gülüzar Hüseynova (U14), Nina Brüssow (U12), Sophia Chy (U10) und Maria Speerli (U8).

Die gemeinsam mit den U14-erinnen spielende und dort mit 6 Punkten aus acht Runden den 2. Platz belegende Anna Fischer (Rothenburg) von den Schulschachprofis kam als einzige Vertreterin ihrer Altersklasse ohne Konkurrentin zum U16-Titel.

Weiterlesen …


24./25. August in Sargans: Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft U8–U16

ma - Am kommenden Wochenende findet im Pfarreisaal an der Städtchenstrasse 66 in Sargans die vom Schachclub Gonzen organisierte Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft in den Kategorien U8/U10/U12/U14/U16 statt. Dazu eingeladen sind auch Mädchen aus den Nachbarländern.

Die 1. Runde steht am Samstag um 14 Uhr auf dem Programm. Bis 13.30 können sich kurzentschlossene Spielerinnen noch nachmelden. Gespielt werden sieben Runden à 20 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug. Die Preisverteilung steht am Sonntag um 15 Uhr auf dem Programm.

Weiterlesen …


Jugend-EM in Bratislava: Der Jüngste war der Beste – Mihaly Köhalmi-Szabo (7.) schnupperte an den Medaillen

ma - Mihaly Köhalmi-Szabo sorgte an den Jugend-Europameisterschaften in der slowakischen Hauptstadt Bratislava für das Schweizer Highlight. Der jüngste Vertreter der 16-köpfigen Delegation des Schweizerischen Schachbundes (SSB) wurde bei U8 Siebter – und war damit um einen Rang besser klassiert als Kala Kishan Udipi vor einem Jahr in Riga in derselben Kategorie.

Der (zumindest vor dem Turnier) noch ohne FIDE-ELO zu Buche stehende und deshalb nur als Nummer 69 unter 92 Spielern gestartete Adliswiler holte 6½ Punkte aus neun Runden. Der für Chess4Kids spielende Schweizer Meister U8 des vergangenen Jahres (siehe http://www.swisschess.ch/news-jugend/mihaly-koehalmi-szabo-schweizer-u8-meister.html) verlor nur zwei Partien, remisierte ein einziges Mal und entschied deren sechs – darunter diejenige in der Schlussrunde ؘ– für sich.

Weiterlesen …


Jugend-EM U8–U18 in Bratislava: zwei Schweizer mit 3½ aus 5

ma - Nach fünf von neun Runden liegen an den Jugend-Europameisterschaften U8 bis U18 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava mit IM Fabian Bänziger der ELO-stärkste und mit Mihaly Köhalmi-Szabo der jüngste Schweizer Spieler am besten im Rennen. Beide haben 3½ Punkte auf ihrem Konto.

Der mit 2358 FIDE-ELO als Nummer 24 gestartete Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) lag nach vier Runden mit 3½ Punkten gar auf dem 5. Zwischenrang.

Weiterlesen …


Ausschreibung: Organisator des Finalturniers 2019/2020 der Schweizerischen Jugendeinzelmeisterschaft U10/U12/U14/U16

om - Am 27. September 2019 beginnt der neue Zyklus zur Schweizerischen Jugendeinzelmeisterschaft mit vier Qualitifikationsturnieren in Muttenz, St. Gallen, Luzern und Payerne. Wir wünschen allen Junioren schon heute viel Erfolg und hoffen wiederum auf eine rege Teilnahme aus der ganzen Schweiz.

Das vergangene Finalturnier fand mit 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Haus des Sports in Ittigen bei Bern statt. Wir möchten für das kommende Finalturnier 2019/2020, am Pfingstwochenende vom 29. Mai bis 1. Juni 2020, allen Schachvereinen der Schweiz die Möglichkeit geben, sich um die Austragung dieses speziellen Events zu bewerben.

Weiterlesen …


Newsarchiv Jugendschach ...